Welche MMORPGs machen auch alleine Spaß? Die 5 besten Solo-MMOs

Platz 3 – Black Desert Online – Solo-freundliche Sandbox

Was ist Black Desert Online? Bei Black Desert Online handelt es sich um eine Fantasy-Sandbox mit Top-Grafik. Das beginnt beim komplexen Editor, der euch massig Möglichkeiten zum Ausgestalten eures Traumhelden lässt.

Black Desert Online

Das restliche Spiel ist ebenfalls sehr schön und zeigt verschiedene Landschafen, wie Wälder, Gebirge, Wüsten und Ozeane.

Diese Gebiete könnt ihr mit eurem Helden frei erkunden und quasi machen, was ihr wollt. Neben den typischen Kämpfen gegen Monster und andere Spieler im PvP könnt ihr auch euch im Housing austoben, Crafting betreiben, massig Minispiele machen (darunter Kühe melken!) und mit eurem Eselkarren Handel in entlegenen Gebieten betrieben.

Black Desert Online gibt es auf dem PC, aber auch die Xbox One und PlayStation 4 haben mittlerweile eine Version erhalten. Regelmäßig kommen neue Inhalte zu Black Desert Online hinzu, seien es Klassen oder gleich ganze Gebiete, wie die neue Sternenfall-Region.

Coole Klassen und Top-Kampfsystem

Das sind die Highlights von Black Desert Online: Neben der bereits eingangs erwähnten Grafikpracht bietet Black Desert noch ein spaßiges Kampfsystem. Hier bekommt ihr ein Action-Combat-System, das auf Dynamik und Skill ausgelegt ist.

Black-Desert-Online-Templates06

Eure Helden beherrschen eine Vielzahl von Skills, die sich zu vernichtenden Kombos aneinanderreihen lassen. Damit metzelt ihr euch durch Gegnerhorden und sogar der große Grind im Spiel macht so richtig Spaß.

Das liegt auch daran, dass sich die mittlerweile 18 Klassen der PC-Version (PS4 und Xbox One haben bisher nur 10) jeweils anders spielen und andere Skills und Taktiken mit sich bringen. Selbst Klassen, die sich recht ähnlich sind, wie der weibliche und der männliche Ninja, haben in ihrem Gameplay doch grundlegende Unterschiede.

Sandbox ohne Gruppenzwang

So solo-freundlich ist Black Desert: Als typische Sandbox hat Black Desert Online den Fokus nicht auf Dungeons und Raids. Die gibt es überhaupt nicht. Daher fehlen die typischen PvE-Gruppen-Endgame-Aktivitäten. Es gibt zwar Massenkämpfe im PvP, aber die sind optional.

Black Desert Shai

Vielmehr bietet Black Desert Online massenweise Content, den ihr allein machen könnt. Die Welt ist riesig und wunderschön. Sie lädt daher zum Erforschen und Erkunden ein. Und gerade die wirtschaftlichen Aspekte des Spiels lassen sich sehr gut allein regeln.

Wer also Black Desert Online als eine Art Fantasy-Wirtschaftssimulation sieht, kann stundenlang mit seinem treuen Lasttier durch die Gegend stromern und weit entfernte Absatzmärkte ergründen. Das ist sogar der Fokus der neuen Klasse Shai.

Dazu müsst ihr nicht einmal das Endgame erreicht haben. BDO hat eh eine offene Level-Kurve. Ihr könnt also auch ganz entspannt auf den niedrigeren stufen spielen und die mannigfaltigen Aufgaben im Spiel erfüllen, seien es ein bisschen Monster-Grind, Crafting, Housing, Minigames oder Erkunden samt Handel.

Fazit: Wer auf ein schönes Sandbox-MMORPG mit durchdachtem Action-Kampfsystem und massig Dingen zu tun steht, kann sich hier sicherlich eine Zeit lang austoben. Das Spiel bietet eine Menge Solo-Inhalte, vor allem, wenn man es gemütlich spielt und nicht nur Monster grinden und im PvP dominieren will.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!

33
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Bodicore
Bodicore
10 Monate zuvor

Kündtig wird auch Astel hier stehen.

NuckyNuck
NuckyNuck
10 Monate zuvor

Also, mir fehlen noch Destiny 1&2.
Gibt es was besseres, als Samstagmorgens, „leicht“ verkatert ein bisschen Flashpoint oder Patrolien Solo zu laufen?
Klar, abends dann wieder Stikes mit Freunden.

Miwako Sato
10 Monate zuvor

Es Fehlt noch das erste Guld Wars in
der liste was sogar ein wenig besser ist als der zweite teil da kann
man auch gut eine Mischung aus Solo und Gruppenspiel machen durch die
Helden Gefährten und Gefolgsleuten ist es auch möglich Alleine zu
Spielen und Ich hoffe mal auf ein Remake von den Spiel

Kuba
Kuba
10 Monate zuvor

Oh ja grafisch aufpoliert und ganz wichtig -> Bitte ohne Hüpfen wie gehabt^^

Direwolf
Direwolf
2 Jahre zuvor

Ach, wenn TOR doch für die Konsolen verfügbar wäre…

Henk
Henk
2 Jahre zuvor

Ein guten MMORPG sollte beides bieten, guten Solo- und Gruppencontent! Die Buddys sind eben nicht immer online und es nervt auch auf Krampf immer eine Gruppe suchen zu müssen. Leveln, farmen, die Welt und die Story erkunden (questen) mach ich lieber solo, Raids, Dungeons, Weltbosse oder PvP dann eher in Gruppe. Genau so sind viele MMOs auch aufgebaut.

Wenn alles nur auf Gruppen ausgelegt ist kann das schnell nervig werden und andersrum fehlen auch etwas die Höhepunkte und Abwechslung wenn es keine knackigen Gruppeninhalte gibt. Die richtige Mischung machst!

Micro_Cuts
Micro_Cuts
2 Jahre zuvor

Also MMOs wie ESO oder auch SWTOR konnten mich eben wegen dem starken Fokus auf Solospiel nicht lange halten. In beiden Titeln kommt mir das leveln einfach unfassbar Gruppenunfreundlich vor.

Wenn ich alleine zocken will, dann spiel ich keine MMOs.

ChrisDeMarco
ChrisDeMarco
10 Monate zuvor

Da sieht man mal wie verschieden die Geschmäcker sein können.

Wenn ich Solo spiele dann meistens nur MMOs… ich mag es beispielsweise bei Singleplayer spielen nicht das man irgendwann die 100 % erreicht hat … denn was ist dann ? Tjo, habe fertig.

In MMOs wie Eso wird mir das nicht so schnell passieren. Da habe ich einen stetigen Fortschritt an dem ich immer weiter arbeiten kann.

Luriup
Luriup
2 Jahre zuvor

Sicherlich sind MMOs eigentlich dafür gedacht,
mit anderen zusammen zu spielen.
Die Zeiten wo man in Gruppen gezwungen wurde,
weil es sonst gar nicht weiter ging,sind aber vorbei.

TESO war schon seit Release ein Solo RPG in einer Onlinewelt.
SWToR sah es zum Release anders aus als heute.
Die Gefährten waren nicht OP und nur nützlich,
wenn sie wie der eigene Charakter gute Ausrüstung anhatten.
Die konnte man craften oder aus Helden 2/4 Missionen oder Inis bekommen.
Das waren alles Gruppeninhalte,kein Solo durchrennen wie heute.

Ich find den Mix wie FFXIV es handhabt recht gut.
Man hat seine Mainstory die einen ab und an in Gruppeinhalte zwingt wie Prüfungen und Dungeons.
Den Rest in der Welt kann man zum Großteil solo erledigen.

Steed
Steed
2 Jahre zuvor

Ich finde genau dieses soloplay in den heutigen mmorpg ist das todesurtal man muss sich das mal gedanklich fest halten, man spielt ein online mmo um alleine zu spielen…
Wenn ein mmo seine interaktions Möglichkeit der Community immer mehr einschränkt macht es da noch sinn ein mmo zu spiele? Warum sollte man nicht gleich auf singleplayer rpg wechseln?
Was bringt mir das zB in Teso alles alleine spielen zu können und hinterher spielt es kein Schwein mehr weil es einfach langweilig ist ein mmorpg solo zu spielen was wohl auch dran liegt das mmorpgs nie dafür gedacht waren es bricht mit sich selbst.
Dafür braucht es kein mmorpg man hätte Teso genau so gut als offline spiel verkaufen können mit der Möglichkeit mit Freund zusammen zu spielen für nen raid oder ne Instanz hätte auch ein lobby System gereicht.
Man kann das sehr gut in WoW sehen wozu hat man da gleich nochmal eine Gilde(im aktuellen wow) oder ist Member einer Gilde? Um zu raiden das wars und selbst das kann man über den lfr. Warum sollte man zusammen Leveln geht schnell alleine der Schwierigkeitsgrad casual lässt es ohne probleme zu. Leute aus der Gilde für ne ini? Ach wieso schnell mal mit lfg durchrenn und fertig. Ja macht absolut Sinn in ein mmorpg immer mehr soloplay zu haben damit die heulsussen die keine Zeit Lust was auch immer in ein mmorpg spielen können statt sich die wenige Zeit mit singleplayer rpgs zu verschönern. Wenn ich an meine alte mmo Zeit zurück erinner war genau dass das schönste dran zusammen mit den Leuten wirklich zu spielen!

Lootziffer 666
Lootziffer 666
2 Jahre zuvor

seh ich genauso, grad teso find ich einfach mega traurig. es spielt sich wie ein singleplayer. nur halt mit typisch einfachem gameplay der heutigen mmos. obendrein noch ein hakeliges kampsystem und fehlende Vielfalt der Klassengestaltung. und dann gibs noch nich mal genug content den man in der gruppe bestreiten muss.

maledicus
maledicus
2 Jahre zuvor

Stimmt doch überhaupt nicht … TESO hat zwar zum questen solo-content, aber in der spielewelt ist soviel MMORPG los wie nie zuvor und das kommt gerade durch One Tamriel, weil nun spieler jeder stufe überall hinkommen.

In TESO wird das gruppenspiel abseits von story und quests gut gefördert, mit events wie dem wrothgar jubiläum wo die spieler wirklich massenweise zusammentun und weltbosse jagen, sich gegenseitig tägliche-quests teilen und raidgruppen bilden. Und abseits davon gibt es sobald man im chat danach ruft recht schnell hilfe und gruppen für weltbosse überall.

Es kommt jedes jahr ein DLC mit neuen gruppen-verliesen und es ist schon sehr reizvoll gruppen-content zu spielen. Der dungeon-finder ist gut besucht, es gibt verschiedene anreize die gruppenverliese zu spielen sei es wegen den täglichen gelöbnissen der unerschrockenen oder weil es für zufallsverliese via gruppensuche extra belohnungen gibt.

Mit der veröffentlichung von kapiteln und DLCs die neue gebiete enthalten gibt es dann neue weltbosse, neue offene verliese die sich auch eher an kleingruppen richten.

Und die dolmen-zerg-gruppen die täglich als raids ( man kann natürlich auch solo mitlaufen ) stattfinden für spieler mit charakteren jeden levels wo sich spieler zu jeder tageszeit zusammenfinden sind auch mehr MMO und weniger solo.

Man muss nur von den möglichkeiten wissen. TESO hat sich stark verändert mit One Tamriel, aber es ist heute mehr MMO als früher wo das phasing ja meist verhinderte das man zusammen questen konnte, das wurde alles umgekrempelt um mehr MMO zu haben, das geniale dabei ist nur – es komm auch den solo-spielern entgegen. Zenimax hat hier den spagat aus meiner sicht geschafft.

Gruß.

doc
doc
2 Jahre zuvor

sehe ich wie Maledicus:
Du hast keinen Plan von ESO und es klingt so als würdest du das Geschrei der großen Masse nacheifern!
Man kann so gut wie alles in der Gruppe machen, man kann aber auch Solo Questen, es gibt aber auch extrem vieles was nur für Gruppen gedacht ist.
Es gibt sogar ein Gebiet welches nur für Gruppen ist, und als solche kann man sich dort auch so richtig austoben.

Hakeliges Kampfsystem? Im Gegensatz zu welchem Spiel?
Ich habe vor kurzem bspw SwTor noch einmal ausgebackt und du drückst eine Fähigkeit an und wartest 1-2 Sekunden bis du den nächsten Angriff starten kannst.
In ESO sind die Kämpfe viel flüssiger, gerade mit Waffenwechsel, zum Dotten und Buffen.

Lootziffer 666
Lootziffer 666
2 Jahre zuvor

wie wärs wenn du mal bisserl freundlich bleibst, und nich wie ein angepisster Fanboy zurückkeifst?
des weiteren gibt es dutzend games die ein deutlich besseres Kampfsystem bieten. gw2, tera, selbst aion ist besser. warum? mach mal leichte und schwere angriffe in Eso. die Animationen sehen aus wie aus Morrowind oder Oblivion. das man seine paar Skills dann auch noch teilweise spammt, machts nich besser. Außerdem hast du kaum Klassenvielfalt, du spielst entweder Stamina oder Magicka. und von beiden gibs fast jedes Mal nur 1 Variante die guten Schaden macht. ich hab Eso lange genug gespielt um mir eine eigene Meinung zu bilden. Also halt dein vorlautes Maul einfach mal zurück das nächste mal.

doc
doc
2 Jahre zuvor

zu welchem Zeitpunkt war ich unfreundlich? Weil ich schreibe, dass du kein Plan von ESO hast?
Auch deine neuste Umschreibung zeigt es einfach nur deutlicher. Mit Morrowind/Oblivion hat ESOs Kampfsystem gar nichts zu tun.
Tera ist ein klasse Kampfsystem, habe es damals zu Release ebenfalls gespielt, das war es dann aber auch. Ich habe kein Maxlevel geschafft…
Bei Aion das gleiche! smile

…und ein beleidigender Abschluss, aber erst rummaulen man wäre unhöflich.. hm…

Geroniax
Geroniax
2 Jahre zuvor

MMO’s haben eine ganz eigene Art des Spielgefühls und die Welt ist persistent. Ein Mass Effect, Dragon Age oder Witcher ist einfach irgendwann durchgespielt. Dann man einen neuen Spielstand anfangen und alles wieder von vorn erleben. Das mögen, mich eingeschlossen, manche einfach nicht, obwohl ich Mass Effect und Dragon Age regelrecht gesuchtet habe und X mal durchgespielt hab. Ich will mit einem Charakter den ich mir selber erstellt habe (ist in Witcher z.B. nicht mal möglich) möglichst viel erleben. Bei MMO’s hat man einfach nur sehr sehr viel zu tun und es wird immer Content nachgereicht. Bei einem Single-Player Spiel ist irgendwann schluss.

Steed
Steed
2 Jahre zuvor

Mit der heutigen dlc Politik bekommen selbst singleplayer spiele weiter Content und du sagst du hast in einen mmo mehr zu tun eigentlich hast du da nicht wirklich mehr zu tun bis auf das grinden bzw lass es mich so ausdrück die endlos loot Spirale. Und was bedeutet schon persistent in ein mmo was sich wie ein singleplayer spiel spielt? Ist ja quasi das selbe als würdest du nen Savegame laden ist ja auch persistent kannst immer drauf zurück greifen. Neue Content in ein mmorpg dauert meist 6-12 Monate(addon) in der Zeit kannst du genau so gut mehre Single Rpgs in einem Jahr spielen, bei wenig Spielzeit womit die meisten ja so eine solo mmo Vergewaltigung als mmorpg bezeichnen brauchst du dann genau so lange diese durchzuspielen hast dlcs und vielleicht sogar mods.
Aber mein Gott lass die Leute spielen was sie wollen aber dann sollte sich keiner Wunder warum die ganzen Spieler nach 1 Monat abhauen.
Destiny 2 ist auch ein wunderbares Beispiel alle heulbacken im Forum wollten schnell den perfekten loot wollten mehr singleplayer kampange und natürlich war der raid und die Instanzen zu schwer(man hat ja keine Zeit mehr sich was zu erarbeiten) wo?! Wo sind jetzt die ganzen Spieler!? Warum muss Bungie Teso WoW jetzt anfangen um jeden Spieler zu kämpfen? Lass mich dir das als Vollzeitjober dem sein Hobby Videospiele sind sagen(das meine Meinung) entweder ich nehme mir die Zeit für ein Spiel wie ein mmorpg und gebe mich mit dem zufrieden was ich dort erreiche oder ich lass es sein und lass den Leuten ihr Spaß die, die Zeit haben.

Xion
Xion
2 Jahre zuvor

TESO und SWTOR haben aus der Not eine Tugend gemacht. Wie sich die Spiele entwickelt haben, haben sich die Entwickler vor der Veröffentlichung anders vorgestellt.
Letztendlich hat es aber natürlich mit der Zielgruppe und deren Interesse zu tun, im idealen Fall versucht man die Breite Masse zu erreichen um möglichst viele Produkte an den Mann zu bringen.
Bei SWTOR und TESO war die damalige Kritik nach dem Release sehr sehr ähnlich. SWTOR Spieler verglichen es mit KOTOR und hatten Erwartungen, dass SWTOR mehr wie KOTOR ist.
Bei TESO ein ähnliches Bild, die Fans der Elder Scrolls Reihe haben sich darüber aufgeregt, dass TESO zu wenig Elder Scrolls sei.
Beide Spiele wollte aber im Gänze einen ganz anderen Weg eingeschlagen als die Fans der beiden Spiele eigentlich wollten, sie wollten richtige MMORPGs mit einer sehr sehr teuren und erfolgreichen Marke werden, ggf. sogar dem Platzhirsch WoW Konkurenz machen(bei swotor noch mehr als bei TESO).
Letztendlich gingen die Konzepte nicht auf, die Spiele lagen zum Grossteil nach wenigen Wochen bei den meisten Spielern wieder in der Ecke, neue Spieler kamen nur sehr sperrlich hinzu. Die Kritik der Fans wurde immer lauter.
Die Entwickler haben eigentlich nichts anderes getan, als ihre eigentlichen Ambitionen zurück zu schrauben und versucht ihren Platz am Markt zu finden. Letzendlich hat es sich für die Entwickler und Fans der Spielereihen sicherlich gelohnt.

Steed warum also darüber aufregen? du selbst ziehst doch den Vergleich mit WOW. WOW bietet dir doch genau das was du suchst. SWTOR und TESO bedienen halt einfach ein ganz anderes Klientel an Spielern.
Diese drei Spiele und deren Inhalt mittlerweile noch vergleichen zu wollen ist nicht möglich.
Ob SWOTOR und TESO nun rechtmäßig MMORPGs sind oder nicht ist im eigentlichen Sinne völlig egal. MMORPG ist einfach eine Genrebeschreibung mehr auch nicht, letztendlich gefällt mir ein Spiel nicht weil es eine MMORPG ist oder die Klischeetechnischen Mittel eines MMORPGS verwendet, sondern gefällt ein Spiel, wenn es versteht seine Spieler und Kunden mit ihrem Produkt zu unterhalten und schlichtweg einfach Spaß macht.
Ob da nun MMORPG oder Fußballsimulation dranstehen würde, hat doch mit der Qualität und Spielspaß nix zu tun

Steed
Steed
2 Jahre zuvor

Das sehe ich anders wenn ich ein Spiel im shooter Genre kaufe dann erwarte ich auch ein shooter. Wenn ich ein mmorpg Kauf was sich als massiv multiplayer online role playing game ausgibt dann erwarte ich das auch und keinen Singleplayer der sich Krampfhaft versucht als mmorpg auszugeben da ist es mir egal wie viele Klischees es erfüllen muss um ein mmorpg zu sein. Sonst könnte sich ja jedes Spiel beliebig die Genre aussuchen alles was nen Multiplayer hat ist dann auf einmal ein mmorpg…
Und wie du schon sagst die Leute haben im Forum Kritik geübt alle Leute die im Forum rumheulen sprechen für alle spieler egal ob es nur 5% der aktiven Spieler sind. Und ich gönne Teso Swotor seine Nische und jedem der damit Spaß hat aber Ich gönne nicht den heulsussen jedes Spiel kaputt patchen zu lassen und dann spielen die es eh nicht mehr und haben noch dafür gesorgt das den Leuten den es vorher gefallen hat auch aufzuhören.
Und es Regt mich nunmal auf zu sehen was aus mmorpgs geworden ist und was mittlerweile einige hier als mmorpg ansehen… und dann noch diese Posts von einigen die sich für mich so lesen: ich hab nur zwei Stunden die Woche Zeit deswegen muss alles vercesaualisiert werden alle items schön in den arsch und natürlich alles am besten alleine erreichen in einen mmorpg. Was soll man da noch denken außer das einige den Knall nicht im Kopf gehört haben. Ich sag ja mmo spielen um alleine zu spielen das ergibt ja auch voll Sinn. Teso und Swotor so wie es aktuell ist hätte nen Lobby System gereicht in meinen Augen ist es so viel mmorpg wie ein Fußballspiel ein shooter das ist meine Meinung und jeder darf seine eigene haben.

Gorden858
Gorden858
2 Jahre zuvor

Ich sehe diese Kategorisierung eher als Skala von Grauwerten denn als strikte Einteilung in Schwarz und Weiß. Wer definiert denn, welche Kriterien ein MMO erfüllen muss, um so genannt zu werden und ab wann sich ein Spiel nicht mehr Singleplayer nennen darf? Gibt doch genug Möglichkeiten, sich zwischen den beiden Extremen „komplett instanzierte, endliche Story“ und „Fortschritt nur durch Spiel in großen Onlinegruppen möglich“ zu platzieren. Und es gibt ja auch offensichtlich genug Spieler, die so etwas suchen. Die sich eben nicht dem Druck einer auf Progress ausgerichteten Gruppe aussetzen, sondern einfach abschalten und in Ruhe vor sich hinspielen wollen, aber trotzdem das Gefühl mögen in einer von Spielern bevölkerten Welt zu sein oder sich Gruppenspiel als Option für gelegentlich offen zu halten.

Spiele, die das liefern wollen, sitzen dann irgendwie zwischen den Stühlen, aber was sollen sie denn deiner Meinung nach machen? TESO als Singleplayerspiel zu bezeichnen wäre ja definitiv noch falscher als es MMO zu nennen. Oder darf es solche Zwischendinger gar nicht geben? Und ich weiß, was du mit dieser lauten Minderheit meinst, aber bei TESO war es ja nunmal so, dass es nach Release wirklich unter den Erwartungen blieb, sie auf die Kritik der Community reagiert haben und das Spiel danach wesentlich erfolgreicher geworden ist.

Steed
Steed
2 Jahre zuvor

Ich habe mit keiner Silbe erwähnt das es diese Art von spielen nicht geben darf, wie gesagt ich gönne jedem der sowas spielt seinem Spaß, aber ewtl sollte es eine neue Bezeichnung geben für die Art von spielen um Enttäuschungen vor zu beugen den die waren normal groß bei SWTOR so wieo bei TESO und auch Destiny 1 & 2. Und in einer Gruppe zu Spielen hat nix mit progress zu tun.
Vielleicht denke ich auch einfach anders über mmorpgs weil ich meine ersten mmorpgs 1998 gespielt habe…
Und sich die Spiele von gemeinsamen spielen wegbewegt haben zum erreiche alles Solo und somit das Gruppenspiel mehr optional oder Teil garnicht notwendig ist.

Ich kann mich mit dem Gedanken nicht anfreunden das die Möglichkeit von Spieler zu Spieler in einen mmo quasi garnicht mehr nötig sind. Auch ein Grund warum ich diese Spiele nach einer ausprobierphase wieder fallen gelassen habe. Ich komme aus einer Zeit wo man noch mit Frenden & Freunden zusammen gelevelt hat als man sich für einen Beruf entscheiden musste und auf andere Spieler mit anderen Berufen angewiesen war.
Als man sich beim Questen kennen gelernt hat weil man sich gegenseitig geholfen hat. Oder einen tollen Abend hatte weil man hartnäckig mit seiner Gruppe eine schwere Instanz gemeistert hat. Gibt es so garnicht mehr, sobald ein mmo raus kommt was ein Bissen Zeit aufwändiger ist oder ein hauch von Schwierigkeit da ist wird sofort rumgeheult. Ein Beispiel: WoW nerft Instanzen auf Grund von Mimimi im Forum und führt Heros inis ein. Es wird wieder rumgeheult wow nerft Hero inis, später kommen Mistic inis die Leute heulen wieder dann gibt es die in verschiedenen + Versionen…
die Leute die es vorher gespielt haben hören auf und die Leute die immer denken die sprechen für alle im Forum heulen weiter und der Großteil hört sowieso auf.

Laurina Hawks
3 Jahre zuvor

Die Story von SWTOR ist aufwendig gemacht und geht ellenlang, aber besonders interessant ist sie nicht. Vor allem, da das gesamte Leveldesign entsetzlich generisch ist, wird es schnell sehr sehr öde. Trotzdem lohnenswert, denn allein wegen des Themas hebt sich SWTOR aus dem Fantasybrei wohltuend heraus.
Über Teso kann ich wenig sagen, denn nachdem ich den Charaktereditor gestartet hatte, und feststellen musste, dass 98% aller Charaktere aussehen wie Methsüchtige im Endstadium habe ich das Game nach kurzer Zeit verlassen.
TSW ist der absolute Knüller – hab ich von Beta an gute 2 Jahre wie besessen gespielt. Allein die Atmo (vor allem Neu England) ist grandios. Es gibt einfach kein besseres Game.

Geroniax
Geroniax
2 Jahre zuvor

Witziger weise sehe ich es mit TESO und TSW genau andersherum was den Editor angeht grin

Aber ja, auch wenn die SWToR Story nicht der Wahnsinn ist, so ist sie schön gestaltet.

doc
doc
2 Jahre zuvor

Jedem sen Geschmack bzgl des Charaktereditors, muss ja nicht jedem Gefallen.

Aber SwTor als positives Beispiel für das Charakter aussehen zu nennen, lässt mir doch die Tränen in die Augen schießen.
Wähle dir mal bitte einen weiblichen Menschen aus und geh die Gesichter durch und nenne mir in den Chat die Zahl welches Model dort nicht nach exzessiver Drogensucht aussieht. grin
…und komm mir nicht mit Alter, das sah schon für die Zeit damals als es herauskam Scheiße aus.

Zum Glück gibt es dort Helme!

Liberatus Blair
Liberatus Blair
2 Jahre zuvor

ES geht doch nichts über den Character-Editor von BDO.^^

Zokc zock
Zokc zock
3 Jahre zuvor

TSW und ESO ganz klar smile

CandyAndyDE
CandyAndyDE
3 Jahre zuvor

Meiner Meinung nach fehlt hier Star Trek Online, das mit seinen 12 Kampagnen solo sehr lange unterhält.

Andy Boultgen
Andy Boultgen
3 Jahre zuvor

Also ich mag solo spielen,gruppenquests sind absolut nicht mein Fall.Aber Dungeons und Raid in einer Gruppe ist schon ok.Das kann man ja dann machen wenn man genügend Zeit und Lust hat.Die Solo Dungeons in Swtor finde ich dagegen langweilig.

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
3 Jahre zuvor

In den nächsten Wochen kommt ein neuer PC (seit 8 Jahren am selben Gerät…das schon damals nicht besonders modern war)….ich freue mich besonders auf die Rückkehr zu TSW…konnte nie die letzte Quest in Japan abschließen, da es bei jedem Versuch einen Crash gab. Komisch dass ich mir ein zeitgemäßes Gerät kaufe, aber ich zuerst an Spiele denke, die nicht mal so modern sind (von den Anforderungen). Eigentlich ein gutes Zeichen hinsichtlich der Qualität der Welt von TSW.

JeyJey
JeyJey
3 Jahre zuvor

ESO hat mich seit One Tamriel nicht mehr losgelassen…und dabei spiele ich tatsächlich zu 90% nur die Soloinhalte. Vor Morrowind muss ich ganz dringend noch die Dunkle Bruderschaft durch questen grin

Jyux
Jyux
3 Jahre zuvor

Dunkle Bruderschaft lohnt definitiv smile

Caldrus82
Caldrus82
3 Jahre zuvor

Haha da geht’s dir wie mir…habe vor den ganzen DLCs aufgehört und bin jetzt wieder eingestiegen vor ca. 2 Wochen. Jetzt habe ich Orsinium so gut wie durch und starte grade die Diebesgilde. Danach dann die Bruderschaft, denke die Reihenfolge ist besser, da man dann auch die reduzierten Bounty etc. skillen kann, die dann bei der Bruderschaft wieder nützlich werden wenn man fröhlich durch Tamriel mordet ;>

Xion
Xion
2 Jahre zuvor

ESO hat einfach das beste Questsystem am Markt. Jede noch so kleine popelige Nebenquest ist teilweise ein kleiner Storystrang der unterschiedlichste Aufgaben bereit hält und die atmosphärische Welt sehr gut in die Quests einbezieht.
War damals schwer begeistert vom Questsystem.
Das war aber auf lange Sicht auch leider das einzige was überzeugt hat.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.