WoW-Umfrage: Horde und Allianz zusammen – Soll Blizzard das ermöglichen?

Horde und Allianz in World of Warcraft – Gemeinsam auf Abenteuern. Könnte das klappen? Wir wollen eure Meinung wissen!

Vor einigen Tagen hatte Ion Hazzikostas, der Game Director von World of Warcraft, über das Thema des Cross-Faction-Spiels gesprochen. Auch wenn die Thematik eigentlich nur am Rand vorkam, ist es doch ein Punkt, über den die Community ausgiebig und angeheizt diskutiert.

Immerhin gab es knapp 100 Kommentare von euch zu diesem Thema. Wir wollen genauer wissen, wie das bei euch, den Lesern von MeinMMO, aussieht. Seid ihr dafür oder dagegen, dass Horde und Allianz gemeinsam spielen können?

Was ist Cross-Faction-Spiel in WoW? Vor allem in den englischsprachigen Foren spricht man häufig von „Cross-Faction-Play“. Das bezeichnet die Idee, dass Spieler von Horde und Allianz sich gemeinsam zu Gruppen zusammenfinden können und Abenteuer erleben, wie es aktuell nur Spieler der gleichen Fraktion können.

Möglichkeiten wären etwa:

  • Als Gruppe gemeinsam Dungeons besuchen.
  • Als großer Schlachtzug gegen die härtesten Feinde des Spiels antreten.
  • Zusammen ein gemischtes Arena-Team gründen.
  • Einfach gemeinsam Quests in der offenen Welt erledigen.

Im PvP gibt es schon ein bisschen davon, denn seit vielen Jahren hat World of Warcraft einen „Söldnermodus“. Wenn die Wartezeiten für Schlachtfelder bei einer Fraktion zu hoch sind, können Mitglieder der Horde etwa als Söldner bei der Allianz mitspielen und so die Wartezeiten für alle verkürzen.

Ein bisschen „gemeinsames Spielen“ gibt es in WoW ohnehin schon. Wer nicht gerade im Kriegsmodus unterwegs ist, der hat sicher schon das eine oder andere Mal mit einem Mitglied der anderen Fraktion auf einen seltenen Feind eingeprügelt oder Seite an Seite eine Quest abgeschlossen.

Auch im Auktionshaus kann man mehr oder weniger friedlich miteinander umgehen, denn Horde und Allianz teilen sich seit einer Weile den gleichen Pool an Items. Wenn ihr also ein paar Tausend Gold im Auktionshaus von Sturmwind lasst, könnte es sein, dass ihr ganz ohne Absicht die Kriegsanstrengungen der Horde unterstützt habt.

Friede, Freude, Eierkuchen! Warum also kein Cross-Faction-Play?

Was spricht für Cross-Faction-Play? Eine Reihe von Punkten sprechen für Crossplay, so würde:

  • Die Spielerschaft zu einem großen Pool geeint, was auf beiden Seiten die verfügbaren Spieler für Unternehmungen erhöht.
  • Wartezeiten in den meisten Aktivitäten würden reduziert werden.
  • Spannungen zwischen den Spielern beider Seiten würden gelöst, es gibt weniger „Horde gegen Allianz“-Streit im Forum.
  • Spieler müssten sich nicht von ihrer Fraktion verabschieden, um mit Freunden zu spielen, die auf der anderen Seite unterwegs sind.

Was spricht gegen Cross-Faction-Play? Allerdings gibt es auch ein paar Argumente, die gegen gemeinsames Spielen der beiden Fraktionen sprechen. Dazu gehört:

  • Aufweichung einer der Kernsäulen von World of Warcraft – die Feindseligkeit zwischen Horde und Allianz ist für viele ein wichtiger Bestandteil des Spiels.
  • Manche Spieler identifizieren sich stark mit der Horde oder der Allianz und wollen dort keine Vermischung.
  • Technisch dürfte das mit viel Aufwand bei der Umsetzung verbunden sein, die ganze Welt und deren Quests so zu verändern, dass Spieler beide Fraktionen sie annehmen können.

Umfrage: Sollten Horde und Allianz gemeinsam spielen können?

Aber kommen wir nun zu euch! Wir wollen wissen, was haltet ihr denn von der Idee, dass Horde und Allianz gemeinsam spielen können? In welchem Ausmaß sollte das möglich sein und wo sollte es Restriktionen geben? Nehmt an der Umfrage teil und lasst es uns wissen.

Wenn ihr eure Antwort noch ein wenig genauer begründen wollt, dann lasst doch gerne einen Kommentar unter diesem Artikel und verratet uns, warum genau ihr dafür oder dagegen seid, das Horde und Allianz gemeinsam Abenteuer erledigen können.

Mit etwas Glück wird euer Kommentar in einem zukünftigen Artikel zur Auswertung der Umfrage hervorgehoben.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ectheltawar

Es mag nur meine persönliche Meinung sein, aber grundsätzlich empfand ich die sehr starre Fraktionsmauer schon immer nervig und kann es auch nur als etwas positives empfinden, wenn diese endlich verschwindet.

Der Argumentation, das es nun mal in WoW um den Konflikt Horde vs Allianz geht, konnte ich noch nie viel abgewinnen. Würden alle, die so argumentieren, sich mal wirklich mit der Thematik auseinandersetzen, müssten sie schnell dahinterkommen, das es vielleicht für das RTS gilt und darin auch seinen festen Platz hat, hingegen in WoW schon von Beginn an eher ein Relikt eben des besagten RTS war.

Es mag sein, das auch WoW mal im Kern als PvP-MMORPG entwickelt wurde, aber was wir zum Release und dann auch danach bekommen haben, war schon immer ein MMORPG das vor allem PvE im Fokus hatte. Kein MMORPG hat das sogenannte “Themepark-PvE” mehr geprägt als WoW. Aber warum trennt ausgerechnet ein Spiel, das so stark auf PvE fokussiert ist, seine eigene Spielerschaft in 2 Lager?

Selbst in der Storyline wird dieser aufgezwungene Konflikt immer wieder zu einem Problem. Irgendwie müssen ohnehin immer wieder am Ende beide Fraktionen zusammen gegen irgend etwas zusammen antreten. Das erfordert jedes mal eine Annäherung, welche man dann im Anschluss wieder durch irgendeinen Mist dann wieder zu einem neuen Fraktionskonflikt ausufern lassen muss.

Man müsste eigentlich nur mal Fragen, welchen Vorteil der einfache WoW-Spieler durch die Fraktionstrennung hat. Schlachtfelder funktionieren auch ohne diese und da wir ja vor allem vom gemeinsamen bestreiten von Raids und Dungeons sprechen, welche ohnehin instanziert sind, sehe ich da wirklich nur Vorteile ohne nennenswerte Nachteile.

Todesklinge

Ist das eine Maßnahme um die sinkende Spielerzahl zu vertuschen?

Besser wäre es das World of Warcraft free to play wird. Dann bräuchte man es nicht so verwursteln.

Andy

Ich wäre für die Zusammenkunft wie bei der Entscheidung, für , oder gegen sylvanas, die es ingame mal gab. Diese Entscheidung ist dann für 1 Monat fest. Diese chars werden dann als solches sichtbar geflaggt und können auch in die Hauptstädte als Freunde. Diese Spieler die sich für Feinde entschieden haben, können dann eben die anderen in der Hauptstadt angreifen. Aber Spieler die sich für Freunde entschieden haben können helfen und den Angreifer der eigenen Fraktion bekämpfen. Somit wäre mal wieder Leben und Dynamik in der Bude und eines World of Warcraft gerecht.

Teldriir

Wichtig wäre dann auch, dass das Weg-Taggen von Mobs entfällt. Ständig graue Balken, weil gegnerische Fraktion zuerst getaggt hat. Das ist mega nervig

Hamurator

Die Frage ist doch, inwiefern der alte Allianz-Horde-Konflikt überhaupt noch Sinn ergibt. WoW hatte ja immer schon eher den Fokus auf Bedrohungen von außen als den eigentlichen Konflikt.

Alexandriana

Hallo zusammen, ich habe von 2005 bis etwa 2010/2012 World of Warcraft gespielt. Der Fehler von WOW ist das alles viel zu schnelllebig und die Rüstung nicht kombinierbar ist. Die Community und die Spieler wurden damals schon unfreundlicher. Was heute bestimmt nicht besser ist. Und seien wir mal ehrlich Blizzard sitzt auf dem sinkenden Ast, ist kostspielig. Aber nun zum Thema. Ich würde es begrüßen wenn die Horde mit der Allianz kommunizieren können. Dem einen gefällt es, dem anderen nicht! In anderen Spielen geht es auch. Es tut World of Warcraft keinen Abbruch wenn beide Parteien mit einander reden können, das vereinfacht die Verständigung.

Bodicore

Und? Was soll ich die Bosse dann mit Gnomen und Zwergen bewerfen?
Die lachen sich doch schlapp wenn ich mit diesen Lilalauneelfen bei denen aufkreuze.

Das ist sowas wie Trottellotto-Plus?
Diese unfähigen Allys durch ne Ini zu ziehen ist ja für die vielleicht Way2Win aber was bringt das mir?

Nene, die sollen nur mal schön selber lernen wie man Kämpft. Wahrscheinlich kommt’s dann noch soweit und die wollen auch noch was von meinem Loot haben.

Geht jetzt besser mal mit euren Worgen gassi da kommt ihr vielleicht auf schlauere Ideen.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von Bodicore
Cliff

Du hast Recht, bleib du mal lieber bei deinen grasfressenden Kühen und Ochsen. Die wie ich gehört habe von den Blutelfen gerne zu Steaks verarbeitet werden.

Und die grünen “Giftzwerge” verpesten noch immer die Luft in Azeroth oder sind sie mittlerweile “grün” geworden. 😉

Leider muss ich hier “politisch korrekt” bleiben, daher sage ich nur “Blutelf”.

Und haben eure Trolle noch immer keine “Zahnversicherung” erhalten oder können sie sich weiterhin auch keine “Schönheits-OP” leisten?

Das Leichenschauhaus hat sich schon öfters bei der Polizeit gemeldet, wegen Leichenschändung an den Friedhofen Azeroth’s, ich hoffe ihr habt euren Spass damit. 😉

Ach die Horde ist schon eine “komische” Fraktion, dass die überhaupt noch aufrecht gehen können bei all den Gendefekten.

#DasHierIstNurSpassUndNichtBöseGemeint!

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Cliff
Manuel

Ich wäre für das cross-faction-play aber mit Einschränkungen wie:

Hauptstädte soll so bleiben wie immer da es ja eh neutrale Städte gibt.

Quest’s die nur für Fraktionen sind soll auch für die Fraktion bleiben.

Und wer in kriegsmodus is kann auch nicht die eigen Leute umhauen.

Und Story bezogene Sachen natürlich.

dheimos

Also mit der Horde zu paktieren, dem bösen schlechthin, ist der größte Fehler, den ein reiner ally begehen kann! Wenn das möglich sein sollte dann wird jeder ally genauso besudelt wie die Horde schon ist! Niemals darf das gehen! Das Game wäre dann ruchlos!!!! Und das einzige wo ruchlosigkeit gut ist, sind ruchlose morde an hordenzivilisten!!

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von dheimos
Mithrandir

Das Spiel ist ab 12

Wer “Ruchlose Morde an Zivilisten” in einem Spiel ab 12 als Spieleraktion haben will und/oder gut findet, hat den Schuss nicht mehr gehört.

dheimos

😂😂 sorry, ich muss so lachen, weil du meinen Kommentar so missverstanden hast am Ende. Ruchlose morde gibt es in wow Classic, wo man „Minuspunkte“ bekommt wenn man Horden zivil npcs tötet. Es war eher darauf bezogen, also sehr wohl nur richtig und korrekt!!!! Und das Spiel ist ab 12, damit Hordler schon früher von guten, heranwachsenden allianzlern getötet werden können!!!

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von dheimos
Zid

Naja wenn es halt einen sinnvollen, nachvollziehbaren Grund für einen Konflikt geben würde, dann würde ich hier den Fraktionen auch mehr Bedeutung beimesse. Seit Anfang von WoW gibt es jedoch kaum Gründe für einen Krieg. Meist waren es einfach irgend welche Individuen, welche den Krieg vorangetrieben haben.

Mit BfA hat Blizzard versucht das Thema der Ressourcen und den Kampf darum (Azerit) in den Vordergrund zu stellen. Leider hat sich das ganze Thema jedoch iwie nicht wirklich zu einem zentralen Konfliktpunkt entwickelt.

Natürlich gibt es kulturelle Unterschiede zwischen den einzelnen Völkern. Wenn man diesen jedoch mehr Bedeutung beimisst, wären einige Fraktionszugehörigkeiten jedoch schon sehr fraglich.

Auch die größten Teils räumliche Trennung auf die beiden Kontinente hilft halt nicht einen Konflikt zu schaffen. Weder Gebietsansprüche, noch Ressourcenknappheit können hier in den Fokus gerückt werden, wenn die zentralen Siedlungsgebiete so weit von einander entfernt sind.

Worauf ich hinaus will: Mit Warcraft sind die Orcs von ihrem sterbenden Planeten aus nach Azeroth gekommen. Selbst jene, die damals nicht dem Fel verfallen sind, hatten zumindest den Kampf ums Nackte überleben, bzw. Ressourcen und Siedlungsgebiete als Ansporn die Menschen zu bekämpfen.

Durch den Exodus der Horde nach Kalimdor wurden diese Themen zunehmend irrelevant. Eigentlich hätte es zu diesem Punkt nur noch Konflikte mit den Nachtelfen geben dürfen.
Zumal die östlichen Königreiche und Kalimdor eigentlich eine wochenlange Seereise auseinander liegen.

Danach hat man halt iwie versucht diesen sinnlos Rache folgt Rache folgt Rache Plot zu implementieren. Das ist aber halt nur bis zu einem gewissen Punktglaubwürdig, wenn der Großteil der Fraktionsanführer/ Hauptcharaktere eher eine gemäßigte Einstellung hat.
Im Endeffekt ist das auch der einzige Kriegsgrund seit 17 Jahren.

Im letzten Step dann auch noch dieses vollkommen sinnlose Verhalten des “Anführerkreises” Meist gibt es iwie 1-2 Kriegstreiber und 10-15 Charaktere die so lange zusehen, bis es zu spät ist. Teilweise auch noch andere mächtige Hauptcharaktere, die mit irgend einem Vorwand dann Jahre lang verschwinden. Sieht dann halt so aus, als gäbe es hier absolutes Desinteresse der eigenen Charaktere an dem Krieg….

Also bitte, schafft hier einen Kriegsgrund, der über “Olololo Rache” hinaus geht, oder lasst die Fraktionen endlich Frieden schließen. Das wäre nämlich schon seit Jahren die logische Verhaltensweise gewesen.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von Zid
Threepwood

Pauschal, immer und überall Cross Faction würde mir nicht gefallen.

Einmal im Monat für 6 Tage Waffenruhe in bestimmten, wechselnden Inhalten könnte ich mir vorstellen. 1 Tag vorher wäre man quasi “gelb”, wie damals die ruchlosen Kills, also angreifbar, wenn man es darauf anlegt, aber nicht mehr KoS und es müsste ein kurzes Diplomatie-Event stattfinden.
Also so richtige Diplomatie. Nicht wie im RL, wo man einfach mit dem Militär irgendwo raiden geht und bereits jeder im Vorfeld soviele DKP hat, dass ihnen instant alles gehört.

Wenn Cross Faction Play generell kommen würde, hätte ich gern die Möglichkeit, dass man sich im Gegenzug (zeitlich begrenzt) von den Fraktionen lossagt und sich mit Verrätern der Story eint. Sprich, alle Städte wären tabu, monatlich wechselnder (nomadischer) Unterschlupf mit speziellen Mog Händlern, Loot Boni und Quests, um alle Städte in Schutt und Asche zu legen.

Misterpanda

Ich fände es gar nicht schlimm, solange es auf Inhalte beschränkt wäre, die eh für beide Seiten gleich sind, wie Dungeons und Raids. In der Einzelspieler Questerfahrung ist die Lore Allianz vs Horde viel wichtiger und zu sehr verankert, um zB plötzlich mit einem Tauren in Sturmwind questen zu können. Ich identifiziere mich zwar mit meiner Seite, fände es aber als Gameplay-Optimierung, um schneller Gruppen zu bekommen, in allgemeinen Dungeons & Raids absolut okay.

etmundi

Ganz klares Nein – niemals.

Ich fand schon die Entscheidung zu gemeinsamen Hauptstädten Mist.
Draußen in der Welt oder in den BGs schlägt man sich gegenseitig die Schädel ein, hinterher schlendert man friedlich nebeneinander durch die Gegend.

Desten96

NEIN auf keinen fall! Ich liebe die Horde abgesehen von den Untoten und den Blutelfen. Wenn ich mir vorstelle wie ein Gnome Draenei mit Orcs zsm im Orgrimmar quatschen wird mir schlecht! WENN blizz sowas macht bitte nur auf pve und questen beschränken aber selbst das würde die lore von wow killen. Abgesehen davon das ich ungerne gemeinsame Sache mit der Allianz mache und das für mich und meinen Orc verrat an der Horde gleicht. Ein worgen der mit einen Untoten chillt ? Was in Gilneas passiert ist interessiert dann wohl nicht mehr. Also wie gesagt. Es würde wow killen. Ich liebe dieses Horde gegen Alianz und das soll bitte auch so bleiben. Will mit den Kinder König und Frozen auf wish bestellt Frau nix zu tun haben!

Indivion

Ich sag dazu nur eins die reißen damit die Grundsäule des Spiels nieder. Das Spiel heißt World of Warcraft nicht World of Lovecraft.

Ich für mein Teil will das der Konflikt weiter Gehen soll. Man vergisst das jeder der Chefs der Allianz wie auch Horde leute haben die lieber ihre Rache ausleben wollen als der Anderen Fraktion die Hand zu reichen.

Wenn die es zu mindest logisch gestalten. Was ich bezweifel. Bin ich zu mindest bereit es zu akzeptieren. Ansonsten bin ich komplett gegen das aushebeln der Fraktion.

Pierre

Genauso ist es. Für mich ist der Konflikt zwischen Allianz und Horde ein elementarer Bestandteil des Spiels und es wäre schade, wenn sie das machen.

Ich finds auch doof, dass das bereits im PvP möglich ist, aber da wird man wenigstens mit zufälligen Spielern zusammengeworfen, das wäre halt in PvE-Inhalten nicht wirklich möglich, außer über die Dungeon- und Schlachtzugsbrowser (die niemand braucht der ernsthaft den Endcontent spielt).

Ab dem Zeitpunkt, an dem man sich gezielt mit anderen Spielern aus der anderen Fraktion zusammentut (zum Beispiel zum abendlichen Raiden) und man voneinander abhängig ist entsteht Bindung, und die sollte es zwischen Allianz und Horde loretechnisch eigentlich nicht geben.

Mithrandir

Das Spiel heißt aber “World of Warcraft” nicht “World of War between Alliance and Horde”

Die Annahme, dass bei Wegfall des Fraktionskrieges gleich “Lovecraft” draus würde ist halt ultraalbern und gelinde gesagt nervig.

Schon in Warcraft 3 (!) ist das überwinden der Gegensätztlichkeiten, um gemeinsam gegen den eigentlichen und größeren Feind zu stehen der essentielle Teil der Geschichte. Wer also sagt: “Nein, WoW ist Krieg zwischen Allianz und Horde!!!” ist halt bei Warcraft 2 (!) plottechnisch stehengeblieben.

Pierre

Dann frage ich mich aber, wieso im aktuellen WoW es immer noch eine Fraktionstrennung gibt, die blutige Schlachten zur Folge hatten, wenn man plottechnisch bei Warcraft 2 hängen geblieben wäre.

Dann hätte es doch nie zwei Fraktionen gegeben, also irgendwie besteht der Hass ja doch? Und warum sollte man das jetzt ändern? Es gibt nur einen Grund: Weil die Allianz es nicht schafft, die Hall of Fame mit 100 Gilden zu füllen, bevor der nächste Content Patch kommt. Und das weil der Großteil kein Bock auf Allianz hat, weil das sich nunmal dahingehend entwickelt hat. Ich würde frech behaupten, dass der Großteil Horde aufgrund der Racials spielt. Und das ist doch das eigentliche Problem.

Ich würde ungern darauf verzichten Allys abzuschlachten nur weil die Spielerzahlen nicht stimmen.

Namma

Ja auf jeden fall, es sollte allerdings freiwillig sein

Don77

Wäre lange überfällig

Kalesch

Also meine persönliche Meinung: Vor Teldrassil wäre es noch irgendwie möglich gewesen, obwohl auch schon das, was im Steinkrallengebirge passiert ist, grenzwertig war. Nach Teldrassil für mich definitiv nein. Das war einfach zu viel.

Thyril

Die lore ist eh mä

Desten96

Sylvanas Horde war aber nicht die richtige Horde. Sie mussten ihr helfen. Sylvanas hätte sonst alle getötet. Dir alte ist ja irre

Pierre

Sie war ja auch nur “Irre” weil sie die fleischliche Hülle von Zovaal (=Der Kerkermeister) auf Azeroth war. Was dadurch passiert ist, dass sie durch Arthas’ Frostgram zur Bansheekönigen gemacht wurde. Und Frostgram wurde von Zovaal gefertigt, um als Geißel auf Azeroth Seelen zu ernten, die den Kerkermeister stärker machten.

An und für sich ist Sylvanas eine gute Frau (und mein Lieblingscharakter, betitel sie nicht als Irre!!! :D)

Desten96

Ja mag sein. Ich finde aber nicht das es dass entschuldigt was sie getan hat. Gilneas mit der Seuche. In BFA der Baum der Nachtelfen und noch einige anderen fragwürdigen Sachen. Ich möchte einfach nur das sie bestraft wird für das was sie getan hat und keine 3 weiteren Sylvanas story addons. Gut geschrieben ist sie ja bis zu den Punkt wo sie “Kriegshäuptling” wurde. gehasst hab ich sie aber schon immer. Mag halt keine Untoten.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von Desten96
HMG Leon

Spätestens nach gefühlt 50 addons wenn die Leere kommt und alles verschlingen/vernichten will, müssen sich Horde und Allianz zusammen tun, und alle anderen übrigen Kosmischen Mächte auch, weil nur so haben sie ne chance…ist doch immer so.. Dieses Feature kommt vielleicht nicht jetzt aber irgendwann wird es kommen wenn wir in der Story weiter sind, aber ich lass mich überraschen.

Für mich selber würde sich nix ändern, spiele fast nur solo, aber für alle anderen die M+, Raids etc machen wollen, wäre das ganz nützlich.

Wenn Gnome und Trolle best friends werden… 😂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

30
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x