World of Warcraft: So sieht Blizzard die Klassen-Balance in WoW – Welche Klasse wird generft, welche gebufft?

Bei World of Warcraft gab’s in den letzten Tage große Interviews der Entwickler. Unter anderem bespricht man die Wetterlage bei den Klassen, für wen’s bald regnet und für wen die Sonne scheinen könnte.

Am Wochenende gaben die Entwickler zwei große Video-Interviews. So gewährte man etwa Einblick, wie man die Klassen gerade sieht. Bei mmo-champion hat man die Interviews gesichtet und die Ergebnisse zusammengefasst.

So sieht Blizzard gerade die Klassen

WoW: Mists of Pandaria

Für diese Klassen könnte bald die Sonne aufgehen

Magier können wohl bald mit einem Buff rechnen. Sie sind im Moment vom Schaden her zu niedrig, Frost ist ein bisschen höher als Arkan und Feuer, aber man möchte alle 3 Specs auf ein höheres Niveau anheben.

Schamanen können sich auf einen kleinen Buff quer durch alle Specs freuen. Bei den Heilern liegen zwar alle dicht beisammen, den Schamanen sieht Blizzard jedoch ein wenig hintendran. Die Probleme, die der Elementar-Schamane bei Encountern hat, die viel Movement erfordern, liegen aber tiefer. Diese geht WoW erst in 6.1. an.

Bei Hexenmeistern bedauert man, wie das mit dem „Rain of Fire“ gelaufen sei, das hätte man anders ankündigen müssen, man schaut sich das weiter an. Solche gravierenden Änderungen will Blizzard in Zukunft auf keinen Fall über Nacht mit einem Hotfix bringen.

Krieger : Hier war Gladiator bei Single-Target (Schaden auf ein Ziel) zu hoch. Blizz möchte Arms und Fury auf ein ähnliches Niveau bringen. Krieger sollten nicht nur in der Hinrichten-Phase Schaden machen. Und die bevorzugte Schadens-Spec sollte auch nicht gerade Gladiator sein.

Heiler: Man überlegt, ob man bei den Heal-Änderungen nicht zu stark von „großen Heals“ wegging, hier könnte sich allgemein etwas ändern.

WoW - Orc Endboss

Hm, hier findet man wohl alles in Ordnung erstmal

Blut-Todesritter casten zu viel und benutzen ihr Schwert zu wenig.

Zu Druiden sagt man gar nix.

Auch bei Priestern ist es relativ ruhig. Schattenpriester sieht man als Klasse, die beim AE alle Gegner dotten sollte, das sogenannte Multi-Dotting favorisiert man für ihre Spielweise.

Paladine könnten eine größere Auswahl bei den 100er-Talenten vertragen, gerade was die Heilung angeht. Überhaupt will man sich bei allen Klassen die 100er-Talente noch mal genau anschauen.

Schurken sind in Blizzards Augen okay, die Spieler müssten sich noch an die Umstellung beim Combo-System gewöhnen.

World of Warcraft Worgen

Und hier könnte es bald anfangen, zu regnen

Jäger sind im Moment wohl ein bisschen zu stark, über einen Nerf sagt man allerdings direkt nichts. Sollte es später in den Mythic-Raids zu viele Treff-Hunter geben, guckt man sich das Talent „Aspekt des Fuchses“ noch mal an, das hat man eigentlich nur reingebracht, damit Treff-Hunter auch einen Raid-Buff mitbringen.

Bei Mönchen sieht man die DD-Specc ein wenig zu weit vorne. Ebensowenig wie bei den Huntern spricht man aber nicht direkt von einem Nerf. Die Heil-Mönche wurden gestärkt, nachdem sich in den Challenge-Modes herausstellte, dass sie ein bisschen hinterherhinken.

Schon im Laufe des heutigen Montags könnte es zu Balance-Änderungen im Bereich von 5-10% bei allen Klassen kommen. Das soll noch geschehen, bevor am Dienstag Hochfels Mythic in den USA aufgeht. Scheint, als es würde sich bald wieder drehen, welche Klasse in 6.0.3. vom Damage her vorne liegt.


Im Moment ist bei Blizzard wohl gerade Tag der offenen Tür, schon am Wochenende ließ man sich zweimal in die Karten blicken:

World of Warcraft: Blizzard denkt über 6er-Gruppen nach – und die Zukunft der Garnison

World of Warcraft: Kein Fliegen in Draenor mit 6.1

Autor(in)
Quelle(n): MMO-Champion
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (1)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.