6 Tipps, um in WoW Classic schnell Gold zu farmen und reich zu werden

Gold ist eine der wichtigsten, aber auch der rarsten Ressourcen in WoW Classic. Wir verraten Euch, wie Ihr schnell und leicht an mehr Gold zum Ausgeben kommt.

Wozu ist Gold wichtig? Gold braucht Ihr in WoW Classic für alles Mögliche, etwa für:

  • Reittiere und Reitfertigkeit
  • Fähigkeiten beim Lehrer
  • Rezepte und Ressourcen für Berufe
  • Neue Ausrüstung oder Güter aus dem Auktionshaus
  • Neuverteilung der Talentpunkte
WoW Talent Tree Mage no talents chosen
Wollt Ihr Talente ändern, kostet das Gold.

Ihr werdet bereits während des Levelns viel Gold benötigen und wohl auch mehrmals mit leerem Beutel dastehen. Wie Ihr schneller Stufe 60 erreicht, haben wir Euch in unserem Level-Guide bereits verraten. Wer aber Gold machen will, wird mit unseren 5 Tipps hier bedient.

Tipp 1: Nutzt diese Addons

Die Nutzung von Addons ist natürlich optional, doch können sie gewaltig beim Goldfarmen helfen. Die hier aufgezählten Addons erleichtern den Alltag, sparen Zeit oder sind richtig gute Einnahmequellen. Es lohnt sich hier übrigend die Twitch-App, mit der ihr eure Addons für WoW leicht verwalten und updaten könnt.

GatherMate2: Für Sammelberufe ist GatherMate2 nahezu Pflicht. Das Addon registriert jedes Mal, wenn ihr ein Kraut pflückt oder ein Erz abbaut. Im Anschluss wird die Position dann auf der Karte vermerkt. Nach und nach füllt ihr eure Weltkarte so mit den verschiedenen Spawn-Punkten von Ressourcen und könnt in Zukunft rasch eine Route planen, um alle möglichen Spawns abzuklappern.

Link zum Download von GatherMate2.

Vendor Price: Klein aber fein verrät euch dieses Addon schon im Inventar, was ein Gegenstand für einen Wert hätte, wenn ihr ihn beim Händler verkauft. Grundsätzlich sollte man natürlich alles mitnehmen und verkaufen. Wenn der Taschenplatz aber rar ist, dann hilft Vendorprice und sorgt für Freude, wenn ihr mal wieder ein graues Item erbeutet habt, das ein sattes Goldstück wert ist.

Link zum Download von Vendor Price.

World of Warcraft

TradeSkillMaster: Dieses Addon, zumeist nur „TSM“ genannt ist extrem mächtig. Es lohnt sich vor allem für Spieler, die gerne und viel Zeit im Auktionshaus verbringen. Seine Grundfunktionen umfassen aber bereits einen Scan des Auktionshauses sowie leichtes Kaufen von vielen Einzelauktionen.

TSM ist allerdings extrem mächtig und kann etwa Gegenstände aufkaufen („snipen“), die unter Wert ins Auktionshaus gestellt wurden. Die Funktionen des Addons sind umfangreich und es lohnt sich, damit zu experimentieren.

Link zum Download von TradeSkillMaster.

Bagnon: Nicht unbedingt Pflicht, aber der Übersicht sehr zuträglich. Bagnon ersetzt das Interface für die Taschen und macht aus euren 5 Taschenplätzen eine große Tasche. So kann man viel übersichtlicher das Inventar anordnen und sieht alles auf einen Blick. Einmal dran gewöhnt, hat man so ein viel besseres Inventar-Management.

Link zum Download von Bagnon.

Tipp 2: Sammelt fleißig beim Leveln

Darauf müsst Ihr achten: Der Tipp klingt zwar eigentlich selbstverständlich, aber beim Leveln werden Eure Taschen häufig überladen sein. Gerade Euer erster Charakter wird vermutlich nur wenig Taschenplatz zur Verfügung haben.

Umso wichtiger ist es darum, dass Ihr die wirklich wertvollen Gegenstände mitnehmt, wenn Ihr unterwegs seid. Dabei hilft Euch etwa das Addon Vendor Price, das Euch anzeigt, welches Item wie viele Silberstücke wert ist.

WoW Classic Item mit und ohne Vendor Price

Was sollte ich sammeln? Damit Ihr Eure Taschen nicht mit Müll flutet oder in Bedrängnis kommt, Quest-Gegenstände nicht mitnehmen zu können, gibt es einige Grundregeln für die Entscheidung, was im Beutel landen sollte:

  • Waffen und Rüstungen, selbst graue, werfen meist mehr Silber ab als ein voller Stapel „Trash Loot“.
  • Nehmt grüne Ausrüstungsgegenstände mit und verkauft sie im Auktionshaus. Wenn es sich dort nicht lohnt, geben auch Händler einige Silberlinge dafür.
  • Nehmt vor allem Handwerksgegenstände wie Stoffe oder Koch-Materialien mit. Diese verkaufen sich im Auktionshaus meist recht schnell und zu einem guten Preis.
WoW Classic Inventar
Ein aufgeräumtes Inventar ist Euer Freund.

Generell gilt, dass Ihr stets versuchen solltet, Gegenstände für einen guten Preis im Auktionshaus zu verkaufen. Es dauert vielleicht ab und an länger, Preise zu vergleichen und Dinge zu verkaufen, lohnt sich aber auf Dauer.

Tipp 3: Wählt die richtigen Berufe

Warum sollte ich Berufe wählen? Anders als beim schnellen Leveln ist es für den Goldgewinn wichtig, dass Ihr Berufe mitnehmt und auch levelt. Während Ihr auf dem Weg zu Stufe 60 seid, solltet Ihr deswegen immer darauf achten, möglichst Eure Berufe mitzuziehen. Das hat mehrere Gründe:

Anders als in Retail braucht Ihr ein bestimmtes Skill-Level, um später höhere Pflanzen oder Erze zu sammeln.

Während Eurer Reisen ist es leichter, „nebenher“ die Gegenstände zu farmen, als es später gezielt machen zu müssen.

WoW Professions Female Mage glancing title 1140x445

Zusätzliche Beute wirft immer auch einen zusätzlichen Geld-Betrag ab – oder versorgt Eure Handwerker, die möglicherweise noch mehr Gold damit machen können.

Welche Berufe sollte ich wählen? Am nützlichsten, besonders während der Level-Phase, sind die klassischen Sammel-Berufe. Diese haben den Vorteil, dass Ihr keine anderen Berufe braucht, damit sie funktionieren – aber den Nachteil, das Ihr nur die reinen Rohstoffe vermarkten könnt. Zu den Berufen gehören:

  • Kräuterkunde – für Pflanzen, die Alchemisten für Tränke benötigen.
  • Bergbau – für Erze, die Schmiede und Ingenieure verarbeiten.
  • Kürschnerei – für Leder für Lederverarbeiter.
WoW Classic: So wählt ihr für jede Klasse den besten Beruf

Bergbau und Kräuterkunde sind dabei zwar etwas lukrativer, allerdings werdet Ihr Euch mit anderen Spielern um die Kräuter und Erze schlagen müssen. Kürschnerei läuft einfach „nebenher“, indem Ihr getöteten Wildtieren die Haut abzieht, ohne Konkurrenz.

Tote Wildtiere kann man immer „nebenher“ kürschnern.

Tipp 4: Nutzt mehr Charaktere für Bank und Entzauberungen

Wozu brauche ich mehrere Charaktere? Ein zweiter Charakter ist aus mehreren Gründen nützlich, wie wir bereits in unseren 5 Tipps vor dem Start erklärt haben:

  • Ihr habt Zugang zu einem weiteren Bank-Fach.
  • Ihr nutzt die Erholungs-Boni aus, wenn Ihr beide Charaktere abwechselnd spielt.
  • Ein Charakter kann in der Hauptstadt bleiben, um dort Geschäfte zu erledigen.

Besonders der größere Lagerplatz und der schnelle Zugang etwa zum Auktionshaus sind zum Ansammeln von Gold und das Erledigen von Geschäften sehr nützlich. Ihr spart damit Zeit, die Ihr zum Farmen und Leveln nutzen könnt.

WoW Gnome Human Asking title 1140x445

So nutzt Ihr die Charaktere effektiv: Wenn Ihr das meiste aus dem zweiten Charakter holen wollt, macht Ihn zusätzlich zum Verzauberer und gebt ihm noch einen Beruf, der zu Euren Sammelberufen auf dem anderen Charakter passt. So habt Ihr einige Vorteile:

  • Grüne Gegenstände können direkt entzaubert werden, damit Ihr teurere Items wie Zauberstäbe herstellen und verkaufen könnt
  • Auf höheren Stufen lohnen sich Verzauberungen richtig
  • Der zweite Beruf kann etwa Dinge aus den Ressourcen des ersten Charakters herstellen, die mehr wert sind als die Rohstoffe an sich
  • Ihr könnt im Auktionshaus möglicherweise grüne Gegenstände kaufen, die günstiger sind als ihr Äquivalent in entzaubertem Staub oder Essenzen

Tipp 5: Nutzt Dungeons effektiv

Warum sollte ich durch Dungeons gehen? In Dungeons bekommt Ihr nicht nur ordentlich Erfahrung, sondern auch einzigartigen Loot. Dieser ist teilweise nicht seelengebunden, sondern kann verkauft werden, wie etwa Rezepte oder seltene Gegenstände.

Mit solchen Gegenständen macht Ihr noch einmal mehr Gold, da sie teilweise nur in den entsprechenden Dungeons zu finden und dementsprechend begehrt bei anderen Spielern sind.

wow defias gucken böse titel
Dungeons können äußerst lukrativ sein.

Dazu kommt, dass einige Crafting-Materialien wie etwa Dunkeleisen nur in bestimmten Dungeons fallengelassen werden. Mit diesen holt Ihr noch mehr Gewinn aus dem Dungeon-Run.

Außerdem müsst Ihr Euch etwa um Kräuter in Instanzen nur mit höchstens vier anderen Spielern streiten, nicht mit allen.

So holt Ihr das meiste aus Dungeons: Das Wichtigste ist, zu planen, welche Dungeons Ihr besonders wegen ihres Loots oder ihren Gegenständen farmen wollt. Wir geben Euch einige Tipps für beliebte Locations:

  • Blassblatt für Blendungspulver der Schurken und andere Rezepte im scharlachroten Kloster
  • Grabmoos im Friedhof des Scharlachroten Klosters
  • Dunkeleisenerz in den Schwarzfelstiefen
Scharlachrotes-Kloster-WoW-Classic-Gamepedia
Im Kloster lässt sich gut Gold machen.

Besonderer Tipp: Schurken oder Druiden (in Katzengestalt) können diese Rohstoffe teilweise alleine farmen, indem sie in Verstohlenheit durch die Instanz schleichen und die Beute einsacken.

Tipp 6: Lasst keine Sekunde ungenutzt

So nutzt Ihr Zeit effektiv: Der letzte Tipp ist ebenfalls recht offensichtlich aber wird gerne übersehen. Ihr werdet einige Male warten müssen, etwa auf Freunde oder sonst etwas. Nutzt diese Zeit, um etwas Silber zu verdienen:

  • Geht angeln: Viele Fische sind einiges an Gold und Silber wert
  • Nutzt die Zeit, um Wildtiere zu töten und zu häuten – so bekommt Ihr Fleisch und Leder
  • Durchsucht das Auktionshaus nach Schnäppchen
World of Warcraft: Fischen mit Nat Pagle
Angeln – kann langweilig sein, lohnt sich aber besonders beim Warten.

Damit Ihr Eure Zeit nicht mit weniger lukrativen Aktivitäten verschwendet, solltet Ihr immer im Blick haben, wie viel Silber bestimmte Gegenstände auf Eurem Server gerade wert sind. Dabei hilft Euch etwa das Addon Auctionator.

Wie viel Gold habt Ihr schon zusammen? Was sind Eure Tipps für praller gefüllte Taschen? Gefällt Euch Classic überhaupt?

Wer sich noch ein paar Vorteile erhaschen will, der sollte sich diese Tipps für WoW Classic ansehen:

10 geheime Tricks, mit denen ihr in WoW Classic einen Vorteil habt
Quelle(n): PCGamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!

6
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Logra
Logra
10 Monate zuvor

Zum Strand gehen und die Fischvieher farmen um Goldperlen zu farmen.
Fertig ist das ganze.
Man kann sich das auch schwer machen.
Bestimmte Tränke sind auch enorm viel Gold wert.

Rawlyn
Rawlyn
11 Monate zuvor

Normal übe ich an den Artikel hier keine wirkliche Kritik, aber diese Tipps sollen zum Ninja looten anstiften und gibt falsche Informationen z.B. das Dunkeleisen nur in Instanzen zu finden ist. Es gibt einfach mind. 10 Wege wie man besser an Gold kommt. Hier wurde einfach keine Recherche betrieben, sondern die ersten 5 Tipps die einem einfallen runter geschrieben.

Comp4ny
Comp4ny
11 Monate zuvor

Also mit Level 20 hatte ich aktuell schon locker 5-6 Gold in allerlei Dinge geballert.
Das 1. Gold ging beim Klassenlehrer drauf
Dann Gold 2. & 3. im AH für Taschen & Ausrüstung
Das 4. Gold wieder für Klassenlehrer & Ausbildung
Das 5. Gold wieder im Auktionshaus & aktuell bin ich bei Gold 6. kurz davor angekommen.

Primär eigentlich nur durch Sachen verkaufen beim Händler und vll. 30 Silber im AH gemacht.

Skyzi
Skyzi
11 Monate zuvor

60 werden ist echt hart, aber noch härter ist die Warteschlange xD

TheDivine
TheDivine
11 Monate zuvor

Weiß noch wie ich damals solo mit meinem Prot Warri auf 60 tagelang das Kloster gefarmt habe bis ich mir das Mount leisten konnte.

Später mit dem T2 Set war dann Tyrs Hand für Rechtschaffende Kugeln eine Goldgrube.
Man musste nur aufpassen das man keinen der Caster gepullt hatte. ????

Starthilfer
Starthilfer
11 Monate zuvor

Ach das Scharlachrote Kloster. Da werden Erinnerungen wach. Ich glaube das war mein absoluter Lieblingsdungeon.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.