Noch einer weg: World of Warcraft verliert beliebten Story-Schreiber

Ein weiterer, wichtiger Mitarbeiter aus dem Team von World of Warcraft nimmt seinen Hut. Einer der beliebtesten Autoren arbeitet nicht mehr für Blizzard.

Die lange Serie an Weggängen von wichtigen Personen bei Blizzard nimmt kein Ende. Jetzt ist ein weiterer, wichtiger Schreiber für World of Warcraft weg und hat auf Twitter verkündet, dass er seinen letzten Tag hatte. Er war für einige der besten Geschichten rund um World of Warcraft verantwortlich.

Wer ist da weggegangen? Die Rede ist von Robert Brooks. Der war ein „Story Developer“ bei Blizzard und schrieb für alle großen Franchises – darunter Diablo, Overwatch, StarCraft und Warcraft.

Auf Twitter erklärt er, dass der vergangene Freitag sein letzter Tag bei Blizzard gewesen sei. Nach knapp 10 Jahren endet damit seine Arbeit für die Blizzard-Universen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Was hat er alles geschrieben? Auch wenn der Name vielen WoW-Spielern nicht sofort etwas sagt, ist Robert Brooks für einige der besten und emotionalsten Geschichten in und um World of Warcraft als Schreiber verantwortlich. Zu den Werken, die seine Texte enthielten, gehörten etwa:

Er war auch für die beiden Audio-Dramas (Hörspiele) verantwortlich, die vor und während der Erweiterung „Legion“ erschienen sind. Bei vielen Fans gehören „Das Grabmal des Sargeras“ und „Tausend Jahre Krieg“ zu den besten Warcraft-Geschichten, die im Laufe der Jahre entstanden sind.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Warum ist er weg? Genaue Gründe dafür nannte Brooks nicht. Auf Twitter erklärte er lediglich, dass er 10 Jahre lang an der Seite einiger der „besten Designer, Künstler und technischen Zauberer im Universum“ gearbeitet habe. Er werde „für immer dankbar sein, sowohl seinen Mitarbeitern gegenüber als auch der Blizzard-Community“, die ihm zahllose schöne Erinnerungen beschert haben.

Einige Fans spekulieren darüber, warum Brooks gegangen ist. So wird vermutet, dass er einfach unzufrieden damit war, dass seine „definitive“ Abhandlung über die Story von World of Warcraft in Form der Chroniken im Nachhinein entwertet und „nur“ also Sicht der Titanen hingestellt wurde. Brooks reagierte auf diese Vermutung aber bereits auf Twitter und erklärte, dass es keinen Streit zwischen den Mitarbeitern gab:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Hat das mit dem Skandal zu tun? Bei Blizzard wüten seit mehreren Wochen die Auswirkungen des großen Sexismus- und Diskriminierungs-Skandals. Daher liegt die Vermutung nahe, dass der Weggang von Brooks mit diesem Thema im Zusammenhang steht. Er schreibt selbst einige Worte zu den ganzen Vorfällen:

Die letzten zwei Monate waren schmerzhaft.

Aber denkt daran: Die Opfer haben diese Last über Jahre hinweg alleine getragen. Misshandlungen, Mobbing um sie zum Schweigen zu bringen, der Verlust von Karriere-Möglichkeiten aufgrund von Vorurteilen … zu viel wurde viel zu lange toleriert.

Glaubt ihren Geschichten – der Misshandlungen UND der Verschleierungen davon.

Vorfälle zu melden konnte sich anfühlen, wie sich einem Exekutionskommando zu stellen. Ich vermute, dass die Leute in der Personalabteilung sich genau so fühlten, wenn sie versuchten, die Probleme an die Chefs heranzutragen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Allerdings sieht Brooks nicht alles negativ. So hat er Hoffnung für die Zukunft von Blizzard und glaubt, dass dort gerade tatsächliche Veränderung im Gang ist. Er schreibt:

Die gute Nachricht? Ich bin hoffnungsvoll, was Blizzards Zukunft angeht. Die talentierten Leute, mit denen ich in allen Teams arbeiten durfte, sind unglaublich. Sie könnten die nächsten 10 Jahre zu den besten [von Blizzard] machen, die das Unternehmen je hatte.

Um sie zu unterstützen, solltet ihr die Leute von AbetterABK [Eine Gruppe aus Mitarbeitern, die sich für Verbesserungen einsetzt] unterstützen.

Sie machen einen wirklich guten Job dabei, die richtigen Leute nervös werden zu lassen.

Aktuell scheint die Serie an Weggängen bei Blizzard kein Ende zu nehmen. Vor einigen Tagen ging erst der Executive Producer von Overwatch 2.

Wie fandet ihr die Werke von Robert Brooks? Habt ihr die Geschichten gemocht, die er erzählt hat? Oder hat euch das nie so interessiert?

Quelle(n): reddit.com/r/wow/
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x