2021 bekommt Guild Wars 2 eine neue Erweiterung und die muss erfolgreich werden

2017 erschien die Erweiterung Path of Fire für Guild Wars 2 und bekam positives Feedback, vor allem für die Reittiere. Doch seitdem ist es eher ruhig um das MMORPG geworden. 2021 soll die dritte Erweiterung folgen. Die muss ein Erfolg werden, um GW2 langfristig am Laufen zu halten, meint MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch.

Wo steht Guild Wars 2 Ende 2020? Das MMORPG von ArenaNet befindet sich derzeit in einer schwierigen Situation:

Trotzdem gibt es große Hoffnungen bei den Fans des MMORPGs. Denn 2021 soll die neue Erweiterung “End of Dragons” erscheinen. Die bringt den aus GW1 bekannten Kontinent Cantha und zudem einen kompletten Setting-Wechsel, hin zu einer asiatischen Welt.

Mit diesem Teaser verrieten die Entwickler Anfang 2020, das es bald nach Cantha gehen würde.

Warum ist die Erweiterung so wichtig? Jede neue Erweiterung zu Guild Wars 2 sorgte für einen kleinen Hype. Es wird über Neuerungen diskutiert, es gibt Spekulationen und Spieler, die bereits aufgehört hatten, schauen sich wieder das Spiel an.

Sollte “End of Dragons” jedoch nicht mit seinen Neuerungen glänzen und die Spieler überzeugen können, wird es für ArenaNet schwierig, langfristig mit Guild Wars 2 zu planen.

Die regulären Content-Updates schaffen es nur bedingt, die Spieler bei der Stange zu halten. Neue Spieler wiederum lassen sich damit gar nicht anlocken, sie werden sogar eher abgeschreckt, da man für verpasste Updates zahlen muss.

Das Modell von GW2 schafft es einfach nicht für Hype abseits von Erweiterungen zu sorgen. Ein Problem, dass das MMORPG seit seinem Release mit sich herumträgt.

Holpriger Start und viele Experimente

Wie verlief der Release? 2012 erschien Guild Wars 2 und es galt als große MMORPG-Hoffnung. Immerhin war das Spiel der Nachfolger vom durchaus erfolgreichen Guild Wars 1, befand sich rund 5 Jahre in Entwicklung und wollte einige Dinge anders machen.

Es versprach:

  • Eine große und sich ständig verändernde Welt durch dynamische Events
  • Actionreiche und dynamische Kämpfe dank einer Ausweichrolle und der Tatsache, dass man zum Wirken von Fähigkeiten nie stehen bleiben musste
  • Eine wunderschöne Grafik mit vielen Details
  • Eine Story, die auf dem ersten Teil aufbaut
  • Keinen Grind
  • Laut Manifesto sollten gerade die Spieler GW2 ausprobieren, die sonst MMOs nicht mögen
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Tatsächlich gelang es Guild Wars 2 in der Beta und den ersten Wochen viele Spieler zu begeistern. Besonders das Kampfsystem und die offene Welt konnten überzeugen. Das Interesse an dem Spiel war riesig.

Doch durch den Wegfall einer Itemspirale und langsamen Content-Updates mangelte es einigen Spielern an Zielen und Langzeitmotivation. Es gab keine Raids und die Dungeons und Events spielten sich mit der Zeit sehr ähnlich.

Ein weiteres Problem war, dass viele Fans von GW1 mit dem Nachfolger eher unzufrieden waren. Vieles war neu und überhaupt nicht so wie im Vorgänger. Zudem lag der Fokus nicht mehr so auf dem PvP, wie es vor allem zu Release von GW1 der Fall war.

Noch 2012 nahm das Interesse am Spiel spürbar ab, wie man bei Google Trends sehen kann:

Interesse Guild Wars 2 Google Trends
Die drei großen MMORPGs hinter WoW im Vergleich: Guild Wars 2 hatte den höchsten Peak, ist inzwischen aber unter den anderen gelandet.

Experimente bei den Content-Updates: Die folgenden 2 Jahre probierten sich die Entwickler aus. Mit der Lebendigen Welt Staffel 1 gab es ein ganz besonderes System: Alle 2 Wochen gab es neue Inhalte, die jedoch 2-4 Wochen später komplett verschwanden.

  • Es gab spezielle Story-Inhalte, Dungeons, sogar ganze Karten, die nach dem Zeitraum erstmal wieder entfernt wurden.
  • Es gab permanente Updates alter Karten. So wurden im Krieg beispielsweise neue Gebäude errichtet oder Siedlungen zerstört.
  • Es wurden sogar Inhalte implementiert, die später Auswirkungen auf das gesamte Spiel hatten. So gab es einen Wahlkampf zwischen zwei Politikern und die Spieler entschieden, wer gewann und bekamen damit eine angepasste Story und ein bestimmtes Dungeon als Belohnung.

Dieses Update-Prinzip ging jedoch nicht auf. Es war stressig für die Entwickler, aber auch stressig für die Spieler. Wer zwei Wochen oder länger im Urlaub war, verpasste Inhalte, die er nie wieder erleben konnte. Auch Erfolgsjäger und Sammler waren ständig auf Trab, schließlich wurden auch die Belohnungen entfernt.

Der Mittelweg: ArenaNet entschied sich 2014 dann für einen Mittelweg. Mit der Lebendigen Welt Staffel 2 spielten sich die Story-Ereignisse auf speziellen Karten ab. Die Erfolge und die Grundgeschichte blieben dauerhaft erhalten, nur Veränderungen auf der Karte und Dialoge änderten sich durch neue Updates.

5 Dinge, die ihr an Guild Wars 2 massiv unterschätzt

Die erste Erweiterung und ein kleiner Hype

2015 wurde zur Überraschung vieler die erste Erweiterung Heart of Thorns angekündigt. Während bis dahin alle Updates komplett kostenlos waren, musste nun das erste Mal seit dem Release wieder Geld für das MMORPG ausgegeben werden.

Heart of Thorns bot einige Neuerungen, darunter:

  • 4 neue Gebiet
  • Erweiterungen für die Klassen
  • Die Beherrschungen in Form von Gleiten, Sprungpilzen und weiteren Inhalten, die die Spieler jedoch nur in neuen Gebieten stärker machten
  • Erste Raids fürs Endgame
  • Gildenhallen
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Tatsächlich schaffte es Heart of Thorns alte und neue Spieler für GW2 zu begeistern. ArenaNet entschied sich zudem das Grundspiel als eine Free2Play-Version anzubieten. Auch das lockte Neulinge an.

Doch auch nach HoT kam es wieder zu einer längeren Content-Pause. Zudem ging man bei ArenaNet mit der Lebendigen Welt Staffel 3 wieder in den alten Trott der Updates über, nur das nun jedes Updates ein neues Gebiet enthielt und die Abstände größer wurden. Eine Episode erschien alle 3-4 Monate.

Erschwert wurde das alles nun dadurch, dass die Updates zuerst kostenlos angeboten wurden, nach dem Release der nachfolgenden Episode jedoch gekauft werden mussten. Dieses System gibt es bis heute noch. Wer jetzt mit GW2 anfängt, muss sich zwar nur noch die zweite Erweiterung Path of Fire kaufen, die HoT bereits enthält, doch es fehlen die Staffel 2, 3, 4 und 5 der Lebendigen Welt, die extra gekauft werden müssen.

Zudem kann man bis heute die Inhalte der Lebendigen Welt Staffel 1 noch immer nicht nacherleben und hat ein Loch in der Story.

Path of Fire überzeugt, doch der Hype verfliegt schnell

2017 erschien die zweite Erweiterung Path of Fire. Die konnte vor allem mit den sehr innovativen Reittieren überzeugen.

Wie man bei Google Trends sehen kann, erzeugte auch diese Erweiterung wieder etwas mehr Interesse. Doch obwohl einige Spieler für Path of Fire zurückkehrten, immerhin ging es in bereits bekannte Gebiete aus GW1, blieben viele von ihnen nicht lange.

Schuld daran waren die Gebiete, die bei Weitem nicht so gut designt waren, wie noch in Heart of Thorns und langsame Neuerungen vor allem bei den Gruppen-Inhalten.

Auch kehrte ArenaNet im Anschluss wieder zur Lebendigen Welt zurück. Ein System, dass eigentlich nur Vielspielern zugutekommt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Letzte Chance: End of Dragons

Was ist anders an End of Dragons? Während das Interesse von Erweiterung zu Erweiterung abnahm, könnte End of Dragons nochmal einen Umschwung bringen. Zumindest, wenn ArenaNet einige Dinge richtig macht.

Denn das Interesse an dem asiatisch anmutenden Kontinent Cantha ist groß. Besonders die Gebiete bestehend aus der traditionell angehauchten Insel Shing-Jea, den riesigen Städten und Hochhäusern in Kaineng und dem Jademeer sorgen für Abwechslung in dem sonst recht eintönigen Mix aus Wüste, Eis und Wald in Guild Wars 2.

Mit einer guten Umsetzung könnten sowohl Veteranen begeistert werden, als auch alte GW1-Fans und komplett neue Spieler. Denn die Nachfrage nach einem neuen MMORPG, in dem man sich austoben kann, ist groß, wie wir auf MeinMMO immer wieder merken.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was muss End of Dragons leisten? Das Wichtigste für die neue Erweiterung ist ein Alleinstellungsmerkmal. Heart of Thorns hatte die Beherrschungen und eine neue Klasse, Path of Fire brachte die Reittiere. End of Dragons muss etwas bieten, das alte und neue Spieler anlockt.

Mögliche Inhalte wären:

  • Neue Klassen
  • Neue spielbare Rassen
  • Neue Endgame-Inhalte, die langfristig binden
  • Anpassungen am Ausrüstungs-System
  • Housing

Zudem muss die Erweiterung bereits einiges an Content bieten, darunter neue Gebiete, eine neue Story, neue Gruppen-Inhalte und im Bestfall auch die gewohnten Elite-Spezialisierungen die bereits vorhandene Klassen.

Der Vorteil von Klassen-Erweiterungen liegt vor allem darin, dass sie auch alte Inhalte wie Raids, WvW und PvP mit neuem Schwung versorgen.

Guild-Wars-2-Path-of-Fire-011
Mit Path of Fire bekam der Waldläufer neue Tiergefährten und zudem eine Fähigkeit, um mit diesen zu verschmelzen und so stärker zu werden.

In meinen Augen wäre es zudem wichtig, dass mit der neuen Erweiterung auch zwei Inhalte kommen, auf die die Spieler schon länger warten:

Allerdings ist die Liste von Anforderungen schon jetzt lang und es ist unwahrscheinlich, dass ArenaNet sie alle erfüllen kann.

Guild Wars 2: Spieler diskutieren Leak zur neuen Erweiterung – Zu schön, um wahr zu sein?

Was passiert, wenn End of Dragons enttäuscht? Schon 2019 hätte Guild Wars 2 enden können. Das Finale der Lebendigen Welt Staffel 4 schloss einen wichtigen Teil der Geschichte ab und tatsächlich soll es die Diskussion bei ArenaNet gegeben haben, dass damit die Entwicklung des MMORPGs endet.

Doch man entschied sich dagegen.

Was genau zum Umschwung geführt hat, ist nicht bekannt. Mögliche Gründe wären jedoch die Entlassungen Anfang 2019 und die Tatsache, dass es derzeit keinen Nachfolger und auch keinen anderen Titel im Portfolio von ArenaNet gibt. Sie verdienen derzeit nur an Guild Wars 2 ihren Unterhalt, obwohl bereits an mindestens einem neuen Spiel gearbeitet wird.

Sollte End of Dragons scheitern, könnte dies gleichzeitig das Ende von Guild Wars 2 einläuten. Zwar werden die Server mit Sicherheit nicht schnell abgeschaltet, doch neue Updates dürften dann nicht mehr geplant werden, ähnlich wie es derzeit in Guild Wars 1 der Fall ist.

Und tatsächlich steckt ArenaNet viel Zeit in die neue Erweiterung. Ihr zuliebe haben sie sogar den Steam-Release, der eigentlich für November 2020 geplant war, gestrichen:

Guild Wars 2 verspricht Erweiterung mit hoher Qualität – Streicht dafür den Steam-Release

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
McPhil

Ich spiele seit Jahren Guild Wars 2 und fand auch beide Erweiterungen und die lebendige Welt super. Aber ich hätte mir eher ein Guild Wars 3 gewünscht, vor allem wegen den technischen Problemem die einfach mit dem Alter des Spiels kommen, aber auch um mal neue Mechaniken zu haben und vielleicht auch wieder mehr Spieler die sich eher einen neuen Teil kaufen würden als jetzt noch einzusteigen.

Abaddon

Ich gebe dir im Großen und Ganzen recht, doch hoffe ich weder auf ein neues Raid oder WvW-Allianz-System, sondern darauf, dass sie auch den Mut haben Möglichkeiten zu implementieren, mit denen man den Charakter entwickeln kann. Vielleicht eine Art Talentbaum. Ich hoffe auch auf mehr taktische Komponenten, so dass man nicht nur als DPSler mit Gelehrten-Rune voll auf Berserker herumläuft, sondern die Gegner so gestaltet sind, dass man gezwungen wird, sich vielseitiger zu Auszurüsten.
Ich würde mich auch wieder auf die Trinity aus Tank, Heiler und DPSler freuen, wenn das Heilen der Gruppe nicht darauf herausläuft, dass alle um einen herumstehen müssen, sondern trotzdem mehr Mobilität möglich ist. So ist es einfach zu stumpf.

Aber am meisten würde ich mich über ein GW3 freuen, wo mehr aus GW1 und GW2 zusammenfließt, damit mehr taktisches Vorgehen möglich ist und nicht DPS entscheidend ist, sondern intelligentes Spielen.

diesel

Soso und wenn nicht wirds eingestellt? Wird das nicht seit Release behauptet? Eigentlich von jedem MMO außer WoW? ^^

Exesua

Ge2 ist eigentlich ein tolles Spiel. Aber irgendwie fehlt das gewisse Extra. Als ich am Anfang das erste Mal Max Level wurde bestand das endgane darauf ständig im Kreis zu laufen un mit einer Gruppe Gegner zu Platten.

Als ich dann irgendmal wieder reinschaute gab es diesen Dschungel der einfach nur bekloppt Designd war. Auch fehlt mir ingame eine Art katalog wo ich nachschauen kann wo ich welchen skin finden kann. Kein Lust ständig im Netz zu suchen.

Auch ist der Aufwand teilweise viel zu hoch um an einen skin zu kommen. Hatte mal in netzr für eine Waffe gekuckt. Als ich gesehen habe wieviel Grind dahinter steckt hatte ich kein lust mehr

Tronic48

Meiner Meinung nach sollten sie den Steam Release in angriff nehmen, den der wird für viele neue Spieler sorgen was dem Spiel nur gut tun kann.

Was das ADDON angeht?, da sollte es zumindest eine neue Spielbare Rasse geben, und auch 1 neue klasse, dann wünschte ich mir mehr offene Dungeons, also Dungeon die man einfach so betretet ohne Ladebildschirm, wo man auch auf andere Spieler trifft, also keine INIs, so schön zum erkunden und so.

Housing braucht kein Mensch, ich jedenfalls nicht, ich will Zocken, Spielen, Erkunden, Items Sammeln, usw. und mich nicht darum kümmern müssen/wollen oder auch nicht, wie mein Haus aussehen soll, den das Interessiert niemand, noch nie hat mich irgendwer gefragt, ob nun in Wildstar oder anderen MMOs, mit Housing, Zeig mir mal dein Haus, möchte sehen wie du so Lebst.

Diese Arbeitszeit sollten sie für was besseres nutzen, z.B. neue Waffen und Rüstungen, und vor allem Skins.

Was GW2 im allgemeinen angeht, ich hatte/habe in den über 8 Jahren viel Spas mit dem Game, und für mich ist es auch nach wie vor immer noch das Beste MMO Überhaupt, wenn es aber dennoch so sein sollte das es so langsam ausläuft, dann ist es halt so, den irgendwann hat alles mal ein ende, dann geht man weiter zum nächsten.

z.B. New World, auf das ich sehnsüchtig warte, da hat mir die Preview schon sehr gut gefallen, das hatte mich schon beim ersten anspielen gepackt, und ich kam nicht mehr davon los.

bot0815

Hi Alexander, hast du eine Vermutung wann die Erweiterung kommt?

Kamualia

naja nach dem wegfall des E/sports und dem wegpatchen des zuvor eingeführten Powercreeps … habe viele Veteranen das spiel verlassen … und fixes dauern immer noch ca 1 Jahr oder länger … das nervt auf dauer

Namma

Mir wäre es lieber sie lassen gw2 einfach ruhen und entwickeln was neues.
Leider ist und bleibt es irgendwie ein Reinfall, da wird auch kein addon helfen.

Jammer schade, war gw1 doch so genial

Bodicore

Sehe ich auch gerne etwas Neues. Die Fracise hat Potential.
Aber fūr mich gehören Tank und Heiler einfach zu einem guten Spiel dazu. Ich mag auch das Stausgestacke/Comboding nicht und das rumgerolle.

Trotzdem, gerade spiel ich wieder GW2 als RPG gemūtlich und aus oben genannten Grūnden ohne Instanzen/Raids etc. und es ist qualitativ halt schon besser als alles andere auf dem Markt nur WoW bringt’s halt mehr.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Bodicore
Namma

Ja das verstehe ich, gespielt habe ich es genauso wie du jetzt, der Dieb mit 2 Pistolen macht schon bissl Bock 😁

Ich würde aber die Krone eher ff14 geben, wenn du dies so spielst, dann nehm dir ein paar Monate Zeit 😂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

12
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x