Stopp, WoW! Die Änderungen machen das Spiel schlechter

Die jüngsten Änderungen an World of Warcraft machen das Spiel schlechter. Das findet zumindest Lore-Dämon Cortyn und erklärt, was so schlimm ist.

World of Warcraft greift hart durch – zumindest, was die Änderungen in der Spielwelt und die Darstellung verschiedener Frauen angeht. Auch ein paar Icons werden geändert und doppeldeutige Items umbenannt. Doch es gibt mehr und mehr Kritik gegen die Veränderungen.

Wo die meisten sich noch einig waren, dass übergriffige Entwickler im Spiel nicht verewigt sein sollten, sprechen sich nun viele – Männer wie Frauen – gegen die neusten Änderungen aus. Es scheint, als verbanne World of Warcraft jedwede Art von Sexualität.

Wer mich und meine Beiträge ein wenig kennt, weiß schon, dass ich Veränderungen im Spiel grundsätzlich erst einmal positiv gegenüberstehe. Ich fand zum Beispiele die Implementierung von dunklen Hauttönen bei Menschen und Elfen super. Ich fand es gut, dass Blizzard nach und nach Beispiele für Charaktere ins Spiel gebracht hat, die eine Nicht-Hetero-Beziehung führen und auch die Implementierung eines Transgender-Charakters wie Pelagos fand ich super.

Das waren alles umstrittene Neuerungen, die mir jedoch gut gefallen haben. Sie haben die Spielwelt nicht kleiner gemacht, sondern mehr Vielfalt herausgestellt und waren grundsätzlich eine Bereicherung.

Doch bei den neusten Änderungen in Patch 9.1.5 kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.

Okay, die Icon-Änderung bei der Rosa Liebesrakete fand ich gut. Das Icon sieht nun mehr nach dem tatsächlichen Reittier aus – das fand ich passend. Doch bei so ziemlich allem anderen Meldungen der letzten Tage fehlt mir das Verständnis.

WoW Love Rocket Icon

Von Konkubinen zu Loyalisten

Besonders ärgert mich die Anpassung der „Zwillingskonkubinen“ im Thron des Donners. Die heißen künftig „Twin Empyreans“ und ihre Geschichte wurde einfach komplett geändert. Zuvor waren sie die „größten Schätze“ des Donnerkönigs und als einzige weibliche Mogu etwas ganz Besonderes. Ihr Name „Konkubinen“, zusammen mit ihrer ziemlich freizügigen Kleidung, machten auch jeder Person relativ schnell klar, um was für „Schätze“ es sich bei den beiden handelte. Die werden sicher nicht als Lei Shens Finanzberaterinnen gearbeitet haben.

Im neuen Text sind die nun einfach “besonders treue Loyalisten”, die halt die letzte Verteidigungslinie darstellen. Warum die im Bikini herumlaufen? Unwichtige Details.

Die beiden Mogu-Zwillinge – bald keine Konkubinen mehr.

Ich hasse dieses „Wo soll das nur enden?“-Gefrage, aber es bleibt bei der Thematik einfach nicht aus.

Denn wenn Blizzard jetzt schon so vermeintliche Kleinigkeiten wie die Konkubinen von Lei Shen ändert, weil das nicht in das Spiel passt, werden sie eine ganze Menge ändern müssen. Vor allem zwei Beispiele fallen mir da ein:

  • Taretha Foxton, das Mädchen, das als emotionaler Anker für Thrall während der Gefangenschaft in Durnholde diente. Die junge Frau wurde von Lord Blackmoore als Mätresse gehalten und misshandelt – wobei sie noch äußerst jung war, bevor sie später getötet wurde.
  • Alexstrasza die Lebensbinderin wurde zu den Zeiten von Warcraft II wortwörtlich als Brutmaschine immer wieder dazu gezwungen, Eier zu legen, damit die Welpen als Reittiere für die Orcs dienten.

Das sind beides nur zwei von extrem vielen düsteren Vorfällen in der Warcraft-Geschichte, die direkt mit sexueller Gewalt gegen Frauen in Verbindung stehen und diese als Thema haben.

Und ich fand sie gut. Es gab der Welt von Warcraft einen sehr düsteren Touch, an Stellen, an denen es passte. Es half nicht nur dabei, die Bösewichte (wie Lei Shen, Blackmoore oder die Orcs des Drachenmalclans) genauer zu definieren, sondern machte im Umkehrschluss auch die weiblichen Charaktere stärker.

Heroes of the Storm Blizzcon Alexstrasza Casting
Alexstrasza die Lebensbinderin – nach wie vor ein cooler Charakter, trotz düsterer Vergangenheit.

Ich fand es immer extrem bewundernswert, dass Alexstrasza trotz dieser ganzen Sache auch weiterhin das Leben und die sterblichen Völker als Ganzes liebt und – im Gegensatz zu vielen anderen weiblichen Charakteren – nicht einfach irre geworden ist. Sie ist der Inbegriff von Mütterlichkeit geblieben, eine Beschützerin des Lebens. Klar, irgendwo auch eine Klischee-Rolle für Frauen, aber doch eine ziemlich solide.

Bösewichte verlieren einen Teil ihrer Identität

Was mich daran aber noch mehr stört, ist der Umstand, dass diese Änderungen den Bösewichten eine Dimension nimmt. Ich weiß noch, dass ich es damals ziemlich cool und auch irgendwie „eiskalt“ fand, dass man vor Lei Shen noch seinen beiden Frauen die Lebenslichter auspusten muss. Das war einfach eine weitere Dimension von Lei Shen, die ihn als Bösewicht unsympathisch für mich machte – und das war gut. Böse Charaktere tun böse Dinge und man will sie deswegen aufhalten. Klassisch, aber passend.

Ich kann absolut verstehen, dass man es nicht glorifizieren möchte, wenn Frauen schlecht behandelt oder im ausbeuterisch-sexualisiertem Kontext dauerhaft dargestellt werden. Aber wenn das „die Bösen“ in WoW tun – und Lei Shen war immerhin ein ziemlicher Diktator – dann fand ich das stimmig und passend.

Zuletzt will ich noch einmal auf die beiden Bilder zurückkommen, denn ich musste darüber länger nachdenken, als mir eigentlich meine Zeit lieb ist. Dass das Bild der liegende Frau abgewandelt wurde – okay. Da kann ich mit leben, weil ich mir zumindest zusammenreimen kann, dass der Bezug zu einem Harem mit der Frau als „Besitz“ nicht in Warcraft an verschiedene Orte gehört. Immerhin hängt das Bild an mehreren Stellen und nicht nur beim bösen Boss im Privatbüro.

WoW Picture Change Female Mage
War die linke Darstellung sexistisch? Oder einfach nur sexy?

Sexismus und Sexualität – Kennt Blizzard den Unterschied?

Dass aber die Lady auf dem Bild mit dem tiefen Ausschnitt geändert wurde, finde ich schwierig nachzuvollziehen. Entweder kennt Blizzard den Unterschied nicht (oder ignoriert ihn bewusst) zwischen Sexismus und einem sexy Auftreten oder dem freiwilligen und selbstbestimmten Zeigen von Sexualität. Für mich sah das Bild immer danach aus, als handele es sich dabei um irgendeine hohe Adels-Lady, die sich einfach bewusst in Szene setzen wollte, ohne dabei irgendwie ausbeutet oder auf etwas reduziert zu werden.

Sexualität gehörte, in gewissem Maße, schon immer zu Warcraft. Seien es die Flirtsprüche der verschiedenen Charaktere oder die mitunter etwas anzüglicheren Witze, die Einheiten schon in Warcraft III von sich gegeben haben. Ein lockerer, humorvoller Umgang mit der Thematik gehörte schon immer zu Warcraft, so wie Flirten und freizügigere Kleidung auch in unserer Gesellschaft vollkommen normal sind.

Es wird Zeit, dass Blizzard langsam mal erklärt, warum einige der Inhalte geändert wurden. Denn es könnte ja gute Gründe geben. Vielleicht gab es wirklich eine Vielzahl von Beschwerden aus bestimmten Kulturkreisen. Oder all die Inhalte, die nun verändert werden, stammen ursprünglich von den Entwicklern, die tief im Sexismus-Skandal stecken.

Sollte keine Begründung dazu in den nächsten Wochen kommen, ist das schwierig. Denn nach und nach die Sexualität und jede Art von Freizügigkeit – und damit auch selbstgewählter Freizügigkeit – aus dem Spiel zu streichen, macht das Spiel subjektiv schlechter.

Nachdem Blizzard schon unter Kritik etabliert hatte, dass es im Spiel Platz für alle Sexualitäten und Geschlechter gibt, wird nun überall herumgeschnitten, sodass das Ausleben oder auch nur Andeuten von Sexualität gar nicht mehr verkommt und damit offenbar komplett unerwünscht ist. Das ist nicht weniger als bescheuert.

Aber wenn ihr schon dabei seid, Blizzard, dann denkt bitte auch daran, dass ihr eine Quest im deutschen Client habt, die „Gut zu Vögeln“ heißt. Wäre doch schade, wenn das nochmal jemand lustig findet und tatsächlich Spaß daran hat.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
42 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Scaver

Wo das Enden soll? Im Tod von WoW!

Todesklinge

Goldhain auf die Aldor wird wohl schließen müssen. ^^

Chitanda

das wird leider nie passieren

Chitanda

Nicht? Sobald man auf Aldor einen weiblichen Char hat und durch Goldhain läuft kriegt man sehr deutliche Whisper und in einem Spiel ab 12 sind die mehr als unangebracht weil es auf Erotisches Rollenspiel abzielt.

Also die Aussage kann ich leider null unterschreiben Cortyn und ich war 10 jahre auf Aldor. Als allianzler meidet man Goldhain so gut es nur geht

Chitanda

Also ich würde die Personen die in Goldhain rumstehen nun als alles bezeichnen aber sicher nicht als Rollenspieler. Habe 10 Jahre RP betrieben und mit sowas auf gleiche Stufe gestellt werden zu müssen weil RPler da seh ich mein Mittag schneller wieder als mir lieb ist um es nett zu formulieren.

Und denen war es egal ob ich lvl rüssi anhatte oder ne Flag oder oder oder.
Und es ist auch meiner Frau mehrfach passiert.

Sicher hat man komische Whisper überall mal aber grad im Elwyyn/Goldhain ist es massiv der Name Puffhain kommt halt nich von ungefähr. Das Aldor Goldhain ist in der gesamten deutschen Comm bekannt und das sicher nicht mit positiven aspekten.

Desten96

Oh nein du bist so ein Mensch _-_ ALSO im Grunde ja es ist ein Spiel ab 12 aber es wird Folter krieg usw beschrieben. Das ist ok ? Warum auch nicht. Was in Goldhain abgeht ist wirklich schlimm da geb ich dir recht. Nur kenne ich einen sehr guten Trick!!!! IGNO!! Oder einfach nicht durch gehen. In RP gehört auch ERP. Dafür sollte man sowas aber Privart machen. Weil es eben nicht ok ist in öffentlichen Chats usw sowas zu schreiben da auch jüngere auf den server sein könnten. ERP sollte man auch nur mit jemanden machen den man gut kennt und der natürlich auch 18+ ist. Die Goldhainer tut einen eigentlich nix und wenn so ein emot kommt landen die eben auf igno und ich zumindest schmunzel darüber da ich es echt komisch finde da 24/7 zu hängen und erp zu machen. Es ist wie gesagt ein Spiel ab 12 ABER wenn beide schon lange über 18 sind und es privat machen in wow. Stört es doch keinen ? Ich wäre sowsio für eine wow Version die ab 18 ist da die Welt viel bietet und wenn man genau hinschaut sie auch extrem düster ist. Ich muss aber auch sagen das ich keine unter 18 jährigen auf Aldor kenne. Die kiddys von heute interessieren sich meistens nicht für wow oder RP in wow.

Chitanda

wenn du wüsstest wieviele minderjährige da rumhampeln und sich als erwachsene ausgeben…

Desten96

na sicher gibt es dort kinder bzw Tennis die warum auch immer ERP suchen aber Ich bin erstens Kein Goldhainer und mache vernünftiges RP und zweitens wenn ich überhaupt mal ERP mache ist es mit Leuten wo ich 100% weiß das sie über 18 sind.

Chitanda

was ich sehr vernünftig finde. Ich bin kein ERP freund mach ich auch kein hehl draus aber wer es machen will ja so wie du vergewissern und nicht öffentlich

Desten96

Naja Ich denke mir wenn ich jetzt nen Kind hätte was 14-16 ist. das ist ja so die Zeit wo die sich ausprobieren. würde ich nicht wollen das sie sowas im Internet machen. erst recht nicht mit 30-40 Jährigen. wäre halt fragwürdig und könnte ich zumindest mit meinen Gewisen nicht ausmachen. Ich finde aber gut auch wenn du ERP nicht magst das du die Leute dennoch machen läst. zumindest die die es vernünftig machen und nicht wie in P….Hain. Ich muss gestehen das ich dort mal selber für eine Woche meistens Abends war aber das war erstens in meine RP anfangs Zeit und zweitens weil ich wissen wollte ob das stimmt. naja am WE ist es am schlimsten gewesen und ich kann verstehen warum man das meiden sollte. die RL fragen dort waren am schlimmsten. die meisten dort belassen es ja nicht mal auf Char bezogenes ERP sondern fragen direkt nach RL zeugs.

Jinokun

Wisst ihr, wie gut ich Nachts schlafen kann, weil mich solche Änderungen nicht im geringsten tangieren?
Sollen die Leute doch alles Ändern wenn sie es glücklich macht. Ich spiele das Spiel auch, wenn ich die zwei Buchhalter von Lei Shen killen muss

Hamurator

Ich weiß nicht, ob es das Spiel schlechter macht, ich fühle mich nur als Erwachsener irgendwie nicht ernst genommen, wenn man meint irgendwelche Gemälde ändern zu müssen, die nicht viel mehr als allenfalls einen Schmunzler hervorrufen – wenn sie überhaupt einem auffallen.

kevdotcom

Also ich habe das Gemälde in ca. 15 Jahren nicht ein einziges Mal gesehen… Wo hängt es überhaupt?

luriup

Das ist auch mein Problem mit den Änderungen der Charaktere in D2R.
Keine schlüssigen Erklärungen.
Hätten sie gesagt:
-die orginal Amazone sah aus wie Barbie mit Pferdeschwanz,deshalb machen wir aus ihr eine maskuline Kriegerin
-die orginale Zauberin war zu jung mit ihren 18 Jahren um Dämonen zu bekämpfen,deshalb haben wir aus ihr eine erwachsene Frau gemacht
-der orginal Paladin war nicht als schwarzer zu erkennen,daher haben wir ihm einen Afro verpasst
-wir wollten einen asiatischen Charakter für unsere Spieler in Asien,daher haben wir die Herkunft der Assassine geändert
-wir wollten das Druide so aussieht als ob der in der Wildnis lebt.Das er wie ein obdachloser Methjunkie daher kommt tut uns leid
-der orginal Barbar war uns zu muskulös,daher verpassten wir ihm die Figur eines Wrestlers in Rente.
Dann hätte ich gesagt ist zwar dämlich aber ok.
Mit ihren ausgedachten Ausreden von wegen jahrelange Krieger-die sie laut Lore nicht sind
und Nachtklub-hab nie eine Zauberin im Abendkleid gesehen-
machen sie sich nur lächerlich.

Zakkusu

🤣

Daalung

Es ist Blizzard. Sind wir doch ehrlich…seit einigen Jahren fahren die mit Absicht so ziemlich alles an die Wand, was sie haben, weil SO dumm, wie die agieren kann niemand sein, nichtmal die Amis. das muss schon Absicht sein….vielleicht haben sie auch einfach nur zuviel gekokst…

Siehe Diablo 3 Release (quasi nicht spielbar),

ihr Glanzstück mit Warcraft 3,

das beleidigen von Fans (habt ihr keine Handys),

das von Anfang an vorhandene Ignorieren der Spieler….ich errinnere nur dran was angeblich nie möglich war bei Wow und siehe da, kaum haben genug aufgehört wars plötzlich möglich ( das ging bei Bankfächern los, über Petstallplätze bis hin zu den Classic Servern)

Die immer schlechter werdenen Addons, mit immer mehr Bugs, weil immer weniger auf die Tester gehört wird und das Zeug dann trotz, teilweise, bekannter übelster Bugs released wird und dann wirds halt die nächsten 2 Jahre gefixed pünktlich zum nächsten mieseren Addon mit teilweise exakt denselben fehlern drin.

Ihre Skandälchen

Jetzt ihr Rumdumschlag auf alles was weiblich ist (siehe Amazone bei Diblo 2…da erkennt man auch nur noch am Busen das es ne Frau sein soll, was ansich schon sehr ironisch ist^^)

Mich wundert echt das sie nicht einfach alles Abschaffen und nur noch männliche Chars im Spiel zulassen, die aber nicht mehr unter /m laufen sondern unter /div /es /wasauchimmer.

Ich geb dem laden noch 2, max 3 jahre…..dann wird man nur noch nostalgisch was von Blizzard hören und der Laden heisst wieder “Activision”. Vielleicht werden Restteile von Blizz noch an Tencent verhökert, damit die noch ein paar Rechte bekommen und mit dem (amerikanischen) Rest wischen sie sich denn ihren Hintern ab und feiern sich^^

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von Daalung
Chitanda

ich dachte schon immer ich bin beim Blizzard runter machen gut aber das ist auch nicht schlecht und entspricht allem der Wahrheit.

Aber achtung, alles weibliche entfernen ist auch sexistisch dann kann man sagen die halten Frauen für nicht gut genug um in Ihren Spielen aufzutauchen…wobei nen Frauenbild zu ner Obstschale zu machen nun auch schon Bände spricht…

Daalung

*grins* damits eben nicht sexistisch ist alles weibliche zu entfernen wird dann eben nur die Geschlechtsbezeichnung “Es” oder “diverses” eingeführt.
Was jeden Char zum Hermaphrodit macht^^ und schon kann keiner mehr rumheulen das auch nur irgendwas sexistisch sein kann^^ und die können sie dann auch nach Belieben so hässlich machen wies geht^^ dann kann sich jeder selbst einbilden was er sieht (sehen will^^) 😜

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von Daalung
Chitanda

Jaaaa gut hast recht xD

ThisIsThaWay

Was mich vor allem an dem Post immens freut, die Argumente sind Hieb und Stichfest. Da kann man nichts mehr gegen Argumentieren weil es einfach knallhart auf den Punkt gebracht wurde 😄

Chitanda

richtig so siehts aus 👍

Desten96

Hast aber eine tolle glaskugel. Funktioniert sie auch so gut wie die Leute die meinten wow ist tot und das seid jeden addon nach lichking ? Ich lese hier nur hate und ja ich bin was wow angeht vtl ein fanboy. Wow hat einige Probleme da gebe ich den Leuten recht. Der neue Patch ist vtl der beste seid langen abgesehen von den fragwürdig Sexismus zeugs. Ich verstehe es nicht. Spielst du überhaupt noch wow oder bist du auch so nen hater der ständig meckert und weint obwohl er wow aufgehört hat zu spielen ? Mir macht wow Spaß selbst Retail. Classic zwar mehr aber RP pvp ist funny. Ich denke da bin ich nicht der einzige. Normalerweise gehe ich nicht auf hatet Kommentar ein da die meisten davon schon genug Probleme mit sich selbst haben aber du hast ja nicht gänzlich alles falsch geschrieben.

Damian

Bei einer am Computer (vermutlich von einem männlichen Programmierer!) erstellten Frau, die einen Ausschnitt bis zum Bauchnabel hat, von freiwilliger Darstellung von Sexualität zu sprechen, finde ich aber schon gewagt…

Ganz abgesehen davon, dass Blizzard nun scheinbar den großen undifferenzierten Rundumschlag macht, wäre auf einer solchen Grafik nie ein männlicher Charakter in der selben Sexiness dargestellt worden.
Grundsätzlich fand ich im Gegensatz zu den asiatischen MMO’s WoW nie besonders sexistisch, aber natürlich gibt es auch in WoW deutlich mehr Chain-Bikinis für Frauen als für Männer. Da ist doch die Frage, warum müssen Frauen überproportional sexy oder erotisch repräsentiert werden, während männliche Figuren das nicht müssen?
Ja, ja, ich weiß, die meisten Spieler und damit Game-Käufer sind pubertierende Jungs oder Männer, die es gerne wieder wären, das entschuldigt aber nicht Entwicklerentscheidungen, die auf die immer gleichen Geschlechterstereotypen hinaus laufen.
Ich habe gar nichts gegen Freizügigkeit, aber erwarte dann auch eine Freizügigkeit bei allen Geschlechtern. Natürlich gibt es Frauen, die sich völlig selbstbestimmt freizügig zeigen wollen, warum auch nicht. Wir leben ja nicht in Afghanistan, in Saudi Arabien oder im Iran. Aber warum scheinen sich immer nur weibliche Charaktere für eine frewillige Freizügigkeit in Games wie WoW zu entscheiden?
Meine Vermutung ist, dass in Games in erster Linie Frauen freizügig dargestellt werden, hat etwas mit einen immer wieder reproduzierten, konservativen männlichen Blick auf Frauen zu tun.Gerade bei Skandal den Blizzard gerade durchmacht, wird dieser Blick doch sehr deutlich.

Ich weiß noch, was es für einen Aufschrei gab, als vor einigen Wochen die weibliche Hauptfigur eines Games (leider kann ich mich nicht mehr an den Titel erinnern, weil das Game mich eigentlich überhaupt nicht interessiert!) plötzlich nicht mehr aufgebrezelt und sexy aussah, da sind die Foren explodiert. Wie kann sich ein Entwickler auch nur wagen eine Frau in einem Game mal etwas realistischer, Ohne Make-up und weniger sexy darzustellen? Ähnliche Fragen und Diskussionen kämen bei männlichen Charakteren niemals auf. Genau das ist Sexismus.

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von Damian
Chitanda

Das Game was du meinst ist von Blizzard expliziter Diablo II Resurrect die Amazone

luriup

Oder Horizon Forbidden West.

Misterpanda

Naja, die manner

Bauernschlau

“Bei einer am Computer (vermutlich von einem männlichen Programmierer!) erstellten Frau, die einen Ausschnitt bis zum Bauchnabel hat, von freiwilliger Darstellung von Sexualität zu sprechen, finde ich aber schon gewagt…”

Daran ist gar nichts gewagt, da es sich um eine fiktive Welt handelt und die Pixel keine Träger von Grundrechten sind. Es kann durchaus sein, völlig egal was der mutmaßlich männliche Programmierer gedacht hat, dass diese Figur in der fiktiven Welt genau diese Ansicht hat. Es handelt sich schließlich nicht um einen strafbaren Inhalt.

Weiterhin gibt es nicht nur freizügige Frauen in WoW, sondern auch Männer mit freiem Oberkörper, z.B. Illidan oder Thrall (Cinematic BfA) und noch einige mehr. Ich kann auch mit der Transmogrifikation einen freizügigen männlichen Charakter basteln. Oder ist jetzt entscheidend, welche Anzahl aufreizender Kleidungsstücke verfügbar sind und diese werden dann als Indikator für Sexismus angesehen? Zählen Farbvarianten dann auch und so weiter? Ne, solche Gedankengänge sollten schnell wieder in der Schublade verschwinden aus welcher sie stammen.

Da aber jeder Entwickler andere Vorstellungen bei seinen Spielcharakteren hat und es hoffentlich niemals eine übergreifende Quote geben wird, wirst du mit den individuellen Entscheidungen der Entwickler leben müssen. Sind attraktive Charaktere, die durchaus auch freizügig sein können, es nicht wert gezeigt werden zu dürfen? Und es gibt durchaus weibliche Charaktere, die ganz bewußt so dargestellt werden, weil das Teil ihrer Figur ist, siehe Widowmaker in Overwatch. Dürfen die das jetzt nur noch, wenn auch ein männlicher Charakter so dargestellt wird? Natürlich nicht, denn es obliegt dem Entwicklungsstudio welche Entscheidungen sie treffen und wer das nicht mag kauft das Produkt halt nicht. Ich hoffe nicht, dass wir jemals einen Punkt erreichen, ab dem nicht Entwickler/Autoren etc. über ihre Produkte/Bücher und so weiter entscheiden, sondern Checklisten die abzuhaken sind.

Und wenn Blizzard jetzt diese Entscheidungen trifft, dann kann man das kritisieren und vielleicht auf Einsicht hoffen. Macht Blizzard aber so weiter, dann beißt man entweder in den sauren Apfel oder hört auf. Und mal ehrlich, der Unterschied zwischen Sexismus und Sexualität ist doch eigentlich klar und man muss nicht aufgrund der eigenen Ideologie überall Sexisten vermuten.

Hamurator

Programmierer haben damit nichts zu tun. Die Texturen kommen von den Art Designern – einem Bereich in dem in der Regel deutlich mehr Frauen arbeiten als in der Entwicklungsabteilung.

Und ab wann gelten Männer als sexy? Gehört da ein oberkörperfreier Corporal Keeshan schon dazu?

Damian

Es ist nicht die Nackheit, der eine Figur sexy werden lässt, sondern die Inszenierung. Schaut man sich Natur-Dokus z.B. über südamerikanische Ureinwohner an, denkt vermutlich kaum jemand, bei gezeigten Frauen mit nackten Oberkörper ” Oh wie heiß!”, weil natürlich der Blick durch die Art und Weise der Darstellung ein anderer ist.
Männliche Charaktere werden in Games (so auch in WoW!) anders inszeniert als weibliche Charaktere.
Häufige Darstellung von Frauen in Games:
comment image
Darstellung von Männern in Games:
comment image
Wenn Männer ähnlich sexy dargestellt würden, wie Frauen, müssten sie in Games etwa so dargestellt werden:
comment image

Prim

warum haben viele Tera Gespielt ?
Die weiblichen Tanks hatten fast nichts an und man wunderte sich mit das die Tanken 😛
Ich hatte nur Poporis aber andere besonders Asiatische MMOs werden wohl bald große Probleme bekommen zu Sexistisch.

Elder

Den Beitrag kann ich an sich nur so unterschreiben.

Man darf auch nie vergessen, dass die Welt/das Universum des Spiels zu 100% Fantasy und Fiktion ist (von Mensch und einigem Getier mal abgesehen).

Und einem Künstler – ob Musiker, Maler oder Spieleentwickler – sollte es erlaubt sein, sein Werk so darzustellen, wie er es für richtig hält. Und da dürfen auch etwas düstere Faktoren nicht ausbleiben, wenn sie authentisch sind. Und in WoW ist meinem Empfinden nach die Welt als Ganzes in jedem Fall schon immer authentisch gewesen.

Ich persönlich halte vieles von Blizzard momentan für blinden Aktionismus. Was schade ist, weil es das eigentliche und reale Problem leider sehr verwässert.

Das Problem von Blizzard existiert in der realen Welt und nicht in Azeroth und irgendwie scheinen sie das selbst nicht zu begreifen.

ThisIsThaWay

Vorab, vielen Dank für diesen wirklich tollen Beitrag.

In einem gewissen Maße wird durch die Änderungen ja auch ein Teil der Geschichte einfach verfälscht. Nehmen wir doch das hier beschriebene Beispiel der Konkubinen. Ich liebe die Lore von WoW. Ich bin nur aufgrund der Lore aus WC1/2/3 überhaupt zu WoW gekommen. Ich hatte mit dem Genre des MMORPGs bis zu dem Tag an dem ich mit WoW begonnen habe überhaupt nichts anfangen können. Aber die Lore hat mich wirklich gepackt. So kam ich letztendlich über meine Schwester auf WoW.

Die Lore ist (bis auf ein paar Ausnahmen) Solide und auch durchdacht. Aber durch solche Sachen wie die damalige “Eindeutschung der Namen”, die “Wiederauferstehung toter Charaktere” oder eben die Abänderung der Hintergrundgeschichte von Charakteren nur weil sie aus unbekannten Gründen nach JAHREN plötzlich nicht mehr passen, fühlt man sich dann doch in einem gewissen Maße verraten. Ich verstehe den Sinn zwar nicht, aber wenn es aus guten Gründen passiert, dann dürfen sich Bilder und Icons ändern. Aber die Hintergrundgeschichte von Charakteren, egal wie unwichtig sie auch scheinen mögen, muss unangetastet bleiben! Das kommt einer Zensur gleich für die es keine logischen Gründe gibt und nach der auch niemand gefragt hat.

Asator

Ich bin schon gespannt wann die Flirtsprüche dran sind.

“Ist das etwa ein Manawurm in deiner Tasche” z.b.

Hamurator

Ist der nicht schon vor einiger Zeit rausgeflogen?

Asator

Könnt ich dir gar nicht sagen.

Hab seit Anfang BfA kein Wow mehr gespielt.

Resal

Schöner Artikel!

Ich spiele schon lange kein WoW mehr auf den offiziellen Servern. Und mit jedem Update macht mir Blizzard die Entscheidung einfacher.

Der Unterschied zwischen Sexualität und Sexismus ist auch in meinen Augen sehr wichtig.

Wenn wir als Gesellschaft beginnen, die Grenzen (also “Grenzen” in dicken Anführungszeichen, denn in meinen Augen wäre das Vergleichbar mit Australien und Serbien – die teilen keine Grenzen) zwischen Sexualität und Sexismus aufzuweichen, diese Dinge sogar als einen Begriff bzw. ein Thema zu sehen und bei unseren Entscheidungen weder die freie Entscheidung (also das bewusste in Szene setzen, weil man es möchte) noch die Umstände (freizügig weil es einfach “passt” vs. freizugügig weil man gezwungen wird, dass es “passt”) zu berücksichtigen, dann sehe ich schwarz für jede Individualität.

Und da passen die aktuellen Änderungen Blizzards “gut” ins Spiel. Wenn wir anfangen jede Form von Sexualität auszumerzen, aus Angst jemand sieht es plötzlich als Sexismus, dann haben wir generische Welten, voller politisch korrekter Ereignisse. Und bei aller Liebe – dann brauche ich kein Spiel spielen, dann mache ich einen unangemessenen Witz bei Twitter und sehe zu, wie die Welt brennt. Da brauche ich keinen Todesschwinge mehr für.

Resal

1+ an mich für unnötig komplizierten Satz

Chitanda

kriegst nen mein-mmo Bienchen für

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

42
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x