Ninja dominiert erstes Fortnite-Turnier, hätte aber fast spektakulär verloren!

In Fortnite (PC, PS4, Switch, iOS & Xbox One) gab es auf der E3 2018 das Pro-Am-Turnier. Das war das erste offizielle Turnier von Epic und der berühmteste Streamer hat es gewonnen. Aber ganz knapp!

Das erste offizielle Turnier: Auf der E3 2018 veranstaltete Epic das Pro-Am Tournament. Darin traten je ein Profi mit einem Promi-Amateur in 2er-Teams an. Darunter waren Schauspieler, Basketball-Profis und Musiker. Auf der anderen Seite gab’s die geballte Fortnite-Prominenz, darunter der extrem erfolgreiche Streamer Tyler „Ninja“ Blevins.

Runde 1 – Der Favorit gerät ins Hintertreffen

Fortnite-Party

Ninja war erst der klare Favorit: Viele Zuschauer waren klar auf der Seite von Tyler Blevins. Doch der Pro-Streamer war nicht gut in Form und hatte Pech. Schon im ersten Spiel, einer Solo-Runde zum warm werden, wurde Ninja früh von dem Streamer Gotoga aus dem Spiel genommen.

Am Ende waren nur noch die Spieler Kinstaar und Noah übrig. Letzterer entscheid den Sieg mit einer gut gezielten Rakete.

Runde 2 – Chaos Royale!

Fortnite-Rot

Fette Action zu Beginn: Die zweite Runde war ein weiteres Warm-Up, aber dieses Mal in den bereits vorgegebenen 2er-Teams. Dort ging es gleich zu Beginn ordentlich zur Sache, da mehrere Teams sich gleich die Kante gaben. Dabei erwischte es schon Spieler wie Lil‘Yachty, die in der ersten Runde ganz weit vorne waren.

Ninja im Pech: Ninja stellte sich dieses Mal besser an und war mit seinem Team-Mate Marshmello unterwegs. Das ist ein Musiker, der stets einen Eimer in Form eines Marshmallows auf dem Kopf trägt. Ninja kämpfte tapfer und war erfolgreicher als in der ersten Runde. Doch dann wurde er von dem Spieler Kinstaar mit einer Rakete ausgeschaltet.

Runde 3 – Der Ninja schlägt zurück!

Die Rache des Ninjas! In der dritten und finalen Runde ging es richtig zur Sache. Am Ende waren nur noch 3 Spieler übrig, Ninja und Marshmello gegen CouRage von OpTic Gaming.

Der finale Sturmkreis war um einen Berg und Ninja samt Teammate hatten die Top-Positionen. Von da aus konnten sie Courage unter Beschuss nehmen. Der wehrte sich tapfer, unterlag aber am Ende!

Ninja und Marshmello gewinnen das erste Turnier!

Am Ende wurden die beiden Sieger zu Turnier-Champions gekürt. Sie bekamen eine ganze Million aus dem Preisgeld-Topf von 3.000.000 Dollar. Das Preisgeld werden die beiden Sieger übrigens nicht in die eigenen Taschen stopfen, sondern an Wohltätigkeits-Organisationen spenden.

Fun Fact: Dieses Geld ist übrigens nicht Teil des 100 Millionen Dollar Preisgeld-Pakets, das Epic für die erste offizielle eSport-Turniersaison aufbringen will.

Battle Royale ist ein komisches eSport-Format: Das Turnier zeigte erneut, das Battle Royale ein ungewöhnliches Format für eSports und Turniere ist. Denn durch den hohen Zufallsfaktor können Top-Spieler wie Ninja sehr früh rausfliegen. Und durch den hohen psychologischen Druck wird ein Comeback in späteren Runden noch schwerer.

Es wird sich also zeigen, ob Fortnite wirklich als guter eSport-Titel taugt.

Seht euch das Turnier nochmal an!

Wenn ihr das ganze Match sehen wollt, findet ihr hier eine Aufzeichnung:

Der Fortnite-eSport startet mit Fokus auf Solo, Duo und 100 Millionen Dollar Cash

Autor(in)
Quelle(n): PolygonPolygon (zu Ninjas Sieg)PC-GamerForbes
Deine Meinung?
2
Gefällt mir!

17
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
bambule
bambule
1 Jahr zuvor

Ninja zockt eh weniger Fortnite, da es kaputt gepatched wurde und kein Fun mehr macht. Der neue Trend heißt Realm Royal und Ninja streamt das mittlerweile sehr viel.

bambule
bambule
1 Jahr zuvor

Wenn die da um 500 Dollar spielen kräht kein Hahn nach dem Turnier. Die hohe Summe zieht die Leute erst an. Denoch verstehe ich gut was du meinst. Wenn man es nämlich irgendwann übertreibt, so wie der Fußball, dann entfremdet man sich von der Gesellschaft.

Freez951
Freez951
1 Jahr zuvor

Ich glaube was du meinst ist wohl die Unterhaltungsbranche allgemein. Es ist zwar doof, aber da geben wir unser meistes Geld hin und so werden die Leute entsprechend auch bezahlt.

Rets
Rets
1 Jahr zuvor

Erstens war das Preisgeld wohl auch deshalb so hoch, weil es für wohltätige Zwecke war.

Zweitens ist es hier wie überall: Die Einnahmen regulieren die Preisgelder / Gehälter. Da wo viele zu schauen, da kann man auch viel Geld machen. Im Vergleich der Sportarten untereinander haben die Einnahmen nichts mit Leistung zu tun (innerhalb einer Sportart dann natürlich schon), sondern nur mit der Frage: „Wie viele Leuten interessieren sich dafür“…

Jetzt ist es egal wie man zu e-sport steht, aber viele Zuschauer bedeuten hohe Werbeeinnahmen, bedeuten hohe Preisgelder…

What_The_Hell_96
What_The_Hell_96
1 Jahr zuvor

Es haben so viele spitzensportler schon extrem viel geld und kriegen noch mehr, warum soll das bei e sports nicht ok sein?

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Genau wg. dieses Zufallsprinzips finde Ich BR Spiele nicht unbedingt e-sports tauglich. Es gibt einfach zu viele unbekannte Variablen die in jeder Runde anders sind und es hängt viel vom Glück ab

Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

Gaming ist ein Milliardenmarkt. Und mit solchen Personen und Turnieren bekommen natürlich Spiele und Konsolen usw. einen extremen Aufschwung. Blöd gesagt wie beim Fußball. Jeder will die selben Schuhe haben wie Jerome oder Schweini und mit dem selben Fußball spielen wie bei der WM. Damit wird aus viel Kohle noch mehr Kohle. Ich bin dem Esport aufgeschlossen definitv deswegen kann ich die Entwicklung auch nachvollziehen. Jeder will den Skin haben den Ninja hat und jeder will mit dem headset oder der Maus spielen denn die müssen super sein, Ninja hat das ja auch. Du verstehst was ich meine? Man ist… Weiterlesen »

Jürgen Horn
Jürgen Horn
1 Jahr zuvor

Der spendet das alles für wohltätige Zwecke, das war schon von Anfang an so geplant.

Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

Kann mir jemand erklären warum jemand 1 Mio. Preisgeld gewinnt, wenn er zwei von 3 Runden verliert und man dann von dominieren spricht? Dominieren heißt für mich was anderes…

Malcom2402
Malcom2402
1 Jahr zuvor

Wahrscheinlich ist er über die Loserbracket reingerutscht. Und die erste Runde war ja Solo und nich Duo

Arebs
Arebs
1 Jahr zuvor

Die ersten beiden runden waren nur Warm-Ups, also werden diese nicht für das Ergebnis gezählt.

Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

Ah Ok. Naja 1 Mio für einen Sieg in Fortnite, kann man mal machen ^^

Dave
Dave
1 Jahr zuvor

Schade

Alex Oben
1 Jahr zuvor

Funfrage: Wie hat Marshmellow denn mit dem Eimer auf dem Kopf gespielt? xD

Domenik Heimes
Domenik Heimes
1 Jahr zuvor

Mit dem Eimer auf dem Kopf auf die Tastertur gehauen

Ayrony
Ayrony
1 Jahr zuvor

„Und durch den hohen psychologischen Druck wird ein Comeback in späteren Runden noch schwerer.“

Ist das nicht in jedem Sport so?

Darth Raider
Darth Raider
1 Jahr zuvor

Der Psychologische Punkt beeinflusst die Leistung. Klar spiele ich entspannter am heimischen PC als ein Live Kräftemessen in einer Riesenhalle mit Publikum wo es im etwas geht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.