Warcraft Film: Fortsetzung gefährdet – Verluste eingespielt

Warcraft: The Beginning war überall ein großer Erfolg, aber in den USA war der Warcraft-Film ein gigantischer Flop. Daher gingen unterm Strich 15 Millionen Dollar verloren. Kommt jetzt also doch kein Nachfolger mehr?

Beim Warcraft-Film Warcraft: The Beginning sollte man allein schon vom Titel her eine Fortsetzung erwarten. Doch angesichts der nackten Zahlen ist dies nicht mehr so sicher, wie man bislang annahm. Denn insgesamt konnten die Einnahmen von des Warcraft-Films nicht Mal die Produktions- und Marketingkosten decken. Insgesamt sollen die Einnahmen, wie Quellen berichten, rund 15 Millionen Dollar unter dem Budget des Films von 160 Millionen US-Dollar liegen. Dennoch ist der Warcraft-Film bislang die erfolgreichste Videospiel-Verfilmung!

[iframe id=”https://www.youtube.com/embed/2Rxoz13Bthc” align=”center” mode=”normal” autoplay=”no”]

Schuld an dem Verlust sind die miserablen Umsätze des Films in den USA. Denn von den bereits 430 Mio. US-Dollar Gesamt-Einnahmen (die Filmfirma kriegt davon nur einen Bruchteil) kamen gerademal läppische 46,6 aus den USA, dem Ursprungsland des zugrundeliegenden Spiels. Ganze 89 Prozent der Gesamteinnahmen stammten daher aus dem Nicht-US-Ausland, wo der Film um einiges besser ankam und China mit fetten 221 Millionen US-Dollar den Löwenanteil vorweist. Das sind übrigens mehr als die Hälfte der Gesamteinnahmen des Films!

Es gibt schlimmere Kandidaten für Fortsetzungen als Warcraft: The Beginning

Doch was bedeuten diese Zahlen für eine mögliche Fortsetzung des Epos? Laut dem Analysten Jeff Bock sind 15 Millionen Dollar Verlust noch keine komplette Katastrophe: „Warcraft ist ein seltsames Kino-Kassen-Monster und komplett anders, als alles, was wir in der Industrie bislang gesehen haben. Wenn nicht China seinen Teil dazu eingespielt hätte, wäre es ein komplettes Desaster geworden. Jetzt ist es lediglich eine leichte Gehirnerschütterung.“

Warcraft Guldan

Passend zum Thema: Der Wow-Film aus Sicht eines Fans & Der Wow-Film aus Sicht eines Nicht-WoW-Spielers

Gibt es also noch Hoffnung für eine Fortsetzung? Laut Bock durchaus, denn es gäbe schlimmere Beispiele, die trotz miesen Zahlen eine Fortsetzung bewilligt bekamen, beispielsweise das Sequel zu Pacific Rim. Warcraft-Regisseur Duncan Jones wäre für einen Nachfolger zu haben und hätte auch schon Ideen. Hoffen wir also, dass der Film noch im Heimkino entsprechend gut anzieht und so am Ende doch noch eine Fortsetzung auf den Weg kommt. Das selbe gilt auch nach wie vor für die 40-Minuten längere Edition des Films.


Uns bei Mein-MMO hat der Film ja durchaus gefallen, sowohl meiner Kollegin Cortyn als WoW-Fan als auch mir, der eher weniger mit Warcraft am Hut hat. Würdet ihr euch über eine Fortsetzung des Werks freuen oder war das Ork-Epos eurer Meinung nach so mies, das er eine keine weitere Chance verdient hätte? Schreibt es in die Kommentare und lasst es uns wissen!

Quelle(n): gamespot
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
BlackXiiV Gwenlian

Es liegt an den Amis? Das Problem kann man einfach lösen klatscht auf den Schilden der Sturmwind Soldaten ne Amiflagge rauf und verbreitet die Message das sie die Welt retten und ihr schon nimmt man auch bei den Amis millionen ein^^

Psyclon

Kultur kann auch lukrativ sein. Schau Dir z.B. mal das Franchise Neuschwanstein an. Das ist Kulturgut und lässt die Kassen internationaler Touristen klingeln. Sieh Dir mal die Definition von Kultur an:

http://www.duden.de/rechtsc

1.b käme da noch am nächsten dran, aber “Warcraft” ist im Gegensatz zu “Der Herr der Ringe” keinesfalls ein herausragendes, filmisches Kulturgut, dass man speziell im Spotlight halten müsse.

Guybrush Threepwood

Fehlt aber noch der Umsatz der mit DVD/Blueray gemacht wird.

mmogli

Kann erst als Classic -WoW Fan nächstes Jahr eine Meinung abgeben….. ob ich mich über eine Fortsetzung ” Warcraft the Beginning ” freuen würde .
Winkt Herrn Schumann 😉

Damian

Der WoW-Film ist ein reines Produkt und hat nicht den leistesten Hauch von Anspruch, mehr als ein Produkt sein zu wollen.
Es wäre komplett vermessen bei diesem Film über irgendeinen künstlerichen Erfolg (oder Misserfolg) sprechen zu wollen.

Wenn vom Erfolg von MacDonalds geredet wird, geht es auch nicht um die Entwicklungen der modernen Gourmet-Küche.

Bei Produkten wie dem WoW-Film gibt es keinerlei zweite Ebene außer eben der finanziellen. Solche Filme werden nur produziert, um soviel Geld wie möglich zu erwirtschaften. Wenn sie das nicht schaffen, sind halt ein Misserfolg.

Kenobi3380

Bei den Amis standen Fantasy und Filme die im Mittelalter spielen noch nie hoch im Kurs, Scifi und Superhelden sind um weiter beliebter. Wer es nicht glaubt soll sich die Zahlen zu Gladiator, die Hobbit Filme und diversen anderen Blockbustern anschauen, selbst HdR lief in den USA nur gut, aber war kein Riesenerfolg wie sonst überall.

Gerd Schuhmann

Der wirtschaftliche Erfolg ist messbar. Das ist die allgemeine Betrachtungsweise, wenn man von “Erfolg” redet, dasss man “wirtschaftlichen oder messbaren Erfolg” meint: Die Ziele, die man sich gesetzt hat, wurden erreicht. Bei einem derart kommerziellen Produkt wie Warcraft: The Beginning, wo es um 160 Millionen Dollar geht, ist das Ziel, dieses Geld wieder einzuspielen oder mehr zu machen.

Du kannst auch nicht sagen: Ja, war ne erfolgreiche Saison. Sind zwar abgestiegen, aber ich finde, wir haben gut gespielt.

Und wie du sagst “Ich halte den Flm für nicht gut” – was ist das für ein Maßstab? Genau wie “die tatsächliche Qualität des Films” – nach welchem Maßstab? Also “erfolgreich” heißt bei solchen Produkten “wirtschaftlich, objektivierbar erfolgreich.” Das ist der Sprachgebruch, ich wüsste nicht, warum die sprachliche Absicherung “wirtschaftlich erfolgreich” notwendig wäre – Man kann es eigentlich nicht anders versterhen.

Gerd Schuhmann

Das ist Hollywood, das sollte eine Film-Franchise werden– da geht’s um Geld und um Jobs. Das ist ein wirtschaftlicher, messbarer Erfolg.

Von “kulturellem Erfolg” oder “literarisch wertvoll” bei Warcraft: The Beginning zu reden – meh. Also ich glaube nicht, dass du hier eine “Verständnisfrage” hast, du hast eine “Ich will auf meine Weltsicht hinweisen”-Frage.

Koronus

Vielleicht gibt es dort so viele Lore Experten die ihn aufgrund der Fehler nicht schauen wollten z.B.: Go’el als Totgeburt, Dalaran schwebt, etc

mmogli

Verrate doch nicht alles..es haben einige den Film noch nicht gesehen 🙁

Koronus

Keine Sorge, dass Dalaran schwebt sieht man an einigen Filmplakaten und das andere geschieht in den ersten 15 Minuten

mmogli

psssst jetzt 🙂

David Naber

Dalaran schwebte nicht immer.

Koronus

Ich weiß. Die Filmemacher offenbar nicht oder man hat es der Rule of Cool oder den MMORPG Spielern geschuldet bereits seit Ewigkeiten laut dem Film in den Himmel gesetzt.

Gerd Schuhmann

Schlechte Kritiken? Keine großen Stars als Zugpferde? Vielleicht schwächelt WoW in den USA auch schon länger und Blizzard hat’s erfolgreich unter den Teppich gekehrt?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x