Twitch-Streamer Asmongold sagt zur neusten WoW-Änderung: „Das hilft Frauen nicht“

Auch der Twitch-Streamer Asmongold meldet sich zu dem „Frau zu Obst“-Vorfall in World of Warcraft. Er ist enttäuscht und verärgert.

Mit Patch 9.1.5 nimmt Blizzard eine ganze Menge Änderungen an World of Warcraft vor. Nicht alle davon betreffen nur das Gameplay, sondern einige ändern auch künstlerische Aspekte des Spiels. Der neuste Aufreger ist die Änderung von 2 Porträts, die abgewandelt werden. Während eines noch zumindest grob als „HD-Variante“ durchgehen könnte, wird auf dem zweiten Bild eine Frau durch Obst ersetzt.

Auch der große Twitch-Streamer Asmongold äußert sich dazu und hat eine klare Meinung. Für ihn ist das etwas, das man für „Leute mit geistigen Krankheiten“ macht.

Das ist die umstrittene Änderung in WoW: In Patch 9.1.5 werden einige Bilder in World of Warcraft geändert, die Abbildungen von Frauen zeigen. Eine Dame in rotem Mantel mit tiefem Ausschnitt wird deutlich züchtiger angezogen. An anderer Stelle wird das Bild einer leichtbekleideten, liegenden Frau komplett ersetzt – nämlich gegen ein Bild von einem Obstteller. Das hatte zuvor schon große Kritik in der Community von WoW ausgelöst.

Wer ist Asmongold? Asmongold war lange Zeit der größte Streamer zu World of Warcraft und hat auch jetzt noch eine große Community, die sehr an WoW interessiert ist, selbst wenn er gegenwärtig vor allem Final Fantasy XIV spielt, „bis Blizzard sich wieder im Griff hat“.

Er geht daher auch immer wieder auf Änderungen an WoW und auf Statements der Entwickler ein.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Ihr spielt kein Fantasy-Spiel mehr, sondern ein Vehikel für Ideale und moralische Ziele

Was hat Asmongold gesagt? Eine ganze Menge. Knapp 20 Minuten beschäftigte er sich in seinem Stream mit dem Thema und hatte viel zu erzählen. Er erklärte, warum er diese Änderungen „erbärmlich“ findet, warum sie aus seiner Sicht schlecht sind und warum genau so etwas zu einem sehr sonderbaren Bild von Sexualität führt.

Die Art, wie sie das Problem mit Frauen beheben ist, dass sie die Frauen aus dem Spiel entfernen. […] Aber warum bin ich darüber so traurig? Ich erkläre es Euch:

Wenn ihr solche Änderungen in einem Spiel seht, dann spielt ihr kein Fantasy-Spiel mehr. Ihr spielt ein Spiel, das ein Vehikel für die Ideale und moralischen Ziele der Leute ist, die das Spiel erschaffen. Ihr spielt dann kein Fantasy-Spiel mehr. Es gibt keine willentliche Aussetzung der Ungläubigkeit mehr.

Damit bezieht sich Asmongold darauf, dass Spieler gerne in eine Fantasy-Welt abtauchen und sie genießen. Das sei jedoch nicht mehr möglich, sobald die Ideale und Ansichten aus der realen Welt zu stark in das Fantasy-Werk übertragen werden, sodass die Immersion bricht und man immer wieder an die realen Vorfälle denken muss.

Er führt dann weiter aus, dass es quasi kaum jemandem darum ging, dass solche Dinge im Spiel geändert werden. Die Leute wollen, dass die Mitarbeiterinnen fair behandelt werden, es ging ihnen dabei nicht um Bilder im Spiel. Aufgebracht erklärt er dazu:

Das Individuum im Bild ist nicht real. Sie wird nicht sexuell ausgebeutet. Das ist kein Problem. Niemand interessiert sich dafür, außer ein paar Leute mit geistigen Krankheiten, vermutlich auf Twitter. […] Und der Fakt, dass das Spiel geändert wird in einer Art, um diese Leute zufriedenzustellen, entfernt uns immer weiter von einer Fantasy-Welt.

Später führt Asmongold noch aus, dass er nun befürchte, dass sich hier eine Art Teufelskreis entwickelt. Es gäbe nun Menschen bei Blizzard, die solche „Fehler“ finden müssen. Das Problem hier ist, dass diese Mitarbeiter immer wieder Fehler finden müssen, um ihren Job weiterhin zu rechtfertigen. Also werden sich diese Anpassungen auf immer mehr Details übertragen, bis man irgendwann eine gänzlich sterile Welt hat, die nichts mehr mit einem Fantasy-Spiel zu tun hat.

[…] Sie sagen damit quasi: Sich nicht zu bedecken, ist in sich schlecht. Denn indem nachträglich so etwas aus dem Spiel genommen wird, sagen sie eigentlich: Das ursprünglich ins Spiel zu bringen, war schlecht oder dass sich inzwischen etwas geändert hat, sodass das Tragen von Kleidung in dieser Art [wie auf dem Bild] inakzeptabel ist. […]

Wisst ihr, was sie hätten tun sollen? Sie hätten dieses Bild so belassen und noch eines hinzufügen sollen von einem Kerl, der kein Oberteil trägt. Das hätten sie tun sollen. So macht es Final Fantasy und jeder findet das okay.

Er geht dann noch ein paar andere Änderungen durch, wie etwa der Hearthstone-Vorfall, bei dem Jaina etwas züchtiger angezogen wurde. Dazu sagte Asmongold sarkastisch:

Offensichtlich gibt es nichts, das so sehr „Female Empowerment“ ausdrückt, wie den Frauen zu sagen, dass sie bestimmte Kleidung nicht tragen können.

Was haltet ihr von Asmongolds Meinung? Stimmt ihr dem Streamer zu? Oder habt ihr eine ganz andere Ansicht zu dem Thema?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
20
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
31 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kira

Ganz im ernst das ist so lächerlich.
Ich bin eine Frau und ich bin nicht der Meinung das es sowas braucht.
Im Gegenteil ich finde Asmongold hat völlig recht, dies Sendet genau das falsche Bild.
Man darf als Frau sich nicht Sexy oder leichter Bekleiden, ich find das in Amerika ja generell schon Lächerlich.
Brüste sind verpönt aber wenn man mal nen Nackten Mann hat ist da ok…
Frauen sind nicht anders als Männer…
Gleichberechtigung geht in beide Richtungen und nicht nur in eine… 😡

Kev

Amen und Danke, regt einem nur noch auf dieser ganze Schwachsinn…

Keupi

Mal ein Schritt beiseite gegangen und theoretisch betrachtet. Also wäre es heute nicht mehr möglich ein Spiel herauszubringen, bei der es Sklaven, leichte Mädchen und zwielichtige Charaktere gibt? Ich finde, man sollte Spiel/Film/Kunst vom Hier und Jetzt lösen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Die Verfehlungen in der Realität sind nicht wegen der Spielwelt entstanden.

Flocall

Ist es nicht Illidan selbst, der mit nur einer löchrigen Hose bekleidet sein Unwesen im Spiel treibt? Und der interessiert sich plötzlich für Sexismus? Fantasy ade. Da hat Asmongold mal echt recht. So ein Quatsch, das soll doch bloß von deren internen Problemen ablenken.

Nightstalker314

Für wie viele Artikel wollt ihr die 2 Grafiken noch melken?

Khorneflakes

Ja

monk

rügenwalder.jpg

Threepwood

Es ist schlicht deren Spiel, die können damit machen, was sie wollen. Dieses “es ist nur ein Bild” kann man ja auch umdrehen und die gleiche Akzeptanz für die Änderung von den Sturmläufern erwarten, die sich darüber jetzt echauffieren.
Das ist übrigens oft eine Truppe, die sich gaaaanz oft über die Twitter-Ritter aufregt (oft berechtigter Weise). Der Verlauf ist allerdings so ähnlich, bloß auf (meist) unterschiedlichen Plattformen, dass man von außen aus dem Kopfschütteln kaum noch rauskommt. 😉

Irgendwer wird sich dabei was gedacht haben, vielleicht war das eine verewigte Mitarbeiterin, oder schlicht eine überambitionierte Absicherung oder was auch immer.
Zeitgeist ändert sich, entwickelt sich. Und da Spiele Teil der Realität sind, ist es auch gar nicht möglich, oder gar nötig, krampfhaft alles fernhalten zu wollen.

Arebs

Die Art und weise wie er seine Meinung ausdrückt ist… ziemlich bescheiden. Er schafft einen Strohmann (“außer ein paar Leute mit geistigen Krankheiten, vermutlich auf Twitter.”) und attackiert diesen und verhält sich dabei auch noch ableistisch. Er spielt so – gewollt oder ungewollt – Leute gegeneinander auf und verschlimmert die Lage so nur noch. Er schafft ein Feindbild, welches in der Realität nicht existiert. Und das schlimmste daran: Seine Aussage dahinter ist nicht mal unbedingt verkehrt. Denn Blizzard macht das wahrscheinlich für dieses imaginäre Feindbild. Sie versuchen feministische Bewegungen zu “beruhigen” – verstehen aber nicht die Forderungen und die Realität. Sie fordern Änderungen am Arbeitsplatz – bei dem Blizzard sich einiges zu Schulden hat kommen lassen sowie eine diversere Repräsentation von Charakteren. Und da ist zumindest WoW nicht das schlechteste Beispiel – auch wenn man noch viel verbessern kann.
Würde sich Asmongold mit den sogenannten “Leute mit geistigen Krankheiten” mal unterhalten, die er sich in seinem Kopf zusammenwürfelt, würde er wahrscheinlich schnell bemerken, dass man eigentlich auf der selben Seite ist und zusammen einiges erreichen kann, wenn man genug richtigen Druck auf Blizzard übt.

McPhil

Damit schiebt Blizzard einen Teil ihrer eigenen Schuld auf die Spieler ab.
Nein Blizzard, es sind nicht die Spieler die Frauen schlecht behandelt haben, das waren eure Chefs in der Firma.

WoodZ

bin Jetzt 40 Jahre alt und in meiner Jugend zählte Eis am Stiel als po..o 😂 wer sich den heute anschaut sieht ihn als Komödie . Ich finde dieses ganze Thema ist wie eine Komödie . Frauen werden viel zu oft so und so dargestellt …. Is nun mal Tatsache das Frauen das schönere Geschlecht sind . Über Frauen und ihre Rundungen gibts 1 Millionen Gedichte , Lieder usw . Du kannst deinen pc anmachen und mit einem Klick bist du auf einer nicht jugendfreien Seite und es gibt wirklich Leute die sich darüber aufregen das es in spielen wie wow etwas freizügiges gibt in comicstyle noch dazu . Wenn man sonst nichts zu tun hat . Finde es nicht richtig was blizzard da macht Vorallem ist es an dem eigentlichen Skandal komplett vorbei gedacht und hat nichts damit zu tun .

NeinFalsch

Genau! Endlich sagts mal einer! Das soll alles so bleiben wie es schon immer gewesen ist.

Schei* auf die, die es stört. Und Schei* auch auf die, die sich von sowas zu Sexualstraftätern oder zu dem Besoffski, der allen am Arsch rumgrabscht, sozialisieren lassen.

Juckt mich als Mann doch nicht, wenn Frauen sowas sexualisierend finden. Und Männer, die sowas stört, sind keine richtigen Männer!

/s

Harry Dresden

Genau! Du hast vollkommen Recht!
Zum glück gibts die Taliban, die schützen die Frauen richtig. Der Burka ist die einzig sichere Lösung für die Zukunft. Mit Deiner Argumentation hat die Frau sicher auch eine Mitschuld, wenn sie sich unzüchtig anzieht, oder?

Oh wait!

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Harry Dresden
Bodicore

Was har das damit zu tun.
Wer über Frauen herfällt oder sie unterdrückt ist ein Arschloch nicht mehr oder nicht weniger das ist was total anderes.
Aber es ist doch was ganz normales Frauen nachzugeiern.

Ich halt mal Fakt dass die Menschen die wenigsten Spezies sind bei denen das Weibchen der lockende Part ist das den Männern zur Last legen ist einfach unnatürlich.

Sorry ich darf einer Frau nicht mal mehr sagen das sei gut aussieht ohne dass ich da gleich in eine komische Ecke gedrängt werde. Gut ich lauf jetzt nicht gleich durch die Gassen und pfeife den Weibern hinterher aber es fängt halt im Bekanntenkreis schon an.

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Bodicore
Todesklinge

Mensch sein ist verboten worden.

Die Duellwaffe nennt sich heute Anwalt.

Kapitalismus existiert nur auf dem Konto.

Irina Moritz

Aber es ist doch was ganz normales Frauen nachzugeiern. […] Sorry ich darf einer Frau nicht mal mehr sagen das sei gut aussieht ohne dass ich da gleich in eine komische Ecke gedrängt werde

Hängt halt davon ab, wie du es machst, ne? Umgekehrt kann man genauso sagen, muss man jetzt als Frau immer die Klappe halten und sich angaffen / anpfeiffen lassen, weil es “einfach natürlich” ist? Als ich noch zur Schule ging und offensichtlich minderjährig war, haben mir im Sommer bei Shorts oder Rock Herren hinterher geglotzt und mich “Süße” genannt, die gut 20-25 Jahre älter waren als ich.

Auf der anderen Seite hat mich vor einigen Monaten ein Mann spontan angesprochen und gefragt, ob er mich zu einem Kaffee einladen darf. Einfach so nett aus dem Nichts. Wäre ich solo gewesen, hätte ich sogar angenommen.

Es ist der Ton, der die Musik macht.

Chitanda

was stimmt nicht mit dir?

luriup

Da stimme ich mal mit ihm überein.
Nicht wegen WoW,das spiele ich eh nicht,sondern bei D2R wo ähnliches passiert.
Es ist ein Remaster was recht nah beim Orginal sein sollte.
Trotzdem werden die Hauptcharaktere mal schlappe 20 Jahre älter gemacht
und züchtiger bekleidet,
damit man bei diesen “Twitterleuten” die Asmongold erwähnt,nicht aneckt.
Das ist vorauseilender Gehorsam und sowas kann ich gar nicht ab.
Warum aus einer 25 jährigen(Lore) blonden Amazone im Orginal,
eine 50+ jährige Grau/Brünette Frau wird,
lässt sich nicht anderes erklären.
Die lahme Ausrede von VV das es gestandene Krieger sind,
passt nicht mit der Lore zusammen.
Isendra die Sorceress ist gerade mal 18 Jahre alt,
keine Kriegerin die seit 20 Jahren gegen die Mächte der Hölle kämpft.

Macht in Diablo 4 alle Charaktere hässlich wie die Nacht,
damit habe ich kein Problem.
Doch ändert nicht einfach 20 Jahre alte Kunst,damit es in eure Agenda passt.

Harry Dresden

Hab mir wegen Deiner Post die Charaktermodelle angeschaut. Heftig. Auch die Gegener sind “züchtiger” geworden. Sie lassen QoL-Verbesserungen weg, weil es nicht zum Original passt, aber die Charaktermodelle können sie ändern. Gut zu wissen.

Desten96

hätte man ruhig so lassen können aber ich bin eh niemand der sich auf Pixel von einer Frau aufgeilt oder es beachtet. kenne das Bild halt nicht mal ^^ Die Idee mit dem ohne oben bei eine Kerl fände ich auch in ordnung. in Gaming war es eben lange so das Frauen Sexualisiert werden. man muss sich nur die Blutelfen anschauen. Bin froh das sich zumindest das ändert. sowas nervt mich in einigen anderen MMOS wenn Frauen zu sehr Sexualisiert werden. erst recht wenn es ab 12 ist.

Harry Dresden

Das Problem ist, dass die Taktik leider aufgehen kann.

Das erinnert mich stark an die Knorr-Zigeunersoße. Die wurde – wegen eines Shitstorms im Internet von Knorr umbenannt. Getriggert auch von der “gesellschaftlichen Linken” (nicht meine Formulierung, sondern von Sarah Wagenknecht). Dass man zur selben Zeit 550 Mitarbeitern einen schlechteren Tarifvertrag aufgezwungen hat, war keinen Shitstorm wert und verlief auch medial unbemerkt.

Blizzard will auf der Seite keine offene Flanke haben, nicht dass jemand ein “freizügiges Bild” in WoW postet und der nächste Shitstorm abgeht. Zumal Bilder ändern einfacher ist, als die Unternehmenskultur.

Chafaris

Jup, da hast du vollkommen Recht und weist auf einen wichtigen Punkt hin.

Mediale Aufmerksamkeit erhalten diese Bilder sehr schnell, daher auch deren Änderung. Ich behaupte einfach mal frech, dass die Charaktere nicht geändert werden weil Blizzard sich seiner Verantwortung bewusst ist, sondern man ändert diese um schnell Boden gut zu machen.

Chafaris

Ich habe nicht geschrieben, dass sie Boden gut machen, sondern diese Maßnahme nutzen um Boden gut zu machen.

Ob es klappt oder nicht, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ich hinterfrage lediglich die Intention sehr kritisch

NewClearPower

Ich find es genauso lächerlich.

Ich frage mich, ob Blizzard auch irgendwann die Goblin Pinup Kalender im Warteraum der Silvershard Mines (PvP Battleground) findet. Und vor allem, ob die selben Regeln dann auch für weibliche Goblins angewendet werden oder ob diese nicht menschlich genug sind.

Harry Dresden

Nennt sich vorauseilender Gehorsam. Und ist leider nicht mal so verkehrt.
Wäre ja nicht das erste mal, dass sich eine Internet-Blase auf sowas einschießt.

Hat bei Diktatoren ja auch geklappt: Statuiere ein paar Exempel und die Leute trauen sich nicht mehr, was zu sagen.

Und scheint bei manchen Feminismus / Rassismus-Auslegungen auch zu klappen.
Eine laute Minderheit definiert mittlerweile die Standards. Bevor man einen Aufschrei riskiert, zensiert man halt.

Ein (schlechter) Witz im privaten Raum kann heutzutage die Karriere ruinieren.

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Harry Dresden
Mike

Für mich ist das Hauptproblem, dass Twitter eine Narzistenplattform ist. Man bildet seine Bubble und klopft sich gegenseitig auf den Rücken. Früher hatte man die Reichweite einfach nicht und niemand hat sich den Blödsinn angehört. Wenn irgendetwas nicht passt, bildet man den Lynchmob und ab gehts. Dem will Blizzard jetzt hier wohl entgehen, nach der ganzen “guten PR” in der letzten Zeit. Leider werden die wirklichen User/Kunden damit nicht gehört und etwas geliebtes verändert sich. Das sieht man ja auch in der Politik 1:1 so.
Schade, dass es einige wenige wieder für alle versauen müssen um ihr eigenes Weltbild möglichst allen überzuhelfen.

Gibt es Frauen die sich wirklich an den Bildern oben stören ? Ist die Welt nach der Veränderung jetzt besser ? Ändert es wirklich meine Sicht auf die Dinge bzw. habe ich dadurch mehr Respekt für Frauen wenn ich mit 3 Klicks sowas wie diese Hottub streams usw sehen kann ? Ich persönlich glaube nicht.

Harry Dresden

Die richtige Lösung wäre gewesen auch Bilder von Männern mit freiem Oberkörper ins Spiel zu bringen. Vor Jahren war Freizügigkeit auch ein Zeichen für die Freiheit der Frau (die Prüderie war auch ein “Unterdrückungsinstrument”). Heute schlägt es ins Gegenteil um

Der Burka soll die Frau ja auch nur vor anzüglichen Blicken der Männer schützen… Wenn wir so weitermachen, kommen wir da noch an.

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Harry Dresden
Threepwood

Sich auf Wagenknechts Polemik zu beziehen ist schon witzig. Dieser unterwältigende Whataboutism zur Untermauerung ist wiederum schon fast traurig.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

31
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x