Die 10 schönsten Shinys in Pokémon GO, auf die ich niemals verzichten könnte

Die 10 schönsten Shinys in Pokémon GO, auf die ich niemals verzichten könnte

Viele Trainer in Pokémon GO wollen vor allem eins: haufenweise Shinys fangen. Welche Exemplare unserer MeinMMO-Autorin Franzi Korittke am besten gefallen und wo ihr diese Shinys bekommen könnt, haben wir euch in diesem Beitrag zusammengefasst.

Um welche Pokémon geht es? Ob in der Wildnis, in Raids, aus Belohnungen oder aus Eiern – Es gibt zahlreiche Wege, um die kleinen Taschenmonster zu sammeln. Doch vor allem eine Kategorie hat es den Spielern angetan, die sogenannten Shinys.

Dabei handelt es sich um eine besondere Version des jeweiligen Monsters, was sich optisch von ihrer eigentlichen Form unterscheidet. Und gerade das fasziniert die Trainer, weshalb die schillernden Exemplare fleißig gejagt und gesammelt werden.

Während 8 Shinys in Pokémon GO so hässlich sind, dass ich lieber ihre normale Version nutze, möchte ich euch in diesem Artikel 10 Shinys vorstellen, die ich richtig toll finde und auf die ich niemals verzichten könnte. Dabei erkläre ich euch jeweils, was es für ein Pokémon ist, wieso es mir gefällt und wie ihr es euch sichern könnt.

Platz 10: Ponita

Ponita normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Ponita ist ein Feuer-Pokémon aus der 1. Spiele-Generation und lässt sich mit Hilfe von 50 Bonbons zu Galoppa weiterentwickeln. Darüber hinaus verfügt es über eine Galar-Vaiante.

Was gefällt mir daran? Mir gefällt vor allem die schillernde Kanto-Form von Ponita. Aus meiner Sicht macht das Pony nämlich bereits in seiner normalen Variante mit den Flammen an seinem Körper ordentlich was her. In seiner schillernden Form setzen sich diese durch ihre blaue Farbe aber noch deutlicher vom restlichen Körper ab und wirken dadurch besonders.

Dieses Design wurde dann auch mit Galoppa fortgesetzt. So erstrahlen auch bei dessen Shiny die Flammen in einem leichten dunklen Blauton. Das kräftige blau von Ponitas Flammen gefällt mir jedoch um Welten besser, weshalb dieses Monster auch einer meiner absoluten Favoriten ist und sich den 10. Platz in meinem Ranking sichert.

Wo könnt ihr es euch sichern? Ponita spawnt vor allem bei sonnigem und klarem Wetter in der Wildnis. Mit etwas Glück trefft ihr dort auch auf ein schillerndes Exemplar.

Platz 9: Nachtara

Nachtara normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Bei Nachtara, einem Unlicht-Pokémon aus der 2. Spiele-Generation, handelt es sich um eine der 8 Weiterentwicklungen von Evoli.

Was gefällt mir daran? Während Shiny-Evoli durch seinen hellen Körper eher blass daherkommt, macht Nachtara meiner Meinung nach optisch ordentlich was her. Ich finde nämlich die blauen Verzierungen auf seinem schwarzen, katzenähnlichen Körper viel passender, als die gelben des Originals.

Nachtara wirkt aus meiner Sicht damit nämlich viel edler, was es zu einem meiner absoluten Must-haves macht, was ich auch sehr gerne Mal in einer Arena zur Schau stelle.

Wo könnt ihr es euch sichern? Nachtara ist hin und wieder in Forschungsaufgaben, aber auch in Raids zu finden. Dort kann es jedoch nicht als Shiny gefangen werden. Um euch ein schillerndes Nachtara zu sichern, müsst ihr zunächst ein Shiny-Evoli fangen und es dann entsprechend entwickeln. Das findet ihr in der Wildnis, aber auch hin und wieder in Forschungen sowie in Eiern.

Welche Tricks es beim Entwickeln von Evoli gibt, haben wir euch hier zusammengefasst.

Platz 8: Glurak

Glurak normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Ein Pokémon aus der ersten Generation ist Glurak. Bei dem Feuer- und Flug-Pokémon handelt es sich um die letzte Weiterentwicklung von Glumanda, welches zu den Starter-Pokémon der Kanto-Region gehört. Glurak verfügt außerdem über zwei temporäre Mega-Entwicklungen: Mega-Glurak X und Mega-Glurak Y.

Was gefällt mir daran? Während Glumanda und Glutexo sich bei ihren schillernden Formen nur kaum optisch unterscheiden, sticht Shiny-Glurak farblich einfach hervor. Der schwarze Körper fällt einfach sofort ins Auge und macht ordentlich was her.

Auf mich wirkt Glurak so gleich viel anmutiger und ich muss ehrlich gestehen, dass ich die schillernde Form der normalen in der Regel vorziehe. So nutze ich diese viel lieber in Raid-Kämpfen oder auch zur Verteidigung einer Arena. Darüber hinaus können sich auch die beiden Mega-Entwicklungen in ihren schillernden Formen sehen lassen.

Wo könnt ihr es euch sichern? Glurak könnt ihr im Spiel über mehrere Wege finden. Zum einen könnt ihr es nach einem entsprechenden Mega-Raid fangen. Es spawnt aber auch in der Wildnis und ist aus diversen Belohnungen zu bekommen.

Alternativ könnt ihr auch ein schillerndes Glumanda fangen und entwickeln. Auch dieses findet ihr in der Wildnis oder in Belohnungen.

Platz 7: Enton

Enton normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Das Wasser-Pokémon Enton stammt aus der 1. Spiele-Generation und lässt sich mit Hilfe von 50 Bonbons zu Enteron weiterentwickeln.

Was gefällt mir daran? Das blaue Enton lässt mich immer glauben, dass es wohl zu lange unter Wasser war und nun kaum noch Sauerstoff hat. Und dennoch finde ich dieses Design einfach richtig cool und feiere es total. Vor allem hebt es sich deutlich von der normalen Form ab.

Und auch bei Enteron wurde das Design beibehalten. Hierbei finde ich jedoch schade, dass es sich dort nur wenig vom Original unterscheidet. Deshalb kann ich mich für dieses Shiny leider nur wenig begeistern. Mit seiner niedlichen Optik macht das Enton das aber weg und sichert sich meinen 7. Platz.

Wo könnt ihr es euch sichern? Enton könnt ihr vor allem bei Regen in der Wildnis finden, aber auch in den Belohnungen von Feldforschungen oder bei Team GO Rocket taucht es immer Mal wieder auf.

Platz 6: Rayquaza

Pokemon-Go-Rayquaza
Rayquaza normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Rayquaza ist ein legendäres Pokémon vom Typ Drache und Flug. Es stammt aus der 3. Spiele-Generation und hat keine Vor- oder Weiterentwicklungen. Erkennen könnt ihr es an seinem grünen, langen, drachenähnlichem Körper.

Was gefällt mir daran? Die schillernde Variante von Rayquaza hebt sich ebenfalls erheblich von seiner normalen Form ab. So hat es einen schwarzen Körper, welcher mit roten und gelben Verzierungen überzogen ist.

Während sich die meisten anderen legendären Shinys optisch nur kaum von ihrer normalen Form unterscheiden, ist Rayquaza eines der wenigen, bei denen der Unterschied deutlich zu erkennen ist. Dabei wirkt die Farbe sehr stimmig zu seinem restlichen äußeren, was es zu meinem persönlichen Platz 6 macht.

Wo könnt ihr es euch sichern? Rayquaza kann von euch gelegentlich in den Level-5-Raids gefunden werden sowie ab Rang 20 in den Belohnungen der GO-Kampfliga. Mit etwas Glück trefft ihr dabei auch auf ein schillerndes Exemplar.

Platz 5: Sheinux

Sheinux mit Hut normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Bei Sheinux handelt es sich um ein Elektro-Pokémon aus der 4. Spiele-Generation. Dieses lässt sich über Luxio zu Luxtra weiterentwickeln. Vor allem Luxtra kann als ein starker Elektro-Angreifer punkten.

Was gefällt mir daran? Die schillernde Form von Sheinux macht seinem Namen alle Ehre, denn diese ziert das Pokémon in einem goldgelben Farbton und erinnert dabei farblich an einen Stern. Was mir hierbei besonders gut gefällt, ist, dass diese Farbe auch im Verlauf der Entwicklungen erhalten bleibt.

Während bei anderen Monstern, wie bei Bummelz, mit den Entwicklungen die ursprüngliche Farbe des Shinys verschwindet, wurden bei Sheinux auch Luxio und Luxtra in diesem Design gehalten. Daher gefallen mir hier entsprechend auch seine Weiterentwicklungen.

Einer meiner absoluten Favoriten ist dabei auch das Sheinux mit Hut. Das macht ebenfalls ordentlich was her und ist zudem nochmal etwas seltener als die normalen Shinys. Schade finde ich jedoch, dass man es nicht entwickeln kann.

Wo könnt ihr es euch sichern? Sheinux gehört zu den Pokémon im Spiel, die man nicht an jeder Ecke finden kann und die nur gelegentlich auftauchen. So werdet ihr in der Wildnis außerhalb von speziellen Events, wie dem Community Day, eher keine Chance haben es zu finden. Manchmal lässt es sich aber in den Level-1-Raids oder in Eiern blicken.

Platz 4: Perlu

Perlu normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Ein Wasser-Pokémon aus der 3. Spiele-Generation ist Perlu. Die kleine Muschel lässt sich zu Aalabyss und Saganabyss weiterentwickeln.

Was gefällt mir daran? Perlu gefällt mir bereits in seiner normalen Form richtig gut. Die aufgeklappte blaue Muschel ist einfach nur total niedlich. In seiner schillernden Form macht sie aber mit der leuchtenden lilafarbenen Muschelschale auch einiges her.

Seine Weiterentwicklungen heben sich ebenfalls optisch von ihrer normalen Form ab und sehen in dem grün bzw. gelb auch gar nicht so schlecht aus. Aus dieser Entwicklungsreihe ist dennoch Shiny-Perlu mein absoluter Favorit, weshalb ich die beiden anderen Shinys nur für den Pokédex entwickeln würde.

Wo könnt ihr es euch sichern? Eine Begegnung mit einem wilden Perlu, werdet ihr am ehesten bei Regen haben. Alternativ könnt ihr das Pokémon aber auch mit Hilfe eines Gletschermoduls anlocken. Wer auch Aalabyss und Saganabyss als Shiny haben möchte, der muss ein Shiny-Perlu entwickeln. Was ihr dabei beachten müsst, lest ihr in unserem Artikel:

Pokémon GO: Perlu entwickeln ohne Tricks – Was ihr zu Aalabyss und Saganabyss wissen müsst

Platz 3: Seeper

Seeper normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Bei Seeper handelt es sich um ein Wasser-Pokémon aus der ersten Spiele-Generation. Es lässt sich über Seemon zu Seedraking entwickeln.

Was gefällt mir daran? Bei Seeper gefällt mir die komplette Entwicklungsreihe. Auch wenn die verschiedenen Entwicklungen sich in ihrer schillernden Darstellung unterscheiden und hierbei von den Entwicklern wieder verschiedene Farben gewählt wurden, finde ich diese dennoch stimmig und zum jeweiligen Monster passend.

So strahlt Shiny-Seeper in einem kräftigen Türkiston, was sich deutlich von seinem sonst so zarten blau abhebt. Und auch Seemon überzeugt als Shiny mit einer coolen Farb-Kombination aus lila und rot sowie Seedraking mit einem anmutigen lila. Jedes der Monster wirkt dadurch absolut einzigartig, was mir mega gut gefällt.

Wo könnt ihr es euch sichern? Seeper könnt ihr besonders bei Regen in der Wildnis treffen. Wenn ihr euch auch Seemon und Seedraking als Shiny sichern wollt, bleibt euch allerdings nur die Möglichkeit ein Shiny-Seeper zu entwickeln.

Platz 2: Garados

Pokemon-Go-Garados
Garados normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Garados ist die Weiterentwicklung von Karpador und gehört zu den Typen Wasser und Flug. Das Monster aus der 1. Spiele-Generation besitzt eine temporäre Mega-Entwicklung und ist ein beliebter Kandidat für den Einsatz in Raids.

Was gefällt mir daran? Während die normale Form von Garados bereits optisch durch seinen drachenartigen blauen Körper einiges her macht, wirkt die schillernde Form aus meiner Sicht vor allem eines: bedrohlich.

Dabei lässt das leuchtende rot Garados aber auch zugleich sehr anmutig erscheinen, was meiner Meinung nach hervorragend zu diesem Pokémon passt. Es ist somit einer meiner absoluten Favoriten und sichert sich in meinem persönlichen Ranking den 2. Platz

Wo könnt ihr es euch sichern? Um euch ein Garados zu sichern, könnt ihr es in den Mega-Raids besiegen und es im Anschluss fangen. Mit etwas Glück trefft ihr dabei auf ein Shiny. Alternativ könnt ihr euch aber auch ein Shiny-Karpador fangen und anschließend weiterentwickeln.

Dieses spawnt insbesondere bei Wind und Regen in der Wildnis. Ihr findet es aber auch in Belohnungen von Feldforschungen sowie hin und wieder in Eiern oder durch Team GO Rocket.

Platz 1: Kyogre

Pokemon-Go-Kyogre
Kyogre normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Bei Kyogre handelt es sich um ein legendäres Wasser-Pokémon aus der 3. Spiele-Generation. Eine Vor- und Weiterentwicklung hat der riesige Wal nicht, aber er kann mit richtig starken Werten punkten, was ihn zu einem der besten Wasser-Angreifer in Pokémon GO macht.

Was gefällt mir daran? Auch wenn sich jetzt sicher viele fragen werden „Wer braucht einen pinkfarbenen Wal?“, ist Kyogre mit Abstand mein liebstes Shiny. Ich habe mich nämlich in dieses pinke Monster einfach nur schockverliebt.

Auch wenn ich immer wieder gesagt bekomme, dass die Farbe zu einem solchen legendären Pokémon überhaupt nicht passt, finde ich Kyogre auch als Shiny sehr anmutig. Das pink ist aus meiner Sicht ein perfekter Gegenspieler zu dem blau seiner normalen Form, was ich ebenfalls total hübsch finde.

Wo könnt ihr es euch sichern? Kyogre ist ab und an in den Level-5-Raids zu finden. Dort könnt ihr mit etwas Glück auch einem schillernden Exemplar begegnen. Zeitgleich findet ihr es alternativ auch in den Belohnungen der GO-Kampfliga ab Rang 20.

Gibt es noch weitere Shinys, die mir richtig gut gefallen?

Ja, neben meiner persönlichen Top-10 gefallen mir auch noch andere Shinys in Pokémon GO richtig gut. Dabei finde ich besonders die Designs ansprechend, bei denen sich das schillernde Exemplar deutlich von seiner normalen Form unterscheidet. Dazu gehören aus meiner Sicht unter anderen folgende Monster:

  • Furnifraß
  • Feelinara
  • Barrikadax
  • Pottrott
  • Glibunkel
  • Traumato
  • Moterpel
  • Kryppuk

Aber auch Bummelz und Dratini gefallen mir richtig gut. Hier ist es jedoch schade, dass die Entwicklungsreihe nicht in einem ähnlichen Stil fortgesetzt wurde. Diese finde ich nämlich überhaupt nicht schön.

Außerdem gibt es auch noch zahlreiche Shinys, die es im Spiel noch gar nicht zu fangen gibt. Auch hier wird zukünftig sicher das eine oder andere in meiner Favoriten-Liste landen.

Welche Shiny-Pokémon sind eigentlich eure Favoriten? Warum gefallen euch gerade diese so gut? Und welche neuen Shinys wünscht ihr euch bald in Pokémon GO? Schreibt uns eure Meinung dazu gern hier auf MeinMMO in die Kommentare und tauscht euch mit anderen Trainern darüber aus.

In Pokémon GO könnt ihr gerade starke Galar-Vögel im täglichen Abenteuerrauch bekommen, doch viele finden sie zu selten. Wir zeigen euch worum es dabei geht.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ivan

mein zehn+1:

  • Mega Garados
  • Mega Gengar
  • Kapuno
  • Metagross
  • Psiana
  • Snibel (♂)
  • Woingenau (♂ )
  • Machomei
  • Dragonir
  • Azumarill (schönes kräftiges gelb;)
  • Vulnona (mit Mega Gengar, die größte Überraschung)

Die größten Enttäuschungen:

  • Heiteira
  • Knackrack
  • Despotar
  • Glurak/Mega Y
  • Zekrom/Reshiram
  • Pichu und alle Entwicklungen
  • Dragoran (mit dem rotzgrün werd ich nicht warm)
  • Zaptos/Arktos
  • fast alle Evoli Entwicklungen
  • Chelterarr (hätten echt viel machen können, wie z.b Jahreszeiten: weiß, oder rot/braun für den Herbst)

und noch weitere, da sind mit aber die Viecher auch egal wie z.b Plusle usw.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Ivan
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx