Fortnite: Ninja, der König von Twitch, dankt ab – Wechselt zur Konkurrenz

Der Streamer Tyler „Ninja“ Blevins wird jetzt nicht mehr auf Twitch.TV streamen. Dabei hat ihn das Fortnite-Boom zum größten Streamer auf Twitch gemacht. Stattdessen geht er exklusiv zum Konkurrenten „Mixer“ von Microsoft. Wie sind die Reaktionen?

So erklärte Ninja den Wechsel: Am Abend des 1. August 2019 verkündete der vor allem durch FOrtnite berühmt gewordene Streamer Ninja, dass er Twitch verlassen und ab jetzt exklusiv auf Mixer streamen will. Das ist die Livestreaming-Plattform von Microsoft.

Seine Ankündigung zog er als eine Art gespielter Pressekonferenz ab. „Ich weiß, dass jetzt viele geschockt sein könnten. Aber ab heute werde ich exklusiv auf Mixer streamen“, beginnt er seine Rede.

Wie lange Ninja exklusiv bei Mixer bleiben wird und weitere Details des Deals sind bisher unklar. In seinem Video erklärt er, dass er er selbst bleiben wird, nur eben auf einer anderen Plattform.

Ninja mit weitem Abstand die Nummer 1 auf Twitch

Warum ist das so überraschend? Ninja galt als der König von Twitch. Auf seinem Twitch-Kanal hat er über 14 Millionen Follower und steht damit auf Platz 1. Auf Platz 2 der meisten Follower kommt Shooter-Profi Shroud mit 6,7 Millionen Followern.

In der Gaming-Szene ist Ninja ein Star, fast jeder hat seinen Namen schon mal gehört. Er war auf Twitch überaus erfolgreich, hatte zu einem Zeitpunkt 269.000 zahlende Abonnenten, die ihn dort unterstützten. Damals war Fortnite, sein Hauptspiel, gerade auf dem Zenit.

Als Streamer auf Twitch, mit seinen Videos auf YouTube und mit Sponsoring erreichte er ein stolzes Einkommen. Ninja gab sogar bekannt, wie viel Ninja 2018 verdiente.

Dazu kommt, dass Twitch eine riesige Gaming-Plattform ist und Ninja da zu den Top-Streamern gehört. Für Microsoft ist das ein großer Schritt, sich da jetzt so ein bekanntes Gesicht für die eigene Livestreaming-Plattform zu holen.

Mehr zum Thema
Fortnite: Ninja will mit Kill auf Twitch die Fans begeistern, aber versagt brutal

So geht’s auf Mixer weiter: Sein Kanal auf Mixer ist bereits eingerichtet. Der erste Stream beginnt heute, am 2. August. Dort wird er live vom Lollapalooza übertragen. Auf Mixer gibt es derzeit ein zeitlich begrenztes Angebot. Ihr könnt ein Abo für Ninja kostenlos anfordern.

Hier geht’s zum Mixer-Kanal von Ninja.

Fortnite-Ninja-bedient

„Was hat Microsoft da wohl bezahlt?“

Wie sind die Reaktionen? In den Kommentaren auf Twitter, YouTube, Reddit und Co. redet man vor allem darüber, wie teuer dieser Deal für Microsoft wohl gewesen sein muss.

„Mein Gott, wie viel hat Microsoft Ninja gezahlt?“ „Naja, genug, um auf all das Twitch-Prime-Geld zu verzichten. Ich wette das Kind mit den 3 Millionen von der Fortnite-Weltmeisterschaft ist nichts dagegen, was Microsoft an Ninja zahlte“, liest man auf Reddit.

Ein anderer Reddit-Nutzer sieht jetzt eine wichtige Zeit: „Hoffentlich öffnet das jetzt die Türen für einen echten Konkurrenzkampf gegen Twitch. Sie brauchen dringend etwas, um sie unter Kontrolle zu halten.“

Zuschauer sind jetzt gespannt, welche weiteren Größen sich Microsoft ins Livestreaming-Boot holt.

Mehr zum Thema
Twitch-Direktor würde gern Katzenwerferin bannen, aber bisher passiert nix
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (27) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.