Wie viel Geld habt ihr in Lost Ark schon ausgegeben?

Wie viel Geld habt ihr in Lost Ark schon ausgegeben?

Das neue MMORPG Lost Ark ist zwar Free2Play, verfügt aber über einen Cash-Shop mit zahlreichen Items und einem Premium-Abo, das den Spielern Vorteile bietet. Habt ihr dafür schon Geld ausgegeben?

Dafür kann man in Lost Ark zahlen: Wie es in den meisten kostenlosen Spielen der Fall ist, verfügt auch das MMORPG Lost Ark über alternative Finanzierungsmöglichkeiten. Dazu gehörten in erster Linie die Founder’s Packs, die die Fans vor dem Release bestellen konnten.

Auch verfügt das Spiel über einen Cash-Shop mit allerlei Gegenständen. Das beginnt mit kosmetischen Items, die man sich auch erspielen kann, bis hin zu Dingen, die man nur mit der Premium-Währung „Königliche Kristalle“ kaufen kann.

Zu den Inhalten des Cash-Shops gehören unter anderem:

  • Premium-Währungen: Königliche und Blaue Kristalle
  • Outfits, Pets, Mounts und andere kosmetische Items
  • Items fürs Housing
  • Tickets für den Abschluss bestimmter Tätigkeiten (Dailies, Quests, etc.)
  • In beschränkter Menge Upgrade-Items für Ausrüstung
  • Tickets für weitere Charakterplätze, Namensänderungen, etc.

Zudem gibt es für die Spieler auch den „Abo-Service“ Kristalline Aura, die den Trägern einen Buff verleiht. So bekommen sie mehr EXP beim Leveln, haben keine Teleportkosten und weitere Vorteile.

Spieler haben also mehr als genug Möglichkeiten in Lost Ark ihr Geld auszugeben, wenn sie es möchten.

Hier könnt ihr abstimmen: In dem Umfrage-Tool weiter unten könnt ihr uns verraten, ob und wie viel Kohle ihr schon in Lost Ark reingeballert habt. Jeder hat nur eine Stimme und die Wahl kann nicht rückgängig gemacht werden.

Also haut raus: Habt ihr in Lost Ark schon Geld ausgegeben? Und wenn ja, wie viel habt ihr bereits reingebuttert? Seid ihr dabei nur bei kosmetischen Items geblieben oder habt ihr euch auch Gold für den Handel mit anderen Spielern gekauft?

Verratet uns eure Einkäufe in den Kommentaren und erzählt auch gerne, was ihr noch alles kaufen wollt (oder eben nicht wollt).

Lost Ark Guides: Alle Tipps, Tricks und Builds in der Übersicht

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
19
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
56 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
dotMortis

Item Level 1333.33 und bis auf Founderspack nichts gekauft. Gibt auch keinen Grund dafür.
Würden gerne alle Outfits cachen, aber gibt ja nichts 😀

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von dotMortis
Scaver

Die 25 € für das Gründerpaket war die einzige Investition bisher. Hab nur von meinen blauen Kristallen die es so zwischendurch schon gab einen Skin für das Schiff geholt. Meine königlichen Kristalle investierte ich die Tage in die Kiste mit den 2600 blauen Kristallen. Dafür hab man schon einiges anfangen, bevor neues Cash investiert werden muss.
Müssen ist hier aber im Sinne von wollen zu verstehen, weil man etwas aus dem Shop haben will 😁

Marcel

Man muss nur bei Maris Laden aufpassen. Da können 2600 Kristalle schnell weg sein. Spreche da aus Erfahrung ^^

Nephalis

Ich hab das silberne Founderspack gekauft und das wird wohl auch das letzte bleiben was ich da gekauft habe.

Das Spiel ist für mich eigentlich eine riesen Enttäuschung. Alles was ich davon bisher gesehen habe wird unter der Masse an Quests begraben, die mich in dem elendig langen Tutorial einschränken (oder regelrecht gefangen halten) und davon abhalten die Welt zu erkunden. Ich muss ja erst die Kampagne/das Tutorial durchgequestet haben bevor mir eventuell mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen um meine Spielzeit zu nutzen wie ich es gern möchte. Warum „eventuell“? Ich kann es ja nicht beurteilen. Ich bin ja im Tutorial gefangen…

Die einzigen Aspekte die ich bisher wirklich gut finde, sind zum einen das Kampfsystem und die liebevoll und abwechslungsreich gestalteten Zonen/Biome/Gebiete. Die Gestaltung der Welt sucht in meinen Augen echt seines gleichen unter all den MMOs die es mal gab. Allein BDO kann da mithalten und aktuell glaub ich, dass liegt nur an der ohnehin super Grafik.

Zum Kampfsystem fällt mir aber noch ein, selbst das ist nur mit Controller wirklich cool. Keine Ahnung wie man das mit Maus und Tastatur spielen kann… aber da bin ich dann wohl auch zu sehr an PoE gewohnt.

Scaver

Viele Quests? Lost Ark hat die meinen Geschmack viel zu wenig Quests, wenn man es mal mit WoW und Co. vergleicht.

Nephalis

Mir wurde berichtet, nach der Kampagne sollen noch viel mehr Quests auf einen Warten. Also schon allein um Inis freizuschalten oder die Awakening-Skills. Sollte da nicht genug vorhanden sein wenn du gern Questest?

Die Karte ist ja auch eigentlich enorm groß und wenn alle gebiete ihre eigene Story haben, dann sollte doch für Wochen Unterhaltung in Form von Quests vorhanden sein?

Marcel

Zuwenig nun auch nicht, ich finde es ist ein gutes Mittelmaß 🙂 Nur die Vertonung hätte kompletter sein können.

Lynacchi

Viele Quests? Sie halten dich auf? Sorry, aber bis Level 50 braucht es idR etwa 10 Stunden Spielzeit und dabei wird man nur von Gebiet zu Gebiet geführt, währenddessen man diese komplett frei erkunden kann.

Und an die Tasten gewöhnt man sich recht schnell. Ist definitiv besser als wie in PoE nur eine Taste drücken zu müssen, während alles andere irgendwie mit autocast und was weiß ich nicht getriggert wird und das mit einem Attackspeed von over 9000… In LA musst du halt 8, anstelle der einen Gehirnzelle bemühen.

Nephalis

Ja, jede Quest die ich machen MUSS ist eine zu viel. Ich kann einfach nicht begreifen was alle immer an Quests so toll finden. Eigentlich Rail-Roaden die alle Spieler zu genau den gleichen Inhalten, sodass alle brav genau das gleiche machen.

Ein MMO das sich so extrem nach Single-Player anfühlt sollte eigentlich eine neue Genre-Bezeichnung bekommen.

Das mit dem Komplett frei erkunden Bezieht sich auch nur auf das Gebiet in das ich von der Quest geschickt wurde. Andere Möglichkeiten gibt’s nämlich nicht. Das wurde mir ja von der Kampagne noch nicht freigeschalten. Genau wie alles andere, was nur kleckerweise frei gegeben wird, was aber mMn. zur Grundausstattung eines MMOs gehört um die Levelphase abwechslungsreicher zu machen. Aber heute hat ja das Brain-Afk-Speed-Questen mit Markern auf der Map so an Beliebtheit gewonnen, dass man schon beleidigt wird, wenn man das Kritisiert.

Wenn es eine Auto-Funktion geben würde, die den Mist (die Kampagne die ich eh nicht verfolge) automatisch erledigt, dann wäre das ja noch ok. Aber dann hätten ja wieder alle rumgeheult dass man das automatisch erledigen lassen kann.

Und da ich mich schon wesentlich mehr als 10h (und mehr als die versprochenen 15-20h) mit er scheiß Kampagne rumärgere, glaub ich nicht, dass ich das Ende dieser Quälerei noch erlebe. So macht man in meinen Augen ein Spiel kaputt, was damit wirbt, im Endgame gut zu sein. Indem man den Weg dort hin extrem anders (als das versprochene Endgame) und somit in dem Fall einfach total einseitig gestaltet.

lol, wenn du nur meta spielst, dann kann das wohl sein bei PoE. Zwar sollte sich das mit der neuesten Season auch geändert haben, aber darum gehts ja auch eigentlich nicht.

Man könnte auch vermuten, du hast weniger als eine Gehirnzelle genutzt um Blind einen Build nach zu basteln nur um am Ende zu maulen, es sei Langweilig… Aber sei es drum.

Lynacchi

Komm schon, du hast ein Problem mal eben einer kurzen Questline zu folgen und ab da an komplett frei zu sein, in dem was du tust? Ich erkunde schon seit hundert Stunden irgendwelche Inseln im Ozean und diese paar Stunden Story sind wirklich der klize kleinste Teil der Zeit die ich in das Spiel gesteckt habe. Und für viele Leute sollte das „Tutorial“ noch viel länger sein; so viele dumme Fragen die ich immer im Allgemeinchat sehe.

Zumal du in PoE ja auch zu jeder Season die Story durchlaufen musst. Da bist du auch nicht frei in dem was du tust. Keine Ahnung wo jetzt das Problem ist.

Und ich habe nie davon gesprochen dass ich PoE langweilig fand, sondern einfach nur viel einfacher. Eine Taste, maximal eine zweite für movement (Teleport). In LA muss man eben schauen was man macht und lässt nicht einfach alles blind zerplatzen. Gerade Bossfights sind ein riesiger Unterschied. Während ich in PoE einfach meine Attacke gedrückt halte und hin und wieder dotche, muss ich in LA immerhin etwas Skill beweisen. Und nein, ich rede hier nicht als PoE Noob… Habe vor ein paar Seasons noch eine Level 97 Ascendantin durch die Schrecken der endlosen Maps geführt. Sirus, die Ubers, Maven… alles problemlos mit nur einem Skill gelegt.

Nephalis

Tja, das ist es eben. Wenn ich von einem MMO ausgehe, gehe ich auch davon aus, nicht ausschließlich Quests machen zu müssen um weiter zu kommen, im Bestfall sogar, dass es verschiedene Wege gibt um ans Ziel zu gelangen. Aber bei 2Exp pro Mob, kann ich nicht mal versuchen die Level-Phase durch Grind abwechslungsreicher zu machen. Bringen jobs überhaupt Erfahrung? Ich glaube nicht oder? Da nutzt mir aktuell auch nicht die Aussicht nach weiteren 10h spielen, vielleicht mehr machen zu können.

Auch wenn ich euch glaube, dass die Kampagne der kleinste Teil des Spieles ist, so ist es auch der Grund dafür, warum ich mich seit Ca 5 Tagen nicht mehr eingeloggt habe und leider auch kein Lust darauf verspüre. Beim letzten WoW-Addon wars aber auch das gleiche. Ich hab mich extrem eingeengt gefühlt als ich die Kamagne spielen musste um in den Shadowlands erstmal alles frei zu schalten und habs dann letztendlich auch sein lassen.

Vielleicht erwarte ich mittlerweile zu viel von MMOs, aber eigentlich standen diese für mich immer für Abwechslung und die Möglichkeit, einfach das zu machen was man möchte und trotzdem Fortschritt zu erzielen. Das ist in Lost Ark leider wirklich überhaupt nicht der Fall. Da geht es straight durch das Spiel, so wie die Entwickler das geplant haben.

Von einer Virtuellen Welt die viele Mechaniken beherbergt, erwarte ich, dass ich das dann nutzen kann, wenn ich es will. Und nicht erst, wenn mir die Story das erlaubt oder es sollte einfach viel schneller alles zur Verfügung stehen.

Darum greife ich auch meistens viel lieber zu Sandbox-MMOs oder ähnlichem. Da kann ich das nämlich in der Regel recht zeitnah machen ohne den Zwang zu haben, erst die Story durchspielen zu müssen.

Ja, die lästige Story in jeder Season bei poe ist auch der punkt der mich am meisten Stört. Aber glücklicherweise wird das ja aktuell immer weniger, weil Poe zu Poe2 umgebaut wird und die Entwickler die Story scheinbar verschlanken wollen. Aus meiner Perspektive würde eine Turm-Ähnliche Mechanik ohne Quests die ich einsammeln, erledigen und abgeben muss vollkommen ausreichen. Oder man gestallten die Quests so, dass man sie überall annehmen und abgeben kann. Wie in BDO mit den Quests vom Schwarzgeist. Umso länger ich drüber nachdenke umso besser gefällt mir diese Herangehensweise die Kampagne immer dabei zu haben und sie nicht durch hin und her reisen bei verschiedenen Questgebern einsammeln zu müssen.

Splitter

Ich sehe das ähnlich wie Nephalis. Die Story von Lost Ark und das dazugehörige Questen ist schon mächtig stumpf. Und zehn Stunden reichen da nicht. Das ist vielleicht die Zeit für Leute die Wissen wie der Hase läuft und durchrushen, aber neue Spieler die die Mechaniken nicht kennen oder tatsächlich versuchen der belanglosen Story zu folgen und sich alles was die NPCs so quatschen durchlesen brauchen definitiv länger.

Das einzige was mich bei der Stange hält, sind die abwechslungsreichen Gebiete und die Dungeons, die dann auch echt Spaß machen. Alles andere ist aber auch eher lästig als Spaß momentan. Dann kommt noch dazu das man spätestens wenn man die große Stadt/Burg freischaltet haufenweise neue Mechaniken auf einen einprasseln (Karten, dieses Steine Schmieden, die eigene Insel usw.). Das ist einfach zu viel Zeug.

Bin ca. Rang 40 und ich muss mich echt bisschen zum Spielen zwingen. xD
Da sag ich mir immer, „Ist ja bald geschafft, dann kommt endlich das hoffentlich spaßige Endgame.“

Lynacchi

Euer erstes MMO? Der Spaß kommt bei sehr vielen Leuten im Endgame und die Levelphase ist Mittel zum Zweck. Andere haben mehr Spaß mit der Levelphase und dem Erkunden. Aber das ist ja immer unterschiedlich. Und ja, ich fühlte mich auch mit all dem Zeug erst etwas überfordert. Aber spiel einfach und gib da erst mal nicht so viel Wert drauf. Du verstehst dann auch irgendwann wie die ganzen Sachen funktionieren.

Aber wie Marcel unter mir ja schon schrieb, ggf sind MMOs einfach nicht euer Genre. Wenn ihr hier (wie damals Gamestar und Co komplett falsch angekündigt haben) ein D3 oder PoE Ersatz sucht, wo ihr einfach nur stump Monster kloppt, dann seid ihr hier einfach falsch.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Lynacchi
Nephalis

Naja, überfordert bin ich nicht. Tatsächlich find ich manche Mechaniken tatsächlich ein wenig zu Flach bisher. Ich sag nur, es gibt von den Crafting-Materialien immer nur ein Exemplar, welches dann nur unterschiedliche Qualitätsstufen aufweist… Sehr seltsame Herangehensweise wie ich finde…
Aber ich kann es ja kaum beurteilen, ich bin ja im leveln gefangen und komme nicht raus. Darum werd ich es wohl nie erfahren ob die systeme im spiel vielleicht doch cool sind.

Und nein, es ist nicht mein erstes MMO, wahrscheinlich hab ich einfach schon zu viele MMOs gespielt und bin es einfach leid, Quest-Markern auf der Minimap hinterher zu eiern nur um einen unnötig lang gezogenen Apekt eines Spiels hinter mich zu bringen.

Leider hat damals ja WoW entschieden, die EXP-Ausbeute aus Instanzen zu reduzieren, weil ihnen aufgefallen ist, das die meisten Twinks ausschließlich in Instanzen gelevelt wurden. Das war der punkt, an dem WoW immer schlechter Wurde. Denn dadurch haben sie einfach entschieden, dass die Art und Weise wie Leute das Spiel gespielt haben, nicht die richtige Art ist. Seit dem fällt mir zumindest immer wieder auf, wie oft man zu Quests gezwungen wird… Einfach weil ihnen keine bessere Möglichkeit einfällt eine Geschichte zu erzählen wie es scheint und komischerweise haben Single-Player-Like Stories in MMOs einen sehr großen Stellenwert für die Community.

Splitter

Ich schätze du meinst MMORPGs als Genre? MMOs sind ja alles mögliche und nicht unbedingt ein Genre.
Ja, klassische MMORPGs spiele ich eher selten. Aber z.B. Destiny 2 gehört zu meinen meistgespielten Spielen und da sauge ich alles auf wie ein Schwamm. Und das ist ja wohl ein MMO.

Und wie gesagt, auch die Lost Ark Story hat für mich Ihre Stärken wie die Dungeons (sowas ist dann vermutlich im Endgame relevanter) und z.B. der Sturm auf die Burg. Ein paar kreative Quests sind ja auch drin, wie z.b. das, wo man sich als Clown verkleidet und sich im Dämonen-Zirkus rein schleicht.
Aber diese ganzen Quests wo man sinnlos in einem Dorf 8 mal zickzack die NPCs abläuft oder zwei Holzkisten 20 Meter durch die Gegend trägt sind halt unnützer Filler. Das hätte man weglassen können und man verliert absolut nichts! Man ist sogar schneller durch mit dem „Tutorial“. Sowas ist halt unnötig, egal welches Genre.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Splitter
Marcel

Als ich gelesen habe, dass man sich in einem mmorpg über zuviele quests ärgert musste ich kurz nachdenken. Dann ist mir eingefallen, dass es vielleicht nicht ganz dein Genre sein könnte.

Nephalis

1.) Es geht in erster Linie darum, dass ich gezwungen werde Stundenlang, oder hier sogar Tagelang, die Kampagne durch zu questen um mir zu erarbeiten, dass ich mehr als questen machen darf.

2.)Hast du denn auch schon mal drüber nachgedacht, ob es Quests (so wie sie heute eingesetzt werden) in MMOs geben muss? Quests die du bei einem NPC annimmst, nur um 5min später den weg zurück zu laufen und sie beim gleichen NPC wieder abzugeben?
Hätte es nicht auch gereicht, dir ein Dorf zu präsentieren, in dem offensichtlich Probleme existieren? Beispielsweise eine Rattenplage. Muss man dir dann auch jemanden hinstellen der dir das noch mal als Text präsentiert oder wärst du eventuell auch allein drauf gekommen, dass die Situation in dem Dorf eher nicht so gut ist? Ich glaube ja schon, dass das viele allein hinbekommen würden und auch von allein beginnen würden die Ratten zu bekämpfen.
Ich glaube, viele Aufgaben könnten auch einfach ohne Quest annehmen und abgegeben und dem damit verbundenen hin und her rennen zwischen NPCs an den Spieler herangetragen werden.
Natürlich haben Quests auch ihre Daseinsberechtigung. In einer neuen Stadt erstmal mit irgendwem reden müssen macht durchaus sinn. Da könnte man doch bei dem auch gleich eine Art Quest-Hub anlegen. Ein NPC für alle quests (oder einfach nur ein paar mehr als zwei) in der Gegend/Stadt.

Klippspringer

Lost Ark ist ein MMORPG – wenn du lieber den MMO Content haben willst, kann ich das voll verstehen, dafür musst du aber berücksichtigen, dass es auch Leute (mich eingeschlossen) gibt, die lieber den RPG Content spielen wollen.

Das einzige MMORPG, das ich bisher gespielt habe, ist WoW und wenn ich die beiden miteinander vergleiche, dann hat Lost Ark ein so viel besseres Questsystem.

Ein Beispiel: Du bekommst die Nebenquest, 5 Bärentatzen aus dem Wald nebenan zu holen.
In WoW gehst du in den Wald, der sowieso Richtung Hauptquest liegt. Für 5 Bärentatzen tötest du aber nicht 5 Bären, sondern 10 und musst sie auch noch selber looten. Dann gehst du ZURÜCK zum Questgeber und dann wieder ZURÜCK durch den Wald, weil du ja zur Hauptquest willst.
In Lost Ark dagegen tötest du 3 Bären, musst sie nicht selber looten und gibst die Quest nicht beim Questgeber, sondern bei einem NPC, der sowieso auf dem Weg zur Hauptquest steht, ab.

Wie gesagt, ich habe nur WoW als Vergleichsbeispiel, aber im direkten Vergleich ist Lost Ark dahingehend so viel optimierter als WoW, was Leuten wie dir, die so schnell wie möglich Level 50 sein wollen, super entgegenkommt. Wenn du schnell Level 50 erreichen möchtest, dann kannst du alle Dialoge skippen und nach 15 Stunden bist du durch. Außerdem; wenn du Level 50 erreichst, bekommst du sogar einen kostenlosen Charakterboost geschenkt. In WoW, was sowieso einen monatlichen Preis + einen Add-On-Preis hat, kostet so ein Boost über 20€.

Um auf deine Frage einzugehen, ob MMOs überhaupt Quests brauchen – dein Beispiel mit der Rattenplage ist ein sehr interessanter Ansatz und in herausfordernden Spielen wie Elden Ring würde er sich super machen. In MMOs hingegen möchte man möglichst viele Spieler halten und ein solches Spieldesign wäre für den durchschnittlichen Spieler zu herausfordernd, und man läuft Gefahr, ihn zu verlieren. Außerdem möchte man in MMORPGs einen Helden spielen, der von Dorf zu Dorf reist und Aufträge annimmt – in der realen Welt würde man dir auch den Auftrag geben „töte alle Ratten“ und nicht hoffen, dass du das von alleine bemerkst.
Allerdings kann man, wie du schon beschrieben hast, solche Quests an einem Ort zentrieren – bspw. ein Anschlagsbrett im Dorfzentrum, denn das Rattenproblem haben ja schließlich alle Dorfbewohner und nicht nur der eine Questgeber.

In Lost Ark ist also schon viel optimiert, aber es geht immer noch mehr.

Nephalis

Leider hast du recht damit, dass die Konzepte von MMORPGs auf so viele Spieler wie möglich abzielen. In meinen Augen ist das auch ein generelles Problem des Genres. Es ist nun mal nicht mehr der heiße Scheiß, aber viele Spiele werden immer noch mit genau diesem Fokus entwickelt nur um dann ein paar Monate Später schon abgeschaltet zu werden.

Und genau deswegen hab ich auch so viel Hoffnung in Lost Ark gesetzt. Da hab ich gesehen, dass das Spiel sehr gut ankam, auf dem Markt, der im Westen immer belächelt wird, der aber meine liebsten MMORPGs hervor gebracht hat.

Die Bezeichnung „Asia-Grinder“ kennen hier wahrscheinlich die meisten und jedes Spiel von dort, bekommt erstmal diesen Stempel aufgedrückt. Aus diesem Stempel resultiert meist, dass die westlichen Spieler sich nicht so sehr auf das Spiel stürzen, was aber meist auch bedeutet, dass sie mir in der Regel durchaus Spaß machen. Oft stimmt es nämlich auch, dass es nicht das Typische Westliche „Quest-Grinden“ ist, was alle hier scheinbar so lieben. Meist bekommen auch andere Aspekte in den Spielen mehr Gewicht. Beispieslweise das Crafting. In wow langsam unwichtig geworden, kann man in BDO oder ArcheAge sich ausschließlich damit beschäftigen und man kann trotzdem Fortschritte für den Char oder die Familie (in LA nennt sich das Kader) erzielen.

Und das hat halt dazu geführt, dass ich etwas anderes von Lost Ark erwartet habe. Mehr Freiheit darin mir auszusuchen was ich machen möchte und cooles Endgame mit coolen Instanzen. Bekommen hab ich aber ein ewig langes Tutorial, was mir im Schneckentempo „Freiheiten“ einräumt und sowieso verlangt die Story zu verfolgen. Auch nicht alle Sequenzen können geskipped werden.

Davon mal abgesehen, ich will ja auch gar nicht, dass alle Quest-Freunde keine Quests mehr bekommen. Im Gegensatz dazu, werde ich allerdings in dem Spiel dazu gezwungen quests zu machen, weil die Mobs im Grunde nur Deko sind die man zufällig auch vermöbeln kann… 2xp für ein Gegner… was für ein Witz. Da sieht man doch, dass das keine Möglichkeit sein soll an Erfahrung zu gelangen. Also werde ich im Quest-Korsett eingeschnürt ohne alternative. Und das bei dem Genre was möglichst viele ansprechen soll… naja und das ist eben meine größte Kritik an dem Spiel. Auch wenn die scheinbar niemand akzeptieren kann.

Und natürlich kommt die Enttäuschung nicht von ungefähr. Ich hab ja schon seit Korea-Release darauf gewartet. Natürlich hab ich mir auch nicht angeschaut wie das leveln abläuft. Ich hab ja immer nur die coolen Inhalte gesehen und davon gelesen, dass es nicht lang dauert bis man diese Inhalte erreicht… Das mag auch sicherlich und offensichtlich auch für viele stimmen. Ich brauchte bisher länger und bin immer noch nicht lvl50. Also bleib ich dabei, selbst die 25€ Vorbesteller-preis hätt ich mir gern gespart, so enttäuschend wie das Spiel ist.

Und in dem Punkt „Außerdem möchte man in MMORPGs einen Helden spielen“ muss ich dir widersprechen. Als wow noch neu war, waren alle „Helden“ nur Abenteurer. Normale Figuren in einer Welt, die wegen ihrem Handeln positiv von der Bevölkerung gesehen wurden. Das man dort als Held oder Champion oder sonst was bezeichnet wurde kam erst mit der Zeit. Und ich glaube, es fanden viele nicht so toll, dass man damals auf einmal „der Held“ oder „der Champion“ wurde. 10 Millionen Versionen von „Dem Champion“ passen nämlich viel schlechter in eine Glaubhafte Welt als einer oder wenige… Naja, und so sehe ich das heute noch. Ich will keinen Helden spielen. Dafür könnte ich immer noch ein richtiges Single-Player-Spiel aussuchen, wo ich der Held bin oder zumindest versuche es zu sein.

Klippspringer

Das mit dem „Helden“ war von mir schlecht formuliert, ich meinte auch eher die Definition in Richtung „Abenteurer“.

Deine Kritik am Levelsystem kann ich nachvollziehen. Ich selber liebe es, Quests zu spielen, weiß aber auch, dass ich auf das Leveln eines Alts in Lost Ark durch Quests keine Lust mehr haben werde, denn dann muss ich ja exakt den gleichen Content wieder spielen. Darauf aufbauend würde ich auch behaupten, ist die von vielen gefeierte „Open World“ von Lost Ark keine Open World, denn ich müsste ja wieder den gleichen Weg ablaufen, ohne Alternativen, ohne „Open“ World.
In WoW kann ich mir einen Alt als Ork machen und spiele für viele Stunden eine komplett andere Handlung als auf meinem Blutelfen und selbst wenn ich mir noch einen Blutelfen mache, kann ich relativ schnell verschiedene Wege einschlagen und so auch auf dem gleichen Volk andere Handlungen spielen.

Ich kann aber auch die Kritik verstehen, dass man was anderes als bloßes Questen zum Leveln haben möchte. Vor allem, wenn man als durchschnittlicher Arbeiter nur ein paar Stunden Zeit am Tag hat, und diese auch noch in den überfüllten Warteschlangen verbringen muss und dann auch noch questen muss, ist man nun mal enttäuscht, wenn man sich lange auf das Spiel gefreut hat.

Dementsprechend muss für den Level-Prozess noch einiges optimiert werden; für Menschen wie mich alternative neue Quests und für Menschen wie dich generelle Alternativen zum Questen.

Nephalis

Zu aller erst: For the Horde 🙂 (auch wenn ich nicht mehr spiele, so wird es doch immer meine Fraktion bleiben)

Abschließend bleibt mir nur noch zu sagen: Ich hoffe, dass das Spiel weiterhin viel Erfolg haben wird und sich Asiatische Spiele-Schmieden dadurch ermutigt sehen, schneller oder überhaupt ihre Spiele hier zu veröffentlichen (gern auch ohne 4 Jahre Wartezeit ;))
Denn was sie machen, funktioniert in sich meistens recht gut. Auch wenn die Inhalte nicht jedem gefallen.

Auch wünsch ich dir weiterhin viele spannende und unterhaltsame Stunden mit der Geschichte von Lost Ark. Für spielerische Inhalte ist ja gesorgt. Diverse Klassen kommen auch noch, also sollte es eigentlich nicht langweilig werden.

Deine Einschätzung der OpenWorld kann ich nur teilen. Im besten Fall könnte man es als „Open Schlauch“ bezeichnen (danke an Hauke für diesen Begriff :D). Aber eventuell ist das in späteren Gebieten ja weniger Schlauchig und auch dort öffnet sich das Spiel mehr… aber das solltest du auf jeden fall besser wissen als ich.

Auch wenn ich es mir wünschen würde, so denke ich dennoch, dass sie den Level-Prozess kaum noch ändern werden. Wahrscheinlich hat sich ihr System Weltweit schon so gut bewährt, dass es aus Herstellersicht vorerst keinen Grund geben wird da was zu ändern.
Ich werde wohl einfach weiter warten, bis wieder ein gutes Sandbox-MMORPG raus kommt… irgendwann mal… Und vielleicht will der Hersteller/Publisher dass Spiel mal nicht zu Tode melken (ja ich meine dich ArcheAge) sondern mal etwas länger relevant bleiben.

Vielen Dank, für den Austausch 🙂

PS: Hab ich ganz vergessen: Bezüglich des Vergleichs der Quest-Systeme von LostArk und WoW bin ich ebenfalls ganz bei dir. Weniger Zeug das gesammelt werden muss und weniger nieten bei den Mob-Drops sind schon etwas, dass das questen enorm beschleunigt. Das sind sehr begrüßenswerte Verbesserungen.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Nephalis
Klippspringer

Ich fürchte auch, dass die Entwickler keine Alternativen zum Questen anbieten werden, der Großteil ist mit dem reinen Ablaufen der Quests zufrieden; du siehst ja immerhin stellvertretend, was für Gegenwind du hier im Forum von den meisten anderen erhalten hast.

Ich kann das auch nur zurückgeben, es ist immer schön, sich (gerade im Internet) erwachsen über ein Thema austauschen zu können.

Vielleicht verschlägt es dich ja irgendwann mal wieder nach Lost Ark 🙂

ShadowStrike1387

In Korea und Russland ist Lost Ark wohl seit 5-6 Jahren schon mit dem aktuellen Levelsystem ganz gut gefahren… Schwer vorstellbar, dass man da noch etwas dran ändern wird..🤷🏻‍♂️

Aber mich stört das Wüsten überhaupt nicht… Das sind halt Aspekte aus MMOs wie Echo of Soul, Continent of the 9th (C9), Final Fantasy XIV, TERA und WoW gemischt mit Aspekten aus isometrischen Spielen wie Diablo 2 und Diablo 3, Path of Exile und Divinity 2… Hinzu kommen noch Filmabschnitte, die angelehnt sind an berühmte Filme wie Herr der Ringe: Die zwei Türme oder aber Monster Designs die stark an WoW Rassen erinnern wie der Minotaurus Valtan in Luterra…

In jedem Fall haben sie mit dem Spiel meiner Meinung nach alles richtig gemacht und von jedem bekannten MMO und anderen Genres das Beste geklaut und daraus Lost Ark gemacht… Und ich FEIER ES😎👍🏻.

All Might

bis jetzt konnte ich bis nord vern ohne echtgeld einsatz spielen GS 304. Hab mir die twitch drops geholt für mounts und pets und die kristalinen auren.
Von den blauen kristallen hab ich mir für 420 die 30 tägige kristalline aura geholt nachdem die von twitch und die willkommens aura abgelaufen waren.
Geld gebe ich aus für nen coolen Skin aber in die gear upgrade Falle tippe ich nicht noch mal. Was mich enorm gefreut hat war das man ein gratis Pet vom Spiel bekommt das war für mich ein sehr gutes Zeichen.

Ardyn

Gar nicht ist für mich genau so Langweilig mit der Zeit wie die gefühlt alle anderen Hack n Slays die momentan auf den Markt kommen

ice2k

50 Euro für das Gold Founders Pack

Mit meinem Main aktuell bei 1325 GS, 1 Twink auf T2 und 3 auf T1

Nein

Bin bei 250€ aber türkischer Account also Zahl ich die Hälfte.( ergo Effektiv mit 500€ gespielt )

Hab jetzt 2 chars auf 1350 und fast alles fertig, was man fertig haben kann, bis auf Time Gated Stuff. Also Ruf / Rapports/Inselherzen etc.

bin aber auch schon bei weit über 200h xD

Mein 3. Char ist 920 aber da sind mir komplett die Mats ausgegangen. Der wird also ewig dauern.

Xura193

120 bis jetzt

Theojin

100€ für ein Platinumpaket, dabei wirds auch bleiben, ich will nur mal die Story durchspielen und vielleicht noch ein paar Wochen Endgame, dann lass ich das Spiel wieder links liegen.
Gibt einfach zuviele andere interessantere Spiele, die grad erschienen sind oder bald erscheinen.

Marcel

Bisher 100 € für das Platin Pack und weitere 130 € für königliche Kristalle, und schätze dabei wirds nicht bleiben, sollten mal vernünftige Skins erscheinen ^^

Marcel

Update: Mittlerweile sinds ca. 400 € ^^

Ueyama

Dann kann ein gewisser Autor ja endlich mehr als die 250€ ausgeben.

Ich habe das Spiel bisher noch nicht gespielt, werde aber in ein paar Monaten vielleicht mal reinsehen und dann schauen. Hoffe nur, dass ich nicht so viel Geld vergrabe wie in Genshin, als ich dieses noch gespielt habe.

T.M.P.

Ihr schreibt so oft „nur“.
„Nur 50 Euro“ „Nur 100 Euro“
Irgendwie hört sich das falsch an^^

Waifey

Derzeit nur 50 Euro für ein Founders pack
und ilvl 1340 mit über 60k gold und 4 Monaten Aura^ x3

Higi

Nur das Goldpaket bis jetzt, die Pets im Shop oder auch die Mounts sind Schmutz. Da bekommt man durch einfaches Questen geilere Mounts wie den Wolf oder die Nimbuswolke… Neee da ist noch viel Luft nach oben was den Shop angeht. Skins für die klassen sind auch naja…. Da muss Smilegate fix dran arbeiten.

Juzu

Wo oder wie bekomme ich die wolke?

Nein

Shangra glaub 40+ tage

Lilu Vakarian

240€ bis jetzt
Silber/Gold/Platin/Vanquisher Paket
Bis jetzt also <1€pro spielstunde

Andre

Nur das Silber Founderpack. Alles andere juckt mich gar nicht grade. Für tolle skins würde ich auch was zahlen, aber die jetzigen sind eher mehh

Bauernschlau

Ich bin mit dem kleinen Bronze Paket eingestiegen plus nachträglich 1.000 Königliche Kristalle. Grundsätzlich bin ich bereit in Lost Ark das zu investieren, was ich in WoW investiert habe. Also 13 Euro monatlich plus einen oder zwei Skins im Jahr. Das finde ich auch gerechtfertigt, denn die Entwickler brauchen Einnahmen.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Bauernschlau
Manu

Nichts. habs auch nachdem ich das erste mal spielen konnte schnell wieder deinstalliert. ist nix für mich

Solo

Gold/Platin weil ich das Game echt gut finde.

Bodicore

Hab das Silverpack und noch nicht mal 1/4 ausgegeben.

Für Aufwertmaterialien Geld ausgeben? In diese Falle trete ich doch schon seit dem Release von Terra nicht mehr 😄

Bin aber durchaus bereit auch Geld auszugeben dann aber eher für Skins oder coole Reittiere etwas an dem sich das Auge etwas länger erfreut.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Bodicore
Nico

nur das gold founderpack, wovon ich auch noch 2900 seltene kristalle habe, Platinpack lohnte sich für mich nicht, mount find ich da häßlich und die sets sind naja.

Im restlichen shop ist bisher auch nichts wo ich sagen Würde woah das brauch ich, das Premium set was kaufbar ist Akula oder so find ich ne frechheit. Der Hirsch sieht ganz gut aus, aber auch nichts was ich brauch, bin mit den erspielbaren Ingame Mounts sehr zufrieden. Und das Pferd was man geschenkt bekam (schwarze oder weiße) ist auch ganz gut.
Die kaufbaren Schiffskins find ich auch irrelevant, da kann man sich mit der Zeit hübschere erspielen 😉

Hoffe die legen im Shop nach, vorallem in sachen Skins, aber was ich in einem Video gesehen habe an Skins in der Russia version gibt, muss man sagen da kommt nun auch nicht soviel an guten Skins

Marcel

Es gibt einen kaufbaren Schiff skin für grade mal 240 kristalle der automatischen boost beim segeln und automatisches einsammeln von Boostfässern ermöglicht, der ist schon nice.

Nico

find die kaufbaren schiff skins nicht hübsch ^^ und der rest ist zwar nice aber nun kein muss :p

Alex

Nur silver founders pack. Und da nicht mal alles genutzt, was drin war. Mache ich wenn die ganzen Dullies endlich aufgehört haben spielen zu wollen und man spielen kann ohne sich früh einzuloggen und dann den ganzen zu idlen um nach der Arbeit in Ruhe spielen zu können. Aber so ist jetzt jeder Sammelberuf auf max. Hat auch was gutes.

Osiris80

Für 100€ Platin wöllte ich keine 15k Warteschlangen nach 2 Wochen.

K

15€ Bronze preorder und 20€ Kristalle für die Level boost Truhe die 4000 Kristalle gibt. Hab mir jetzt das Schiff gekauft und wenn dann coole skins Verfügbar sind werde ich da auch eincashen.

Brilliantix

noch kein Cent und werde ich auch nicht , nicht bei der Serverstruktur wo man stundenlang in der Warteschlange hängt.

Bugster

lol…

Marcel

Rofl…

Emanu

welche Warteschlangen????

Muchtie

Bisher nur die 100€ für das Platin Founders Pack.

Todesklinge

Gold Founder Paket und das habe ich nun 3x + das gepanzerte Pferd.
Alles für Gold erkauft 😁👍

Darum würde ich auch nicht mehr wechseln wollen. Alles für relativ wenig Gold am Anfang aus dem Marktplatz gekauft. Fleißig Blumen sammeln gibt richtig viel Gold 😉 aber 🤫 nicht weitererzählen.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Todesklinge
Chucky

Bisher nur die 100€ für das Platin Founders Pack.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

56
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x