Welche MMORPGs machen auch alleine Spaß? Die 6 besten Solo-MMOs

Online-Rollenspiele sind eigentlich darauf ausgelegt, dass man sie mit möglichst vielen Spielern zusammen zockt. Doch mittlerweile wollen immer mehr Spieler auch allein Erfolge in Online-Welten erreichen und nicht zwangsläufig einer Gruppe oder Gilde beitreten. Erfahrt hier, in welchen MMORPGs ihr am meisten Spaß als Solist habt. Welche Games machen auch ohne Gruppe Laune?

Selbst der extrovertierteste Teamplayer hat in Online-Rollenspielen manchmal einfach keine Lust auf andere Leute. Und manche Gamer mögen einfach das Spielgefühl von Online-Games, obwohl sie nur höchst ungern mit anderen Spielern zusammen spielen.

Für solche Leute gibt es zum Glück in vielen MMORPGs Inhalte, die Spielspaß auch ohne lästige Mitspieler versprechen. Sechs MMOs, die besonders gut für Solo-Spieler geeignet sind, lernt ihr hier kennen.

Update: Wir haben diesen Artikel am 29. Juli 2020 erneut überarbeitet und Star Trek Online als weiteres Spiel hinzugefügt.

Platz 6 – Secret World Legends – Mystery, Cthulhu und Zombies!

Release: 3. Juli 2012 | Plattformen: PC | Bezahlmodell: Free2Play | Website: Website von Secret World Legends

Was ist the Secret World? The Secret World von Funcom ist eines der ungewöhnlichsten Online-Rollenspiele. Das Spiel war von vornherein nie als klassisches Fantasy-MMORPG á la World of Warcraft geplant und präsentierte sich eher als Mystery- und Horror-Drama. Daher gab es auch keine Völker, keine Klassen und keine typische Fantasy-Story.

The Secret World Museum Exponat

Vielmehr seid ihr in The Secret World ein Agent einer Geheimorganisation wie den Templern oder den Illuminaten. Im Auftrag der Erdgöttin Gaia kämpft ihr in einem von der normalen Menschheit verborgenen Schattenkrieg gegen Geister, Dämonen, finstere Kulte und Untote, die sonst ungehindert ihren Schabernack mit der Welt treiben.

The Secret World – Extra viel Story und Atmosphäre

Das ist das Highligt: In The Secret World geht es vor allem um spannende und gruselige Geschichten. Wer gerne Texte wegklickt und Cut-Scenes überspringt, um möglichst schnell die nächste Quest abzuschließen, ist hier völlig falsch.

Vielmehr geht ihr komplexen, mehrteiligen Stories nach, die stimmungsvoll in langen, vertonten Dialogen erzählt werden und stets eng mit dem Schauplatz und dem zugrundeliegenden Plot verwoben sind.

Außerdem erinnern viele Stories aus TSW an klassische Mystery- und Horror-Literatur á la Lovecraft oder an Akte X.

Secret World Legends Tokyo wabbit

Oft enden diese Quests mit komplexen Rätseln, die man eher in einem Dan-Brown-Roman als in einem MMO vermuten würde. Wer von den simplen Schieberätseln und Puzzlespielen anderer Spiele schon überfordert ist, dürfte bei The Secret World nicht weit kommen und selbst Rätselprofis greifen oft irgendwann mal zum Internet-Guide.

Das Spiel hat sogar einen eigenen Webbrowser integriert, mit dem ihr nach Hinweisen im Spiel googlen könnt! Das alles schafft eine unvergleichliche Atmosphäre, die selbst viele Solo-Games nicht erreichen und bei MMOs gänzlich einzigartig ist.

The Secret World – Mit Flinte, Schwert und Sturmgewehr

So spielt sich The Secret World: Das Gameplay von The Secret World ist ebenfalls anders als bei vielen gängigen MMOs. Das fängt schon damit an, dass ihr keine Rasse oder Klasse wählt. Ihr seid einfach ein Mensch, was auch sonst? Was ihr dann letztendlich genau darstellt, hängt von eurer gewählten Ausrüstung ab.

The-Secret-World-Feuermann

Das Kampfsystem ist dynamisch, spielt sich aber leider etwas sperrig. Außerdem sind viele Gegner gerade zu Spielbeginn recht schwer zu knacken und dann müsst ihr auch als Solo-Spieler öfter mal andere Spieler zur Hilfe rufen.

The Secret World Legends – Remake als “Shared World RPG”

Das hat es mit dem Remake auf sich: Um unter anderem das Gameplay von the Secret World zu überarbeiten, startete das Spiel als Remake unter dem Namen “Secret World Legends”. Das alte The Secret World wird zwar weiter zugänglich sein, es wird nur keinen weiteren Content mehr erhalten.

Anspiel-Test: Hier lest ihr, ob Secret World Legends seine zweite Chance genutzt hat.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Secret World Legends ist – anders als The Secret World – ein Free2Play-Spiel, während das reguläre TSW Buy2Play war. Außerdem wurde das wenig spannende Kampf- und Charaktersystem grundlegend überarbeitet. The Secret World Legends ist unterm Strich frischer und zugänglicher geworden.

Passend zum Thema: The Secret World – Das beste MMO, das ihr nie gespielt habt!

Fazit: Egal ob als klassische Version oder als das bald erscheinende Remake: The Secret World ist ideal für Fans von Horror, Mystery und Solo-Gameplay in einem MMO! Leider erscheint schon seit geraumer Zeit kein neuer Content mehr. Doch auch so könnt ihr wochenlang Spaß haben – auch alleine.

Soviel zu The Secret World – Auf Seite Zwei erwartet euch ein Spiel, das gleichermaßen alleine wie im Team gespielt werden kann.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
33
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
58 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Patrick

Definitiv eso. Mehr oder weniger ist es ein reines solo MMO wenn man nicht dauernd in Dungeons geht…..

Was eigentlich sehr schade ist.

Das hab ich an swtor geliebt man konnte mit mehreren zusammen wirklich spielen und gemeinsam Entscheidungen treffen

Starthilfer

MMO solo Spieler. Ist doch irgendwie , wie wenn man sich einen Neuwagen kauft und das ausschliesslich weil er gut riecht, gefahren wird er dann so 1-2 mal pro Jahr 😆

KushiRecordZ

Finde ich nicht, vor allem heutzutage sind MMORPGs einfach nicht mehr was sie früher waren. Ich verbringe heutzutage auch gerne meine Tage allein um den Content, die Story zu genießen oder mir selbst Herausforderungen zu stellen. Das ist eher als würdest du dir einen Bus kaufen aber keine Leute mitnehmen weil du zu viel Spaß dran hast alleine mit dem Ding zu fahren 🙂

Snoopy

Star Trek Online, SWTO und Blade and Souls spiele… ich auch Singel, bin eigentlich der Solo Spieler, einzig FFXIV spiele ich sehr gerne mit anderen zusammen ist auch das erste Spiel wo ich mich richtig in die Gilde einfügen konnte (Familiäres Gefühl) heiste ja auch FG, Freie Gesellschaft 😀

Hans Dornauer

ffxiv hat mich solo auch lange unterhalten, wundert mich dases nicht in dieser liste ist

Snoopy

Um in der Story weiter zu kommen muss man mit anderen Spielern spielen, kann mir vorstellen das Jürgen es deswegen nicht mit reingepackt hat.

KushiRecordZ

Destiny 2 könnte man auch mit anführen, ist zwar kein richtiges MMORPG aber hat ja auch MMO Elemente 😉 Bis auf Raids & andere Gruppenzwang Aktivitäten hab ich es früher immer Solo gespielt bis Black Armory kam und ich aufgehört hab.

Der ‚Erfolg‘ von Black Desert ist mir ein Rätsel, ich kann mit dem Ding nichts anfangen.
ESO macht sehr viel Laune und kann ich jedem empfehlen, die anderen aufgeführten Spiele habe ich mir nicht angeguckt, da es einfach nichts für mich ist.

Ansonsten geht TemTem auch in Richtung MMO und macht Spaß, eine gute Alternative für alle Pokemon-Liebhaber.

KushiRecordZ

Vielleicht mal einfach zum Deutschunterricht gehen und einen Kurs über Selbstbeherrschung besuchen, statt MeinMMO bzw. die Autoren dafür verantwortlich zu machen, das du es nicht schaffst deine finanziellen Ausgaben in einem Spiel zu überwachen. 700€ sind schon hart, wenn man nicht kompetitiv spielt. Hoffentlich nicht Mamas Kreditkarte benutzt.

Von Carstein

Finde ich auch immer affig sich über das Geld zu beschweren,man kann sich darüber beschweren wenn man viel kaufen bzw kann,wie Häuser,Mounts,Kostüme und man die nicht unbedingt im Spiel freispielen kann,aber es wird eigentlich nie jemand dazu gezwungen Geld auszugeben.

KushiRecordZ

Solange es nur Kosmetik ist die hinter einer Paywall steckt ist das super. Klar ist das in MMORPGs nicht immer der Fall, weil dort oft exp boosts, Upgrades und sonstiges verkauft wird, der dir den Spielfortschritt deutlich erleichtert. Es gibt natürlich Beispiele für Games wo du ohne Ingame-käufe einfach nicht mehr weiterkommst, aber das ist dann ja jedem selbst überlassen ob er bereit ist dafür zu zahlen oder nicht. Wenn ich ein Spiel kompetetiv spiele hab ich auch kein Stress damit, da Kohle reinzupumpen. Ansonsten können Free2Play Games meist auch wirklich „Free“ gespielt werden, solange man seine Pfoten von den Skins lassen kann :p

HansDampf

ich weis nicht wie man star trek hier aufführt ohne gewissensbisse. ihr habt das am anfang des jahres schon mal vorgeschlagen u ich bin drauf angesprungen…2monate später war ich 700€ los u sah eig keinen sinn mehr weiter zu zocken. das ist das größte abzockerspiel was ich je erlebt habe, das denen noch keiner nen riegel vorgeschoben hat ist mir ein rätsel. da gibt es nicht aber auch garnichts was man ohne echtgelt erreichen kann ohne das einen andere mit top ships ziehen.
btw screenschots gehen mal an deine redaktion raus, mir reichts mit dir…mal sehen was deine chefs davon halten.

[Mod-Edit: Teile des Kommentars gelöscht]

Uschi

Wat? 700 euro? Für wat?

HansDampf

du musst schiffe mit echtgeld kaufen um wichtige skills zu erhalten ohne die macht man kein dmg.

Holzhaut

Mein-mmo kann doch nichts dafür, dass du dich nicht unter Kontrolle hast.

Mc Fly

…“du musst“…
Finde den Fehler 😚😉

Blackbluefires

Falsch man „muss“ nicht mit echt Geld Schiffe kaufen. Ich habe mit Gratis schiffe bis höchst Level geschafft,
mit 700 € hätte dir auch sofort Lebenslanger Abo abschließen können 😀
700€ in 2 Monate. das ist echt hart o.O

Maik Schneider

Es stimmt schon, dass man manche starken Skills und Schiffe nur mit Echtgeld bekommt. Aber das Free2Play-Spiel bietet auch ohne Geld hunderte Stunden Inhalte, Spaß und wird sogar regelmäßig erweitert.

Besonders für „Star Trek“-Fans und Solo-Spieler kann ich das Spiel voll empfehlen.

Von Carstein

Findest du nicht,das du dich ziemlich lächerlich machst, mit deiner Drohung ?

Wurdest du von Mein MMO gezwungen das Geld in das Spiel zu stecken ? Hat dir das Spiel AUFGEZWUNGEN,das du Geld ausgeben MUSST ?

Es ist DEIN Geld und DU bist dafür verantwortlich wofür du es ausgibst und sonst niemand (ausser es ist wie Kushi oben meint, Mama’s Kreditkarte wird benutzt).

Du wusstest laut deines Kommentars auch wofür du dein Geld ausgegeben hastm,für Schiffe und Skills,die du dafür wohl auch bekommen hast,DAS ist keine Abzocke,denn du hast das für dein Geld bekommen,was du wolltest.

runebert

ich liebe die atmosphäre bei eso auch wenn die quests meist 0815 sind, sind die erzählten geschichten irgendwie immer spannend.zumindest hat man immer wieder das gefühl bei ,ner nebenquest, das es trotzdem wichtig ist 😀

Von Carstein

Das finde ich an ESO auch so gut,die Quests unterscheiden sich nicht wirklich von denen anderer MMO’s,sammel das,töte den,sprich mit X,dass fällt aber weniger auf,weil die Quests einfach gut verpackt sind,wie du schreibst,auch die Nebenquests fühlen sich immer an,als seien sie wichtig und da sich an manchen Stellen im Spiel im laufe der Geschichte auch die Umgebung verändert,wie die Stadt in Kalthafen,bekommt man auch das Gefühl etwas zu beeinflussen. 😀

Muchtie

The Secret World tut mir immer noch so weh, so eine Perle,….

Bodicore

Kündtig wird auch Astel hier stehen.

NuckyNuck

Also, mir fehlen noch Destiny 1&2.
Gibt es was besseres, als Samstagmorgens, „leicht“ verkatert ein bisschen Flashpoint oder Patrolien Solo zu laufen?
Klar, abends dann wieder Stikes mit Freunden.

Miwako Sato

Es Fehlt noch das erste Guld Wars in
der liste was sogar ein wenig besser ist als der zweite teil da kann
man auch gut eine Mischung aus Solo und Gruppenspiel machen durch die
Helden Gefährten und Gefolgsleuten ist es auch möglich Alleine zu
Spielen und Ich hoffe mal auf ein Remake von den Spiel

Kuba

Oh ja grafisch aufpoliert und ganz wichtig -> Bitte ohne Hüpfen wie gehabt^^

Direwolf

Ach, wenn TOR doch für die Konsolen verfügbar wäre…

Henk

Ein guten MMORPG sollte beides bieten, guten Solo- und Gruppencontent! Die Buddys sind eben nicht immer online und es nervt auch auf Krampf immer eine Gruppe suchen zu müssen. Leveln, farmen, die Welt und die Story erkunden (questen) mach ich lieber solo, Raids, Dungeons, Weltbosse oder PvP dann eher in Gruppe. Genau so sind viele MMOs auch aufgebaut.

Wenn alles nur auf Gruppen ausgelegt ist kann das schnell nervig werden und andersrum fehlen auch etwas die Höhepunkte und Abwechslung wenn es keine knackigen Gruppeninhalte gibt. Die richtige Mischung machst!

Von Carstein

Das bekommt ESO sehr gut hin finde ich.Auch durch die jährlichen DLCs gibt es durch die neuen Dungeons regelmäßig neue Inhalte für Gruppenspieler,eigentlich werden alle bedient und niemand kann wirklich sagen,dass ZOS Solo -oder Gruppenspieler benachteiligt oder vergisst.

Micro_Cuts

Also MMOs wie ESO oder auch SWTOR konnten mich eben wegen dem starken Fokus auf Solospiel nicht lange halten. In beiden Titeln kommt mir das leveln einfach unfassbar Gruppenunfreundlich vor.

Wenn ich alleine zocken will, dann spiel ich keine MMOs.

ChrisDeMarco

Da sieht man mal wie verschieden die Geschmäcker sein können.

Wenn ich Solo spiele dann meistens nur MMOs… ich mag es beispielsweise bei Singleplayer spielen nicht das man irgendwann die 100 % erreicht hat … denn was ist dann ? Tjo, habe fertig.

In MMOs wie Eso wird mir das nicht so schnell passieren. Da habe ich einen stetigen Fortschritt an dem ich immer weiter arbeiten kann.

Luriup

Sicherlich sind MMOs eigentlich dafür gedacht,
mit anderen zusammen zu spielen.
Die Zeiten wo man in Gruppen gezwungen wurde,
weil es sonst gar nicht weiter ging,sind aber vorbei.

TESO war schon seit Release ein Solo RPG in einer Onlinewelt.
SWToR sah es zum Release anders aus als heute.
Die Gefährten waren nicht OP und nur nützlich,
wenn sie wie der eigene Charakter gute Ausrüstung anhatten.
Die konnte man craften oder aus Helden 2/4 Missionen oder Inis bekommen.
Das waren alles Gruppeninhalte,kein Solo durchrennen wie heute.

Ich find den Mix wie FFXIV es handhabt recht gut.
Man hat seine Mainstory die einen ab und an in Gruppeinhalte zwingt wie Prüfungen und Dungeons.
Den Rest in der Welt kann man zum Großteil solo erledigen.

Steed

Ich finde genau dieses soloplay in den heutigen mmorpg ist das todesurtal man muss sich das mal gedanklich fest halten, man spielt ein online mmo um alleine zu spielen…
Wenn ein mmo seine interaktions Möglichkeit der Community immer mehr einschränkt macht es da noch sinn ein mmo zu spiele? Warum sollte man nicht gleich auf singleplayer rpg wechseln?
Was bringt mir das zB in Teso alles alleine spielen zu können und hinterher spielt es kein Schwein mehr weil es einfach langweilig ist ein mmorpg solo zu spielen was wohl auch dran liegt das mmorpgs nie dafür gedacht waren es bricht mit sich selbst.
Dafür braucht es kein mmorpg man hätte Teso genau so gut als offline spiel verkaufen können mit der Möglichkeit mit Freund zusammen zu spielen für nen raid oder ne Instanz hätte auch ein lobby System gereicht.
Man kann das sehr gut in WoW sehen wozu hat man da gleich nochmal eine Gilde(im aktuellen wow) oder ist Member einer Gilde? Um zu raiden das wars und selbst das kann man über den lfr. Warum sollte man zusammen Leveln geht schnell alleine der Schwierigkeitsgrad casual lässt es ohne probleme zu. Leute aus der Gilde für ne ini? Ach wieso schnell mal mit lfg durchrenn und fertig. Ja macht absolut Sinn in ein mmorpg immer mehr soloplay zu haben damit die heulsussen die keine Zeit Lust was auch immer in ein mmorpg spielen können statt sich die wenige Zeit mit singleplayer rpgs zu verschönern. Wenn ich an meine alte mmo Zeit zurück erinner war genau dass das schönste dran zusammen mit den Leuten wirklich zu spielen!

Lootziffer 666

seh ich genauso, grad teso find ich einfach mega traurig. es spielt sich wie ein singleplayer. nur halt mit typisch einfachem gameplay der heutigen mmos. obendrein noch ein hakeliges kampsystem und fehlende Vielfalt der Klassengestaltung. und dann gibs noch nich mal genug content den man in der gruppe bestreiten muss.

maledicus

Stimmt doch überhaupt nicht … TESO hat zwar zum questen solo-content, aber in der spielewelt ist soviel MMORPG los wie nie zuvor und das kommt gerade durch One Tamriel, weil nun spieler jeder stufe überall hinkommen.

In TESO wird das gruppenspiel abseits von story und quests gut gefördert, mit events wie dem wrothgar jubiläum wo die spieler wirklich massenweise zusammentun und weltbosse jagen, sich gegenseitig tägliche-quests teilen und raidgruppen bilden. Und abseits davon gibt es sobald man im chat danach ruft recht schnell hilfe und gruppen für weltbosse überall.

Es kommt jedes jahr ein DLC mit neuen gruppen-verliesen und es ist schon sehr reizvoll gruppen-content zu spielen. Der dungeon-finder ist gut besucht, es gibt verschiedene anreize die gruppenverliese zu spielen sei es wegen den täglichen gelöbnissen der unerschrockenen oder weil es für zufallsverliese via gruppensuche extra belohnungen gibt.

Mit der veröffentlichung von kapiteln und DLCs die neue gebiete enthalten gibt es dann neue weltbosse, neue offene verliese die sich auch eher an kleingruppen richten.

Und die dolmen-zerg-gruppen die täglich als raids ( man kann natürlich auch solo mitlaufen ) stattfinden für spieler mit charakteren jeden levels wo sich spieler zu jeder tageszeit zusammenfinden sind auch mehr MMO und weniger solo.

Man muss nur von den möglichkeiten wissen. TESO hat sich stark verändert mit One Tamriel, aber es ist heute mehr MMO als früher wo das phasing ja meist verhinderte das man zusammen questen konnte, das wurde alles umgekrempelt um mehr MMO zu haben, das geniale dabei ist nur – es komm auch den solo-spielern entgegen. Zenimax hat hier den spagat aus meiner sicht geschafft.

Gruß.

Kite5662

One Tamriel war keine Lösung fürs Phasing, sondern eine faule ausrede um sich arbeit zu sparen. Das Phasing hätte man leicht durch spezifische Server lösen können, aber nein – Man wollte ja Megaserver – Toll gemacht. Das Spiel ist weniger MMO als je zuvor, und für den enormen Spielerzuwachs war sicher nicht One Tamriel – Im Gegenteil. Eher schrecke One Tamriel viele Spieler ab, da viel zu konfus und überfordert.

Zoth Omog

One Tamriel hat vor allem eins vollkommen abgeschafft, die unterschiedlichen Fraktionen. Man haut sich in Cyrodiil aufs Maul und hinterher steht der *Feind* neben einem am Npc und man levelt mit ihm zusammen, oder er kaut dir nen Ohr ab.

Großes Kino und so sinnvoll 🙂

Das war Anfangs mal völlig anders konipiert, und dann kamen die Crybabes aus Pinky Panda Land….

doc

sehe ich wie Maledicus:
Du hast keinen Plan von ESO und es klingt so als würdest du das Geschrei der großen Masse nacheifern!
Man kann so gut wie alles in der Gruppe machen, man kann aber auch Solo Questen, es gibt aber auch extrem vieles was nur für Gruppen gedacht ist.
Es gibt sogar ein Gebiet welches nur für Gruppen ist, und als solche kann man sich dort auch so richtig austoben.

Hakeliges Kampfsystem? Im Gegensatz zu welchem Spiel?
Ich habe vor kurzem bspw SwTor noch einmal ausgebackt und du drückst eine Fähigkeit an und wartest 1-2 Sekunden bis du den nächsten Angriff starten kannst.
In ESO sind die Kämpfe viel flüssiger, gerade mit Waffenwechsel, zum Dotten und Buffen.

Lootziffer 666

wie wärs wenn du mal bisserl freundlich bleibst, und nich wie ein angepisster Fanboy zurückkeifst?
des weiteren gibt es dutzend games die ein deutlich besseres Kampfsystem bieten. gw2, tera, selbst aion ist besser. warum? mach mal leichte und schwere angriffe in Eso. die Animationen sehen aus wie aus Morrowind oder Oblivion. das man seine paar Skills dann auch noch teilweise spammt, machts nich besser. Außerdem hast du kaum Klassenvielfalt, du spielst entweder Stamina oder Magicka. und von beiden gibs fast jedes Mal nur 1 Variante die guten Schaden macht. ich hab Eso lange genug gespielt um mir eine eigene Meinung zu bilden. Also halt dein vorlautes Maul einfach mal zurück das nächste mal.

doc

zu welchem Zeitpunkt war ich unfreundlich? Weil ich schreibe, dass du kein Plan von ESO hast?
Auch deine neuste Umschreibung zeigt es einfach nur deutlicher. Mit Morrowind/Oblivion hat ESOs Kampfsystem gar nichts zu tun.
Tera ist ein klasse Kampfsystem, habe es damals zu Release ebenfalls gespielt, das war es dann aber auch. Ich habe kein Maxlevel geschafft…
Bei Aion das gleiche! 🙂

…und ein beleidigender Abschluss, aber erst rummaulen man wäre unhöflich.. hm…

Kite5662

Genau. Keine Charakter-Progression im Spiel, da Du bereits zu Beginn auf dem Stand eines Max-Level Charakter bist, was den Schaden angeht. Keine ahnung wer auf diese Idee gekommen ist, aber der gehört gefeuert,

Geroniax

MMO’s haben eine ganz eigene Art des Spielgefühls und die Welt ist persistent. Ein Mass Effect, Dragon Age oder Witcher ist einfach irgendwann durchgespielt. Dann man einen neuen Spielstand anfangen und alles wieder von vorn erleben. Das mögen, mich eingeschlossen, manche einfach nicht, obwohl ich Mass Effect und Dragon Age regelrecht gesuchtet habe und X mal durchgespielt hab. Ich will mit einem Charakter den ich mir selber erstellt habe (ist in Witcher z.B. nicht mal möglich) möglichst viel erleben. Bei MMO’s hat man einfach nur sehr sehr viel zu tun und es wird immer Content nachgereicht. Bei einem Single-Player Spiel ist irgendwann schluss.

Steed

Mit der heutigen dlc Politik bekommen selbst singleplayer spiele weiter Content und du sagst du hast in einen mmo mehr zu tun eigentlich hast du da nicht wirklich mehr zu tun bis auf das grinden bzw lass es mich so ausdrück die endlos loot Spirale. Und was bedeutet schon persistent in ein mmo was sich wie ein singleplayer spiel spielt? Ist ja quasi das selbe als würdest du nen Savegame laden ist ja auch persistent kannst immer drauf zurück greifen. Neue Content in ein mmorpg dauert meist 6-12 Monate(addon) in der Zeit kannst du genau so gut mehre Single Rpgs in einem Jahr spielen, bei wenig Spielzeit womit die meisten ja so eine solo mmo Vergewaltigung als mmorpg bezeichnen brauchst du dann genau so lange diese durchzuspielen hast dlcs und vielleicht sogar mods.
Aber mein Gott lass die Leute spielen was sie wollen aber dann sollte sich keiner Wunder warum die ganzen Spieler nach 1 Monat abhauen.
Destiny 2 ist auch ein wunderbares Beispiel alle heulbacken im Forum wollten schnell den perfekten loot wollten mehr singleplayer kampange und natürlich war der raid und die Instanzen zu schwer(man hat ja keine Zeit mehr sich was zu erarbeiten) wo?! Wo sind jetzt die ganzen Spieler!? Warum muss Bungie Teso WoW jetzt anfangen um jeden Spieler zu kämpfen? Lass mich dir das als Vollzeitjober dem sein Hobby Videospiele sind sagen(das meine Meinung) entweder ich nehme mir die Zeit für ein Spiel wie ein mmorpg und gebe mich mit dem zufrieden was ich dort erreiche oder ich lass es sein und lass den Leuten ihr Spaß die, die Zeit haben.

Xion

TESO und SWTOR haben aus der Not eine Tugend gemacht. Wie sich die Spiele entwickelt haben, haben sich die Entwickler vor der Veröffentlichung anders vorgestellt.
Letztendlich hat es aber natürlich mit der Zielgruppe und deren Interesse zu tun, im idealen Fall versucht man die Breite Masse zu erreichen um möglichst viele Produkte an den Mann zu bringen.
Bei SWTOR und TESO war die damalige Kritik nach dem Release sehr sehr ähnlich. SWTOR Spieler verglichen es mit KOTOR und hatten Erwartungen, dass SWTOR mehr wie KOTOR ist.
Bei TESO ein ähnliches Bild, die Fans der Elder Scrolls Reihe haben sich darüber aufgeregt, dass TESO zu wenig Elder Scrolls sei.
Beide Spiele wollte aber im Gänze einen ganz anderen Weg eingeschlagen als die Fans der beiden Spiele eigentlich wollten, sie wollten richtige MMORPGs mit einer sehr sehr teuren und erfolgreichen Marke werden, ggf. sogar dem Platzhirsch WoW Konkurenz machen(bei swotor noch mehr als bei TESO).
Letztendlich gingen die Konzepte nicht auf, die Spiele lagen zum Grossteil nach wenigen Wochen bei den meisten Spielern wieder in der Ecke, neue Spieler kamen nur sehr sperrlich hinzu. Die Kritik der Fans wurde immer lauter.
Die Entwickler haben eigentlich nichts anderes getan, als ihre eigentlichen Ambitionen zurück zu schrauben und versucht ihren Platz am Markt zu finden. Letzendlich hat es sich für die Entwickler und Fans der Spielereihen sicherlich gelohnt.

@Steed warum also darüber aufregen? du selbst ziehst doch den Vergleich mit WOW. WOW bietet dir doch genau das was du suchst. SWTOR und TESO bedienen halt einfach ein ganz anderes Klientel an Spielern.
Diese drei Spiele und deren Inhalt mittlerweile noch vergleichen zu wollen ist nicht möglich.
Ob SWOTOR und TESO nun rechtmäßig MMORPGs sind oder nicht ist im eigentlichen Sinne völlig egal. MMORPG ist einfach eine Genrebeschreibung mehr auch nicht, letztendlich gefällt mir ein Spiel nicht weil es eine MMORPG ist oder die Klischeetechnischen Mittel eines MMORPGS verwendet, sondern gefällt ein Spiel, wenn es versteht seine Spieler und Kunden mit ihrem Produkt zu unterhalten und schlichtweg einfach Spaß macht.
Ob da nun MMORPG oder Fußballsimulation dranstehen würde, hat doch mit der Qualität und Spielspaß nix zu tun

Steed

Das sehe ich anders wenn ich ein Spiel im shooter Genre kaufe dann erwarte ich auch ein shooter. Wenn ich ein mmorpg Kauf was sich als massiv multiplayer online role playing game ausgibt dann erwarte ich das auch und keinen Singleplayer der sich Krampfhaft versucht als mmorpg auszugeben da ist es mir egal wie viele Klischees es erfüllen muss um ein mmorpg zu sein. Sonst könnte sich ja jedes Spiel beliebig die Genre aussuchen alles was nen Multiplayer hat ist dann auf einmal ein mmorpg…
Und wie du schon sagst die Leute haben im Forum Kritik geübt alle Leute die im Forum rumheulen sprechen für alle spieler egal ob es nur 5% der aktiven Spieler sind. Und ich gönne Teso Swotor seine Nische und jedem der damit Spaß hat aber Ich gönne nicht den heulsussen jedes Spiel kaputt patchen zu lassen und dann spielen die es eh nicht mehr und haben noch dafür gesorgt das den Leuten den es vorher gefallen hat auch aufzuhören.
Und es Regt mich nunmal auf zu sehen was aus mmorpgs geworden ist und was mittlerweile einige hier als mmorpg ansehen… und dann noch diese Posts von einigen die sich für mich so lesen: ich hab nur zwei Stunden die Woche Zeit deswegen muss alles vercesaualisiert werden alle items schön in den arsch und natürlich alles am besten alleine erreichen in einen mmorpg. Was soll man da noch denken außer das einige den Knall nicht im Kopf gehört haben. Ich sag ja mmo spielen um alleine zu spielen das ergibt ja auch voll Sinn. Teso und Swotor so wie es aktuell ist hätte nen Lobby System gereicht in meinen Augen ist es so viel mmorpg wie ein Fußballspiel ein shooter das ist meine Meinung und jeder darf seine eigene haben.

Gorden858

Ich sehe diese Kategorisierung eher als Skala von Grauwerten denn als strikte Einteilung in Schwarz und Weiß. Wer definiert denn, welche Kriterien ein MMO erfüllen muss, um so genannt zu werden und ab wann sich ein Spiel nicht mehr Singleplayer nennen darf? Gibt doch genug Möglichkeiten, sich zwischen den beiden Extremen „komplett instanzierte, endliche Story“ und „Fortschritt nur durch Spiel in großen Onlinegruppen möglich“ zu platzieren. Und es gibt ja auch offensichtlich genug Spieler, die so etwas suchen. Die sich eben nicht dem Druck einer auf Progress ausgerichteten Gruppe aussetzen, sondern einfach abschalten und in Ruhe vor sich hinspielen wollen, aber trotzdem das Gefühl mögen in einer von Spielern bevölkerten Welt zu sein oder sich Gruppenspiel als Option für gelegentlich offen zu halten.

Spiele, die das liefern wollen, sitzen dann irgendwie zwischen den Stühlen, aber was sollen sie denn deiner Meinung nach machen? TESO als Singleplayerspiel zu bezeichnen wäre ja definitiv noch falscher als es MMO zu nennen. Oder darf es solche Zwischendinger gar nicht geben? Und ich weiß, was du mit dieser lauten Minderheit meinst, aber bei TESO war es ja nunmal so, dass es nach Release wirklich unter den Erwartungen blieb, sie auf die Kritik der Community reagiert haben und das Spiel danach wesentlich erfolgreicher geworden ist.

Steed

Ich habe mit keiner Silbe erwähnt das es diese Art von spielen nicht geben darf, wie gesagt ich gönne jedem der sowas spielt seinem Spaß, aber ewtl sollte es eine neue Bezeichnung geben für die Art von spielen um Enttäuschungen vor zu beugen den die waren normal groß bei SWTOR so wieo bei TESO und auch Destiny 1 & 2. Und in einer Gruppe zu Spielen hat nix mit progress zu tun.
Vielleicht denke ich auch einfach anders über mmorpgs weil ich meine ersten mmorpgs 1998 gespielt habe…
Und sich die Spiele von gemeinsamen spielen wegbewegt haben zum erreiche alles Solo und somit das Gruppenspiel mehr optional oder Teil garnicht notwendig ist.

Ich kann mich mit dem Gedanken nicht anfreunden das die Möglichkeit von Spieler zu Spieler in einen mmo quasi garnicht mehr nötig sind. Auch ein Grund warum ich diese Spiele nach einer ausprobierphase wieder fallen gelassen habe. Ich komme aus einer Zeit wo man noch mit Frenden & Freunden zusammen gelevelt hat als man sich für einen Beruf entscheiden musste und auf andere Spieler mit anderen Berufen angewiesen war.
Als man sich beim Questen kennen gelernt hat weil man sich gegenseitig geholfen hat. Oder einen tollen Abend hatte weil man hartnäckig mit seiner Gruppe eine schwere Instanz gemeistert hat. Gibt es so garnicht mehr, sobald ein mmo raus kommt was ein Bissen Zeit aufwändiger ist oder ein hauch von Schwierigkeit da ist wird sofort rumgeheult. Ein Beispiel: WoW nerft Instanzen auf Grund von Mimimi im Forum und führt Heros inis ein. Es wird wieder rumgeheult wow nerft Hero inis, später kommen Mistic inis die Leute heulen wieder dann gibt es die in verschiedenen + Versionen…
die Leute die es vorher gespielt haben hören auf und die Leute die immer denken die sprechen für alle im Forum heulen weiter und der Großteil hört sowieso auf.

Laurina Hawks

Die Story von SWTOR ist aufwendig gemacht und geht ellenlang, aber besonders interessant ist sie nicht. Vor allem, da das gesamte Leveldesign entsetzlich generisch ist, wird es schnell sehr sehr öde. Trotzdem lohnenswert, denn allein wegen des Themas hebt sich SWTOR aus dem Fantasybrei wohltuend heraus.
Über Teso kann ich wenig sagen, denn nachdem ich den Charaktereditor gestartet hatte, und feststellen musste, dass 98% aller Charaktere aussehen wie Methsüchtige im Endstadium habe ich das Game nach kurzer Zeit verlassen.
TSW ist der absolute Knüller – hab ich von Beta an gute 2 Jahre wie besessen gespielt. Allein die Atmo (vor allem Neu England) ist grandios. Es gibt einfach kein besseres Game.

Geroniax

Witziger weise sehe ich es mit TESO und TSW genau andersherum was den Editor angeht 😀

Aber ja, auch wenn die SWToR Story nicht der Wahnsinn ist, so ist sie schön gestaltet.

doc

Jedem sen Geschmack bzgl des Charaktereditors, muss ja nicht jedem Gefallen.

Aber SwTor als positives Beispiel für das Charakter aussehen zu nennen, lässt mir doch die Tränen in die Augen schießen.
Wähle dir mal bitte einen weiblichen Menschen aus und geh die Gesichter durch und nenne mir in den Chat die Zahl welches Model dort nicht nach exzessiver Drogensucht aussieht. 😀
…und komm mir nicht mit Alter, das sah schon für die Zeit damals als es herauskam Scheiße aus.

Zum Glück gibt es dort Helme!

Liberatus Blair

ES geht doch nichts über den Character-Editor von BDO.^^

Zokc zock

TSW und ESO ganz klar 🙂

CandyAndyDE

Meiner Meinung nach fehlt hier Star Trek Online, das mit seinen 12 Kampagnen solo sehr lange unterhält.

Andy Boultgen

Also ich mag solo spielen,gruppenquests sind absolut nicht mein Fall.Aber Dungeons und Raid in einer Gruppe ist schon ok.Das kann man ja dann machen wenn man genügend Zeit und Lust hat.Die Solo Dungeons in Swtor finde ich dagegen langweilig.

Alastor Lakiska Lines

In den nächsten Wochen kommt ein neuer PC (seit 8 Jahren am selben Gerät…das schon damals nicht besonders modern war)….ich freue mich besonders auf die Rückkehr zu TSW…konnte nie die letzte Quest in Japan abschließen, da es bei jedem Versuch einen Crash gab. Komisch dass ich mir ein zeitgemäßes Gerät kaufe, aber ich zuerst an Spiele denke, die nicht mal so modern sind (von den Anforderungen). Eigentlich ein gutes Zeichen hinsichtlich der Qualität der Welt von TSW.

JeyJey

ESO hat mich seit One Tamriel nicht mehr losgelassen…und dabei spiele ich tatsächlich zu 90% nur die Soloinhalte. Vor Morrowind muss ich ganz dringend noch die Dunkle Bruderschaft durch questen 😀

Jyux

Dunkle Bruderschaft lohnt definitiv 🙂

Caldrus82

Haha da geht’s dir wie mir…habe vor den ganzen DLCs aufgehört und bin jetzt wieder eingestiegen vor ca. 2 Wochen. Jetzt habe ich Orsinium so gut wie durch und starte grade die Diebesgilde. Danach dann die Bruderschaft, denke die Reihenfolge ist besser, da man dann auch die reduzierten Bounty etc. skillen kann, die dann bei der Bruderschaft wieder nützlich werden wenn man fröhlich durch Tamriel mordet ;>

Xion

ESO hat einfach das beste Questsystem am Markt. Jede noch so kleine popelige Nebenquest ist teilweise ein kleiner Storystrang der unterschiedlichste Aufgaben bereit hält und die atmosphärische Welt sehr gut in die Quests einbezieht.
War damals schwer begeistert vom Questsystem.
Das war aber auf lange Sicht auch leider das einzige was überzeugt hat.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

58
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x