Fortnite: 2 der größten Twitch-Streamer gehen zu Weihnachten auf Ninja los

Zu Weihnachten gibt’s keinen Frieden bei den großen Fortnite-Streamern. Tyler „Ninja“ Blevins wollte die Stimme der Vernunft sein, aber das geht den großen Twitch-Streamern langsam auf den Keks. Pünktlich zu Weihnachten bekam er die Quitting von Twitch-Streamer Dakotaz präsentiert. Auch Tfue und andere nutzen die Chancen, Ninja mal eine mitzugeben.

Wer ist an dem Streit beteiligt?

  • Tyler „Ninja“ Blevins (28), ist der ursprüngliche Star-Streamer von Fortnite, der streamt mittlerweile aber auf Mixer
  • Brett „Dakotaz“ Hoffmann (33) ist der viertgrößte Streamer auf Twitch und hat sich ebenfalls einen Namen mit Fortnite gemacht – der hat über 4 Millionen Follower
  • Turner „Tfue“ Tenney (21) ist aktuell die Nr. 1 auf Twitch bei den Followern. Auch er ist ein Fortnite-Streamer

Das sind also mit die größten Streamer der Welt. Die stießen ausgerechnet am 24.12. heftig aneinander. Der Konflikt begann aber schon einige Tage vorher und gärt seit Monaten.

Fortnite-Ninja-Tweet
So fing der Streit vor knapp einer Woche an. Quelle: Dexerto

Ninja will, dass Streamer aufhören, Fortnite so doof zu finden

Wie fing der Streit an? Ninja hat schon länger als Thema „Hört auf, über die Spiele zu schimpfen, die ihr streamt.“ Er kritisierte etwa Tfue dafür, Fortnite so viel zu spielen, dann aber vor tausenden von Zuschauern über das Spiel zu schimpfen und zu sagen, das sei doof.

Der Twitch-Streamer Dakotaz hatte über Twitter gepostet „Fortnite ist gerade Müll. Ändert meine Meinung.“

Daraufhin hatte ihm Ninja geraten: „Dann spiel doch ein anderes Spiel.“

Das ging dann noch etwas hin und her, bis Dakotaz in seinem Stream sagte: „Bleib in deiner verdammten Spur, Ninja – misch dich nicht ein, wenn ich eine Meinung habe. Halt’s Maul.“

So ging das weiter: Am 21. Dezember, kurz vor Weihnachten, hat sich Ninja in einem 2-Minuten-Video gemeldet und noch mal ausgeführt, warum Leute aufhörten sollten, so „negativ“ zu sein. Auch wenn einem als Streamer an „seinem Spiel“ was nicht gefalle, solle man sich doch die Mühe machen, es positiv zu formulieren:

„Wenn Ihr Euch die Zeit nehmt, um auf Social Media zu posten und dann schreibt „OMG, das Spiel suckt“, dann schadet das nur Euch und dem Spiel. Das bringt Euch nicht mehr Zuschauer und dem Spiel auch nicht mehr Spieler.“

Ninja auf Twitter

Das Video haben über 1,2 Millionen Leute gesehen. Durch den Vorlauf war klar: Damit ist der Twitch-Streamer Dakotaz gemeint. Denn den hatte Ninja ja kurz vorher kritisiert.

Ninja und seine Armee von 12-Jährigen

Wie ist das eskaliert? Der Streit kochte vor Weihnachten Schritt für Schritt ein wenig hoch.

Pünktlich zu Weihnachten ist Dakotaz dann der Kragen geplatzt. Er blockerte Ninja auf Twitter und sagte: Er habe keine Lust mehr, dass ein „Snowflake“ ihm seine Armee aus 12-jährigen schickt, jedes Mal, wenn ihm was nicht passt.

Im Stream gab Dakotaz dann Ninja noch mal eine mit:

„Muss sich Scheiße anfühlen geblockt zu werden, wenn man Ninja ist. Ich frag mich, wie sich das anfühlt. Nicht jeder wird dir den Arsch küssen.“

Dakotaz

Auch andere Streamer wie die Nummer Eins auf Twitch, Tfue, mischten sich jetzt ein. So postete Tfue ein manipuliertes Bild von Ninja, wie der Kinderschuhe hielt, offenbar als Seitenhieb auf die „Armee von 12-Jährigen“, die Ninja angeblich kommandiert, und seine vielen Sponsor-Deals, etwa mit adidas.

Ninja reagierte auf die Aktion von Dakotaz darauf ziemlich geknickt. Er sagte, er meinte das ja nur gut, mit der „positiven Einstellung“. Ninja dachte, er und Dakotaz seien Freunde, jetzt sei er ein wenig verletzt.

Seine Frau und Managerin, Jessica Blevins, reagierte aus Business-Sicht. Sie sagte zu dem Foto von Tfue: das könne man nicht ernst nehmen. Tfue habe ja keinen Schuhvertrag.

Nachher entschuldigte sich Jessica Blevins aber dafür, so „unreif“ gewesen zu sein. Sie sagt, es sei schwer, zu sehen, dass die Person, die man so liebt, so viel Hass abbekommt. Die letzten zwei Jahren sei man so gesegnet gewesen, aber über ihren Mann werde jeden Tag so viel Negatives gesagt.

Sie wünscht allen eine frohe Weihnacht.

Das sagt Twitch zum Abgang von Ninja

Weihnachten bei ehrgeizigen Multi-Millionären auf Twitch

Das steckt dahinter: Ninja und die Twitch-Streamer, die ihn attackieren, sind ehrgeizige Multi-Millionäre, die alle miteinander in Konkurrenz stehen.

Ninja versucht in letzter Zeit, eine „Führungsrolle“ als Streamer einzunehmen, um einen gewissen Ton vorzugeben und kritisiert dabei seine Kollegen.

Das gefällt anderen Streamern an der Spitze ganz und gar nicht. Dieser Konflikt gärt seit einiger Zeit. Da kommen dann alte Sachen hoch, etwa, dass Ninja so ein junges Publikum hat.

So heißt es von Dakotaz: Ninja habe wahnsinnig viel für Leute gemacht. Gerade für Streamer, durch den Power-Move mit Mixer. Er sei ein toller Spieler und ein toller Streamer. Aber er sei jetzt mit ihm fertig.

Fortnite: Ninja hat mit Tfue einen Rivalen und die Leute lieben es
Quelle(n): dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!

9
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
D1avolus
7 Monate zuvor

Also der typische, übliche, Streamer Kindergarten. Läuft es im Spiel nicht so gut, wird sich halt untereinander Angemacht. Man darf ja nie ganz aus den Schlagzeilen kommen, egal ob sie Negativ oder Positiv sind.

Der $ muss ja weiter fließen…

Robbi Tobbi
7 Monate zuvor

1. Warum muss man für die Kommentare die Seite nochmal aufrufen wenn man über die automatischen Google Vorschläge hier gelandet ist?

2. In China ist ein Sack Reis umgefallen…das wären deutlich wichtigere News.

3. Die 12 Millionen einbettungen von externen Inhalten machen das ganze unlesbar, unübersichtlich und lassen die Seite dauernd hin und her wackeln. Man will etwas anklicken und schon hat man das falsche angeklickt da sich durch nachladen etwas verschoben hat.

Picasso
7 Monate zuvor

Nach Meinungen fragen und dann ausrasten weil Ninja eine Meinung hat. So erschaft man drama um relevant zu bleiben. Ganz großes Kino

Bockwurst
7 Monate zuvor

Er hat recht, sollen die Leute halt was anderes streamen wenn sie Fortnite so scheiße finden, sie tuns nur eben nicht weil mit anderen Games ihre (zum großen Teil aus Kindern bestehenden) Zuschauerzahlen dann fallen.
Das ist halt das Problem mit Streamern die sich nur ein Spiel bzw Genre aussuchen, sie müssen den Dreck zocken um relevant zu bleiben.

Gamestv_de
7 Monate zuvor

Da muss ich dir vollkommen recht geben es gibt viele die machen 1 game only statt zu spielen worauf sie lust haben abseits von ihren hauptspiel die denken immer wenn ich nicht das spiel sind 100% alle viewer weg obwohl im schnitt 10% wenig sind und wieder kommen beim maingame

Psycheater
7 Monate zuvor

LoL, jetzt kritisiert er das Verhalten was er vorher selbst an den Tag gelegt hat?! Scheinheiliger Moralapostel. Kann ja keiner was für das er dank seines super super tollen Vertrages nichts negatives mehr sagen darf über Fortnite; weil er von MS bestimmt nur bezahlt wird wenn er gewisse Zahlen liefert. Und die kommen halt nur durch das Kiddie Game Nr. 1

mordran
7 Monate zuvor

Ninja steckt bis zum Knöchel im Allerwertesten von Epic Games, der sollte sich mal ganz bedeckt halten. Als quasi Lobbyist will er natürlich Kritik an dem Spiel klein halten was er protegiert. Kann man nicht ernst nehmen den Mann.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.