WoW hat seine Spieler für andere MMORPGs vollkommen ruiniert

WoW hat seine Spieler für andere MMORPGs vollkommen ruiniert

World of Warcraft hat seine Spieler ruiniert – sie können andere MMORPGs einfach nicht mehr genießen. Das hat viele Gründe.

Die Spielerinnen und Spieler, die World of Warcraft seit vielen Jahren zocken, sind schon ein sonderbares Völkchen. Viele von ihnen würden sich als „Gamer“ bezeichnen – dabei spielen sie im Grunde nur ein einziges Spiel wirklich ausdauernd und das ist WoW. Damit hat Blizzard es geschafft, nicht nur viele Spieler an WoW zu binden, sondern sie gleichzeitig für andere Spiele zu ruinieren.

Einen besonders großen Beitrag dazu leisten auch die Sammlungen, die es in World of Warcraft gibt. Wer im Verlauf von über 17 Jahren seine Sammlungen im Spiel vervollständigt hat, wird das nicht so leicht aufgeben. Bei über 600 Reittieren, mehr als 1.000 Pets, zahllosen Achievements und Transmog-Items wird die Hürde mit jeder Erweiterung größer, die man nehmen muss, um davon „loszukommen“.

Denn wer will schon 17 Jahre Spielzeit „opfern“, nur um dem nächsten Hype-Spiel für einige Wochen hinterherzurennen?

Dass diese massive Bindung zu World of Warcraft auf der einen Seite zwar etwas Schönes, auf der anderen Seite aber auch störend sein kann, realisieren inzwischen immer mehr Spielerinnen und Spieler.

So verfasste „SonofSeth13“ im Subreddit von WoW einen Beitrag, in dem er seine Erfahrungen mit anderen Spielen und WoW äußert. Da heißt es im Beitrag „Sei verdammt, WoW, du hast mich für alle anderen MMOs ruiniert“:

Zum x-ten Mal lade ich mir den Client herunter, erstelle mir einen Charakter, beginne zu spielen und denke mir: Ja, das ist in Ordnung, vielleicht sind die Synchronsprecher nicht perfekt, vielleicht fehlt dem Art-Style eine klare Vision, vielleicht, vielleicht, vielleicht …

Egal, welches andere MMO ich probiere, sei es Lost Ark, Guild Wars 2, Old Republic, Start Trek Online, da gibt es immer wieder etwas, das mich einfach stört, bis ich es nicht mehr ertrage und niemals wieder einlogge. Meistens ist es, wie leicht der Kampf von der Hand geht und die Animationen, aber selbst aktive Kampfsysteme wie Tera oder WildStar, irgendwie fühlt sich WoW einfach geschmeidiger an, selbst wenn es nur Tab-Targetting und Fähigkeiten-Spammen ist.

Es ist so frustrierend. Auf der einen Seite will ich etwas Neues spielen, aber wenn ich etwas Neues ausprobiere, dann fehlt immer irgendwas. Auf der anderen Seiten kann ich einfach nicht mehr zurück zu WoW, denn ich spiele das seit 2004 und kann einfach nicht mehr.

Also in dem Sinne, danke WoW!

Einmal WoW, immer WoW? Viele kommen einfach nicht los – weil andere Spiele nicht reizen.

Auch „-Jouten-“ teilt seine Erfahrung:

Ich dachte, Final Fantasy XIV wäre mein Spiel der Wahl, nachdem ich WoW verlassen hatte. Aber nein. Ich vermisste das „Open World“-Gefühl von WoW. Ich wusste, dass irgendwas nicht stimmte, als ich beim Fliegen in Final Fantasy gegen Wände stieß. Die Welt fühlte sich einfach nicht so offen an, weil ich es nicht gewohnt war, eine so niedrige Decke fürs Fliegen zu haben und überall an Wände zu stoßen. FFXIV ist ein tolles Spiel, aber es konnte für mich WoW einfach nicht ersetzen. Deswegen bin ich jetzt wieder in WoW. Und ich sehe, dass mehr und mehr Leute wieder zurückkommen. Also bin das nicht nur ich.

„DanteanWyatt“ sieht den großen Vorteil von World of Warcraft in der Fähigkeit, das Spiel und vor allem das Interface zu individualisieren und anzupassen:

Genau so fühle ich mich. Es ist komisch, dass realistischere MMOs mit modernerer Grafik sich irgendwie weniger realistisch als WoW anfühlen. Aber der Hauptgrund, warum WoW für mich siegt, ist der umfassende Support von Add-ons. Kein anderes MMO hat diese Menge an Anpassungsmöglichkeiten. Das Ökosystem für Add-ons in WoW ist gewaltig und jedes andere MMO kann darauf neidisch sein (wird es aber nicht implementieren, weil es zu viel Arbeit ist).

Decken sich diese Erfahrungen mit euren eigenen? Kehrt ihr auch immer wieder zu World of Warcraft zurück, obwohl ihr euch eigentlich nach einem anderen Spiel sehnt? Oder kennt ihr dieses Problem gar nicht?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
40
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
129 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Marcel

Nicht nur das…Das Verhalten haben die auch versaut, wenn ich mir so manch WoW Spieler in FF14 anschaue, der sich für was besonderes hält, weil er ja schon seit Classic spielt. Natürlich sind nicht alle so.

Habe seit Release hin und wieder Mal rein geschaut, aber konnte WoW nie so wirklich etwas abgewinnen. In Gilden habe ich auch nie Anschluss finden können, weil entweder toxisch, Massengilden oder ein verdammter Zweitjob im Sinne von TS-Pflicht, Spendenpflicht, Raidpflicht… Ach und in manchen Gilden kam man ohnehin nicht rein ohne eine DPS Grundvoraussetzung.
Ehrlich gesagt, hat mich die Community bei WoW am meisten gestört. Ich kann ein Spiel bei toxischen Verhalten und auferlegten Zwängen nicht wirklich geniesen.
Was auch der Grund ist, wieso ich kein LoL oder Dota spiele.
Und auch hier… Natürlich sind nicht alle so.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Marcel
Jane

Es ist genau so wie die anderen schon geschrieben haben. In jedem anderen Spiel fehlt gefühlt immer etwas. Man kann es nicht mal genau beschreiben. Wände die man nicht kennt, nicht ausreichend konfigurierbares Interface, Inhalt irgendwie vergleicht man immer mit WoW. Und am Ende ist man doch wieder bei WoW. WoW ist so umfangreich. Ich raide seit Ende MoP nicht mehr, Myth Inis habe ich nur das erste Addon mitgemacht. Aber selbst ohne sich am aktuellen Content zu beteiligen, kann man immer etwas machen. In meinem Fall Erfolge farmen, Mounts und Pets farmen, irgendwelche Transmoggs farmen und oft bin ich auch nur für das AH online. Kaufe bestimmte Dinge günstig und verkaufe diese wieder teuer. Das AH kann einen schon gut einnehmen. Ansonsten bin ich noch ein Schmiede Plan Sammler. Ziel ist es alle möglichen Pläne zu besitzen die möglich sind. Dafür benötigt man fast alle Fraktionen auf Ehrfürchtig, manche droppen auch nur in bestimmte Raids. Auch ohne am aktuellen Content teilzunehmen, hat man eigentlich für eine sehr lange Zeit genug zu tun. Und dann gibt es ja noch twinks…. Als Oldie in WoW ist meine Tochter schon fast Erwachsen. Mittlerweile lvln wir gerne mal eine Nacht lang zusammen in Inis. Timewalks auch sehr beliebt. Wer in WoW jammert das es kein Content gibt, weiß sich einfach nicht zu beschäftigen. Geheimtipp ist auch immer in der Scherbenwelt sich auf einen fliegenden Stein zu setzen und ein Lagerfeuer machen und einfach nur den grafischen Sternenhimmel anschauen. Höhlen der Zeit auch ein toller Ort zum Entspannen.

K9 Tirion

Nennt man Sucht und sunken cost fallacy.

Blizzard könnte noch 2-3x Disaster auf dem level WoD+Shadowlands rausbringen und es gäbe immer noch hunderttausende die Erweiterungen und mtx Zeug kaufen.

Alleine diese Kommentarsektion hier oh weia…

NewClearPower

WoW mit anderen Titel vergleichen ist immer sehr schwer. WoW ist mittlerweile 17 Jahre alt, an der Grafik sieht man es etwas, auch wenn diese immer wieder aufpoliert wurde.

Das Gameplay ist in dieser Zeit sehr gut gereift. WoW bietet eine sehr vielfältige Klassenauswahl und dazu noch mehrere Spezialisierungen pro Klasse.

Ich habe um 99 rum mit meinem ersten MMO (Ultima Online) angefangen, mir Everquest angeschaut und dann jahrelang ab release DAoC gespielt. Zeitweise DAoC und WoW gleichzeitig, da ich WoW mit einem Freund 2005 angefangen habe.

Bis auf kleine Pausen und Ausflüge in andere MMOs bin ich WoW immer treu geblieben. Selbst FFXIV konnte mich damals, 2013, nicht weglocken. Lediglich andere Genres habe ich noch hunderte Spielstunden drin.

Mit BfA war bei mir schon sehr viel Luft aus WoW raus, Shadowlands wurde von mir (und Freunden) als Hoffnung betrachtet, aber daraus wurde leider nichts.

Jetzt ist mein WoW Abo erstmals nicht RL sondern Spielspaßbedingt pausiert.

Ich habe letztes Jahr mit FF XIV wieder angefangen und die Story hat mich sofort gefesselt. Wer bei WoW tiefer in die Story eintauchen will, kommt kaum um die Bücher herum. In FF XIV kommt man kaum um die Story herum, man muss sie spielen, um in die nächste Zone zu gelangen. Man kann zwar Dialoge und Zwischensequenzen skippen, aber das ist meiner Meinung nach nicht zu empfehlen.

Vom Gameplay her kam mir FF XIV anfangs deutlich unrunder und langsamer vor, was mitunter an den 2.5s global Cooldown liegt und auch daran, dass man noch wenig Fähigkeiten hat. Mit steigendem Level bekommt man aber mehr und mehr Fähigkeiten dazu, einige auch unabhängig vom global Cooldown, dadurch wird das Gameplay deutlich runder und schneller. 

In FF XIV kann man in der alten Welt ab einem bestimmten Punkt in der Mainstory fliegen, die Gebiete waren allerdings nicht dafür ausgelegt, dadurch gibt es einige unsichtbare Wände in den alten Gebieten.

In den neuen Gebieten gibt es diese unsichtbaren Wände nur noch an Levelgrenzen und bestimmten Zonen, wodurch man deutlich an Freiheit gewinnt.

Mein großer Pluspunkt für FF XIV ist das Klassensystem. Ich habe gerne Abwechslung und Wechsel daher gerne mal die Klasse. In WoW hieß das: Ein neuer Charakter, neu Ruf farmen, neu Fähigkeiten (z.B. Covenants) freischalten und immer wieder umloggen, wenn man etwas vom anderen Charakter braucht. Aber vor allem: Eine neue Identität.

In FF XIV geht der Klassenwechsel schneller, als in WoW eine Spezialisierung zu wechseln. Man macht alles mit einem Charakter, mit einer Identität. Klar muss ich die andere Klasse auch erst Leveln, aber je nach Klasse kann ich die Ausrüstung wiederverwenden. Ich muss aber weder irgendwo neu Ruf farmen oder wieder Spezialfähigkeiten freischalten.

Die Raids sind bei WoW sehr durchdacht und man sieht ihnen die lange Entwicklungszeit positiv an, aber es bleibt auch immer im Hinterkopf, dass der Lead Designer damals gesagt hat: Ohne Addons wie DBM / Bigwigs könnten sie keine so umfangreichen Bosskämpfe machen. Das war ungefähr zu der Zeit, als der DBM Entwickler gesagt hat, dass er gerade keine Mittel für eine Weiterentwicklung von DBM hat.

In FF XIV sind die Raids ohne Addons im Hinterkopf geplant, offiziell gibt es auch keine Addons. Im höchsten Schwierigkeitsgrad sind die Raids aber dennoch knackig und fordernd.

Ganz im Gegensatz dazu die Dungeons, es gibt kein M+ in FFXIV und auch der höchste Schwierigkeitsgrad für aktuelle Dungeons ist allenfalls fordernd, aber nicht so herausfordernd wie hohe M+ in WoW.

Was FFXIV bei Dungeons und Raids deutlich besser macht? 

Die Dungeons der alten Addons sind immer noch belebt. Durch das Dutyroulette kommt man in niedrigstufige Dungeons, in denen das Level inkl Fähigkeiten und das Equipment angepasst sind. In einem Level 50 Dungeon hat man keine Fähigkeiten, die es erst ab 51+ gibt.

Neulinge bekommen so immer wieder erfahrenere Spieler in die Gruppe, wenn sie sich für niedriglevelige Dungeons anmelden.

Ist FF XIV besser als WoW? Diese Frage darf sich jeder selber beantworten, es ist eine Geschmacksfrage, in der es keinen Gewinner oder Verlierer gibt. Beide MMOs sind sehr ausgefeilt und wenn Blizzard aus seinen Fehlern lernt und das kommende Addon wieder besser macht, sind beide MMOs gleichauf.

Ich selber bereue meine Zeit bei WoW nicht, es hat mir über die Jahre viel Spaß gemacht und ich habe einiges erreicht. Herold der Titanen, als der Content noch aktuell war und auch CE habe ich geschafft, sowie einige M+ >20 gelaufen, um nur 3 Punkte zu nennen.

dheimos

Bei Spielen verhält sich das bei mir so wie mit Musik…als WoW Released wurde und ich direkt angefangen habe zu zocken, war ich 19. (wohlgemerkt, seit Mai 2021 habe ich mit WoW aufgehört)
Jetzt bin ich mitte 30. Ich spielte WoW länger, als ich meine Frau kenne, länger, als ich meine Kinder habe. WoW war für mich „Lebensprägend“.
So geht das bei mir auch mit Musik: Ich höre immernoch die Musik zum Großteil (oder deren Weiterentwicklung), die ich auch schon vor 20 Jahren gehört habe. Neue Musik kommt bei mir nur selten dazu (also gänzlich neue Bands und das für lange, oft ist da die Halbwertszeit nicht so lange).
Ich habe WoW also „immer wieder“ gespielt, auch wenn ich bis auf WoW Classic, nie der High End zocker war.
Allerdings verhält es sich mit neuen Spielen bei mir ähnlich…es ist nicht so, dass ich seit meinem WoW-Ende (wie gesagt, Mai letzten Jahres), ein neues Spiel begonnen habe…. eher ist es so, dass ich immernoch die alten Games spiele… zur Zeit Diablo 2 R (damals natürlich auch Diablo gezockt) und jetzt fange ich wieder vermehrt an Wc3 (kein kack reforged) zu spielen, auch wenn mich das so „gekränkt“ hat, das Blizzard meinen alten Account, der ewig alt war und so viele spiele hatte, einfach in den Sand gehauen hat mit dem ach so tollen Reforged….
Will sagen: Ich bin da etwas „stehengeblieben“. Ich glaube aber, dass ich da eine ganz andere Zockergeneration bin als viele andere. Ich spiele nicht viel, aber was ich spiele, eben intensiv (auch wenn das nicht „high end“ spielen bedeutet, sondern eher immersiv).

Manchmal muss man sich an neue Spiele denke ich einfach gewöhnen und dann findet man sie gut. Ich weiss noch..bei einigen Bands die ich schon ewig höre…die ersten paar Lieder fand ich nicht gut….aber als ich mich dann etwas reingehört habe…habe ich die Musik perfekt für mich adaptiert. So ist es bestimmt auch bei manchen Games 🙂

Für mich hat das ganze eben viel mehr mit diesem „Verbundenheitsgefühl“ zutun..noch heute weiss ich, wie ich meine WoW Collectors 2005 geöffnet und das erste mal gezockt habe (auch wenn ich sie heute nicht mehr habe).
So wie mit dem Rauchen…ich habe schon so oft versucht aufzuhören..aber es hat mich eben schon so lange begleitet (seit Ende 14) und alle „relevanten“ Lebenspunkte meines Lebens hat mich das begleitet….es ist schwer von manchen Dingen loszukommen….. ich muss auch öfter an WoW denken xD, so doof das auch klingt. Aber gut ist, dass die Entwicklung des Games es mir leichter macht, nicht zurückzukommen. Hatte sogar mal überlegt, meinen ganzen Bnet-Account zu verkaufen oder zu löschen, damit ich wirklich nicht mehr zurückkann, selbst wenn ich will xD

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von dheimos
Steve

Also, was soll ich dazu sagen?

Ich habe WoW von Release bis Shadowlands gespielt, mit ein paar Pausen zwischendrin.

Meiner Meinung nach bin ich auch nur so lange in WoW geblieben, weil es einfach kaum Alternativen gab, wie ich dachte. Wobei ich allerdings anmerken muss, dass ich mich leider nie in andere Spiele traute, weil ich immer dachte, dass dieses „neue“ Spiel ohnehin nicht an WoW rankommen würde und so blieben einige sehr gute Titel links liegen.

Irgendwann habe ich mich dann aber doch mal in andere Spiele gewagt und siehe da:

Alles wirkte auf einmal frischer, schneller, besser und vorallem angenehmer.

Von Rift, über SW:TOR, Wildstars, GW1 und 2, NW, Lost Ark usw. habe ich sämtliche Spiele irgendwann mal angefangen zu testen.

Ich war positiv überrascht. Meiner Meinung nach trauen sich viele einfach in keine anderen Spiele, weil sie wohl ebenfalls so denken/dachten wie ich es tat. Man sollte aber etwas neuem immer eine Chance geben.

Was mir an WoW halt mit der Zeit immer mehr bitter aufgestossen ist, ist die Tatsache, dass man das Spiel halt nicht mehr grossartig verändern versuchte. Neue Story, neuer Kontinent, neue Dungeons, neue Raids und Addon spezifische Features schön und gut, aber alleine die Tatsache, dass man ein Feature, was mit einem Addon kommt, im nächsten Addon wieder wegschmeisst, war eines der KO-Kriterien bei mir.

Es fehlte der „frische Wind“. In jedem Addon das selbe eigentlich: paar Stündchen lvln bis max., Ruf grinden, Dungeons, Raids und es hiess warten auf den nächsten Patch/das neue Addon.

Ich habe nichts gegen geringen Grind, solange er fair gestaltet ist und man spürbaren Erfolg vermerken kann.

Allerdings habe ich mich in WoW halt immer häufiger angefangen zu fragen:

Wozu? Ich zahle monatlich, dazu für jedes einzelne Addon, nur um das ganze immer wieder in repititiver Form zu erleben?

Ich denke, für mich ist WoW einfach ausgelutscht. Es ist altbacken und das Kampfsystem wirkt nicht mehr zeitgemäss. Auch was Ideen der Entwickler anbelangt, bin ich der Meinung, dass dort wohl sehr grosse Ideenlosigkeit herrschen muss.

Angefangen ein MMORPG wirklich zu lieben und aus purer Leidenschaft zu spielen, habe ich tatsächlich mit GW1. Dies war wirklich das einzige, was ich seit 26. April 2005 angeschaut habe, aber ziemlich lange spektisch war. Es hat lange gebraucht ,bis mich andere Spiele komplett weggeholt haben von WoW.

Heute kann ich klar sagen: Ich bereue zwar meine Zeit in WoW nicht, aber bedauere es, sehr viele tolle Spiele nicht angeschaut zu haben. Dabei hätten sie wohl allesamt mehr zu bieten gehabt als WoW noch im heutigen Zustand.

Selbst FF14 ist einfach so vielseitig. Alleine in Form von Inhalten verblasst WoW dagegen, meiner Meinung nach. Auch wenn in FF14 das Kampfsystem zu wünschen übrig lässt, so ist der Rest davon umso besser.
Selbst in GW2 hatte ich über 8 Jahre mehr Spass durch die Vielseitigkeit, die mir WoW nie bieten konnte.

Nun spiele ich aktiv Lost Ark. Wenn ich mir dieses doch auch schon etwas ältere Spiel anschaue, so bin ich doch verblüfft darüber, was man alles mit einem Spiel anstellen kann.
Aktuell fühle ich mich wohl in LA und ich denke, es hat sehr grosses Potential mich länger bei der Stange zu halten, was zuletzt halt einfach nur GW1/GW2 und WoW geschafft haben.

Fazit: Jetzt wo ich andere Spiele erkundet und erforscht habe, fällt mir einfach umso mehr auf, wie öde, eintönig und vorallem altbacken WoW eigentlich ist. Hätte ich mich wohl tatsächlich früher schon mehr in andere Spiele geschlichen, wäre ich wohl früher schon aus WoW ausgestiegen.

Klar, WoW hatte seine Hochzeit bei mir und war ein tolles „Erlebnis“, aber mittlerweile merkt man halt das Alter des Spiels umso mehr an.

Was Kampfsystem betrifft, habe ich für mich selbst die Schlussfolgerung getroffen, dass Tab-Targeting einfach nicht mehr mein Fall zu sein scheint. Es wirkt im Gegensatz zu Actionorientierten Kampfsystem sehr hakelig und schwerfällig.

Mein Tipp an alle: Gebt anderen Spielen eine Chance, ihr werdet womöglich überrascht werden, wie angenehm sich ein anderes Spiel anfühlen kann, nach so langer Zeit in WoW.

PS: Dies ist nur meine persönliche Meinung und widerspiegelt nicht die der ganzen WoW-Community. Fühlt euch nicht angegriffen, WoW ist/war kein Schlechtes Spiel, doch irgendwann hat halt alles mal ein Ende. 🙂

p1ddly

Ach WoW. Wenn Aion rauskommt bin ich weg.

Natürlich

Ich sobald Hello Kitty online geht. 🙂

Natürlich

Für uns auf die dieser Artikel zu 100% zutrifft, ist WoW halt das Spiel schlecht hin. Im großen und ganzen Perfekt. Und wenn ich dafür bezahle, dann verbringe ich auch meine Zeit darin. Und auch wenn ich nicht mehr dafür bezahle, da man ja mit ingame Gold seine Spielzeit erwerben kann, würde ich trotzdem in kein anderes Spiel mehr Zeit investieren.
Damals habe ich noch alle neuen MMOs ausprobiert, die interessant aussahen ABER am Ende des Tages war ich immer richtig froh wieder in WoW einloggen zu können.
Herr der Ringe Online, Star Trek Online, Star Wars Tor, FF14, Teso alles so Titel wo die Grafik klatschig, künstlich aussieht, einem der Shop erschlägt weil man für jeden Mist Geld ausgeben soll/muss.
Die Qualität an sich auch in den Spielen etc. Immer kleinigkeiten wo ich denke, na in WoW sieht das besser aus, funktioniert das besser.

Also ich spiele inzwischen generell nur noch WoW, auch aus Zeit und Familiengründen.
Man weiß wo alles ist, man weiß wie alles geht, man hat sich über die Jahre vieles erspielt, warum das für etwas neues ausgeben, wo im schlimmsten Fall nach 2 Jahren die Server kalt gestellt werden, oder es f2p wird und man nur noch gezwungen ist Kohle dazulassen, wenn man vernünftig spielen will.

Allen viel Spaß in ihren (eventuell sogar mehreren) MMOS und umso mehr Leute gehen die WoW nicht (mehr) mögen, desto mehr bleiben die das halt tun 🙂

ps: Und natürlich schon die Art von WoW was Musik, Welt, die cinematics usw. betrifft sind einzigartig.👍

Grommash Hellscream: „Who, will stand against us?“

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Natürlich
Mana7ee

Seit release von Shadowlands hat es WOW aber ziemlich darauf angelegt, genau das zu ändern…

Patsipat

Mit Licht King angefangen, mit Anfang MoP aufgehört….
Hat mich dann gelangweilt.

Warum? Keine Ahnune. Eingeloggt, 10 Minuten gespielt, ausgeloggt, deinstalliert.

Also nix mit versaut für andere MMOs…

Natürlich

LK, MoP das sind 3 Erweiterungen, es geht um die Leute die lange WoW spielen also von Anfang bis jetzt. Darum gehts.

Patsipat

Nur weil da „seit 17 Jahren Zeug sammelt“ steht bedeutet das noch lange nicht das es nicht auch um Leute geht die nicht von Anfang an bis jetzt spielen.

justus

es geht aber um leute die seit vielen jahren wow spielen. maximal 4 von 17 sind also nicht sonderlich viel

Patsipat

Vier Jahre sind vier Jahre. Aber da ihr beide euren Kommentaren nach zu urteilen eh keine anderen Meinungen zulasst beende ich das hier. Guten Tag.

justus

vier jahre sind im vergleich zu 17 jahren aber nicht viele jahre. und darum geht es ja in dem artikel. langzeitspieler haben es schwer sich mit neuen mmos anzufreunden.

Ich hab die Tage mal wieder reingeschaut bei WoW.

Und bin ganz schnell wieder zurück zu FF14. WoW bietet mir einfach nix mehr. Die Community ist toxisch, das Gameplay nur noch öde, der Inhalt langweilig und generisch.

LikeADwarf

Schon ironisch dass dann FF XIV das MMORPG deiner Wahl ist. Bis auf die Community (wobei da auch gilt: „wie es in den Wald hineinschalt… „) ist FF XIV in den aufgeführten Punkten unterlegen bis massiv unterlegen.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von LikeADwarf
Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Kann ich so nicht bestätigen,WoW hat in den von mir angeführten Punkten seinen Zenit überschritten und steht nun im Schatten von FF14.

LikeADwarf

Das behauptest du, belegen anhand tatsächlicher Fakten kannst du es wohl aber leider nicht.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Kannst Du denn das Gegenteil belegen? Eher nicht. Für mich sprechen alleine schon die Wertungen auf zB Metacritic.

Huehuehue

Täglich lesen wir hier von News über Review-Bombing von Horden von Usern, denen irgendeine Laus über die Leber gelaufen ist. Ich bin nicht sicher, ob man User Scores wirklich als Qualitätskriterium hernehmen sollte.

Ob man allerdings, so wie ihr beide es gerade macht, persönliche Präferenz von nicht quantifizierbaren Dingen, wie zB. Inhalt, so es nicht um die bloße Menge geht, als Bewertungsmaßstab heranziehen sollte, ist auch so eine Frage.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Huehuehue
Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Das Problem ist die mangelnde Differenzierung bei gleichzeiger mangelnder Lesekompetenz. Ich habe ganz klar das hier geschrieben, also meine Sicht der Dinge. Leute fühlen sich aber immer gleich davon angegriffen. Wieso auch immer.

WoW bietet mir einfach nix mehr.

Ja, für mich. Das steht ja auch da. Ich muss auch nicht 24/7 in WoW abhängen um festzustellen, dass es mir nciht mehr gefällt. Dafür reichten ein paar Stunden tgl *shrug.

Da gebe ich dir Recht.

P.S …ist das nicht doof wenn man nur spielen kann wenn die Sonne scheint und der Wind weht?😜
Was qualmt denn eigentlich?

justus

habe gehört es gibt gebiete in denen immer wind geht und sehr lange die sonne scheint.

Nach dem Sturm die Tage ist der Akku wieder voll 😉

Ich hab Shadowlands geschenkt bekommen+30 Tage. Dachte ich schau mal rein, geschenkter Gaul und so.

Erst wieder die notwendigen drölfzig AddOns installiert. Dann ein paar Inis gelaufen…. Langweilig generisch. Dann mal PvP reingeschaut: Immer noch total unbalanced und ein Sammelsurium der toxischen Spieler.

Du merkst auch bei FF sofort wenn Du mit einem WoWfugee spielst…

Meydrix

massiv unterlegen?! Jemals FF gespielt? xD Also ich spielte von WotLK bis Shadowlands 10/21. Ich würde behaupten lange genug gespielt zu haben um beurteilen zu können, dass man in FFXIV definitiv mehr bekommt für sein Geld. WoW ist nur noch ein toxisches Meta Geschisse dem man sich beugen muss, ansonsten keinen Anschluss und Spaß mehr findet.

ReaperiOs

Da hast du VOLLKOMMEN recht, aber es ist einfach schwieriger geworden „erwachsene“ Menschen zu finden, und mit erwachsen meine ich korrektes Verhalten . . .

NewClearPower

In einer Gilde kann man auch mit den unmöglichsten Kombinationen los und schafft trotzdem eine +15.
Aber versuch mal als DD eine random 15er zu finden, wenn deine Klasse nicht Meta ist.

N0ma

Ich würde das eher anders definieren. Viele können sich MMO’s schon leider nicht mehr vorstellen ohne ständigen Itemlevelgrind. Dabei ist das gerade kontraproduktiv für ein gutes MMO. Man muss ständige Anpassungen vornehmen, Item zählt mehr als Skill, PvP wird unsinnig usw.

Koronus

Stimme zu. Mein erstes MMORPG war WoW und ich habe nie etwas anderes kennengelernt. Selbst in BEAM D&D hat man sich eigentlich (später dann) über magische Ausrüstung definiert. Ich könnte mir noch vorstellen, dass man auf Level pfeift und stattdessen einzelne Fertigkeiten hochlevelt aber selbst da bedeutet das Endgame, dass man hauptsächlich ala Monster Hunter sich bessere Materialien sammelt. Aber das funktioniert als MMORPG auch am Besten mit Permatod in Sandbox.

Higi

Absoluter Quatsch. Ich genieße grad meine neue Heimat Lost Ark und bin froh, dass ich von dem WoW Schmutz weg bin. Mich wird WoW auch nie wieder sehen. Ich hab einfach zuviel Spaß mit paar Kumpels Wächterraids und Dungeons zu laufen, Lost Ark ist in vielen Dingen einfach so viel entspannter.

Huehuehue

Deine Wortwahl impliziert, dass dies für WoW wohl keinen großer Verlust darstellt und für die Spieler von Lost Ark vermutlich mehr Bürde als Gewinn ist. Aber die werden deine Toxizität auch überleben, da bin ich mir sicher.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Huehuehue
ReaperiOs

Wieso äußerst du dich zu etwas, wenn du keine Ahnung davon hast.

Bislang ist Gear, welches sich EXPLIZIT verbessernd auswirkt gar nicht im Shop vorhanden.
Du MUSST den Shop gar nicht nutzen, da das Spiel aufbauend ist. Du gehst die Quests einfach durch und hast für die Dungeons auch das jeweilige Itemlevel(+10) erreicht . . .

Und ja es ist F2P, und ja es ist totally overloaded, aber ich habe JEDEN Tag was neues da zu tun und mich hetzt auch niemand . . .

PS: Finde es immer recht amüsant über Toxizität zu sprechen, wenn der Autor des Artikels explizit um die Meinung seiner Leserschaft gebeten hat, dass man diese nicht akzeptieren muss sollte jedem klar sein.

Dieser „Scheintoxizität“ die andere vorwerfen ist eines der Gründe wieso ich aktuell um WoW ein großen Bogen mache, obwohl WoW für mich immer dazugehören wird, aktuell für mich aber nicht von Interesse ist.

justus

das ist eine antwort auf einen gelöschten post, nicht deinen post. das system ist hier nur sehr schlecht wenn posts gelöscht werden

Higi

Ah hatte mich schon gewundert. Danke gut zu wissen.

Harri

Man mag mich steinigen, aber ich, der ich in einem anderen MMO „Zuhause“ bin, habe die Kameraden/innen erlebt die von WoW kamen. Sagen wir es so: Ich wünsche den meisten von Ihnen viel Glück in ihrer gewohnten Heimat.

Wer versteht was ich sagen will kann jetzt anfangen.
*stein rüberreicht

ReaperiOs

Jedem das Seine, sieht bei mir genauso aus.

Könnte ich die Community in meinem jetzigen MMO mit der aus WoW tauschen würde ich auch wieder zu WoW zurückkehren . . .

Huehuehue

Ist das nicht letztendlich in jedem Genre so, dass der Umstieg von einem in allen Belangen runden Vertreter auf in manchen Bereichen vielleicht sperrigere oder zumindest auf den ersten Blick sperriger Aussehend Mitbewerber schwer ist?

Ich kann mich zB. noch daran erinnern, wie unglaublich schlecht ich Segas Football Manager fand, als EA seinen Fußballmanager 2012, die 2013 und 2014 Versionen verschweigen wir lieber, eingestellt hat. Ich hab den Football Manager bis 2019 nicht mehr angefasst, so furchtbar fand ich ihn. 2019 wieder versucht – seither mehrere 1000 Stunden in die seitherigen Versionen gesteckt.

Chitanda

Kann ich absolut nicht zustimmen, mich hat wow nicht versaut, sicher ich war viele Jahre da aber habe den absprung geschafft und kann sagen das andere MMO’s deutlich mehr zu bieten haben als wow und das fast in jedem bereich.
Sei es:
Storytelling
Gameplay
Optik
Char Customizing
Community
Crafting
Soziale Systeme
Erkundungsdrang
usw usw usw

Im nachhinein frage ich mich wie ich es 13-14 jahre in wow durchgehalten habe.

justus

welches mmo hat denn ein besseres gameplay als wow? ff14, eso, gw2, bdo, la und nw schon mal nicht.

LikeADwarf

Das würde ich auch gerne wissen. Das Spiel habe ich bisher auch noch nicht gefunden. Bei den anderen Dingen kann man sogar zustimmen bis hin zu „subjektiv“ gesehen ist es richtig.

Azurael

Die Antwort wird nicht kommen da es Chitanda ist. Da gibts nur WoW-Bashing und keine Argumente. Gameplay technisch ist WoW aktuell immernoch sehr gut im Vergleich zu den restlichen MMORPGs. Der Rest kann man so sehen ist halt subjektiv wie du sagst, jeder hat andere Ansprüche und Erwartungen.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Azurael
KohleStrahltNicht

Ff14,ESO sind schon alleine durch das Storytelling,Levelgebietsdesign, ganz weit vor WoW Retail.
Eine Levelphase gibt es in WoW Retail so gut wie gar nicht mehr.

justus

weder story noch leveln interessiert mich. und ich habe nach einem besseren gameplay gefragt.

Meydrix

Wieso wird dann ein MMORPG gespielt, wenn einem die Story egal ist? Wäre dann Fortnite keine bessere Lösung? Gameplay: Definitiv FFXIV weil man dort keine 24275273 Addons braucht wovon 235385 einem „vorsagen“ wo man zu stehen- und welche Skills man zu drücken hat. 100/100 Streams sind mit Addons zu geklatscht, ein Paladin kann Problemlos alles two hitten (PvP) und du fragst ernsthaft nach besserem Gameplay? xDDD Mhm kurz Antwort: So ziemlich JEDER? xD

justus

Wieso wird dann ein MMORPG gespielt

weil es für mich bei mmorpgs nicht um die story geht. wenn ich story will, schau ich eine serie und spiele kein spiel. da ist die story 100x besser als in jedem spiel.

Gameplay: Definitiv FFXIV weil man dort keine 24275273 Addons braucht wovon 235385 einem „vorsagen“ wo man zu stehen- und welche Skills man zu drücken hat.

man braucht in wow keine addons. wer addons braucht um zu wissen welche skills man drücken muss ist einfach schlecht. genauso sagen dir addons nicht mehr vor wo du zu stehen hast. addons machen wow in der hinsicht besser als ff14, da man sein ui komplett selbst gestalten kann.

ein Paladin kann Problemlos alles two hitten (PvP) und du fragst ernsthaft nach besserem Gameplay?

erstens stimmt das nicht und zweitens ist pvp in jedem mmorpg mit dem ausmaß von wow unbalanced

deine aussagen sind einfach komplett übertrieben.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Genau das. Als ich WoW installiert hatte viel mir wieder ein, dass man ohne AddOn ja nicht spielen kann und zum Teil auch Voraussetzung für Raids ist.
DBM hier, DPS-Meter da, Decurse, Healbot, Auctioneer usw usf.

Ohne die ganzen Addons ist WoW unspielbar. Dann braucht man noch zusätzlich drölfzig Addons fürs UI. Du kannst ja nicht mal die Fenster verschieben ohne BlizzMove. Also ganz selbstverständliche Dinge.

Final dann die überholte Grafik (wems gefällt). Und am Ende? Da reicht es mit dem Kopf über die Tastatur zu rollen. Egal welche Klasse. Ist ja auch OK. Nur mir zu anspruchslos.

Craften und Gathern ist in WoW komplett hinüber wenn man sich hier mal bei FF14 reingefuchst hat 😉

justus

Decurse, Healbot

xD

Ohne die ganzen Addons ist WoW unspielbar.

ne, kannst deinen lfr auch ohne addons spielen

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von justus
Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Also außer von Dir redet hier keiner von lfr 😏

KohleStrahltNicht

Dann bist du in WoW aber falsch..da muß gelevelt werden.

justus

hast du nicht eben noch gesagt in wow muss man kaum noch leveln? dann bin ich da doch genau richtig.

Und im Gameplay liegt WoW leider mittlerweile ganz weit hinten.

justus

kein anderes mmo hat ein gameplay das so smooth ist wie das von wow

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Doch, FF14.

justus

ich habe ff14 gespielt. richtig clunky.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Ich hab WoW gespielt, richtig lame.

justus

Im Grunde kannst Du einfach mit dem Kopf über die Tastatur rollen bei WoW und fertig.

jo, lfr is tatsächlich lame.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Nicht nur lfr.

justus

das ist der einzige content für den man fast keinen skill braucht und deine taktik mit kopfrollen aufgehen könnte.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Nö, Myth+ und Raids sind auch nicht wirklich anspruchsvoll.

justus

ok, dann zeig doch mal deinen r.io account her.

Steve

Das typische Beispiel, wie die Community in WoW Heute tickt. ^^

Lahme Flames über LFR, rio usw. Mehr kann man bei diesem Spiel auch nicht mehr erwarten. Ich weiss, nicht alle Spieler sind so… Aber in WoW ist es halt einfach am schlimmsten, was ich den vielen Jahren dieses Spiels zuschiebe.

Zähl du doch lieber mal auf, was deiner Meinung nach das Gameplay von WoW so „super“ macht, gegenüber einem anderen MMORPG? Bin ich ja mal gespannt. Denn du wirkst auf mich wie ein kleiner Junge, der ständig sagt: Nein, meins ist das Beste!

Allerdings hast du irgendwie nirgends auch nur ansatzweise mal erwähnt, WAS denn so super duper toll daran ist. ^^ Du redest ja die ganze Zeit von Gameplay:

also?

justus

Lahme Flames über LFR, rio usw.

weil jemand meint, dass wow so einfach ist, dass man einfach mit dem kopf über die tastatur rollen könnte. was natürlich quatsch ist.

das gameplay ist im vergleich zu anderen einfach super smooth. movement, abilities, combat etc. das gleiche auch in diablo und overwatch z.b .

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von justus
Steve

Ok, ich gönne dir deine eigene Meinung, keine Sorge.

Trotzdem beleuchte ich mal mit anderen Thesen:

Diablo:

Hast du mal LA gespielt? Oder Wolcen? Oder Last Epoch?

Wenn nein, ich würde es dir dringend empfehlen. Denn wenn du Diablo als „smooth“ bezeichnest, dann hätte ich für das Gameplay dieser anderen Spiele nur noch die Bezeichnung: Butterweich. ^^

Overwatch:

Nun, generischer Shooter, kenne ich mich zu wenig aus, aber in meiner damaligen Zeit haben sich sämtliche Shooter fast immer gleich angefühlt und gameplay technisch nichts wirklich neues zu bieten gehabt. Wenn ich mir die Spiele in diesem Genre Heute so ansehe, Gameplayvideos, Testberichte usw., dann stelle ich fest, dass es sich nicht wirklich arg verändert hat.

Zu WoW habe ich bereits oben ne halbe Bibel verfasst. Dessen Kampfsystem ist halt wirklich totale Geschmacksache. Ich denke aber, dass es wirklich eines der besseren Kampfsysteme im Tab-Targeting Bereich ist, was WoW zu bieten hat. Wobei es halt ein wirklich „reines“ Tab-Gameplay ist.

Wenn man Animationen der Charactere und dem Gameplay nimmt, so wirkt es halt zu heutigen Spielen sehr „altbacken“ und „hakelig“.

Alleine Autoattacks dauern gefühlt in diesem System ewig. Vergleiche ich also WoW mit FF14, nur aufs Kampfsystem bezogen, so wäre auch bei mir WoW klar ganz weit vorne. Vergleiche ich WoW aber mit GW2 z.B., was ja eine Art Hybrid-System hat, würde ich GW2 nochmal eine ganze Ecke nach oben schieben, vor die beiden Spitzenreiter.

Ansonsten wüsste ich nicht, was nun im Gameplay von WoW so „smooth“ sein sollte, was andere Spiele in der heutigen Zeit nicht schon immens besser machen.

Schwer zu sagen, weil es kaum mehr Tab-Targeting gibt, was Kampfsysteme anbelangt. Aber das reine Gameplay, ist in WoW wirklich kein Vorreiter mehr.

Gameplay beinhaltet für mich halt auch Menü-Führung, Zugänglichkeit von Endgamecontent und all dieser Kram. Da WoW sehr wenig Inhalt hat, im Gegensatz zu anderen Spielen, trotz seines Alters, findet man natürlich auch kaum Untermenüs dort. Die Zugänglichkeit im Endgame ist aber leider die reinste Katastrophe.

Für einen Neuling, der erst jetzt mit WoW anfangen wird, wird es sehr schwer werden, festen Halt im Endgame zu finden, ohne sich mit etlichen Rotations/Prios zu beschäftigen. Die Zeit, bei der man sich Skillbeschreibungen durchliest, ist in der heutigen Zeit nicht mehr gegeben, so nutzen viele einfach nur noch Guides und denken: Passt schon, ich habe die Skillung für meine Klasse, jetzt fahre ich Damage wie Gott.

All dies schiebe ich dem Alter des Spiels zu. Aufgrund dessen, dass in WoW keine wirklichen Veränderungen der Spielweise kamen, gibt es einfach schon zuviele Guides usw im Internet, was dazu anregt, nicht mehr zu lesen. Verständlich, was aber dazu führt, dass es immer wieder zu Ausschlüssen in einer Gruppe, teilweise sogar Community/Gilde, kommt. „Spielen wie und was man will“, ist in WoW schlichtweg nur noch möglich, wenn man wirklich seine feste Stamm hat und weiss, was die Leute tun.

Ansonsten wird er entweder Gecarried, oder rausgeschmissen, es gibt kein Mittelding mehr. Erklärungen von erfahrenen Spielern muss man echt suchen und oft mühsam „erbetteln“.

Entschuldige die halbe Bibel, aber finde solche Diskussionen einfach zu interessant. ^^

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Steve
justus

wolcen habe ich zu release gespielt, das war eine katastrophe. last epoch noch nicht. lost ark hab ich jetzt über 100 stunden gametime und finde immernoch, dass d3 ein geschmeidigeres gameplay hat.

blizzardspiele haben normalerweise (wenn man jetzt mal entwicklungen außer haus weglässt) einach ein besseres feeling beim spielen als die kollegen aus dem gleichen genre. weil da eben sehr viel arbeit für genau dieses qualitätsmerkmal reinfließt. die spiele fühlen sich einfach viel runder an als die meisten anderen.

lost ark und poe sind natürlich bessere spiele als d3. aber das reine gameplay von d3 ist z. b. um welten besser als das von poe.

Steve

Ich muss gestehen, dass ich bei News, die sich um „Blizzard“ drehen, ebenfalls mehr aufhorche, als über eine Spieleschmiede, die halt „weniger“ Top-Titel aufgebracht haben. Schätze das sich Blizzard halt wirklich einen doch eher guten Namen gemacht hat.

Wenn ich zwischen 2 Titel wählen müsste, einer aus dem Hause Bethesda, der eine aus dem Hause Blizzard, würde ich klar dem zweiteren mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen. Qualität zahlt sich eben aus.

Man kann über Blizzard in letzter Zeit sagen was man will, aber die Spiele haben immer für Aufsehen gesorgt. Das stimmt.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

WoWler sind leider total kritikunfähig. Wenn Du welche bei FF in der Gruppe hast ist das ziemlich häufig ziemlich übel.

Die einfachsten Mechaniken werden nicht gemacht (DBM fehlt), decursen wird überbewertet (ist aber in einigen Inhalten gelegentlich schlicht zwingend notwendig) und den Job können auch viele nicht spielen weil mehr als 123 123 123 erforderlich ist. oGCD in die Rota einbauen? Weaven? Clippen? Machen wir nicht.

Und wenn Du dann höflich Tipps gibst (Bei FF sind die GMs schnell dabei Dich aus dem Spiel zu holen wenn Du toxisch wirst) bekommst Du als Antwort „Alter, ich hab bei WoW M+ drölfundendig gemacht“

qed

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Wieso sollte ich? Da ist nix aktuelles zu sehen. Letzter gelegten Content ist Legion.

Umd da war es schon anspruchslos. Und hat sich jetzt auch nicht geändert😏

justus

weil du scheinbar der beste spieler der welt bist, wenn m+ und mythic raid für dich so easy sind. kannst ja dann deine legion rank 1 keys zeigen. hast bestimmt deine +15 gemacht und nie was in richtung 30 gesehen

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Netter Strohmann, dass habe ich nicht geschrieben. Ich weiß nicht mehr so genau bis wo wir gelaufen sind… 20? 22? Keine Ahnung. Ist ewig her. Und hab dann auch aufgehört. Eben weil es total öde und langweilig ist. Wie gesagt, wenn Dir dieser anspruchslose Content reicht ist doch toll 🙂

justus

naja du erzählst von anspruchslosem content und läufst dann 20er keys, gz. genau was ich erwartet habe.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Wenn Du richtig gelesen hättest, hättest Du gelesen, dass ich es nicht mehr genau weiß.

Eben weil es so anspruchslos ist. Das Du dir das merke kannst ist doch toll. Ich vergesse langweiliges einfach zu schnell wieder 😏

justus

na zum glück kann man das auf r.io genau nachschauen, was man für keys gemacht hat.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Könnte ich machen. Ja. Nur wüsste ich nicht wozu.

Harschen

Denke kommt darauf an, wie du selbst genau Gameplay definierst. Ist es das reine Spielen einer Klasse, dann würde ich ganz klar Black Desert sagen. Da macht das kämpfen deutlich mehr spaß. Die Kombis auswendig lernen und richtig einsetzen ist deutlich spaßiger als eine WoW Klasse zu spielen.

Natürlich

Ja aber was hab ich davon wenn in einem anderen Spiel 1 Aspekt besser ist als in WoW, wo halt das Gesamtpaket stimmt.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Dem stimme ich zu.

Todesklinge

Bei mir war das so mit Black Desert Online.
Ich habe so viel erreicht im Spiel.
TET/PEN Ausrüstung, Doom Pferd usw.
Niemals hätte ich gedacht das jemals zu erhalten, jetzt wäre die einzige Verbesserung die Gott Rüstung.
Leider dauert das ca. 100 mal länger als alles bis dahin erreichte, womit das Spiel für mich gestorben ist, obwohl ich es so sehr geliebt habe.

Auch der endlose Heiltrank (1/3) konnte ich nicht sammeln, es war einfach unmöglich. Das ist doof wenn man sich nicht mehr weiter verbessern kann (unteranderem weil der Aufwand viel zu groß ist).

Wow habe ich früher auch gespielt aber ich mag dieses Tab-Targeting nicht mehr. Ich will selber zielen können/müssen und nicht das ein System das automatisch übernimmt.

KohleStrahltNicht

So viele Spieler sind es nun auch nicht mehr in WoW.
Andere MMORPGs machen es ja inzwischen besser,allein was Quests,Geschichtenerzählungen und Levelgebietsdesign angeht.
WoW war und ist ja auch nur eine verbesserte Version von Everquest.
Natürlich läuft WoW fluffig und geschmeidig aber das wars dann auch schon.
Seit Cata haben die Entwickler das Spiel nach und nach zum Nachteil Verschlimmbessert.
Meine XBox wartet jetzt auf Classic und WotLK Classic werde ich noch gerne spielen aber retail habe ich deinstalliert,weil es kein WoW mehr ist.
Ein MMo im Diablostyle muß ich mir nicht antun und ein Retail welches Spielergruppen vergrault,indem es nur 2 Wochen PvE Content nach einer Release einer Erweiterung anbietet ,hat eh verloren.
PvE Content in Form von Quests…..
Den wenigen Spielern in Retail wünsche ich natürlich viel Spaß in ihrem Spiel!

justus

bei wow sind es immer noch mehr spieler als bei den meisten anderen.

wer gute story will ist bei wow halt falsch. dafür kommt keiner an das gameplay von wow ran.

wow ist alles andere als ein mmo in diablostyle.

KohleStrahltNicht

Das stimmt so nicht.
WoW ist nur noch eines unter vielen MMOs und nicht mehr DAS MMORPG.
Ich hatte ja geschrieben das WoW fluffig und flüssig im Gameplay ist aber das ganze Drumherum stimmt nicht mehr.
Es gibt in WoW Retail nichts mehr außer Endgamegrind ,pompöse Cinematics die nur vom schlechten Quest und Leveldesign ablenken sollen.
Das Kampfsystem ist doch grottig in WoW…..allein in der letuten Erweiterung bist du ohne Anstrengung so durch Gegenerhorden geflext wie in Diablo.
Null Anspruch…Null!
Da zocke ich lieber das gute ,alte Everquest2!

Huehuehue

Das Kampfsystem ist doch grottig in WoW…..allein in der letuten Erweiterung bist du ohne Anstrengung so durch Gegenerhorden geflext wie in Diablo.

Null Anspruch…Null!

Kann halt auch nicht jeder so Hardcore sein, wie du es scheinbar bist oder du uns hier grade weismachen möchtest. Allerdings habe ich den Zusammenhang zwischen „Kampfsystem“ und „ohne Anspruch so durch Gegnerhorden flexen“ noch nicht ganz verstanden. Das Eine, das Kampfsystem, ist doch, wie man im Kampf steuert, im konkreten Fall Tab-Targeting, das Andere der Schwierigkeitsgrad.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Huehuehue
justus

Das stimmt so nicht.

klar stimmt das, wenn überhaupt haben ff14 und lost ark aktuell die spieleranzahl von wow. wow ist nicht eines unter vielen, es ist immer noch ganz weit oben mit dabei. auch wenn du das nicht wahr haben willst.

das kampfsystem in wow ist immernoch eines der besten überhaupt. und da du nur questest und keinen harten content spielst, ist es doch logisch, dass du durch „gegnerhorden flext“. wobei ich dir nicht mal das nicht zutraue.

KohleStrahltNicht

Deine rosarote Fanbrille sitzt viel zu eng…bitte mal lockern!!

justus

jo gutes argument.

KohleStrahltNicht

Feststellung,kein Argument!

justus

jo, einfach eine sinnlose antwort abgeben und nicht auf die kommentare eingehen. so kennt man dich halt.

Genau das. Im Grunde kannst Du einfach mit dem Kopf über die Tastatur rollen bei WoW und fertig. Das Gameplay ist mittlerweile so miserabel… Aber gut, wer nicht so hohe Ansprüche hat ist dort natürlich glücklich.

justus

klingt nach lfr spieler

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Nö. Klingt nach Realist. Wenn Du Content anspruchsvoll findest der über LFR hinaus geht, ist Dein Anspruch halt ziemlich niedrig. Was ja auch OK ist *shrug

justus

wenn du denkst m+ im +30 bereich oder mythic raid progress ist nicht anspruchsvoll, dann hast du keine ahnung von wow.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Wenn Du den Progress als anspruchsvoll ansiehst, ist Dein Anspruch halt recht niedrig. Ist doch auch OK. Gibt halt auch Menschen die es schwieriger mögen

justus

da ich jetzt weiß, dass du nur 20er keys gelaufen bist, kann ich mir die diskussion über anspruchsvoll sparen.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Was zeigt, dass Deine Lesekompetenz mit Deiner Spielkompezenz deckend ist: Anspruchslos.

Harschen

Weiter als M+ 10 habe ich damals nicht gemacht, weil das Gameplay mir in WoW einfach zu stupide war. Mag sein, dass es sehr rund läuft, aber jede Instanz 100 Mal Grinden war unglaublich langweilig, meine ganze Truppe hat damals aufgehört. Das war uns einfach zu doof, da kann man mit seiner Zeit etwas besseres anfangen.

Natürlich

WoW ist das MMO. Ist halt gerade etwas mau aber wenn es wieder losgeht sind die Massen wieder da.
Es gibt kein Spiel das WoW den Rang ablaufen wird und wenn dann nur eins, eins aus dem Hause Blizzard selbst.

KohleStrahltNicht

„Massen“ ??😂

justus

ja, mit dem nächsten addon werden wieder millionen von spielern am start sein. das kann man wohl masse nennen.

KohleStrahltNicht

😂

Hui, hier sind einige aber Fanblind 😉

KohleStrahltNicht

😂

Prim

Ich habe damals nur WoW Classic gespielt und dann aufgehört war in einer so 120 Mann Gilde wo im schnitt bis 60 Online waren.Damals hat man noch miteinander gearbeitet hatte ein Spieler Probleme und wollte weiter kommen hat man sich mit ihm auseinander gesetzt.
so Monat vor BFA eingestiegen habe ichd as Gruseln gelernt bei der Com.
Als Classic erschien hat es eine menge Spaß gemacht aber so paar Monaten wurde es auch ziemlich Gruselig und wenn man Noten für Sozial Verhalten vergab würde ich eine 6 Geben.
Einige Zeit hat Gruppen Zusammen zusammen Arbeit auch Spaß gemacht udn liebe Gruppen Dynamikgen.
Aber habe immer auch andere MMOs gespielt selbst in EVE online haben viele mich eingeschlossen andere MMO gespielt.

Natürlich

Kann ich nur zustimmen spiele von Anfang an WoW, aber habe jedes neue MMO Mal angespielt aber man ist doch immer wieder bei WoW gelandet. Inzwischen auch generell eben wegen dem ganzen erspielten und auch wegen der Zeit, Familie. Mir reicht WoW einfach

Keupi

Dann spielt halt weiter. WoW ist als Gesamtpaket schon echt toll. Ich persönlich fand im Nachhinein das Grundspiel, bis maximal zum Lichking gut, wobei derselbige mich schon durch seine Hyperpräsenz genervt hatte. Das heutige WoW gibt mir gar nichts mehr. Alles was ich toll fand wurde umgeworfen. Deswegen sind mir meine Mounts und Archievments mittlerweile so egal.

Desten96

Ich hab mit wow Ende Cata angefangen und es gibt für mich kein besseres Spiel. Ich hab auch vor kurzen ff14 angetestet und finde es mega geil nur fehlt mir wow nach einiger Zeit. generel gibt es in meinen Augen auch kein mmo was ansatzweise an wow rann kommt.

Threepwood

Ich spiele in WoW meinen im Mai 2005 erstellten Krieger und Schurken, durchgehend – auch wenn SL die erste Erweiterung ist, in der mein Abo größtenteils ruht. In keinem anderen Spiel hab ich so eine Bindung zu meinen Charakteren aufgebaut. Und WoW war nicht mal mein erstes MMORPG, wo das ja eigentlich noch stärker vorkommt und nachhaltiger versaut.
Eine offene Welt ist so selten in diesem Genre (geworden), der Artstyle altert gut und holt mich auch heute direkt ab. Es macht eben *klick*, immer noch. Und ich mag Tab-Target.

Da ich diesen Winter viel in anderen MMORPGs unterwegs bin und war, sind mir vor allem die ingame-Shops aufgefallen, die für mich fast alle anderen MMORPGs, nach einer kurzen Zeit der Begeisterung, zu einem No-Go machen. So cool einige Spiele im Kern auch sind und sich die Reise inhaltlich lohnt.
Ja Blizz hat auch einen Shop und ich hab auch schon mal was dort gekauft. Aber diese Aggressivität in der Bewerbung vom „neusten heißen Shit“ in Kombination mit dem meist wöchentlichen Ausbau des Angebots inkl. laufende Timer und was nicht alles….Blizz kann das ja auch, siehe z.B. Overwatch.
Allein aus Trotz will ich das nicht mehr und eine Spur Selbstschutz gehört ebenfalls dazu.

Ich möchte ein Abo zahlen und Zugriff auf alles haben, oder wenigstens 99%, sodass der Shop nicht mal auffällt. Und wenn ich zu doof für Inhalt X = Skin Y bin, hab ich Pech und muss das eben mit neuem Levelcap farmen. Ganz einfach.

Blizz darf gern diese gewisse Zurückhaltung im Shop bewahren und ein wenig mehr vom coolen Kram aus anderen Spielen lernen.

Fazit: Seit knapp 17 Jahren im Herzen WoW’ler 😬🤘

LikeADwarf

Absolut.
Ich habe es 3 mal mit Final Fantasy versucht, doch weder die hochgelobte Story (keine Ahnung ab wann sie gut wird, nach Hauptspiel + 2 Addons kam sie nicht über Animeklischees hinaus), das Gameplay und vor allem die Welt konnten mich nicht langfristig binden. Vielleicht ist auch der Japanolook nicht meins, sagte ich mir, doch ein ähnliches Problem habe ich auch bei ESO und SwotoR verspürt.

WoW ist der König, nicht zu Unrecht. Es ist wie mit Coca Cola… Es gibt zwar auch andere gute Colasorten auf dem Markt, aber wenn wir ehrlich sind ist und bleibt sie die Beste.

Einzig Housing und ein relevant machen der alten Welt fehlt mir.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von LikeADwarf
KohleStrahltNicht

Der König hat sich doch schon längst durch falsche Designentscheidungen selber vom Thron gestossen.
Ich kenne niemanden mehr der Retail spielt.

Huehuehue

Ich kenne niemanden mehr der Retail spielt.

Dann spielt es tatsächlich keiner mehr…wenn du niemanden mehr kennst, der es tut. 🙂

LikeADwarf

Amen.

KohleStrahltNicht

WoW hat sich selber zerlegt.
Dazu bedurfte es kein anderes MMO,denn diese haben aus den Fehlern von Blizzard gelernt,nur Blizzard nicht!!

Huehuehue

Das sagtest du schon, bloß mit anderen Worten. Das hat aber nichts mit meiner Antwort zu tun?

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Huehuehue
Natürlich

Ja ich glaube Ende des Monats werden die Server abgeschaltet.
😅

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Natürlich
Misterpanda

Ich mag deine WoW-Artikel, irgendwo zwischen Provokation/Kritik und Liebe zum Spiel. 🙃
Bei mir ist es ähnlich, wenn auch nicht so heftig. Ich kehre zu jedem neuen Expansion zurück und meistens auch bei großen Content Patches. Dort ist aber meist nach einem/zwei Monaten mein Abo wieder zu, zumindest seit BfA und SL. Legion hatte für mich noch mehr Langzeit Motivation. Zwischendurch spiele ich andere MMOS, die alle großartig sind. Trotzdem stimme ich zu, dass WoW abseits der Gewohnheit und Erfolge, die man schwer aufgeben kann, auch immer irgendwie viel übersichtlicher und zugänglicher ist. Das betrifft vor allem Charakter Übersicht, Menüs, Dungeonbrowser, das Mog-System etc. Das ist in vielen Spielen so umständlich gemacht, dass ich mir oft denke „Warum so komplizierte Menus, schaut euch Wow an“. Das ist dann zwar kein Grund zurück zu wechseln, hält mich aber schon manchmal davon ab, tief ins Endgame eines anderen Spieles zu tauchen abseits der Story. Mein Fazit: Ich sehe bei anderen MMOS großartige Sachen und hoffe immer, dass WoW auch nochmal so gut wird. Meistens wird man dann aber enttäuscht und ärgert sich, wieder einen Monat bezahlt zu haben.

Alexander Ostmann

Ein Grund dafür dürfte sein, dass die Welten (Zonen) bei den meisten anderen MMO einfach nur hingerotzt wirken. So auch bei Lost Ark übrigens. Die Zonen in WoW hingegen sind einfach stimmiger.

Lars

Und ich kann WoW nicht mehr sehen. Egal wie oft ich es zuletzt versucht habe, nach 1-2 Wochen ist die Luft komplett raus. Habe daher auch vor 1 Jahr den kompletten Schlussstrich gezogen.

Wie man so schön sagt, andere Mütter, in diesem Fall andere Entwickler haben auch schöne MMO´s.
Da kam mir Lost Ark nun gerade recht, ein völlig neues Universum, welches ich unbefangen neu entdecken kann. So viel Freude und Spaß hatte ich schon lange nicht mehr in einem MMO.

HolistischeGesundheit

Ja an dem Bericht ist viel wahres dran.

Ich bin allmählich in einem Alter wo ich nicht mehr jeden Hype hinterherrennen muss. Ich spiele hin und wieder andere Games.

Dennoch kann ich mich mit WoW anfreunden und meine kurze Zeit Abends darin verbringen.

Ob WoW mich versaut hat? Ich denke nein. Ich persönlich denke mir das die anderen Spiele zu schlecht sind. WoW war und ist seiner Zeit meilenweit vorraus und das trotz dieser alten Engine.

In meinen Augen ist das der Qualitätsunterschied. Nein ich bin kein WoWanhänger oder jünger. Ich betrachte es einfach neutral.

Die Leute in den westlichen Ländern haben eh immer den Drang alles schlecht zu reden, es muss immer gemeckert werden.

Seien wir einmal ehrlich wie schizophren und absurd ist diese Denkweise und Kritik der Menschen auf Reddit.

Man kann nicht mehr zufrieden sein. Ich für meinen Teil bin zufrieden.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von HolistischeGesundheit
Zord

Ich hatte WoW vom Releasetag bis mitte Cata Erweiterung sehr intensiv gespielt, ich glaube das ich in der Zeit keine anderes Spiel angefasst habe. Dann habe ich von einem Tag auf den anderen einen wortwörtlichen Brechreiz bekommen alleine beim Gedanken mit in WoW einzuloggen. Seitdem habe ich es mehrmals wieder probiert und mal länger (Legion) mal kürzer (Shadowland) wieder rein geschaut, aber der Funke ist nie wieder wirklich übergesprungen.
Was ich aber leider mir selber eingestehen muss, WoW hat mich für Single Player Spiele ruiniert. Mir fällt es selbst bei richtig guten Single Player Spielen schwer diese durch zu spielen, ich verliere meist in der Mitte irgendwo die Motivation und kann mich dann nie mehr überwinden wieder einzusteigen. Warum auch immer investiere ich in MMO’s deutlich mehr Spielstunden, selbst wenn ich die wie Eso eigentlich auch als Single Player Spiel spiele und nur ab und zu random Dungeons mache.

Koronus

So ähnlich ist es auch bei mir. Vor Cata habe ich das Leveln geliebt. Nach Cata wurde es immer uninteressanter. Das erinnert mich auch einen Artikel den ich mal im Internet gefunden habe. Während WotLK hat Blizzard erkannt, dass es den Gipfel erreicht hat und WoW nun langsam sterben wird bis es niemanden mehr interessiert. Sie wollten neue Zielgruppen erschließen und versuchten so den Casualmarkt zu erschließen.
Doch nach diesem Artikel haben sie die Casuals falsch verstanden. Die Casuals wollen lieber abschalten und sich in etwas total vertiefen. Dadurch, dass Blizzard es jedoch so dermaßen vereinfacht hat, hat es WoW für die Casuals uninteressant gemacht.
Mit BfA war ich schon soweit, dass ich mit WoW abschließen konnte doch mit Classic war ich auf einmal wieder angefixt. Mal schauen ob ich das ganze wieder von vorne mache.

Huehuehue

Sorry to break it to you ABER: WoW war schon IMMER total auf so genannte Casuals getrimmt. Das war überhaupt erst die Grundprämisse von Blizzard, das Spiel überhaupt zu machen – das Genre des MMORPGs vom zeitäufwändigen Nischenspiel für Nerds mit zu viel Freizeit weg, hin zur Zugänglichkeit für Jederman/Jederfrau zu transferieren. Und genau das ist dann ja auch das Geheimnis des Erfolges gewesen.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Huehuehue
Huehuehue

Das was du möglicherweise mit Casualisierung verwechselst ist die Erkenntnis seitens Blizzard, dass mit WotLk der Peak an ständigen Neukunden erreicht war und die Transition hin auf ein Konzept, das mit dem „Erwachsenwerden“ seiner Stammspielerschaft mitwächst, welche älter werden, aus dem Alter mit viel Freizeit rauskommen, Familie bekommen und so weiter und die so weniger Zeit haben, die sie in das Spiel stecken können, weshalb das Spiel nach Möglichkeit weniger zeitfordernd werden musste, diesen Spielern aber trotzdem die Chance bieten muss, den Inhalt zu meistern, ohne sich total abgehängt zu fühlen. Deswegen sind Levelphasen abseits des aktuellsten Contents kürzer, deshalb gibt es x verschiedene Schwierigkeitsstufen, etc., pp..

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Huehuehue
Koronus

So habe ihn gefunden. Was ich mit Casualisierung meinte und was in dem Blogartikel auch in einem Kommentar gesagt wurde war, dass man das Spiel noch schneller machte damit man gleich sofort raiden kann.
Nur wenn man bedenkt, dass selbst mit LfR maximal 40% Raideten bleibt es für mich ein Rätsel, warum man das Spiel so umbaut, dass die Minderheit noch leichter zu ihrem Content kommt. Hätte man da nicht, wenn man versucht die Stammspielerschaft zu halten eher das System beibehalten und weiteren Content abseits von Raids entwickeln müssen?
Stattdessen wurde das Spiel für eine neue Zielgruppe umdesignt für eine Zielgruppe die nur Raidet und sonst nichts. Wenn man dann noch zur Erkenntnis kommt, dass man alles an Spielern erreicht hat die man erreichen kann.
Hier ist der damalige Blogartikel:
https://www.gameskinny.com/fa5ed/blizzards-appeal-to-casuals-and-why-it-isnt-so-simple

Don77

Jo geht mir genauso, wollte schon lang WoW hinter mir lassen, weil auch einfach so unfassbar wenig Content immer kommt, aber selbst das stupide rumstehen zB in Goldhain macht mir Spaß. Ich kenn auch kein wirklich anderes MMO was halt so passend auch vom Chat der Übersichtlichkeit her ist. Ich steh teils 4-5 Stunden einfach nur in Goldhain rum und schreibe rnd mit Leuten (Blackmoore), würde ich wahrscheinlich in kein anderen MMO so machen.

LikeADwarf

Jetzt wissen wir auch, was bei Don77 schief läuft.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

129
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x