Horde und Allianz spielen bald gemeinsam? Das sagt der WoW-Chef

Viele WoW-Spieler träumen davon, dass Horde und Allianz gemeinsam spielen können. Der Game Director äußerte seine Gedanken dazu.

Der Konflikt zwischen Horde und Allianz war lange Zeit ein wichtiger Aspekt von World of Warcraft. Doch im Laufe der Jahre wurde das immer weiter aufgeweicht. Schon seit mehreren Erweiterungen wünschen sich einige Spieler, dass Horde und Allianz gemeinsam in die Schlacht ziehen können, Gruppen bilden und gemeinsam Abenteuer bestreiten dürfen. Jetzt hat sich Game Director Ion Hazzikostas dazu zu Wort gemeldet.

Was ist das Problem? Seit jeher ist die Spaltung in Horde und Allianz eine wichtige Säule in World of Warcraft. Rot oder blau, Orc oder Mensch, Sturmwind oder Orgrimmar. Viele Spieler identifizieren sich sehr mit ihrer Seite und doch bringt diese strikte Trennung auch Probleme. So wird der verfügbare Pool an Spielern, etwa für Dungeons oder Raids, halbiert.

Auch weil manch einer einfach nicht seine Seite wechseln möchte, etwa aufgrund der Gilde oder einfach langjähriger Gewohnheit, fällt es schwer, das zurückzulassen.

Daher lautet er Wunsch: Cross-Faction-Spiel soll ermöglicht werden, Horde und Allianz sollen gemeinsam Dungeons, Raids oder Arena spielen können.

Was hat der Game Director gesagt? Eigentlich ging es in dem Gespräch um Pakte und wieso die jetzt doch auf einmal frei gewechselt werden können (mit Patch 9.1.5). Hazzikostas erklärte dazu:

Die Story und die Welt-Fantasie sind extrem wichtig und es ist ideal, wenn sie auf einer Linie mit dem Gameplay sind, aber wenn allein Story-Überlegungen frustrierende Mechaniken vorgeben, dann ist das ein Konflikt, den wir zugunsten des Gameplays lösen müssen.

Darauf fragte der Nutzer MajicMundl dann: „Gilt das auch für Cross-Faction-Gameplay?“ Er bezog sich damit auf eine Möglichkeit, dass Horde und Allianz gemeinsam spielen können.

Hazzikostas erwiderte darauf dann:

Das tut es. Die Betonung weiter oben liegt auf dem Wort ‘Allein’. Die Teilung in Fraktionen ist mehr als nur die Handlung. Es gibt hier keine einfache Lösung, aber besonders, wenn es um den Zugang zu Endgame-Systemen wie Mythisch+ oder Raids geht, dann ist so eine Barriere ein großes Problem, von dem wir wissen, dass wir es angehen müssen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Man denkt also offenbar zumindest über Lösungen nach und ist der Thematik nicht vollkommen abgeneigt.

Was meint Hazzikostas damit? Wenn Hazzikostas davon spricht, dass es mehr als nur Story ist, die für die Trennung der Fraktionen bedeutend, dann spielt er dabei auf die ganze Spielwelt an. Immerhin würden fraktionsübergreifende Gruppen eine ganze Reihe von Fragen und mitunter unlogische Vorfälle ans Tageslicht bringen. Ein paar davon wären:

  • Können Allianz-Spieler, die in einer Horde-Gruppe sind, einfach friedlich in den Horde-Städten sein?
  • Was ist mit Quests, in denen Allianz-Spieler aufgefordert werden, Horde-Charaktere zu töten? Würde das ein Horde-Charakter erledigen?
  • Ist ein Allianz-Charakter plötzlich „freundlich“ bei den Horde-Fraktionen, wenn er mit diesen Questen will, damit er die Quests überhaupt annehmen kann?
  • Sollte das System nur in abgeschlossenen Gebieten, wie Instanzen oder Raids funktionieren?

Diese und viele weitere Fragen müssten erst genau überdacht und umgesetzt werden. Das würde nicht weniger als eine ganze Umgestaltung der World of Warcraft erfordern.

WoW Alliance Horde Battle title
Ewiger Krieg – oder sollte man gemeinsam spielen können?

Warum wollen die Spieler zusammen spielen? Gründe dafür gibt es viele. Ein Argument ist, dass manche einfach auf unterschiedlichen Seiten spielen und keiner seinen geliebten Hauptcharakter aufgeben oder die Fraktion wechseln möchte. Ein anderes Argument ist mythisches Raiden, auch wenn das nur einen sehr kleinen Teil der Spieler betrifft. Dort ist es seit jeher so, dass eine Fraktion extrem beliebt ist, während auf der anderen Seite sich nur wenige Spieler finden.

Zu guter Letzt erscheint es für viele Sinn zu ergeben, dass Horde und Allianz das Kriegsbeil endlich beilegen und gemeinsam Abenteuer bestreiten. Im Kriegsmodus oder auf den Schlachtfeldern kann diese Rivalität ja weiterhin ausgelebt werden.

Wann könnte das kommen? Sollte sich World of Warcraft zu diesem Schritt entschließen, dann wird das wohl kaum mit einem kleinen Patch innerhalb einer laufenden Erweiterung geschehen – dafür wären die notwendigen Anpassungen einfach zu groß. Ein möglicher Zeitpunkt wäre der Release einer neuen Erweiterung oder der vorausgehende große Pre-Patch, der oft schon neue Systeme mit sich bringt.

Im günstigsten Fall für die Befürworter könnte so etwas also mit Patch 10.0 aufschlagen, den wir wohl nicht vor Herbst 2022 sehen – vermutlich wohl eher noch später. Bestätigt ist das allerdings noch nicht.

Hättet ihr Lust, gemeinsam mit der anderen Fraktion Dungeons und Raids bewältigen zu können?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
26
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
101 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Misterpanda

Hm, wäre doch nichts dabei für Dungeons und Raids einfach Allianz und Horde zu mischen. Ich liebe die Warcraft Lore Orcs gegen Humans, aber da geht es um Endgame Optimierung die nichts mit Story zu tun hat. Und wer wirklich ein Problem damit hat kann ja ansonsten weiter alleine in Orgrimmar rumsitzen und “For the horde” brüllen. 🙃

Teldriir

ich habe nie verstanden, warum man vorgeschrieben bekommt wie man zu spielen hat. Ich muss auch den Warmode nicht nutzen. Macht halt nen Knopp rein und fertig. RPler sind glücklich, PVPler sind glücklich, Pazifisten sind glücklich und das Problem des Fraktionsungleichgewichts hätte sich auch erübrigt. Ich sehe nur Vorteile.

Don77

Ist schon lange überfällig diese Barriere aufzulösen, auf fast allen Servern sieht es so aus 90-99% Horde, die Barriere muss heute nicht erst morgen fallen

Pierre

So wird der verfügbare Pool an Spielern, etwa für Dungeons oder Raids, halbiert.

Das ist vollkommener Quatsch, die Horde hat viiiiiel mehr Spieler als die Allianz, der Pool würde sich für die Allianz DEUTLICH vergrößern und die Horde hätte marginal mehr Spieler zur Auswahl.

Ich sag wie es ist: Wenn die sich dazu entscheiden Allianz und Horde zusammen zu legen, dann kann man WoW auch komplett sein lassen. Völlig entwurzelt.
Blizzard ist selber Schuld daran, warum hat man damals die besten Racials für PvE bei der Horde gehabt? Warum hat man das nicht sinnvoll aufgeteilt?

In meiner Allianz-Zeit hatte ich damals nuuuuuur schlechte Erfahrungen. Schlechte Gilden, schlechte Mitspieler, arrogante Menschen. Bei der Horde ist man gechillter. Meine persönliche Erfahrung, das trifft sicherlich nicht auf jeden zu. Dennoch hat mich das geprägt und ich hasse die Allianz seitdem.

In WoW geht es um Hass zwischen Allianz und Horde, das ist das Grundgerüst. Dass Allianz und Horde desöfteren nun “zusammen gearbeitet” haben ist der Lore geschuldet. Leider kriegt man es ja nicht hin, die Geschichte sinnvoll so zu schreiben, den Krieg zwischen der Allianz und Horde richtig umzusetzen. Stattdessen kommen immer irgendwelche Bosse die niemanden jucken. Der Kerkermeister, wen juckt der? Aus den Fingern gesogen.

Man versucht alles unter einen Hut zu bringen, auch wenn darunter das Spielgeschehen leidet. Man entfernt z.B. den /spit Emote, weil die Cashcows die sich jedes Shopmount gönnen angespuckt werden. Warum bietet man überhaupt sowas an? Das ist doch der Fehler. Nicht dass man spucken kann. Für mich ist das Spucken ein wichtiger Emote zum Disrespect der Allianz gewesen und sind wir mal ehrlich: Das gehört einfach dazu.

Es ist World of Warcraft nicht World of Lovecraft, natürlich gehört Liebe zum Spiel dazu, aber genauso muss auch der Hass darstellbar sein.

Ich – als OpenWorld PvP’er und M+ Läufer – finde es sowieso mehr als dumm und lächerlich, dass, wenn ein neuer Dungeon released wird, er erst ein Jahr später für M+ freigeschaltet wird. Ich war an Tag 1 drin im Hardmode und nun? Was will ich da? Ohne Hardmode wäre der Loot sowieso nicht nutzbar gewesen, so hat es sich wenigstens 1x gelohnt reinzugehen.

Das ganze System ist dumm und auch die ganzen Änderungen werden dieses Spiel nicht retten, und das macht mich traurig weil ich WoW als mein Lieblingsspiel betiteln würde und die es seit der Activision-Übernahme komplett zerstören und verändern.

BaronBraun

Also, ich muss ja gestehen das jemand der sich Hass in nem Spiel ab 12 wünscht ganz andere Probleme hat als neue Spielmechaniken. 😀
Hass war niemals das Grundgerüst in World of Warcraft. Auch in keinem der Warcraft Spiele. Es ging um Konflikt. Und das überwinden eben jener Schwächen und Konfliktpunkte. Siehe Schlacht um den Hyjal in WC3, oder das eben nicht Überleben eines Großmarschall Garithos.

Davon ab, was ist das mit dem /spit emote denn für ein Argument? Sowas hört man nur von Menschen bei denen weder Skill noch Eloquenz für einen Disrespect reicht. Warum überhaupt Disrespecten, lass den Menschen doch einfach ihre Wahl und besiege sie in nem Spielinhalt wie ein normaler Spieler. Und nicht wie jemand der in der Schule am unteren Ende der Nahrungskette war und sich nun rächen muss.

Davon ab: Seit Activision Blizzard ist alles schlecht: Also seit 2008? Vor dem release von WotLK? Ich glaube nicht Tim.

Wenn ich dir wehgetan haben sollte, tut mir das übrigens leid. Aber gedankenloses auf Hass und die alten Zeiten pochen ohne drüber nachzudenken stößt mir auf.

Auf dann!

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von BaronBraun
Pierre

Also, ich weiß das wirst du nun nicht ganz verstehen, aber WoW ist ein Rollenspiel. Also ein Spiel, in dem man verschiedene Rollen annimmt bzw. annehmen kann.

Ich, in der Rolle als Hordler, kann die Allianz nunmal nicht ausstehen. Hass ist vielleicht ein übertriebenes Nomen, aber mögen tue ich sie schon mal sicherlich nicht. Dafür sind Gnome und Zwerge einfach zu hässlich, von Nachtelfen und Draeneis mal abgesehen. Es ist einfach eine Abneigung die man verspürt, wenn man Allianzer sieht. Und wenn ich einen Drecks-Ally erwische, dann wird auf ihn gespuckt, denn was anderes hat er nicht verdient 🙂
Das ist nunmal PvP, zeigen wer der stärkere ist. Und der stärkere spuckt nunmal auf den Verlierer, ist halt einfach so in meiner Welt (und der von vielen anderen). Und wem tut das weh, wenn auf ihm in einem Spiel gespuckt wird? Keinem. Weil es einfach dazu gehört.

Ich weiß ja nicht, wie du Spiele spielst, aber ich bin da nunmal emotionaler unterwegs, weil ich sonst auch Schach spielen kann. Da kann man schön rational sein und sich nicht von Rassen, Klassen oder Fraktionen ablenken lassen. Da kannst du dann deine Rochade oder sonst was machen und dich freuen, aber das ist halt nicht das PvP das ich bevorzugen würde.

Nun zu der Activision Blizzard Thematik. Ich weiß nicht, ob du das Spiel selber spielst oder das Blizzard von vor Activision gekannt hast. Also erstmal ist Activision zwar am 2. Dezember 2007 bei Blizzard mit ins Boot gestiegen, allerdings wurden erst am 10. Juli 2008 die Anteile so gekauft, dass man nun quasi als Activision Blizzard aufgetreten ist. Das war kurz vor dem WotlK-Release. Es sollte auch dir klar sein, dass Unternehmen Firmen kaufen und die dann erstmal machen lassen, das sind Fusionen und das passiert gefühlt täglich.

Das dann Prozesse in den Firmen verändert werden ist ein schleichender Prozess, der nicht von heute auf morgen passiert. Ggf. war Activision auch längere Zeit mit den Gewinnen von Blizzard zufrieden, aber irgendwann wurde nunmal der Kundenservice auf ein Minimum reduziert, irgendwann gab es nunmal die Shop-Mounts und -Pets. Ich kann dir dazu nur das Video von Walulis bzgl. der Übernahme ans Herz legen. Du kannst mich niemals davon überzeugen, dass das Spiel dasselbe wäre wie heute, wenn Activision die nicht zu all den komischen gewinnmaximierenden Dingen getrieben hätte.

Ansonsten kann ich dir Schach wirklich nur ans Herz legen, du scheinst der Typ dafür zu sein.

BaronBraun

AH!
Sehr gut, wir reden über Rollenspiel.
Ich weiß, das wirst du nun nicht ganz verstehen, aber Rollenspiel als Ausrede dafür zu nutzen das man selber einfach seine Laune auslässt, das ist eine Ausrede die du sowohl auf Rollenspielservern, als auch im LARP, als auch in Chatroom Rollenspielen regelmäßig hört.
Rollenspiel bedeutet das du ein Spiel spielst in dem du eine Rolle spielst.
Das bedeutet du denkst dir eine Geschichte aus, oder spielst mit elementaren Charactertraits die deine Rolle auszeichnet.
Sagen wir also auch einmal das was du machst, das mit dem disrespecten von Schwächeren etc. das ist wirklich Rollenspiel, und nicht nur eine Ausrede dafür das dein Ego ziemlich klein ist. Wenn dem so wäre, wäre mein post vorher ja vollkommen korrekt.
Du spielst die Rolle eines unsympathischen Arsches. Weil, auch wenn WoW sowas sicher auch hat, ist es ja deine Wahl das zu tun. Geschenkt. Ein guter Rollenspieler kann auch einen bösen oder unsozialen Char spielen und dann dementsprechen damit umgehen das er das tut.
Da du aber einen Post verfasst der deine eigenen Aktionen verteidigt und in keiner Weise damit arbeitet das du in der Tat eine negative Rolle spielst, bist du halt eher ein kleiner Hatetroll als ein Rollenspieler. Nutze also auch das Wort besser nicht, das ist eine peinliche Ausrede für das was du tust.

Was die Sache mit dem spucken angeht, dazu gibt es, ganz vom Rollenspiel weg sogenannte Terms of Service, die hast du unterschrieben als du das erste Mal deinen Account erstellt hast. Die beinhalten das du den Spielinhalt anderer nicht schmälern sollst.
Und selbst wenn dir das bisher niemand gesagt hat, lass mich der erste sein.
Du tust es. Also, die Spielfreude anderer mindern indem du dich einfach verhältst wie Pöbelralph auf dem Schulhof.

Zu Actiblizzard.
Natürlich haben die sich in den Beginn von WotlK nicht eingemischt. Das ist mir klar, verzeih. Aber ich formuliere für dich aus was ich meinte.
Während sie also in die Entwicklung des Standard Addons nicht eingemischt haben, was einfach Produktschädlich wäre, haben sie sich danach ganz sicher schon eingemischt.
Und während also der Qualitätscontent der das WotlK Naxx war also nicht angefasst wurde, wurden Ulduar, Trial und ICC sicherlich davon mit beeinflusst. Und auch die, die waren mit Abstrichen mit die besten Raids die sie im Spiel haben. Bis heute.

Ich will Actiblizzard nicht verteidigen. Mir geht es gegen den Strich wie das Spiel sich entwickelt hat. Sehr sogar. Aber argumentiere halt richtig und logisch und nicht mit: Seit Actiblizzard ist alles mist. Das ist einfach nur pauschalisiert und falsch. Aber zugegeben das was man von jemandem erwarten kann der unter Posts undifferenziert Dinge schreibt wie “Drecks-Ally”.

Aber das du kein Schach spielst, das war mir von Beginn an klar. 😀

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von BaronBraun
grosserDaumen

Ja bitte! Sie sollen endlich einen NPC einfügen der mir einen Söldnerbuff fürs PVE gibt! Fürs PVP gibts das ja schon lange!!
Mit dem Buff sieht man in der Rubrik “organisierte Grp” einfach die der anderen Fraktion. So ists auch mit dem Warmode zur Zeit.
Also alle Scripts praktisch schon fertig vorhanden…
DHs können sich auch Fraktionsübergreifend unterhalten…
Also bitte Blizz!! So ein NPC kann man per Hotfix einführen. Schon morgen… *heul*

Harschen

Ich erinnere mich noch damals an den Meldungen zu der WoW Entwicklung, dass man tatsächlich WoW von Anfang an so bauen wollte, dass Orcs und Menschen zusammen spielen konnten, deren Sprachen lernen konnte etc.

Dann hat man es lieber trennen wollen und hat dafür sogar die Rexxar Kampange in WC3 gepackt um den Konflikt zwischen Horde und Allianz anzustacheln.

Aber wir alle Wissen wieso es jetzt passiert, zu wenige Spieler.

Indivion

Ich wäre Froh ein Gnom bei der Horde sein 🤣
Naja ich bin mehr für Krieg als für Frieden es heißt ja nicht World of Lovecraft oder irgendwas anderes ähnliches.

Naja erst mal abwarten was passieren wird bzw. Wie es umgesetzt wird.

NewClearPower

World of Lovecraft wäre aber sicher ein sehr interessantes Horrorspiel 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von NewClearPower
Indivion

Mach mir doch keine Alpträume 🤫😂

Momo

Das “war” verschwindet ja nicht, es gibt ja schließlich immer in jedem add-on ein gemeinsamen Gegner, da arbeiten auch Horde und Allianz zusammen um den zu Fall zu bringen

voxaN

Wieder eine mögliche verzweifelte Maßnahme, um ein paar Abonnenten zurückzuholen, anstatt mal die wirklichen Probleme anzugehen.
Botting, Boosting, Goldselling, schlechte Systeme, Einwegsysteme, Kommunikation, Kundenservice…
Das Fraktionssystem ist sicher kein Problem.

Chitanda

Mein Gedanke. Mehr braucht es nicht

Chafaris

Das trifft es, danke!

Chitanda

Ist es doch derzeit bei dem Zustand auch? WoW gehen die Spieler flöten. Oder glaubst du wirklich das die “Verbesserungen” gekommen wären wenn WoW gut dastehen würde und ohne Skandal?

ReaperiOs

Alles gut, sehe das in ähnlicher Weise genauso wie du.

Diese Fraktionsgeschichte, ist ja eine “Problematik” die schon länger bekannt ist, wenn man es als Problematik überhaupt qualifizieren könnte.

Schlimmer wäre es, wenn die Entwickler von WoW Business as ususal machen würden, jede Veränderung ist erstmal für sich betrachtet eine Veränderung, ohne diese positiv oder negativ zu deuten. Das stellt sich meiner Meinung nach erst später raus.

Was mir wieder in den Kommentaren auffällt, ist dass diese komplett am Thema vorbeigehen. Boosting etc. . .
Mich stören Boosting Services überhaupt nicht, wenn sich jemand einen Erfolg kaufen will, bitte. Mein Spielspaß tut das gar keinen Einfluss, und wenn doch bin ich halt nur ein kleiner neidischer Troll . . .

Fakt ist, dass das SPiel komplett andere Probleme hat, dessen Gewichtung VIEL HÖHER sind, als die Fraktionsgeschichte. Ich warte bis 9.1.5 ab, und sollte sich WoW dann in eine positive Richtung verbessern, dann werde ich zurück kommen.

Chitanda

Ich denke das das Spiel oder eher der Zustand von WoW und der Bliizardskandal enorm aufeinander einwirken.

Sicher gebe ich dir recht das es logisch ist das wenn Kunden abhauen man Besserung schaffen will. Aber die Kunden gehen sicher nicht nur weil WoW mieses Gameplay hat derzeit sondern eben auch wegen dem Skandal.

Und im Zuge dieses Skandals und das WoW echt nicht gut ist derzeit ist die Aussenwirkung die Blizzard derzeit einfach hinlegt. Verzweifelt. Wir müssen alles tun um die Leute zu halten oder Zurück zu bekommen.

Da reichen diese Änderungen wo man weiß das sie nur dazu dienen einfach nicht aus.

Und die Hauptfrage hast du auch nicht wirklich beantwortet:
Würde WoW diese Verbesserungen kriegen die angekündigt worden sind für 9.1.5. kriegen wenn es nicht so schlimm stehen würde? Vielleicht nen Viertel davon. Wenn überhaupt.

monk

Würde WoW diese Verbesserungen kriegen die angekündigt worden sind für 9.1.5. kriegen wenn es nicht so schlimm stehen würde? Vielleicht nen Viertel davon. Wenn überhaupt.

wenn es gut um wow stehen würde müsste man wohl nicht so viel kurzfristig machen oder?

Chitanda

Ja sicher aber dann brauch sich Blizzard auch nicht hinstellen und sagen ja wir haben euch gehört und geben euch jetzt die Änderungen die Ihr wollt.
Warum haben sie jetzt gehört? Richtig weil die Kunden abhauen ohne Ende.
Ist einfach sich selbst und den Kunden wieder nen Kotelett in die Tasche labbern was keiner braucht.

monk

du beschwerst dich grade, dass blizzard das feedback der community umsetzt. und wie man sieht wird nicht nur gelabert sondern die sachen werden gemacht. ist doch gut, dass sie es jetzt umsetzen und nicht noch ein jahr bis zum letzten patch / nächsten addon warten. und das machen sie weil leute aufhören und wegen dem skandal. wo ist das problem? das macht jede firma so um ihren ruf zu “retten”

Eva

Der “Ruf” ist denen sowas von Wumpe. Der Rubel muss rollen!

monk

jo, das eine hat mit dem anderen auch gar nichts zu tun…

NewClearPower

Die Frage kann man doch einfach mit einer rhetorischen Gegenfrage beantworten:
Würdest du mit deinem Auto auch in die Werkstatt fahren, wenn alles heile wäre und keine Wartung ansteht?

Für große Änderungen hat es schon immer viel Druck gebraucht und der kommt nun mal von sinkenden Spielerzahlen, oft noch in der Verbindung mit Konkurrenz (Final Fantasy, ESO, New World).

Beispiele, wo massive Änderungen die Spielerzahlen (wieder) angehoben haben wären:
ESO
FF XIV
Lost Ark

OldSchoolMagicTheGathering

Aber ein Spiel zu haten, nur weil ein paar Entwickler Idioten sind ist doch ziemlicher Schwachsinn.

Und auch echt heuchlerich. Kaufen die Leute dann auch nicht bei Amazon weil dort Mitarbeiter schlecht bezahlt werden o.Ä.

Da kann man viele Beispiele nennen …

Und dieses, WoW versucht sich zu retten. Gibt es denn dazu Beweise das es sooo schlecht läuft? Sind doch alles nur Behauptungen.

Also jedesmal wenn WoW was Neues ankündigt, heißt es dann gleich, wird nur gemacht, da man das Spiel sonst sowieso in 6 Monate schließen kann.
Richtiger Blödsinn.

Spiele kein WoW und habs nie gespielt.

Eva

Ich erinner mich da an ein Zitat von Dieter Nuhr… Aber Back to Topic: Niemand hatet WoW nur weil ein paar Entwickler sich wie die Axt im Wald benommen haben. Ich z.b. hab aufgehört mit Wow, weil das Gameplay immer schlechter wird, man fragt sich bei jeder Beta warum die Spieler überhaupt noch Feedback geben weils eh niemanden juckt, Forumeinträge mit realistischen Verbesserungen = uninteressant für den Entwickler. Und WoW versucht sich nicht zu retten. Blizz versucht nur die Anleger zufriedenzustellen und das geht am leichtesten über die Abos. Die würden auch nen Pinkfarbenen Orc ins Spiel patchen wenn sich das positiv auf Abos auswirken würde. Wichtig ist nur: Es muss nix oder seeehr wenig kosten. Ich schließe eine Rückkehr zu WoW nicht aus, aber nach Timegating, völlig zerklüftete Landschaften in denen man um zum Punkt in 1 meter Entfernung erstmal nen Umweg von 10 minuten machen muss, Flugpunkte so zu setzen das man wirklich für jede verdammte Quests quer durchs Gebiet latschen muss und später durch Rufzuwachs weitere Flugpunkte freizuschalten, bin ich mir sicher das es…. Ich habe in jeder minute von Shadowlands das Gefühl gehabt veräppelt zu werden. Irgendwann fragt sich jeder: Ich zahle 13 Ocken für ein “Spiel” das mir nur noch Steine in den Weg legt. Das ist kein Spielen, das ist warten auf den nächsten Mittwoch damit ich weiter “spielen” darf.

voxaN

Blizzard ist aktuell einfach wie das Fähnchen im Wind. Warum gehen sie denn nichtmal die richtigen Probleme an?
Das Problem ist, dass die Kunden mit Leidenschaft für das Spiel vergrault wurden/werden. Aber wenn am Ende 500.000 Booster und 500.000 Boostende die Kundschaft ausmachen ist es ja auch gut oder?

monk

vllt geht man auch einfach zuerst die probleme an, die man schnell umsetzen kann? wäre logisch oder?

voxaN

Ja, die Bots, die monatelang farmen, sind schon schwer zu beseitigen. Für mehr Kommunikation muss man anscheinend erst studieren…

monk

ich will nur kurz daran erinnern, wie groß der aufschrei immer ist, wenn in irgendeinem spiel unschuldige von einem automatisierten prozess gebannt werden. das manuell zu machen ist vermutlich zu teuer.

und blizzard kommuniziert viel viel mehr als sie es früher getan haben. was genau wünschst du dir denn da noch mehr an kommunikation?

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von monk
voxaN

Würde es noch traditionelle GMs geben, würden sie innerhalb von Stunden ganze Server bereinigen. Es dauert 2 Sekunden bis man einen Bot erkannt hat (sicher nicht alle, aber selbst die schlechten Bots laufen Monate rum).

Blizzard kommuniziert nicht mehr als früher. Als die Server vor einer Woche mal wieder deutsche Namen bekommen haben, hat es 26h (im DE Forum) gedauert, bis es dazu mal eine Aussage gab.

monk

Blizzard kommuniziert nicht mehr als früher. Als die Server vor einer Woche mal wieder deutsche Namen bekommen haben, hat es 26h (im DE Forum) gedauert, bis es dazu mal eine Aussage gab.

na wenn du es daran festmachst…. in den letzten paar jahren gab es so viele interviews und andere formate. das gab es früher so nicht.

Es dauert 2 Sekunden bis man einen Bot erkannt hat

und genauso schnell wird ein neuer bot acc erstellt und farmt weiter. das bekommt man manuell nicht in den griff. und automatisiert ist wie gesagt gefährlich und auch teuer.

Chitanda

Und nicht zu vergessen das Bot Accounts ja für Blizzard auch eine Einnahme Quelle sind. Also warum den eigenen Geldbeutel beschneiden. Wäre ja nicht gerade logisch für ein Börsenunternehmen.
Daher wird man die Bots nie ernsthaft bekämpfen. Weil sind ja zahlende “Kunden”

Chitanda

scheinbar aber nicht wirklich effizient genug wenn ich bedenke das ich sonntag nen streamer gesehen habe der innerhalb weniger Minuten zig bots in Bastion gemeldet hat. Ich weiß nicht ob es wirklich unwille ist die Bots loszuwerden endgültig oder ob es zu schwierig ist. Weil ich weiß das es IP-Banns gibt und Hardware-Banns…keine Ahnung was effizienter ist.

Und Problematisch ist auch das in den AGB die Bots ja auch nicht gänzlich verboten sind. Mechanische bots sind nicht verboten. Software bots ja…warum macht man da so einen Unterschied? Bot ist Bot weg damit und fertig.

Pierre

na wenn du es daran festmachst…. in den letzten paar jahren gab es so viele interviews und andere formate. das gab es früher so nicht.

Das stimmt, aber trotzdem hat der Kundenservice ordentlich nachgelassen. Wo man früher innerhalb von Stunden auf Tickets und Foreneinträgen antworten von den Blauen bekommen hat, so dauert es heute mehrere Tage, wenn du Pech hast Wochen bis das geschiet.

Chafaris

Im Umkehrschluss muss man aber auch nicht jede Änderung feiern ;).

Fakt ist, dass WoW aktuell einige Hürden zu bewältigen hat und nun Änderungen einführt, welche weniger das Problem an der Wurzel packen, sondern sich einem weniger prominenten Thema widmen. Dies erweckt durchaus den Eindruck, dass die Mitarbeiter ihr eigenes Spiel nicht spielen und “einfach etwas hinwurschteln”.

Man kann durchaus den Eindruck gewinnen, dass Blizz sein eigenes Spiel ein wenig aus den Augen verloren hat und aktuell selber nicht weiß in welche Richtung es überhaupt gehen soll. Die vorherrschende Ratlosigkeit lässt Spieler enttäuscht zurück.

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von Chafaris
voxaN

Ich fand den Paktlock sogar gut, wie er war. Endlich haben sie mal nicht alles auf balance ausgelegt.
Der esport gedanke ist einfach gift für ein mmorpg.

monk

Ich fand den Paktlock sogar gut

was genau daran ist gut? ich sehe nur nachteile. und mit esports hatte das auch null zu tun.

voxaN

Stichwort identität: https://mein-mmo.de/wow-schraenkt-mich-ein-ich-finds-gut/

und mit esports hatte das auch null zu tun

Dann wurde der Paktlock nicht aufgehoben, weil sich die Leute beschwert haben, dass sie für jeden Content den Pakt wechseln wollen, um das maximale herauszuholen?

@Cortyn wie siehst du das heute eigentlich?

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von voxaN
monk

Dann wurde der Paktlock nicht aufgehoben, weil sich die Leute beschwert haben, dass sie für jeden Content den Pakt wechseln wollen, um das maximale herauszuholen?

doch, aber was hat das mit esports zu tun?

und für die identität brauch man den lock? man kann nicht sagen ich bin ein necro und bleibe es für immer?

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von monk
voxaN

Esports = sportlicher Wettkampf in Videospielen.
Sportlich ist er, wenn gleiche Voraussetzungen herrschen.

und für die identität brauch man den lock?

Wenn du etwas ständig wechseln kannst, verliert es die Bedeutung.
Zum Vergleich: Wenn du in Classic den zweiten Char auf 60 hattest und nun zwischen 2 Klassen wechseln konntest, war das schon ein geiles Gefühl.

Heute ist diese Barriere komplett aufgehoben und Chars sind nichts mehr wert.

Jedenfalls dürfte jetzt klar sein, wohin die Reise geht. So etwas Einschränkendes wie die Pakte werden nie wieder kommen. Neue Rassen/Klassen (als ob so etwas nochmal kommt) werden von allen Klassen/Rassen gespielt werden können.
Bedeutende Entscheidungen wird es nicht mehr geben. Die gehören für mich zu einem RPG dazu.

monk

Bedeutende Entscheidungen wird es nicht mehr geben. Die gehören für mich zu einem RPG dazu.

dann ist wow (und fast alle anderen modernen rpgs) das falsche spiel für dich.

Neue Rassen/Klassen (als ob so etwas nochmal kommt) werden von allen Klassen/Rassen gespielt werden können.

war nie so, wird nie so sein.

Chitanda

Den “richtigen” Pakt brauchst du für M+ sonst fliegtst du aus den Gruppen raus.
Und was ist m+? Genau E-Sport! Also ist die Paktwahl das “sportliche” Training
Und wenn du jetzt sagst M+ ist keine Esport dann lach ich sorry

monk

sry, aber ihr liegt falsch.

mdi ist esports, m+ nicht.

Chitanda

Und MDI ist was genau? Mythisch + Inis…da ist es egal ob das im Turnier ausgetragen wird oder ob es im Livegame passiert. Die Mechanik von m+ ist die gleiche. Sorry das kannste keinem Erzählen das es nicht das gleiche ist.

monk

erst durch mdi wird es zum esport. nur weil du m+ spielst, bist du kein esportler. m+ an sich ist kein sportlicher wettkampf. ist tetris für dich esport?

Chitanda

m+ und tetris vergleichen? passt nich so ganz nicht?

monk

m+ und tetris vergleichen? passt nich so ganz nicht?

wieso nicht? gibt ja auch meisterschaften für tetris.

Chitanda

Wenn es da Meisterschaften gibt dann ist auch das Esport. Sicher. Weil die Spieler trainieren auch tag für tag wie es Sportler nunmal tun.

Oder glaubste etwa das die MDI Teilnehmer nur während des Turniers M+ laufen? xD

monk

Wenn es da Meisterschaften gibt dann ist auch das Esport. Sicher. Weil die Spieler trainieren auch tag für tag wie es Sportler nunmal tun.

nice, also gibt es mittlerweile milliarden von esportlern.

Oder glaubste etwa das die MDI Teilnehmer nur während des Turniers M+ laufen? xD

nein, aber die leute, die nicht an den wettkämpfen teilnehmen, sind auch nicht am esport von m+ beteiligt.

Chitanda

Achso. Das aber Das Rio eine Rangliste ist und jeder so hoch wie möglich will ist also kein Sport kein sich miteinander messen? Wege lernen, klasse lernen, Rota lernen…Bosse+Trash lernen um alles im immer besserer Zeit abzuschließen…Ist kein Training+Esport…Und da isses Egal ob man in nem Turnier spielt oder nicht, Daher ist es egal von wem eine Form von Esport.

Aber was erzähl ich du findest ja sowieso wieder irgendwas um dem zu widersprechen. Also lassen wir das ganze einfach.

monk

 jeder so hoch wie möglich will

ist das denn so? oder spielt die mehrheit einfach aus spaß? wie oft habe ich hier schon gelesen, dass rio schlecht ist und die den neuen score nie haben wollten?

einfach m+/raid laufen ist kein esport. ka was man daran nicht verstehen kann

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von monk
voxaN

Also sind die Kreisligakicker auch keine Sportler für dich?
Training ist kein Sport für dich?

monk

Also sind die Kreisligakicker auch keine Sportler für dich?

die nehmen am sportlichen wettkampf teil. also sind die sportler. dein beispiel bestätigt doch genau meine aussage?

aber nach eurer logik wäre jedes game, für das es irgendwo eine competition gibt, direkt esports.

voxaN

Ist es ja auch. Und selbst wenn du das anders siehst, darum geht es in dieser Diskussion nicht.

Dann ändere ich meine Aussage halt in “Der Competition Gedanke ist Gift für das Spiel”

monk

also ist der kleine felix, der mit 6 tetris auf dem gameboy spielt, ein esportler?

voxaN

Was ändert das Wort an der Tätigkeit? Nenn es halt kartoffeln oder monitoren. Ändert einfach 0,00000% an meiner Aussage.

monk

weil die aussage von anfang an falsch war. blizzard balanced nicht um die top 0.1% (die das game competitive in arena und m+ spielen). das wurde schon mehrfach von blizzard bestätigt

BollekL9

der competition gedanke fängt aber frühstens mit 20er keys an. Bis dahin kannst du egal was spielen und solange du deine sachen richtig spielst ist das egal. Klar will man zb einen venthyr haben wenn man halls oder sanguine geht, aber nicht dass jeder den pakt spielt der 4.5% besser ist wie der andere. Das ist non sense.

Zuletzt bearbeitet vor 13 Tagen von BollekL9
voxaN

Nein, du liegst falsch.

dann ist wow (und fast alle anderen modernen rpgs) das falsche spiel für dich.

  1. ja, mittlerweile ist das richtig
  2. wow ist kein rpg mehr

WoW war mal ein richtig richtig geiles Spiel, wofür die Spieler gebrannt haben. Jetzt siecht es nur noch dahin.

Wieviele Spieler hätte wow wohl, wenn es jetzt so rauskommen würde?

Chitanda

Kann ich nur unterschreiben den letzten Satz. Hat für mich auch wow gekillt oder sagen wir es war einer der vielen Gründe warum ich aufgehört habe

monk

Das Fraktionssystem ist sicher kein Problem.

nur weil es für dich kein problem ist, bedeutet das nicht, dass es kein problem für viele andere ist.

genau so ist z. b. boosting gar kein problem in meinen augen.

Chitanda

Warum ist für dich boosting garkeine problem? Oder nutzt du es aktiv selbst?

monk

ja, das war meine hauptquelle für gold

Chitanda

Aus meiner Sicht weil oft genug miterlebt wie weiter unten schon geschrieben ist das Boosting aus der Sicht das sich Spieler was erkaufen was sie so nicht erreichen würden und dadurch auch anderen die es sich fair erspielt haben etwas vorgaukeln und damit Keys zerstören weil sie Ihre eigene Klasse nicht können.
Selbst erlebt:

  • Hunter mit 2K rio fragt im Key wie er wuteffekte entfernen kann
  • Hunter fragt wie man jemanden aufschießen kann
  • Anderer Spieler fragte mal wie er jemanden Stunen kann…

Und ja daran sind Charboosts/Boostgruppen und die WoW Marke schuld.
Das sorgt dafür das die meisten nicht mehr mit Randoms laufen wollen.
Regelrecht Panik davor schieben weil man Angst haben muss den eigenen Key zu verlieren weil nen geboosteter Random dabei ist.

Es macht den Spielspaß massiv Kaputt.
Ich vestehe dich auch da du damit Gold verdienst/ verdient hast das es dich nicht stört aber es gibt auch immernoch leider die andere Seite diejenigen die diese geboosteten dann aushalten müssen und auch Ihren eigenen Spielspaß/Spielinhalt verlieren.

Und deswegen ist meiner Meinung nach das Boosting einer der größten Probleme die WoW hat.

monk

solche leute gibt es auch ohne goldboosting. ob man jetzt von einer boostgrp, gilde, freunden oder in einem random pug durchgezogen wird. am ende hat man trotzdem den gleichen score.

selbst wenn blizzard boosten gegen gold offiziell verbietet, wird es nicht verschwinden. geht dann halt alles nur noch über 3rd party seiten wie es beim goldkauf etc. schon immer ist.

aber boosties erkennt man ja dank r.io sehr schnell und kann die aussortieren.

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von monk
Chitanda

Wer sich durch Gilde oder Freunde boosten lässt wird eher weniger dann Randomgruppen laufen weil er ja Leute hat, die trotz seiner Geringeren Spielerfahrung oder geringerem Gear, mit Ihm spielen. Vielleicht bin ich da auch zu Naiv oder so aber Bevor es diese massiven Boostgruppen wie es sie jetzt gibt bin ich so gut wie garnicht aus solche Personen in Randomgruppen gestoßen. Jetzt hat man die fast in jeder Randomgruppe.

Zum zweiten Absatz gebe ich dir vollkommen recht aber es würde den Umfang doch schmälern.

Mit dem alten Rioaddon ja gebe ich dir recht mit dem Systemeigenen von WoW würde ich es nicht mehr erkennen.

monk

ich war beim weekly key puggen schon in vollen guild grps die 2 so beschriebene hunter dabei hatten. nicht ein binding, misdirect o.ä. und dann wird sich gewundert warum der melee dauernd stirbt. es gibt alles in diesem spiel.

Chitanda

Also ich zumindest drücke in der eigenen Gilde immernoch mehrere Augen zu weil er/sie zur eigenen Gemeinschaft gehört.
Und auch davon ausgehe das er/sie lernen will. Sollte ich natürlich auch mitkriegen das der/die Spieler/Spielerin völlig unwillens ist Grundmechaniken der Klasse zu lernen und dennoch überall gecarried werden wollen. Absolutes NoGo in einer Gilde.

voxaN

Boosting ala “ich versuche auf einem niveau zu spielen, auf das ich es nicht selber schaffe”?
Du hast kein Problem damit, wenn du einen viel zu schlechten Spieler in deiner Gruppe hast, der nur durch Boosting dafür qualifiziert hat?

Was soll denn bitte am Fraktionssystem problematisch sein? Dass man nicht genügend Spieler hat? Dann ist die Plattform PC wohl auch ein Problem.

monk

Was soll denn bitte am Fraktionssystem problematisch sein? Dass man nicht genügend Spieler hat?

das ist ein punkt. ein anderer ist z. b., dass man nicht mit seinen freunden zusammen spielen kann, weil die der anderen fraktion angehören. was ein großer punkt ist, warum einige aufhören zu spielen, weil sie keine freunde mehr zum spielen haben.

Boosting ala “ich versuche auf einem niveau zu spielen, auf das ich es nicht selber schaffe”?

beim boosting geht es um etwas ganz anderes. zu 99% sind boosts dafür da, um ein bestimmtes ziel zu erreichen. sei es ein gewisses pvp rating um gear zu kaufen, oder m+ rating für den erfolg/mount etc. ich habe noch nie einen boostie gesehen, der das kauft, um dann zu versuchen auf dem niveau mit anderen zu spielen.

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von monk
voxaN

Also Ziele zu erreichen, die man alleine nicht schafft. Warum hat das Gear/Achievment wohl Voraussetzungen? Weil es nicht jeder haben soll. Sonst könnte man ja auch eine Goldbarriere davor setzen.
Diese Einstellung “Ich will etwas haben, was mir eigentlich nicht zusteht, deshalb suche ich mal nach Grauzonen” nervt mich gewaltig.

ein anderer ist z. b., dass man nicht mit seinen freunden zusammen spielen kann, weil die der anderen fraktion angehören.

Es gibt Fraktionschange, man kann innerhalb von einer Woche easy Chars auf Maxlevel bringen. Man kann also mit den Freunden zusammenspielen.

monk

Diese Einstellung “Ich will etwas haben, was mir eigentlich nicht zusteht, deshalb suche ich mal nach Grauzonen” nervt mich gewaltig.

das gibt es aber in jedem spiel, das ist kein wow-problem

Es gibt Fraktionschange, man kann innerhalb von einer Woche easy Chars auf Maxlevel bringen.

das ändert nichts an dem problem mit freunden in beiden fraktionen. und nicht jeder will auch teil der anderen fraktion sein. es soll leute geben, die sich mit einer bestimmten rasse/fraktion identifizieren und nur diese spielen wollen.

voxaN

das gibt es aber in jedem spiel, das ist kein wow-problem

Das sagt auch keiner. Trotzdem sollte man was dagegen tun.

Es ist ja im Grunde ganz einfach. Entweder ich komme damit zu Recht, was das Spiel anbietet oder auch nicht. Gilt für beide Seiten.
Aber wo kommt WoW hin, wenn es keinen Fraktionskampf mehr gibt?
Für mich war die andere Fraktion immer so ein bisschen ein Mysterium, was die grad sagen, denken oder machen. Mysterien haben das Spiel mal für mich ausgemacht.

monk

Das sagt auch keiner. Trotzdem sollte man was dagegen tun.

warum?

du sagst es “für mich”. viele denken da mittlerweile anders.

voxaN

Ja, die aktuelle Spielerschaft interessiert das wohl nicht mehr so sehr. Ist auch ein Grund warum das Spiel den Bach hinunter geht.

Knusby

Ich bin und bleibe Ally-Spieler. Einige meiner RL-Freunde sind Horde-Spieler. Wir haben noch nie zusammen WOW gespielt. Also ich wär absolut dafür

David

Ich persönlich halte garnichts von cross action gameplay, die ganze lore von wow baut auf die Säulen der verschiedenen Allianzen auf….ich vertrete den Standpunkt, dass Blizzard eben nicht ständig der Community das geben sollte was sie sich seit Jahren wünscht oder erhofft….für den Anfang mag es zwar sicherlich hart klingen, aber am Beispiel von eso gesehen die am Anfang auch strikt in ihrer Fraktion spielen mussten bis Bethesda sich gesagt hat, scheiß auf die Lore und den Krieg der Allianzen bzw Fraktionen….jetzt hat das Spiel zwar Fraktionen aber im Großen und Ganzen hätte man sie vor 3-4 Jahren komplett rauspatchen können und alle spielen danach Ringelpietz mit anfassen oder umarmen gemeinsam Bäume…..interfraktionale Inhalte und Events würde ich eher als sinnvoller erachten als das

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von David
Desten96

Auf gar keine Fall! Ich muss als richtiger Hordler schon die Untoten und die Blutelfen ertragen. Würde nun ein Gnom oder diese lila leeren besseren Elfen in OG rumlaufen würde das für mich wow kaputt machen! Für pve naja wäre eine gute Sache aber sonst sehe ich darin keinen Sinn.

Desten96

(Nachtrag) Was wäre mit den ganzen RPlern ? Ich spiele meine Orcs grundsätzlich so aus das sie Elfen und die Allianz und ihre Völker hassen. Ich bin stolz auf die Horde und deren Geschichte. (BIS AUF DER SYLVABAS MÜLL!) Es würde doch einfach alles nur noch komischer machen.. wenn sie das ändern würden bitte so das die Allianz nicht in die Hauptstädten der Horde kommen darf und anderst herum genauso.

monk

auf rp-servern einfach die änderungen deaktivieren?

Desten96

Eine generell Möglichkeit das zu deaktivieren. Nicht nur rpler denken so. Gibt sicher auch einige die Horde spielen wegen der Story. Ich will einfach keinen Gnom Leerelelf oder goldhain Draenei in og sehen. Wäre doch auch komisch wenn ein orc in Sturmwind rumläuft. Blitz würde die story einfach killen. Wow lebt durch den Konflikt. Eine Möglichkeit gruppen mit alianzlern zu machen OK finde ich auch gut. Meine Freunde sind alles Alis. Aber nicht übergreifende mit Hauptstädten. PvP natürlich gegeneinander.

monk

ich schätze einfach mal, dass fraktionsübergreifendes gameplay auf die endgameinhalte beschränkt wird. also zusammen raiden, m+, arena etc. zusammen in der hauptstadt einer bestimmten rasse chillen halte ich eher für unwahrscheinlich

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von monk
Desten96

Ich hoffe es. Muss mich schon mit untoten und den 99% an Blutelfen auf meinen Server rum schlagen. Das reicht mir.

SenorChang

hm. fänd ich irgendwie schade. das gehört einfach dazu das die getrennt sind. klar die grenzen wurden immer mehr verschwischt die letzten jahre. die h is nicht mehr der “böse” usw usw. aber ich würds irgendwie nicht so klasse finden. exakt kann ich das nicht beschreiben.

Desten96

Die Horde war noch nie böse. Die Allianz hat genauso viele schrecklichen Dinge getan. Siehe Hammerfall usw

NewClearPower

Das wäre eine Thematik, die man mit dem kommenden Addon angehen kann. So eine große und umfangreiche Änderung ist nichts für einen Patch im laufenden Addon.

Ectheltawar

Es erscheint durchaus etwas seltsam, das aktuell viele Dinge, die man in der Vergangenheit geradezu kategorisch ausgeschlossen hat, plötzlich als Möglichkeiten zur Diskussion stehen. Es sind ja zum Teil Dinge, die von nicht wenigen Spielern schon seid Jahren gewünscht werden. Gerade ein Cross-Faction-Play hätte etwas für sich. Möglich das ich da eine Ausnahme bilde, aber auch aktuell spielen wieder einige Bekannte und Freunde WoW…kann mich selbst nur nicht in Verführung bringen, da sie halt die “falsche” Fraktion spielen. 😉

Früher wusste Blizzard ja immer besser als ihre Spieler, was diese wirklich wollen. Jetzt wo es spürbar Bergab geht, scheint man plötzlich zu glauben das es eventuell die Spieler sein könnten, die wirklich wissen könnten was sie gerne hätten. Das aktuelle drumherum ist bei WoW spannender als das Spiel selber. In 2 bis 3 Wochen kommt bestimmt auch noch jemand von Blizzard der Housing in Aussicht stellt. Wäre ja auch so ein Feature, von dem Spieler bisher fälschlicherweise häufig angenommen hatten, das sie es gerne hätten.

Chafaris

Wäre ja auch so ein Feature, von dem Spieler bisher fälschlicherweise häufig angenommen hatten, das sie es gerne hätten.”

Das war schön formuliert 🙂

Marco

Mich würde es freuen da es auf beiden Seiten Völker gibt die mir gefallen, dann könnte mein Dudu endlich Nachtelfe werden! 😁

Stephan

Das wäre ja ein Wunder wenn Blizzard nach 17 Jahren endlich begreift das 2 Fraktionsystem Müll ist.

Hisuinoi

Naja ein Fraktionssystem ist nicht Müll. Es kommt auf die Umsetzung und Verpackung an.
Aber eines kann ich sagen das ein 2 Fraktionssystem langweilig ist.
Da fehlt das gewisse unvorhergesehene Element wie z.B. eine dritte Fraktion.
Und die möglichkeit das sich die zwei schwächsten Fraktionen Verbünden können.

Ähnlich wie es in New World sein soll.
Da kommt dann schon mehr Spannung auf.
Aber auch möglichkeiten von einer fremden Fraktion als Söldner zu arbeiten bei allen Fraktionen oder so.

Stephan

Die Spielerschaft in Fraktionen zu teilen ist nur gut fürs Storytelling. Der Aufwand ist enorm, die Umsetzung schwierig und zu guter letzt müssen die Spieler das auch wollen … sonst haste am Ende immer ne Übermacht auf der einen Seite und Frust auf der anderen.

Zavarius

Argument Nummer1 wäre bei mir eher “Sinkende Spielerzahlen” x:

Auf PServern seit Jahren Gang und Gebe. Auf dem Offiziellen Servern, meinerseits, wünschenswert. Dann fallen aber Einnahmen durch diverse Changes weg… Schwierig.

NewClearPower

Oder es kommen neue Einnahmen hinzu, weil einige wegen dem Aussehen, andere wegen der Fähigkeiten zu einer Rasse der anderen Fraktion wechseln.

Gerade die Top M+ Spieler auf Hordenseite wünschen sich doch schon lange eine Fähigkeit wie Schattenmimik (Shadowmeld).

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

101
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x