WoW: Legion – Parallel-Universum oder was? Das passiert im Cinematic
Ein alternativer Gul'Dan erweckt unseren Illidan

Die Präsentation des neuen World of Warcraft-Addons „Legion“ hat nicht nur neue Erkenntnisse gebracht, sondern auch viele neue Fragen aufgeworfen. Eine davon ist die Rolle von Gul’dan …

Zurück in Azeroth

Wer bisher noch keinen Blick auf das Cinematic geworfen hat, sollte dies nun hier nachholen. Bedenkt dabei, dass es sich nur um einen Ausschnitt der Opening-Cinematic handelt, die vollständige Version wird es wohl erst deutlich später (eventuell zur BlizzCon) zu sehen geben.

Um das Gesehene kurz zusammenzufassen: Gul’dan nutzt Felmagie, um Illidan aus seinem Gefängnis zu befreien. Manch einer mag nun fragen: War Illidan nicht tot? Das dachte man zwar, aber Maiev hat wohl einen Teil seiner Essenz gefangen genommen – immerhin war es ihre Schuld, dass Illidan entkommen ist, weshalb es nur logisch erschien, dass sie ihn auch wieder zurückgebracht hat.

Für alle, die in der aktuellen Geschichte nicht mehr durchblicken: Das Video spielt in unserem Azeroth und keinem seltsamen Paralleluniversum. Am Ende von „Warlords of Draenor“ wurde Gul’dan von Archimonde durch ein Portal geschleudert – und jetzt wissen wir auch wohin, in das Azeroth unserer Zeit. Nachdem er Illidan aus seinem Palast befreit und das Grab von Sargeras kurzerhand in eine Schnittstelle vieler Dämonenportale umgebaut hat, verschwindet er nach Suramar, wo er letztendlich als Raidboss auf uns warten wird. Was genau Illidan für eine Rolle in dem Ganzen spielt, bleibt noch abzuwarten.

Wer mehr über das kommende Addon erfahren will, sollte sich unseren gestrigen Liveticker nochmal durchlesen, oder sich die News zum Dämonenjäger oder den Artefaktwaffen einverleiben.

Autor(in)
Quelle(n): icy-veins.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.