Darum wird Final Fantasy XIV gerade zu einer Zuflucht für WoW-Spieler

Einige bezeichnen Patch 9.1 “Ketten der Herrschaft” als besten Patch für Final Fantasy XIV. Dabei handelt es sich bei Ketten der Herrschaft aber um den neuesten Patch für World of Warcraft: Shadowlands. Wie passt das zusammen und warum zieht es gerade so viele Spieler zu Final Fantasy?

Worum geht es überhaupt? In WoW ist gerade für viele Spieler die Luft raus. Wie üblich stellte sich nach dem Release von Shadowlands im November 2020 irgendwann der Alltag ein und das Warten auf den nächsten Patch begann. Nach sieben Monaten, und damit deutlich später als üblich, erschien dann am 30. Juni 2021 der lang erwartete und herbeigesehnte Patch 9.1 “Ketten der Herrschaft” (Chains of Domination).

Doch der Patch konnte anscheinend vielen Spieler weder den Unmut über die aktuellen Entwicklungen in WoW nehmen, noch die Wogen zwischen Blizzard und ihnen glätten. Ein Teil der Spieler ist inzwischen an einem Punkt angekommen, an dem man sich nach einer Alternative zu WoW umsieht. Und einigen kommt da Final Fantasy XIV gerade recht.

Das MMORPG von Square Enix erfreut sich gerade großer Beliebtheit. FFXIV bricht Rekorde auf Steam und war kurzzeitig sogar so gefragt, dass keine digitalen Codes mehr herausgegeben wurden.

Die Spielerzahlen von Final Fantasy steigen durch die aktuelle Aufmerksamkeit. Sie liegen höher als zum Release von Shadowbringers.
Die Spielerzahlen von FFXIV steigen weiter an. Der Anstieg im Juli ist deutlich erkennbar.

Final Fantasy XIV als sicherer Hafen für ehemalige WoW-Spieler?

Was passiert gerade zwischen WoW und XIV? Aktuell mehren sich insbesondere auf YouTube Videos und auf reddit Kommentare, von WoW-Spielern, die zu Final Fantasy XIV abwandern wollen oder das bereits getan haben. Die Google-Suche “leaving wow for ffxiv” liefert viele aktuelle Treffer zu dem Thema.

Über die unterschiedlichsten Kanäle haben sich WoW-Spieler, die aktuell Final Fantasy ausprobieren zu ihren Erfahrungen und Gründen für den Wechsel geäußert.

Wie ist die Stimmung auf reddit? Auf reddit zeigen sich ehemalige WoW-Spieler begeistert von dem Spiel und der Community:

  • So schreibt Nutzer HarryPopperSC: “[…] Es ist verrückt, aber es hat die Art und Weise verändert, wie ich an das Spiel herangegangen bin, wie ich die Geschichten gelesen habe, wie ich tatsächlich mit zufälligen NPCs sprechen wollte und wie ich einfach nur gechillt habe, wie ich das Spiel entdeckt habe, wie ich all die anderen coolen Systeme kennengelernt habe und nicht nur, wie man der beste und effizienteste PVE-Spieler ist. Ich kann ehrlich gesagt nicht erklären, wie großartig ich mich fühle. Es kann so einfach und ich bin mir nicht sicher, wann/warum ich aufgehört habe, Spiele auf diese Art zu spielen […]”
  • Reddit-Nutzer Acegundam117 schreibt: “[…] Im Großen und Ganzen hat mich WoW schon seit einer Weile wegen der Community enttäuscht, also war ich auf der Suche nach etwas Neuem, das Spaß macht. Also beschloss ich, auf den Zug aufzuspringen und FFXIV auszuprobieren und, oh man, bin ich wieder glücklich […]”
  • Phantomx_Destiny schreibt im Subreddit von Asmongold: “FFXIV wird mit jeder Erweiterung besser und man weiß zu 100 %, was man wann bekommt […] und WoW bleibt entweder gleich, wird schlechter oder verbessert sich manchmal in einigen Teilen und wird in anderen schlechter (Eine Sache in der wow immer besser sein wird als FF ist PvP).”

Wie ist die Stimmung auf Twitter und Facebook? Auch auf Twitter und Facebook schreiben Spieler über ihre Erfahrungen mit Final Fantasy und über Fehler, die Blizzard mit WoW aktuell macht:

  • User Paul P. schreibt auf Facebook: “Der toxische WoWler meldet sich wieder. Holy moly, ich muss meine erste Erfahrung in FFXIV nun auch in dieser Gruppe teilen: […] Bin einfach überwältigt! Die knapp 4 Stunden waren wirklich einzigartig. Was für eine Community – seit knapp 10 Jahren hab ich sowas nicht mehr gesehen […].”
  • Auch auf Facebook kritisiert Nicholas O. die WoW-Community: “Ich bin vor kurzem zu FFXIV gekommen, nachdem ich über 15 Jahre lang regelmäßig WOW gespielt habe. […] Dein persönlicher Wert wurde durch Item-Lvl bestimmt, nicht durch deine Fähigkeit zu spielen oder wie freundlich (man) war. […] Insgesamt sind sie tausendmal einladender und hilfsbereiter, freundlicher als bei WOW.”
  • Twitter-User @XGC_REPO schreibt: “Die Geschichte ist erstaunlich. All die Dinge, die ich in World of Warcraft vermisse, bekomme ich in FFXIV. Offiziell ein #wowrefugee. Sorry Blizzard, aber ich habe Euch alle Chancen der Welt gegeben, Eure Probleme zu beheben.”

Zusammenfassend kann man also sagen, dass WoW-Spieler, die jetzt in FFXIV einsteigen, das wohl hauptsächlich wegen der für sie neuen frischen Inhalte und der freundlichen Community tun. 

Ebenfalls ein starkes Zugpferd für den Erfolg von Final Fantasy XIV ist die Story und das Storytelling, was in der Qualität mit dem neuesten Addon Shadowbringers den bisherigen Höhepunkt erreicht hat. Diese Erfahrung zeigt sich auch in unserem User-Ranking zu der Beliebtheit der Erweiterungen.

Content-Creator erhöhen die Wechselbereitschaft der Spieler

Zudem probieren aktuell nach langem Zögern viele große Streamer und YouTuber an FFXIV und bringen ihre großen Communitys mit sich oder sorgen allgemein für mehr Coverage zu dem MMORPG.

Welche großen Namen probieren sich an FFXIV? Dass WoW-Spieler und YouTuber zu Final Fantasy XIV kommen ist an sich nichts Neues. So fing etwa der Streamer und Influencer Jesse Cox im letzten Jahr an zu spielen und verglich kürzlich umfangreich beide Spiele. Aber auch andere Content Creator wie Streamer Rich Campbell oder der große WoW-YouTuber Bellular befassen sich mit dem Spiel.

Die größte aktuelle Welle an neuen Spieler dürfte aber von Asmongold beeinflusst worden sein, der er am 3. Juli anfing, Final Fantasy XIV zu spielen. Seinen ersten Schritten schauten dabei über 200.000 Zuschauer zeitgleich zu. 

Die Aufmerksamkeit, die er mit seinen Streams ausgelöst hat, ist einer der Gründe für das gesteigerte Interesse am Spiel.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Asmongold äußert sich zu seinen ersten Erfahrungen im Spiel.

Ein Teil der Spieler sieht viele Probleme mit Shadowlands

Warum hören Leute mit WoW auf? Aber auch der Unmut einiger Spieler über WoW dient als Grund für den Wechsel zu FFXIV. Zum Release von Shadowlands sind außerdem einige neue Systeme und Inhalte ins Spiel gekommen, die manche Spieler unzufrieden zurückgelassen haben:

  • Die Menge an Beute aus Dungeons, Raids und Weltquests wurde zu Release von Shadowlands deutlich reduziert. Zwar gab es nach Release Anpassungen am Raid, doch noch immer wird darüber diskutiert.
  • Die Pakte sorgten ebenfalls für Diskussionen. Insbesondere die sich unterscheidenden Belohnungen zwischen den vier Pakten und die Nützlichkeit ihrer einzigartigen Paktfähigkeiten stellten einige Spieler vor die Wahl aus “Nutzen” vs. “Ästhetik”.
  • Der Grind um das Anima hat viele in der Community frustriert zurückgelassen. Die erhältlichen Mengen waren für viele zu gering und es fehlte vielen an weiteren Möglichkeiten diese zu farmen. Dass es kein accountweites Feature ist und somit Twink-unfreundlich ist, frustrierte ebenfalls.

Daneben wurde zum Beispiel der Schlund für seinen Schwierigkeitsgrad kritisiert, die Auswirkungen des Auges des Kerkermeisters, das Spieler mit immer stärker werdenden negativen Effekten belegt hat und dass man keine Reittiere nutzen konnte. Einige hielten die Umsetzung des Schlunds insgesamt für irritierend, auch wenn der Schwierigkeitsgrad gewollt war.

Welche Probleme bestehen mit Patch 9.1? Patch 9.1 ist das erste Update, das unter Homeoffice-Bedingungen geschaffen wurde, wie Game Director Ion Hazzikostas uns in unserem Interview mit ihm verraten hat. Dies könnte auch die lange Wartezeit auf den Patch erklären und dass er sich für einige Spieler “klein” anfühle.

Abgesehen von der langen, durch Covid bedingten Wartezeit zwischen 9.0 und 9.1, stören sich wieder Spieler an einigen Umsetzungen der Patch-Inhalte. So werden die Scherben der Herrschaft kritisiert, die zwischenzeitlich Frust wegen legendärer Ausrüstung ausgelöst haben. Und selbst gute “Quality of Life”-Änderungen wären zu spät und zu wenig umfangreich gewesen.

Patch 9.1 von WoW wäre echt gut, wenn er vor 3 Monaten erschienen wäre

Spieler und sogar große WoW-Streamer wie Asmongold kritisierten zusätzlich, dass Blizzard eigentlich gar nicht wisse, was die Spieler wollten und die Entwickler sich regelmäßig zu jedem Addon in neuen Systemen und Features verrennen würden. Auch würden Probleme gelöst werden, die gar keine Probleme darstellen und so wertvolle Ressourcen fressen.

Der reddit-User Dragarius sieht außerdem ein Problem mit den “Time Gates”, die regelmäßig den Content künstlich strecken. Ein Beispiel dafür ist das farmen von Ruf oder die Time Gates bei den Pakten:

Ich habe WoW immer wieder aktiv und weniger aktiv gespielt (öfter aber aktiv), seit es 2004 auf den Markt kam. Aber diese Erweiterung war’s für mich. Ich bin fertig. Ich habe die Nase voll von den lächerlichen Time Gates, den riesigen, nicht enden wollenden Grinds und dem generell grenzwertig-spielerfeindlichen Gameplay sowie einer Story, mit der niemand glücklich ist.

Die Horde-Spieler hassen es, dass ihre Fraktion in Comic-Bösewichte verwandelt wurde und die Allianz hat es satt, die zweite Geige zu spielen und von der Horde als Sandsack benutzt zu werden.

Quelle: reddit

In den letzten Tagen folgte dann auch noch Kritik an der Story-Entwicklung und die Abschlusssequenz des Raids wird von der Community zerrissen. So sind über 70 % der Bewertungen auf YouTube negativ. Wir haben über das “Sylvanas-Drama” berichtet.

WoW Sylvanas Holding Chains titel title 1280x720
Die Geschichte um Sylvanas Windrunner erfreut aktuell nur wenige Spieler.

Ist aktuell alles schlecht an World of Warcraft? Nein, auf keinen Fall. Mit Patch 9.1 sind der neue Raid “Sanktum der Herrschaft” und der Megadungeon Tazavesh ins Spiel gekommen, die die Spieler beschäftigt halten werden. Blizzard ist für seine Encounter-Designs berühmt. 

Außerdem gibt es neue Ruhmstufen und Spieler können das Fliegen in den Schattenlanden freischalten. Im PvP wurde an Talenten und Gear geschraubt und mit Korthia kommt ein neues Teilgebiet in den Schlund, das nicht unter dem Auge des Kerkermeisters leiden muss. Eine der ersten Quests in 9.1 ermöglicht es euch, dieses im Schlund komplett abzuschaffen.

Kann man die Kritik nachvollziehen? Auf ein eindeutiges Ja oder Nein wird man sich hier nicht festlegen können. Gerade auf reddit und in den WoW-Foren ist die Community gespalten in dieser Frage. Viele die Shadowlands gut finden sehen die Kritik der enttäuschten Spieler als “Rumgeheule” an.

Wird Final Fantasy XIV diese Spieler halten können?

Stirbt World of Warcraft diesmal wirklich? World of Warcraft wird seit Jahren ein mal mehr und mal weniger schnelles Sterben nachgesagt. Doch es ist unwahrscheinlich, dass es diesmal der Fall sein wird: 

  • In den offiziellen Foren gibt es weiterhin viele Unterstützer des Spiels. Außerdem zeigt die Erfahrung, dass negatives Feedback eher kommuniziert wird, als positives.
  • Die Spielerzahlen schwanken in WoW regelmäßig. Von mehreren Analyse-Seiten geschätzte Zahlen zeigen keine Unregelmäßigkeiten (via mmo-population; activeplayer)
  • Spieler von MMORPGs stecken Jahre in die Entwicklung ihres Charakters und sozialer Kontakte. Diese aufzugeben, ist ein langwieriger Prozess.   

WoW hat weiterhin eine sehr aktive und leidenschaftliche Spielerschaft. Daran kann auch der aktuelle Erfolg von Final Fantasy XIV nichts ändern. Dass das Spiel Probleme hat, ist aber nicht von der Hand zu weisen.

Werden Spieler WoW langfristig für Final Fantasy verlassen? Das wird sich in Zukunft zeigen. Es gibt keine offiziellen Zahlen darüber, wie viele aktive Spieler beide MMORPGs zum aktuellen Zeitpunkt haben und wie viele davon gewechselt haben. 

Selbst beim starken Anstieg der Spieler in FFXIV durch den “Zuzug” prominenter Streamer könnte eine temporäre Trenderscheinung sein. Häufig erleben Spiele einen Hype, der dann jedoch wieder abflacht, wenn die Lieblingsstreamer der Spieler selbst nicht mehr aktiv zocken. Ein Beispiel dafür ist das Spiel Rust, das zu Jahresbeginn viel Hype auslöste. Die Spielerzahlen haben sich laut Steam Charts aber wieder beruhigt.

Die großen Stärken von World of Warcraft gegenüber von Final Fantasy liegen vor allem im Bereich der Schlachtzüge und des PvP. Die Spieler-vs-Spieler-Modi in Final Fantasy besitzen eher einen Nischen-Charakter und stehen nicht im Fokus der Entwickler, der eher auf der Story und PvE-Inhalten liegt. 

Es ist aber denkbar, dass zukünftig mehr Spieler zwischen einem aktiven WoW- und einem aktiven Final Fantasy XIV-Abonnement hin und her wechseln werden. Denn die Release-Zeiträume für neue Updates liegen öfters auseinander.

Final Fantasy XIV muss also nicht unbedingt zu einer langfristigen Zuflucht für enttäuschte WoW-Spieler werden. Zumindest nicht für jeden. Gegen bestimmte Stärken von Blizzards MMORPG-Dauerbrenner kann sich Final Fantasy XIV aktuell nicht durchsetzen und auch der Stil des Spiels könnte WoW-Spieler abschrecken.

Wie seht ihr die Sache? Seid ihr vielleicht sogar ehemalige WoW-Spieler, die sich jetzt an Final Fantasy XIV probieren? Oder wart ihr zwischendurch etwa vom Verkaufsstop des Spiels betroffen? Dann teilt uns gerne eure Meinung zum Thema mit.

Quelle(n): Reddit, PC Games, Reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
18
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
37 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Zapfhähnchen

Dein persönlicher Wert wurde durch Item-Lvl bestimmt, nicht durch deine Fähigkeit zu spielen oder wie freundlich (man) war.

Genau das ist der Grund, warum ich schon vor Wochen von WoW zu FF14 gewechselt bin. Als berufstätiger Mensch habe ich einfach nicht mehr die Zeit, wie ein Schüler, die Woche über nichts anderes zu tun außer Anima oder dergleichen zu farmen. Ich will eine nette Community und Spaß am Spiel, egal wie sich dein Item-Lvl o. Ä. verhält. Ich hatte einfach keine Lust mehr, mich ständig von irgendwelchen 14jährigen flamen zu lassen, warum man nicht mal sechs Studen am Wochenende in seine Weekly oder Daily investieren könne… Da wurde ich in FF14 viel herzlicher aufgenommen und konnte bisher noch keine toxischen Elemente, wie sie in WoW vorzufinden sind, feststellen.

Nein

Ich level in FF immer alles auf max. ( morgen Word mein letzter Beruf 80) und dann Quitte ich meistens.

Was FF ein wenig fehlt, ist content für PvE. Darum mach ich mittlerweile eig. Nur noch Gil und Housing als Endgame xD

Da ich so oft Quitte, muss ich echt oft neue Häuser bauen / einrichten ^^

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von Nein
Kite5662

Diese Leute kann man getrost als Eintagsfliegen bezeichnen. Viele von denen werden nicht mal Heavensward sehen. Hab schon Leute gesehen die in Goldklamm verreckt sind und meinten, dass sie das Spiel nie wieder anrühren werden.

luriup

Ich hatte ja nie viel übrig für Raids(abgesehen von Reliktraids)
aber die 24er in FFXIV hab ich doch ab und an mitgenommen.
Eigentlich nur wegen der Outfits.
Bei den richtigen 8er Raids wurde auch ein Gearscore festgelegt bei der Gruppensuche.
Da kam zum “Training” nicht jeder frische 60er,70er,80er rein.
Wer da ne feste Gruppe finden will,muss auch “am Ball” bleiben.
Abgesehen davon habe ich aber niemals was von Gearscore gelesen.
Man checkt mal einen Tank als Heiler in einem normalen Dungeon,
der abnormal viel Schaden frisst.
Da rennen manche noch mit 60er Klamotten in 70+ Instanzen rum.

Das verkürzen der Hauptstory von ARR dürfte wohl auch einen Teil dazu beitragen.
Ich hatte ja noch zum Shadowbringer Release die Gelegenheit genutzt
und habe eine frische Viera nochmal durch den alten Content gezogen,
bevor es geändert wurde.
Tja das war schon recht langatmig.^^

Hamurator

FF14 ist auch fern davon perfekt zu sein, aber es wirkt vom Game Design durchdachter, neue Inhalte erscheinen in regelmäßigen Abständen und die Nähe zur Community ist unglaublich. Rollenspieler haben mehr Möglichkeiten und das Handwerkssystem dürfte eines der besten im Genre sein.

Worin FF14 hingegen weitestgehend versagt in meinen Augen ist das World Design. Unsichtbare Wände, schwache Vegetation (was habe ich gestöhnt als mit Ala Mhigo nach Thanalan die nächste braun-felsige Landschaft kam…), nur wenig zu erkunden. Man kann Blizzard vieles vorwerfen, aber sie versuchen jedem Gebiet eine Geschichte zu geben, die sich auch in den Quests widerspiegelt. Das fehlt in FF14 vollkommen. So gut das Hauptszenario sein mag, die normalen Quests sind so dröge und 08/15, dass selbst ich als “Ich lese JEDE Quest in WoW”-Typ keine große Lust darauf habe.

McPhil

Während die Gebiete in WoW sehr organisch und natürluch rüberkommen, wirken viele Gebiete in FFXIV sehr künstlich und unwirklich.
Ich kann das schwer erklären, es ist irgendwie keine Welt in der ich gerne einfach mal durch die Gebiete laufe während die Gegenden in WoW und GW2 zum Erkunden und Schauen einladen.

Hamurator

Ich verstehe absolut, was du meinst. Ich bin früher in WoW, wenn ich Laune hatte, gemächlich mit dem Pferd durch die Landschaft geritten. Das Verlangen hatte ich in FF14 nie so richtig.

Threepwood

Die Welt ist in WoW viiiel schöner, lebendiger und ergibt ein zusammenhängendes Ganzes, ja.
In FF ist die Instanzierung leider der Preis für Crossplay mit Konsolen. Ich finde die World Map heute noch verwirrend und nicht intuitiv.

Vallo

Dass es kein accountweites Feature ist und somit Twink-unfreundlich ist, frustrierte ebenfalls.

Was? Gerade das macht das Spiel aus. Es ist nicht notwendig, weil man alles mit einem Charakter bekommen und lvln kann

Threepwood

Für mich ist das ebenfalls ein wertvolles Feature, was ich in allen anderen Spielen vermisse. Ich kann aber auch gleichzeitig verstehen, dass viele eben unterschiedliche Völker spielen wollen. Als billo RP Charakter kein Thema, für Endgame schon nervig oder eben auf Dauer teuer.

Ich bin somit auch immer mal Fantasiaholiker. 😄

Sazi

Das traurige ist nun, daß die sehr nette und hilfsbereite Community von FF14 jetzt “Zuwachs” an WoW-Spielern bekommt. Sicher, die Mehrzahl der WoW-Spieler sind supernett und hilfsbereit. Doch den einen oder anderen WoW-Spieler würde ich lieber nicht in WoW haben. Und so kann es passieren, daß der Erfolg von FF14 zu seinem “Untergang” wird. Zumindest bis die Heuschrecken weiter gezogen sind. Aber ich bleibe optimistisch, daß FF14 auch diese Herausforderung meistert und die toxischen Spieler merken, daß es eben kein Damage-Meter oder io-Score oder was auch immer gibt.

Ryohei

Es gibt ein damage meter und den benutzen auch viele ^^ schau dir mal die seite FFlogs an, also FF ist da kein bisschen besser als WoW

Cah0s

FF ist da viel besser weil dps meter verboten ist, grauzone dennoch offiziell verboten(steht in den nutzungsbedienungen klar und deutlich). und SE steht gut dahinter, wenn wer wegen dmg meter oder allgemein dmg jemand anspricht ist es Bann also wenn da WOW spieler kommen und nen meter benuzten und mit diesen dann flamen wollen werden sie schnell wieder die ausgangstür auffinden 🙂

Ryohei

Es ist nicht verboten, man darf halt spieler nur deswegen nicht flamen, wenn du eine Raid gruppe finden willst, kommst du nicht drum rum ^^ in normalen dungeons ist es egal wieviel dmg einer macht weil die eh keine herrausforderung bieten

Sazi

Und jetzt lies dir deine Antwort nochmal durch und finde den Unterschied zu WoW 😉

Und nein, es ist eben nicht offiziell supportet wie bei WoW. Es ist eine Grauzone.

Und man findet auch ohne Damagemeter eine Raidgruppe. Kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen 😉

Yori

trotzdem ist er nicht verboten, das thema wurde so oft durchgekaut und auch von yoshida in manchen streams bestätigt, die einzige bedingung seinerseits war, bei einem fall mit schlechten damage den spieler nicht zu blamen…das kam sogar bei einem streamer on stream mal vor und wurde dafür temporär gebannt…solange man sich aber benimmt kann man sogar on stream den dmg-meter anzeigen, zudem der meter auch noch die option anbietet die namen zu zensieren

Cah0s

Es ist 100% klar und deutlich verboten.

Unter den Nutzungesbedienungen:
2.5 Data Mining. Sie dürfen aus dem Spiel keine Informationen mithilfe unautorisierter Fremdsoftware abfangen, extrahieren oder auf andere Weise erfassen.

Unter den Faq’s:
Das Gleichgewicht des Spiels gefährdende Handlungen
“Square Enix verbietet streng die Nutzung von Drittprogrammen oder -tools in Final Fantasy XIV…”
– Das Modifizieren, Analysieren, Integrieren und/oder Zurückentwickeln von Spielsoftware oder -daten
– Das Erstellen, Verbreiten, Nutzen oder Propagieren von Hilfsprogrammen, die mit dem Spiel interagieren

Soooo.. wer lesen kann und sich bisschen kundig macht wird sehen und verstehen das es sehr wohl verboten ist. unter punkt 2.5 bevor wer was sagt, jaaaa ist kein Data mining in sich aber es ist abfangen von infos.

Es ist halt wie in vielen anderen spielen, sie machen nix richtog dagegen weil sie so wenn alle gebannt würden, würden extrem viele auch so das spiel verlassen, daher grauzone aber es gibt banns hin und wieder, dies nicht umsonst. Wäre dmg meter zugelassen/gewollt wäre es ingame integriert 😉 ganz einfach.

Damian

Eigentlich mag ich FFXIV recht gerne z.B. macht mir darin das Crafting richtig Spaß oder auch die Entwicklung der unterschiedlichen Jobs.
Aber was für meinen Geschmack überhaupt nicht geht, sind diese unendliche viele Fähigkeiten, die man im Kampf benutzen soll…. Für mich der absolute Spaßkiller!
Leute, die Schreibmaschine schreiben gelernt haben, finden das vielleicht super, ich bekomme leider vom Kampf nichts mit, weil ich nicht dazukommen von der Aktionsleiste hochzuschauen…

Threepwood

Welchen Job spielst du denn?

An sich haben (fast) alle eine gewisse und überschaubare Rota + situative CDs und da man die Skills während des Levelns mit einer gewissen Lernkurve gut beigebracht bekommt, geht das doch eigentlich gut ins digitale Blut über?

Ich kenne zwar noch Zeiten des Genres, wo man 4-6 volle Leisten mit Aktionen hatte und alle davon irgendwie mal nützlich waren, aber mit ein wenig Routine geht das in FF gut durch finde ich.

luriup

Ja der gute alte Skill bloat.
Mit jedem Addon flogen viele skills raus
aber irgendwie wurde es nicht weniger.
Unter 2×12 voll belegte Skilleisten kommt man nicht weg.
In den Zusatzleisten parke ich dann noch Chatmakros,Petskills und ähnliches.

Kite5662

Nennt man Learning. Ja, viele Klassen haben viele Fähigkeiten. Aber alle diese wirst Du brauchen – Wirklich alle! Wenn Du eine Klasse willst die weniger Fähigkeiten hat dann spiel Dragoon. Der ist zwar auch nicht leicht zu spielen, aber wenigstens sind die Fähigkeiten übersichtlicher.

Zid

Sehr gut Zusammengefasster Artikel. Sind wirklich fast alle Kontroversen im aktuellen WoW gut wiedergegeben.

Das Thema der Bugs in 9.1 fehlt mir hierbei jedoch noch. Ich glaube ich hatte es bis jetzt in WoW noch nie gesehen, das einzelne Dungeons so verbugt sind, das diese praktisch unspielbar sind. Das ist wirklich ein neuer Tiefpunkt für Blizzard. Kein Plan, wie Tazavesh es nach Monaten auf dem PTR so ins Spiel schaffen konnten….Das ist wirklich eine Frechheit. Viele Bosse haben sich nur mit Lust und Nuken spielen lassen, da die Mechaniken einfach gar nicht funktionieren.

Zusätzlich noch das Thema, das Kritik aus der Community praktisch nicht ernst genommen wird (Pakte etc. Auf die bestehenden Probleme haben die Spieler bereits in der Beta aufmerksam gemacht. Ich erinnere mich noch an Blizzard aussagen, das die Pakte dann eben gebalanced werden müssen, damit alle viable sind 😀 Hat ja gut funktioniert….)

Wenn für mich WoW nicht das beste/ dynamischste Holy-Trinity Tab Targeting und mit M+ ein Alleinstellungsmerkmal hätte, würde ich auch schon nicht mehr spielen. Wirklich schade.

Threepwood

Ich bin absoluter Fan von FFXIV. Aber es ist, wie WoW auch, in seinen eigenen starren Content-Schienen unterwegs, die ebenfalls langweilen können und so manch einen bestimmt auch werden, der grad gehyped ist. Wer jetzt einsteigt hat natürlich eine Fülle an Inhalt vor sich und eine Menge Skins zu erfarmen. Das geht WoW Neulingen aber ebenso. Es ist bei uns Westen ein lange unterschätztes, umfangreiches Spiel, aber auch nicht der Heilsbringer, den sich viele wünschen. Auch in FFXIV kommt schnell Routine auf.

Lernkurven, soziale Interaktion/ RP, wirklich nette Communities (abseits von deutschen Servern, wie üblich in MMORPGs) und Inhalte abseits des Grinds sind vollwertiger und umfassender vorhanden, während WoW ala Diablo leider nur noch auf Geargrind setzt und RPG abschafft.
Raider, denen es rein um diese Erfahrung geht könnten glücklich werden. Dungeon Liebhaber erst recht. Twinker werden FFXIV eher nicht mögen. PvP ist in WoW deutlich aktiver spielbar.

PS: wer wegen dem Kampfsystem, -dynamik und -geschwindigkeit hadert: einfach mal Videos vom High End Content anschauen und bedenken, dass sich nicht alle Klassen “langsam” spielen.

RagingSasuke

4 Kollegen wovon 2 aktiv WoW gespielt haben und 2 die inaktiv zur Zeit waren hab ich zu FF14 ü erredet. Die 2 die in wow aktiv waren, wollen nicht mehr zurück seit sie die nette community bemerkt haben und diese geniale Story. Von den 2 inaktiven ist einer geblieben. Dem anderen war der Anfang mit dem Tab targetting zu lahm. Hab ihm zwar erklärt das so ab 50, 60 es schon viel wilder wird weil man viel mehr skills hat die nicht von dem rotations cooldown beeinträchtigt sind. Aber er wollte nicht. Jeder hat da seinen Geschmack. Ich zocke seit einigen Jahren unregelmäßig ff14 aber nur weil ich bis vor 3 Monaten immer solo gezockt habe und kein Interesse hatte mir da ein Netzwerk an bekanntschaften zu machen xD aber nun da ein paar Kollegen auch zocken, kann ich garnicht mehr genug bekommen.

Brezel

Wollte dem Spiel schon so oft eine Chance geben. Aber was mich nach 10 Minuten wieder direkt aufhören lässt ist dieses unfassbare langsame Tab-Targeting Kampfsystem. Ich schnarch da echt weg.

luriup

Da bleibt Dir dann ja nur B&S zum spielen.
BDO fällt raus da es keine Gegner gibt,nur Trashmobs.
Ja Spiele mit globalen Cooldown sind gewöhnungs bedürftig,
nachdem man andere mit Action Combat gespielt hat.

Brezel

Nah, hab ja auch lange WoW gespielt. Guild Wars 2 ist im vergleich dazu ja auch schneller und dynamischer. Tera mit dem Kettensystem fand ich bis jetzt am geilsten. Grade hält mich SOLO noch bei Laune, möchte mir aber B&S mal anschauen wenn das Engine update da ist.

Mithrandir

Nicht aktuell, aber auch ich bin schonmal zu FF “abgewandert”.

Die Story da das erstemal zu erleben, war absolut großartig. Aber sie war eben neu. Sie für jeden Twink neu spielen müssen (auch mit den langen nahezu EP-losen Storyphasen gegen Ende der jeweiligen Addons (die damaligen Patch-Zyklen halt) und das “Grinde weitere Klassen auf deinem Charakter mit 100 Trials/Dungeons hoch” ist für mich richtig unangenehm und unschön.

(edit: Und genau da bin ich immer zwischen “amüsiert” und “mit dem Kopf schütteln”, wenn ich Leute lesen, die sagen “Ich hasse den Grind bei WoW, DESWEGEN spielen ich jetzt FF XIV. Bei aller Farmerei und Ruffarmerei in WoW hat sich das für mich nie so “Grindig-nervig” angefühlt, wie “weitere Klassen hochspielen” bei FF )

Auch die Crossover wie Nier wirken für mich eher “das ist cool, lass das mal reinklatschen” als nach schönem Storytelling, deswegen bin ich, bei allen Problemen, die es hat, mit WoW insgesamt immernoch zufriedener, nachdem ich die Story in FF durch hatte.

“Die Story spielen” ist allerdings absolut ein Erlebnis und das werde ich ggf. auch bei Endwalker wieder tun.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Mithrandir
Tommy

Wieso sollte man aber in ff14 einen twink spielen und somit die ganze Story nochmal wiederholen wenn man jede Klasse auf einem Charakter spielen kann? Genauso ist es doch in jedem mmorpg irgendwo Grind viele Klassen hochzulvln. Spiele schon länger kein WoW mehr aber da war es früher auch nicht anders als dass man einfach nur per dungeonfinder durchballert und das in dauerschleife.

Mithrandir

Weil “He, wir bieten wir mehrere Spezies an” durchaus dazu einlädt, dann auch mehr als eine davon zu spielen 😉 Und auch FF liefert hier ja sogar immer wieder neue Spezies nach.

Und jain. Klar ist es in WoW auch mit “hochgrinden” möglich. Aber das ist eben der Unterschied, da es jedesmal ein neuer Char ist, kann ich mit Dungeonfinder hochgrinden. Ich kann aber auch einfach Story hochspielen. Und, im Gegensatz zu FF XIV, zwingt mich WoW hier nicht dazu JEDES Addon mit JEDEM damaligen End-Story-Content erneut zu spielen. Ich kann einen Twink also selbst mit questen, wenn ich das will, relativ schnell hochspielen.

Chafaris

Uh, das verwirrt mich ein wenig. Mach es doch wieder vernünftige Fantasia-Abhängiger 😉

Mithrandir

Was verwirrt dich, ich kann gerne versuchen es klarer auszudrücken 🙂

Chafaris

Naja, so wie es bereits formuliert hatte.

Mach es doch einfach wie jeder vernünftige Fantasia-Abhängiger 😉

Mithrandir

“Du kannst für Echtgeld die Spezies wechseln” hilft jetzt bei “mehr als eine Spezies auch haben wollen” nur garnicht….es sei denn man hat vielzuviel GEld und wechselt dauernd hin oder her 😉

Aldalindo

hihi ja der gute Olorin hat da wohl das Game nicht ganz erfasst…da gibt es zig Möglichkeiten einen anderen Job zu lvln…wer das mit Story und einen anderen Char tut, merkt dann eben schnell, dass sowas nur für echte Liebhaber ist😂

Nico

Das die Story nicht an allen raids gebunden ist, macht ff14 viel lebendiger und nicht so zwanghaft wie WoW. Man muss hier viele raids als eigene story sehen und dann sind diese auch großartig.

Man kann auch seine Klassen in ff14 mit der story hochspielen, musst nur wie in WoW einen neuen character erstellen. Das ist also kein gutes Argument von dir.
Und man kann auch sein Character in der offenen welt mit den Events leveln.

Das ist also vielseitiger als WoW allemal.

Das erspielen von Items ist auch nicht so random wie in WoW, da es ein tokensystem gibt, set items etc. Das was WoW alles abschafft. WoW schafft sovieles ab, will es dann irgendwann zurückbringen was dann meist scheitert weil es zu abgespeckt ist.

Timegating ist auch sowas, ansich ist Timegating ok wenn es in events gesteckt wird wie z.b. ein wiederaufbau einer stadt wie in ff14. Characterprogression timegating sollte nicht wöchentlich sein sondern contentpatch abhängig.

WoW fühlt sich von Addon zu Addon mehr an als ob man zu sachen gezwungen wird. bei FF14 hast du das gefühl nicht.

Mithrandir

Ehm…ich habe oben geschrieben, dass man die Klassen hochgrinden ODER mit einem Twink die GANZE Story mit allen Patch-Contents nochmal spielen muss. Der Umstand ist mir schon bewusst 😉 (Geht auch An Aldalindo)

Und Events meinte ich mit Trials (Ich hatte vergessen, dass Trials auch die Boss-Raids sind). Und “Drölfzig Weltevents machen” ist halt für mich Grind. Das ist deswegen nicht “objektiv schlecht”, aber auch nicht “objektiv gut” und ich sagte nur “mir gefiel das garnicht”.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

37
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x