Lost Ark: Guide zur Todesklinge – So meistert ihr die aktuell schnellste Nahkämpferin im Spiel

Lost Ark: Guide zur Todesklinge – So meistert ihr die aktuell schnellste Nahkämpferin im Spiel

Die Todesklinge in Lost Ark kämpft mit zwei Dolchen und einem Langschwert, ist flink unterwegs und streckt ihre Gegner durch starke AoE-Attacken nieder. MeinMMO-Autorin Anny Bader hat sie sich näher angesehen und erklärt euch, worauf es ankommt.

Was ist das für eine Klasse? Bei der Todesklinge, auf English Deathblade, handelt es sich um eine von zwei Unterklassen der Assassine. Mit ihr seid ihr mobil unterwegs, pullt Monster, um sie dann durch Flächenangriffe zu erledigen. Zwischen Dolchen und Langschwert wechselt sie automatisch, je nachdem, welche Attacke ihr einsetzt. Leider haben ihre Fähigkeiten dafür vergleichsweise lange Aufladezeiten.

Mit vielen ihrer Attacken müsst ihr von hinten angreifen, um mehr Schaden anzurichten. In die Gruppe bringt sie zwar Buffs mit, diese sind allerdings auch auf Angriffe von vorne oder hinten ausgelegt. Ihr verkörpert also eine richtige Assassine. In Gruppen mit zufälligen Mitspielern sind sie dennoch daher oft nicht optimal nutzbar. 

In der Tier-List von MeinMMO befindet sich die Todesklinge im PvE daher im Bereich des B-Tiers. Im PvP wiederum glänzt sie und gehört zum A-Tier.

Pro
  • Viel AoE-Schaden
  • Richtig viel Mobilität
  • Anpassbar und vielseitig
Contra
  • Lange Cooldowns
  • Erfordert Kenntnisse der Gegner
  • Wenige Lebenspunkte

So spielt sich die Todesklinge

Das ist die besondere Fähigkeit der Todesklinge: Mit der Zeit ladet ihr im Kampf eure Identitätsfähigkeit auf. Bei der Todesklinge besteht diese aus einer Energieanzeige, der Todessphärenanzeige. Diese besteht aus ein bis drei Kugeln, die ihr im Kampf füllt. Die Todesklinge verwandelt sich nicht, wie die Schattenjägerin, in einen Dämon, sondern fällt in eine Art Trance und verdrängt ihre dämonische Seite.

In der Trance, die sich Todesklingenkunst nennt, regeneriert ihr Mana, eure Angriffs- und Bewegungsgeschwindigkeit erhöht sich stark, ihr habt mehr Angriffskraft und eure Abklingzeiten werden verringert. Je mehr Kugeln aufgeladen sind, desto stärker sind die Effekte. Außerdem hält eure Trance durch den Verbrauch von zwei oder drei Kugeln länger an, als bei einer.

Durch die Todesklingenkunst habt ihr Zugang zur Attacke Todesklingenstoß, die den Kugeln entsprechend viel Schaden anrichtet und Gegner wegstößt. Setzt ihr die Fähigkeit ein, ist eure Trance allerdings vorbei, da alle Kugeln von dem Angriff verbraucht werden.

Optimalerweise könnt ihr den Trance-Modus bei 3 Kugeln aktivieren, eure stärksten Angriffe raushauen und den Buff voll ausschöpfen. Kurz bevor die 3. Kugel aber leer ist, aktiviert ihr Todesklingenstoß. So erhaltet ihr den größten Damage-Output in kurzer Zeit, auch „Burst“ genannt.

Blitzsprint: Du bewegst dich vorwärts und greifst Gegner an. Je länger die Fähigkeit aufgeladen wird, desto stärker ist sie.

Dunkler Axel: Sprung nach vorne, der Gegner wegstößt. Endet mit einem Hieb.

Emporschlag: Schneller Schlag mit den Dolchen, der einen Tornado auslöst.

Erdspalter: Senkrechter Schlag mit dem Langschwert.

Klingentanz: Hacke für 2 Sekunden 7x auf Gegner ein und stoße sie weg.

Kopfjagd: Stoße Gegner mit dem Langschwert zurück, um sie dann auf den Kopf zu schlagen und zu betäuben.

Leerenschlag: Aufladen, um Gegner wegzustoßen und Schaden anzurichten.

Mahlstrom: Tornado, der dich 6 Sekunden lang schützt und Schaden am Gegner verursacht.

Mondlicht-Schall: Schwungvoller Schnitt, der Gegner zu euch zieht.

Nordstern: Schlage Gegner nach oben, um sie dann auf den Boden zu schmettern.

Seelenverschlinger: Aufladen oder überladen, um viel Schaden anzurichten.

Todesurteil: Springe 4 Meter vorwärts und schmettere Gegner zu Boden.

Verheerende Welle: Führe 3 Hiebe mit dem Schwert aus.

Wendehieb: Schwinge dein Langschwert und bewege dich vorwärts.

Windschnitt: Wind aus Klingen, der Gegner in die Luft schleudert.

Wirbelschneider: Wirble 5 Meter in Richtung des Cursors. Die Attacke ist 2x hintereinander einsetzbar.

Zwillingsschatten: Senkrechter Schlag mit dem Schwert. Die Attacke ist 2x hintereinander einsetzbar.

Überraschungsangriff: Bewege dich 4 Meter vorwärts, während du mit den Dolchen angreifst.

Flinkes Blinzeln: Erweckung. Presche vorwärts und durchdringe deine Gegner mit den Dolchen. Gegner werden in die Luft geschleudert.

Klingenangriff: Erweckung. Ziehe Gegner heran und führe einen tödlichen Schlag aus.

Todesklingenstoß: Nur in der Todesklingenkunst einsetzbar. Verursacht mehr Schaden, je mehr Kugeln gefüllt sind. Verbraucht alle übrigen Kugeln.

Die Todesklinge im Level-Prozess

Wie verteilt ihr eure Punkte? Wichtig beim Verteilen der Punkte ist, dass ihr die Fertigkeitsstufen nie höher als auf Stufe 10 bringen müsst. Skill-Level 4 wird für den ersten Tripod gebraucht, Skill-Level 8 für den zweiten und Skill-Level 10 für den dritten.

Um möglichst effektiv zu leveln, könnt ihr eure Punkte wie folgt verteilen:

  • Level 12: Zuerst kommen je 4 Punkte auf Nordstern und Wirbelschneider
  • Bis Level 21: 48 Punkte auf Seelenverschlinger, um viel Schaden anzurichten.
  • Level 25: Nun nehmt ihr die 48 Punkte von Seelenverschlinger und setzt sie auf Mond-Schall. Zusätzlich kommen 20 Punkte auf Dunkler Axel, um euch mobiler zu machen.
  • Bis Level 31: Setzt die 48 Punkte zurück auf Seelenverschlinger.
  • Bis Level 35: 20 Punkte auf Mahlstrom. Wählt nun Kugelkontrolle als Tripod, weil eure Identitätsanzeige dadurch schneller auflädt.
  • Bis Level 41: 20 Punkte auf Blitzsprint.
  • Bis Level 45: Insgesamt setzt ihr jetzt 48 Punkte auf Dunkler Axel.
  • Bis Level 50: Zuletzt kommen insgesamt 48 Punkte auf Blitzsprint.
Die 5 Gründe für den unglaublichen Erfolg von Lost Ark

Die besten Builds im Endgame

Im Endgame wählt ihr, wie bei den meisten anderen Klassen, zwischen zwei Klassengravuren die eure Identitätsfähigkeit grundlegend verändern. Damit entscheidet ihr euch für eine Spielweise, beide haben aber gemeinsam, dass es für die Todesklinge essenziell ist, dass eure Fähigkeiten auch treffen und ihr nicht daneben zielt.

Klassengravur A: Bersten

Was macht die Gravur? Normalerweise konzentriert ihr euch als Todesklinge darauf, eure Todesspährenanzeige schnell zu füllen, Attacken zu spammen, mit dem Todesklingenstoß abzuschließen und das dann zu wiederholen.

Mit dieser Klassengravur verändert sich die Spielweise. Euer Todesklingenstoß wird zunächst zu einer Attacke namens Null. Diese gibt euch einen Schadens-Buff und die Möglichkeit, diesen zu stapeln, während ihr in der Trance seid. Es erhöht sich mit der Zeit der Schaden, den ihr verursacht.

Nun konzentriert ihr euch darauf, euer Ziel möglichst oft zu treffen, weil sich dadurch alle 0,4 Sekunden euer Schaden erhöht bis zu einem Maximum von 7,5 %. Danach benutzt ihr Null bzw. euren Todesklingenstoß.

Dieser richtet jetzt sehr viel mehr Schaden an, als wenn ihr ihn zu Beginn benutzt hättet. Außerdem regeneriert er sofort zwei Kugeln der Todessphärenanzeige.

Bei den Stats setzt ihr auf Spezialisierung und Krit, wobei Spezialisierung am wichtigsten ist.

Welche Gravuren nutze ich noch? Neben der Klassengravur, eignet sich Meister des Hinterhalts. Mit dieser Kampfgravur verursacht ihr von hinten noch mehr Schaden, als sowieso schon. Diese Gravur solltet ihr also auf jeden Fall auf Stufe 3 leveln.

Später solltet ihr zusätzliche Punkte in Adrenalin, Superladung und Sichtfokus investieren.

Falls ihr nochmal nachlesen wollt, wie das Gravursystem genau funktioniert, könnt ihr einen Blick in unseren Gravurenguide werfen.

Welche Sammelkarten sind wichtig? Um eure Kritrate weiter zu erhöhen, solltet ihr anfangs auf das Kartenset Heulender Felsen setzen. Es besteht aus Armel, Seria, Solas, König Thirain, Kharmine und Delain Armel.

Optimal ist das Set Licht der Erlösung, das allerdings aus seltenen Karten besteht. Somit wird es später teuer, lohnt sich aber. Das Set besteht aus Shandi, Azena und Innana, Nineveh, Wei, Balthorr und Thirain. Bei einem 6er-Set mit 30-teiliger Erweckung bringen euch die Karten 8 % mehr Heiligen Schaden und wandeln all euren Schaden in heiligen Schaden um.

Welche Fähigkeiten nutze ich?

IconFähigkeitStufeTripod
Windschnitt7Schnelle Vorbereitung
Erhaltungsverstärkung
Wirbelschneider6Entblößte Schwachstelle
Dunkler Axel10Flinke Finger
Beharrlichkeit
Hoher Axel
Seelenverschlinger10Flinke Finger
Faust der Dunkelheit
Halbieren
Erdspalter4Stoßen
Mahlstrom7Kugelkontrolle
Dunkler Orden
Blitzsprint7Nervenhieb
Ladungsverstärkung
Leerenschlag10Kugelkontrolle
Leerenzone
Dunkle Dimension

Als Erweckung nutzt ihr Flinkes Blinzeln.

Wie sieht die Rotation aus? Sind die drei Kugeln gefüllt, setzt ihr zunächst Windschnitt ein und aktiviert direkt danach eure Identitätsfähigkeit. Eure Cooldowns sind jetzt 50 % niedriger.

Darauf folgen Wirbelschneider, nochmal der Windschnitt, Blitzsprint, nochmal Wirbelschneider und Seelenverschlinger oder Leerenschlag.

Jetzt setzt ihr den Todesklingenstoß ein, die stärkste eurer Attacken. Dadurch werden zwei der Kugeln wieder gefüllt. Mahlstrom hilft, auch die letzte Kugel schnell wieder zu regenerieren. Zuletzt könnt ihr dann erneut Seelenverschlinger einsetzen.

Die Identitätsanzeige sollte jetzt vollständig gefüllt sein, so dass die Rotation von vorne beginnen kann.

Eure Konter-Attacke ist übrigens Erdspalter.

Klassengravur B: Verbleibende Energie

Was macht die Gravur? Durch die Klassengravur Verbleibende Energie hält euer Trance-Zustand länger an. Zusätzlich werden die Buffs, die ihr in dem Zustand erhaltet, verbessert. Ihr habt also mehr Angriffs- und Bewegungsgeschwindigkeit und Angriffskraft.

Hier bleibt eure Trance nämlich nach dem Einsatz des Todesklingenstoßes weiterhin aktiv und ihr könnt sie wieder aufladen. Im besten Falle ist es sogar möglich, permanent im Trance-Modus zu bleiben und diesen zu verbessern.

Während sich die Gravur Bersten also auf viel Schaden in kurzer Zeit fokussiert, setzt ihr mit Verbleibende Energie auf einen höheren Damage-Output über einen längeren Zeitraum.

Bei den Stats setzt ihr ebenfalls auf Krit und Spezialisierung und priorisiert Letzteres.

Welche Gravuren nutze ich noch? Die Kampfgravur Superladung lohnt sich, da ihr viele Attacken benutzt, die aufladen müssen, um mehr Schaden zu verursachen.

Später lohnen sich zusätzlich Adrenalin, Meister des Hinterhalts und, wenn euer Krit hoch genug ist, Verwegene stumpfe Waffe.

Welche Sammelkarten sind wichtig? Bei den Karten gibt es keinen Unterschied zur anderen Klassengravur der Todesklinge. Ihr setzt auf Heulender Felsen, bis ihr das Set Licht der Erlösung gesammelt habt.

Welche Fähigkeiten nutze ich?

IconFähigkeitStufeTripods
Wirbelschneider4Entblößte Schwachstelle
Dunkler Axel10Flinke Finger
Beharrlichkeit
Hoher Axel
Seelenverschlinger10Flinke Finger
Faust der Dunkelheit
Halbieren
Erdspalter4Stoßen
Mondlicht-Schall10Faust der Dunkelheit
Erhaltungsverstärkung
Vorwärtsangriff
Mahlstrom4Kugelkontrolle
Blitzsprint10Nervenhieb
Ladungsverstärkung
Schattenrausch
Leerenschlag10Kugelkontrolle
Faust der Dunkelheit
Dunkle Explosion

Als Erweckung nutzt ihr Flinkes Blinzeln.

Wie sieht die Rotation aus? Ihr beginnt mit Wirbelschneider, darauf folgen Mahlstrom und Seelenverschlinger. So füllt sich eure Anzeige am Schnellsten.

Darauf folgten Blitzsprint und Erdspalter. Weitere Skills könnt ihr nun als Filler einsetzen.

Nach Leerenschlag und Mondlicht-Schall sollte eure Todesspährenanzeige zwei oder drei volle Balken haben. Diese setzt ihr nun ein und benutzt ganz am Ende die Fähigkeit Todesklingenstoß. Dann beginnt die Rotation von vorne.

Eure Konter-Attacke ist übrigens Erdspalter.

Was sagt ihr zur Todesklinge? Gefällt sie euch besser als die Schattenjägerin, oder seid ihr lieber als Dämon unterwegs? Welche Klassengravur habt ihr gewählt und warum? Schreibt es uns gerne in die Kommentare hier auf MeinMMO!

Weitere Guides findet ihr in unserer Lost Ark Übersicht

Quelle(n): Maxroll, 4fansites, Lost Ark Codex
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Stephan

Das Gameplay zum „Verbleibende Energie“ Build ist falsch erklärt. Diese Klassengravur bewirkt, dass die Trance auch nach dem Todesklingenstoß für 30 Sek. bestehen bleibt. Das heißt man benutzt den Stoß sofort nach Aktivierung der Trance. Man hat dann quasi 30 Sekunden Zeit um die Kugeln wieder aufzuladen um den Buff mit dem nächsten Stoß zu verlängern. Im Optimalfall hat man dann den verbesserten Trancebuff permanent.

Pandalorian

Stimme ich zu – insgesamt ist der Guide etwas zu Oberflächlich und es fehlen elementare Dinge wie bspw. die Runen (die vornehmlich das Füllen der Identität beschleunigen). Der Bersten-Build spielt sich komplexer und macht aus meiner Sicht erst ab Stufe 55 Sinn (und Spaß). Verbleibende Energie braucht auch etwas Eingewöhnungszeit und für Chaos-Farmruns sollten ein paar Anpassungen vorgenommen werden (dann geht’s fixer).
Vermisse zudem noch einen wichtigen Hinweis zur Superrüstung – Stoßimmunität und Lähmungswiderstand können das Gameplay signifikant verbessern, wenn verstanden. 🙂

Mark Sellner

Hi Pandalorian, danke auch für deinen Kommentar. Vor allem Runen und Gameplay ab Stufe 55 sind sehr spezifisch auf das Endgame gerichtet, während sich unsere Klassenguides derzeit hauptsächlich auf Anfänger konzentrieren. Ein Großteil der Spieler, die mit ihrer Deathblade Stufe 55 erreicht haben, brauchen vermutlich eher keinen Guide mehr – so der Gedankengang. Es wäre aber durchaus eine Ueberlegung wert, dieses Grundgerüst anzupassen und Runen etc. mit reinzunehmen. Danke also für den Denkanstoß, aber zumindest kurzfristig werden es diese Änderungen wohl nicht in diesen Guide schaffen. 🙂

Mark Sellner

Hey Stephan, danke für deinen Kommentar. In der Tat war der Bereich etwas unglücklich formuliert. Ich habe das kurzerhand ein wenig angepasst und spreche mit der Guide-Autorin, ob tiefergehende Änderungen nötig sind. 🙂

Higi

Ich spiel Deathblade nur noch im PvP, da brauch ich ja eh kein Tier Zeugs und sie geht einfach nur ab, macht mega Laune.

ShadowStrike1387

Ist ja auch DER PVP-lastigste Charakter von allen fortgeschrittenen Klassen, die zur Zeit verfügbar sind😊… Wenn sie laut Guides nicht im PVP glänzen könnte, müsste meiner Meinung nach ein Rework her. Bisher ist in den und Raids und Abgrund Dungeons bzw Abgrund Raids jeder andere DD der Todesklikge noch vorzuziehen, finde ich.
Und das hat auch einen bestimmten Grund: Wie im Artikel oben beschrieben, müssen die meisten Attacken der Todesklinge aus dem Hinterhalt erfolgen, was besonders bei Raids und Abgrund Dungeons nicht einfach zu bewerkstelligen zu sein scheint. Ich erinnere mich an einen Abgrund Dungeon in Yorn (ich glaube es war der erste Yorn Dungeon), da waren mein Kumpel und ich mit 2 Todesklingen dabei, die beiden Bosse legen zu wollen… Das Problem war aber, dass die Mechaniken der Bosse den beiden Todesklingen ziemlich übel mitgespielt haben. Denn die Bosse waren mehr auf Range ausgelegt und Todesklingen müssen ja nahe an den Gegner ran und ihn auch noch aus dem Hinterhalt für max DMG angreifen. Der erste Boss war mit dem Tod beider Todesklingen immer noch machbar (mein Kumpel spielt Zauberin, und ich eine Bardin), aber der zweite Boss war ein einziger K(r)ampf gewesen. Selbst mit meinem Megaschild (Erweckung Symphonie) konnte ich beiden nicht zu Hilfe kommen, sie wurden fast immer vom Boss gekillt. Da habe ich erst Mal gemerkt, dass sie scheinbar noch weniger aushalten können als eine Kunstschützin/ ein Todesschütze und die sind schon verdammt squishy…

Aber ich finde das Konzept der Todesklikge ebenfalls interessant und überlege, mir eine zu erstellen und mit ihren Fertigkeiten zu experimentieren. Dieses Design der Todesklikge hat meiner Meinung nach noch soviel ungenutztes Potenzial und vielleicht finde ich einen Spielstil für mich, der so gar nicht in einem Guide steht und den ich durchs selber ausprobieren dann viel besser finde… Vielleicht kann man die Skills mittendrin skippen und so einfach schneller durchschnetzeln? Ist jetzt nur so eine Idee…

Das Ergebnis meiner Beobachtungen, das ich nach 5 Wochen Lost Ark im Hinblick auf die Todesklinge ziehen kann (und gerade deshalb, weil ein anderer Kumpel von mir sie als Main hat), ist also folgendermaßen:

Während der Levelphase kann man die Todesklinge gut zum Schnetzeln beim Questen und für Story-Dungeons spielen. Aber schon in den frühen Phasen der Story-Dungeons wurde schnell klar: Dungeons solo zu erledigen, erfordert genauste Kenntnisse über jede Fähigkeit inklusive Abklingzeit der Todesklinge. Ist das nicht der Fall, braucht man ein zuverlässiges Team, das einem durch den Dungeon hilft.

Im späteren Level (post Lvl 50) kann man im Chaos Dungeon seine Materialen erfarmen, die man zum Aufstieg seines Itemlevels braucht, auch solo und ohne ein Team. Aber in Raids, und Abgrund Dungeons hat sie einen schweren Stand. Die Rotation muss stimmen, sonst macht die Todesklinge kaum Schaden; umso schwieriger, wenn RAID und Abgrund Bosse ihre Skills unterbrechen und sie zu Boden werfen. Da wäre man mit der Schattenjägerin deutlich besser bedient, die hin und wieder auch Mal aus der Distanz etwas angreifen kann.

Wenn ich eine von beiden Assassinen Klassen spielen würde, wäre es dennoch die Todesklinge, weil ich sie von den Fähigkeiten viel interessanter finde als die Schattenjägerin, auch wenn sie in meinen Augen bisher ein Nischencharakter ist.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x