Hey WoW, gib mir meinen Schattenpriester zurück

Hey WoW, gib mir meinen Schattenpriester zurück

MeinMMO-Dämon Cortyn hat ein Hühnchen mit Blizzard zu rupfen. Denn die neuen Tier-Sets in World of Warcraft zwingen zu Spielstilen, die einfach keinen Spaß machen.

Wer mich ein wenig kennt, der weiß, dass ich seit „The Burning Crusade“ in World of Warcraft vor allem eine Klasse und Spezialisierung mit Leidenschaft spiele: der Schattenpriester.

Ich liebe die Klasse einfach. Ich mag den düsteren Look, mir gefiel die Story rund um Xal’atath und ich bin absoluter Fan von den gruseligen Sound-Effekten, die man während der Leerengestalt zu hören bekommt.

Der Schattenpriester im Laufe der Jahre

Die Spezialisierung hat im Laufe der Jahre viele Wandlungen durchgemacht – sowohl thematisch als auch vom Spielstil und Nutzen für die Gruppe.

Was am Anfang ein „akzeptabler“ Damage Dealer war, den man vor allem als Manabatterie mitgenommen hat, wurde später der Meister der Multi-Dots und ab und an im PvP eine absolute Pein. Ich bin zwar auch ein Gewohnheitstier, aber die meisten Änderungen fand ich gut und sinnvoll. Die Klasse wurde komplexer, der Spielstil vielseitiger.

Vor allem in der letzten Saison war der Schattenpriester über weite Strecken extrem stark – das lag an krassen Synergien mit der neuen Verstärker-Spezialisierung der Rufer und vor allem auch am Seele der Macht („Power Infusion“), ein starker Tempo-Buff für den Priester und ein ausgewähltes Gruppenmitglied.

Weil das gerade in Verbindung mit der „God Comp“, also der bestmöglichen Gruppe für Mythisch+ in der vergangenen Saison ein Problem war, gab es einige Nerfs. Manche waren angebracht, andere erachte ich (und viele andere Schattenpriester) als unsinnig und nicht zielführend.

Das Ende der Auswahl – Talentzwang dank Tier-Set

Den Vogel abgeschossen hat für mich jetzt allerdings das neue Tier-Set aus dem Raid Amirdrassil, Hoffnung des Traums.

Die Tier-Sets in ihrer aktuellen Ausgestaltung sind „schwierig“, da sie genau entgegengesetzt zu dem laufen, was Blizzard durch die Einführung der neuen Talentbäume eigentlich erreichen wollte.

Mit den neuen Talentbäumen haben sich die Entwickler viel Zeit genommen und versucht, möglichst allen Klassen und Spezialisierungen unterschiedliche Spielstile zu ermöglichen.

Doch gerade beim Tier-Set aus dem neusten Raid und speziell beim Schattenpriester ist das einfach nicht mehr die Wahrheit:

  • 2er Bonus: ‘Schattenwort: Tod’ wird 2 weitere Male mit einer Effektivität von 15 % ausgelöst. Wird zusätzlich 1 weiteres Mal ausgelöst, wenn der Todessprecher aktiv ist oder die Gesundheit eures Ziels geringer als 20 % ist.
  • 4er Bonus: Jedes Mal, wenn ihr Schaden durch ‘Schattenwort: Tod’ erleidet, erhaltet ihr einen Stapel von ‘Todesqual’, was den Initialschaden eures nächsten Einsatzes von ‘Schattenwort: Schmerz’ um 225 % oder den Schaden eures nächsten Einsatzes von ‘Schattengeschoss’ um 50 % erhöht. Bis zu 12-mal stapelbar.

Die Tier-Set-Boni sind so speziell für die Fähigkeit „Schattenwort: Tod“ gemacht, dass es schlicht keinen Sinn ergibt, diese Fähigkeit nicht im Talentbaum zu verbessern.

Das wiederum zwingt den Schattenpriester allerdings in eine sehr enge Talentauswahl. Denn Schattenwort: Tod taucht auch in einigen anderen Talenten auf. Logisch: Wenn man Schattenwort: Tod verbessert, dann muss man zwangsläufig auch die Talente nehmen, die von einem verbesserten Schattenwort: Tod profitieren.

WoW Shadow Priest Talents Required Shadowword Death
Die aktuell angeratene Talent-Wahl – alles mit Schattenwort: Tod, weil das durch das Tier-Set gestärkt wird.

Im Grunde muss man also die „linke Spalte“ des Talentbaumes skillen, also den Geistbeuger (eine beschwörbare Schattenbestie) und das an ihn geknüpfte Talent, das ihn bei jeder Verwendung von Schattenwort: Tod ein wenig AoE-Schaden machen lässt und gleichzeitig seine Dauer verlängert wird.

Hinzu kommt auch noch, dass wirklich jeder ernstzunehmende Guide mir nun dazu sagt: Schmeiß die Leereneruption raus und ersetze sie gegen „Dunkler Aufstieg“ – einen Buff, der den Schaden von Fähigkeiten (wie Schattenwort: Tod) weiter erhöht.

Die Leereneruption ist seit Legion mein absoluter Lieblingszauber. Es gibt keine Fähigkeit im ganzen Spiel, die ein so gutes Gefühl auslöst wie diese „Erhebung“ des Schattenpriesters in seine Leerengestalt. Die Sound-Effekte, die geschleuderten Schattenpartikel, die Zauberanimation – einfach alles fühlt sich rund und gut an. Es ist eine Taste, die man drückt und bei der man sich dann einfach mächtig fühlt – unabhängig von den tatsächlichen Zahlen, die am Ende dabei rumkommen. Die Leereneruption trägt maßgeblich dazu bei, dass sich meine Schattenpriesterin eben wie „meine“ anfühlt.

WoW Legion Priest Shadow
Seit “Legion” war der Schattenpriester echt gut. Trotz mehr Talenten wird die Auswahl aber immer kleiner.

Aktuelle Guides sind sich da auch leider recht einig. Das ist keine Geschmacksfrage mehr, ob ich die Leereneruption behalten sollte oder nicht – in Verbindung mit dem Tier-Set ist sie einfach nicht zu gebrauchen und verblasst gegen die deutlich effektlosere Alternative, bei der ich albern blinkende Flügelchen auf dem Rücken trage. Ja, danke.

Klar kann man jetzt sagen: Dann spiel das doch nicht. Skill wie du willst und nimm einfach nur die Talente, die Spaß machen, selbst wenn sie gar nicht zum Tier-Set passen. Das ist zwar ein schöner Gedanke, aber eben wenig praktikabel.

Ich gehe immerhin regelmäßig Raids besuchen und bin auch in meiner Gilde in höherstufigen „Mythisch+“-Dungeons unterwegs. Mir ist meine Leistung wichtig. Ich will ein wertvoller Teil der Gruppe sein und nicht jemand, der mitgeschleppt und belächelt wird.

Das ist ein indirekter, sozialer Zwang – und zwar einer, der nicht sein müsste, wenn das Tier-Set nicht dafür sorgen würde, dass eben nur noch eine ganz bestimmte Spezialisierung überhaupt taugt.

Wie kann man die Vielseitigkeit erhalten?

Die ganze Idee von vielseitigen, flexiblen Klassen mit einer großen Auswahl an Talenten ist hinfällig, wenn im Endgame dann ein Tier-Set existiert, das im Grunde sagt: „Skill X oder du spielst deine Klasse falsch“.

Ich sehe hier auch nur wenige gute Lösungen, die das Problem beheben könnten:

  • Tier-Set-Boni werden wieder abgeschafft. Ja, ich höre euch schon laut schreien.
  • Tier-Set-Boni werden allgemeiner und geben allgemeingültige Vorteile.
  • Jede Spezialisierung bekommt mehrere Tier-Set-Boni, aus denen man wählen kann und die unterschiedliche Talente beeinflussen.

Mir ist klar, dass keine dieser Lösungen optimal ist und in jedem Fall mehr Arbeit von Blizzard benötigen würde. Aber es ist auch nicht meine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die verschiedenen Talente entsprechend gewürdigt werden. Das ist Aufgabe der Entwickler.

Ich kann nur feststellen, dass Blizzard mir mit dem aktuellen Tier-Set „meine“ Schattenpriesterin weggenommen hat. Spaß macht mir die alte Spezialisierung, die nach des Erhalts des Tier-Sets keinen spielerischen Sinn mehr ergibt.

Ich hoffe, dass es da für The War Within eine bessere Lösung gibt und Tier-Sets wieder zu etwas werden, auf das ich mich freuen kann – denn aktuell sorgen sie jedes Mal nur für ein genervtes „Wie muss ich meinen Spielstil jetzt wieder anpassen?“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Lydia

Naja, so sind die Geschmäcker verschieden. Ich will auch meinen alten Schattenpriester zurück und zwar den, der noch eine echte schwarze Schattengestalt hatte und ohne ekelhaften Tentakeln auskam. Ich kann mit dem ganzen Leerenquatsch garnix anfangen und gehörte auch nie zu “meiner” Fantasie was den Schattenpriester angeht. Die Leerengestalt würde ich gerne weit wegwerfern und die aktuelle Mastery nerft mich seit es sie gibt.
Mind Spike war schon immer ein Spell den ich nicht mochte, allein dieses Kratzgeräusch erinnert mich an Fingernägel an einer Tafel.
Ich mochte es, wenn der Schattenpriester, in seinen guten Zeiten, das Feld im Damagemeter wie so ein alter Diesel, von hinten aufgrollt hat. Aber, genau das war sein Probem im M+ und nein, die Gedankenexplosion vermisse ich garnicht, da sie immer ein Problem darstellte.
Lieber hätte ich es gesehen, wenn wir einen anderen AE bekommen hätten.

Aber, mir hat der Spielstil vor dem neuem Setbonie auch super gefallen.Es hat sich gut angefühlt und hat Spaß gemacht Bis auf die Mastery, die irgendwie gerade beim Trash nicht so dazu passt. Zumal das Schattengeschoss gerne mal rum buggt und ich den Spell auch nicht so mag, aber mich seit Legion mit ihm abgefunden habe.Ich bin auch kein Fan von Schattenwort Tod. Das war für mich immer ein Spell um mal was zu finischen. Nen Spieler im BG den Rest zu geben und nen Lacher herauf zu beschwören bei bestimmten Entcountern. Aber jetzt ist man gezwungen ständig den Spell zu drücken. Ich gewöhn mich gerade dran, aber fühlt sich nicht soo super an.

Aber wir sind damit nicht so ganz alleine. Dem Hexer ist auch sowas passiert, auch er muss ein Talent mitnehmen, dank des Setbonie. Allerdings geht das noch, finde ich.

Blizzard scheint der Meinung zu sein, das einige Talente zu wenig genutzt werden und sie uns irgendwie dazu zwingen müssen, die zu usen. “Hurra”

Und zum Thema Geschmack noch mal. Während die Druiden (es sei ihnen trotzdem gegönnt) die xten Gestalten bekommen bekommt der Shadow nicht mal irgendeine Glyphe dazu. Ich hatte vor Jahren mal im Forum Vorschläge zu einigen Glyphen gemacht. Dabei waren auch die Flügel. Einfach um jedem irgendwie gerecht zu werden. Konnte ja keiner ahnen das die es als Spell wieder ins Spiel schaffen.
Aber gut, auch da werden andere Klassen auch nicht beachtet.

In dem Punkt würde es mich freuen wenn Blizz mal diese gasnzen Glyphen, als erweitertes Moggsystem ins Spiel bringen würde.

Aber wie auch immer, erst mal müssen wir damit leben.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Lydia
Björn

Ich persönlich habe den Schattenpriester seit Cataclysm gespielt, besonders aber seit Legion als absoluten Favoriten auserwählt, seit dem tentakeligen Leeren-Setting noch ein wenig mehr. Ganz besonders gefällt auch mir die Leerengestalt – ursprünglich hat man seine DoTs verteilt und alle gegner ein wenig geärgert und sobald der Wahnsinnspegel hoch genug war, gezündet und das Feuerwerk genossen. Dass es zunehmend schwieriger wurde, in der Gestalt drin zu bleiben, hat sich einfach richtig angefühlt. Den besonders mutigen Abstieg in den Wahnsinn hab ich anfangs ziemlich belächelt, aber das Potenzial anschließend recht schnell erkannt. Bei kleinen Gegnern hab ich mich dann immer gescheut, den ganzen Wahnsinn “rauszulassen”, sondern eher aufzustauen, bis es sich gelohnt hat, aber das macht ähnlich dem Arkanmagier mit den Aufladungen irgendwie auch Sinn und passte sozusagen zum Ambiente.
Sehr schade fand ich dann, als die Leerengestalt eine Abklingzeit bekam und inzwischen nur noch 10% mehr Schaden macht. Kein Tempo, keinen Kritbonus usw. Ich hab mich zwar gefreut, dass wir Verschlingende Seuche wieder zurück haben, aber was mich am Meisten ärgert, sind diese (ich glaube seit Dragonflight) extrem stumpfen und einseitigen Soundeffekte, und das bei allen Klassen. Als ob jeder Soundeffekt erst mal durch einen Nacht-Modus gefiltert wird, hört man einige Effekte kaum noch, andere sehr schwach, andere hingegen störend laut und flach. Es liegt auch nicht an meinen Soundeinstellungen, denn mit den gleichen Settings hab ich es mal auf einem Legion privatserver getestet, da waren die Sounds noch frisch und eindrucksvoll (auch wenn mir die inzwischen plastikartigen Sounds vom Arkanmagier seit Legion überhaupt nicht mehr gefallen).

Ich weiss nicht, ob es euch genauso geht, aber ich find es sehr schade, dass es gerade mit dem Schattenpriester wieder so auf und ab geht. Versteht mich nicht falsch, ich spiel die Klasse immer noch mit Abstand am Liebsten, aber das ständige Wegehmen und umkrempeln lässt mich immer mehr an meiner Klassenwahl zweifeln.

“Dann spiel doch eine andere Klasse!”

Ja, dachte ich auch mehrmals, habe bei einigen Klassen verstärkt reingeschnuppert. Angefangen mit Gebrechenhexer, Elelentar-, dann Verstärkungsschamane, eine Zeit lang als Schamane, schliesslich mit Heiligpriester geheilt, dann mal Gleichgewichtdruide und Vergeltungs-Pala eine Weile lang mit genommen, Arkanmager liebgewonnen usw. Aber ich hab schlussendlich immer wieder beim Schattenpriester angeklopft und mich gefreut, dass er immer noch eine tolle Spielmechanik und einen düsteren Auftritt hinlegt. Als dann immer mehr auf die Alten Götter und die Leere eingegangen wurde, speizell durch die flüsternde Artefaktwaffe, deren effekt man bis heute dank Transmog erhalten darf und auch die Leerenelfen hinter Alleria und dem Raumgänger, hatte ich das Gefühl, jetzt ist die Klasse (viel mehr der Spec) endlich angekommen.

Mich würde aber speziell mal interessieren, ob es anderen ebenso geht mit diesem furchtbar flachen Sound, weil ich dazu in den großen Dunklen Weiten der Googlesucherei immer nur über “überhaupt kein Sound”, “teilweise absterbende Dialogfetzen” oder “viel zu laute Reitdrachen” gestolpert bin.

N0ma

1 Schritt vor 2 Schritte zurück 😉

Majora

Sagmal wann hattest du das letzte Mal Spaß an wow? Aus dem Artikel lese ich viel von Guides Tier listen Tier Sets usw. Warum spielst du nach der Anleitung anderer und warum dieses min maxing? Wenn du stattdessen einfach Spaß, an dem haben könntest wie du selbst schreibst, das dir seid Jahren Spaß macht.
Du hast doch selbst die Wahl, betreutes fomo Spielen nach Anleitung nur damit niemand Rum heult und du m+ mitgenommen wirst, von Leuten, von denen du denkst sie spielen gerne mit dir. Was aber nicht stimmt, denn wäre das der Fall würde niemand Rum jammern wenn du spielst was dir gefällt. Da sie dich bei Sympathie nicht als DMG Dealer sehen würden sondern als Menschen, mit dem sie halt gerne spielen, warum auch immer.

Zweite Wahl Möglichkeit wäre halt, spiele immer so wie andere es dir vorgeben, lese jeden Guide ganz genau weil du selbst kein plan hast wie deine Tastatur funktioniert, am besten direkt ein add on runterladen das dir noch sagt wann du nach links oder nach rechts laufen musst. Lass dir das ganze Spiel von der Meinung anderer vorschreiben nur um überall mit genommen zu werden um nur nix zu verpassen und ja keine Fehler zu machen, sonst entsteht nachher noch der Eindruck du wärst ein Mensch weil Fehler nun Mal menschlich sind, aber bei perfekten Spielern verzeiht man keine Fehler. Paradox ja ich weiß, jedenfalls hast du bei der Wahl auch kein Recht doch zu beschweren, da du dich halt so entschieden hast zu spielen wie andere es wollen, auch Blizzard trifft dann keine Schuld denn du hast doch die Wahl ob du es so machen willst oder lieber so wie du es willst.

Dritte Wahlmöglichkeit diese gewohnheitsbubble mal verlassen und nach 50 Jahren (ja übertreibe bewusst) Mal ein anderes Spiel auszuprobieren. Deine Erfolge und alles was du bei Wow erreicht hast bleibt doch trotzdem erhalten, warum also nur wow spielen? Wow eso ff14 und die anderen top MMORPGs die seid 20 Jahren nur an der aktuellen Spielerzahl als top spiele gemessen werden, da so viele einfach nur aus Gewohnheit das spielen was sie kennen, aber nie werden neue Spielerzahlen erhoben, gäbe dann nämlich ein ganz anderes Bild geschweige denn das gerade diese top MMORPGs einfach Mal aus listen ala beste MMORPG 2023 heraus gestrichen werden, da ihr sonst noch 10 Jahre immer die selben ausgelutschten spiele aufzählen tut.
Was mir eigentlich nur zeigt, wie wenig ihr als Autoren wirklich an neuen spielen ausprobiert und richtig kennenlernen wollt. Gerade der Reiz ein neues Spiel das einem gefallen könnte bringt uns Gamer und Leser hier her um uns über diese Dinge zu informieren, welche ihr dann höchstens oberflächlich abklopft und das meiste Halbwissen nicht Mal mit anderen Titeln in Verbindung zu bringen. Beispiel eso positiv deutsche Vertonung, ohne die unterirdisch schlechte Grafik dabei zu berücksichtigen geschweige das der eigene char nie zu sehen oder zu hören ist. Bei swtor wird deutsche Vertonung mit guter grafischen Darstellung zur Vertonung nicht Mal erwähnt. Bei bg3 zwar kein mmo aber selbst da wird die synchro ausnahmslos positiv bewertet, aber keine Kritik daran gebracht das es sich nur um Englische synchro handelt, soll Spieler geben die auch andere Sprachen sprechen… Usw. Jedenfalls weiß man solche Dinge wenn man spiele nicht nur oberflächlich abklopft sondern sich mit ihnen wirklich befasst, was nur ein Bruchteil im Grunde gerade war.

Vanord

Dann sei Froh das du kein Gebrechen Hexer spielst 🤣

flashofmyflesh

Erstmal danke, dass ich mich an so salzigen SP-Tränen laben darf 😁. Spass. Habe in S2 mit der “God Comb” als Mage viel Spass gehabt und vermisse ehrlich gesagt das Toolkit vom Shadow enorm. So geniale Skips wie in Halls of Infusion bei den Drachen werden wir wohl so nicht mehr regelmäßig sehen..

Yosh

Das ist leider einer der Gründe die mich dazu bewegt haben meine WoW Karriere zu beenden, weil dieses ständige auf und ab diverse Klassen einfach nur noch nervt. Gerade Tier Set Boni zwingen einen, wie beschrieben immer zu einer bestimmten Spielweise.
Dadurch wird man gezwungen sich Twinks für die jeweilige Meta hochzuziehen, zumindest wenn man sich außerhalb des Casuals bewegt. Versucht mal bei +20 Dungeons (das ist so meine Kategorie) aufwärts mit off Meta Spec eine Gruppe zu finden. Selbst in meiner Gilde wird dann lieber jemand genommen der Meta spielt. Das ist das was aus dem Spiel geworden ist.

Katsuno

Ohje. Nicht dass die neuen Talentbäume einen eh schon in eine Spielweise zwingen und weniger Freiraum haben wie vorher (ja wirkt anders ist aber nicht so) ist die einzige Auswahl die man hier und da hat mit den Set Boni auch verschwunden 🤣🤣

ja gut ich komme soweit nicht, spiele wow aktuell viel aber komplett anders wie früher.
dennoch interessant, meine Meinung bleibt, Talentbäume weg.

Huehuehue

Sie meckert wieder <3

Genau das ist halt schon immer das Problem von Tiersetboni und der Grund, warum sie mal weg waren.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Huehuehue
Yosh

Und der größte Fehler war sie wieder zu aktivieren.

Huehuehue

“Wir” (= ein lauter Teil der “Community”) wollten sie halt so unbedingt wieder zurück

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Huehuehue
Marc

Ich finde z.B. bei Assa Rogue haben Sie es genau richtig gemacht. Da muss mal Envenom/Vergiften immer genau dann nutzen, kurz bevor es ausläuft. Dadurch muss du als Assa Rogue nicht extra auf irgendwas umskillen, kannst immer noch so bauen wie du willst (Da du die Fähigkeit eh brauchst) aber du musst mehr auf den Bufftimer von dem Skill achten. Dadurch wird das Gameplay ein wenig angepasst, aber der Talentbaum ist uninteressant ^^

N0ma

Ich weis nicht was die Ursache ist das Blizzard alte Sachen immer wieder aus dem Schrank holt die man damals gut begründet verabschiedet hat. Da fällt mir mittlerweileschon ne ganze Liste ein.

Huehuehue

Weil “die Community” den Kram wieder zurück haben möchte.

N0ma

Ich weis nicht.
Blizzard sagt ja sie wissen besser was gut für uns ist. 😉

Der Satz ist doch immer wieder gut 🙂

Huehuehue

Steter Tropfen höhlt den Stein. Wenn “wir” lange genug etwas (zurück-)fordern, dann bekommen wir es auch. Gibt ja bereits genug Beispiele dafür.

N0ma

Ich sags mal so, ein guter Entwickler sollte auf die Spieler hören. Aber, eine gute Begründung ist morgen immer noch richtig. Das ist als Entwickler, bin ja selbst einer, immer so eine Abwägungsache. Am Ende ist der Entwickler für das Produkt verantwortlich, weil der entscheidet, das kann man nicht abwälzen.

Zid

Kann ich dir nur voll zustimmen. Die Sets haben keine Daseinsberechtigung im aktuellen WoW. Entweder sind sie komplett lw und get and forgett, oder beeinflussen die Spielwesie so maßgeblich, das der halbe Talentbaum “useless” wird.

Naja zu mindest für die Klassen, die überhaupt eine Wahl in ihrer Talentauswahl haben. Bei der hälfte der Klassen (Fast alle, die noch keinen komplett Rework der Talenttrees hatten, ist sowieso grundsätzlich einmal der halbe Baum nutzlos.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx