New World will ein soziales MMO sein, doch dafür macht es zu viel falsch

New World hat viele Ansätze, um ein richtig soziales MMO zu sein, bei dem ihr in Gruppen und mit einer Gilde loszieht, um Städte zu erobern und zusammen Spaß zu haben. Doch MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch hat in den letzten Tagen einige schlechte Erfahrungen gemacht. Er findet, dass noch zu viele Dinge im Spiel sind, die das Spielen in einer Gruppe sabotieren.

Was macht New World zu einem sozialen MMO? Grundsätzlich hat New World viele Aspekte, bei denen sich Spieler zusammentun müssen und die an Old School MMORPGs erinnern:

  • In der Welt gibt es viele Elite-Mobs, Bosse und Welt-Events, die man schwer oder gar nicht allein erledigen kann
  • Die Dungeons haben kein LFG-Tool, sondern Spieler müssen sich ihre Gruppe aktiv suchen
  • Crafting und Handel spielen eine wichtige Rolle
  • Es gibt einen Proximity-Voice-Chat, mit dem man sich direkt Ingame austauschen kann
  • Im Endgame erobert und verteidigt man gemeinsam mit seiner Gilde/Fraktion Städte und Festungen

Die Kompanie, die eine Siedlung kontrolliert, kann dieser sogar einen eigenen Stempel aufdrücken, durch Steuern und durch den Ausbau der Siedlung nach eigenen Prioritäten.

Wo ist dann das Problem? Doch während es sich für all diese Aspekte lohnt, mit einer Gruppe und Kompanie unterwegs zu sein, sabotiert das Spiel ansonsten die Gruppen-Erfahrung gleich auf mehreren Ebenen.

Ein paar dieser Elemente haben mich selbst schon stark gefrustet.

Schon der Start ist für Gruppen unnötig kompliziert

Was ist das Problem beim Start? Die Startgebiete in New World werden nach dem Tutorial zufällig für jeden Spieler ausgewürfelt. Wer also in einer Gruppe beginnen möchte, findet sich oftmals an ganz unterschiedlichen Orten der Karte wieder.

Wenn ihr dann nicht früh genug die Quest-Reihe stoppt, hängt ihr erstmal in dem Gebiet fest. Erst in dem Moment, in dem ihr euch für eine Fraktion entscheidet, kommen die Quests wieder zusammen.

Diesen Umstand kannte ich schon aus der Beta und habe mich dementsprechend mit einem Kumpel nach dem Beitritt zu einer Fraktion in Immerfall verabredet. Vorher haben wir komplett getrennt gequestet, was einfach viel schneller und einfacher geht.

Die Lösung für das Problem wäre eigentlich recht simpel. Man könnte die Spieler nach dem Tutorial entscheiden lassen, in welchem der Gebiete sie beginnen möchten. So wäre das Zocken in einer Gruppe viel simpler.

Fraktionsmissionen, doch jeder bekommt seine eigenen

Was ist das Problem mit Fraktionsmissionen? Nachdem ihr euch einer der 3 Fraktionen angeschlossen habt, könnt ihr die sogenannten Fraktionsmissionen erledigen. Doch auch hier wird es künstlich kompliziert.

Jeder Spieler bekommt eigene Missionen angeboten. Die überschneiden sich zwar manchmal mit denen der Gruppenmitglieder, aber oftmals auch nicht. Dann muss jeder aus der Gruppe in unterschiedliche Missionen aufbrechen. Nicht gerade förderlich für das Gruppen-Spiel.

Auch hier wäre eine Lösung denkbar einfach: Das Teilen von Quests mit der Gruppe. Doch ein solches Feature gibt es derzeit nicht. Das wäre nicht nur für Fraktionsmissionen nützlich, sondern auch für allgemeine Nebenquest.

Die nimmt man teilweise einfach in der Welt an und weiß gar nicht mehr, woher sie kam. Umso einfacher wäre es, wenn man sie direkt mit der Gruppe teilen könnte.

New World Fraktionsquests
Jeder Spieler bekommt unterschiedliche Quests bei den Fraktionen.

Der Kampf um die Materialien und eine fürchterliche Quest

Was ist das Problem mit Materialien? Alle Rohstoffe in New World spawnen an festen Orten. Doch nur ein Spieler kann sie abbauen. Wer als Gruppe loszieht und gemeinsam das Crafting leveln möchte, klaut sich gegenseitig die Ressourcen.

Das ist besonders bei der nervigen Quest „Die Schwäche des Egos“ ein Problem. Sofern ihr die Materialien nicht direkt im Handelsposten kauft, solltet ihr für diese Quest am besten in unterschiedliche Richtungen aufbrechen und mit dem Suchen nach Materialien beginnen.

Ähnlich frustrierend war meine Erfahrung in einer Fraktionsquest, in der ich einen Mini-Boss töten und häuten musste. Der Magnetit-Grizzly ist ein eher grimmiger Geselle, mit dem man sich besser nicht allein anlegt. Das Problem dabei ist, dass nur derjenige die Quest erfüllt, der den toten Grizzly auch häuten kann.

Das führte dann dazu, dass meine vier zufälligen Mitstreiter erst fleißig mitkämpften, aber im letzten Drittel des Bären plötzlich damit aufhörten und bereits die Taste E drückten, mit der man das tote Tier dann häuten kann. Ähnliche Szenarios gibt es bei den “töte und häute”-Quests immer wieder.

Ein MMO, bei dem die Gruppenmitglieder gegen einen selbst arbeiten, find ich eher schwierig. Zum Leveln des Craftings habe ich mich deshalb von meiner Gruppe getrennt und bin allein losgezogen. Hier könnte sich New World eine Scheibe bei Guild Wars 2 abschneiden, wo jeder Spieler die Materialien nur für sich selbst abbaut.

Eine Benutzeroberfläche, das nur bedingt für Gruppen geeignet ist

Was ist das Problem mit der Benutzeroberfläche? An diesem Punkt habe ich gleich mehrere Kleinigkeiten, die mich persönlich jedoch extrem stören:

  • Ich würde gerne im Interface das Mana und im Bestfall sogar die Ausdauer sehen können.
  • Ich kann die Namensschilder meiner Gruppe nicht hinter Gebäuden oder Pflanzen sehen. So verliert man seine Mitspieler unheimlich schnell aus den Augen.
  • Für Welt-Events und PvP in der offenen Welt wäre eine Gruppengröße über 5 Spieler nützlich. So könnten sich beispielsweise mehrere 5er-Gruppen zu einem Raid zusammentun.

Wer wirklich effektiv mit mehr als 5 Spielern losziehen möchte, ist eigentlich gezwungen nebenbei im Voice-Chat zu sitzen.

Die Benutzeroberfläche an sich hat übrigens noch einige Probleme mehr. Das findet auch der Twitch-Streamer shroud:

Twitch-Streamer erklärt, wo New World im Vergleich zu anderen MMO-Hits versagt

Schlachten um Festungen gerne, aber es kann nicht jeder mit

Was ist das Problem mit Kriegen und Invasionen? Die Schlachten um Festungen – egal ob Kriege im PvP oder die Invasionen im PvE – sind für 50 Spieler ausgelegt. Eine Kompanie jedoch kann bis zu 100 Spieler aufnehmen.

Kommt es nun zu einem solchen Kampf und alle Spieler wollen mit, wird die Hälfte der anwesenden ausgeschlossen. Ich selbst habe mich mehrfach um Kriege in New World beworben und wurde seit dem Release für noch keinen mitgenommen – andere Spieler, teilweise aus der eigenen Gilde, hatten bisher Vorrang.

Schwierig wird es besonders dann, wenn Streamer wie Entenburg oder Ares gleich mehrere Kompanien unter sich haben. Wenn 200 oder sogar 300 Spieler auf die Kriege warten, ist eine geplante Rotation nahezu unmöglich. Das kann ganz schnell frustrierend werden und für schlechte Stimmung in der Gilde sorgen.

New World PvP Kampf
Wer Lust auf die Festungskämpfe hat, muss in einer der großen Kompanien auf dem Server sein.

Das Problem mit den Servern

Was ist das Problem mit den Servern? Die aktuellen Probleme mit Warteschlangen und vollen Servern stören das Gruppenspiel enorm. Da wird wohl keiner widersprechen. Doch selbst wenn der Hype abflacht und genügend Server vorhanden sind, sehe ich einige Probleme.

Zum einen befürchte ich, dass auf den großen Servern die Warteschlangen dauerhaft bleiben. Es gibt wohl eine feste Server-Größe von 2.000 bis 2.500 Spielern und manch ein Streamer oder eine Community bringt schon allein so viele Spieler auf.

Zum anderen könnte dieses feste Limit bedeuten, dass auf einem Server schnell eine Fraktion dominiert. Denn theoretisch können pro Fraktion nur 833 Spieler online sein. Wenn eine Fraktion jedoch ständig 1.000+ Spieler auf den Servern hat, kann es für die feindlichen Fraktionen schnell langweilig werden, weil sie ständig in Unterzahl sind.

Hier braucht Amazon auf Dauer eine Lösung.

Questen und Crafting als Solo-Spieler, Dungeons und Kriege in der Gruppe

Wie spielt man New World am besten? Die beste Erfahrung habe ich bisher damit gemacht, dass ich zum Questen und für das Crafting allein losgezogen bin. Sobald es aber an Welt-Events mit den Verderbten oder Dungeons ging, haben wir uns als Gruppe zusammengefunden, sofern das mit den Warteschlangen möglich war.

Später, wenn es dann um die Schlachten um Siedlungen geht, bin ich quasi gezwungen, in einer der großen Kompanien mitzuspielen. Ansonsten wird es sehr schwer zu diesen Inhalten mitgenommen zu werden.

Wer nicht auf das PvP verzichten möchte, hat zumindest den neuen PvP-Modus Außenpostenansturm vor sich. Was genau dahintersteckt, erfahrt ihr hier:

Ein Modus lässt das neue MMO New World wie ein Survival-Spiel für 40 Spieler aussehen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
48 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Naedras

Manche Punkte kann ich nicht ganz nachvollziehen…
Auch das Sammeln der Rohstoffe hat seine Berechtigung in New World und trägt zum Wirtschaftsfluss/pvp bei.

Ich finde hier wird zu viel mit Guild Wars 2 verglichen…🙄

Disorder

Ich verstehe einige der Punkte hier nicht wirklich… Wenn ich mit nem Kollegen in der Gruppe spiele, werden alle Quest für Fraktion und Stadt angenommen und dann im Kreis gelaufen, selbst wenn wir nicht die gleichen Aufgaben haben, überschneiden sich die Gebiete doch immer wieder und wenn es mal nicht so ist, gehe ich halt mal nen Umweg für meinen Kollegen und er für mich.

Bei den Ressourcen ist es ähnlich.. Einer baut das große vorkommen ab der andere die kleinen. Und dann wechselt man sich halt mal ab.

Habe das Gefühl das viele Leute verlernt haben sich einfach mal abzusprechen und alle wollen nur noch jegliche Verantwortung und Kontrolle an die Entwickler abdrücken… Ich muss nicht für jeden Schritt eine Belohnung bekommen, gerade erst recht nicht, wenn ich mit Freunden spiele und diese unterstützen kann.

Skailykos

Meiner Meinung nach, sind viele hier viel zu verwöhnt von anderen MMORPG’s.

New World möchte unter anderem spezifisch auf ein crafting und handeln System übergreifen, also es soll gehandelt werde. Wie auch im richtigen Leben gehandelt wird. Das finde ich eine sehr gute Idee und auch wenn es Zeit kostet, aber überlegt euch Mal, im echten Leben hebst du ein Stein auf, entdeckt ein Wildest Tier und benötigst sein Fell, findest einen seltenen Stein oder ein seltenes Objekt. Wer profitiert davon, ja du die anderen müssen halt weiter suchen oder wie im spiel ggf. Warten.

Wenn die Produzenten von New World, dieses verwöhnte von vielen von euch eingeht, dann macht craften und farmen kaum noch Sinn wie in vielen MMORPG. Die Preise gehen den Bach runter, die Rohstoffe/Materialien sind nicht mehr wert und schwub wird das game langweilig.

Zu den Fraktionsmissionen, mein Gott bei den leichten PVE fraktionsmissionen muss man nicht unbedingt eine Gruppe haben. Die macht man Fix alleine. Das finde ich schon gut. Dafür muss man aber für die PVP Missionen definitiv eine Gruppe haben.

Und die Spawngebiete, wenn man selbst entscheiden könnte, wo man spawnt. Macht das Abenteuer diese Welt zu erkunden 1 kein Spaß und 2 suchen sich die Spieler die kürzesten/einfachen Wege dann aus und dann macht das die Runde und dann ist ein spawngebiet überfüllt von neuen Spieler und andere ähneln eines Friedhofs von NPC’s

Das man Quest nicht teilen kann und aktiv im im chat für eine Dungeon werben muss, finde ich auch eine bessere herausforderung. WoW finde ich, hat mit dem Teilen von questen und den Dungeon Browser viel kaputt gemacht, viel zu einfach gestaltet.

Also mein Fazit über diesen Artikel hier ist:
Es gibt zu viele verwöhnte MMORPG Spieler, die wenig Zeit in solch ein massives tolles game rein stecken wollen um weit zu kommen.
Ohne Fleiß kein Preis 😉 wurde uns das nicht allem in Echten Leben eingeprägt.
Mich persönlich, hat nur WoW und WoW BC damals als MMORPG überzeugt, danach war alles leider zu einfach gestaltet.
Ich finde es hervorragend, was New World uns vor die Füße gelegt hat und ich kann nur sagen, New World ist ein hervorragends Spiel. Das einzigste was mich nur stört ist eines.
Das Unwissen was hinter den Grenzen dieser Welt noch steckt. 😁

Zuletzt bearbeitet vor 18 Tagen von Skailykos
Marcello

Stimme dir da in allen Punkten zu Alex. Und wünsche mir auch, einer Person ein Symbol auf den Kopf zu setzen um den Leader in der PVP Raids im Blick zu behalten. Gestern hatten wir mit dem Bündnis oben PVP gekämpft und der Leader war nie zu sehen und selbst im Discord war es schwer seinen Ansagen zu folgen, wenn er wollte, dass wir alle bei ihm stehen und ich ihn in der Masse ständig suchen musste

Chafaris

Seit Fallout 76 lässt mich mein Bauchgefühl nicht mehr im Stich. Bisher lag ich mit jeder Prognose einigermaßen richtig.

Und es ist spannend zu sehen wie sich langsam die Euphorie der ersten Momente, die rosarote Brille ein kleines bisschen legt und NW nun doch nicht mehr so ganz der von allen ersehnte Heiland ist.

NW wird bestehen. Es wird seine Fanbase haben. Zurecht. Aber der große Hype wird abflachen.

Ich persönlich finde es sehr schade. Dieses Spiel hat unfassbar viel Potential, welches leider zu Teilen verschenkt wurde.

ThisIsThaWay

Das stimmt schon. Ich war auch immens gehyped, aber ich war was die Rosarote Brille betrifft meist eher nüchtern.

Was das Potential betrifft, man muss hier halt noch beachten das NW gerade erst am Anfang steht. Wenn Amazon jetzt auf die Community hört und an den richtigen Stellen nachliefert dann bin ich zuversichtlich das es noch richtig großartig werden kann. Stand jetzt macht es Spaß, es vertreibt die Zeit wie kaum ein anderes Spiel und man hat nie wirklich das Gefühl von Sinnlosigkeit in dem was man tut.

Ein Fruchtbarer Boden für schöne Blumen würde ich sagen 😄

choosman

NW macht genau die gleichen Fehler wie andere MMO’s. Zu wenig Ressourcen, zu hoher Spawnzeit und das Feindetagging bei 30% viel zu hoch.
Gestern bei einem Boss eine Stunde gestanden, der alle 5 Minuten erschien, jedes mal angegriffen und nach max 3 Sekunden war er tot. Es sind immer mehr Spieler geworden, da meist nur max 2 Spieler nur die Quest erfüllt haben. Das ist frustrierend. Das Tracking von Metall und Pflanzen ab Lvl 25 ist auch ne gute Idee. Nur weißt du irgendwann garnicht mehr was du trackst. ein gezieltes Farmen wird da kaum möglich.Die Karte mit “Orten mit Ressourcen” ist ein Witz. Suchen nach Farben zeigt dir nur welche Farbe das Kartengebiet haben sollte um ggf. was zu finden. Ich habe gestern um 23 Uhr da gestanden und dachte mir, mhh ja, ich habe keine Lust mehr. Da muss echt was kommen sonst wird das nichts.

Charmin Flaschet

Wow, das… Ist ja fast dieselbe Kritik, die ich schon in der Alpha, Beta und “Noch-eine-Beta” hatte.🤣

Nur ohne das “Das wird noch gefixt…” Fanboigelaber.

Naja, abseits dessen macht das Spiel Al’s OpenPvP Klopper jedoch recht gut Laune, auch mit großen Streamen auf dem Server. So hat’s (bis jetzt) immerhin auch genug Würstchen zum Ganken…

Dave Coleman

Hauptsache man will wieder aus einem guten Spiel, ein noch besseres – Nein, ein anderes Spiel machen. Es ist New World und kein WoW, Guild Wars oder Eso und dies ist auch völlig gut so.

Aber den heutigen Gamern kann man es eben fast bis gar nicht recht machen. 😜

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von Dave Coleman
Chafaris

Ketzerisches Gegenargument (nur um die Diskussion anzufachen)

“Die heutigen Gamer sind dermaßen anspruchslos geworden, dass man ihnen jeden Quatsch vorsetzen kann und sie es abfeiern” 😉

Und jetzt kommt es: unsere beiden Aussagen sind richtig 😉

Zuko

Also finde den größten Teil kompletten Quatsch. Aber jeder hat natürlich ne eigene Meinung.

Dennoch gibt es n paar Fehler. NATÜRLICH hat jeder unterschiedliche Fraktionsquests. Wenn einer aus der Gruppe seine allein fertig macht, haben ja die anderen diese noch nicht fertig. Zum Glück.
Wäre ja komplett schwachsinnig, wenn einer die Fraktionsquests macht und die anderen etwas anderes und alle schließen dennoch alles gemeinsam ab.

Ergo isses logisch, dass die Fraktionsquests unterschiedlich sein MÜSSEN.

Ausserdem sieht man Ausdauer, Mana und Leben in der Benutzeroberfläche. Keine Ahnung wie man die nicht sehen kann.

Danach baut man ja seine Builds und will gleich sehen, wie hoch der Effekt ist.

Nico

ich spiele fast jeden abend mit 2 Freunden zusammen, Es ist total egal ob die anderen 1-2 andere quests haben, man läuft eh ne kreisförmige route und dann ist man meist mit allen durch. Beim Crafting unterstützen wir uns gegenseitig, auch Handeln kann man sehr gut.

Ja klar sind einige dinge bisl umständlich wie der Anfang zum zusammen zocken, aber mal ehrlich, keiner will mehr alles vorgekauft werden wie in WoW z.b.
Jedeglich könnten es mehr gruppenzonen geben wo es wirklich deutlich schwerer ist. Das fehlt mir

ThisIsThaWay

Also aus meiner Erfahrung die ich aus dem jetzigen Release gezogen habe, muss ich dir definitiv zustimmen. Ich habe jetzt die letzten (10? Waren glaube ich mehr. Weiß es nimmer genau, war voll versumpft) komplett Solo gespielt weil es mir einfach zu mühsam war irgendwie zu versuchen noch weiter mit den andren Spielern zu interagieren. Immer wenn ich gesehen habe “Oh da klopft grad einer genauso Stupide wie ich auf die Mobs ein! Vielleicht will er ja eine Gruppe bilden?” war der andere Spieler schon genauso schnell wieder verschwunden.

Schade, egal. Gehen wir weiter.

10 Minuten später, ein Gebiet weiter, selber Spieler. Ich denk mir “Na da isser ja wieder! Vielleicht ja jetzt?” angeflüstert, keine Reaktion. Denk mir ok, dann halt weiter Solo farmen. Irgendwann hab ich ihm wohl aus Versehen n Busch vor der Nase abgerupft und wurde geflamed. Ich hab mich dann entschuldigt und ihm gesagt wir könnten ja eine Gruppe bilden da unser Weg wohl in die gleiche Richtung führt, die Antwort war “Lol, nee danke. Du würdest eh bloß alles vor der Nase weg looten.”

Also Gruppenspiel wird nicht so wirklich gefördert finde ich. Vor allem wenn man in den 10 Stunden genau zwei mal den Aufruf liest “Suche Gruppe für XY” oder “Heiler/Tank/Whatever gesucht für Dungeon XY” und ein einziges mal (das fand ich persönlich wirklich schön) hat jemand gefragt ob man kurz bei einem Mob helfen könnte. Es kann sein das mein Server zu wenig bevölkert war, aber da spürte man wirklich nicht viel Potential für Gruppenspiel. Mal schauen wie sich das noch so entwickelt.

Edit: Ich habe vergessen zu erwähnen, die Farmquests usw. sind absolute Panne. Da wird sich schön getummelt an den Farmspots und jeder klaut sich das vom andren weg. Da ist nicht viel mit Gruppenspiel zu sehen, da gings zu wie beim Winterschlussverkauf. Die Mobs konnten garnicht so schnell spawnen wie sie wieder ins Jenseits fliehen mussten.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von ThisIsThaWay
Swan Joesson

“Lol, nee danke. Du würdest eh bloß alles vor der Nase weg looten.”

Das bringts auf den Punkt. Wie Amazon Entwickler mit teils einem oder zwei Jahrzehnten Erfahrung zusammenholen konnte die absolut beklopptes Questdesign wie “Töte X zu selten spawnenden Mob und häute um Y von Item mit Dropchance<100% zu bekommen” abgenickt haben wird immer die bemerkenswerteste Leistung des Titels bleiben. Ein MMO in dem nicht nur Spieler der feindlichen Fraktionen sondern sogar Gruppenmitglieder unterm Strich Feinde sind. GGWP, wir sind also wieder irgendwo zwischen 1998 und 2002 angekommen.

Ich wusste, dass der Titel mich nicht auf Dauer binden wird, aber momentan hoffe ich verzweifelt, dass meine Kaufentscheidung mehr geschuldet war als dem Novelty-Faktor und der Tatsache, dass der MMO-Markt momentan sonst absolu nichts zu bieten hat.

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von Swan Joesson
Zuko

Na dann hau mal raus, welches mmo mehr im questbereich zu bieten hat, während der levelphase. Bin gespannt.

Also Teso, Wow, BDO, SWTOR, FF14 haben ALLE EXAKT dieselben Quests, etwas anders vielleicht verpackt. Alles läuft auf “gehe zu A, töte x Schafe und bringe Felle zu B”

Und welches mmo das mit Abstand langweiligste und einfallsloseste Questdesign hat, ist wohl ohne Diskussion WoW. Noch stumpfer als WoW Levelphase war glaub ich nur in den 90ern ein Tamagotchi.

KEIN Unterschied. Warum? Weil DAS ein MMO ist und kein Action-Adventure wie Witcher 3.

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von Zuko
ThisIsThaWay

Es geht dabei ja nicht um den Kern der Quests, sondern mehr um die Verpackung. In Teso hat man nie das Gefühl man geht nach A, sammelt ein paar Kräuter – um des Farmens willen – und bringt sie zurück nach B weil der NPC nicht selber laufen kann. Man wird einfach abgeholt durch eine Erklärung. Beispielsweise ist die Frau des NPCs schwer erkrankt und die Kräuter gibt es nur auf dem Berg ein paar 100 Meter weiter und er muss auf die Frau aufpassen.

Das selbe gilt auch für WoW. Auch hier wird es besser verpackt (und ist mittlerweile übrigens auch stark verbessert worden – ich weiß nicht welchen Stand du von der Levelphase hast aber schon alleine durch das switchen durch die Addons usw. ist schon mehr Wind in den Segeln. )

Der Punkt ist einfach, in NW heißt die Quest “Ich möchte das du jetzt auf den Berg gehst und Schweine tötest.” Fertig – da kommt sonst nix mehr drumrum. Das ist langweilig

ThisIsThaWay

Also was den Part betrifft mit der geringen Dropchance muss ich sagen hatte ich entweder Immens Glück, oder die Dropchance für die Quest Gegenstände ist doch in nem relativ hohen Bereich.

Aber Grundsätzlich stimmt es schon. Durch konkurrierenden Loot wird das Gruppenspiel wirklich stark beschnitten. Das mag vielleicht in Borderlands 3 eine lustige Sache sein und vielleicht in bestimmten Gruppendynamiken für Spaß Sorgen, aber in einem MMO ist es so fehl am Platz wie n Pinguin in der Wüste.

Ich weiß nicht ob ich es jetzt schon als Fehlkauf interpretieren würde für mich. Es macht ja schon Spaß und es gibt ja schon Sachen die einen dann doch irgendwie am Ball halten. Aber wie lange das noch so sein wird bleibt abzuwarten. Ich hoffe ja das Amazon hier besser auf die Community hört als andere Größen im MMO Genre sonst könnte es Problematisch werden.

Dexter Ward

Also Gruppenspiel wird nicht so wirklich gefördert finde ich.

Nach deiner Geschichte, lag das aber eher am Spieler als am Spiel selbst. Ich muss sagen ich hab auch wenig Interesse daran beim einfachen questen eine Gruppe zu machen. Einfach auch aus dem Grund weil ich die Kommunikation zu mühsam finde ohne Discord, TS etc. Da muss man dann alle paar Meter stehen bleiben und im Gruppenchat fragen wo man denn nun hin will.
Im Endeffekt steht man dann mehr rum und schreibt als das man spielt.
Und da fremde meist eher abgeneigt sind Voice zu joinen oder dann oft auch kein Headset haben bleibt meistens eben nur das schreiben.

ThisIsThaWay

Der Punkt ist das es ja kein Einzelfall war. Ich war nur nach den ersten Anläufen nicht mehr so interessiert daran es weiter zu versuchen. In einem “MMO” erwartet man ja schon etwas Gruppenspiel oder zumindest Kommunikation wenn man jemanden schon direkt anschreibt oder Allgemein etwas fragt.

Es geht halt einfach darum, anstatt sich gegenseitig stumpf alles weg zu klauen (ob unbewusst oder bewusst ist in dem Fall ja nicht wichtig) könnte man auch eine Gruppe bilden um das Thema gemeinsam anzugehen. Ebenso bei den “Elite Mobs”. Anstatt das da jeder versucht noch schnell drauf zu holzen und schnell das Teil zu häuten, könnte man auch als Gruppe gezielt Absprachen treffen.

Das ist auch der Punkt an dem ich sage das Spiel ist daran schuld. Konkurrierender Loot in einem Multiplayer Titel ist ein immens veraltetes System, Spawnraten die ein effektives farmen (beinahe) unmöglich machen ist auch etwas vom Spiel und das Gruppenspiel durch die Fiktiven Beschneidungen der Fraktionen zu behindern ist auch Thema des Spiels.

Also nur so gesagt, ich mag das Spiel. Es macht Spaß, es ist was neues, es kommt grade recht, aber die Gruppendynamik etc. wird eher Stiefmütterlich behandelt und ist dem Anschein nach eher unerwünscht Abseits von Dungeons und sich gegenseitig zu klump prügeln für nen Thron aus Katzengold.

Disorder

Ich habe diesbezüglich zum Beispiel ganz andere Erfahrung gemacht.. Ich stand mit zwei Spielern an nem Quest mob. Einer hatte pvp an der andere nicht… So haben wir uns in eine Gruppe begeben und den mob gekillt. Für den PvPler hat die Quest net gezählt und da wurde von meinem Gruppenmitglied direkt gesagt, dass wir warten würden um zu helfen (und wir alle kannten uns vorher nicht.)

Von anderen Unterstützungen einfach so in der Welt mal ganz zu schweigen.

Das gerade bei quest wo man den named mob häuten muss, immer mal wieder Spieler da sind die direkt E spammen obwohl andere schon länger warten, gibt es in jedem Spiel… Aber diesbezüglich würde ich auch sagen, dass das Quest Design bescheiden ist und es auf einen normalen drop für alle Beteiligten ändern sollte

Daalung

Siehst….alles was du da so festgestellt hast, hab ich schon in der ersten Beta gerallt und deswegen stoniert. NW hat Potential, nur ist das bisher erst zu einem bruchteil ausgeschöpft und/oder umgesetzt.
Das Spiel hätt MINIMUM noch 1 jahr Entwicklung gebraucht. Eher 2..

Habs am WE beim meinem Kumpel dem Ueber-Fanboy gesehen….das Ding ist allenfalls ne Alpha und als Singleplayer ausgelegt, weil man bis auf die Events/Dungeons ohnehin alles solo macht. Durch ihr Craftingsystem muss man nichtmal kämpfen zum Leveln…stupide Bäume kloppen, Angeln und dergleichen langt auch—das Ding ist mehr ein Farmsimulator als ein MMO(RPG ganz zu schweigen, die haben ja nichtmal ne anständige Story).
rendieren tut es sich anscheinend nur für PvPler, auch wenn sie offziell auf PvE umgestiegen sind…aber zu bieten haben sie da noch nichts.

Ewig dieselben Stadttafelquests, mit ewig denselben Viecher in derselben Farbe, mit unterschiedlichen Namen mit Belohnungen die jeder Beschreibung spotten…
zb. 5,6 Gold für 5 grosse Lachse zb…mein Kumpel hat sein Angeln mittlerweile auf 56 gebracht und hat erst 4, ka wieviel Stunden er dafür brauchte, denk mal so 4-5h bestimmt (nur Angeln).

Ansonsten gibts nichts ausser der “Hauptstory” als Quest und hin und wieder mal ne 0815 Quest in der Pampa, die sich in meinen Augen durch nichts von den Stadtquests unterscheiden, ausser das man nicht zur Tafel rennen muss zum abgeben. Ob ich jetzt 10 Zombies umnieten muss, oder 10 weisse Hasen ist ziemlich egal (naja, die hasen wehren sich nicht^^)…..und halt das PvP, as anscheinend abwechslungsreicher ist, zumindest die Schlachten, aber da spielt er nicht und in der Open Welt habens sowieso 99 von 100 ausgeschaltet….

Wie gesagt, ich werds mir dann mal so in 2 Jahren nochmal ansehen ob und was sich getan hat, falls es das Spiel dann überhaupt noch gibt. Mir waren schon die 2h zu langweilig wo ich mich mit ihm unterhalten habe beim zusehen….
Natürlich ist das nur meine Meinung, aber ich finds erschreckend wie anspruchslos Spieler mittlerweile geworden sind…

Max Mustermann

Dann Level du mal mit Ernten, Holzfällen, Jagen etc. ! Ein Baum gibt 28 EXP, für beispielsweise 32-33 brauchst du 36000 EXP, da soll mal einer sagen New World hält nicht lang. Für jemanden, den New World nicht interessiert und der es auch nicht gut findet, beschäftigst du dich aber doch sehr ausführlich damit…

Caliino

Wenn es dir Spaß macht für das eine Level stumpf ~1300 Bäume zu fällen mach doch…

Das ist nicht mehr als purer langweiliger Grind und weit weg von dem was der “Casual” will xD

Ich bin ja neugierig wie viele da im Crafting dann überhaupt über 100 kommen. In der Beta gab es ja Streamer die mit so 50-100 persönlichen “Farmern” nicht mal auf 200 gekommen sind 😂

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Caliino
Daalung

Zwangsweise, weil mein bester Kumpel ein Ueberfan davon ist und mich mindestens 3x pro Tag anruft/anschreibt was er nu wieder gefunden hat, oder über welche Bugs er gestolpert ist.

Kanns nicht nachvollziehen, zumal er ja auch alle PvP-Inhalte ausgrenz und damit gefühlt 80% des Spiels eh ignoriert.
Für mich ists und bleibts eher sowas wie Medivial Dynastie oder Kingdom Come: Deliverance, zur Not auch noch Conan Exiles…..natürlich ohne dessen Baumöglichkeiten in allen 3 Spielen. Alle 3 HAARGENAU dasselbe wie NW vor allem ersteres. Nur mit mehr Quests und mehr Möglichkeiten. Der einzige Unterschied ist das es Singleplayerspiele sind (mal von Conan ab, aber selbst da muss man selbst Server mieten oder auf Privatservern spielen damits ein “MMO” ist)

Desweiteren hab ich nicht geschrieben, du MUSST Crafting machen, sondern man KANN auch Leveln über Crafting.
Schau dir doch die teils (beknackten) WoW-Rekorde an (wenn auch Hut ab vor der Ausdauer). Meinst es wird bei NW keinen geben, der nen Char auf Max bringt nur durchs Craften….wetten das hier mal so ne Meldung kommen wird? weil irgendwie muss man sich ja vor der “dumpfsinnigen” Masse abheben damit man ne Plattform kriegt. Was eignet sich besser dazu, als irgendnen totalen Schwachsinn in einem Spiel zu machen, den sonst keiner macht, weil eben nicht die Ausdauer dazu….
Weil “killen,killen,killen, bloss nichts denken oder sich überanstrengen” heutzutage das einzige zu sein scheint was Spieler noch so drauf haben….erklärt dann natürlich auch, warum solche unfertigen Spiele solche anspruchslosen Spieler kreieren^^

Vielleicht sollte man die Sidescrollspiele von 1990 wieder einführen…die müssten ja bei 90% der spielerschaft gut ankommen. Hirn aus, stupide killen, passt^^

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von Daalung
Threepwood

Wurde nicht im Podcast so sehr auf die besonderen sozialen Aspekte hingewiesen? Ich meine ja und da dachte ich mir bereits, dass hier “gemeinsam einsam” in Bezug aufs tatsächliche Gameplay noch präsenter ist, als in nahezu allen anderen MMORPGs.

New World verpackt es erstmal ganz gut. Kleine Map, volle Server, kein Layering, die rosa Brille tut anfangs auch ihr übriges. Das wirkt alles interaktiver und vermeintlich sozialer als es ist.
Die Leute sind mit dem (miesen) Chatsystem überfordert und sprechen im Dungeon parallel in mehreren Kanälen miteinander, wenn überhaupt. Sprechblasen wären auch klasse, herrje. Sprachchat (nutze ich persönlich nicht) funktioniert nicht wirklich.
Wenn man nicht den gesamten Feed angezeigt hat, kriegt man PM und Co gar nicht erst mit.

Im Chat wird eh dazu geraten, Quests, in denen man z.B. häuten muss gar nicht erst anzunehmen, die sind reine Zeitverschwendung.
Random Startgebiete, Quests nicht teilbar, obwohl die eh schon nur Copy & Paste sind.

Die größte soziale Interaktion sind aktuell wohl PvP Ausflüge. Zumindest für die Kommandeure, der Rest rennt ja nur hinterher.

Wie in nahezu allen Defiziten/ Problemen in New World, merkt man die ehemalige Basis des Spiels. Ein PvP Klopper.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Threepwood
Dexter Ward

Doch nur ein Spieler kann sie abbauen. Wer als Gruppe loszieht und gemeinsam das Crafting leveln möchte, klaut sich gegenseitig die Ressourcen.

Das ist besonders bei der nervigen Quest „Die Schwäche des Egos“ ein Problem.

Da kommt es drauf an wie man das Spiel spielt. Meine Frau und ich laufen für die Quests sehr viel durch die Welt und nehmen eigentlich nie den direkten Weg oder bleiben auf der Straße. Wir bewegen uns meist querfeldein durch Wald und Wiesen zu den Questorten und da findet man alles mögliche an Kräutern etc ohne das sonst wer da ist.
Für Sammelberufe ist ein Skilllevel von 50 schon mal eine kleine Grenze, also haben wir uns mal 2 Stunden Zeit genommen und alle Sammelberufe auf diese Stufe gebracht. Für Kräuter geht dies besonders an den Wachtürmen gut oder einfach das Hanffeld beim Einsiedler abfarmen.
Für besagte Quest “Schwäche des Egos” hatte ich direkt alle Mats zusammen als ich die Quest bekam, einfach weil ich unterwegs auch viel Zeit mit sammeln verbringe. Wer natürlich immer nur direkt von Quest zu Quest rennt wird es da deutlich schwerer haben.

sinpai

Ich will das Spiel nicht verteidigen und ich weiß, dass es aktuell durch den Release eine Honeymoon-Phase gibt. Allmählich bemerken die Spieler teilweise was für Probleme das Spiel hat. Und ja, es ist schwer vergleich mit zB Vanilla Releases von GW2, FFXIV:AAR, andere MMORPGs, allerdings ist es auch normal, dass eigentlich keins direkt an Release massiven End-Content hatte. Mir ist das bewusst und deswegen bin ich gespannt wie gut Amazon das Spiel patchen wird. Grade die Zeit jetzt nach Release ist wichtig. Wann kommen erste Fixes für zB Translation, kleine Quality-of-Life Dinge wie: Besseres UI, schnellerer/akkurater Waffenwechsel, diverse Quests wie zB den einen Piraten, der einen Respawn von gefühlt 10 Min hat und nicht jeder der ihn schlägt bekommt ihn auch. Es gibt viele kleinere Änderungen, die sie “schnell” liefern müssen. Oder Dinge wie Transmog von vorhanderer Ausrüstung, das wünschen sich jetzt schon viele.
Auch wenn es wild ist, aber auch die Zeit für das erste DLC ist dabei wichtig. Natürlich müssen zuerst diverse kleinere Fixes/Patches kommen um gravierende Dinge anzugehen. Aber ein Content wie ein MMO, dass es schon 10 Jahre gibt, das kann man nicht erwarten.

Trotzdem bin ich mal gespannt, wann sie einige Fixes bringen. Die Arbeit ist nach Release bei einem MMO ja nicht fertig.

Der dümmste Move wäre jetzt zuerst neue Shop-Items zu bringen, bevor Fixes für UI etc kommen lol

Phinphin

Du hast es gut auf den Punkt gebracht. Das Spiel macht mir zwar eine Menge Spaß, hat aber auch gleichzeitig soviele Punkte, bei denen man sich wirklich fragt, ob das einfach nicht zuende gedacht worden ist.

Bei den persönlichen Ressourcenvorkommen möcht ich allerdings widersprechen. Dass Areale auch mal leergefarmt werden können, macht für mich einen großen Reiz des Ressourcensammelns aus. Da kommt dann immer eine richtige Goldgräberstimmung auf, wenn man mal irgendwo ne ruhige Ecke gefunden hat, in der es Rohstoffe im überfluss gibt. Solche Erlebnisse hatte ich GW 2 nie, weil man dort einfach nur die gleichen Farmrouten immer und immer wieder mit dem fast gleichen Ergebnis abläuft.

Zaron

Bei einer Sache müsste ich wiedersprechen.
Wenn jeder seinen eigenen Loot aus einer Node bekommen würde wäre das eine Katastrophe für die Wirtschaft. Seltene Gegenstände wären nichts mehr Wert.

Muss sagen zusammen questen und gathern ist mit 2 bis max 3 personen ideall.
Habe mit meiner Frau mega spaß bei unseren Entdeckungstouren.
Durchvdie Wartschlangen schaffts nur mein Kollege als nicht immer😅

Docu

Dieser Artikel und noch weitere Aspekte, die man mit Stirnrunzeln quittieren möchte, zeigen für mich deutlich in eine Richtung:
Amazon hat es verpasst das Koop-Spiel in New World zu berücksichtigen.
Entweder haben sie es einfach schlicht vergessen oder ihnen war es das nicht wert.
Meine Kumpels und ich wollen zu dritt spielen. Jeder startete woanders… Jeder hat sein Lager in einer anderen Stadt aufgebaut. Jetzt noch seinen Stützpunkt zu wechseln, ist sehr sehr umständlich und muss mit viel Aufwand betrieben werden.
Dazu kommt, dass wir nicht wissen ob der, der wechselt, die MSQ in einer anderen Stadt einfach weiterspielen kann, wenn er sie doch in einer anderen Stadt angefangen hat.
Dem Artikel zu urteilen und aus eigener Spielerfahrung erscheint das Gruppenspiel immer mit Nachteilen behaftet zu sein. Dabei ist es doch ein Koop-Spiel und kein Minecraft mit aufgesetztem RvR.

New World könnte soviel mehr und bleibt bei vielen Aspekten die Bezeichnung MMO schuldig.

Das führt mich zur Annahme, dass
sie entweder NOCH mehr Zeit brauchen / gebraucht hätten, oder dass
sie es einfach nicht hinkriegen solche Aspekte zu berücksichtigen, oder dass
Amazon hier hauptsächlich Geld machen möchte: Hypetrain befeuern, und Geld kassieren. Was das Spiel dann letztendlich bietet / kann, spielt keine Rolle, wir haben ja schon das Geld.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Docu
Zaron

Also ich war in 10 Minuten zu meiner Frau gelaufen am Anfang.Vorteil sogar wenn man ne Siedlung mitnimmt als Teleport für später.

Bei FF14 je nach Job auswahl bist du gezwungen den ganzen Anfang getrennt zu leveln und quests sind noch strickter getrennt. WoW das selebe. Guild Wars das Selbe.

Ich hatte bis jetzt in NW ein super Koop Erlebnis.
Das mit dem Nafang ist umständlich, aber ein notwendiges übel die Spieler zu verteilen.

Chitanda

schade das wir nich aufm gleichen server gelandet sind…kann heute wohl noch anfangen sternmetall Werkzeug zu basteln und bin nichmal 30 xD (das ist erst ab lvl 40 xD)

Zaron

mal schauen vielleicht wirds ja noch mit den Transfers😊

Chitanda

joa kann man ja mal schauen mein server hatte gestern das erste mal ne warteschlange. (200) xD

Zaron

Woot.
Hatte gestern 1300.
Bin auf heut abend gespannt.
Rechne aber damit, dass ich nicht reinkomme 🙁

ThisIsThaWay

Wa… wie viele Stunden hasten du auf dem Tacho sag mal? 😂 Ich bin grade mal auf Level 15 und hab mich grade drüber gefreut endlich Lebenspartikel (und das ganze andre Zeugs) farmen zu können. Btw, ich hab nen Char auf dem Server den du genannt hattest erstellt, aber ich hab dann doch auf nem andren angefangen weil wegen Warteschlange.

Auf meinen Post bei dem ich nach einer Kommunikationsmöglichkeit die nicht offen sichtbar ist für alle hattest du nimmer reagiert 😋 Schäme dich!

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von ThisIsThaWay
Chitanda

82 *nuschelt* Aber kannst noch etwa 10 Stunden Warteschlange abziehen und nochmal 10 wegen vergeudung durch serverwechsel xD

ThisIsThaWay

Ich hab mich nachdem ich auf Albraca nicht drauf kam auf einen der “weniger ausgelasteten” Server gesetzt und kam ohne Warteschlange direkt drauf. (Am Freitag) das selbe dann Samstag und Sonntag auch. Ich war also von dem Warteschlangen Problem glücklicherweise verschont geblieben. Serverwechsel heb ich mir auf bis ich näheres weiß 😂

Chitanda

Also ich bin jetzt auf Canis und da bleib ich. Keine Warteschlange. Einzige..die stadtausbauten…die kommen nich vorran leider..

ThisIsThaWay

Ok dann schau ich mir das mal an und transferier meinen Char rüber. Bist schon dem Syndikat treu geblieben, oder?

Chitanda

nein maro isses geworden xD hab frau aussuchen lassen^^

Chitanda

Ich hab nich mehr reagiert schande aber auch sorry

Phinphin

Wo kann man denn in WoW nicht von Beginn an gemeinsam Questen? Es war doch das Alleinstellungsmerkmal schlechthin mit seinem Nachtelfen 40 Minuten lang von Teldrassil in den Wald von Elwynn zu laufen 🙂

Aber dass das ein notwendiges Uebel sei, per Zufallsprinzip Startzonen zuzuweisen, glaube ich nicht. Man hätte die Leute über ein Dropdownmenü genausogut auch einfach selbst entscheiden lassen können, wo sie an Land gehen.

Zaron

Naja wenn ich Untoter Hexenmeister bin und meine Frau meint sie muss Mensch Pala spielen.
Reicht sogar wenn Sie eine Rasse nehmen würde die komplett entfernt von meinem Anfangsgebiet ist.

Die ist klar das ganze Gilden gleichzeitig in einer Stadt anfangen wollen. Wir reden von 200-400 Leuten die in einer Sekunde sofort am gleichen Punkt starten wollen. Und das ist nur eine Community von vielen.

Phinphin

Ja, gut. Aber bei deinem WoW-Beispiel hab ich als Spieler wenigstens Einfluss darauf, in dem eben beide die gleiche Fraktion wählen. Hier gehts aber gerade darum, dass Spieler keinen direkten Einfluss haben und beim gemeinsamen Questen ständig Steine in den Weg gelegt bekommen.

Und ob die 400 Gildenmitglieder jetzt alle gleichzeitig an Strand X starten oder sich stattdessen ein paar Minuten später mit den 400 Leuten 50 Meter weiter in Stadt X treffen, macht auch keinen Unterschied. Das aktuelle System verhindert eben nicht, dass Gebiete überfüllt sind, wie man bei mir auf dem Server prima sehen kann, wo Immerfall komplett “überfüllt” ist und es in Erstes Licht eher ruhig zugeht.

Fearloc

Quests zu teilen fänd ich super praktisch😅 beim Level bin ich meist eh allein unterwegs, aber grade wenn’s um die WDHs für Expeditionen geht wird es kritisch😅

In welcher Entengilde bist du Alex? Kann ja mal mit Nobel reden wegen der nächsten Schlacht😅

Alex

Jap muss man deutlich sagen, daß Zusammenspiel wird viel zu sehr sabotiert, ich renne deswegen auch nur alleine rum und werde das auch so schnell nicht ändern auch wenn ich dadurch einige Welt Events im Level Bereich nicht mitnehme, ist dann halt so, da würde ich mir auch noch eine deutliche Änderung wünschen, wird aber kaum passieren, obwohl es mit teilbaren quests und gemeinsamen looten schon deutlich besser wäre. Das einzelne looten mag im alten pvp setting sinnvoll sein und ich muss sagen es würde auch etwas Atmosphäre flöten gehen wenn man nicht wie jetzt die Bäume der Mitspieler umfallen sehen würde aber da muss man dann wohl Abstriche machen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

48
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x