Ashes of Creation zeigt, warum es die klassische Alpha in MMORPGs nicht mehr gibt

Das MMORPG Ashes of Creation verschiebt den Start der Alpha 1 um knapp zwei Monate. Doch das tun sie nicht für die Tester, sondern für die Zuschauer auf Twitch und YouTube. Das liegt zum einen an dem Hype, den die Entwickler aufgebaut haben, aber auch an der geänderten Erwartungshaltung der Spieler.

Was ist da passiert? Eigentlich sollte am 6. April offiziell die Alpha 1 zu Ashes of Creation starten und gleichzeitig die NDA, die auf aktuellen Tests liegt, fallen. Über Anspielberichte, YouTube und Twitch hätten so im Grunde alle die Möglichkeit, einen Blick in die Alpha zu werfen.

Doch nun teilten die Entwickler von Intrepid Studios mit, dass sich die Alpha nochmal um rund 2 Monate verschiebt. Start ist jetzt erst am 1. Juni 2021.

Warum kam es zur Verschiebung? In einem Statement teilte der Game Director Steven Sharif mit, dass „zusätzlicher Feinschliff notwendig sei, um eine reibungslose Alpha-1-Testpahse zu gewährleisten.“ 

Interessant daran ist, dass alle Personen, die zukünftig die Alpha 1 spielen werden, bereits das MMORPG spielen konnten. Seit Ende 2020 gab es immer wieder Tests, an denen die Spieler teilnehmen konnten, die sich während der Kickstarter-Zeit für mindestens 500 Dollar eingekauft haben. Für sie muss das Spiel nicht verschoben werden, sie kennen die Fehler bereits.

Neu hinzu kommen nur die Zuschauer von außen, keine neuen Spieler.

Der neue Plan für die Alpha von Ashes of Creation.

Was bedeutet das? Die Verschiebung der Alpha zeigt das Dilemma, dass viele der neuen Crowdfunding-MMORPGs wie Crowfall oder Pantheon: Rise of the Fallen derzeit haben. 

Denn eine Alpha ist nicht mehr nur dazu da, um die Spielinhalte zu testen, sondern ist in gewisser Weise sowas wie ein frühzeitiger Zugang oder eine Demo, über die sich Zuschauer und Tester eine erste Meinung bilden.

Das kann positive, aber auch negative Folgen haben.

Was ist der Unterschied zwischen Alpha, Beta und Demo?
– In der Pre-Alpha testen eigentlich nur die Entwickler und nahestehende Personen ein Programm oder Spiel.
– Als Alpha wurde ursprünglich der erste Test bezeichnet, der nicht durch die Entwickler selbst durchgeführt wurde.
– Die Beta wird zu Testzwecken veröffentlicht und soll einer größeren Zahl von Nutzern zugänglich gemacht werden. Hier sind alle wesentlichen Funktionen enthalten, doch es kann noch zu allerhand Fehlern und Problemen kommen.
– Eine Demo wiederum ist in der Regel eine kostenlose Präsentation des Spiels. Hier werden nur ausgewählte Inhalte gezeigt.

Viele Spieler sehen Alpha als verfrühten Zugang

Was hat sich allgemein an der Alpha geändert? Früher war eine Alpha vor allem für einen kleinen Kreis von Testern gedacht. Die sollten neue Features und Inhalte testen, die oftmals noch unvollständig waren oder Feinschliff brauchten. Eine Alpha war sowas wie eine Testumgebung und fand meist unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Bei Guild Wars 1 hat ArenaNet beispielsweise so gehandelt. Die Alpha stand komplett unter NDA und wurde nur mit einer sehr kleinen Gruppe von Spielern durchgeführt. Erst Jahre später wurden Videos aus der Alpha präsentiert, in denen das Spiel auch noch ganz anders aussah.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Heute wiederum kann man sich bei vielen MMORPGs in Entwicklung in diese Alphas einkaufen. Doch je nach Spiel hat das eine ganz andere Bedeutung:

  • Manche MMORPGs nutzen die Alpha tatsächlich noch, um zu testen und das über viele Jahre. Camelot Unchained beispielsweise warnt die Käufer von Zugängen davor, dass viele Inhalte unfertig und kaputt sind. Sie möchten nur Käufer haben, die mit Herzblut testen und Feedback geben wollen.
  • Für andere MMORPGs sind die Alpha-Zugänge eher so etwas wie Frühstarter-Kits oder Early Access. Das merkt man vor allem bei Crowfall, wo man die Fortschritte von vor Jahren noch heute behalten kann. Man konnte also einfach früher spielen als andere.

Diese Vermischung von Alpha und Frühzugang sorgt jedoch für eine neue Erwartungshaltung.

Was sind Erwartungen an eine Alpha? Wer heute die Alpha eines MMORPGs spielt, erwartet ein gewisses Maß an Inhalt. Die Spieler möchten einen dauerhaften Zugang, möglichst schon einen fertigen Charakter-Editor, eine Auswahl an Klassen und Inhalte, die sie über viele Stunden beschäftigen.

Im Bestfall kann man sich direkt bis ins Endgame spielen und schon mal schnuppern, was dort auf einen wartet.

Warum ist das problematisch? Wenn man dann eine Welt betritt, die noch unfertig und völlig verbuggt ist, kann dies eine Enttäuschung sein, gerade wenn man hunderte von Euros dafür gezahlt hat. Bei Indie-MMORPGs kommen zudem oftmals Server- und Performance-Probleme dazu, wann immer eine größere Zahl von Spielern Zugriff bekommt.

In der heutigen Zeit jedoch wird diese Enttäuschung nicht nur mit sich selbst und Freunden, sondern mit dem gesamten Internet ausgemacht. Durch Reviews, Twitch und YouTube verbreiten sich Meinungen rasend schnell. 

Ist der Tenor dann negativ, kann eine Alpha zu einem PR-Disaster für den Entwickler werden.

Spiele verlieren das Geheimnisvolle: Mit dem Start der Alpha verändert sich zudem die Wahrnehmung des Spiels, ganz unabhängig von positiven oder negativen Aspekten. Solange es ein Spiel nur auf dem Papier gibt, können es Spieler in ihrer Vorstellung verändern und sich ihr Traum-MMORPG ausmalen.

Genau diese Vorstellungen und Träume sind oftmals ein Grund, warum Spieler vorab Geld ausgeben. Man investiert eher in eine Idee, als in ein fertiges Spiel. Und genau das geht mit dem Start der Alpha verloren. 

Mehr zum Thema Crowdfunding-MMORPGs findet ihr in unserem Podcast:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Spotify, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Spotify Inhalt

Ashes of Creation ist an den hohen Erwartungen mit schuldig

Ashes of Creation erlebt einen riesigen Hype: Bei Ashes kommt erschwerend hinzu, dass es als MMORPG-Hoffnungsträger gilt. Mit einigen innovativen Ideen wie dem Node-System oder der Kombination von 64 Klassen spricht es gerade die frustrierten Fans an, die sich nach einem neuen, langfristigen Spiel sehnen.

Dieser Hype wird zudem ständig von den Entwicklern mit neuem Gameplay und neuen Versprechen befeuert. Nicht alles davon war gut für das MMORPG.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Einen Einblick in den aktuellen Stand von Ashes of Creation bekommt ihr in diesem Video.

Welche Fehler machte Ashes? 2018 kündigten die Entwickler groß die Alpha und den Release von Ashes of Creation für 2019 an. Doch wie man an der Verschiebung sehen kann, hat sich alles deutlich verzögert.

Mit dem PvP-Standalone Apocalypse hat man sich zudem einige Skeptiker dazu geholt. Dabei handelte es sich um ein eigenständiges Battle Royale, das 2018/2019 erschien und vor allem das Kampfsystem und die Server testen sollte. Doch das Spiel floppte und bekam Kritik für die aggressive Monetarisierung.

Auch der Hype durch neue Infos und Gameplay führte dazu, dass Spieler langsam aber sich das Gefühl bekamen, dass Ashes of Creation sich einem fertigen Zustand nähert:

Die Verschiebung hat diesem Gefühl nun einen Dämpfer verpasst.

Wie geht es mit AoC weiter? Mit dem Start der Alpha 1 im Juni wirkt alles so, als zögere sich der Release noch viel weiter nach hinten heraus.

Neben der Alpha 2 sind zudem mehrere Beta-Tests bis zum Release geplant. Der scheint für 2021 schon ausgeschlossen und selbst 2022 wirkt derzeit unwahrscheinlich. Eine genaue Aussage zum Release-Datum gab es in letzter Zeit jedoch nicht mehr.

Allerdings ist nicht alles schlecht an Ashes of Creation. Ich selbst sehe riesiges Potential und habe das bereits in einem eigenen Artikel zusammengefasst: Wenn Ashes of Creation diese 4 Dinge richtig macht, wird es ein großartiges MMORPG.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Koronus

Nachdem ich 120€ für BnS Gründerpaket ausgab und dann noch jeweils 100€ für Chronicles of Elyria wie auch ein anderes Spiel lasse ich erst mal mit den Vorkaufen für MMORPGs und warte bis sie fertig sind.

Tokote

Ich habe mir vor Jahren das Paket für 100€ gekauft und darf damit an der Beta 1? 2? teilnehmen. Bisher sieht es vor allem schön aus finde ich und ich mache mir große Hoffnung auf das Spiel.

Wenn Ashes auch mittelmäßig / schlecht wird, war es das wohl für mich und MMORPG´s.

64 Klassen… hoffentlich spielen die sich auch unterschiedlich. Wenn Klasse 1 einen Grünen DOT hat der Ihn heilt, Klasse 2 dann einen blauen DOT der mehr Aggro macht, dann ist das übelst langweilig.

Auch die PVP Balance mit so vielen Klassen… naja mal abwarten.

Zord

Viel zu viele Entwickler nutzen die Beta bezeichnung um Unfertige Spiele zum vollen Preis zu veröffentlichen. Ob und wieweit die noch gefixt werden weiß dann niemand. Für mich ist ein wichtiger Unterschied zwischen “echter” Alpha/Beta und einer ausreden Alpha/Beta ob diese Umsonst oder Kostenpflichtig sind. Wenn ein Entwickler mein Geld will um sein Produkt zu testen, dann muss er damit leben das ich das Spiel bewerte wie nach einem angekündigten “echtem” Release.
Wenn jetzt anscheinend die Alpha so poliert wird wie bei anderen Spielen die fertige Version (habe hier z.B. Anthem vor Augen), dann kann man die Bezeichnung auch gleich weg lassen.

Leyaa

Es ist schon interessant, wie sich die Test-Landschaft über die Jahre verändert hat, insbesondere für Indie-Studios.

Bei Ashes of Creation regt sich bei mir aber kein Hype. Ich bin eher skeptisch, ob sie es schaffen PvE und PvP wirklich für alle Spielergruppen attraktiv zu gestalten.
Und da der Release auch noch Jahre lang auf sich warten lässt, beobachte ich einfach in Ruhe, wie sich das MMORPG so macht.

JennyH

Hmm ich war immer ein bisschen skeptisch, ob alles so funktioniert wie sich der Boss das vorstellt. Vom pvp das sich von selbst regelt (Spieler schliessen sich gegen grössere fraktion zusammen) und das die Server diese Massenschlachten standhalten.

Allgemein verzeihe ich denen sowas dann aber mehr, weil ich sie eben ehh für grün hinter den Ohren halte und halt übereifrig. Sprich meine Erwartungshaltung ist viel geringer als der Hype.

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von JennyH
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x