WoW Classic: So wählt ihr für jede Klasse den besten Beruf

World of Warcraft Classic hat mehrere Berufe, die euer Charakter lernen kann. Doch welche Berufe sind die besten in WoW Classic? Dieser Guide hier hilft euch weiter.

Fast so wichtig wie die Wahl der richtigen Klasse in WoW Classic ist auch die Wahl der passenden Berufe. Denn das Aufleveln eines Berufes wird viele Tage in Anspruch nehmen und kommt mitunter mit starken Boni daher, die das Leveln vereinfachen oder ordentlich Gold in die Kassen spülen – ein seltenes Gut in Classic, wo ein episches Reittier oft mehrere Wochen lang erfarmt werden will.

Die 9 Berufe aus WoW Classic und wem sie nützen

Damit ihr wisst, was die einzelnen Berufe bringen und für wen sie sich eignen, haben wir hier eine Liste aller Hauptberufe. Bedenkt, dass ihr nur zwei dieser Berufe mit einem Charakter zeitgleich erlernen könnt. Wollt ihr den Beruf wechseln, müsst ihr einen gewählten Beruf verlernen – dabei verliert ihr permanent sämtlichen Fortschritt in diesem Beruf. Man sollte sich also zu Beginn für zwei Berufe entscheiden und diese beibehalten.

Alchemie

Alchemisten können in World of Warcraft Classic vor allem zwei Dinge: Tränke brauen und Materialien transmutieren. Tränke verleihen einige der stärksten Buffs, die es im Spiel gibt und sind gerade im Endgame (Raids) sehr beliebt – oft sind sie sogar Pflicht. Um große Kosten zu vermeiden, wird jeder einen Alchemisten im Freundeskreis haben wollen.

Pro
  • Top-Beruf um Gold zu verdienen
  • Starke Buffs durch Tränke für den eigenen Gebrauch
  • Transmutation kann edle Ressourcen herstellen
Contra
  • Rezepte sind mitunter schwer zu bekommen
  • Die begehrten Fläschchen können nur an 2 Orten im Spiel hergestellt werden
  • Benötigt Kräuter und Erze (Transmutation)

Eignet sich in Kombination mit: Kräuterkunde.

Besonders geeignet für die Klassen: Sämtliche Klassen.

Schmiedekunst

Die Schmiedekunst konzentriert sich auf das Herstellen von Rüstungen der Kategorie Platte. Erfahrene Schmiede können allerdings auch einige der begehrtesten Schwerter und Äxte im Spiel herstellen, wenn sie an die notwendigen Rezepte und Materialien herankommen.

Pro
  • Beschert gute Ausrüstung schon während der Level-Phase
  • Mit Dietrichen lassen sich Schließkassetten öffnen – ganz ohne Schurken
  • Wetzsteine schärfen Waffen vieler Klassen, verbessern Schaden
Contra
  • Extrem farm-intensiver Beruf
  • Einige Rezepte können nur in einem Dungeon hergestellt werden
  • Muss sich später spezialisieren und erlernt nicht alle Rezepte

Eignet sich in Kombination mit: Bergbau.

Besonders geeignet für die Klassen: Krieger und Paladin, da diese Plattenrüstung tragen und die Waffen verwenden können.

Verzauberkunst

Die Verzauberkunst sorgt in World of Warcraft Classic dafür, dass gute Ausrüstung noch besser wird. Egal ob Brustpanzer, Schwert oder Schuhe, mit der Verzauberkunst lassen sich auf viele Gegenstände zusätzliche Attribute und andere passive Effekte unterbringen. Im Endgame benötigt jeder die Dienste eines Verzauberers – und die sind mitunter teuer.

Pro
  • Starke Verbesserungen schon während der Level-Phase
  • Jeder Charakter benötigt die Dienste eines Verzauberers
  • In Instanzen beliebt, um ungewollte Beute zu entzaubern
Contra
  • Ein Verzauberkunstlehrer ist nur in einem Dungeon zu finden
  • Verschlingt viele Gegenstände, die man ansonsten direkt zu Geld machen würde
  • Materialien mitunter schwer zu farmen

Eignet sich in Kombination mit: Schneiderei.

Besonders geeignet für die Klassen: Dank der guten Paarung mit der Schneiderei eignet sich die Verzauberkunst vor allem für Magier, Hexenmeister und Priester.

Ingenieurskunst

Die Ingenieurskunst erlaubt es, zahlreiche nützliche oder einfach nur witzige Apparate und Maschinen zu bauen. Darunter fällt nicht nur explosives Material wie Granaten, sondern auch reduzierte Fallgeschwindigkeit oder sogar eine Kappe zur Gedankenkontrolle. Viele dieser Items sind nur Spielereien, andere bringen aber einen massiven Vorteil, vor allem in PvP-Gefechten. Wer am liebsten im PvP seine Zeit verbringt, kommt um die Ingenieurskunst kaum herum.

Pro
  • Zusätzliche Kontroll-Effekte sind vor allem im PvP nützlich
  • Kann die beste Munition im Spiel für Jäger herstellen
  • Reparatur-Bot in Raids besonders beliebt
Contra
  • Nur wenige Gegenstände können an andere Spieler verkauft werden
  • Muss zwischen zwei Spezialisierungen wählen
  • Benötigt Ressourcen aller 3 Sammelberufe

Eignet sich in Kombination mit: Bergbau, auch wenn ebenfalls Ressourcen anderer Berufe notwendig sind.

Besonders geeignet für die Klassen: Alle Klassen, besonders aber für Spieler, die gerne PvP betreiben und Jäger zur Herstellung der Munition.

Kräuterkunde

Nur Kräuterkundige können in WoW Classic die notwendigen Pflanzen beschaffen, die etwa vom Alchemisten für die Herstellung wichtiger Tränke gebraucht werden. Kräuter lassen sich in fast jedem Gebiet finden, sodass der Beruf quasi „im Vorbeigehen“ gelevelt werden kann. Ohne Kräuterkunde im Nacken ist ein Alchemist quasi nutzlos.

Pro
  • Kräuter werden immer gebraucht, gute Verkaufsmöglichkeiten
  • Kann leicht beim Questen gelevelt werden
  • Kann zusätzliche Bosse in Zu Gurub beschwören
Contra
  • Ressourcen sind häufig hart umstritten
  • Endgame-Ressourcen (z.B. Schwarzer Lotus) sind extrem selten

Eignet sich in Kombination mit: Alchemie oder Bergbau.

Besonders geeignet für die Klassen: Alle Klassen, Schurken im Speziellen, da sie aus Kräutern Blendungspulver und Disteltee herstellen können.

Lederverarbeitung

Wer sich in schicke Leder- oder Kettenkleidung hüllen will, der kommt an einem Lederverarbeiter nicht vorbei. Neben der Ausrüstung können sie aber auch Verstärkungen für Items herstellen, ähnlich wie ein Verzauberer – häufig allerdings nur mit Defensiv-Fähigkeiten.

Pro
  • Kann spielend leicht in Verbindung mit Kürschnerei gelevelt werden
  • Für einen Raid unerlässlich aufgrund des „Onyxiaschuppenumhang“
  • Kann ein paar „Spielzeuge“ herstellen, wie Lederbälle
Contra
  • Eher geringe Möglichkeiten der Goldeinnahme
  • Kundenkreis stark begrenzt
  • Benötigt auf hoher Stufe viel Farmarbeit

Eignet sich in Kombination mit: Kürschnerei.

Besonders geeignet für die Klassen: Jäger, Schamane, Schurke und Druide, da sie die hergestellte Rüstung selbst verwenden können.

Bergbau

Das Abbauen von Erzen ist in WoW Classic den Bergbauern vorbehalten. Mit ihrer Spitzhacke können sie verschiedene Ablagerungen und Erzvorkommen abbauen, aus denen sie unterschiedlich viele Erze gewinnen. Manchmal sind auch wertvolle Edelsteine dabei, die für besondere Rezepte benötigt werden und daher einen soliden Preis im Auktionshaus erzielen können.

Pro
  • Kann leicht beim Questen gelevelt werden
  • Liefert Ressourcen für mehrere Handwerksberufe
  • Hoher Absatz im Auktionshaus
Contra
  • Erze sind häufig unter den Spielern hart umkämpft
  • Das Farmen bestimmter Ressourcen kann Tage oder Wochen dauern
  • Manches Erz kann nur in einem Dungeon verarbeitet werden

Eignet sich in Kombination mit: Schmiedekunst und Ingenieurskunst.

Besonders geeignet für die Klassen: Paladine und Krieger, da diese häufig auf die Kombination mit der Schmiedekunst setzen. Sonst alle, die Ingenieurskunst gewählt haben.

Kürschnerei

Wildtiere gehören in World of Warcraft zu den häufigsten Feinden und können von einem Kürschner nach dem Tod weiterverarbeitet werden. Sie geben wertvolle Felle und Leder, die in der Weiterverarbeitung dann von anderen Berufen benötigt werden. Da lohnt sich das Töten von Wildtieren gleich doppelt und gibt quasi zusätzliche Beute.

Pro
  • Kann leicht schon während der Level-Phase gesteigert werden
  • Quasi unendlich viele vorhandene Ressourcen
  • Liefert Material für mehrere Handwerksberufe
Contra
  • Erfahrungsgemäß viele Angebote im Auktionshaus
  • Benötigt später spezielles Messer, um die besten Ressourcen zu ergattern

Eignet sich in Kombination mit: Lederverarbeitung.

Besonders geeignet für die Klassen: Jäger, Schamane, Schurke und Druide, gerade in Kombination mit der Lederverarbeitung.

Schneiderei

Schneider können die Stoffe, die sie von humanoiden Gegnern erbeuten, zu guter Ausrüstung oder modischen Hemden verarbeiten. Doch auch für alle Nicht-Stoffträger bieten sie etwas an, denn sie können ebenfalls Taschen produzieren, die den Inventarplatz des Charakters erweitern. Einen Schneider in der Freundesliste zu haben, ist also extrem lohnenswert und Taschen haben stets einen guten Absatz im Auktionshaus.

Pro
  • Liefert mit die besten Stoff-Items, die man bis ins Endgame tragen kann
  • Kann die größten Taschen im Spiel herstellen
  • Kann „RP“-Kleidung herstellen, wie Hemden oder Hochzeitskleider
Contra
  • Macht es extrem schwer, nebenbei „Erste Hilfe“ zu leveln
  • Manche Ressourcen können nur an bestimmten Orten hergestellt werden (Mondbrunnen)
  • Benötigt mitunter massive Farm-Arbeit

Eignet sich in Kombination mit: Verzauberkunst, da die hergestellten Gegenstände entzaubert und so weiterverarbeitet werden können.

Besonders geeignet für die Klassen: Stoffklassen, als Magier, Hexenmeister und Priester.

Das sind die 3 Nebenberufe aus WoW Classic

Zusätzlich zu den drei Hauptberufen gibt es in World of Warcraft Classic auch noch drei Nebenberufe. Diese können von allen Charakteren und komplett ohne Einschränkung erlernt werden. Ihr könnt also zwei Hauptberufe wählen und trotzdem noch alle drei Nebenberufe erlernen.

Kochkunst

Wer nicht immer Nahrung vom Händler oder das komische arkane Futter von einem Magier essen will, der möchte sich vielleicht sein Essen selbst herstellen. Das geht über den Beruf der Kochkunst. Die so hergestellten Gerichte gewähren für eine Zeit zusätzliche passive Effekte, wie etwa mehr Lebenspunkte, mehr Beweglichkeit oder zusätzliche Mana-Regeneration.

Pro
  • Gewährt zusätzliche Buffs, die mit anderen Berufen stapelbar sind
  • Gerichte können gut im Auktionshaus verkauft werden
Contra
  • Benötigt viel Zeit und damit verbundene Farmarbeit

Eignet sich in Kombination mit: Angeln, da viele Fische verarbeitet werden können.

Besonders geeignet für die Klassen: Alle, da jede Klasse die Buffs gebrauchen kann. Schurken allerdings im Speziellen aufgrund des Disteltees, der ihre Energie wieder auffüllt.

Erste Hilfe

In WoW Classic ist der Beruf der ersten Hilfe noch richtig nützlich. Die hergestellten Verbände können einen Charakter im Verlauf weniger Sekunden um einen Großteil seiner Lebenspunkte heilen. Um die Bandagen herzustellen, werden jedoch viele Stoffe benötigt, die man vor allem von humanoiden Gegnern erbeutet.

Pro
  • Starke Heilung für Klassen ohne Eigenheilung
  • Sowohl im PvP als auch im PvE ein riesiger Vorteil
Contra
  • Verbraucht extrem viele Stoffe, die man sonst zu Geld machen könnte

Eignet sich in Kombination mit: Allem außer der Schneiderei, da sie sich die gleichen Ressourcen teilen.

Besonders geeignet für die Klassen: Alle Klassen ohne Eigenheilung. Aber auch Heil-Klassen können so eine Heilung auf sich selbst ohne Manakosten ausführen.

Angeln

Kaum etwas entspannt so sehr, wie das Angeln in World of Warcraft. Die dabei gefangenen Fische können von anderen Berufen verwendet werden, um zu Nahrung weiterverarbeitet zu werden.

Pro
  • Erleichtert das Leveln der Kochkunst enorm
  • Kann einen bestimmten Boss in Zul Gurub beschwören
  • Netter Zuverdienst, den man „nebenbei“ betreiben kann
Contra
  • Extrem langwierig und für manche Spieler schlicht langweilig

Eignet sich in Kombination mit: Kochen und Alchemie, da sie einige Fische benötigen.

Besonders geeignet für die Klassen: Alle Klassen.

Wir hoffen, dass ihr mit diesem Artikel eine Hilfe gefunden habt, welche Berufe ihr in Classic mit eurem Charakter annehmen solltet. Welche Berufe werdet ihr in WoW Classic erlernen?

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
30
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Bodicore

Für Jäger gibt es nur einen Beruf… Inge, ich weis nicht wie oft ich meine Gruppe oder den Raid gerezzt habe und so viel Laufzeit erspart blieb… Ausserdem ist das herstellen von Munition und Zielfernrohren auch nicht schlecht.

doc

Gab es damals eigentlich auch schon gute Brillen?
…oder kam das erst mit BC?

Nirraven

Endgamebrillen kamen glaub ich erst mit BC

Bodicore

Für Jäger gibt es nur einen Beruf… Inge ich weis nicht wie oft ich meine Gruppe oder den Raid gerezzt habe und so viel Laufzeit erspart blieb… Ausserdem ist das herstellen von Munition und Zielfernrohren auch nicht schlecht.

Brillen gab es aber ich glaub keine Epischen nur blaue… Das Epic war der Kriegerschild fürs Gruppentanken Machtscheibe oder so, welcher echt cool war aber mangels Haltbarkeit fast in jeder Instanz zu kaputt ging. Also etwas für reiche Tanks

Man brauchte eigentlich 2 davon.

Scaver

Bin für meinen Schurken total unsicher.
Ingenieurskunst und Bergbau sind schon ne gute Sache fürs PvP. Obs im PvE noch so viel Sinn macht?
Vor allem in Bezug auf den Disteltee, wenn man Kräuterkunden nimmt. Da bleibt dann nur noch Alchemie als Hauptberuf.
Damit macht man zwar gut Gold, aber ob der Disteltee im PvE es raus reist. Im PvP denke ich nicht wegen der langen Abklingzeit.
Wiederum kann man mit dem Gold aber die Sachen des Ingenieurs auch nicht kaufen, da das meisten nen Ingi Skill benötigt, damit man es anlegen oder benutzen kann.
Ingi bringt daher auch kein Gold. Allerdings Erze schon. Sofern man das wichtigste aus dem Ingi Beruf hat (außer den verbrauchbaren Sachen) könnte das Gold abwerfen, mit dem man den Tee finanzieren kann.

Und Leder soll sich ja nicht lange halten. Am Anfang noch gute Sachen und BiS PreRaid, aber irgendwann sinnlos.

Hat jemand nen Tipp oder Erfahrung?

Nirraven

Ganz einfach, wenn dir PvP wichtig ist, immer Ingi sonst ist Alchi recht gut als Rogue. Ich werd Kürschner/Lederer machen weils recht einfach nebenher geht 🙂

Scaver

PvP eher als Fun. Hab keine Ambitionen mir da Rang 14 oder so zu erspielen.
Mein Fokus wird mehr auf PvE//Raid liegen.

Mit Kürschner//Leder hab ich das Problem, dass der Beruf nutzlos wird, sobald man sein PreRaid Gear gecraftet hat. Das Leder kauft nachher auch niemand mehr großartig, da es ja eben nur Lederer brauchen können.

voll3eist

Ich habe mal eine kleine Frage an Euch, hat jetzt zwar nichts mit dem Thema hier zu tum aber diese Interessiert mich schon. Wenn es mit Classic dann los geht, kann man dann diverse Erfolge, Items etc etc dann Account weit bekommen? Oder ist dann da von Blizzard ein Riegel vorgeschoben worden. Sprich das man diverse Erfolge Items dann auf den Offiziellen Server dann auch hat? Wäre wohl zu schön wie ^^

Joker#22737

In Classic gibts weder Erfolge noch accountweite Items ????????

Nirraven

war das eine Murloc pet nicht accountweit?

Scaver

Auch Classic sind offizielle Server.
Desweiteren sind Classic und Retail (aktuell BfA) getrennte Games. Das heißt egal was man in einem macht, es hat keinen Einfluss auf das andere Game.
Zudem gibt es in Classic keine Erfolg, da es die damals auch noch nicht gab!

Nora mon

Ich glaube bei Kräuterkunde hat sich ein Fehler eingeschlichen, Bergbau ist eine eher schlechte Kombination damit, da man auf der Minimap nicht nach beiden gleichzeitig suchen kann.

Cortyn

Nein, das ist durchaus gewollt. Wer „ohne große Nachdenken“ etwas Gold verdienen will, der ist mit zwei Sammelberufen gut beraten. Erze und Kräuter werden immer gebraucht und dann muss man sich nicht um das Skillen weiterer Handwerksberufe kümmern.

Manu Fi

Man kann sich beide allerdings nicht gleichzeitig in Classic auf der Minimap anzeigen lassen :X deswegen absolut sinnfrei Kräuterkunde und Bergbau gleichzeitig zu verwenden.

Kendrick Young

Doch das geht, Kräuterkunde aktiv haben, und Bergbau brauch man keine großartige Anzeige, da gibt es dann gewisse routen die man abfarmen kann, da Erze ja nur an hügeln und bergen spawnen

Cortyn

Eben. Um in Silithus oder Un’goro im Kreis zu rennen, brauche ich mir die Erze nicht anzeigen lassen. 🙂

Scaver

Makro und das Umschalten einfach auf eine oder mehrer Tasten legen, z.B. auf die Leertaste und dann immer durch die Welt springen.
Oder auf 1, 2, 3, W, A, S, D usw. auch und damit schaltet man auch ständig hin und her.

Und im Endgame, wenn man einfach nur farmen will, rennt man eh feste Routen ab.

Bodicore

Heute sind die Internetleitungen und PC so stark das man mit umschalten beim Reiten ganz gut beides farmen kann… Ich lege dazu ein Makro auf meine Maus und lasse das im Loop laufen… Das ist nicht erlaubt eigentlich aber darüber werde ich mich jetzt einfach mal hinwegsetzen 😉

Beim leveln der Berufe ist es halt etwas blöd da nicht beide gleich schnell Leveln…

Cortyn

Es freut mich sehr, dass der Artikel so gute Resonanz bekommt. Immer schön, wenn Euch was gefällt! 🙂

Kaiserp

Toller Artikel, danke Cortyn. Dann werde ich mal Alchemist und Kräutersammler 😉

Badoldy

Feine Liste… ist echt hilfreich da ich diesmal eine ganz andere Klasse anfangen werde. Dankööööö!!!!

Gruß

FaveHD

Noch nicht ganz durchgelesen – dennoch hier schonmal ein fettes Dankeschön Cortyn!

Uncle Drew

Werde genau so starten wie damals zu Vanilla und das bedeutet mit Kräuterkunde/Alchemist.

Allerdings werde ich dieses Mal keinen Schurken spielen sondern mit einem Schamanen anfangen.

blacki

hatte damals mit meine Warlock Schneiderei und VZ….würde ich heute auch wieder machen 🙂

Dailycobra

Ich freue mich schon auf Classic 🙂 Habe damals WoW kurz vor dem Release von Burning Crusade gespielt und während BC aufgehört. Vor einigen Monaten habe ich mir mal wieder 60 Tage Spielzeit gegönnt und es ist schlichtweg alles anders. Es ist nicht das WoW, das ich in Erinnerung hatte. Aber Classic wird mich denke ich wieder packen! Bin sehr gespannt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

25
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x