WoW Classic Klassenguide: Das sind Vorteile und Nachteile der 9 Klassen

In World of Warcraft Classic gibt es 9 Klassen zur Auswahl. Doch welche davon soll man spielen? Wir geben Euch eine kleine Hilfe.

In wenigen Tagen ist es soweit, dann startet endlich World of Warcraft Classic. Die Spieler können das ursprüngliche Azeroth erneut erkunden und sich am Vanilla-Zustand von WoW erfreuen. Doch welche Klasse soll man da spielen? Immerhin haben die Klassen von damals nur noch wenig mit den Klassen aus dem aktuellen WoW gemein. Um Euch eine kleine Hilfe zu bieten, haben wir hier alle Klassen mit ihren Vor- und Nachteilen und einer kurzen Beschreibung aufgelistet. Vielleicht hilft Euch das ja, eine Entscheidung zu treffen!

Alle 9 Klassen aus WoW Classic mit ihren Stärken und Schwächen

In World of Warcraft Classic gibt es ingesamt 9 Klassen, aber nur 8 davon sind mit der jeweiligen Fraktion spielbar. Denn Schamanen gibt es nur bei der Horde und Paladine exklusiv bei der Allianz. Wir zeigen Euch alle neun Klassen mit ihren jeweiligen Stärken und Schwächen.

Druide

Der Druide ist in WoW Classic eine ziemlich vielseitige Klasse, die aber in keiner Rolle so richtig brilliert. Er zählt als Hybride und kann daher vielseitig auf jede Situation reagieren. Hinzu kommt, dass er als einzige Klasse sogar über eine Wiederbelebung verfügt, die im Kampf benutzt werden kann.

Er ist ein gern gesehener Heiler und vor allem im PvP als Flaggenträger sehr beliebt. Seine unterschiedlichen Tiergestalten machen ihn abwechslungsreich und sorgen dafür, dass man auch ohne Reittier schnell durch die Welt kommt, was das Leveln angenehm gestaltet.

Pro
  • Hybrid, kann im Kampf schnell andere Rollen ausfüllen
  • Coole Tierformen sorgen für Vielseitigkeit
  • Kann im Kampf (einmalig) wiederbeleben
Contra
  • Ist ein keiner Rolle die beste Klasse
  • Wird fast immer nur als Heiler gewollt
  • Ist häufig die „zweite Wahl“

Der Druide ist ideal für: alle Spieler, die in coolen Tiergestalten durch Azeroth ziehen und flexibel jede Rolle in einer Gruppe ausfüllen wollen.

Jäger

Jäger sind in Classic quasi die perfekte Solo-Klasse. Dank ihrem Pet können sie selbst mehrere Gegner gleichzeitig töten, wo andere Klassen die Flucht ergreifen müssten oder einfach sterben. Diese Stärke kommt aber mit dem Nachteil, dass man weniger Taschenplatz hat, da eine Tasche als Köcher für Pfeile dient, die immer neu gekauft werden müssen.

Auch das Pet des Jägers will regelmäßig gefüttert werden, da es sonst weniger Leistung zeigt oder gar wegrennt. Der Schaden ist zwar solide, für den ersten Platz reicht es aber meistens nicht.

Pro
  • Eine der besten Solo-Klassen
  • Große Auswahl an Pets
  • Epische Questreihe auf Stufe 60
Contra
  • Benötigt Munition & Nahrung für das Pet
  • Hat in Classic den Ruf als „gieriger“ Charakter
  • Geringe DPS im Vergleich zu anderen DPS-Klassen

Der Jäger ist ideal für: alle, die auch solo einfach vorankommen wollen und eine Liebe zu Tieren haben.

Magier

WoW Legion Mage Arkan

Magier sind in World of Warcraft Classic gern gesehen, denn sie vereinen sehr viele nützliche Eigenschaften. Sie liefern Brot und Wasser für ihre Mitspieler oder sich selbst – das spart Kosten, da man ansonsten Nahrungsmittel kaufen müsste. Dank Portalen und Teleportationen sind sie auch noch extrem mobil und können die beiden Kontinente rasch überqueren.

In Dungeons können sie Gegner in Schafe verwandeln und ordentlich austeilen. Ein letzter wichtiger Punkt ist, dass Magier extrem gut „AoE-Farmen“ können, wodurch das Sammeln von Gold leichter wird, wenn man auf ein episches Reittier spart.

Pro
  • Eine der stärksten DPS-Klassen
  • Extrem hoher Flächenschaden erlaubt leichtes Farmen
  • Viele nützliche Effekte, wie Nahrung oder Portale
Contra
  • „Glaskanone“, daher sehr schnell tot
  • Manche Gegner haben hohe Magie-Resistenzen
  • Erzeugt viel Aggro, was Tanks nervt

Der Magier ist ideal für: Spieler, die gerne eine Glaskanone spielen und richtig Schaden raushauen wollen, ohne Rücksicht auf Verluste.

Paladin

Paladine stehen exklusiv der Allianz zur Seite und können sich in alle drei Richtungen spezialisieren, was zumindest in der Level-Phase einen Zugang zu allen Inhalten garantiert. Die sollte man auch nutzen, denn alleine ist das Leveln als Paladin sehr zäh. Als Tanks taugen sie später aber nur mit sehr guter Ausrüstung und als Schadensausteiler stehen sie hinter vielen anderen Klassen.

Im PvP ist der Paladin allerdings gefährlich. Denn so schnell tötet man ihn nicht, wodurch er richtig nervig sein kann. Raid-Gruppen schwören auf Paladine aufgrund ihrer einzigartigen und sehr mächtigen Stärkungszauber.

Pro
  • Sehr guter Heiler
  • Viele einzigartige Buffs
  • Kostenloses Reittier
Contra
  • Wird nur als Heiler gewünscht
  • Sehr zähe und langweilige Level-Phase
  • Nur für die Allianz verfügbar

Der Paladin ist ideal für: Spieler, die gerne die ikonische Klasse der Allianz spielen und viele Rollen gleichzeitig ausfüllen möchten.

Priester

Priester sind der Inbegriff eines Heilers in Classic und dementsprechend in allen Spielinhalten heiß begehrt. Sie sind der favorisierte Heiler in Dungeons, Raids und auch im PvP. Beim Leveln sollte man demnach auf eine Gruppe setzen, denn gemeinsam geht das leichter. Alleine levelt sich der Priester recht solide, aber etwas eintönig, da man viel mit dem Zauberstab hantieren muss.

Obacht jedoch bei der Volkswahl: Priester haben als einzige Klasse bei jedem Volk eine andere, spezielle Fähigkeit. Besonders Zwerge sind für ihren Furchtschutz beliebt.

Pro
  • Der beste Heiler im Spiel
  • Wird in jeder Gruppe mit Kusshand genommen
  • Epische Questreihe aufe Stufe 60
Contra
  • Als DPS-Klasse unbeliebt und kaum zu gebrauchen
  • Abhängigkeit von anderen Spielern
  • Erwartungshaltung, dass man immer ein Heiler ist

Der Priester ist ideal für: Heiler. Keine Klasse heilt so gut wie der Priester, wodurch man ständig von Gruppenanfragen überhäuft wird.

Schurke

WoW-Rogue-Artwork

Schurken sind neben Druiden die einzige Klasse mit Verstohlenheit, also der Möglichkeit, sich ungesehen zu bewegen. Das verkürzt die Zeit beim Questen, da man viele Gegner umgehen kann. Doch so angenehm das Schleichen auch ist, hat der Schurke doch Probleme damit, mehrere Gegner gleichzeitig zu bekämpfen.

Auf einem PvP-Server wird ein gut gespielter Schurke allerdings zum Schrecken seiner Feinde. Schurken sind außerdem in der Lage, Schließkassetten zu öffnen und damit anderen Spielern auszuhelfen. Ihr Schaden ist zwar solide, wird aber von anderen Klassen in den meisten Fällen übertrumpft.

Pro
  • Sehr starke DPS-Klasse
  • Stealth vereinfacht viele Inhalte
  • Schlossknacken wird von allen Spielern gebraucht
Contra
  • Schwierigkeiten beim Solo-Leveln
  • Schwere Spielweise, die viel Übung erfordert
  • Unzuverlässige Kontroll-Effekte

Der Schurke ist ideal für: alle, die anderen Spielern im PvP das Leben zur Hölle machen wollen und gerne auf deren Leichen tanzen.

Schamane

Schamanen gibt es nur auf Seiten der Horde. Sie können als vielseitige Kämpfer eingesetzt werden. Schamanen sind zwar eine Hybrid-Klasse, können sich aber stärker spezialisieren als etwa der Druide. Als Heiler haben sie eine sehr gute Gruppenheilung, während sie als Verstärker mit den gefürchteten „Windfury-Proccs“ Feinde mit nur einem Angriff töten können. Sie können sich außerdem selbst nach dem Tod wiederbeleben und sogar über Wasser laufen.

Pro
  • 24 verschiedene Totems mit starken Buffs
  • Kann sich selbst nach dem Tod wiederbeleben
  • Die wohl beste Support-Klasse
Contra
  • Hat solo eine schwierige Level-Phase
  • Wird fast immer als Heiler gesehen
  • Nur für Horde verfügbar

Der Schamane ist ideal für: Spieler, die gerne eine starke Support-Klasse suchen, aber vielseitiger als ein Priester sein wollen.

Hexenmeister

Der Sukkubus ist eindeutig der entscheidende Grund für einen Hexenmeister.

Hexenmeister sind eine weitere Pet-Klasse und haben damit beim Leveln einen klaren Vorteil. Dank mehrerer unterschiedlicher Dämonen können sie auf jede Situation angemessen reagieren und zahlreiche Quests absolvieren, für die man sonst eine Gruppe bräuchte. In Gruppen sind sie beliebt, weil sie dem Heiler mittels Seelenstein eine zweite Chance gewähren und Gesundheitssteine alle Spieler erfreuen. Außerdem können sie mithilfe anderer Spieler fehlende Gruppenmitglieder herbeirufen und somit Wartezeiten verkürzen.

Der Schaden von Hexenmeistern ist im Endgame aber eher im Mittelfeld angesiedelt. Ein weiterer Nachteil ist, dass Hexenmeister viele Taschenplätze opfern müssen, um einen großen Vorrat an Seelensplittern dabei zu haben. Diese brauchen sie für einige Zauber.

Pro
  • Begleiter erleichtert das Solo-Spiel massiv
  • trotz Stoff hohe Überlebensfähigkeit
  • Bekommt ein Reittier kostenlos
Contra
  • Nicht die Top-DPS-Klasse
  • Muss häufig „Seelensplitter“ erzeugen, was Zeit braucht
  • Gegner haben ein „DoT-Limit“, was Hexer im Raid unbeliebt macht

Der Hexenmeister ist ideal für: alle mit einem Sukkubus-Fetisch. Und natürlich alle, die gerne solo spielen oder von Heilern aufgrund ihres Seelensteins beliebäugelt werden wollen.

Krieger

WoW Warrior Artwork

Krieger stehen in Classic als Synonym für den Begriff Tank. Wer einen Tank sucht, wird fast immer einen auf Schutz geskillten Krieger vorziehen. Allerdings kann der Krieger auch ordentlich Schaden austeilen, denn die Waffen- und Furor-Skillungen sind im PvP wie auch im PvE richtig stark und sorgen dafür, dass der Krieger ganz oben am Damage-Meter anzutreffen ist.

Jeder Spieler will einen oder zwei Krieger-Tanks in der Freundesliste haben, denn die sind äußerst begehrt. Das Leveln ist bis Stufe 20 ein bisschen zäh, danach kann man aber auch alleine gut zurechtkommen, wenn man lieber solo spielen möchte.

Pro
  • Die besten Tanks im Spiel
  • Sehr starke DPS-Klasse
  • Wird in Gruppen immer gebraucht
Contra
  • Langwierige Level-Phase
  • Stark von der Ausrüstung abhängig
  • Hohe Reparaturkosten

Der Krieger ist ideal für: alle, die gerne viele Gruppeanfragen wollen und den Nahkampf bevorzugen. Jede Gruppe braucht einen Krieger, ein Platz ist damit garantiert.

Tipp: Wenn ihr jetzt noch immer keine Ahnung habt, dann hilft Euch dieses Quiz zur Klassenwahl in WoW Classic vielleicht weiter. Das Ergebnis könnte euch überraschen!

Umfragen zeigen beliebteste Klassen in WoW Classic

Schon im Vorfeld haben wir eine Umfrage gestartet, um herauszufinden, wie beliebt die einzelnen Klassen in WoW Classic sind. Wer sich also vielleicht daran orientieren will, welche Klasse selten vertreten und dadurch „besonders“ ist, hat damit einen guten Anhaltspunkt.

Krieger waren hier mit 15% extrem beliebt, während Paladine kaum jemand spielen wollte – nur 6% der Spieler.

Die genauen Ergebnisse dieser Umfrage findet ihr hier:

Die große Klassen-Wahl für WoW Classic: Das sind Gewinner und Verlierer

Habt ihr euch schon entschieden, was in WoW Classic euer „Main“ wird? Oder seid ihr noch immer unentschlossen?

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (34) Kommentieren (8)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.