Overwatch: Blizzard geht gegen Korea-Hacker vor – die endgültige Lösung?

Blizzard ändert die Spielregeln für die Accounterstellung in Korea – den Hackern in Overwatch wird die Suppe ordentlich versalzt.

Hacker und Cheater sind in Overwatch ein weltweites Problem, doch keine Region ist so gebeutelt wie Korea, wo es fast keine Partie ohne Betrüger gibt. Der Grund dafür ist, dass das Betrügen in Korea besonders einfach und konsequenzlos ist. Denn dort findet das Zocken hauptsächlich in den „PC Bangs“ statt.

PC Bangs sind quasi Internetcafes mit leistungsstarken Rechnern, wo man gegen eine stündliche Gebühr vorinstallierte Spiele zocken kann – wie eben auch Overwatch.

Overwatch Year of the Rooster Header

Betrüger erstellen sich einen amerikanischen oder europäischen Battle.net-Account und loggen damit in den PC Bangs ein – wird der Account wegen Betrügens gebannt, erstellen sie in wenigen Sekunden einen neuen.

Nachdem man immer wieder Tausende Spieler gebannt hat, reagiert Blizzard dieses Mal „richtig“ und ändert die Spielregeln in Korea. Auf Reddit hat der Nutzer lomotos10 den koreanischen Beitrag von Blizzard übersetzt, der im Groben folgende Punkte umfasst:

  • „Wir versuchen jede mögliche Lösung zu finden, um den Erstellern von Skripten und ihren Verteilern beizukommen, das schließt rechtliche Konsequenzen ein.“
  • „Was Probleme außerhalb des Spielclients angeht, kümmern wir uns gerade um ungewöhnliche VPN-Zugänge von PC Bangs. (Etwa Privatpersonen, die simulieren, sie würden in einem PC Bang sein und daher all die „Vorteile“ genießen.)

Der wichtigste Punkt dürfte aber der letzte sein:

  • „Ab dem 17. Februar 2017 ändern wir die Nutzungsbestimmungen. Ausländische Accounts können dann in koreanischen PC Bangs Spiele spielen, wenn sie eine Spiellizenz auf dem Account aktiviert haben (= das Spiel gekauft). Dies wird zu Beginn nur auf Overwatch zutreffen, schon bald werden Diablo 3 und StarCraft 2 folgen. Koreanische Accounts sind von dieser Änderung nicht betroffen.“
overwatch-widowmaker-mistletoe

In Korea kann pro Person ohnehin nur ein Account erstellt werden – wer mit diesem beim Cheaten erwischt wird, bekommt keine zweite Chance.

Ob man damit den Cheatern und Betrügern langfristig das Handwerk legt, bleibt abzuwarten. Es wird der cheatenden Spielerschaft wohl einen deutlichen Dämpfer verpassen, denn diese müssten nun jedes Mal eine frische Kopie von Overwatch kaufen, wenn der Account gesperrt wird.


Ein Fan erschafft derweil geniale Skins für Overwatch – ob die jemals ins Spiel kommen?

Quelle(n): reddit.com/r/overwatch/, playoverwatch.com/ko-kr/
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Psycheater

Selbst das hält die Bekloppten doch nicht ab (ich meine die Cheater; nicht die Koreaner im allgemeinen…wobei Kim Jong…ach lassen wir das^^). Haben wir hier bei mein-mmo nicht mal über einen berichtet der, keine Ahnung, schon die fünfte oder sechste Version gekauft hat weil er immer wieder beim cheaten erwischt und gebannt wurde? ????

Cortyn

Ja, und das lässt sich bei den „Reichen“ wohl auch nicht vermeiden – für den „typischen“ Cheater dürfte das aber zu schnell ins Geld gehen.

DasOlli91

In Nord-Korea dürfen die gar kein Overwatch spielen, es geht hier um die Süd-Koreaner 😀 Darf man nie alle unter einen Kamm scheren haha

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x