Guild Wars 2 ist schuld daran, dass ich keine Lust mehr auf WoW habe

Wer 2020 mit einem MMORPG anfangen möchte, hat einige gute Titel zur Auswahl. Doch MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch tut sich mit vielen Spielen schwer. Schuld daran ist Guild Wars 2 – vor allem wegen des Kampfsystems.

MMORPGs gehören seit 2006 fest zu meinem Alltag dazu. In den letzten Jahren habe ich besonders viele Spiele ausprobiert, darunter auch WoW Classic. In das habe ich mich während der Corona-Zeit etwas verliebt, vor allem wegen der Level-Phase und dem häufigen „Zwang zur Gruppenbildung“.

Doch inzwischen ist mein Abonnement dort wieder ausgelaufen. Der Hauptgrund dafür ist das Kampfsystem. Denn obwohl ich Tab-Targeting sehr zu schätzen weiß, fehlt es mir an Dynamik.

Schon seit 2012 hat mich ein Titel für viele andere MMORPGs verdorben: Guild Wars 2. Für mich bietet es eines der besten Kampfsysteme im Genre überhaupt und sorgt regelmäßig dafür, dass ich andere Spiele wieder verlasse.

Über den Autor: Alexander Leitsch ist verantwortlich für MMORPGs auf MeinMMO. Seine meiste Zeit verbrachte er in Guild Wars 1 und Guild Wars 2, dort sogar über 7.500 Spielstunden.

Doch auch SWTOR, Black Desert, ESO und etliche weitere MMORPGs hat er gespielt. WoW jedoch wurde erst so richtig mit dem Classic-Release angefasst.

Ausweichrollen und ständige Bewegung sind so gut

Was macht das Kampfsystem aus? Guild Wars 2 setzt auf klassisches Tab-Targeting. Ihr wählt ein Ziel aus und greift dann automatisch an. Ihr müsst dafür nicht perfekt zielen können, anders als bei einem Action-Kampfsystem.

Gleichzeitig jedoch bietet der Kampf jedoch viel Dynamik. Nur bei ganz wenigen Fertigkeiten müsst ihr still stehen bleiben. In allen anderen Fällen könnt ihr euch auch beim Wirken von Zaubern bewegen.

Zudem setzt Guild Wars 2 auf eine aktive Ausweichrolle, die mit einer Ausdauer-Leiste verbunden ist. Solange ihr Ausdauer habt, könnt ihr die Rolle jederzeit durch das doppelte Drücken der Richtungstasten WASD einsetzen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Das Kampfsystem bietet zusätzlich einige taktische Aspekte, darunter die Trotzig-Leiste für CC, die bei Bossen zuerst zerstört werden müssen, bevor diese kontrolliert werden können, und Combo-Felder.

Die Combo-Felder lösen einen kleinen Effekt aus, wenn ein Spieler einen sogenannten „Finisher“ verwendet. Das sind speziell markierte Fähigkeiten. Wer beispielsweise mit Pfeilen durch eine Feuerwand schießt, kann Gegner dahinter verbrennen. Veteranen werden diese Felder vor allem dafür kennen, dass man in ihnen den Buff „Macht“ hochstacken konnte.

Jeder Charakter hat Heilung: Eine weitere Besonderheit an Guild Wars 2 ist, dass das MMORPG ursprünglich ohne Holy Trinity veröffentlicht wurde. Klassische Tanks und Heiler gab es nicht.

Zwar hat sich das durch die Erweiterung Heart of Thorns etwas geändert, sodass manche Klassen einen Vorteil beim Tanken oder Heilen haben, aber das alte System ist noch immer erkennbar. So hat jede Klasse mindestens einen Slot für Heil-Fertigkeiten.

Selbst wenn ihr also allein unterwegs seid, braucht ihr dank Ausweichrolle und dieser Fertigkeit keine Sorge haben, dass ihr einfach draufgeht.

Fertigkeiten Guild Wars 2
Die Fertigkeiten in GW2 sind klar verteilt: Die Fertigkeiten 1-5 (links) gehören zur Waffe, die Fertigkeit 6 ist immer Heilung, die Fertigkeiten 7-9 sind Utility und die 10 ist immer die Elite.

Downstate und die Rückker ins Leben: Wenn eure Lebenspunkte in Guild Wars 2 auf 0 fallen, dann sterbt ihr nicht automatisch. Stattdessen geht ihr zuerst in den sogenannten Downstate. Aus diesem können euch andere Spieler hochholen, ähnlich wie in Borderlands oder New World.

Doch Guild Wars 2 bietet zusätzlich Fertigkeiten im Downstate an, die euch ermöglichen Feinde zu besiegen, was euch sofort ins Leben zurückbringt, oder euch langsam hochheilen.

Selbst wenn keine Verbündeten in der Nähe sind, ist der Downstate also kein Todesurteil, was Guild Wars 2 zu einem der besten MMORPGs für Solo-Spieler macht.

Guild Wars 2 Downstate
Im Downstate habt ihr immer die Chance, auch wieder hochzukämpfen. Fertigkeit 1 ist immer Schaden, 4 immer Heilung. Die Fertigkeiten 2 und 3 hängen von der Klasse ab.

Ein optionaler Action-Mode: Wer kein Fan von Tab-Targeting ist, kann in Guild Wars 2 auch die optionale Action-Cam aktivieren. Die sorgt dafür, dass ihr mit eurer Waffe genau zielen müsst, um mit Fertigkeiten zu treffen. Außerdem könnt ihr in die First-Person wechseln für mehr Immersion und Action.

Andere MMORPGs haben trotzdem starke Kampfsysteme

Im Laufe der Jahre habe ich viele MMORPGs gespielt und auch Titel gefunden, die wirklich guten Action-Combat hatten, wie Black Desert oder TERA.

Doch am Ende bin ich immer wieder zu Guild Wars 2 zurückgekommen, wo ich mich durch die Mischung aus Action und Tab-Targeting persönlich am wohlsten fühle.

Ein Spiel macht mir jedoch wieder Hoffnung: Ashes of Creation. Dieses MMORPG plant ein Hybrid-System aus Tab-Targeting und Action-Kampf. Das könnte etwas sein, dass auch mich wieder anspricht.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
26
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
RedResdayn

Ich hab persönlich nie die Kommentare über Content-Knappheit bei GW2 verstanden.
Es gibt PVE Content wie Events, die Story, Map Completion, Fraktale, Raids, Dungeons, PVP, WvW, Completionism, Mounts, Skins, Crafting und was weiß ich nicht noch alles in dem Spiel.

Frage mich, was da jetzt als „knapp“ bezeichnet werden kann.

Fabby

Ich denke mal das „knapp“ kommt von den Hardcore GW2 Spielern, die 25 Stunden am Tag spielen.
Ich spiele auch oft GW2 min. 2-3 Stunden am Tag und mache auch mal hier und da eine GW2 Pause, was aber nicht oft vorkommt. Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. Es gibt so viel zu tun. Legendäre Schmuckstücke/Waffen, Otter Infusion, Erfolge.
Man muss/darf halt nicht alles rushen, Dann hat man auch etwas mehr von dem Spiel.

Scaver

Bei mir ist es umgekehrt. Als ich eigentlich keine Lust mehr auf WoW hatte, habe ich mal wieder in Guild Wars 2 reingeschaut.
Und auch wenn mir dort gerade das Quest System um Welten besser gefällt als in jedem anderen MMORPG, so hat es mich doch wieder wissen lassen, was ich an WoW ansonsten (nämlich eigentlich alles Andere) besser finde!

Abaddon

Ich habe zu diesen Thema keine eindeutige Meinung, da das Kampfsystem natürlich fundamental ist, doch kann es durch anderes wie tolle Community oder guten Content wieder ausgeglichen werden.
Wie hier auch schon einige angemerkt haben, ist GW nach einer gewissen Zeit nicht mehr sehr anspruchvoll. Das liegt unter anderem im Design der gegnerischen Gruppen. Die sind so zusammengestellt, dass man einfach in die Gruppe hineinspringt und soviel Schaden austeilt wie geht. Es gibt keinerlei Anspruch auf taktisches Vorgehen.
Selbst die unterschiedlichen Karten kann man mit immer den gleichen Fertigkeiten erledigen. Man muss für unterschiedliche Gebiete die Fertigkeiten nicht ändern. Was ich damit meine ist, dass es Gebiete hätte geben können, wo die Gegner einen mit vielen Zuständen belegen und man diese unbedingt entfernen muss oder das in einem Gebiet die Gegner mit Zuständen bekämpft werden müssten und wo anders eben nicht.

So visiert man einen Gegner an, weicht gegebenenfalls aus, aber es wäre viel mehr möglich.

Taktisch gesehen ist GW2 nicht gut..

avat3r

Kurzer Tipp: Schaltet ingame mal auf die Action Kamera um, das ändert nochmal einiges und macht Guild Wars 2 für mich noch ein kleines Stück besser!

Horteo

Ja, GW2 hat ein tolles Kampfsystem. Aber die Contentdürre ist leider genauso berühmt.

Das GW2 Kampfsystem mit den ESO Inhalten kombinieren und man hätte das nahezu perfekte Spiel

Hisuinoi

Ich hatte früher keine Probem mit Tab Targeting. Mittlerweile bin ich da sehr wählerisch und lehne Tab Targeting ab.
Allerdings GW2 geht eigentlich, spiele derzeit mit den Gedanken wieder ein neuen GW2 Account zu erstellen bis New World kommt.
Wobei mich auch die Story von Star Wars Old Republic Interessieren würde, da müsste ich kein Geld ausgeben.

Dann wäre ja noch Zwischenkost von Path of Exile, aber ständig kann ich sowas auch nicht spielen.

Letztendlich ist jeder Mensch unterschiedlich, die einen bevorzugen Tab-Targeting, die einen ein Actionkampfsystem und andere haben mit beiden Varianten keine Probleme.
Und mit der Zeit ändern sich auch die Prioritäten, seit ich damals BDO kennengelernt habe sehe ich Tab-Targeting sehr kritisch an.

dEEkAy2k9

Das Tab-Targeting ist mittlerweile überholt. Das hat früher bei den ganzen alten Games Sinn ergeben, ist heute aber einfach zu steif. Meist hängt am Tab-Targeting ja mehr dran als nur „ein Ziel ist im Visier“. Das ganze Movement ist in Relation zum Ziel irgendwie entkoppelt.

Hisuinoi

Ich würde nur bei Fernkampfklassen Tab-Targeting gut heißen, dass auch nur wenn es als Singel Ziel Lock dient z.B. Elite Gegner, Bossen, usw.
Das von den Hauptziel nicht abgewichen wird.

Mapache

Guild Wars hat mir recht lange ziemlich viel Spaß gemacht weil es für mich mit dem Charr Ingenieur einfach eine der besten Klassen- und Rassenkombination hat die es gibt.
Das in Kombination macht einfach sehr viel Spaß und der Charr hat einfach Style und mir gefällt die Geschichte zum Volk.
Allerdings war dann mit erreichen des Endcontents leider auch ziemlich schnell die Luft raus und kam danach auch nicht wieder.
Mir fehlt da irgendwie das gewisse etwas um mich beim Spiel zu halten aber was es ist weiß ich eben auch nicht genau.

Zuletzt bearbeitet vor 15 Tagen von Mapache
Kerpal

Guild Wars 2 ist mir einfach zu langweilig! Ich habe schon so oft probiert, andere Klasse, andere Rasse, andere Anfangsgebiete! Nach paar Minuten ist immer wieder die Luft raus! Das Kampfsystem war ganz ok, obwohl ich das Kampfsystem von Tera allen anderen bevorzuge!

Zuletzt bearbeitet vor 15 Tagen von Kerpal
CptnHero

Kampfsystem is ja schon wirklich gut, aber was bringt einem das geilste Kampfsystem, wenn der Content den man damit macht zum einschlafen ist.
Habs kürzlich noch mal versucht….wollte mir vielleicht ne Legy rüstung machen…hab dann schön fraktal dailies gemacht….nach 2 wochen war dann wieder die luft raus.

Reznikov

Nicht dass ich je einen Raidboss getötet hätte aber braucht man für die leg. PvE Armor nicht PvE Raidabschlüsse und lächerliche Mengen Gold?

CptnHero

du musst halt verschieden raidbosse töten und dann noch auf den Heart of thorns maps rumgurken, diesdas erledigen….und dann brauchste wieder unmengen an Materialien oder man kauft die halt für gold.
Find die Raids aber auch nich so schwer…aber das sieht ja jeder anders

nur so nebenbei: mittlerweile kann man sich auch legy armor ausm wvw oder pvp holen.
die haben halt nur nich diesen Transformer effekt wie die Raidlegy

Nein

Alternativ kauft man einfach Gold bei Chinesen und baut sich das zeug selber.
Glaub 1500g brauch man. Oder ist das aus dem Raid nochmal besser?

Lucas Kaczynski

Geht mir auch so. Tab Target spricht vielleicht aber auch ganz andere Art von Spielern an. Weil wenn alle dynamische Kämpfe lieben würden, hätte jedes MMO ein actionreiches Kampfsystem.

Bodicore

Bei Tab Targeting kann man halt die Kämpfe anspruchsvoller und interessanter machen machen. Beim Action Kampfsystem ist der Kamp an sich interessanter.

Mir gefällt beides obwohl ich Tab aus Faulheitssgründen bevorzuge 🙂

doc

Warum sollte ein Tab-Targeting anspruchsvoller/interessanter sein?
In einem Action-Kampfsystem ist eigentlich alles alles möglich, was auch in einem Tab-Targeting geht.
Die Boss-Kämpfe und Mechaniken empfinde ich im Action-Kampfsystem sogar noch immersiver. In WoW Classic ist irgendwie alles gaaaaaaaaanz weit weg vom eigentichem Kampf, in ESO hab ich wirklich in cloudrest die Tentakeln gehauen oder den ollen Riesenschrimp getankt. 😀

In WoW „Retard“ wird ja mittlerweile auch immer ein spezieller bunter Button eingeblendet, wenn man was drücken soll. In ESO lief es meist über die Taste „X“ im richtigen Augenblick, was auch intuitiver abläuft, wenn es stressig ist.

Bodicore

Wenn man mit Tab Heilt tankt oder schaden macht kommt alles beim Gegner oder Spieler an Mechnaiken lassen sich genauer berechenen.
In Spielen mit Action-Kampfsystem muss man als Entwickler eine Toleranz einbauen das der Boss zu schaffen ist.

Das muss aber nicht heißen das das eine oder andere Spiel dadurch leichter wird.

Ich sage aber, wenn ich mit meinem WoW Raid und Tab-Targeting in den schwersten Eso Dungeon gehen würde hätten wir den wohl ziemlich schnell clear.
Das ist aber nicht der Punkt. Ich meinte eher dass man mehr Effekte und schnelle Bossbewegungen reinringen könnte ohne dass die Leute zu stark vom Bosskampf abgelenkt werden oder den Boss die halbe Zeit verfehlen.

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von Bodicore
doc
Wenn man mit Tab Heilt tankt oder schaden macht kommt alles beim Gegner oder Spieler an Mechnaiken lassen sich genauer berechenen.

Ich bin mir nicht ganz sicher was du meinst.
Wenn ich dich korrekt verstehe meinst du bspw Projektile etc…
Das ist aber eigentlich irrelevant ob Tab-Targeting oder Aktion. Es gibt bspw in WoW auch Mechaniken die prüfen, ob das Ziel sichtbar ist etc.

In Spielen mit Action-Kampfsystem muss man als Entwickler eine Toleranz einbauen das der Boss zu schaffen ist.

Die Toleranzen sind ebenfalls vom Targeting unabhängig, ob Bosse zu schaffen sind. Wieder WoW war mit Classic auch nicht so fix und unmobil als die aktuellen Versionen, bei denen du teilweise im Laufen zaubern kannst o.ä.
Natürlich muss man die Bosse immer auch dem Spiel anpassen!

Tab-Targeting braucht bspw eine höhere Toleranz im Movement wie dodgen oder Blocken etc, weil das im TabTargeting besser funktioniert.

Ich sage aber, wenn ich mit meinem WoW Raid und Tab-Targeting in den schwersten Eso Dungeon gehen würde hätten wir den wohl ziemlich schnell clear.

Ich weiß nicht genau worauf du dich dabei beziehst? Auf das Targeting?
Wie kommst du darauf?
Wenn ich mich an meine letzten nicht-Classic-WoW Dungeonerfahrungen erinnere war da aber tatsächlich nur durchrushen angesagt. Lag aber eher nicht am Targeting sondern an den AE-Effekten.

Das ist aber nicht der Punkt. Ich meinte eher dass man mehr Effekte und schnelle Bossbewegungen reinringen könnte ohne dass die Leute zu stark vom Bosskampf abgelenkt werden oder den Boss die halbe Zeit verfehlen.

Als unkritisch gemeinte ernste Frage:
Hast du mal ein Aktion-Kampfsystem gespielt?

Ich habe viel WoW und ESO geraidet etc.
In WoW vertat man als Tank/DD die Zeit mit der Rota/Proccs, dem Movement und den Boss-Timings welche über die AddOns reinkam. Der Boss selber kündigte seine Taten meist im Chat an (nicht über Animation o.ä.).
Auf den Boss selber habe ich meist nur sofern geachtet, dass ich ihn erreicht habe.
Heiler haben das altbekannte Balkenspiel gespielt.

In ESO hat man ebenfalls seine Rota etc, aber schaut die ganze Zeit tatsächlich in den Kampf rein, um korrekt zu reagieren. Um den Boss zu verfehlen muss man schon falsch rum stehen oder die Maus nicht verwenden.

In New World war das Ziele tatsächlich schwer, weil beim Angriff die Projektile verzögert verschossen wurde (Lebensstab wurde erst ausgeholt).

Brezel

GW 2 bietet ja auch ein alternatives Kampfsystem ohne Tab Targeting, mit Fadenkreuz wie in Tera, weiß nur wieder kaum einer.

Zuletzt bearbeitet vor 15 Tagen von Brezel
Lucas Kaczynski

Ich finde das total toll und spiele durchgehend damit. Beim Raiden wirds damit manchmal aber kompliziert.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

23
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x