Lost Ark: 11 Tipps, um das Maximum aus eurem Charakter herauszuholen

Lost Ark: 11 Tipps, um das Maximum aus eurem Charakter herauszuholen

Die Welt von Lost Ark bietet für Heldinnen und Abenteurer viele verschiedene Herausforderungen. Manche versuchen Erfolge zu erledigen, während andere gerne mittels Feintuning das Maximum aus ihrem Charakter herausholen wollen. Falls ihr euch zur letzten Gruppe zählt, haben wir hier einige Tipps für euch.

Was sind das für Tipps? Dieser Guide richtet sich an Spieler, die nach einem Dungeon den Titel MVP (Most Valuable Player) mit nach Hause nehmen wollen. Fürs normale Questen und Erforschen der Welt ist das meiste davon irrelevant.

Der Artikel stammt von unserem Leser „Imperator“ vom EU-Server „Thirain“. Er hat mit seiner fleißigen Progress-Gilde „Empyrean“ in der EU-Version bereits einen Gearscore von 1.330 in Tier3 erreicht.

Trotzdem sind einige der Screenshots von seinem Account auf dem russischen Server, wo er bereits zuvor unterwegs gewesen ist.

Lost Ark MVP
In diesem Guide verraten wir euch Tipps, damit ihr zum MVP werdet.

1. So funktioniert das Ausrüstungssystem

Lost Ark unterscheidet zwischen:

  • 6 Ausrüstungsteilen (Helm, Brustschutz, Hose, Handschuhe, Schulterschutz und Waffe) in jeweils 25 Gegenstandsstufen, die die Basiseffekte je nach Charakterklasse vorgeben. Alle zusammen ergeben die „Stufe der Ausrüstung“ oder auch Gearscore (GS) oder Itemlevel.
  • 7 Accessoires (Halskette, 2 * Ohrring, 2 * Ring, Fähigkeitsstein, Armband). Wobei das Armband ist erst ab GS 1.490 verfügbar ist.

Jedes Teil des Equipments hat eine Qualität zwischen 1 und 100, welche großen Einfluss auf die gewährten Bonuseffekte hat.

Zusätzlich wird der Gearscore dann noch in 3 Fortschrittsklassen (Tiers) eingeteilt. Das ist dann auch die Eintrittskarte in höhere Regionen – Yorn wird etwa erst ab dem Ende von T1 eröffnet, Punika erst ab dem Ende von T2. So wird sichergestellt, dass in der höchstmöglichen Region für Euch immer passende Gegenstände zu Eurem aktuellen Gearscore droppen.

  • T1 (Tier 1 oder Klasse 1) bis GS 600
  • T2 (Tier 2 oder Klasse 2) bis GS 1.100
  • T3 (Tier 3 oder Klasse 3) bis GS 1.575

Anders als in vielen anderen MMO hofft man in Lost Ark auf keinen lucky-item-drop, sondern alle Spieler erfarmen sich im Prinzip die gleichen Ausrüstungen. 10 Skin-Plätze entscheiden über den optischen Eindruck und gewähren zusätzlich wertvolle Tugendpunkte.

Alle Equipment-Teile gibt es pro Fortschrittsklasse in 5 unterschiedlichen Rängen, die in ihrer Mächtigkeit aufsteigend sind:

  • Ungewöhnlich (grün)
  • Selten (blau)
  • Episch (lila)
  • Legendär (orange)
  • Relikt (rot).

Für die höheren Ränge braucht ihr in Dungeons gewonnene Belohnungsmarken. Bei einem Grinder-Game wie Lost Ark braucht ihr grundsätzlich Geduld, Glück oder Gold.

Lost Ark Lila Vergleich
Vergleich zwischen zwei Rüstungsteilen.

2. Allgemeine Tipps zur Ausrüstung

Grundsätzlich gilt:

  • Ein T2-blaues Teil ist immer besser als ein T1-lila Teil.
  • Um eine neue Tier-Klasse zu erreichen, reicht es im Prinzip aus, alle 6 Ausrüstungsteile auf Gegenstandsstufe 15 zu verbessern. Die Schlagkraft der lila und orangen Teile ist allerdings um einiges besser.
  • Zusätzlich gibt es noch klassenabhängige Set-Boni bei einer gewissen Anzahl an Set-Teilen. Diese Sets könnt ihr beim NPC „Abgrund-Handel“ oder auch „Abgrund-Ausrüstungsherstellung“ gegen Belohnungsmarken aus den Dungeons erwerben. Für welches der angebotenen Sets ihr euch entscheidet, hängt primär von eurer Spielweise ab.

3. So kommt ihr an die beste Ausrüstung

Wie kommt ihr an Ausrüstung? Um an die beste Ausrüstung zu kommen, lohnt es sich vor allem Dungeons und Wächter Raids zu laufen. Allerdings gibt es für jeden Dungeon ein wöchentliches Besuchslimit. Wenn ihr also beim Sammeln eurer Sets schneller vorankommen möchtet, solltest ihr unbedingt die Belohnungstruhe am Ende für Gold kaufen. Dort sind nämlich immer auch Belohnungsmarken drinnen.

Beim Eintauschen der Belohnungsmarken wird ein neues Ausrüstungsteil erschaffen, dessen Qualität zufällig ermittelt wird. Beim lila T2-Schwert liegt der Bereich des zusätzlichen Schadens zwischen 5 % (bei Qualität 1) und 10 % (bei Qualität 100). Falls ihr also einen Gegenstand mit Qualität unter 80 bekommt, solltet ihr diesen sofort im Inventarfenster mit „Zerlegen“ wieder in die ursprünglichen Belohnungsmarken umwandeln und gleich einen neuen Versuch starten.

So verliert ihr keine Materialien und der Spaß kostet euch nur ein paar kleine Silbermünzen. Das könnt ihr nur machen, bevor ihr die Gegenstandsstufe des vorher im Einsatz befindlichen Ausrüstungsteils beim NPC „Ausrüstungsverstärkung“ übertragt.

Wie wertet man die Ausrüstung auf? Um eure Ausrüstung dann stärker zu machen, müsst ihr die Ausrüstungsverstärkung nutzen. Mit steigender Gegenstandsstufe sinkt jedoch kontinuierlich die Erfolgsquote. Ab Gegenstandsstufe 20 kann man da schon mal (je nach Glück) zwischen 60.000 und 150.000 Gold für einen einzigen erfolgreichen Verbesserungsvorgang einplanen.

Der enorme Glücks- und damit verbunden Frustfaktor beim Crafting im Late-Endgame ist vermutlich die Achillesferse in der Langzeitmotivation von Lost Ark. Trotzdem gilt: Beim Craften nur nich die Nerfen verlieren.

4. Ein starkes Ausrüstungsteil aus dem Handelsposten kaufen

Viele Ausrüstungsteile sind seelengebunden und daher nicht handelbar. Es gibt aber im späten Endgame beim orangenen T3-Set (das bekommt man ab Gearscore 1.340 erst durch unzählige Argos-Runs) die Möglichkeit, alle Teile auch sofort im Auktionshaus gegen Gold zu erwerben.

So kommt ihr unkompliziert an starke Ausrüstung.

Lost Ark AH Tier 3
Im AH könnt ihr euch ein spezielles Set auch direkt kaufen.

5. Die richtigen Accessoires und Gravuren

Was sind Gravuren? Die richtigen Gravuren (Engravings) sind ein wesentlicher Bestandteil der Schlagkraft eures Charakters. Insgesamt gibt es 40 verschiedene positive Gravuren – manche davon individuell pro Charakterklasse, andere für alle gleich.

Für jede Gravur könnt ihr bis zu 15 Punkte einsetzen (mehr bringen keinen Vorteil) – alle 5, 10 und 15 Punkte gibt es einen Bonus. Es gibt auch negative Gravuren, die immer rot dargestellt werden.

Die Punkte für diese Gravuren bekommt ihr von Gravuranleitungen (davon sind allerdings immer nur 2 gleichzeitig aktiv), Accessoires und dem Fähigkeitsstein.

Zuerst solltet ihr euch für eine Handvoll Gravuren entscheiden, die zu eurer Charakterklasse und Spielweise passen. Dazu könnt ihr mit Alt+I in der Gravur-Übersicht nachlesen, welche unterschiedlichen Boni zur Verfügung stehen. Bei den Kollegen von Scentculture findet ihr eine Liste, wie ihr die verschiedenen Gravuren bekommt (via Scentculture).

Lost Ark Gravuren
Gravuren spielen eine wichtige Rolle.

Gravuren im AH kaufen: Wer nicht auf sein Glück hoffen möchte, kann diesem selbst auf die Sprünge helfen. Dafür geht ihr im AH nicht in den standardmäßig aktivierten „Markt“, sondern in die detaillierte Suche des Reiters „Auktionshaus“. Dort könnt ihr in allen momentan zum Verkauf stehenden Equipment-Teilen nach den noch benötigten Gravureffekten oder bevorzugten Kampfwerte suchen. Das Ergebnis nach Qualität sortieren und rasch zuschlagen.

Für jeden Erwerb in diesem Reiter werden zusätzlich zum eingesetzten Gold je nach Gegenstandsstufe eine gewisse Anzahl von Pheons fällig. Die bekommt ihr im Spiel relativ selten – ihr solltet dieses Feature daher mit Bedacht nutzen.

Auch die Gravuranleitungen (Bücher) sind über das AH erwerbbar. Naturgemäß ist es ein Angebot-Nachfrage-Modell, gerade die begehrten Gravuren gehen daher rasch ins Gold. Legendäre (orange) Bücher kosten schon mal an die 15.000 Gold pro Stück. Und ihr braucht jeweils 20 gleiche Exemplare davon.

Die Fähigkeitssteine könnt ihr ebenfalls im AH kaufen. Die endgültige Brauchbarkeit stellt sich allerdings erst nach dem Schleifen beim NPC „Fähigkeitssteinmetz“ heraus – was wiederum reine Glückssache ist.

Lost Ark AH Detailsuche
So funktioniert die Detailsuche im AH.

Wichtiger Tipp: Ihr könnt sogar die gleiche Gravuranleitung doppelt aktivieren – die Punkte werden dann ebenfalls verdoppelt. So ist es auch schon in T2 recht flott möglich, die wichtigste Gravur auf maximales Level 3 zu bringen und damit fette Boni abzustauben.

6. Juwelen

An einigen Stellen des Endgame ab Kampfstufe 50 (z. B. Endgegner-Rausch) findet ihr Juwelen. Es gibt sie sowohl in T2 (da sind alle Juwelen in der Vordergrundfarbe blau) als auch T3 (da sind alle Juwelen orange) in jeweils 10 Juwelenstufen, untergliedert in den gewohnten Hintergrundfarben grün, blau, lila, orange und rot.

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Varianten, die jeweils an genau eine Kampffertigkeit gebunden sind:

  • Sie erhöhen entweder den Schaden um je nach Juwelenstufe Prozente (das sind die dreieckigen)
  • Sie verringern die Abklingzeit des Skills um je nach Juwelenstufe Prozente (das sind die kreisrunden)

Beim NPC „Juwelenexperte“ könnt ihr den gebundenen Skill gegen den Einwurf von Silber zufällig ändern lassen. Mit steigender Juwelenstufe wird das immer teurer und teurer. Im Late-Endgame kostet ein Änderungsversuch mehr als 100.000 Silber und bei 18 zur Verfügung stehenden Skills ist das wahrlich eine Lotterie.

In eurem Inventar könnt ihr mittels „Juwelen verschmelzen“ jeweils 3 Juwelen der gleichen Stufe zu 1 Juwel der nächsthöheren Stufe umwandeln.

Wichtig: Die schlussendliche Variante des Ergebnisses ist immer zufällig – ihr könnt zwei eckige Juwelen und ein rundes Juwel verschmelzen und so ein rundes Juwel erhalten.

Für höherwertige Juwelen ist das AH eine überlegenswerte Option. Sucht euch dort über die Detailsuche das passende Juwel und werft einige Goldmünzen ein. Juwelen der Stufe 7 kosten etwa 1.000 Gold.

Lost Ark Juwelen
Ab T2 werden auch die Juwelen wichtig.

7. Die Kampfwerte verstehen

Neben den Basiswerten des Charakters wie Angriffskraft und Trefferpunkte gibt es noch einige Kampfwerte, deren tieferes Verständnis durchaus hilfreich ist. Ihr solltet das Investment in diese Punkte je nach bevorzugter Spielweise anpassen.

  • Wahrscheinlichkeit eines kritischen Treffers
  • Spezialisierung beeinflusst vor allem charakterklassenspezifische Kampffertigkeiten wie zum Beispiel beim Paladin die Geschwindigkeit des Frömmigkeitszuwachses
  • Beherrschung bewirkt Schadenserhöhung bei beeinträchtigten Gegnern
  • Flinkheit erhöht die Angriffs- und Bewegungsgeschwindigkeit sowie reduziert die Abklingzeit Deiner Fertigkeiten
  • Zähigkeit erhöht Verteidigung, Schilde und Heilung
  • Kompetenz erhöht die Dauer und Intensität von Schwächungen des Gegners (zB Taumeln) und reduziert die eigenen erhaltenen Schwächungen

Das Kader-Level: Der Fortschritt eurer Kader-Erfahrung wird genauso wie Belohnungen durch Quests oder Sammelaufgaben in regelmäßigen Abständen das Hauptattributes eurer Charakterklasse sowie die Vitalität erhöhen. Beides macht euch stärker und effizienter.

8. Kampffertigkeiten und Runen kennenlernen

Fertigkeiten lernen: Jede Charakterklasse hat 18 Kampffertigkeiten zur Auswahl plus 2 Erweckungen, die erst über die Main-Quest erspielt werden müssen. Davon könnt ihr mit der Kurzwahl „K“ 8+1 Fähigkeiten auswählen, die ihr dann in einem Kampf einsetzen könnt.

Nach jedem Anstieg der Kampfstufe (durch Erfahrungspunkte) und durch manche Belohnungen bekommt ihr sogenannte Fertigkeitspunkte, die dann auf die gewünschten Kampffertigkeiten bis zu einem maximalen Skill-Level von 12 bei einer Kampfstufe ab 60 (11 sind es bei einer Kampfstufe ab 55, maximal 10 für alle Kampfstufen darunter) vergeben könnt. Einen ausführlichen Guide dazu findet ihr bei Lostark4Fansites (via Lostark4Fansites).

Als Faustregel gilt: Kennt eure Charakterklasse! Ihr müsst ganz genau wissen, wann ihr mit eurer Charakterklasse im Kampf exakt was macht.

Lost Ark Skills
Ihr könnt verschiedene Vorlagen eurer Skills erstellen.

Ihr könnt euch bereits vorab unterschiedliche Skill-Sets zusammenstellen, die dann je nach Herausforderung aktiviert werden können. Es bietet sich an, ein Skill-Set 1 für Solo-Runs in einem Chaosdungeon und eine zweite Variante für gemeinsame Wächter-Raids zu haben.

Die Rotation ist wichtig: Vor allem die situationsbedingt richtige Reihenfolge der eingesetzten Kampffertigkeiten ist entscheidend. Im Jargon spricht man hier von einer Rotation. Oft braucht der Skill X zuvor den Skill Y, um optimale Wirkung zu entfalten.

Sowohl der Boss als auch ihr selbst bekommt im Laufe eines Kampfes Stärkungseffekte (Buffs) sowie Schwächungseffekte (Debuffs). Die müsst ihr immer im Auge behalten und entsprechend gegensteuern – zum Beispiel mit dem Kampfgegenstand „Allheilmittel“, das alle Debuffs von euch entfernt.

Nachdem die deutschen Übersetzungen mehr als gewöhnungsbedürftig sind, hier in aller Kürze die wichtigsten Zusatzeigenschaften (die es alle von niedrig bis hoch gibt) der verschiedenen Skills:

  • Taumeln („Impairment“)
    • Jeder Boss hat oben seine Lebensanzeige und manchmal darunter eine Leiste seiner Ermüdung (fatigue counter). Wenn ihr und eure Gruppenmitglieder diese Ermüdungsanzeige mittels Taumeln auf null gebracht habt, geht er für einen Moment wehrlos zu Boden und nimmt verstärkten Schaden. Das ist oft der geeignete Moment, um die finale Erwecken-Fähigkeit einzusetzen.
    • In vielen Boss-Mechaniken gibt es oft nur ganz spezielle Momente, wo Taumeln überhaupt möglich, respektive zwingend notwendig ist, um einen One-Hit-Wipe zu verhindern. Da jeder Skill eine vordefinierte Abklingzeit hat, braucht ihr auch hier ein perfektes Timing.
  • Konter („Counterattack“)
  • Teilbruch („Destruction“)
    • Einige Bosse (speziell Wächter) haben spezielle Körperteile wie Schwänze, Klauen oder Panzer. Ab und zu erscheint für einen kurzen Moment ein blauer Kreis um diese Körperteile – dann und nur dann könnt ihr mittels Teilbruch diesen Körperteil zerstören und den Schaden des Bosses somit nachhaltig verringern.
  • Superrüstung („Super Armor“)
    • So ein Skill verleiht für kurze Zeit einen zusätzlichen Schutzeffekt wie Lähmungsimmunität, Umstoßimmunität oder Ähnliches. Sehr praktisch bei Bossen, die euch ständig durch die Luft wirbeln und natürlich fixer Bestandteil eurer Strategie in PvP-Kämpfen.
    • Dieses Video erklärt euch ausführlich das Thema CC (via YouTube).

Kampfgegenstände nutzen: Es gibt eine Reihe von Kampfgegenständen, die ebenfalls Sonderfunktionen ermöglichen. Die Wirbelsturmgranate ist ein beliebtes Taumel-Item, die Zerstörungsbombe eignet sich für Teilbruch.

In Dungeons könnt ihr allerdings nur an bestimmten Stellen Kampf-Items in die Schnellzugriffsleiste wechseln. Seid also gut vorbereitet.

Fertigkeitsbauminventar (Tripod Libary)

Ab T3 habt ihr dann im Late-Endgame die Möglichkeit, allen 6 Ausrüstungsteilen zusätzliche Modifikationen/Verstärkungen von bestimmten Skills zuzuordnen. Dies erfolgt über den NPC „Fertigkeitsbaum übertragen“.

Diese sogenannten Tripods müssen wie gewohnt in den täglichen Chaos-Dungeons erfarmt oder im AH erworben werden. Es wäre nicht Lost Ark, wenn nicht auch hier ein Zufallsfaktor im Spiel wäre: Die Übertragung gelingt bei höherstufigen Tripods nur mehr mit 15 % Wahrscheinlichkeit.

Lost Ark tripod library
Das Tripod-System.

9. Vorbereitung auf den Boss

Viele Spieler wollen Arkesia in aller Ruhe ungestört erkunden und erforschen. Angehende Progress-Player bereiten sich hingegen lieber akribisch mittels Youtube-Videos und Guides auf die unterschiedlichen Boss-Mechaniken vor. Schließlich wiped niemand gerne – schon gar nicht ein angehender MVP.

Darum ist Vorbereitung gerade für die späteren Raids sehr wichtig. Dabei solltet ihr nicht nur die Mechaniken des Bosses lernen, sondern auch die Phasen kennen, in denen Burst eine Rolle spielt.

10. Der Kartenkatalog

Aus den zahlreichen gesammelten Karten könnt ihr euch sechs aussuchen und mit dieser Unterstützung in den Kampf ziehen. Gleich wie bei den Skills könnt ihr auch hier verschiedene Karten-Sets vorkonfigurieren und je nach Herausforderung einsetzen. Im Late-Endgame werdet ihr genügend Karten gesammelt haben, um sie zu verstärken und somit die Sonderboni einzusacken.

Auch hier ist Vorbereitung der halbe Erfolg. Schaut euch genau an, welche Spezialkräfte die Bosse vor euch haben und wählt so ein geeignetes Kartenset. Für einen feuerspeienden Drachen etwa ist ein Set mit 8 % Feuerschadenverringerung eine gute Wahl.

Grundsätzlich ist die Erhöhung von 4 % der Trefferpunkte eine gute Wahl.

Lost Ark Karten
Kartensets ermöglichen euch einen weiteren Stat-Boost.

11. Buff-Food

Diese Möglichkeit der Outputsteigerung wird von den allermeisten Spielern aus unbekannten Gründen ignoriert. Dabei gibt es in Lost Ark eine ganze Reihe von besonderen Nahrungsmitteln (food buff), die euch im Kampf weiterhelfen können.

In eurer Festung könnt ihr ein üppiges Festmahl zubereiten. Mit steigender Festungsstufe erhöhen sich auch die Boni, die immerhin für eine Stunde halten. Sie überdauern sogar euren Tod und sind somit optimal für langwierige Versuche in den beiden Solo-Türmen geeignet.

Lost Ark food_festmahl
Dieser Lunch ist besonders gut, auch um neue Freunde zu gewinnen.

Nachdem die angerichtete Tafel 10 Portionen beinhaltet, ihr selbst aber nicht so viel essen könnt, solltet ihr eure Freunde und Gildenmitglieder einladen. Oder ihr macht euch gleich neue Freunde, indem ihr im Bereichs-Chat zum „Free Feast“ einladet. Die können dann mit Strg + rechter Maustaste → „Festung besuchen“ eure Insel besuchen.

Am Kreuzfahrtschiff Peyto, das im Meer von Gienah ankert, gibt es für T1, T2 und T3 Speisen gegen Gold und Materialien zu kaufen.

Wichtig: Ihr könnt immer nur eine dieser Köstlichkeiten essen. Die Erhöhung des Hauptattributes der Charakterklasse hat unmittelbaren Einfluss auf die Angriffskraft, wogegen die Erhöhung der Vitalität mehr Trefferpunkte bewirkt. Und schnellere Regeneration der Kampfressource ist auch nicht übel.

Diese Nahrung könnt ihr in eurer Festung selbst herstellt.

Schlussendlich könnt ihr in eurer Festung selbst für T1, T2 und T3 kochen und müsst dafür nirgendwo hinfahren. Diese Buffs halten immer nur 20 Minuten und sind verschwunden, sobald ihr gestorben seid.

Ein allgemeine Tipp: Schaut immer wieder mal bei den Händlern und den NPC in Eurer Festung vorbei – manchmal haben sie spannende Dinge im Angebot. Angeblich soll es in den unendlichen Weiten von Arkesia sogar lila Kochrezepte geben.

Wenn ihr all diese Tipps befolgt, solltet ihr einen guten Mitspieler abgeben und auch die Chance haben, selbst den MVP-Titel in einem Dungeon zu holen.

Weitere Guides rund um Lost Ark findet ihr hier:

Lost Ark Guides: Alle Tipps, Tricks und Builds in der Übersicht

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Jue

Auch wenn mir das Spiel absolut gefällt, werde ich vermutlich genauso frustriert aufhören es zu spielen wie BDO, warum Asiaten auf diesen Zufalls-Aufwertungs Mist stehen wird mir immer ein Rätsel sein🤷‍♂️

Imperator

@Koron Du hast absolut recht – ein derart gravierender Fehler hätte mir nicht unterlaufen dürfen. Schade, dass du nach „Abgrund-Handel“ nicht noch 10 Buchstaben weiter gelesen hast. Das wird noch Wochen an meiner Seele nagen.

Koron

So wenig selbstbewusstsein, dass mit berechtigter Kritik nicht umgehen kannst? Und auch nach 10 weiteren Buchstaben ist deine Aussage es gäbe beim „Abgrund-Handel“ Set-Gegenstände falsch 😂

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Koron
Imperator

Es nagt tatsächlich an meinem Selbstbewusstsein, dass du die Worte „Abgrund-Ausrüstungsherstellung“ 10 Buchstaben danach entweder nicht gelesen oder nicht verstanden hast.

Ich muss dringend an meinen Formulierungen arbeiten, damit sie auch berechtigt kritischen Geistern wie Dir stand halten. Aber nun musst Du wirklich stark sein: ich ändere den Text jetzt nicht mehr. Mit ein wenig gutem Willen versteht man es auch so. Und falls der gute Wille nicht da ist, kann ich auch damit leben.

Muchtie

Das höhste GS lieg bei uns bei 1415 nicht 1575

Koron

„Zusätzlich gibt es noch klassenabhängige Set-Boni bei einer gewissen Anzahl an Set-Teilen. Diese Sets könnt ihr beim NPC „Abgrund-Handel“ oder auch „Abgrund-Ausrüstungsherstellung“ gegen Belohnungsmarken aus den Dungeons erwerben.“

Schade, direkt relativ früh bei den Tipps steht Blödsinn und somit hab ich garnicht erst weiter gelesen. Beim „Abgrund-Handel“ kann man keine Set-Gegenstände kaufen sondern primär Schmuck.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Koron
Luripu

Gastbeitrag?
Danke aber das alles wusste ich bereits.
Hat sich als nötig erwiesen mal nachzulesen.
Ich kassiere 50% MVP als Barde.
Als Sorceress eher weniger.
Auch wenn ich zu 66% das Ding alleine zu Ende bringen muss.
Alle spielen All In?
Habt ihr nie daran gedacht das man 20min Zeit hat?
Kein DPS Race.
Ich bin eine Sorceress=Ignite geskillt.
Mein Damage kommt in einem burst,
ansonsten kite ich.
Wer Bosse facetanken will ist hier falsch.

Cyril

Alls Gunlancer ist es für mich fast unmöglich nicht immer wieder mal zu Face Tanken. Sein ganzes Skillset ist auf frontal attacks ausgelegt.
Nebenbei echt eine schwierige Klasse.
Vorallem weil man viel den Boss garnicht richtig sieht, out of screen, und seinen evasive move perfekt timen muss, weil er nicht gerade „mobil“ ist.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x