WoW DPS-Ranking für BfA – Wer macht im Ewigen Palast viel Schaden?

World of Warcraft: Battle for Azeroth hat in Patch 8.2 seinen vierten Schlachtzug bekommen: Den Ewigen Palast. Nach dem Kampf gegen alte Götter, dem Streit zwischen Horde und Allianz und den Dienern von N’zoth geht es nun den Naga an den kragen. Aber wer teilt hier eigentlich gut aus?

Seit dem 10. Juli ist der Ewige Palast im normalen und heroischen Modus zugänglich. Eine Woche später am 17. Juli öffnete auch der mythische Modus, in dem sich Method den World First an Azshara sichern konnte.

Nach dem ewigen Palast werden wir in Patch 8.3 „Visionen von N’Zoth“ den neuen Raid Ny’alotha besuchen können. Dieser bietet 12 neue Bosse, inklusve dem alten Gott N’Zoth und kommt Anfang 2020.

Dieser Artikel wurde im Juli 2018 erstmals veröffentlicht und am 11. November 2019 mit neuen Zahlen aktualisiert.

Das aktuelle DPS-Ranking für BfA im Ewigen Palast in Patch 8.2

Für unseren Vergleich schauen wir uns die Zahlen des heroischen Modus vom Ewigen Palast genauer an. Laut wowprogress haben mittlerweile über 10.000 Gilden bereits sämtliche heroischen Bosse gelegt und 489 sogar 8/8 mythisch (Stand 11. November).

Mittlerweile sind etliche Monate vergangen und viele Klassen haben sich auf ihren Positionen im Ranking gefestigt. Dabei gilt im Palast: Die benthscihen Gegenstände sind besonders mächtig für viele Klassen.

Wer hier besonders viel Glück hat, kann sich sicherlich noch ein paar Plätze nach vorne kämpfen. Wer Pech hat, fällt eventuell hinter den Erwartungen zurück.

Seit Beginn des Raid-Tiers hat sich recht wenig getan. Schatten-Priester führen die Liste noch immer an, die meisten Nahkämpfer befinden sich irgendwo im Mittelfeld. Lediglich der Schaden ist höher geworden: alle Klassen machen etwa 9.000-12.000 DPS mehr. Der Unterschied zwischen Platz 1 und Platz 24 hat sich auf 9.303 DPS erhöht.

wdt_ID Platz Klasse DPS
1 1 Schatten-Priester 45.181
2 2 Feuer-Magier 43.641
3 3 Gebrechens-Hexer 43.171
4 4 Furor-Krieger 42.232
5 5 Meuchel-Schurke 41.811
6 6 Gleichgewichts-Druide 41.715
7 7 Elementar-Schamane 41.475
8 8 Verwüstungs-Dämonenjäger 40.826
9 9 Tierherrschafts-Jäger 39.936
10 10 Frost-Todesritter 39.408

Klassen wie der Täuschungs-Schurke sind mit gerade einmal 1.788 Durchläufen im heroischen Modus kaum vertreten, weswegen die Zahlen hier etwas ungenauer sein können.

Wir beziehen uns für diesen Artikel auf die Daten von warcraftlogs für den Ewigen Palast im heroischen Modus in den letzten zwei Wochen, jeweils mit einem Percentile-Wert von 75 und über alle Gegenstandstufen hinweg (Stand: 11.11. um 11:30 Uhr).

Abyssalkommandantin Sivara – Eine harte Nuss zum Einstieg

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Mittlerweile hat sich eine kleine Spitze herausgearbeitet, die jedoch aus den gleichen Top 5 besteht wie zu Anfang:

  • Gebrechens-Hexer (43.859 DPS)
  • Meuchel-Schurke (43.686 DPS)
  • Feuer-Magier (43.343 DPS)
  • Elementar-Schamane (42.281 DPS)
  • Tierherrschafts-Jäger (41.698 DPS)
01 warcraftlogs WoW November 2019 Eternal Palace Sivara

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Der Kampf dauert mittlerweile kaum noch drei Minuten, weswegen Klassen mit einem starken Burst hier besonders profitieren: Selbst, wenn sie sich kurz bewegen müssen, büßen sie kaum DPS ein, da sie die Zeit für eine kurze Regeneration nutzen oder mit Spontanzaubern, DoTs und Ähnlichem füllen können.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Sivara teilt den Raid in zwei Gruppen ein, die sich beide gleichermaßen um einige Mechaniken kümmern müssen. Die Mechaniken betreffen dabei sämtliche DPS-Spieler gleichermaßen, erfordern aber allesamt lediglich ein wenig Bewegung. Dadurch müssen keine Klassen besondere Mechaniken explizit spielen und haben weder Vor- noch Nachteile.

Schwarzwasserungetüm – DoTs und Movement rocken

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Beim Schwarzwasserungetüm können sowohl Caster als auch Melees auftrumpfen. DoT-Klassen und Multi-DoTer sind jedoch ein wenig im Vorteil:

  • Gebrechens-Hexer (39.588 DPS)
  • Meuchel-Schurke (38.588 DPS)
  • Feuer-Magier (38.685 DPS)
  • Elementar-Schamane (37.696 DPS)
  • Gleichgewichts-Druide (37.439 DPS)
02 warcraftlogs WoW November 2019 Eternal Palace Behemoth

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Viele der Top-Klassen haben die Möglichkeit, Bewegungen durch Fähigkeiten oder DoTs zu überbrücken. Dadurch können sie sich bewegen, ohne Schaden einzubüßen und ihre DPS auf dem Boss aufrecht erhalten.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Der Kampf mit dem Ungetüm findet im dreidimensionalen Raum unter Wasser statt. Mehrere Fähigkeiten machen Spielern dabei zu schaffen:

  • Es muss in alle Richtungen ein Mindestabstand gehalten werden (auch nach oben und unten)
  • Der Boss schiebt periodisch die Gruppe von sich weg, was gegengesteuert werden muss
  • Kleine Fische müssen zu bestimmten Zeitpunkten sterben und bieten ein Ziel für DoTs
  • Nur die Überreste dieser Fische, die stationär sind, erlauben Heilung, was noch mehr Bewegung erfordert

Die ständige Bewegung und der Abstand zueinander sowie die Notwendigkeit, zwischen den Phasen weite Wege zurückzulegen, ist für einige Klassen ein großer Nachteil.

Azsharas Glanz – Antorus lässt grüßen

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Der Schaden bei Azsahras Glanz hat sich mittlerweile ordentlich durchmischt. An der Spitze stehen drei Nahkämpfer, gefolgt von einem starken Mittelfeld:

  • Furor-Krieger (40.731 DPS)
  • Meuchel-Schurke (40.724 DPS)
  • Verwüstungs-Dämonenjäger (40.531 DPS)
  • Feuer-Magier (39.603 DPS)
  • Gebrechens-Hexer (39.331 DPS)
03 warcraftlogs WoW November 2019 Eternal Palace Radiance

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Wie schon bei den Bossen zuvor, haben die Top-Klassen wenig Probleme damit, sich bewegen zu müssen. Zugleich haben sie das Ziel immer in Reichweite und können einfach ihre DPS und ihre starken Burst-Phasen ausbauen.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Der Bosskampf ist sehr ähnlich wie der von Kin’garoth in Antorus. Er steht fest in der Mitte und der Raid dreht sich mit ihm mit. Dazu gibt es mittlerweile zwei beliebte Strategien:

  • Der gesamte Raid steht vor dem Boss und dreht sich mit
  • Fernkämpfer, Heiler und Tanks stehen vor dem Boss, Nahkämpfer und ein Priester hinter ihm, damit er nicht parieren kann

Durch die zweite Methode können Nahkämpfer beim Glanz noch etwas mehr Schaden rausholen.

Lady Aschenwind – Blasen für Spalter

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Bei Lady Aschenwind, die im Ewigen Palast den Lohn für ihren Handel mit Azshara erhält, hat sich eine stärkere Spitze herausgebildet. Schatten-Priester zeigen hier erstmals ihre Stärke:

  • Schatten-Priester (42.677 DPS)
  • Gebrechens-Hexer (42.586 DPS)
  • Furor-Krieger (42.580 DPS)
  • Meuchel-Schurke (42.209 DPS)
  • Feuer-Magier (42.130 DPS)
04 warcraftlogs WoW November 2019 Eternal Palace Ashvane

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Die Top-Klassen haben den großen Vorteil, dass sie in kurzer Zeit auch viel Schaden auf mehrere Ziele austeilen können, die nah beieinander stehen oder sogar Vorteile für ihren Schaden auf ein einzelnes Ziel daraus ziehen können.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Lady Aschenwind wird ständig im Kreis bewegt und hat zwei sich abwechselnde Phasen, in der ein immer stärker werdendes Schild zerstört und anschließend ihre Lebenspunkte angegriffen werden müssen. Dazu beschwört sie immer wieder Blasen, die Spieler einschließen und die Ihr zerstören müsst..

Durch den Schild verzögern sich viele Cooldown- und Burst-Phasen, sodass viele Klassen nur ein mal richtig reinhauen können und die Blasen erlauben es Klassen wie dem Wildheits-Druiden, noch einmal ordentlich Schaden in kurzen Burst-Fenstern herauszuholen.

Orgozoa – Richtig gut für AoE

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Beim fünften Boss Orgozoa stehen erneut Klassen vorne, die gut Schaden auf mehrere Ziele verteilen können, besonders wenn diese nah beieinander stehen:

  • Feuer-Magier (41.820 DPS)
  • Gebrechens-Hexer (40.393 DPS)
  • Schatten-Priester (40.173 DPS)
  • Furor-Krieger (39.753 DPS)
  • Meuchel-Schurke (39.673 DPS)
05 warcraftlogs WoW November 2019 Eternal Palace Orgozoa

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Alle Klassen haben die Möglichkeit, über längere Zeit hinweg viel Schaden auf mehrere Ziele zu machen und diesen auch auf Dauer aufrecht zu erhalten.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Ähnlich wie bei Lady Aschenwind, machen bei Orgozoa wieder Adds der Gruppe zu schaffen. Allerdings leben diese sehr viel länger, was kurze, starke Burst-Fenster weniger effektiv macht als die starken DoTs oder den durchgehenden AoE-Burst der Top 5.

Der Hofstaat der Königin – Schattenpriester, Hexer und der Rest

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Beim Hofstaat der Königin zeigt sich, wie stark Schatten-Priester wirklich werden können. Aber auch Hexer sind deutlich stärker geworden:

  • Schatten-Priester (51.128 DPS)
  • Gebrechens-Hexer (46.470 DPS)
  • Elementar-Schamane (42.889 DPS)
  • Gleichgewichts-Druide (42.783 DPS)
  • Zerstörungs-Hexer (42.037 DPS)
06 warcraftlogs WoW November 2019 Eternal Palace Court

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Die Top-Klassen ziehen einen großen Vorteil daraus, wenn sie Fähigkeiten auf mehreren Zielen gleichzeitig aufrecht erhalten können. Sie generieren so mehr Ressourcen, um noch mehr Schaden machen zu können.

Dazu gibt es die Strategie, erst einen der beiden Bosse auf 35% zu „nuken“. Dadurch können Schattenpriester ihr Talent „Schicksalshafte Wendung“ aktivieren, was ihnen 10% mehr Schaden und Heilung verleiht, wenn sie ein Ziel mit weniger als 35% Lebenspunkten angreifen.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Der Hofstaat besteht aus zwei getrennten Bossen, die separat getankt werden und gleichzeitig fallen müssen. Der Raid teilt sich deshalb zwar auf. Klassen, die wie Schattenpriester jedoch sehr große Vorteile aus dem „Multi-Dotten“ ziehen, dürfen hier meist auch beide Ziele gleichzeitig angreifen.

Za’qul, Vorbote von Ny’alotha – Noch mehr Wahnsinn für Priester

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Auch bei Za’qul sind Priester wieder an der unangefochtenen Spitze. Ihnen folgen an der Spitze dieses Mal ein Magier und sonst nur Nahkämpfer:

  • Schatten-Priester (71.841 DPS)
  • Feuer-Magier (61.774 DPS)
  • Furor-Krieger (60.190 DPS)
  • Gesetzlosigkeits-Schurke (58.106 DPS)
  • Verwüstungs-Dämonenjäger (57.775 DPS)
07 warcraftlogs WoW November 2019 Eternal Palace Za'qul

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Sämtliche Top-Klassen profitieren stark von erhöhtem Tempo und haben die Möglichkeit, sich auch über lange Zeit gegen steigenden Schaden selbst gegenzuheilen. Außerdem ziehen sie zusätzlichen Schaden aus mehr Zielen.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Za’qul führt in Phase 3 mehrere Spieler ins Reich des Deliriums. Spieler, die durch die Fähigkeit in dieses Reich absteigen, erhalten ganze 80% Tempo, erleiden aber zunehmend mehr Schaden durch Hysterie. Da sich die stärksten Klassen aber gut gegen den steigenden Schaden behaupten können, profitieren sie enorm lange von dem Tempo und steigern ihren Schaden so in diese Höhen.

Mehrere Adds im Kampf ermöglichen es Multi-DoTern wie Schattenpriestern oder Spaltern wie Furor-Kriegern, ihne Schaden noch weiter zu steigern.

Königin Azshara – Starke Magier und Priester

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Mittlerweile haben sich auch bei Azshara zwei Klassen besonders stark hervorgetan, gefolgt vin einem großen Block an anderen Klassen:

  • Feuer-Magier (40.408 DPS)
  • Schatten-Priester (38.816 DPS)
  • Meuchel-Schurke (37.544 DPS)
  • Elementar-Schamane (37.248 DPS)
  • Gleichgewichts-Druide (37.116 DPS)
08 warcraftlogs WoW November 2019 Eternal Palace Azshara

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Wie bei den meisten Kämpfen zuvor, ziehen die Top-DDs auch bei Azshara Nutzen daraus, dass fast durchgängig mehrere Ziele vorhanden sind. Sie glänzen durch kurze und starke AoE-Phasen oder guten Schaden auf zwei Ziele.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Azshara ist ein Kampf, der deutlich mehr auf Mechaniken abzielt. Hier muss der ganze Raid zusammenspielen, damit alles klappt und sich um verschiedene Fähigkeiten und Gegner kümmern.

Dazu zählt auch, dass Zauberschutze aufgeladen oder entladen werden müssen, wobei Spieler sich auf sie stellen müssen, damit das nicht außer Kontrolle gerät. Die Erlasse der Königin sorgen für Chaos und erfordern gute Absprache.

Wer Azshara in WoW seinen Hintern zeigt, wird von ihr entwaffnet

Für die Schadens-Klassen ist hier wichtig, dass sie zu bestimmten Phasen des Kampfes immer wieder mehrere Ziele beseitigen müssen, was Klassen wie dem Feuer-Magier zu starken Schadens-Spitzen verhilft. Um Azshara zu besiegen, sind jedoch vor allem Teamplay und Bewegung gefragt.

Azshara gilt bisher als ein wirklich knackiger Boss, der selbst Method und Limit im mythischen Modus lange beschäftigt hat. Dabei ist der Kampf gegen sie noch nicht das Ende:

Azshara taucht in Patch 8.3 von WoW auf und verrät endlich ihren Plan
Autor(in)
Quelle(n): warcraftlogswarcraftlogs
Deine Meinung?
Level Up (89) Kommentieren (90)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.