World of Warcraft belebt alten Content, bringt 9 Dungeons zurück

Satte 9 Dungeons feiern ihre Rückkehr in World of Warcraft und bieten bald wieder solide Belohnungen – zumindest immer für eine kurze Zeit.

Mit Patch 9.1.5 versucht Blizzard viele alte Inhalte erneut zu beleben. In der aktuellsten Version des kommenden Patches auf dem PTR wurden nun Änderungen gefunden, dass bald ganze 9 Dungeons wieder an Relevanz gewinnen werden – zumindest während des jeweiligen Zeitwanderung-Events.

Was ist die Zeitwanderung? Die Zeitwanderung ist ein besonderes Event, das in World of Warcraft alle paar Wochen stattfindet. Jedes Mal steht dabei eine andere Erweiterung im Fokus. Während der Zeitwanderung können alte Dungeons des jeweiligen Addons (wie Burning Crusade, Wrath of the Lich King, Mists of Pandaria) auch auf der maximalen Stufe besucht werden und hinterlassen akzeptable Beute. Charaktere werden ein wenig nach unten skaliert, sodass die Dungeons auch auf maximaler Stufe noch eine solide Herausforderung darstellen.

Welche Dungeons kommen zurück? In der neusten Version von Patch 9.1.5 wurde nun die Liste der verfügbaren Zeitwanderungsdungeons drastisch ausgebaut. Neben den ohnehin schon zurückkehrenden Dungeons aus Legion gibt es 9 weitere Dungeons über 5 Erweiterungen verteilt, in die ihr euch bald wieder stürzen könnt, wenn die jeweilige Zeitwanderung aktiv sind. Die zurückkehrenden Dungeons sind:

  • The Burning Crusade
    • Der Tiefensumpf (Underbog)
    • Die Botanika (The Botanica)
    • Der Blutkessel (The Blood Furnace)
  • Wrath of the Lich King
    • Festung Utgarde (Utgarde Keep)
    • Azjol-Nerub
    • Die Seeleenschmiede (The Forge of Souls)
  • Cataclysm
    • Schwarzfelshöhlen (Blackrock Caverns)
  • Warlords of Draenor
    • Grimmgleisdepot (Grimrail Depot)
  • Mists of Pandaria
    • Scholomance

Was bedeutet das auf lange Sicht? Schon seit einer Weile gibt es die Vermutung, dass Blizzard das Feature der Zeitwanderung spätestens mit der nächsten Erweiterung deutlich ausbauen möchte. Ein erster Anhaltspunkt dafür ist die Implementierung von „Mythisch+“-Dungeons in die Zeitwanderung, wie es in Patch 9.1.5 bei einigen Legion-Dungeons der Fall ist. Dadurch wird das Endgame auch für Spieler aufgewirbelt, die sich sonst nur in den härtesten Dungeons rumtreiben. Mehr Abwechslung für alle also.

Zeitwanderung in Legion bringt übrigens auch den Magierturm zurück – der hat einen Druiden-Skin, der so gut ist, dass Blizzard euch quasi zwingt, Druide zu spielen.

Habt ihr Lust auf die 9 „neuen, alten“ Dungeons? Oder wart ihr ganz froh, dass die bisher nicht in der Rotation waren?

Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Pierre

Was ist Festung Utgarde?
Sind damit beide Utgarde-Teile gemeint, also Burg Utgarde und Turm Utgarde?
Weil Festung Utgarde kenn ich so jetzt nicht, vielleicht als Ort in der Overworld aber nicht als Dungeon.

Mark Mitterbacher

Ich spiele WoW nicht mehr aber ich bin damit 16 Jahre durch’s Leben gegangen. Daher würde es mich natürlich freuen auch mal eine positive Nachricht zu lesen. Aber das? Ich frag mich halt, wie verzweifelt sie sein müssen. Die Änderungen und das aus der Not gedrungene recyclen usw. ist an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten.

Pierre

Killt man den alten Content wegen neuen AddOns ist das scheiße. Bringt Blizzard alte Dungeons zurück ist das scheiße.
Könnt ihr euch mal entscheiden?

Mark Mitterbacher

Du sagst es. Es ist Scheiße! Alter Content muss nicht “wieder” in’s Spiel kommen wenn von Anfang an dafür gesorgt worden wäre, dass alter Content besser altert und gar nicht erst fallen gelassen wird.

Es gibt ein Spiel, welches dies von Beginn an macht. Ohne jetzt mal einen Namen zu nennen. WoW hat ein großes Problem, was diese Thematik angeht. Blizzard bringt Content und Features nur Addon bezogen. Aber Features etc. sollten nicht Addon bezogen sein, sondern Spiel bezogen, zeitlos, ohne dem Schatten der Vergangenheit, der das Feature bei jedem neuen Addon auffrisst.

Ein Beispiel: Der kleine eigene Garten aus MoP. – Wenn man diesen ab MoP freischaltet, weshalb gibt es nur Samen etc. aus MoP? Das hätte nicht sein müssen. Man hätte ein solches System nur direkt von Beginn an “fertig” spinnen müssen und immer neue Samen hinzufügen…

Beispiel zwei: Jedes Essen braucht Salz! Nur weil ich ein neues Gericht zubereite, lasse ich nicht plötzlich Salz weg, weil es schon in drei alten Rezepten vorhanden ist. Mit anderen Worten: Warum braucht ein guter neuer Trank nicht auch eine Friedensblume inkl. der neuen Blumen?

Das Stichwort dabei ist einfach. Erweitern ja! Aber alte Dinge dadurch nicht nutzlos machen, sondern sie einfach sinnig mit einbeziehen.

Stephan Schmuck

Es geht also prinzipiell, nun .. warum nicht einfach alle “alten” Dungeons skaliert bereitstellen? Bringt zu wenig Geld? Kein Interesse seitens der Entwickler?
Ich könnte mir gut vorstellen daß einige Veteranen auf z.b. Deadmines mal wieder so richtig Bock haben, oder Kloster.

Pierre

Ja das wäre mal eine gute Sache

Phinphin

Hab ich da was falsch in Erinnerung und waren die Dungeons nicht schon die ganze Zeit als Zeitwanderungsdungeons verfügbar?

Aldalindo

Naja aber wieder mal typisch Blizz man packt großartig alten Kram aus und verkauft es als ultimative Neuerung: im Prinzip sind das alles Dungeons die man schon als Zeitwanderung hatte: einzige Neuerung: man kann sie nun mehrere aus verschiedenen Phasen spielen: BOAH; GEIL; INOVATION!😛

Andy

Erst wird gemeckert dass nach jeder Erweiterung vorhandes Material links liegen gelassen wird,wird dann Altes wieder benutzt ist es auch wieder nicht nicht gut.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x