Ninja wünscht sich mehr Liebe von Epic und eigenen Skin in Fortnite

Twitch-Star Ninja ist unzufrieden mit seinem Status in Fortnite. Er hat das Spiel Milliarden von Zuschauern gezeigt, besitzt aber noch keinen eigenen Skin in Fortnite. Das scheint ihn doch zu wurmen.

Das ärgert Ninja: In einem aktuellen Stream hat sich Twitch-Star Tyler „Ninja“ Blevins darüber ausgelassen, dass Epic Games über den Twitter-Account einen anderen Streamer beworben hat.

Am 2. Oktober twitterte Fortnite: „Sucht Ihr einen lustigen, relaxten Fortnite-Stream. Dann schaut doch mal hier rein.“

Empfohlen wurde „Lusidream.tv“ und eben nicht „Ninja.“ Das wurmt den Star-Streamer vor laufender Kamera.

Ich bin nicht sauer, ich bin nicht sauer, aber …

Das sagt Ninja:

„Fortnite hat rausgetweetet: Sucht Ihr einen entspannten, humorvollen Fortnite-Stream. Dann schaltet ein bei … @NICHT NINJA, denn wir wollen, dass Ninja keinen eigenen Skin bekommt.“

Ninja fährt gestenreich fort:

„Ich bin nicht sauer darüber, aber … ich hab das Spiel unterstützt so ziemlich, seit es rausgekommen ist, und hab es ungefähr einer Milliarde Leute gezeigt. […] Aber ich verdiene es ja nicht, etwas zu bekommen.“

Hier ist das Video:

Was steckt dahinter? Man muss bedenken, dass Ninja jeden Tag mehrere Stunden live streamt und man da nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen muss, aber sein Statement streift einen wichtigen Kern.

So ganz ernst gemeint und wütend, ist die Beschwerde von Ninja sicher nicht. Immerhin hat ihn Fortnite „indirekt“ allein über die Twitch-Kooperation zum mehrfachen Millionär gemacht.

Auf der Erfolgswelle von Fortnite ist Ninja zum größten Streamer der Welt mit über 10 Millionen Twitch-Followern geritten. Aber eine besondere Ehre für Ninja fehlt in Fortnite tatsächlich.

Fortnite-Ninja

Ninja reklamiert besondere Behandlung für sich

Das will Ninja: Ninja scheint zu glauben, dass ihm explizit eine Ehre in Fortnite gebührt, wie ein spezieller Skin oder ein Emote. Die Enttäuschung hier ist sicher vor den Kameras etwas lustig gemacht, aber scheint einen wahren Kern zu überdecken.

Der „Ausnahme-Streamer“ Ninja wünscht sich auch eine „Ausnahme-Stellung“ von Epic und will hier bevorzugt behandelt werden und nicht als „ein Streamer von vielen“ gelten.

Fortnite-Star Ninja: Außen lustig, innen verbissen und irre ehrgeizig

So begründet Ninja seinen Anspruch: Dadurch dass er so viele Menschen mit seinen Videos erreicht hat, beansprucht Ninja eine Sonderrolle für sich. Der Streamer sagt, er habe 1,5 Milliarden Menschen auf all seinen Kanälen erreicht, seit er begonnen hatte, Videos über Fortnite zu erstellen.

Außerdem sei er praktisch von Anfang an dabei gewesen.

Interessant ist, dass selbst Ninja, der größte Streamer der Welt, das Gefühl hat, ihm müsste noch mehr Unterstützung und Liebe von Epic zukommen. Auch ein kontroverser deutscher Streamer fühlt sich so, als stünde ihm mehr Unterstützung zu. ApoRed nennt genau die Gründen, die auch Ninja nennt, dafür, dass Epic ihn stärker unterstützen sollte:

  • Er hat das Spiel schon früh begleitet
  • und er hat eben eine enorme Reichweite
Fortnite Ninja Titel

Keine Ausnahme-Stellung für den Ausnahme-Streamer

Hat Ninja mit seiner Forderung recht? Bei Events und Promo-Aktionen, wie dem Pro-AM-Turnier auf der E3, war „Ninja“ klar der Star-Spieler. Aber das lag an seiner guten Leistung und der Aufmerksamkeit von außen, nicht an einer Entscheidung von Epic, Ninja als Star herauszustellen.

Auch bei der Präsentation des „Samsung Galaxy Note 9“ war Ninja zwar in den Medien präsent, aber er war nicht der große Marken-Botschafter, als der er vorher gehandelt wurde.

Ninja wird also tatsächlich keine Sonderbehandlung bei Epic zugestanden. Er wird im Vergleich zu anderen Streamern nicht herausgestellt.

Fortnite-Barrel-Roll

Darum macht Epic das: Es wirkt so, als will Epic lieber auf ein breites Feld von Persönlichkeiten setzen und sich nicht von einer einzigen Figur abhängig machen, auch wenn die so heraussticht wie Tyler „Ninja“ Blevins. Wahrscheinlich eine gut überlegte und bewusste Entscheidung, dass nicht ein Streamer größer als die Marke „Fortnite“ werden soll.

So bleibt Ihr bei Fortnite auf dem Laufenden: Alle News, Guides und Specials von MeinMMO zum Shooter findet Ihr auf unserer speziellen Facebook-Seite mit 100% Fortnite.

Aktuell läuft ein Programm von Epic, um Streamer direkt zu belohnen:

In Fortnite startet Event, mit dem Eure Lieblinge Geld verdienen
Quelle(n): dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!

57
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Phinix Silverbullet
Phinix Silverbullet
1 Jahr zuvor

Ich find die Haltung von Epic sehr gut! Jeder bekommt die gleiche Behandlung und die gleichen Chancen.

Nebukader
Nebukader
1 Jahr zuvor

Er möchte am ende 100% an den Verkäufen eines Skins oder Emotes beteiligt werden da bin ich mir sicher, mal davon ab. Wenn Epic mit sowas anfängt will jeder Wannabe irgenwan seinen Skin, Song oder was auch immer…

Fartnite
Fartnite
1 Jahr zuvor

Das Ganze scheint ihm wohl langsam zu Kopf zu steigen, der sollte sich lieber mit dem zufrieden geben was er hat und sich nicht auf das Niveau seiner Zuschauer begeben.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Ich habe gestern einen Spieler in Fortnite bei einer Reichweite von fast 300 Metern weggeschossen, ich finde das nächste Scharfschützengewehr sollte man nach mir bennen! Spaß beiseite, ich kann bestimmte Aspekte seiner Aussage schon verstehen, aber finde es etwas komisch, dass er die Kehrseite der Medaille nicht erwähnt: Nicht er hat Fortnite groß rausgebracht, sondern Fortnite ihn! Wer war dieser Mensch vor Fortnite? In der Welt von Twitch vermutlich einer von ganz vielen oder mit anderen Worten ausgedrückt: Ein Niemand. Ohne dieses Spiel hätte er diese Zahlen nie im Leben gereicht, weder auf Twitch, noch auf seinem Konto. Also ich finde da kann man auch ein wenig Bescheidenheit und Demut zeigen.

Franz Jäger
Franz Jäger
1 Jahr zuvor

Doch, die haben Smartphones und Internet in Afrika und Indien. Und viel Zeit. Was laberst Du?

Franz Jäger
Franz Jäger
1 Jahr zuvor

Natürlich wollte er Geld, sonst hätte er das für lau gemacht. Er will es nur nicht von Epic. Im Prinzip sollte der Kerl froh sein, dass er durch EPIC so reich geworden ist. Nicht umgekehrt.

Franz Jäger
Franz Jäger
1 Jahr zuvor

Ich merke bei solchen Themen immer wieder, wie konservativ ich doch sein muss. Ich bin Baujahr 1990, ich spiele seit 8,5 Jahren LoL (habe also alles an Hype der damals noch kleinen Firma mitbekommen und somit direkt meinen erste Erfahrungen mit Firmen gehabt, die zu schnell zu groß wurden – und mit eSports) und finde dieses ganze Thema von vorne bis hinten – „cringeworthy“.

Da ist ein Typ, der – weil ihm andere Menschen beim Videospiele spielen zugucken – extrem reich ist, will in dem Videospiel ein Denkmal haben, jammert dabei rum, auch wenn es „lustig“ sein soll, die Amerikaner äußern sich immer so heuchlerisch und durch fünf Blumen, und verbreitet das über Soziale Netzwerker.

Ich übersetze es mal: Unwichtiger Typ * (Unwichtiges Spiel + Unwichtige Dinge) + Unwichtige Zeitverschwendung [soziale Netzwerke].

Sind diese Leute denn noch in der Realität? Ein Multimillionär, weil Kinder schon so phlegmatisch, bequem, faul und pragmatisch sind, dass sie inzwischen schon nicht einmal mehr ein Videospiel selber spielen (und wenn doch, nur 10-Minuten-Mobile Games, weil die Aufmerksamkeitsspanne nicht mehr reicht) labert in einem virtuellen Zeitverschwendungsnetzwerk Mist. Der Typ lebt in und von einer reinen Fantasiewelt, von Leuten, die ihn nicht kennen und er wird sie nie kennenlernen. Das ist so dermaßen falsch, dass ich gar nicht weiß, wie tief ich in diese einzelnen, oben genannten Kernpunkte einsteigen soll.

Der Reichtum ist mir egal. Er hat was getan, was den Leuten gefällt – warum auch immer. Aber kriegt der First World-Spinner eigentlich noch irgendwas mit? Oder wechselt der von Bett -> PC mit Fortnite -> Social Networks -> Bett? Sorry, sojemandes kann ich nicht ernstnehmen.

Nebukader
Nebukader
1 Jahr zuvor

Alter was geht mit dem kleinen Jungen, der hat durch Fortnite nen haufen kohle machen soll mal zufrieden sein was er hat…..und nicht noch wegen nen Skin rumheulen…..kein wunder das solche Menschen einem so unsympatisch sind.

Mustafa Koc
Mustafa Koc
1 Jahr zuvor

Also ich kam zu Fortnite ohne Ninja… Es gab halt für PS4 nur Fortnite und kein PUBG. Ich hatte aber viel über PUBG gehört. Es ist aber vermutlich teilweise so, dass Ninjas Stream auch die Masse an Leuten angelockt hat. Evtl wären die auch so gekommen, denn wie gesagt auf der PS4 gab es kein PUBG…. nur H1Z1 evtl, aber das war lahm.

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Tja dann macht doch Epic alles richtig mit ihrer „wir setzen nicht nur auf einen Typen“-Schiene. Das kann schnell nach hinten losgehen, wenn der „Aufhänger“ mal Mist baut oder wegen etwas in den Schlagzeilen ist, würde das auch auf Epic zurückfallen. (Siehe EA und die Ronaldo Sache gerade) Ist schon schlau was die machen.

Ja und was soll man zu seiner Skin-Forderung noch sagen. Beliebt macht er sich außerhalb seiner „Fans“ sicherlich nicht damit.

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

Typisch Mensch, hat man schon alles was man braucht will man immer noch mehr.

Irgendwie traurig wenn man bereits immense Erfolge gesammelt hat, „nur“ durchs zocken und das Konto prall gefüllt ist.
Dann aber so ein Skin etc. doch wichtiger erscheint…..

Chief
Chief
1 Jahr zuvor

Oh du armer Kerl. Warum haben sie ihm noch nicht 100 % der Firma von Fortnite überschrieben. Schande.

Scardust
Scardust
1 Jahr zuvor

Nin…. wer? Hat schon Milliarden Fortnite gezeigt? Achja, bin ich froh diesen ganzen Youtuber Wahn zum großen Teil ignorieren zu können.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Der ist eher auf Twitch unterwegs.

Julian Von Matterhorn
Julian Von Matterhorn
1 Jahr zuvor

Hehehehehehehehe. Geil.

Patrick Seitz
Patrick Seitz
1 Jahr zuvor

in meinen Augen klarer Fall von Größenwahn…. erstens wofür einen Streamer pushen den eh schon quasi JEDER kennt…. ich kenne ihn sogar und habe mir noch nie nen Fortnite Stream angesehen geschweige das Spiel gespielt….

ich finde es gut wenn kleinere bisschen gepusht werden. Ninja wird ja auch nirgends benachteiligt nur halt auch nicht extra hervorgehoben. Wenn nicht Mal die Spieleentwickler sich im Spiel verwirklichen, warum dann einen Jungen der Videos vom Spiel macht. Zwar Erfolgreich und auch mit einer gewissen Werbekraft aber dennoch …

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

In SCII hätte er eine eigene Heldentat bekommen.

UNDEAD84
UNDEAD84
1 Jahr zuvor

hrm…sehr bekannter streamer, durch fortnite streams reich geworden, ist „traurig“ weil er (noch) keinen skin bekommen hat der ihm gewidmet ist? „first world problem“ lel.

Andy
Andy
1 Jahr zuvor

Ich wünsch mir einen eigenen Skin bei Mein-MMO. Einen Titel würde mir auch schon genügen ????

Derio
Derio
1 Jahr zuvor

Diese bescheuerten, selbstverliebten Streamer und Youtuber… Denen steigt das echt zu Kopf, dass denen Leute beim zocken zusehen^^ Tut so, als wär das Game grad durch ihn populär geworden.

Lawrence Tetz
Lawrence Tetz
1 Jahr zuvor

Was ist das denn für nen Knecht? Soll er sich mal nicht so einkacken mit seiner knappen halben Million im Monat. Andere streamer sollen auch ne Chance haben. Wenn er mehr von epic will kann er sich halt einkaufen in die Firma, Geld hat er genug

Rets
Rets
1 Jahr zuvor

Ninja macht es einem leicht, ihn nicht zu mögen. Da spielen Neid, aber auch Abneigung gegenüber seinem teilweise kindischen Verhalten etc. mit rein.

Ich (30) schaue Ninja, schon seit H1Z1 und muss mich davon distanzieren, hier als fanboy abgetan zu werden. Ich fand den immer etwas over the top, aber in H1Z1 und auch zu Beginn von Fortnite gehörte er einfach zum Besten, was man so sehen konnte. Ein wirklich extrem guter Spieler (mittlerweile gehört er „nur“ zum Mittelfeld der Elite, wie gesagt: ich bin kein irrationaler fanboy).

Jetzt zu meinem Punkt: der Typ hat echt nen ganz normal (guten) Charakter. Der macht das professionell, von Anfang an. D. h. schon immer hat er auch offen zugegeben, zu spielen, was Viewer bringt. Der hat Fehler, aber auch gute Eigenschaften. Er mag mittlerweile echt etwas eingebildet sein, aber welcher vergleichbare Star ist das nicht? Der hat die streamingszene ein halbes Jahr lang so angeführt, wie vielleicht noch MIchael Jackson das Musikgeschäft in seinen besten Tagen. Der hat Rekorde aufgestellt, die niemand für möglich gehalten hat. Gemessen daran, mit einem nüchternen Blick – ohne fanboy ohne Geringschätzung- hat er das gut weggesteckt.

Daher: diese Forderung ist meines Erachtens nicht überzubewerten. Das ist kein komplett arrogantes Gehabe.
Weiter: was er da fordert, ist in vielen anderen Games ja durchaus üblich. Vor diesem Hintergrund ist die Forderung jetzt auch nicht so abwegig.

Der eigentliche Punkt meines Beitrags: Man muss ihn nicht mögen, aber die Verachtung die jeder Berixht über ihn in den Kommentaren auslöst, die lässt mich schon immer wieder verwundert zurück….

Myusca
Myusca
1 Jahr zuvor

Nun, du hast sicherlich recht wenn du sagst, dass es genug Leute gibt, für die Neid eine Rolle bei der Bewertung einer wie auch immer gearteten, berühmten Persönlichkeit spielt. Auch persönliche Abneigung gegen ein bestimmtes, an sich harmloses Verhalten ist natürlich ein Grund.

Der Punkt ist: Den meisten Leuten dürfte dieser Typ größtenteils egal sein. Wenn man nicht gerade sein Viewer oder sein „Hater“ ist, wird man sich kaum mit dem über das in den Neuigkeiten Berichtete hinaus mit ihm beschäftigen. Das sind natürlich dann immer gefilterte Informationen, die man präsentiert bekommt, aber so ist das mit Sachen, die außerhalb des eigenen Interessenbereichs liegen.

Eine Nachricht wie die, die jetzt hier vorliegt, wirft einfach kein gutes Licht auf den Streamer. Aber das ist unabhängig davon, DASS er eben ein Streamer ist. Die wenigsten Leute mögen bspw. auch Restaurantbesucher, die nach dem Bezahlen der Rechnung explizit den „Kaffee / Digestif aufs Haus“ VERLANGEN, anstatt ihn als das anzusehen, was er ist: Eine kleine Aufmerksamkeit und somit ein Geschenk, was über die bezahlte Gegenleistung hinausgeht.

Was das jetzt mit Ninja zu tun hat? Nun, er kann sich sicherlich nicht darüber beklagen, dass er ein „niemand“ wäre oder dass Fortnite ihn nicht würdigt. Er ist bei jeder sich bietenden Gelegenheit an exponierter Stelle und das Spiel (respektive sein Stream und die zahlenden Zuschauer) hat ihn zum Millionär gemacht. Er ist an der Spitze des „internet fames“ angekommen, auf Twitch nach wie vor ein hot topic und VERLANGT nach noch mehr Würdigung, noch mehr Ruhm, noch mehr Spotlight für sein Ego.
Kurzum: Er will nicht nur ein größeres Stück vom Kuchen, er will auch nicht den ganzen Kuchen für sich (wie man ja an der Kritik bezüglich des Tweets über den anderen Streamer sieht), nein… er will, dass man ihm noch extra einen zweiten Kuchen backt.
Diese Darstellung von Egoismus, Arroganz, Maßlosigkeit und Gier stößt den allermeisten Menschen bei anderen Leuten ebenso auf – unabhängig davon, wie bekannt, reich, schön etc. jemand ist.

Und das hat auch nichts mit Neid auf seinen Erfolg zu tun, um meinen Beitrag „rahmenmäßig“ mit Bezug auf meine Einleitung zu schließen. wink

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ich glaube, es zeigt einfach, dass der Wunsch nach Anerkennung nie aufhört, auch dann nicht, wenn man schon ganz oben ankommt.

Die Leute, die für den Oscar „Bester Schauspieler“ nominiert sind, das sind ja die absoluten Mega-Stars der Branche. Und die werden dann geehrt, da werden 5 aus zigtausenden ausgewählt und die „Nominierung“ ist schon eine Ehre.

Trotzdem – insgeheim – wünschen sich die Leute dann schon, das Ding zu gewinnen. Das sagt halt keiner so, aber ich denke, man merkt das dann an der Freude der Gewinner und der Reaktion der Verlierer. Egal, was die Leute im Vorfeld sagen: Viele finden in dem Moment sicher schon „Das steht mir aber zu, hier zu gewinnen.“

Ich denke, das zeichnet einfach Menschen aus – auch Menschen, die so erfolgreich sind. Es reicht nicht „anerkannt und zu den besten 10 zu gehören“; man will dann noch mal weiter.

Das sieht man ja überall. Gerade in so Rollen, wo das Ego sehr wichtig ist. Boxer oder andere Athleten, denen es nicht reicht, „einer der größten aller Zeiten zu sein“, sondern dann „DER Allergrößte.“

Da gibt’s wahnsinnige Geschichten über Michael Jordan, Lance Armstrong, Muhammed Ali. Ich glaube das ist was sehr Menschliches, was auch mit dieser Persönlichkeitsstruktur zusammenhängt.

Myusca
Myusca
1 Jahr zuvor

Du hast recht damit, dass dies wohl eine ganz bestimmte Persönlichkeitsstruktur kennzeichnet. Das ist so diese „Der zweite Platz ist der erste Verlierer“-Mentalität. Und dass die Leute, die ganz oben mitmachen, dann natürlich die Spitze der Spitze erklimmen wollen – ja, volle Zustimmung meinerseits zu dem, was du sagst. Es gibt ja auch Studien dazu, dass diejenigen, die CEOs von aggressiv expandierenden (und erfolgreichen) Weltspitzenunternehmen sind, psychopathische Veranlagungen zeigen und sie deswegen auch „über Leichen gehen“ können, was eine Grundvoraussetzung ist, um sich gegen ihre Konkurrenten durchsetzen zu können. Ob das stimmt sei mal dahingestellt, aber es würde deine Argumentation bezüglich „… hängt mit dieser Persönlichkeitsstruktur zusammen“ ja schon irgendwie stützen.

Aber der Punkt, den ich versuche anzubringen, ist eben: Das ist einfach kein sympathischer Charakterzug. Ich will nicht sagen, dass irgendwer davor gefeit wäre, sich ebenfalls negativ zu entwickeln wenn einem der „Ruhm zu Kopf steigt“. Da ist Ninja nicht der erste und wird auch nicht der letzte bleiben. Und jemand, der wie er im Rampenlicht steht, darf sich eben dann auch nicht über Stimmen ärgern oder das einfach nur als „neidvolle Hater“ abtun, die ihn dafür kritisieren.
Da rechtfertigt meiner Meinung auch das Argument „Das ist einfach so, wenn man irgendwann den Gipfel erreicht hat“. Das klingt irgendwie so seltsam fatalistisch, als ob das dann einfach irgendwann so wäre. Aber nein, Menschen können an sich arbeiten, sie können ihre Handlungen und Worte reflektieren.

Wie gesagt, ich gebe dir und Rets durchaus recht und versuche auch gar nicht das zu bezweifeln, was ihr diesbezüglich sagt, von wegen Charakterentwicklung etc. weil ich da einfach mit euch auf einer Linie bin. Aber der Kern meiner Aussage bleibt davon ja unberührt. grin

So, in diesen Beiträgen hab ich mich jetzt aber schon mehr mit diesem Streamer beschäftigt als alle Jahre davor zusammen genommen. Von mir aus kann er ja machen was er will (solange er nicht kriminell wird) – aber das Gespräch mit euch beiden war gerade so schön~…

Rets
Rets
1 Jahr zuvor

Ergänzend zu Gerd: Ich denke auch, dass da in den meisten negativen Kommentaren ein zu perfektionistisches Menschenbild steckt. Berühmte Menschen bzw. Vorbilder allgemein müssen halt nicht perfekt sein, um ihre Vorbildfunktion behalten zu dürfen.

Die Beispiele von Gerd (Hollywood, Boxen) passen ja nicht ganz auf Ninja, eben weil er nicht einfach nur auf einer Stufe mit den Besten angelangt ist, er hat diese Stufe kommerziell um den Faktor 10 übertroffen 270k Abonnenten gegenüber 10-20k bei den größten davor). Innerhalb von ein paar Wochen.

Beispiel (das jeder für sich individuell durchrechnen möge): Ich bin Lehrer (Latein/ Mathe). Durchaus bodenständig: manche mögen meinen Unterricht, andere nicht, manches mache ich gut, anderes nicht. Wenn jetzt in den nächsten 5 Wochen auf einmal alle so begeistert von mir wären, dass sie mich Instant zum Kultusminister machen würden und gleichzeitig andere Nationen bei mir um Rat für ihr Bildungssystem Anfragen würden (gegen ein hohes Honorar natürlich), die Medien mich als Messias der Bildungsnation loben würden, dann ja, das hätte Auswirkungen darauf, wie ich bin. Bei wem denn bitte nicht?

Und das ist der Punkt, der mich an dieser Debatte stört: Kritik an Ninja dafür? Ja, gerne. Finde sein Verhalten auch nicht gut. Ihn deshalb aber demontieren, gemäß dem Motto: „das hab ich schon immer gewusst..“, das finde ich heuchlerisch – die meisten von uns, wären mindestens ähnlich abgehoben. Wenn nicht schlimmer…

Myusca
Myusca
1 Jahr zuvor

Ich würde ja nicht mal sagen, dass irgendwer ihn „demontiert“. Aber natürlich muss er sich – wie jede(r) andere – eben auch seinen Kritikern stellen.

Ich gebe dir durchaus recht mit dem was du schreibst und finde, dass du schlüssige Punkte hervorbringst. Aber der Kern bleibt halt weiterhin derselbe: Egal ob jemand nun „Ninja, der Superstar der Superstars“ oder „Heinz Müller, Hausmeister aus Untertupfingen“ ist… wer sich so präsentiert (und das Verhalten entwickelt sich ja, wie du selber eben sagst, mit der wachsenden „Internetpersönlichkeit“ mit), der liefert selber die Munition für seine Hater, aber auch berechtigte Kritiker.

Es würde ihm gut tun, einfach mal in sich zu gehen und sich zu fragen, ob man das Ruder nicht mal in eine andere Richtung einlenken sollte oder ob man noch auf Kurs ist…

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

„Er mag mittlerweile echt etwas eingebildet sein, aber welcher vergleichbare Star ist das nicht?“
– ich bin auf recht vielen Cons unterwegs und habe schon sehr viele Stars getroffen aus Walking Dead, Game of Thrones usw. Kann dir auf jeden Fall sagen, dass keiner von denen mir in irgendeiner Weise negativ aufgefallen ist.

Baumpaladin
Baumpaladin
1 Jahr zuvor

Vor „Battle Royal“ war Fortnite nur „Rette die Welt“. Sozusagen ist „Fortnite Battle Royal“ der Sohn von „Rette die Welt“ und dem Battle Royal Hype, manche erinnern sich vllt. noch an den Zapatron, welcher aus meiner Sicht ein Placeholder war. Dadurch das der „Battle Royal“-Teil kostenlos ist, ist er so beliebt geworden… doch Battle Royal hat sich in für die Sozialen Medien zu einer Geldmadschine verwandelt: Clickbait-Youtubevideos, gierige Streamer, toxische Community, Tryharder, V-Bucks Scams, das NEUE Killerspiel der Narichte usw.

Die Liste ist endlos und entäuschend.
Die wahren Unterstützer sind die Leute, die den „Rette die Welt „-Modus promoted haben, Leute wie der kanadische Youtuber VanossGaming, weswegen es auch Banner von diesen Youtubern in einer Promoting-Phase gab. Ninja ist längst nicht mehr die 1 ????????????

RLXD
RLXD
1 Jahr zuvor

Wieso denkt so ein Hegel dass Epic ihm Beachtung schenken müsse? Er kann froh sein dass es Fortnite und die ganzen Kiddies gibt die es spielen. Ohne das Game und die Kids hätte er keine Follower die seinen Mist schauen.

zFeliix
zFeliix
1 Jahr zuvor

Wenn man die Ahnung nicht hat…

Comp4ny
Comp4ny
1 Jahr zuvor

Ninja und ApoRed stellen also gleiche Forderungen, und möchten gerne mehr Promotion bekommen und denken es „stehe ihnen zu“. Wo der Schuss bei ApoRed nach hinten losging, sollte Ninja auch aufpassen was er wie sagt oder meint. Ich würde persönlich überhaupt keine Forderungen stellen weil sich alleine damit zu brüsten „nur durch mich ist Fortnite so groß“, ist sehr gefährlich.

Sicher mögen beide einen Teil dazu beigetragen haben, aber Ninja sollte am ehesten die Füße stillhalten. Schließlich hat er schon längst ausgesorgt und sollte sich lieber damit zufrieden geben wie viel Geld er mit Fortnite gescheffelt hat, und sollte „Belohnung“ genug sein als noch Forderungen zu stellen. Egal ob die ernst gemeint sind oder nicht, generell so etwas zu machen sehe ich eher Negativ.

Dachlatte
Dachlatte
1 Jahr zuvor

Genau so nen Affe wie ApoRed… xD

RaZZor 89
RaZZor 89
1 Jahr zuvor

Der soll sein Maul halten. Wie mir solche Leute auf die Eier gehen. So viel Geld hat er dank dem Spiel gemacht aber immer noch mehr fordern

Christoph
Christoph
1 Jahr zuvor

Sollte er nicht Epic dafür danken, Millionär durch Fortnite geworden zu sein?! Ich finde es gut von Epic, andere Streamer zu erwähnen und damit zu unterstützen.

Rene Kunis
Rene Kunis
1 Jahr zuvor

Manche Heinzis bekommen den gierigen rachen einfach nicht voll….. ekelhaftes verhalten. Hey Netto ich geh ständig bei euch einkaufen, warum gibts noch kein joghurt mit meinem namen drauf……

Ace Ffm
Ace Ffm
1 Jahr zuvor

Was für ein selbstverliebter Kasper.

Saigun
Saigun
1 Jahr zuvor

Vor Fortnite war Ninja kein besonders grosser Name auf Twitch. Nur durch Fortnite ist Ninja so gross geworden. Umgedreht währe Fortnite wohl auch ohne Ninja gross geworden.

zFeliix
zFeliix
1 Jahr zuvor

Naja, letzteres ist fraglich.

Patrick Seitz
Patrick Seitz
1 Jahr zuvor

Da gestehst du Ninja jetzt etwas zu viel Macht zu.

Natürlich wäre Fortnite ohne Ninja groß geworden. die 1,5 Mille Leute hätten sich auf andere Streamer verteilt…. Jedoch hat Ninja dennoch Fortnite gepusht durch seine Arbeit.

Der Gary
Der Gary
1 Jahr zuvor

[…]Er hat dem Spiel Milliarden von Zuschauern gezeigt, besitzt aber noch keinen eigenen Skin in Fortnite […]

Der erste Abschnitt des Satzes klingt irgendwie falsch.
Zum Thema:
Ich finde es irgendwie dreist von solchen Streamern bestimmte Sachen einzufordern. Klar hat er dem Spiel geholfen viele Leute zu erreichen aber er hat dadurch doch selbst auch schon richtig gut proftiert. Ich meine die ganze Kohle etc die er durch Fortnite gesammelt hat. Sich da nun hinzustellen und Sachen zu fordern weil er denkt das Epic ihm etwas schuldig ist finde ich echt frech.

Visterface
Visterface
1 Jahr zuvor

„Ninja scheint zu glauben, dass ihm explizit eine Ehre in Fortnite gebührt, wie ein spezieller Skin oder ein Emote.“ Wie kommt man denn auf so einen Gedanken?

Myusca
Myusca
1 Jahr zuvor

Sehr narzisstisch veranlagt, der Gute. Man könnte geneigt sein zu sagen, dass er sich damit keinen Gefallen getan hat. Aber da glaube ich nicht dran, da seine „Gefolgschaft“ (so kann man es gut und gerne bezeichnen) größtenteils zu leicht durch ihn und den Personenkult um ihn beeinflussbar sind. Dieser YT-Celebrity… Logan Paul oder wie er auch immer heißt… konnte schließlich sogar Leichen zeigen und hat davon kommerziell nur profitiert.

Aber zurück zu Ninja, sicher gilt er jetzt als die „Leni Riefenstahl“ von Fortnite, das ist unbestritten. Aber das Spiel und der ganze Hype darum war schon auf einem in Lichtgeschwindigkeit aufsteigenden Stern, als Ninja noch „unter ferner liefen…“ rangierte.
Jedenfalls macht ihn das „Ich WILL aber…!“ irgendwie sehr unsympathisch.

neowikinger
neowikinger
1 Jahr zuvor

Die Leni Riefenstahl von Fortnite hahaha. Made my day xD

JimmyVoice
JimmyVoice
1 Jahr zuvor

Der soll einfach mal von seinem hohen Roß runterkommen. Er ist nicht der Nabel der Welt

neowikinger
neowikinger
1 Jahr zuvor

Das „Problem“ ist, sobald EPIC anfängt einen Streamer dauerhaft zu bevorzugen, dauert es nicht lange, bis ein anderer „ich will auch, weil…..“ ruft und dann geht das immer so weiter. Ich finde es daher gut, dass EPIC auf eine breite Palette setzt

Ronald Menge
Ronald Menge
1 Jahr zuvor

Sie haben Beide von einander profitiert. Er ist noch zu jung um das zu erkennen.

DrPIMP
DrPIMP
1 Jahr zuvor

Was denkt Ninja wer er ist grin Er sollte lieber dankbar sein, als ob er ohne Epic so ein Vermögen hätte also sit down kid. Deine Super Leistung darf man ja bei den Turnieren bestaunen (Top 5 aber von hinten)

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Bist du eigentlich auch in der Lage positive oder wenigstens neutrale Kommentare zu verfassen? Bis her habe ich nur gelesen: dies ist schieße, das ist scheiße, das ist ein Idiot, der ist Dumm, das ist Betrug und so weiter. Es ist reine Neugier ob du auch befähigt bist positive Emotionen zu artikulieren.

Patrick Seitz
Patrick Seitz
1 Jahr zuvor

manche Menschen fühlen sich besser wenn sie jedem ihren Hass entgegen schleudern ????

Marco Schnee
Marco Schnee
1 Jahr zuvor

Naja beide haben sicherlich ein Teil begesteuert aber Ninja sollte auch mal überlegen das er auch etwas glück hatte mit Fortnite Hype er war am Zur richtigen Zeit am richtigen Ort . Und ohne Fortnite wäre Ninja ( wahrscheinlich ) auch nicht so bekannt geworden

Alexander Ostmann
Alexander Ostmann
1 Jahr zuvor

Ist ihm jetzt sein „Ruhm“ zu Kopf gestiegen?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ich glaube nicht – aber ich glaube, er wünscht sich schon „noch mehr Anerkennung“, weil er das Gefühl hat, Fortnite mit groß gemacht zu haben.

Alexander Ostmann
Alexander Ostmann
1 Jahr zuvor

Umgekehrt wird wohl eher ein Schuh draus.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

In der Regel sind das symbiotische Beziehungen, welche sich Gegenseitig befruchten. Also weder a noch b.

Ähnliches gibt es auch in Serien mit beliebten und sehr guten Schauspielern. Teilweise wird diese Serie gerade wegen diesen Schauspielern stark frequentiert – sind aber auch erst mit dieser Serie erfolgreich geworden.

Manchmal passiert es sogar, dass diese Schauspieler nur noch schwer andere Rollen finden, da Fans die Rolle so stark mit dem Schauspieler identifizieren, dass sie für andere Serien gestorben sind.

Abgesehen davon, wünschen kann man sich vieles. Ich wünschte ich wäre mehrfacher Millionär. Ich bin sogar etwas traurig, dass ich keiner bin. Ist mir deswegen der Ruhm zu Kopf gestiegen? :O

Patrick Seitz
Patrick Seitz
1 Jahr zuvor

ich hab dich bislang nicht echauffiert Twittern sehen, dass dir endlich jemand „rechtmäßig“ ne Mio rüber schieben soll….

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

ich seh es eher so, dass fortnite ihn groß gemacht hat. fortnite hätte ihn nicht gebraucht um so erfolgreich zu werden, aber ohne fortnite wäre er halt immer noch ein „niemand“

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.