Streamer sagt das N-Wort – Doch einige der Größten auf Twitch verteidigen ihn

Der Twitch-Streamer Mason „Symfuhny“ Lanier hat in einem Stream zu Call of Duty: Warzone ein rassistisches Wort gesagt, für das man eigentlich von Twitch gebannt wird. Aber Streamer wie xQc und Myth verteidigen ihn. Symfuhny selbst sagt: Er kann das Wort gar nicht gesagt haben, weil es sich nicht in seinem Wortschatz befindet.

Das ist Symfunny: Der 21-jährige Mason Lanier ist einer der großen Gewinner auf Twitch in den letzten Jahren. Der ist zwar schon seit 2012 auf der Streaming-Plattform und schaffte es 2016 zum Profi in H1Z1, so richtig groß wurde er aber erst in den letzten Jahren:

  • 2019 machte sich der US-Amerikaner in Fortnite einen Namen
  • 2020 wechselte er zu „Call of Duty: Warzone“ und nahm den Hype voll mit
  • Im Moment steht Symfuhny bei 3 Millionen Followern. Das bringt ihm den Platz 38 auf Twitch ein
  • Wenn er streamt, schauen ihm im Schnitt 14.120 Leute zu

Das hat er gemacht: In einem Clip zu CoD Warzone hört man klar, dass er im Gespräch mit seinem Kumpel Myth das rassistische N-Wort verwendet. Es ist aber überhaupt nicht emotional aufgeladen. Er plappert vor sich hin, springt in den Gedanken hin und her, verwendet das Wort dann irgendwie als Anrede für Ali „Myth“ Kabbani, einen der größten Streamer auf Twitch.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

Während Symhfunny selbst das gar nicht zu registrieren schien, schrieben viele Nutzer sofort in den Chat: “N Bomb” – “What the fuck” oder schlicht “????”

Clip kriegt 300.000 Aufrufe, löst Diskussion aus

Das sind die Auswirkungen: Der Clip, in dem Symfuhny das Wort sagt, hat mittlerweile über 300.000 Aufrufe. Der Clip wurde auf Livestream Fails, einem großen Subreddit, geteilt und diskutiert (via reddit).

Denn eigentlich zieht das N-Wort einen sofortigen Twitch-Bann nach sich:

 Bei Symfuhny ist jedoch nichts passiert.

Auf reddit vergleich man den Fall mit dem von Pokimane. Die gilt als Liebling von Twitch, der nichts passieren kann. Dabei kursieren alte Clips, in denen auch sie das N-Wort verwendet hat.

“Das Wort habe ich nicht in meinem Vokabular”

Das sagt er selbst: Symfuhny sagt, viele Leute glauben, er habe das gesagt. Habe er aber nicht. Er habe das Wort überhaupt nicht in seinem Vokabular. Da könne man jeden fragen.

Er rede schnell, stottere, es kam was raus, es klang so, als hätte er es gesagt, aber das habe er nicht. Symfuhny sagt: Er wisse auch nicht mehr, was er noch zu seiner Verteidigung vorbringen kann. Er hat es nicht gesagt, wird es nie sagen.

Symfuhny erklärt aber nicht, welches Wort er eigentlich sagen wollte. In vergleichbaren Fällen hatten Streamer versichert, dass sie aufgrund ihrer undeutlichen Aussprache missverstanden wurden und eigentlich was ganz anderes sagten wollten:

Ein Fan, der Symfuhny verteidigt, sagt: Der Streamer könnte die Worte “Myth” und “I think uh” in seinem Kopf so zusammengeworfen haben, dass etwas wie “Myguhh” rauskam.

fortnite-twitch-myth
Myth ist aktuell die Nummer 8 auf Twitch.

“Das war nur ein Bug”

Das sagen andere Streamer: Myth, dem das Wort galt, sagt:

„Obwohl wir es gehört haben, hat er es nicht gesagt.“

Das sei ein Bug gewesen, erklärt Myth dann. Symhfuhny könne nicht richtig sprechen und habe da irgendwas zusammengemurmelt.

Myth verspricht seinen Fans: Die könnten sicher sein, wenn Symfuhny wirklich das Wort mal rausrutsche, sei Myth der Erste, der ihn darauf anspricht und ein ernstes Gespräch mit ihm führt.

Kollege xQc sagt: Er könne das gut nachvollziehen. Auch ihm gehe das so, dass er eine Idee im Kopf hat, was er sagen will, dann eine andere Idee aufblitzt und ein Wort rauskommt, das irgendwie schräg umgeleitet wurde.

twitch-xqc-konzentriert
xQc kann die Situation von Symfuhny nachvollziehen.

Der politische Kommentator HasanAbi sagt: „Nach meinen [begrenzten] Erfahrungen mit Symfuhny, ist er ein sehr netter Junge. Er wirkt auf mich nicht wie jemand, der mal eben das N-Wort fallen lässt.“

Eine andere Twitch-Größe, Sodapoppin, sagt: „Ich glaube wirklich nicht, dass er rassistisch ist. Ich muss das mal so sagen.“

Viele weitere große Streamer bescheinigen Symhfuny einen tollen Leumund. Jack “CouRage” Dunlop springt ihm bei: Er habe ein Jahr mir Symfuhny zusammengelebt und er habe das Wort nicht in seinem Wortschatz, sagt CouRage. Der würde keiner Fliege was zu leide tun.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Gibt’s auch Leute, die sein Verhalten kritisieren? Ja, die gibt es. Vor allem glaubt man Symfuhny seine Erklärung nicht.

Man räumt zwar ein, dass Symfhuny es mit einem “a” am Ende gesagt hat, und nicht mit einem “harten R” (die klar schlimmere Variante), aber für viele steht außer Zweifel, dass er es gesagt hat. Und das auch zugeben sollte.

Ein Nutzer auf Twitter schreibt: “Pinkel mir nicht in die Tasche und sag mir, es regnet”. Symfuhny habe es glasklar gesagt.

Ein Twitter-Nutzer sagt: “Das ist die schlechteste Ausrede, die ich je gehört habe. Ein Junge mit blondem Haar, blauen Augen und blasser Haut sagt glasklar das N-Word – in genau dem Zusammenhang, in dem er es sagen wollte, und die Entschuldigung ist: Er hat Worte durcheinandergebracht?”

Das steckt dahinter: Es scheint hier so zu sein, dass Twitch tatsächlich den Kontext des Banns berücksichtigt und die Sache nicht isoliert betrachtet. Das Wort war offenbar nicht hasserfüllt gemeint und sollte niemanden verletzten.

Bei Verwendungen von hasserfüllten, die Banns zur Folge hatten, war das jeweilige Wort fast immer in einem emotional aufgeladenen Kontext verwendet worden: als Schimpfwort oder Fluch.

Das Schwierige ist, dass Twitch in vergleichbaren Fällen die Spieler trotzdem gebannt hat, auch wenn das betreffende Wort nicht als Schimpfwort verwendet wurde – etwa den CS:GO-Star s1mple, der mehrfach für ein Wort gebannt wurde, das er als harmlose Frotzelei für Kumpel verwendete, das von Twitch aber als “hasserfüllt” angesehen wird.

Einmal mehr drängt sich hier der Eindruck auf, die “Bann”-Politik oder die “Nicht-Bann”-Politik von Twitch gleicht einem Münzwurf. Manchmal liegen sie richtig, manchmal falsch.

Dabei fällt auf, dass sich Twitch bei Top-Streamern in den Top 50 oder Top 100 in der Regel eher kulant verhält, während der Bannhammer gerade kleinere Streamer hart trifft:

Die Bann-Politik von Twitch wird immer lächerlicher

Quelle(n): Dexerto (auch Titelbild)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
43 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
autumn

ist es in den usa eigentlich schon möglich sich selbst als schwarz zu identifizieren um dann das n-wort “legal” benutzen zu dürfen? das geschlecht darf man ja scheinbar schon ändern wie man lustig ist

Xander

Kann halt heutzutage passieren blöd ja….
Aber dann so ne Mumu sein und es nicht mal zugeben bzw. ich hab was ganz anderes gesagt😪

Antester

Dann hört auf euch untereinander mit N* zu betiteln, dann verschwindet das Wort auch aus den Köpfen aller und man muss keinen Aufstand machen, wenn einem Pinky (nur Albinos sind weiß) das Wort (wohl) versehentlich rausrutscht.

Snake

Pinky xD jetzt muss ich an Shran aus Star Trek Enterprise denken xD der hat Archer auch immer Pinky genannt xD

Antester

Stimmt, da ist das her. Passender als Weißer.

JennyH

Nun da myth dem das galt ihn verteidigt, finde ich sollte man den Jungen ruhen lassen.

ImInHornyJail

Schwarze benutzen das Wort “Nigger” so wie andere die Wörter “Alter”, “Bruder” oder “Digga”. Symfuhny hat es auch so verwendet und nicht als Beleidigung. Es ist ihm halt rausgerutscht…naja eigentlich hat er es ja nicht gesagt. Es ist wieder eine künstlich herbeigeführte Aufregung.

Ein Junge mit blondem Haar, blauen Augen und blasser Haut 

Was ist, wenn ein Junge mit dunklem Haar, braune Augen und dunkler Haut es so gesagt hätte? Genau nichts.

Das Wort sollte in keinem Vokabular sein. Um das zu verwirklichen müssten dann auch die Schwarzen aufhören “Nigger” zu sagen.

Frank

Bin in den Kommentarbereich gekommen um genau das zu zitieren. Was ist denn mit den Leuten los? Da wird einmal das Wort Nigger verwendet und aufeinmal ist man Vollblutarier? WTF? Meiner Meinung nach gibt es keine schlimmen Wörter. Es kommt IMMER auf den Kontext an! Für mich absolut unproblematisch was der Streamer da gemacht hat. Klar es gibt Regeln aber evtl. sollte man mal die Sinnhaftigkeit dieser Regeln hinterfragen

Lilu Vakarian

Mh also wäre es erlaubt würde man freundlich als Begrüßung sagen. “Hallo N** viel Spaß bei meinem Steam”? Weil ist ja nicht Hasserfüllt.. Ich wette nicht..

Alex

Wärst du schwarz wäre das kein Problem.
Nutzt du als einspieler das deutsche Lied “wer hat das Gras weggeraucht” wäre das auch kein Problem oder ein englischer Song mit dem Wort drinn.
Ich frage mich wie man weiterhin damit umgehen möchte wenn man auf der einen Seite das Wort auch wenn es im Slang nicht mit harten r gesprochen wird, in Kunstform weiter akzeptiert und jeder schwarze das normal verwenden kann, als hätte der schwarze keine weißen Zuschauer die das eventuell in ihren slang aufnehmen könnten.
Für mich klingt es nach Rassismus wenn man bei einer Äußerung darauf achtet welche Hautfarbe der benutzende hat und nicht den Kontext betrachtet.
Bzw gehört das Wort aus jedem Wortschatz getilgt, wenn wir uns auch mit positiven Rassismus herumschlagen müssen dann die Leute die es betrifft eventuell auch selbst.
Gleichstellung geht nicht einseitig sondern muss auf Augenhöhe geschehen.

Lilu Vakarian

Naja ich beziehe es ja darauf er ist ja “Weiß” und aus dem Artikel geht hervor “Es scheint hier so zu sein, dass Twitch tatsächlich den Kontext des Banns berücksichtigt und die Sache nicht isoliert betrachtet. Das Wort war offenbar nicht hasserfüllt gemeint und sollte niemanden verletzten. Bei Verwendungen von hasserfüllten, die Banns zur Folge hatten, war das jeweilige Wort fast immer in einem emotional aufgeladenen Kontext verwendet worden: als Schimpfwort oder Fluch.”

Also müsste es als nicht emotional negativ aufgeladen Begrüßung ja erlaubt sein.
Es ist eben wie immer wischi waschi entweder ganz oder gar nicht.

Neowikinger

Puh, ich finde es schwierig, dass das “N-Wort” direkt als rassistisch betitelt wird, wenn es doch viele schwarze gibt, die es im Alltag verwenden, vor allem eben untereinander und das vollkommen ohne rassistischen Hintergrund. Ich kann dazu (und auch allgemein seinen Kanal) Mal folgendes Video empfehlen.

https://youtu.be/gKd92bHPzJ8

Jokl

“Bei Verwendungen von hasserfüllten, die Banns zur Folge hatten, war das jeweilige Wort fast immer in einem emotional aufgeladenen Kontext verwendet worden: als Schimpfwort oder Fluch.”

Also wäre dann “hey mein Lieblings N…..” als Begrüßung ok oder könnte evtl nicht zum Bann führen, weil ja kein Hass oder Fluch dahinter steckt?

Ich mein dass das kein einfaches Thema ist, also hatespeech und wie dagegen vorgehen, verstehe ich ja.
Trotzdem sollten wir uns doch mal einigen was so gar nicht geht und N. geht einfach gar nicht.
Das muss dann natürlich für alle gelten, sonst bekommt man das nie aus den Köpfen!

Frank

Was meinst du mit einigen? Dass das Wort eine rassistische Beleidigung sein kann? Darauf wurde sich schon lange geeinigt. Oder etwa einigen, dass man das Wort nicht mehr verwenden darf? Denn das wäre Zensur und hat in einer freien Gesellschaft nichts verloren. Wer sagt denn, was gar nicht geht und was schon. Rassistische Beleidigungen sind also tabu. Geschlechtsspezifische dann auch? Erzähl mal der britischen Bevölkerung dass sie das Wort “Cunt” (Fotze) nicht mehr verwenden dürfen. Da schmeisen die dich hochkannt von ihrer Insel. Bei Wörtern kommt es immer auf den Kontext an denn es gibt keine rein bösen Wörter.

Jokl

Sehe ich nicht so, nicht bei gewissen Wörtern und N. ist einfach eine abwertende Bezeichnung, da gibt es keinen guten Kontext.
Lass dir das von einem betroffenen erklären, wenn es dich wirklich interessiert.
Es gibt verletzende Worte, sogar eine Menge, da kann der Kontext aus deiner Sicht ein anderer seien und trotzdem hast du jemanden beleidigt ohne das dir das aufgefallen ist.

Frank

Du liegst 100% falsch. Jedes Wort kann absolut neutral benutzt werden. Z.b. wenn man über das Wort diskutiert oder es jemand in einem Bericht verwendet. Wie soll ich jemanden beleidigen wenn ich zum beispiel schreibe. “Neger ist ein Wort, dass früher für Afroamerikaner verwendet wurde, heute aber als Beleidigung zählt”. So, ich habe demonstriert, dass man das Wort Neger völlig neutral in der deutschen Sprache einsetzen kann. Wieso sollte ich es jetzt zensieren? Und wen soll ich damit verletzt haben? Ein Wort auch wenn es eine Beleidigung ist kann man nicht einfach streichen nur weil sich jemand beleidigt fühlt. Ich würde das Wort niemals als Beleidigung verwenden. Aber zu sagen “Nigger” kann man nicht sagen ist einfach nicht richtig.

Jokl

Danke, sehe ich völlig anders und das du mir sagst ich liege 100% falsch, reicht mir obendrein.
Wenn du meinst dass das neutral ist, bitte, deine Ansicht, mit falsch oder richtig hat das nada zu tuen!
Alleine dass du das hier zig mal schreibst in Kommentaren und das eisern
verteidigst, hat einen faden Beigeschmack, da kannst du noch zig mal schreiben du würdest es nicht als Beleidigung nutzen.
Da ich dich nicht kenne und nur die Posts habe, werde ich nicht persönlich, doch wir beide haben keine Grundlage für weitere Worte!

Frank

Ich glaube wir haben einfach aneinander vorbeiargumentiert. Ich argumentiere immer sehr rational. Ist bei so einem emotional aufgeladenen Thema nicht immer einfach. Wurde da schon oft missverstanden. Ich verteidige auch gar nicht das Wort ansich. Das Wort ist mir völlig gleich. Und ich nutze es tatsächlich nie. Darfst mir das gerne glauben.
Ich versuche auch immer die andere Seite zu verstehen. Fällt mir aber gerade bei solchen Themen oft schwer weil eben so emotional belastet ist. -.-

Alex

Du argumentierst doch komplett am “Problem” vorbei es ist auch verboten Hakenkreuze zu tragen und trotzdem darf man darüber im entsprechenden Kontext berichten, das hat nichts mit Zensur zu tun noch nimmt das Berichten darüber dem Objekt der Diskussion die negativen Eigenschaften.
Sprich auch wenn schwarze das untereinander benutzen ist es im Grunde rassistisch, weil es an dem Wort rein garnichts ändert, egal ob positiv oder negativ eingesetzt, das Wort behält seine Vergangenheit und gerade wegen dieser sollten sich schwarze davon los sagen. Ich kenne auch farbige Freunde die sehen das ganz genauso

Frank

Das mit den Hakenkreuzen ist ein gutes Argument. Hab ich so noch nie betrachtet. Gibt es aber so auch nur in Deutschland genau wie es das mit dem N-Wort so nur in den USA gibt. Sind eben die kulturellen Hintergründe. Und eine Form von Zensur ist es trotzdem. Auch wenn sie vielleicht einen gewissen Sinn zu scheinen haben. Auch wenn ich der Meinung bin, dass ein waschechter Nazi sich von diesem Verbot auch nicht umstimmen lässt. Mir geht es auch überhaupt nicht um dieses eine spezielle Wort. Mir geht es darum, dass gewisse Dinge verboten werden oder als Tabu deklariert werden ohne vernünftigen Diskurs. Ich bin der Meinung, dass es Kontextabhängig ist. Vielleicht haben schwarze eine andere Legitimation es zu benutzen. Kann ich schwer einschätzen da ich noch nie diskriminiert wurde. Du bzw. deine Kumpels sagen es sollte keiner nutzen. Kann auch sein. Gleiches Recht für alle. Ist wirklich kein einfaches Thema aber mich stört einfach dieses “das sagt man nicht das ist ein böses Wort”. Sowas erzählt man einem Kind das die Hintergründe nicht verstehen kann. Sobald man sich aber mit gewissen Dingen auseinandersetzen kann, sollte man das auch tun. Und pauschal verbieten ist nie eine Lösung.

Jokl

Danke, scheinbar war ich nicht in der Lage meine Standpunkt zu vermitteln oder er wollte mich einfach nicht verstehen.

chack

Wieso schreibt ihr N-Wort und nicht Nigger? Person X hat N-Wort gesagt oder Person X hat Nigger gesagt, macht doch keinen Unterschied. Sonst macht man ja auch sonst bei keinen Wort das Rassistisch oder diskriminierend ist diese Ausnahme. Es sagt ja auch keiner S-Wort zu Schwuchtel, oder D-Wort für dumme. Ihr beleidigt ja niemanden wenn ihr einfach darüber berichtet was ein anderer gesagt hat, in dem Kontext ist Nigger keine Beleidigung.

Zum Thema gehört halt auch das Wort nennen zu dürfen ohne angegangen zu werden solange es in keinem beleidigendem Kontext verwendet wird. Sicher wird der ein oder andere euch kritisieren, aber ihr tragt ja mit zu der Situation bei wenn ihr das Wort gleich unter Generalverbot stellt indem ihr es nichtmal nennt.

Bald ist N-Wort auch “verpönt” weil ist ja eigentlich kein Unterschied, beide Worte haben die selbe Bedeutung. Was kommt als nächstes, machen wir dann irgendwelche /)()() “”/, solange bis /()()(“”/ dann auch wieder verpönt ist?

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von chack
Frank

Fakt ist: Es ist ein Tabu. Und wer es verwendet, bricht dieses Tabu.

Nigger – der Lord Voldemort der Wörter. Wörter zu zensieren hindert die Debatte an tatsächlichem Rassismus und ist brandgefährlich. Denn wo fängt man an und wo hört man auf? Auch wenn ihr jetzt nicht die Welt oder die Zeit seit erwartet man doch von Journalismus eine kritische Auseinandersetzung mit der Materie. Das Wort nicht mehr auszuschreiben unterstellt, dass allein die Verwendung des Wortes eine rassitische Handlung darstellt. Und das ist nicht korrekt. Wörter sind Kontextabhängig und sollten auch so behandelt werden. Es mag ein Tabu sein und jeder sollte selbst entscheiden ob er es verwendet oder nicht. Aber durch so einem gesellschaftlichen Druck werden Meinungen unterdrückt und Leute in Ecken gestellt obwohl es dazu keine faktenbasierte Grundlage gibt. Siehe ein Bann bei Twitch für eine offensichtlich nicht rassistisch motivierte Äußerung.

Frank

So ist das überhaupt nicht gemeint. Aber zu sagen. “Schwarze sagen sie wollen das nicht” und dann einfach dem Druck nachzugeben ist zwar völlig okay aber meiner Meinung nach nicht kritisch mit dem Thema auseinandergesetzt. Ich bin auch der Meinung, dass es keinen Vorteil bringt das Wort “Nigger” auszuschreiben. Es bringt aber den Nachteil mit sich, dass von Gruppen ein Konsens diktiert werden kann, einzig und allein auf der Basis: “wir fühlen uns angegriffen”. Nun steckt beim N-Wort systematische Versklavung und tatsächlicher Rassismus hintendran. Weswegen eine nicht Nutzung des Worts völlig legitim ist. Man sieht aber wie dieser Hype auf andere gesellschaftliche Themen umschlägt. #CancelCulture etc. Es wird immer Dinge geben die Leuten nicht passen und NEIN man muss nicht jede Haltung respektieren. Das Problem ist, die Leute denken nicht über die weitreichenden Folgen nach. Natürlich brech ich mir keinen ab N-Wort statt Nigger zu tippen. Aber es gibt Kreise da hört es damit ja nicht auf. Und ein einzelnes Wort pauschal als böse Abzustempel ist nicht richtig. Denn im richtigen Kontext verwendet kann es völlig neutral sein. Und Neutralität ist normalerweise genau das was man von Journalisten erwartet aber immer seltener findet. Wer sich allein durch das Lesen des Wortes in einem Bericht angegriffen fühlt, sollte mal drüber nachdenken ob er dalit tatsächlich Opfer von Rassismus geworden ist oder nicht.

ImInHornyJail

Beim Gender-Stern bin ich voll bei dir.

Finde es aber auch amüsant, dass das Wort “Nazi” ohne Konsequenzen verwendet wird, obwohl sich dadurch einige gestört fühlen. Zumal es auch die richtigen Nazis verharmlost.
Da gibt es aber kein Aufschrei sondern nur tosenden Applaus für den, der den Deutschen als Nazi beschimpft hat.

Mal schauen was in Zukunft noch so alles kommt…

Frank

“Ich lehne jeden Eingriff in die Sprache ab – das kann niemanden verletzen, das sind nur Worte”

So sehe ich das ja auch gar nicht. Zigeunerschnitzel muss man nicht sagen. Gibt ja vernünftige Alternativen. Genau so Mohrenkopf. Ist halt noch so drin bei manchen und ich erwische mich selbst auch, dass ich es sage aber weil ich das Wort halt seit klein auf benutze. Stört mich aber nicht im geringsten Schaumkuss zu sagen. Und Worte können natürlich verletzten. Wenn man zu einem Schwarzen “du scheiß Nigger” sagt geht es ja kaum verletzender. Aber ich finde es befremdlich einfach ein komplettes Wort zu streichen, selbst in einem sachlichen Bericht über jemanden der es nutzte. Und jeder Schwarze sollte meiner Meinung differenzieren können ob das Wort jetzt in einer Berichterstattung über genau diesen Sachverhalt verwendet wurde oder ob es im Supermarkt auf eine Süßigkeitenpackung gedruckt ist. Kontext eben!

Beim Gendersternchen bin ich auch bei dir. Und bei mir auch das angehängte “Innen”. Lehrer, Polizisten, Anwälte sind bei mir immer beides bzw. alles wenn man die Non-Binaries noch mitreinnimmt. Es spricht und schreibt sich aber einfach viel einfacher und ist nicht von diskriminierender Natur.

KnopfChaos

Ich glaube nicht, dass man schwarze mit “NWort” beschimpft hat… Und mir ist bisher auch nicht untergekommen, dass jemand dies beleidigend als Ersatz verwendet hat. Funktioniert also relativ gut. Ich denke es ist schon sinnvoll das Wort nicht zu nennen oder auszuschreiben. Zumal ich persönlich dieses Wort auch gar nicht schreiben mag, was sicherlich auch vielen anderen so gehen wird. Jemand daraus einen Vorwurf zu machen grenzt irgendwo an kleinkariertheit.

Sollte es sich jemals durchsetzen, dass schwuchtel (macht auch kein Spaß zu schreiben) mit SchwWort umschrieben wird, hat unsere Gesellschaft auch keinen Verlust erlitten.

Ich Denke, gerade was das NWort angeht, hat es sich in einem großen Teil der Gesellschaft gut entwickelt. Inwiefern Die Umschreibung dabei geholfen hat, lässt sich schwer wissenschaftlich messen. Aber es hat der Tabuisierung (wo wir bei Wortschöpfungen sind) des Wortes sicher nicht geschadet.

Osiris80

In Musik ist es Kunst und im Privaten oder Streambereich ist es Rassismus. Wenn man Rassimus zensieren und bestrafen will sollte man es allen Medien tun oder man sollte es lassen.

Klaphood

Ich glaub, es ist halt irgendwie “okay” oder Kunst, wenn es von Betroffenen kommt. Kann man aber vlt. auch einfach nicht verstehen, wenn man selbst nicht betroffen ist.

De

Nichts gegen den Ersteller, ich verstehe warum man darüber eine News schreibt.
Aber das sowas heutzutage eine News verdient ist schon Lustig. Zeigt mir aber nur immer wieder in was für einer bescheuerten Gesellschaft wir leben.

MrBearfoot

Stimmt, solange wir uns mit sowas aufhalten müssen ist es eine “bescheuerte” Gesellschaft. Durch die Verschiebung des Diskurs auf dieses Thema, schaffen es aber vielleicht der ein oder andere seinen Sprachgebrauch zu modernisieren. Daher meiner Meinung nach schon Recht wichtig dem Aufmerksamkeit zu kommen zu lassen.

De

Alles klar Mr. Ich bin immer Perfekt.

MrBearfoot

Shit, dass hat mich getroffen 😀

Daisenso

Wenn ich schwarz wäre dürfte ich das N-Wort ständig sagen und wenn ich schwarzer Rapper wäre auch. Wenn man diese Art von Musik hört, merkt man es wahrscheinlich gar nicht mehr, weil man es einfach im Sprachgebrauch hat.

MrBearfoot

Naja, da wäre aber auch dein Ausgangspunkt ein anderer und nicht der eines Weißen, welche den Begriff in der Vergangenheit als Beleidigung und Diskriminierung etabliert haben. Darum ist es schon abhängig wer es wie gesagt hat oder nutzt.

Ahennys

Verstehe ich jetzt nicht.Wenn ich.männlich,weiß..Achtung böse Worte..Nigger,Schwuchtel,Nutte sage ist es Beleidigung und Rassismus.Bin ich männlich,weiß und Rapper bekomme ich eine Goldene CD und Fans den da ist es Kunst oder künstlerische Freiheit.
Wo bitte ist der Unterschied?Und kommt mir bitte nicht das die Herrschaften von 187 es nicht so meinen wie sie es “singen”.

Jean

Gegenfrage: überträgst du alles was du aus Filmen/spielen und Musik kennst auf das reale Leben? Vermutlich nicht in somit kennst du auch den Unterschied zwischen “Kunst” und Realität.

Frank

Es gibt an sich keinen Unterschied. Es sind alles abwertende Begriffe einer gewissen Personengruppe. Trotzdem kann man die Wörter in einem Kontext gebrauchen ohne jemanden zu beleidigen. Und natürlich meinen es die die Typen von 187 zu 100% ernst. Aber nur weil man sich die Texte anhört und mitsingt macht einen das nicht zum Schwulen- oder Frauenhasser. Es ist eben Kontextabhängig. Ich kann in meinem Auto mit Freunden die assigsten Wörter beim Mitrappen benutzen solange ich danach auf Arbeit niemanden als Nutte bezeichne. Sehe nicht wo das Problem ist.

Jean

Jein. Ich finde schon, dass es einen Unterschied zwischen künstlerischem Gut (auch wenn ich den Rap bzgl generell die Musik heutzutage bescheiden finde) und Aussagen im realen Umfeld betrifft. Ich kenne dieses 187 nicht, kenne nur dem Film mit Samuel l Jackson. Dem zweiten Teil deiner Aussage stimme ich voll und ganz zu – müsste sonst auch ein Frauenhasser sein – als Frau wohlgemerkt.

Antester

„Weißer“ ist genau so rassisch (wenn man sich den Weißer-Schuh anziehen möchte) und wird von einigen auch genau so eingesetzt, die sich selbst über Rassismus von „Weißen“ beschweren.
Rassismus gibt es leider auf beiden Seiten.
*N* sollte generell nicht mehr, auch nicht von Menschen dunklerer Hautfarbe, genutzt werden. Es selber untereinander zu nutzen, sich aber riesig aufregen, wenn es ein Hellhäutiger benutzt (wir sind schlicht nicht Weiß), ist kompletter Blödsinn!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

43
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x