2018 ist die enttäuschendste BlizzCon aller Zeiten

Cortyn ist unzufrieden mit der BlizzCon 2018. Denn für die Show hätte es bisher keine eigene Messe gebraucht.

Obwohl erst einer von zwei Tagen der BlizzCon 2018 um ist, bin ich schon jetzt ziemlich unzufrieden mit der BlizzCon.

Die großen Ankündigungen sind durch. Oder anders gesagt: Es gab gar keine großen Ankündigungen.

Overwatch Reunion Bob Screenshot

All diese Dinge sind nicht spektakulär. All diese Dinge sind Inhalte, die Blizzard ansonsten im Laufe eines Jahres „sowieso“ raushaut. Neue Helden für HotS und Overwatch erscheinen in regelmäßigen Abständen, genau so wie neue Erweiterungen von Hearthstone. Da braucht es keine Hausmesse für. Es bleiben also die wirklichen „neuen“ Ankündigungen:

Warcraft 3: Reforged und Diablo Immortal.

Warcraft 3 Reforged Title

Warcraft 3: Reforged hat mich ehrlich gesagt ziemlich gefreut. Ich hatte erst vor einer Weile Warcraft 3 nochmal durchgezockt und mich gefragt, wie das Spiel wohl in aktuellerer Grafik aussehen würde. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass das Remake ein bisschen seines „Comic-Charmes“ einzubüßen scheint, aber da warte ich lieber auf das fertige Spiel, als mir schon vorher ein Urteil zu bilden.

Der Schuss in den Ofen: Diablo Immortal

Obwohl ich selbst kein Diablo 3 spiele, liegen mir die Blizzard-Franchises am Herzen. Nicht zuletzt, weil ich zumindest in Heroes of the Storm die Helden gerne mal spiele oder mir zumindest die Story von Diablo gerne anschaue.

Das Desaster, das Diablo Immortal auf der BlizzCon war, habe ich im Gaming so noch nicht gesehen. Dagegen ist selbst das Battlefield-Debakel von EA ein Witz gewesen.

Warum überlässt Blizzard die Entwicklung eines seiner eigenen Franchises einer Firma wie NetEase? Wie können sie „ihr Baby“ so aus der Hand geben, selbst wenn sie Publisher davon sind?

Diablo Immortal Screen 4

Unser Schuhmann ist der Meinung, dass Blizzard damit „Eier aus Stahl“ bewiesen hat, doch ich bin eher der Meinung, dass Blizzard mit dem Spiel komplett am Interesse seiner eigenen Community vorbeigearbeitet hat.

Man muss sich noch nur fragen: Was ist die BlizzCon? Eine Messe, bei der Blizzard und ihre Spiele zelebriert werden, von einer treuen Spielerschaft, die sie über Jahrzehnte aufgebaut haben. Das sind Spieler am PC oder an PS4 und Xbox One und vielleicht noch ein paar vereinzelte Mobile-Hearthstone-Spieler. Aber ob die reinen „Mobile-Hearthstone“-Spieler auf der BlizzCon vertreten sind, würde ich sogar anzweifeln.

Blizzard hat eine Spielerschaft, die gerne zuhause zockt und sich stundenlang in fremden Welten verlieren will. Blizzard hat, zumindest im Westen, kaum Spieler, die stundenlang auf ein kleines Smartphone-Display starren wollen.

DIablo Immortal Crusader not amused titel

Ich bin ehrlich, ich hatte ein bisschen Mitleid mit den beiden Entwicklern, die Diablo Immortal auf der Bühne ankündigen mussten. Wenn man vor Hunderten Leuten steht, die mit Erwartungen und Hoffnungen auf Diablo 4, ein neues Addon für Diablo 3 oder ein Remake von Diablo 2 warten, ist es sicher ungeheuer schwer, ihnen etwas anderes zu verkaufen. Ihnen etwas zu zeigen, das sie sofort abgrundtief hassen, ist dann nochmal auf einem ganz anderen Level.

Oder um es mit den Kommentaren unter dem Diablo-Video zu sagen: „No king rules forever, my son.“

Aber wenigstens ein Gutes hat die Sache – es gibt wieder schöne Memes, darunter auch einige meiner alten Favoriten:

Vielleicht ist es gut, wenn Blizzard mit dieser BlizzCon aber im Speziellen mit Diablo Immortal mal „richtig auf die Fresse fliegt“. Denn vielleicht muss Blizzard den Aktionären gerecht werden und deswegen voll auf Mobile setzen – aber wenn die Spieler das nicht wollen, dürfte das Interesse der Aktionäre weit, weit in den Hintergrund rutschen.

Sicher, die BlizzCon ist mehr als nur Neuankündigungen. Es ist auch der Austragungsort zahlreicher eSport-Turniere und ein Treffen der Community. Aber diese Aspekte kann und will ich hier nicht bewerten. Ich kann nur die Neuankündigungen bewerten und die sind nicht weniger als eine Farce in diesem Jahr.

WoW Malfurion troll close up title

Dafür hätte ich keine BlizzCon gebraucht.

Aber gut – wenigstens ein paar Details zu World of Warcraft interessieren mich noch, es ist also kein voller Reinfall.

Was haltet ihr bisher von der BlizzCon 2018?

Autor(in)
Deine Meinung?
34
Gefällt mir!

69
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Chris Zweipunktnull
Chris Zweipunktnull
1 Jahr zuvor

Ich muss auch sagen, dass so die richtigen Knaller wirklich fehlten. Und ich hoffe nicht, dass man dazu evtl. die E3 oder etwa gar die GC nun zukünftig heranzieht…
WC3 Reforged war allerdings ne Überraschung. Und ich freu mich drauf.
Diablo Immortal ist dagegen insofern enttäuschend, dass parallel für D3 nichts nennenswert neues angekündigt wurde. Geschweige denn etwas über einen Nachfolger. Ein D2 Remake kommt wenn überhaupt sicher ne ganze Weile später… (E3… GC…PAX!?!?!)
Trotzdem zeigt das mal wieder wie sehr die Branche abhängig von den Aktioninären geworden ist. Denn der Mobile Ableger wird durch die Decke gehen und jede Menge Kohle generieren. Zumindest in den asiatischen Ländern…
Ich spiel zwar selbst ab und an gerne mal unterwegs (Legacy of the Beast!!! grin Up the Irons!!) aber Kohle für irgendnen Tant würde ich da nie ausgeben.
Und ein ernsthafter Ersatz für PC und Konsole wird es nie werden…

Kim Hartmann
Kim Hartmann
1 Jahr zuvor

Yay Mobile, könnte kotzen. Was ein Flopp verstehe diesen Hype im Asiatischen Raum um mobile games nicht. Abgesehen davon das 99% der Games die hinterletzte p2w scheisse sind. Ist’s doch viel geiler am großen Monitor gechillt zu daddeln vom Handling ganz abgesehen. 30 min am Tablet zocken und die Hände sind Wurstsalat.

doc
doc
1 Jahr zuvor

Thats it!
Jedes Wort unterschreibe ich sofort, zeig mir nur die Stelle Cortyn ! smile

Ich fand allerdings die frühe Ankündigung von Classic schon sehr positiv überraschend.
Mein persönliches, wenn auch kleines, Highlight.
Leider vermute ich wird es auch dort nach Release nur einen kurzen wirklichen Ansturm geben. Einfach mal abwarten, in den Beta Streams haben viele schon gemeckert… smile

Das Remake von WC3 sieht zwar gut aus, aber ich persönlich stehe Remakes immer extrem skeptisch gegenüber. Da stelle ich mir immer die Frage, wenn da was angepackt wird, warum wärmen sie etwas altes auf, statt etwas neues hinzuzufügen?

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Leider nachvollziehbar.

Man kann den Riesen Markt Asien nicht ausblenden. Und dort ist Mobile Gaming nunmal Standard. Und auch wenns mir selber nicht gefällt, muß ich damit leben, das das der nächste Schritt des Gamings werden wird. Ähnlich wie damals die Konsolen dem PC den Rang abgelaufen haben

Ich muß nicht bis zu Hause warten um Diablo zu spielen. Das mach ich schon in der Mittagspause oder auf dem Weg von/zur Arbeit. Und zuhause logg ich mich dann, optimaler Weise, auf dem Rechner mit demselben Acount an und zocke an derselben Stelle weiter.
Leider hat hier Sony immer noch den Stock im Hintern und meinen sie wären was Besseres und verwehren das ihrerseits!
Ebenso wie bei der Abwärtskompatibilität.

Eine große Chance für die Gaming Branche das sich da wirklich mal was bewegt!

Unterm Strich war zumindest für mich die Blizzcon ein Reinfall!

Corbenian
Corbenian
1 Jahr zuvor

„All diese Dinge sind nicht spektakulär.“

Warcraft 3: Reforged nicht spektakulär?! Eine Hexe! Verbrennt sie!

https://media.giphy.com/med

TheDivine
TheDivine
1 Jahr zuvor

Jup wohl die langweiligste Blizzcon überhaupt.

Allerdings vertraue ich Blizzard noch so weit das sie daraus lernen und ihnen der Dämpfer mal ganz gut tut.

Mir tun alle leid die wirklich Tickets gekauft haben. Vor Ort ebenso wie virtuelle.

Abanox
Abanox
1 Jahr zuvor

Mir nicht, dadurch werden meine Ingamegoodies tatsächlich etwas Rares sein und ich freu mich jetzt schon drauf wenn ich in einem Jahr mein Banner irgendwo aufstelle, dass mich die Leute anschreiben und fragen woher ich das hab wink

Dachlatte
Dachlatte
1 Jahr zuvor

Jop! Das Positive von dieser Blizzcon ist nur „Warcraft 3: Reforged“
99% ist abgelaufene Grütze : )
Wer da beim nächsten mal 40 Mäuse für ein vTicket verballert, dem ist nicht mehr zu helfen! Und die armen Vorort -199 US-Dollar-für eine Trash-Veranstaltung… haha xD

Fazit: Flop

Abanox
Abanox
1 Jahr zuvor

Nächstes Mal gibts wieder ein WoW Addon zum ankündigen. Bist du dir da so sicher? ^^

Dachlatte
Dachlatte
1 Jahr zuvor

Oo xD

Morteka
Morteka
1 Jahr zuvor

Ich stimme Cortyn hier mal 100% zu. Es scheint sich bei allen Entwicklern in letzter Zeit, Einfallslosigkeit breit zu machen. Dazu kommt noch, dass man Dinge entwickelt, die die Spielerschaft gar nicht haben möchte. Wenig Aufwand, viel verdienen, oder besser noch mehr verdienen. Böse Zungen würden jetzt behaupten, Blizzard wurde von EA gekauft^^^.

Dachlatte
Dachlatte
1 Jahr zuvor

„Böse Zungen würden jetzt behaupten, Blizzard wurde von EA gekauft“

Glaube das muss schon nicht mehr… Die alle in einen Sack rein und drauf hauen, da trefft man immer denn richtigen… xD

Luriup
Luriup
1 Jahr zuvor

Einfach nix erwarten und man kann nicht enttäucht werden.
Spielemessen sind ja für die Fans gedacht und für grosse Ankündigungen.
Die Fans vor Ort haben ihren Spass und die „grossen“ Ankündigungen blieben aus.
Damit ist seit 4 Jahren so ziemlich die Luft raus bei der Blizzcon.
Aber hey solange es Leute gibt die die Tickets kaufen.

Caya
Caya
1 Jahr zuvor

Ich war jetzt länger Fan von mein mmo, aber die Artikel ich langsam echt nicht mehr lesen. Für mich hat dieses ewig subjektive ich finde, ich bin entäuscht, ich mag das nicht, dies nicht..so rein gar nichts mehr mit informativer Berichterstattung zu tun. Ich schaue auf eine gaming Plattform um mich zu informieren was es bei der z.b Blizzcom neues gab.
Und was findet man hier, mal wieder einen subjektiven „Bericht“und einer reißerische Überschrift im Stil der Bild-Zeitung..

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Wir hatten 15 News zur BlizzCon – ohne Meinung, nur mit Informationen. Du kommentierst unter einen Meinungs-Artikel, dass es dir zu subjektiv ist.

Jedes Mal, wenn wir einen kritischen Artikel über Blizzard macht, kommt einer, der ein „langjähriger Fan von MeinMMO“ ist, aber noch nie hier kommentiert hat und der als Gast-Accounts sagt: „Hier gibt’s gar keine News mehr, sondern nur Meinungs-Artikel. Ich bin weg.“

Ich hab den Eindruck: Da ist jemand, der negative Berichterstattung über Blizzard damit unterbinden möchte, dass er sagt, er liest die Seite nicht mehr.

Wenn du ein Leser wärst, der sagt: „Ich will nur Informationen – ich will keinerlei Meinung oder Subjektives“ -> Dann bist du hier absolut falsch. Wir haben von Tag 1 an subjektive Artikel geschrieben. Daher kann ich mir nicht vorstellen, dass „ihr seid mir zu subjektiv“ wirklich ein Grund sein kann, unsere Seite „nicht mehr zu mögen.“ smile
Ich kann mir vorstellen, dass „Ihr seid gemein zu Blizzard“ ein Grund ist, unsere Seite nicht zu mögen. Jo, aber ich denke solche Leser würde man früher oder später ohnehin verlieren oder hatte sie nie.

Caya
Caya
1 Jahr zuvor

Ich habe schon oft hier gepostet und immer als Caya. Als Gast weil das mit der Anmeldung mit meinem handy nicht klappt..und ich lese euch seid bestimmt 2 Jahren. Ich persönlich empfinde es eben so, daß die Überschriften reißerischer geworden sind und auch der Inhalt wie in diesem Artikel so sehr subjektiv ist, dass es mir keinen Spaß macht zu lesen. Vorallem wenn ich nach Infos suche…aber das ist auch nur meine Meinung. Aber Cortyn hat Recht, manches einfach nicht lesen…Hauts rein

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Der goldene Tipp ist hier: Einfach die Artikel, die deutlich mit „Meinung“ gekennzeichnet sind, nicht lesen.

Nirraven
Nirraven
1 Jahr zuvor

Das ein mal ein mobile Diablo kommt war klar, aber das es von NetEase kommt?!
Was rauchen die dort…

Peter Streiber
Peter Streiber
1 Jahr zuvor

Ich widerspreche dem kompletten Artikel hier mal: man kann nicht erwarten dass eine Messe sich Jahr für Jahr selber übertrumpft. Aber man kann die Augen schließen oder einfach wichtige Dinge außer acht lassen. Die Blizzcon ist nicht nur für neue Ankündigungen. Hier geht es mittlerweile auch stark um eSport. Und das ist gut so! Zum Thema Diablo: ja ich war auch etwas enttäuscht dass wir kein neues Diablo, oder ein remastered bekommen. Aber (und das ist ein Fakt) mobile Plattformen sind die Zukunft. PC Spieler stellen sich noch dagegen, aber das ändert nichts an der Tatsache. Es hier so hinzustellen das Diablo für iOS/Android was schlechtes sei, ist einfach engstirnig. Es gibt massig gute Mobile Games. Man muss sie nur finden und spielen. Aber ewa rede ich…. Wir sind Menschen, wir reden immer erstmal alles neue schlecht.

Nur eine riesige Bitte liebes MeinMMO Team: verliert nicht euer Gesicht! Werdet nicht zur Bild oder Focus der Gaming Szene. Die Blizzcon ist was sie ist und das ist gut so! Und ein Diablo mobile ist kein schlechtes Spiel, nur weil es dif mobile Endgeräte erscheint.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Nur eine riesige Bitte liebes MeinMMO Team: verliert nicht euer Gesicht! Werdet nicht zur Bild oder Focus der Gaming Szene. Die Blizzcon ist was sie ist und das ist gut so! Und ein Diablo mobile ist kein schlechtes Spiel, nur weil es dif mobile Endgeräte erscheint.
——
Das ist ein Kommentar, wo ich das Gefühl habe: Der Leser kennt unsere Seite überhaupt nicht und will hier Einfluss auf eine Berichterstattung nehmen, von der er nur einen winzigen Bruchteil kennt. smile

Vielleicht schaust du dich mal 5 Minuten auf der Seite um, bevor du anhand von einem Artikel solche Aussagen tätigst. Die finde ich höchst problematisch.

„Verliert nicht Euer Gesicht. Die Blizzcon ist was sie ist und das isst gut“ – Wer die BlizzCon kritisiert, der „verliert sein Gesicht“ und wird zur „Bild oder Focus der Gaming-Szene.“ Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, was du da sagst und was das heißt.

„Wer das anders sieht als ich, der ..:“ – Diese Sätze finde ich immer echt heftig.

Hier sagt ein Autor unserer Seite seine authentische Meinung zu etwas. Wenn das „Bild ist“ und die BlizzCon so heilig, dass niemand darüber kritisch reden darf – Dann sind wir gerne die „Bild der Gaming-Szene.“ Die waren wir dann aber auch schon vom ersten Tag an.

Peter Streiber
Peter Streiber
1 Jahr zuvor

Nein… Auch wenn dies hier eine persönliche Meinung ist, beschränkt sich diese nur auf das Oberflächliche! Ohne auf das „warum“ einzugehen. Hier wird eine Messe/Con schlecht gemacht ohne auf die gesamte Con einzugehen. Und das finde ich persönlich sehr sehr problematisch. Das ist kein Journalismus, sondern seinem Frust auf persönliche Erwartungen Luft machen. Außerdem (und das ist lediglich der Eindruck!!!) macht dieser Artikel den Eindruck als ob sich lediglich die Eröffnungszeremonie angeschaut und der Rest außer acht gelassen wurde. Aber Messen sind mehr als das. Ich bin kein BlizzCon fanboy. Und es geht nicht um die Kritik selber. Es geht darum dass ein dreiviertel der Con komplett außer acht gelassen wurde. Was ist mit den verschiedenen Panels zu allen Spielen? Was ist mit dem Cosplay Panel? Der komplette eSport? Auftritte von Synchronsprechern? Zeichenkurse? Behind the scenes? In diesem Artikel geht es nur darum dass der Hunger nach neuen nicht gestillt wurde.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Dir hat die BlizzCon gefallen – das ist okay.

Die Meinung anderer so darzustellen, als könne dir nur wer haben, wer sich irrt, weil er nicht dieselben Kriterien wie du ansetzt, das ist nicht okay. Zumal deine Kriterien willkürlich sind.

Diese Argumentation „Das ist kein Journalismus, weil nicht die Auftritt von Cosplayern und Zeichenkurse“ berücksichtigt wurden, ist lächerlich. Für die allermeisten Leute, die die BlizzCon verfolgen, geht’s um die Präsentation, die vorgestellt wird, nicht um Zeichenkurse oder eSport.

Wer sagen muss „ich bin kein Fanboy“, der merkt wohl, dass er wie einer rüberkommt.

Wenn du nur oberflächliche Meinungen über unsere Seite abgeben kannst, dann solltest du dir vielleicht Aussagen wie „Eure Seite wird wie“ verkneifen und sagen: „Ich sehe das anders als hier. Ich sehe das so.“

Das wäre ein vernünftiger Wortbeitrag.

So wirkst du in der Tat wie ein Fanboy, der keine Meinung neben der eigenen zulässt und gleich die Person oder die Seite hinter den Aussagen angreift und sich nicht zum Thema äußert. Das ist sehr unangenehm.

Auch die Unterstellung, der Autor „hätte nicht alle Panels gesehen“ ist typisch für jemanden, der nicht akzeptieren kann, dass es eigene Meinungen neben der anderen gibt, und dann automatisch folgert, der andere müssen einen Fehler gemacht haben.

Ramin
Ramin
1 Jahr zuvor

Also das dieser Artikel polarisieren musste, war doch irgendwie klar, oder nicht? Man stoesst hier einer grossen, wahrscheinlich sogar groesseren Menge von Leuten vor den Kopf, die sich in der Tat gerne diese ach so „unwichtigen“ Events ansehen.
Ihr seid doch immer so fuer Twitchzahlen zu begeistern. Und die Blizzcon generiert „nur“ mit den Tunieren allein zwischen 500.000 bis 1 Millionen Viewer pro Tag.
Dieses zu ignorieren und sich hinzustellen und zu behaupten, das haette keine Con verdient, das ist, um deine Wortwahl kurz aufzugreifen, laecherlich.
Der Artikel ist einfach schlimm. Fast so schlimm wie Diablo Immortal.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Der Artikel polarisiert, weil jemand seine Meinung sagt. Das ist halt so. Jeder Meinungs-Artikel polarisiert, außer man ist total beliebing.

Den Leuten steht ja auch das Recht zu, eine andere Meinung zu haben. Aber sich hinzustellen und zu sagen: „Deine Meinung ist schlimm – meine Meinung ist richtig“, finde ich lächerlich.

Du siehst doch alleine an diesem Artikel, dass sich einige Leute NUR für die Neuankündigungen interessieren. Die sind enttäuscht. das ist legitim. Es muss auch legitim sein, Kritik daran zu äußern.

Dass es andere gibt, die Cosplay ganz toll finden und die Messe lieben, ist ja gut möglich. Das entwertet aber nicht die Meinung anderer.

Dann sag: „Für mich als Cosplay-Fan ist die Messe ganz toll.“ Das sind gute, konstruktive Wortbeiträge.
Aber „Deine Meinung ist lächerlich – du beachtest ja in deiner Bewertung die Schauspielkurse dort“ -> Das ist halt … Internet. „Ich hab Recht, du hast keine Ahnung.“
Und wenn das dann mit „Ihr seid wie die Bild“ verknüpft wird, wirkt man wie ein Fanboy, der sich zum Horst macht und versucht die Kritik an seiner Lieblings-Firma zu unterbinden.

Ramin
Ramin
1 Jahr zuvor

Ich fuer meinen Teil haette ueberhaupt gar kein Problem mit diesem Artikel, wenn dort halt nicht drinstehen wuerde, dass das keine Con verdient hat. Ich weiss nicht, wie ihr das in der Redaktion handhabt und wieso der Artikel so durchgewunken wurde. Aber wenn man mich fragt, ist das halt einfach keine „gesunde“ Formulierung.
Einer Gruppe von Menschen zu suggerieren, das sie es nicht wert sei, eine Convention zu haben ist einfach… selbst wenn es „nur“ eine persoenliche Meinung ist, ist das mehr als „ungluecklich“ formuliert. Und das ist wirklich noch sehr, sehr nett ausgedrueckt.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ich hab nirgendswo gelesen, dass hier steht „Diese Gruppe von Menschen hat keine Convention verdient.“

Hier im Artikel geht’s um die Neuankündigungen. Die haben keine Convention verdient.

p1d dly
p1d dly
1 Jahr zuvor

Warum sollten mobile Plattformen die Zukunft sein? Wo ist da der Fakt?

Die Geräte haben Designbedingte Unzulänglichkeiten (Display und Peripherie) die du eben nicht wie von allen angenommen einfach mit der nächsten Prozessorgeneration wegengineeren kannst und dann is alles toll. Das sind harte Grenzen.

Dass das jetzt gerade ein Wachstumsmarkt ist ist geschenkt. Daraus gleich die Zukunft des Gamings zu orakeln ist eine sehr gewagte Aussage

Peter Streiber
Peter Streiber
1 Jahr zuvor

Das ist nicht meine Meinung. Ich bin überzeugter PC und Konsolenspieler. Aber die Umsätze zeigen diese Tendenz halt. Ich selber habe lediglich ein paar Spiele für mein Smartphone gekauft.

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

es ist nicht die Zukunft, es ist einfach eine Möglichkeit mal irgendwo unterwegs das Smartphone raus zu holen und zu zocken. kein gamer wird 8 stunden zuhause vorm Handy sitzen und zocken. wenn es in die Richtung geht dass smartphones die Leistung eines high end PCs oder höher haben, dann kann man sein Smartphone in die Docking Station hauen und zocken. nur so könnte es die Zukunft des gaming sein.

p1d dly
p1d dly
1 Jahr zuvor

Auch da gibt es simple Designgrenzen, die verhindern, dass ein Smartphone jemals auch nur in die Nähe eines High End PCs kommt. Da würde ich mir maximal als Konsolero Sorgen machen.

Joachim Werner
Joachim Werner
1 Jahr zuvor

Ist garnicht notwendig. Das wird über Cloudrechner und streaming laufen. Das Handy muss das Spiel nicht berechnen, nur darstellen.

Luriup
Luriup
1 Jahr zuvor

Also Messe stand mal für neue Sachen siehe Cebit,IFA usw.
Dein Esport ist nur mit dabei,dass hat nix mit einer Messe zu tun.
Ansonsten ist es ein Tunier mit kleinen Ankündigungen.

Wenn diese neuen Sachen einer Messe nur ein müdes gähnen hervorrufen,
kann man schon sagen,dass man enttäucht ist.

Es gibt auch Leute die beim Curling voll dabei sind.
Für mich bleibt dieser „Sport“ eine Schlaftablette.
So unterschiedlich empfinden halt Menschen.
Anderen ihre eigene Meinung zu zugestehen scheint Dir schwer zu fallen.
Für mich sind mobile Plattformen nicht die Zukunft
und daran wird auch keiner etwas ändern.

Ramin
Ramin
1 Jahr zuvor

Die Blizzcon ist schon laenger keine Ankuendigungscon only mehr. Und man kann sie heute nicht mehr einfach ausfallen lassen. Wieso auch? Es sind Global Finals in Starcraft, Overwatch Worldcup, etc. pp. Und auch so „Kleinigkeiten“ wie das Cosplayevent, wo Leute teilweise das ganze Jahr ueber an ihrem Kostuem basteln, sind tatsaechlich einen Blick wert.
Gerade als Starcraftspieler und auch mit jeder neuen Season eine Woche Diablo, habe ich auch ein wenig traurig geguckt. Aber dann spiel ich halt nun Destiny 2. Aber deswegen zu sagen, das alles andere keine Con verdient hat? Etwas vermessen. https://de.wikipedia.org/wi

KingK
1 Jahr zuvor

Risitas!!! grin

Nee, was die sich dabei gedacht haben. Bin zwar lange von D3 weg, aber ein D4 oder D2 remake (bitte nicht so bunt wie D3) wären schon sehr nice gewesen.
Wie du schon sagst: ich will nicht mit meinem verfluchten Handy auf nem kleinen screen mit Touch-Funktion daddeln…

Tja, mal sehen was das Ende vom Lied sein wird, bzw. wie die Konsequenz aussehen wird^^

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Das immer mit Aktionären argumentiert wird, wundert mich.

Wenn man sich DAS Unternehmen des Wachstums namens Amazon ansieht, haben die einen ganz anderen Weg eingeschlagen. Dort wurden die Aktionäre jahrelang ignoriert evtl. sogar getreten!
„Dividende? Gibts das Jahr nicht!“, „Jahresbericht mit deutlich negativen Ertragszahlen? Nicht unser Problem.“

Alles wurde in Wachstum gesteckt und nach nunmehr 12 Jahren sind sie da wo sie hin wollten! Ganz oben….und sind die Aktionäre abgesprungen? Nein!

Gerade Blizzard kann mit ihrem Know How und ihrer Kreativität neue Dinge erschaffen. Aber ein Activision hat halt in letzter Instanz das Sagen.

Horteo
Horteo
1 Jahr zuvor

ich frage mich warum man sowas auf der Blizzcon ankündigt. Ich meine die Reaktion war doch klar? Oder hat Blizzard tatsächlich tosenden Applaus erwartet? Sie hätten es irgend auf einer Mobile Messe in Asien oder so ankündigen können, aber doch nicht auf der Blizzcon Eröffnungsfeier im letzten und dadurch besten Slot? Es hat nur negative Reaktionen generiert. Die Zuschauer der Blizzcon wollen solche Spiele nicht und die eigentliche Zielgruppe schaut keine Blizzcon. Daher frage ich mich: Warum zum Geier auf der Blizzcon sowas ankündigen? Kein Research gemacht und die Ankündigung von C&C Rivals von Electronic Arts analysiert?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ich hab das 2 Jahre kommen sehen und hab mich gefragt, wann sie es hinter sich bringen, den Spielern zu sagen: „Hier ist unser Mobile-Game. Ab sofort wollen wir mehr Mobile-Games machen. Das ist jetzt das Blizzard, das wir sind“

Der Moment musste kommen, das war seit Februar 2016 klar. Ich hab im Vorfeld schon in Gesprächen mit den Diablo-Fans in der Redaktion gemerkt, dass es hart wird. Die wollten das einfach nicht hören, obwohl’s in allen Geschäftsberichten stand seit Jahren.

Dieser Moment des „Schmerzes“ musste einfach kommen.

Und jetzt, wo ich es erlebe, ist es genauso hart geworden, wie ich dachte.

Ich finde an Blizzard generell enttäuschend, aber schon seit vielen Jahren, dass sie so auf Nummer „Sicher“ gehen. Ein Unternehmen mit so viel Ressourcen macht so wenig Innovatives macht.

Das ist schon alles logisch, was sie machen und clever und raffiniert, aber es ist auch viel „nach Innen“:
Battle.net zum eigenen Öko-System aufbauen
– Merchandise/TV-Shows, wir machen unsere Marken immer noch größer
– Spiele auf viele Plattformen bringen
– eSport-Liga etablieren
– auf Twitch stärker werden
– Asien erobern
– Strukturen schaffen, bessere Kommunikation, besser die eigenen Fans erreichen, autarker von den Medien werden usw.

Das sind alles Sachen, die strukturell sicher richtig und wichtig sind, aber ich hätte gerne, dass sie was Innovatives und Verrücktes machen.

Im Sinne von „Wir können es uns leisten, über die Stränge zu schlagen.“ Dazu passt halt auch, dass die Gesichter von Blizzard, die für dieses „Spielerisch-Bombastische“ standen, nicht mehr so da sind, wie Ben Brode .

Rockstar macht das gefühlt oder CD Project Red. Die haben diese „Scheiß drauf, wir können es uns leisten, lass das mal machen“-Momente. Blizzard wirkt sehr bei sich und sehr effizient. So als müssten sie Kraft sparen bei jeder Bewegung.

Das finde ich vernünftig, aber manchmal etwas Schade. Ich würde mir gerne mehr Verschwendung und mehr Opulenz von Blizzard wünschen bei all den Ressourcen, die sie haben.

Saigun
Saigun
1 Jahr zuvor

Die Art wie sie Dia Mobile vorgestellt haben war allerdings auch nicht besonders gut gemacht. Hätten sie zuerst ein neues Dia 2, oder irgendwas zu Dia 3 (neue Klasse, oder was auch immer) angekündigt und dann die Heilige-Mobile-Granate gezündet, währe das ganze wohl anders abgelaufen. Aber so wars halt einfach nur, da ist Dia-Mobile und ihr kriegt nüscht. Na wieso freut ihr euch denn nicht?

Der Schritt von Blizzard war logisch, aber sehr tapsig. :s

FunPlayer
FunPlayer
1 Jahr zuvor

Sie haben nie jemanden irgendetwas versprochen. Daher alles richtig gemacht smile

Saigun
Saigun
1 Jahr zuvor

8000 upvotes zu 247000 downvotes ist alles richtig gemacht? Also ich glaube selbst Blizzard ist mitnerweile der Meinung das sie das anders hätten angehn müssen. Mir ist Dia Mobile auch relativ egal, ich bin seit POE Beta nichtmehr im Dia Lager zu finden. Mir ging es bei meinen Kommentar nur ums Marketing und nicht um, ich will kein Dia Mobile.

Julian Von Matterhorn
Julian Von Matterhorn
1 Jahr zuvor

Du fällst mir immer häufiger hier in den Kommentaren negativ auf. Pass mal lieber auf, Freundchen!

FunPlayer
FunPlayer
1 Jahr zuvor

Chill mal. Ich habe nur gesagt sie haben nichts versprochen. Was auch stimmt. Wenn dir das nicht passt ist das dein Problem.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Da sind wir anderer Meinung. Meiner Meinung nach war Blizzard schon lange nicht mehr innovativ sondern auf dem Trip, sich anzusehen, was gut bei der Community ankommt und dann was richtig spitzes daraus machen. Ich habe Diablo Immortal auch anfangs Neutral aufgefasst nach dem Motto:“Hey es ist von Blizzard so schlimm kann es nicht sein und vielleicht setzt es ja neue Qualitätsstandards im Mobil Bereich.“ Als ich jedoch realisiert habe, dass da NetEase mit dabei ist, bin ich der Meinung, sie haben sich absolut an den Fans vorbei entwickelt und haben es in ihrer Selbstüberzeugung nicht gesehen. Aka das ist eine richtig tolle Sache, warum ist die Community nicht begeistert und erst dort die aufweckende Watsche bekommen, dass die Community ganz und gar nicht amused darüber ist. Man hat wirklich gut gesehen wie furchtsam realisierend sie aufgewacht sind, als die Frage nach ob es nur auf Mobile vorhanden sein wird oder auch auf PC spielbar und dann stotternd verneinend alles daran setzend die Community davon zu überzeugen, dass es eigentlich was gutes ist deshalb bitte nicht gleich in der Luft zerfleischen.

Gorden858
Gorden858
1 Jahr zuvor

Ich geb ihnen immernoch eine Chance. Klar, als Entwickler wird Netease genannt, aber wir wissen doch trotzdem nicht, wie stark sie da noch mit involviert sind. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass sie denen einen Freifahrtschein gegeben haben. Und wenn da Designer von Blizzard immer wieder drüber schauen und sagen „Nein, so machen wir das nicht.“ ist doch egal, wer das tatsächliche Coding gemacht hat. Im schlimmsten Fall bedeutet es zumindest, dass die Kapazitäten im eigenen Haus dadurch nicht stark eingebunden wurden und die parallele Entwicklung der anderen angedeuteten Diablo Projekte nicht großartig beeinflusst.

Keupi
Keupi
1 Jahr zuvor

Ich stimme heute 100% mit deiner Meinung überein. Sehr schön ausformuliert, da gibt es fast nichts mehr beizusteuern. Ich hoffe nur, dass dies Blizz eine kleine Lehre sein wird. Die Löschungen im Forum und auf Youtube lassen leider Schlimmeres vermuten. Ich hoffe sie haben bei Blizz nicht wirklich die genannten „Eier aus Stahl“, sondern bald ein Einsehen.

Der nette Herr, der das Ganz vortragen durfte, tat mir sehr leid. Nur so am Rande.

Julian Von Matterhorn
Julian Von Matterhorn
1 Jahr zuvor

Total. So unreflektiert werden die ja nicht sein, dass sie nicht wissen was sie da tun.

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Wer weiß. Mir erscheint das fast so als ob sie mit Immortal gar nicht die Fans im Westen abholen wollen. Die wissen scheinbar das wir nicht darauf abfahren. aber vieleicht wollen sie ein Standbein in Asien haben? Könnt mir vorstellen das Immortal in Asien gut einschlägt.

ChunkSloth
ChunkSloth
1 Jahr zuvor

Ich freu mich auf das Warcraft3 Remake hab mich eh gefragt warum die bei Warcraft 3 nicht dran geblieben sind und das schon eher aufgemöbelt haben, war so erfolgreich und hat noch immer eine große Fanbase.

Zu dem Mobile Ding weiß ich noch nicht recht, denke wenn es raus kommt revolutioniert es den mobilen Spielemarkt und die Bildzeitung berichtet täglich von Menschen die achtlos gegen Laternenmasten und oder sonstigen laufen.

Danach wird spielen in der Öffentlichkeit in Deutschland verboten ????

FunPlayer
FunPlayer
1 Jahr zuvor

Das geheule. Einfach nur episch grin

Warzone
Warzone
1 Jahr zuvor

Und Leute kaufen diese virtuellen Billig Tickets dafür ????????????????????

Derdon
Derdon
1 Jahr zuvor

Als Spieler freut mich das ganze nicht (wobei D3 auch nicht mein Fall war)

Aber als Aktionär freut es mich enorm das jetzt Blizzard ein Diablo bringt ob das im westen erfolgreich ist ist dabei recht egal, in Asien wird das Geld damit verdient.

Zord
Zord
1 Jahr zuvor

Wobei die Marke Diablo in Asien deutlich schwächer ist und die Konkurrenz mit ähnlichen Spielen deutlich größer. Bislang hab ich nichts gesehen was das Spiel von anderen Vertretern abhebt. Außerdem muss man in China den Gewinn mit einheimischen Partnern teilen. Ich denke gerade als Aktionär war der gestrige Abend eine Katastrophe, vor allem da das komplett vermeidbar gewesen wäre. Mein Vertrauen in die Führung von Blizzard zu verstehen was der Markt will ist auf jeden Fall deutlich gesunken.

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
1 Jahr zuvor

Nach dieser Blizzcon werde ich mir kein Ticket mehr kaufen und mir keine Blizzcon mehr ansehen.

Verschwendete Zeit und Geld…..

Saigun
Saigun
1 Jahr zuvor

Ich glaube nicht das Diablo Immortal dafür sorgen wird das Blizzard auf die Gusche fällt. Das wird warscheinlich vielmehr ein grosser Erfolg. Nur nicht unbedingt bei uns.

Luriup
Luriup
1 Jahr zuvor

Glaube ich weniger.
Ich brauche nur in den Playstore schauen
und sehe auf Anhieb Spiele die genau das selbe bieten.
NetEase als Entwickler ist auch im mobile Sektor kein Unbekannter.
Da weiss man schon zu 90% wie das Spiel ticken wird.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Jep dachte mir beim Ansehen auch, dass ist genau wie all die anderen F2P Spiele nur mit dem Unterschied, dass es offizielles Blizzard Gewand hat wohingegen die anderen gut gemachte Kopien sind.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Muss es jedes mal gleich nen neues AddOn, ein neuer Teil einer bestehnden IP oder gar eine neue IP sein?
Eine BlizzCon gibt es nicht, weil es was großes gibt, sondern rein aus Tradition, wie alle anderen Messen auch!
Und alleine für das Warcraft III Remake hat sich die BlizzCon rentiert!

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Das ist nicht korrekt. Blizzard hat die BlizzCon sogar schonmal ausfallen lassen, als sie keine großen Neuheiten hatten. Die BlizzCon war nicht als jährliches Event konzipiert.

„Nur aus Tradition“ ist einzig und allein die Messe in diesem Jahr.

Erik Siegle
Erik Siegle
1 Jahr zuvor

Damals war auch Esport nicht so groß wink

Aika Nary
Aika Nary
1 Jahr zuvor

Generation degeneriert

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Was mich verwundert hat, ist das auf der Blizzcon 8.2 vorgestellt wurde. Aber nicht in der Opening Ceremony, sondern dann später im WoW: Whats new? Panel. Ich weiß, es war frühe Einblicke in die kommenden Inhalte, aber einige Sachen hatten schon Modelle und die Neue Zone war sogar schon ingame als Screenshot zu sehen

Zu Diablo sag ich nur eins.
Blizzard hat sich damit echt einen Bärendienst gemacht. Auf einer der Fanmessen schlecht hin ein Spin Off zu präsentieren, auf einer Plattform die von keinem einzigen Blizzard Fan als primäre Plattform jemals benutzt wird (Ich geh davon einfach mal aus), bzw von eben jenen Fans eher schon verpönt ist, Mit einem Partner in der Entwicklung, einem Asia Pay to Win Schrottproduzenten. Was ebenfalls ein Novum ist. Eine andere Firma bei der Entwicklung eines ihrer Titel.
Aber das schlimmste daran ist, der Backlash wäre sehr wahrscheinlich nicht da gewesen, hätte man irgendwas für die echten Diablo Fans gemacht. Ich zum Beispiel. Irgendwas worauf man sich dann fürs nächste Jahr freuen kann. So haben wir garnicht und müssen jetzt damit Leben, dass ein wahrscheinlich beträchtliches Budget für ein Spiel herausgegeben wurde, dem jetzt ein verdammt schwere Zeit bevor steht.
Ganz schön viel für nur eine Sache…

Naja was sonst? Hearthstone war keine Überraschung, hatte aber nichts mit dem Leak zu tun. Es wäre eher eine Überraschung gewesen wenn kein Addon gekommen wäre.
Warcraft Reforged war mein Highlight diese Blizzcon. Ich hab mich echt gefreut und der Präsentator wurde mir sofort sympathisch, da wir den selben Hintergrund haben was unsere Gamingleidenschaft angeht. Kann natürlich PR gesinge sein, aber ich habs ihm abgekauft, wieviel ihm WC3 bedeutet. Starcraft, naja, es war da. Classic wurde nun fürn Sommer bestätigt, schön für die Fans.

Jep, das war keine gute Blizzcon. Nichtmal weil die Ankündigungen so schlecht waren. Diablo hat die gesammtstimmung echt runtergezogen. Und dann wars auch noch die letzte Blizzcon mit Mike Morhaime in dieser Form. Ey ich geh mit keinem guten Gefühl daraus.

Julian Von Matterhorn
Julian Von Matterhorn
1 Jahr zuvor

Bye bye Blizzard. Mich haste als Fanboi absolut verloren. Ab jetzt wirst du als geldgeil boykottiert.

FunPlayer
FunPlayer
1 Jahr zuvor

Macht nix. Für einen der geht kommen 5 neue grin

Luriup
Luriup
1 Jahr zuvor

Woher?

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Durch die ganzen Casuallämmer die durch DI und HS zu Blizzard kommen ohne wirklich einen Anspruch zu haben da sie keine Qualität gewöhnt sind.

Marc El Ho
Marc El Ho
1 Jahr zuvor

Blizzardspiele haben mich noch nie interessiert, da ist nichts für mich dabei. Das aber dieser ganze Mobile-Schrott hier so ausgebuht wird finde ich wichtig für zukünftige „gehaltvolle“ Produktionen. Ich möchte die gesamte zukünftige Gaming-Entwicklung aus der Habgier von Aktionären und der „ist billig zu entwickeln“-Mentalität der Publisher heraus nicht auf einer Plattform sehen die null Immersion bietet und mich schon rein technisch nicht mehr in Spiele versinken lässt

Zord
Zord
1 Jahr zuvor

Blizzard ist irgendwie träge, mutlos und nicht mehr am Puls der Kunden. Seit Overwatch wurde nichts mehr riskiert. Aber statt sich auf die Stärken zu besinnen und einen neuen AAA Titel anzukündigen, wird versucht das schnelle Geld zu machen und das ganze in einer Weise die noch lange den Ruf von Blizz schädigen dürfte. Wenn Blizz nicht bald anfängt die Marschrichtung zu ändern wird aus denen ein zweites EA.

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Naja ich würde sagen die von 2016 war schlimmer, da gab es wirklich nur vereinzelte patches und lieblose DLC‘s. Dieses Jahr hat es Blizzard zumindest versucht mit Warcraft remastered und Diablo Mobile.

Marco Schnee
Marco Schnee
1 Jahr zuvor

Persönlich juckt es mich nicht das Blizzard ein Diablo mobil macht. Es war nur eine Frage der Zeit. Auch wenn ich ein großer Diablo Fan bin aber man hätte es anders vorstellen müssen. Ein kleine info das man an ein vollständigen Diablo teil arbeiten aber in der zwischen zeit habt ihr ein Diablo mobil um die zeit zu überbrücken. Aber als Highlights zu verkaufen autsch

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.