8 Shinys in Pokémon GO, die so hässlich sind, dass ich lieber ihre normale Version nutze

8 Shinys in Pokémon GO, die so hässlich sind, dass ich lieber ihre normale Version nutze

Die wohl beliebtesten Monster in Pokémon GO sind Shinys. Doch wenn es nach unserer MeinMMO-Autorin Franzi Korittke geht, können sich von denen nicht gerade alle sehen lassen. Was ihr an den Shinys nicht gefällt, erklärt sie euch in diesem Beitrag.

Um welche Pokémon geht es? In Pokémon GO habt ihr nicht nur die Möglichkeit die verschiedenen Monster in ihrer normalen Form zu fangen, sondern manche besitzen auch eine sogenannte Shiny-Version. Diese unterscheidet sich optisch von der eigentlichen Form und ist bei vielen Spielern sehr beliebt.

Und auch ich bin sofort voller Begeisterung dabei, wenn es um das Thema Shinys geht. Denn ich möchte vor allem eins: einen vollen Shiny-Dex. Aber auch optisch faszinieren mich die meisten der schillernden Exemplare. Einige, wie beispielsweise Glurak oder Nachtara, sehen nämlich in dieser Form nochmal viel schöner aus.

Doch einige Shinys treffen optisch überhaupt nicht auf meinen Geschmack und sehen meiner Meinung nach in ihrer normalen Form deutlich besser aus. 8 Monster, deren schillernde Form ich am hässlichsten finde, habe ich euch nachfolgend zusammengefasst und erkläre euch, was mich an ihnen stört.

Dabei habe ich nur die Pokémon berücksichtigt, die es auch bereits im Spiel als Shiny zu fangen gibt. Die Reihenfolge des Rankings entspricht meiner persönlichen Sympathie zu dem jeweiligen Shiny und beginnt mit dem, welches ich am hässlichsten finde.

1. Dragoran

Dratini, Dragonir und Dragoran normal (oben) und als Shiny (unten)

Was ist das für ein Pokémon? Bei Dragoran handelt es sich um die letzte Weiterentwicklung von Dratini. Das Pokémon stammt aus der 1. Spiele-Generation und gehört zu den Typen Drache und Flug. Seine schillernde Variante kann man derzeit nur durch das Entwickeln von Dratini über Dragonir bekommen.

Was stört mich am Shiny? Die schillernde Form von Dragoran ist eines der Pokémon im Spiel, deren Shiny ich einfach nur misslungen finde. Schaut man nämlich auf die schillernden Varianten seiner Vorentwicklungen, dann strahlen diese in einem kräftigem lila. Und mit diesem machen sie ordentlich was her.

Das würde es garantiert auch bei Dragoran. Doch Fehlanzeige. Das schillernde Drachen- und Flug-Pokémon wird beim Entwickeln nämlich plötzlich grün und passt so überhaupt nicht mehr zu Dratini und Dragonir. Und auch im Vergleich zu seiner normalen Variante, macht das Shiny in dieser Farbe, aus meiner Sicht, überhaupt nichts her.

2. Mamutel

Quiekel, Keifel und Mamutel normal (oben) und als Shiny (unten)

Was ist das für ein Pokémon? Bei Mamutel handelt es sich um die letzte Weiterentwicklung von Quiekel. Es stammt aus der 4. Spiele-Generation und gehört zu den Typen Eis und Boden. Als Shiny könnt ihr es nur bekommen, wenn ihr ein schillerndes Quiekel entwickelt.

Was stört mich am Shiny? Auch Mamutel sowie die komplette Quiekel-Familie sind beim Gestalten des Shinys Opfer eines schrecklichen Grüntons geworden. Während Quiekel noch in einem, sagen wir, annehmbaren dezenten grün erstrahlt, wird es mit jeder Entwicklung schlimmer.

So ist Mamutels Körper einfach nur noch von einer dreckigen grünen Fellschicht überzogen, die eher an Schimmel erinnert und so gar nicht zu einem solch anmutigen Wesen passt. Der kräftige Braunton, den seine normale Form hat, sieht, wenn es nach mir geht, tausendmal ansehnlicher aus.

3. Lavados

Pokémon-GO-Lavados-Shiny
Lavados normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Lavados ist ein legendäres Pokémon aus der ersten Spiele-Generation und gehört zu den Typen Feuer und Flug. Es besitzt keine Vor- oder Weiterentwicklungen. Das Pokémon könnt ihr ab und zu in den Level-5-Raids treffen.

Was stört mich am Shiny? Das legendäre Pokémon soll vor allem als anmutiger Feuer-Vogel daher kommen. Das wird in der Farbgebung der normalen Form auch optimal wiedergegeben.

Und auch wenn die Designer sich hier an ähnlichen Farbschemen orientiert und versucht haben, das schillernde Pokémon dadurch deutlich von der normalen Form abzugrenzen, gefällt mir das Original bei weiten besser.

Das liegt daran, dass sie den Körper des legendären Monsters rötlich eingefärbt haben. Dadurch wirkt es überhaupt nicht mehr anmutig, sondern erinnert eher an ein gerupftes Hühnchen, was versucht mit den letzten wenigen Federn, die es noch hat zu fliegen.

Übrigens: Lavados verfügt neben der Kanto-Form auch noch über eine Galar-Form, die um Welten besser aussieht und mir persönlich von allen Varianten am besten gefällt. Diese wurde kürzlich auch im Spielcode von Pokémon GO gefunden, was den Trainern Hoffnung auf einen Release macht.

4. Psiana

Pokemon-Go-Psiana
Psiana normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Psiana ist eine von insgesamt 8 Weiterentwicklungen von Evoli. Das Pokémon stammt aus der 2. Spiele-Generation und gehört zum Typ Psycho. Seine schillernde Variante könnt ihr nur bekommen, wenn ihr ein Shiny-Evoli fangt und es zu Psiana entwickelt.

Was stört mich am Shiny? Die normale Form von Psiana erkennt ihr an einem leichten fliederfarbenen Körper. Diese Farbe passt aus meiner Sicht perfekt zu seinem katzenähnlichem, grazilen Körper. Und auch in Bezug auf seinem Psycho-Typen, wirkt diese Farbwahl gelungen.

Daher überrascht es auch, wenn man nach dem Entwickeln eines Shiny-Evoli ein neonfarbenes, grünes Psiana vor sich hat. Dieses wirkt überhaupt nicht mehr stimmig mit dem restlichen äußeren und erweckt in mir eher den Hinweis „Vorsicht giftig! Nicht anfassen!“.

Und auch im Vergleich zu den anderen Entwicklungen von Evoli, kann ich nicht verstehen, wie man sich beim Design für diese Farbe entscheiden konnte. Immerhin wirken die anderen Shinys deutlich stimmiger und machen, wie Nachtara oder Feelinara, auch ordentlich was her. Also auch bei Psiana bleibe ich eindeutig beim Original.

Welche Tricks es beim Entwickeln von Evoli gibt, erfahrt ihr in unserem Guide:

Pokémon GO: Evoli Entwicklung – Namen, Tricks & Aufgaben zum Entwickeln

5. Palimpalim

Palimpalim normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Und auch das Psycho-Pokémon Palimpalim reiht sich in meine Liste der hässlichsten Shiny-Pokémon ein. Das Monster aus der 3. Generation ist die Weiterentwicklung von Klingplim, kann aber auch in seiner schillernden Form in der Wildnis gefunden werden.

Was stört mich am Shiny? Auch bei Palimpalim haben die Designer wieder zum grünen und gelben Farbtopf gegriffen. Während die normale Form in einem schönen hellblau erstrahlt und die roten Verzierungen sein besonderes äußeres nochmal untermalen, wirkt das Shiny einfach nur trist.

Sein Körper ist beim Shiny einfach in ein helles grün verändert wurden und das rote Highlight wurde durch ein blasses gelb ersetzt. Vergleicht man beide Varianten, dann geht die schillernde Form völlig unter. Aus diesem Grund ist auch hier die normale Form mein persönlicher Favorit.

6. Shardrago

Shardrago normal (links) und als Shiny (rechts)

Was ist das für ein Pokémon? Das Drachen-Pokémon Shardrago stammt aus der 5. Spiele-Generation und hat keinerlei Vor- oder Weiterentwicklungen. Die Gelegenheit es in seiner schillernden Form zu bekommt, habt ihr hin und wieder in den Level-3-Raids.

Was stört mich am Shiny? Shardrago sieht in seiner normalen Form sehr stimmig aus. Sein Körper erstrahlt in einem schönen kräftigem Blauton und der rote Kopf sowie die roten Hörner an seinem Rücken runden dieses Bild ab. In seiner schillernden Form ist Shardrago hingegen grün – grasgrün!

Die Farbe ist zwar ebenfalls sehr kräftig, wirkt aber aus meiner Sicht schon wieder so dominant, dass sein nun gelber Kopf gar nicht mehr richtig zur Geltung kommt. Eventuell wäre es hierbei besser gewesen, wenn Nintendo den Kopf bei der Shiny-Varainte ebenfalls in einem satten rot belassen hätte.

Mir gefällt die normale Variante von Shardrago auf jeden Fall bei weiten besser, auch wenn die schillernde Form, im Gegensatz zu den meisten anderen Monstern dieser Liste, zumindest noch ansehnlich ist.

7. Praktibalk

Praktibalk, Strepoli und Meistagrif normal (oben) und als Shiny (unten)

Was ist das für ein Pokémon? Das Kampf-Pokémon Praktibalk stammt aus der 5. Spiele-Generation und lässt sich über Strepoli zu Meistagrif weiterentwickeln. Bekommen könnt ihr das Monster hin und wieder in den Level-1-Raids.

Was stört mich am Shiny? Auch bei diesem Pokémon finde ich die Farbwahl seines Shinys einfach nicht sonderlich passend. Während das normale Praktibalk mit einem schönen bräunlichem nagetier-ähnlichem Körper daher kommt, hat man das Gefühl, das beim Shiny einfach nur am Farbregler im Bildbearbeitungsprogramm gedreht wurde.

So wirkt das schillernde Exemplar einfach nur grell und überhaupt nicht schön. Das wird zwar mit seinen beiden Entwicklungen Stück für Stück etwas besser und Meistagrif kann man als solides Shiny durchgehen lassen, aber dennoch machen die normalen Formen dieser Entwicklungsreihe aus meiner Sicht deutlich mehr her.

8. Letarking

Bummelz, Muntier und Letarking normal (oben) und als Shiny (unten)

Was ist das für ein Pokémon? Das Normal-Pokémon Letarking stammt aus der 3. Spiele-Generation und ist die letzte Weiterentwicklung von Bummelz. Auch seine schillernde Variante könnt ihr nur durch das Entwickeln erhalten.

Was stört mich am Shiny? Im Gegensatz zu den meisten anderen Pokémon dieser Liste, triggert mich Letarking wohl noch am wenigsten. Ähnlich wie bei Dragoran, bin ich aber auch bei dieser Entwicklungsreihe von der Umsetzung enttäuscht. Schaut man sich nämlich Shiny-Bummelz an, dann strahlt dieses in einem wunderschönen und niedlichen pink.

Es hebt sich damit ganz deutlich von seiner normalen bräunlichen Form ab. Doch dieses Konzept haben die Designer offensichtlich mit Muntier über Bord geworfen und haben hier auf einen zarten Cremeton gesetzt, der sich nur minimal vom Original unterscheidet.

Und auch bei Letarking wurde lediglich der weiße Kragen angepasst und in einen dezentes hellbraun umgefärbt. Auch wenn zu diesem gorilla-ähnlichem Pokémon vielleicht nicht gerade ein pinker Körper gepasst hätte, finde ich, dass es hier ruhig einen deutlicheren Farbunterschied hätte geben können.

Shinys, die sich vom Original kaum unterscheiden

Die Liste der Shinys, die mir nicht gefallen, ist hiermit aber lange noch nicht am Ende. Allerdings möchte ich eine Gruppe von schillernden Pokémon noch einmal besonders erwähnen: die Unauffälligen. Diese sind nicht per se hässlich, sondern einfach nur schlecht umgesetzt, weil sie sich von ihrer normalen Form praktisch nicht unterscheiden.

Das heißt, die Unterschiede sind so minimal, dass sich die Änderungen kaum erkennen lassen. Das finde ich sehr schade, denn Shinys haben aus meiner Sicht auch vor allem die Funktion, gezeigt zu werden. Sei es in einer Arena oder im Kampf, man möchte die Freude über sein neues Shiny schließlich auch mit anderen Spielern teilen und, ja ich gebe es zu, auch damit etwas protzen.

Da machen sich Monster, denen man das auf den ersten Blick überhaupt nicht ansieht natürlich entsprechend schlecht. Dazu gehören aus meiner Sicht vor allem folgende Shinys:

  • Zekrom
  • Zapdos
  • Gengar
  • Togetic
  • Sonnkern
  • Plusle
  • Lunastein

Aber auch bei einigen Starter-Pokémon wie Bisasam, Schiggy und Glumanda sowie bei Pikachu fallen die Farbunterschiede kaum auf.

Mein Fazit zu den Shinys

Auch wenn mir die oben genannten Shinys überhaupt nicht gefallen und ich sie aus diesem Grund auch nicht extra in Arenen oder im Kampf zur Schau stellen werde, freue ich mich natürlich trotzdem ihnen zu begegnen.

Das hält mich nämlich nicht davon ab, sie in meinem Poké-Beutel willkommen zu heißen. Deshalb werde ich auch weiterhin fleißig auf Shiny-Jagd gehen, um meinem Ziel eines vollen Shiny-PokéDex Stück für Stück näher zu kommen.

Wie findet ihr die Shinys in Pokémon GO? Welche gefallen euch denn überhaupt nicht? Und welche Farbe sollten sie eurer Meinung nach haben? Schreibt uns eure Meinung dazu gern hier auf MeinMMO in die Kommentare und tauscht euch mit anderen Trainern darüber aus.

Die derzeit hohen Temperaturen machen auch vielen Spielern zu schaffen, deshalb fordern die Trainer von Pokémon GO eine Änderung bei den Spawns.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
30
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Metasmiths

Was ich aus diesem Artikel mitnehme, ist dass die Autorin wohl einfach generell die Farbe grün nicht so mag.

Ich finde gerade die grünen am besten, da die sich in der Regel am kräftigsten vom Original unterscheiden. Ich kann nur nicht mehr pink sehen, da es einfach zu viele sind und das auf mich nur noch langweilig und unkreativ wirkt.

coldity

In meinen Augen unterscheiden sich shiny und „Normalo“-Bisasam schon recht gut voneinander, immerhin ist shiny-bisa doch deutlich giftgrün und das Normalo… naja… eben nicht xD
Normalo-Gengar mag tatsächlich kaum vom shiny zu unterscheiden sein, fairerweise hätte man aber erwähnen können, dass die Megaentwicklung das wieder wettmacht, oder?

Wobei…

Damit kann man natürlich nicht so gut in Arenen rumprotzen und „gesehen werden“, das stimmt wohl.
Den Einwand mit Gengar also bitte wieder streichen 😉

Davon abgesehen habe ich, ehrlich gesagt, den Hype um die shinies sowieso nie so wirklich nachvollziehen können.

Aus Sicht der Entwickler natürlich ein äußerst kluger Schachzug, den vorhandenen „poki-content“ annähernd zu „verdoppeln“, während der dafür nötige Aufwand praktisch gegen Null geht.
Man möchte vielleicht meinen, dass der durchschnittliche Ottonormaltrainer dies sofort durchschaut und daher dem ganzen nicht allzuviel Beachtung, sondern eher ein müdes Lächeln schenkt (auch wenn zugegebenermaßen das ein- oder andere shiny ganz ansehnlich ist), aber…
Fehlanzeige.

Stattdessen scheint die Rechnung jener, die die shinies erdachten, aufzugehen; weltweit wird ihnen nachgejagt, trotz i.d.R. lächerlich geringen spawnrates während in den allermeisten Fällen die tatsächliche Kampfkraft, also der praktische Nutzen – sei es für Arenen oder PvP – eher zu wünschen übrig lässt und der Großteil der shinies nur eines tut: Platz verschwenden.

Ich würde zumindest jederzeit ein 100%iges poki seiner seidig-glänzenden Form vorziehen und manchmal fühlt es sich so an als sei ich der einzige oder zumindest der ganz wenigen, die IVs über Äußerlichkeiten setzen.

Oftmals sehr hässlichen Äußerlichkeiten, wie wir ja dank des obigen, sehr informativen Artikels nun alle wissen.

GotSmarter

Ich hatte vor kurzem das Pech einem Shiny Snubbul über den Weg zu laufen. Die normale Version ist ja schon fragwürdig, aber Shiny geht ja mal gar nicht.

myrokkologe

Finde die Auswahl garnicht so schlimm. Was ich viel schlimmer finde is das jedes zweite Shiny Pokemon Pink oder Lila ist..
Da sind so Ausnahmen wie Zekrom eine mega gute Alternative. Einfach nur kleine Details ändern. Ich finde das Grün des Dragoran auch nich grad besonders. Sieht wie ‚Kotzgrün‘ aus, aber dennoch bin ich froh das es aus dem Pink (Dratini) raus is.

Zitat:
Nicht jeder findet ’ne Klorolle auf dem Kopf cool!
So auch nicht pinke Shinys!

P.S.: Shiny Kyogre’s tun mir leid 🙁

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von myrokkologe
Astrid

Psiana ist mein Lieblingspokémon, und ich liebe die Shiny Version! Vielleicht, gerade weil es so eine auffällige Farbe bekommen hat. Ich finde es jedenfalls überhaupt nicht hässlich, aber jeder hat nun mal einen anderen Geschmack haha.

Kevin

Ich finde Shiny Nachtara einfach schrecklich weil kaum Unterschied ist

Snotzel

Ich finde das Shiny Keifel ist einfach mal ein Haufen Heu. 😂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx