Blizzard äußert sich endlich zu Bots in WoW Classic, enttäuscht die Spieler

Endlich hat Blizzard was zu den Bots in WoW Classic gesagt. Doch die Reaktion war nicht das, was die Spieler hören wollten.

In World of Warcraft Classic gibt es seit einer Weile dicke Luft. Die Spieler sind unzufrieden, denn auf manchen Realms gibt es inzwischen wieder Warteschlangen. Schuld daran tragen allerdings nicht die vielen „echten“ Spieler, sondern eine Vielzahl von Bots und Hackern, die sämtliche Server unsicher machen.

Was ist das Problem? Bots und Hacker zerstören die Ökonomie der Realms. Sie scheffeln jede Menge Gold und verkaufen das dann in Echtgeld-Transaktionen oder bieten ihre „Boosting-Dienste“ an. Dann zieht ein Bot (oder mehrere) andere Spieler etwa durch Raids und Dungeons und will dafür Gold. Zugleich sorgen sie auf manchen Realms für lange Wartezeiten beim Einloggen. Auch wenn manche Spieler ganz legal solo Zul Gurub farmen – nackt.

Blizzard meldet sich endlich: Nach langen Monaten des Schweigens, gab es nun endlich ein Statement von Blizzard, nämlich vom Community Manager Kaivax. Der schrieb im offiziellen Forum:

In den letzten Monaten haben wir unsere Bemühungen beschleunigt, um mit bestimmten Arten des Cheatens umzugehen, die Spieler oft „Bots“ nennen – die Benutzung von Automatisierung um das Spiel auf eine ausnutzende Weise zu spielen. Wie ihr wisst, werden Bots oft von Leuten kontrolliert, die das Spiel ausnutzen, um geldbringende Ingame-Ressourcen oder Level-Dienste an andere Spieler zu verkaufen. Botting ist ganz klar gegen unsere Endnutzervereinbarung und wir gehen hart gegen jene vor, die in World of Warcraft cheaten.

Wir haben in letzter Zeit einige Spieler von WoW Classic fragen hören “Wie können wir Blizzard gegen die Bots helfen?“ und die Antwort bleibt die gleiche: Bitte meldet sie auch weiterhin. Und danke, dass ihr das tut.

Rechtsklick-Melden wegen Cheating ist der beste Weg, wie ihr daran teilnehmen könnt, die Bot-Accounts rasch zu entfernen. Eure Rechtsklick-Meldungen gehen direkt zu unserem Team an Mitarbeitern, die sich die Fälle anschauen und dann entscheiden können, ob weitere Handlungen notwendig sind.

Danke an alle, die bisher potenzielle Bots gemeldet haben; wir wissen es wirklich zu schätzen, dass ihr euch die Zeit nehmt, um das Spiel netter und fairer zu machen. Bitte sendet uns auch weiterhin so viele Meldungen wie möglich und wir werden auch weiterhin so schnell wie möglich unsere Regeln durchsetzen.

WoW China Bots titel title 1140x445
Die Botwelle aus China ist da – und verdient ‘ne Menge Geld.

Spieler sind sauer: Im offiziellen Forum und im Subreddit von WoW Classic fällt die Reaktion überwiegend negativ aus. Zwar bedanken sich einige Spieler dafür, dass es überhaupt ein Statement gab, doch die überwiegende Zahl der Stimmen ist negativ. Hier sind einige Auszüge davon:

So meint Sharpbladez deutlich sarkastisch:

Ich bin mir sicher, die Classic-Spieler fühlen sich gleich viel besser mit diesem Statement, das im Grunde sagt „Macht weiter das, was ihr die ganze Zeit getan habt, meldet und seht, dass sich nichts ändert“

Warclock sagt dazu:

„Keine Erwähnung einer Bannwelle, keine Erwähnung davon, dass Blizzard endlich was unternimmt. Ihr braucht einige Leute, die sich damit beschäftigen, diese Leute zu identifizieren und zu bannen. Wenn irgendwelche Idioten auf YouTube einfach einen /who-Befehl benutzen können und dabei eine Menge Bots finden, dann könnt ihr das doch auch.“

Rautaketju wartet lieber ab:

„Ich begrüße das Lippenbekenntnis, aber ich erwarte sehnsüchtig richtige Taten.“

WoW GM Angry players title

Das verärgert die Spieler: Besonders wütend sind so manche Spieler, dass Blizzard ihr Problem nicht ernst zu nehmen scheint. Viele berichten davon, dass offensichtliche Botter und Cheater schon seit dem Release herumlaufen und keine Konsequenzen erfahren haben. Daher finden sie es auch albern, wenn Blizzard „seine Bemühungen beschleunigt“ hat – denn langsamer als Stillstand wäre auch kaum möglich.

So nehmen Spieler das Bot-Problem in WoW Classic selbst in die Hand

Besonders ärgerlich finden Spieler auch, dass man Bots nicht melden kann, die nicht anwählbar sind – etwa in Dungeons oder Raids. In Düsterbruch, Stratholme und Zul Gurub gibt es zahlreiche Bots und Exloiter, die den ganzen Tag dort farmen, aber nicht über das Ingame-Tool gemeldet werden können.

Aber vielleicht ist dieser Post ja doch ein Zeichen, dass Blizzard sich nun kümmert.

Was haltet ihr von Blizzards Statement? Glaubt ihr, dass genug gegen Hacker und Cheater getan wird in WoW Classic?

Quelle(n): us.forums.blizzard.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
IchhassePvP

Marke rein und das Problem löst sich zu einem erheblichen Teil in Luft auf. Positiver Nebeneffekt, Blizzard verdient.

Dann können die Spieler die Bock zum Farmen haben munter AoE-Farmen in irgendwelchen Instanzen und ihr Gold per Marke verticken und spielen kostenlos, während andere 2 Abos bezahlen und sich das für sie nervige Farmen sparen.

Geht natürlich nicht, weil “no changes” blah blah.

Franzl

Wie kann man Mitspieler vom Cheaten abhalten?
Wieso cheaten Menschen überhaupt?

Zumindest eins ist klar, Cheaten tun nur Leute die einen Mangel an Selbstbewusstsein haben. Denn wenn man sich seiner selbst tatsächlich bewusst ist, wäre man sich auch bewusst, dass man sich dabei in erster Linie selbst betrügt. Wer würde sowas bewusst tun? Kein gesunder Mensch.
Meines Erachtens kann man Cheaten nur durch therapeutische Maßnahmen am kranken Menschen verhindern. Dafür müssten ganz klar die Eltern aufkommen. Denn die sind zu 100% daran Schuld.
Aber gibt es in unserer Welt eine Chance dazu? Ich glaube nicht mal wirklich an Heilung.

Ein weiteres Problem ist, dass Cheater, also pauschal Betrüger, damit durch kommen. Oder gar dafür gefeiert werden(siehe Capitan Kirk, beim Test den er manipulierte). Man denke an den Service, der Doktorarbeiten schreibt!

Aber es geht schon mit Werbung los. Werbung ist in 99,9% der Fälle schlicht Betrug. Aber ein wesentlicher Teil unserer westlichen Welt, ja absolut systembedingt, weit eher noch als “Banken”. Handel srlbst zu sicher 60-90% genauso.

Wir leben in einer Welt der Betrüger. Nahezu jeder der “ordentlich” Geld verdient ist ein Betrüger, allen voran Politiker. Ein Politiker der nicht eiskalt Lügen und Betrügen kann hat gar keine Chance. Grade die Illusion, dass er das nicht tun würde, ist der Grund-Betrug.

Und grade die Leute mit Einfluss sind nun mal Betrüger. Ohne Betrug kein Einfluss.

Dabei glaube ich trotzdem, dass die große Masse, so nicht zu dämlich, tatsächlich versucht nicht zu betrügen. Nur eben ohne Einfluss…

Wie lautete der Titel eines Buches so schön: “WIR BEHANDELN DIE FALSCHEN”

alfredo

angebot und nachfrage. je mehr gold gekauft wird desto mehr bots farmen.

Osiris80

Cheaterentwickler und Botdesigner sind für die Spielefirmen lukrativer als der einzelne dumme Käufer der eine positive Spielerfahrung haben will.

Jona

Ohhh Blizzard kann die Botter bannen, hat man damals doch bei Honor Buddy gesehen. Das lag zwar viel eher daran dass die Jungs vom Buddy Blizzard angepisst haben als an den Bots selbst aber wenn Blizzard will geht das.

Nur haben die damals wahrscheinlich bemerkt dass die Bots die Wirtschaft am Laufen halten und ja auch Geld für Blizzard einbringen.

Also entweder macht Blizzard jetzt nichts oder es dauert wieder 10 Jahre 🙂

Daalung

Das hat Blizzard doch noch nie interessiert.
Schon damals nicht bei erscheinen, da hat man sie auch bis zum Erbrechen gemeldet und jeder konnte SEHEN das es Bots sind (Nur Blizz-GMs anscheinend nicht) da die da noch nicht so ausgefeilt waren, teilweise haben sie auf anflüstern auch immer denselben Satz zurückgeflüstert der dann immer war “ich nicht Bot, Mich melden du nicht”..egal ob man die mit “hallo” oder “hey Arsch” angeflüstert hat.
Und TROTZDEM liefen die Monatelang an derselben Stelle rum….dann kam vielleicht mal ein temporärer Bann und die waren nach Monaten mal 4 Wochen weg und dann stand genau derselbe Char da wieder und farmte Botmässig weiter.
Schon damals kamen Gerüchte auf das Blizzard nichts gegen die unternehmen wollte, weil sie heimlich ne Provision von den Goldsellern und Diensten kassierten.
Also warum sollte sie das jetzt interessieren, nachdem doch, nach Blizzards Meinung, ihnen alle Classic-Spieler nun die Füsse küssen sollten, weil sie ja nach Jahren der Forderung und des Sperrens von ERFOLGREICHEN PRIVATEN Servern, endlich wieder Classic-Server brachten…natürlich NICHT so wie die Spieler das wollten (kein dämlicher Pre-BC Stand sondern Classic und Schluss beim Stand AQ)
Mal davon ab, haben sie das doch mit dem Multiboxing doch eh quasi legalisiert, weil ja für jeden ACC bezahlt wird…weil jeder Bot hat ja auch ein Abo und nen Bezahlaccount!
Wo ist also der Unterschied dazu ob ich jetzt EINEN von 2-“Unendlich” Chars steuere, oder ob ich ein Bot-Programm den einen auch noch übernehmen lasse…..was Blizz treibt ist einfach nur kundenfeindlich und dämliches, nichtsagendes Gequatsche..wie bei den Politikern halt und Geschäftsführer/Aufsichtsräte/Vorstände scheinen heutzutage dieselbe Doppelmoral zu fahren…viel heisse Luft und passieren tut eh nichts

Tiicrown

Sollen sie halt sauer sein und blizz noch so anmeckern.

Ohne Spieler die sowas nicht in Beanspruchung nehmen würden, würde es diesen Mist doch gar nicht geben, jedoch solange ein Großteil dies in Anspruch nimmt, genauso wie die boosts in retail für jeden Kram, bleibt alles beim alten.

Wir Spieler sind das Problem und nicht das blizz zu wenig dagegen macht.
Damit mein ich natürlich nicht alle, dennoch muss es ja ein großer Teil sein. Sonst würden doch gar nicht so viele bots am Start sein.

Franzl

Das hilft jenen, die kein Gold kaufen, Levelservice in Anspruch nehmen usw. nur leider überhaupt nicht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x