Warcraft-Film – Regisseur Duncan Jones ist stolz und wütend zugleich

Der Warcraft-Film kam zwar international recht gut an, doch der schwache Erfolg in den USA machte den Streifen eher zum Flop. Regisseur Duncan Jones äußerte sich jetzt in einem Interview dazu und erzählt, warum ihn das zum einen stolz, aber auch wütend macht.

Warcraft: The Beginning wird vielleicht nie eine Fortsetzung bekommen, was vor allem an der schwachen Leistung des Films in den USA liegt. Dennoch steht Regisseur Duncan Jones zu seinem Projekt, das ihn gleichermaßen stolz als auch wütend macht. In einem Interview mit der Seite Thrillist gab der Filmemacher an, was ihn so sehr am Film stört und was er dagegen super findet.

Zu viele kleine Änderungen

Jones beklagt vor allem, dass der Film zu viele kleine Änderungen erfahren hat und dass er seine Vorstellungen nicht vehementer durchsetzen konnte. Da die Entwicklung des Films sich auf über drei Jahre hinzogen, mussten immer wieder kleine Änderungen vorgenommen werden und so wurde das Endergebnis immer mehr verfälscht.

Warcraft Movie Stormwind Wardeclaration HD

„Wenn man kleine Änderungen vornimmt, dann ist das anfangs nichts Besonderes. Doch wenn man damit weitermacht, solche kleinen Änderungen immer wieder vorzunehmen, vor allem über einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren, dann verbringt man plötzlich einen Großteil der Zeit damit, das Schlamassel wieder auszubügeln, das durch dieses Herumwursteln ausgelöst wurde.“

Liebevolle Orkse!

Duncan Jones ist aber nicht nur wütend, vielmehr liebt er den Film und hat sehr viel Herzblut in den über drei Jahren Entwicklungszeit vergossen. Besonders stolz ist er allerdings nicht auf die epischen Kampfszenen oder die coolen Effekte. Vielmehr freut er sich, dass die Liebesbeziehung zwischen den Orcs Durotan und Draka so im Film ist, wie er es wollte.

Warcraft Movie Durotan

„ [Es fühlt sich an] wie eine echte Beziehung zwischen Ehemann und Ehefrau, aber diese beiden Charaktere sind halt Orcs! Das ist etwas, auf das ich schon von Beginn an aus war und ich habe hart dafür gekämpft, es im Film zu halten. Das hat sich immer wie ein echter Sieg angefühlt.“

Zuletzt gab Jones im Interview noch an, dass er auf jedenfalls für eine Fortsetzung zu haben wäre, auch wenn die letzten dreieinhalb Jahre harte Arbeit waren: „Wer weiß, vielleicht bin ich ja Masochist“ Wer übrigens wissen will, wie wir den Film fanden:

Quelle(n): Gamespot
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
El Caputo

Hoffentlich kommen Fortsetzungen. Und wenn sie nur die Handlungen der Warcraft-Spiele verfilmen. Hab nie WC3 gespielt, aber die Videos sind immer noch packend. Und als man mit BC auf Horden-Seite den Kampf von Thrall und Hellscream gegen Mannoroth ingame nacherleben durfte.. epische Augenblick. Da steckt in der Story noch genug Drama für mindestens 3 weitere Filme.

Vallo

Ich als Warcraft-Leihe fand den Film einfach super. Es hat mich dazu gebracht mich mit der Lore von Warcraft allgemein auseinander zu setzen und mit WoW anzufangen.

Ich empfand es früher immer so, da ich es nicht kann, das die Horde das Abgrundtief böse wäre und die Allianz die guten. Aber der Film und die hintergrundgeschichte von Thrall (das Baby was da ausgesetzt wurde im Film), hat mir gezeigt das beide Seiten einfach nur friedlich leben wollen. Die Orcs wollen ein Land das fruchtbar ist und man jagen kann und die Allianz will einfach nur Frieden.

Diese Fasette vom Film hat mich umgehauen. Und Thrall möchte anschließen als erwachsener das selbe, selbst als er als Sklave gehalten wurde, hat er kein dermaßen Hass geschoben.

Ach man, bin begeistert. Hätte zugerechnet einen weiteren Film gehabt, wo man Thrall als erwachsenen sieht und nicht da als Baby

The Nevermind

Muss als WoW-Spieler der nur recht wenig von der Lore mitbekommen hat, sagen dass er mich auch voll überzeugt hat. Es ist noch Luft nach oben, aber ist definitv in den top 5 Fantasy-Filmen. Allein die Tatsache dass er ständig mit Herr der Ringe verglichen wurde zeigt einfach auf welchem Niveau sich der Film befindet. Selbst wenn die Story leicht abweicht von der Buchvorlage, finde ich dass in Ordnung. Anders als bei Herr der Ringe, dass ausschließlich eine Buchvorlage hatte besitzt Warcraft neben den Büchern auch noch die Spiele welche leicht abweichen von der Lore, hab ich mir zumindest sagen lassen. =)

mmogli

„Herr der Ringe “ hat auch Spiele 😉

Alastor Lakiska Lines

Der Film hatte einen fatalen Schwachpunkt…NUR 3 SEKUNDEN MURLOCS! Was soll der Mist?
_____________________________________________
Wenn ich mir so die Qualität der Overwatch Kurz-Filme ansehe so wäre Blizzard wohl gut beraten ein eigenes Studio („Goldshire Pictures“) zu eröffnen. Sie müssen sich ja nicht mal auf Filme beschränken…Serien! „Mighty Morphing Murlocs“ würde ich mir jeden Morgen im Früstücksprogramm ansehen.

Corbenian

Sinnvoll wäre es defintiv. Blizzard versprüht in ihren Kurzfilmen mehr Charme, als einige Filme es je könnten. Goldshire Pictures wäre übrigens ein sehr cooler Name 😉 Finde es in OW schon klasse x3

Xehanort

Fand den Film grandios , aber ich sehe die Problem . Das Drehbuch war jetzt nicht so toll , aber zweckmäßig. Dafür visuell umwerfend und glaubhafte orks wie man sie nie zuvor sah.

ich hoffe noch immer auf einen 2. Teil, allerdings mit etwas mehr vertrauen von legendery und ner anständigen werbekampange

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x