Großer MMORPG-YouTuber erklärt ob WoW oder FFXIV besser zu euch passt

Mit knapp einer Million Abonnenten ist der YouTuber Jesse Cox einer der größten im MMORPG Bereich. In einem neuen Video stellt er den direkten Vergleich auf und erklärt die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von WoW und FFXIV, und welches ihr spielen solltet.

Worum geht es? Immer mehr bekannte WoW-Streamer und YouTuber kehren WoW zumindest teilweise den Rücken und erheben Final Fantasy XIV zu ihrem neuen Main-Game. Der YouTuber Jesse Cox bildet hier keine Ausnahme, doch möchte er in dem fast 40-minütigen Video erklären, was hinter diesem Phänomen steckt.

Dafür stellt er verschiedene Aspekte der beiden Spiele in den direkten Vergleich und erläutert, für welche Spieler diese Mechaniken Sinn ergeben. Unter anderem geht er genauer auf diese Elemente ein:

  • Welche Inhalte gibt es in den Spielen?
  • Worin unterscheidet sich das Gameplay?
  • Wo sind die grafischen Unterschiede?
  • Wie unterscheidet sich die Musik?
  • Wo liegen die Unterschiede der Community?

Warum passiert das jetzt? Das lässt sich nicht an exakten Punkten festmachen, doch es gibt ganz klar zwei Hauptgründe für die mehr oder weniger plötzliche Völkerwanderung. 

Nach der letzten große Erweiterung von World of Warcraft kam eine lange Content-Pause und Patch 91. lies 7 Monate auf sich warten. Bereits das vorherige Add-on „Battle for Azeroth“ kam bei der Community nicht so gut an. Unter anderem machten Aktionen wie “BfA refugees, welcome!” (via reddit) die Runde, da viele WoW „Flüchtlinge“ auf der Suche nach einem neuen Spiel waren.

Final Fantasy XIV kehrt diese Spirale jedoch um. Nach einem eher verhaltenen Start des Spiels erfreut sich FFXIV mit jedem neuen Add-On größerer Beliebtheit. Das Spiel wird, wie es sein sollte, mit jeder Erweiterung besser. Ende des Jahres steht mit Endwalker die nächste große Erweiterung an, und viele warten bereits gespannt darauf.

Damit lässt sich zumindest grob zusammenfassen, wo der Spielerfluss zwischen den beiden Spielen seinen Ursprung hat.

In diesem Video erklärt euch Jesse Cox alles ganz genau:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Die großen Unterschiede zwischen den Spielen

Welche Inhalte gibt es in den Spielen? Sowohl WoW als auch FFXIV verstehen es gleich eine ganze Bandbreite von Content anzubieten. So werdet ihr in beiden Games auf Dungeons, Raids, PvP, Crafting, Events, Daily Quests und mehr stoßen. Die Unterschiede liegen in dem Grundgedanken der hinter dem eigentlichen Content steht.

Jesse Cox spricht hier davon, dass der WoW Content ein Ziel ist, während der FFXIV Content eine Reise ist, und erklärt diese Aussage entsprechend:

  • Der Fokus von WoW liegt auf einer perfekten Spirale mit klaren Zielen, um Spieler so lange wie möglich zu beschäftigen. Bestimmte Fortschrittssysteme, das Grinden von täglichen Quests sowie diverse Time-Gates halten den Spieler davon ab, sein Ziel sofort zu erreichen. Es gilt dennoch schnellstmöglich sein Ziel zu erreichen.
  • Final Fantasy XIV legt hier mehr Wert auf den Weg zu eurem Ziel. Ihr sollt nicht schnellstmöglich das maximale Level erreichen und deswegen die Story-Quests spielen, sondern ihr wollt sie aufgrund der Story spielen. Die Geschichte treibt FFXIV voran. In jeder Nebenquest, jeder Klasse, jedem Beruf und natürlich jeder Main Quest steckt Story. So wird die Reise zum Hauptinhalt.

Worin unterscheidet sich das Gameplay? Vor allem im Punkt Kampfsystem stellt Jesse Cox klare Unterschiede heraus. So bemängelt er das Kampfgefühl von Final Fantasy, zumindest bis man das Maximallevel 50 erreicht hat. Erst dann öffnet sich das Kampfsystem völlig, und man fühlt sich nicht mehr aufgehalten.

WoW’s Kampfsystem wird von ihm eher als eine Art Straßenkampf und als reaktiv bezeichnet. Man drückt einen Skill, und der nächste passende Skill in euer Leiste leuchtet auf, man hat mehr Möglichkeiten als im direkten Vergleich Final Fantasy 14. Hier beschreibt er das Kampfsystem als proaktiv, obwohl man seine Rotation selten ändert, sind viele der Fähigkeiten an Positionierung gebunden, wie z.B. „Du musst hinter deinem Ziel stehen, um Skill X zu benutzen.“

Des Weiteren erklärt Jesse, dass man mit Add-Ins World of Warcraft sehr viel besser anpassen und das User-Interface optimieren kann, während das in FFXIV nicht möglich ist, betont er aber, dass man hier auch nicht das Gefühl habe, etwas anpassen zu müssen.

Sein letzter großer Gameplay Punkt sind die Rassen und Klassen. Hier gewinnt World of Warcraft seinen Vergleich, da es hier sehr viel mehr Diversität gibt, sowohl im Klassen-Design als auch bei den Rassen. Final Fantasy XIV hält sich an das MMORPG-Regelbuch, während WoW öfter mit diesem bricht und mit Klassen wie dem Braumeister heraussticht.

Wo sind die grafischen Unterschiede? Der größte Unterschied liegt auf der Hand – während World of Warcraft auf eine eher comichafte Grafik setzt, versucht sich Final Fantasy XIV an einer „gedämpften“ Welt, die nicht zu bunt werden soll. 

Ein großer Punkt sind aber die Cutscenes: Während Story-Cutscenes in World of Warcraft eher fehl am Platz wirken wurde FFXIV bereits mit Story-Fokus entwickelt, daher wirken die Cutscenes natürlich, die Charaktere verhalten sich ausdrucksstärker.

Einen Minuspunkt setzt Jesse Cox aber bei der Konsolenverfügbarkeit von FFXIV. So müssten sich die Entwickler grafisch zurückhalten, um auch die schwächere PS4 noch bespielen zu können. Diese Einschränkung hat ein WoW nicht.

Wie unterscheidet sich die Musik? Die Musikteams beider Spiele sind laut Jesse großartig, der Unterschied liegt vor allem darin, wie sie die Musik benutzen. In Final Fantasy XIV wird mehr wert auf die Wiedererkennung der Musikstücke gelegt. Jesse sagt “Ich kann mich vielleicht an zwei oder drei Lieder aus WoW erinnern, aber an ein dutzend von Final Fantasy.” 

Während die Musik Hand in Hand mit der Story von FFXIV geht, wird sie in WoW eher als Hintergrundmittel eingesetzt, was schade ist, weil die Musik dennoch großartig ist.

Wo liegen die Unterschiede der Community? Hier wiegen die Unterschiede der Games laut Jesse Cox am schwersten, und die Entwickler sind daran schuld.

World of Warcraft baut all seinen Content um den Aspekt des Wettkampfs. Es gibt kein Element des Spiels, wo es nicht darum geht, besser als ein Mitspieler zu sein. Selbst Heiler versuchen sich gegenseitig mit ihrer Heilung zu übertrumpfen. 

Final Fantasy XIV legt viel mehr Wert darauf, dass Menschen miteinander spielen, um ein Ziel zu erreichen. Sogenannte “Damage-Meter”, an welchen man ablesen kann wie viel Schaden einzelne Spieler machen, sind zwar erlaubt – aber es ist verboten über sie zu sprechen. Jesse will nicht pauschal sagen, dass es in FFXIV nur nette Leute gibt, aber alles in allem ist die Stimmung sehr, sehr viel weniger toxisch als in World of Warcraft.

Als weiteres Beispiel nennt er den Umgang mit World-Bossen.

  • Spawnt ein World-Boss in WoW wird der erste Spieler, der ihn findet, alles daran setzen ihn schnellstmöglich zu töten. 
  • In FFXIV hingegen gibt es sogenannte Hunt-Trains. Die Spieler warten also darauf bis alle World-Bosse erschienen sind, um sie dann gemeinsam jagen zu gehen, damit jeder etwas davon hat. 

Fazit: Wenn ihr euch im Wettkampf-Gedanken, Loot-Spiralen und Grinds wiederfindet, euch gerne mit anderen Spielern messt und sehr zielorientiert seid, solltet ihr euch an World of Warcraft halten, es gibt laut Jesse Cox kein Spiel, was es besser macht.

Wenn ihr allerdings weg von eben genau dem wollt, eine „entspanntere“ Spielerfahrung erleben wollt, dann solltet ihr einen Blick in Final Fantasy XIV werfen.

Oder darf es vielleicht doch etwas anderes sein? Das hier sind die besten 8 Spiele, um mit MMORPGS anzufangen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Chafaris

Gott sei Dank sagt mir jemand was ich spielen muss! Endlich! Ich war so unentschlossen und konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen! Aber jetzt ist die ewige Unentschlossenheit vorüber!

Spaß beiseite: ich verstehe den Hintergrund dieser Videos durchaus, kann es dennoch nicht nachvollziehen wie sich ein Spieler durch so etwas leiten lässt. Ausprobieren und selber entscheiden.

Und es ist völlig bumms, welches MMO man spielt, wir alle sind Teil einer großen Community, ungeachtet unserer spielerischerer Vorlieben 🙂

Dexter Ward

Wüsste jetzt nicht warum mir irgendwer total fremdes erklären können sollte welches Spiel besser zu mir passt.
Was mir mehr Spaß macht und ich lieber spiele kann ich dann doch noch ganz gut alleine feststellen. 😀

Sagittarii

Wenn mir irgendein Youtuber sagen muss was das bessere Spiel für mich ist sollte ich mir ernsthafte Gedanken machen.

Alexander Ostmann

Nein danke. Ich kann noch selber denken.

Nightstalker314

Der letzte Unterpunkt ist ja mal Quatsch. “World of Warcraft baut all seinen Content um den Aspekt des Wettkampfs.” Das macht die Community alleine. Das hat mit den Devs nichts zu tun. Des weiteren werden Weltbosse nicht instant tot gezergt. Entweder ist der Spawn schnell genug oder es werden Gruppen im Tool erstellt. Das letzte mal wo es damit Probleme gab war in MoP oder Draenor.

voxaN

Klar hängt es einzig am Spiel. Warum sind diese Spieler denn in WoW und nicht in Final Fantasy?

Yori

Kleine Anmerkung, das zweite Bild bei der Darstellung der Weltbosse ist kein Weltenboss, der Boss auf Bild ist aus dem ersten Eden raid ^^

Mein nächster Punkt wäre, es stimmt das der Lauf des Spiels in FF14 eine Reise ist und darauf ein großen Wert gelegt wird, aber auch Das hat irgendwann ein Ende, insbesondere an der Stelle zum Thema “Dmg-meter”, denn da findet, genauso wie in WoW, ein Wettkampf statt (siehe fflogs). Dort werden unter anderem auch sogenannte Speedruns dokumentiert. Die erste Sache wäre, wenn man z.B. eine neue Stammgruppe betreten möchte (in FF14 “Static” genannt), wird mindestens eine Person unter Garantie einen Dmg-meter haben. Kenner wissen wo der Dmg der jeweiligen Klasse mit dem Stand der Ausrüstung liegen muss. Wenn dieser Sollwert nicht erreicht wird, darf seine Suche fortsetzen. Es gibt Ausnahmen die darüber hinwegsehen, darauf verlassen sollte man sich jedoch nicht. Anschließend kommt dazu, dass viele Spieler mit ihrem Spieler-Namen unfreiwillig bzw. unwissend in den Logs abgespeichert wurden, wodurch vorher schon überprüft werden kann ob dieser Spieler, in den augen der gruppe, gut oder schlecht ist.

Neowikinger

Stimmt, in so ziemlich jeder Static gibt es mindestens einen mit einem Parser, das ändert allerdings nichts daran, dass 80% der Statics nicht einmal annähernd in der Nähe der möglichen DPS Werte spielen und viele es auch nicht wollen. Es ist viel schwieriger eine Gruppe zu finden, die auf diese Dinge Wert legt und sie auch erreichen kann, als eine Gruppe beizutreten die halt “nur mal so” raiden.

Marc

Wait, er findet in WoW gibt es mehr “Diversität” sowohl im Klassen-Design als auch bei den Rassen? Rassen kann ich noch verstehen, aber bei den Klassen-Designs nicht wirklich. Die meisten Klassen in WoW fühlen sich für mich gleich an und sind zudem super simpel. Wenn ich in Final eine neue Max Klasse spielen will, kommt es bei mir so oft noch zu Fehlern und es fühlt sich immer anders an.

SenorChang

in wow hast du pro klasse nochmal 3 spezialisierungen ,mit dh und dudu als ausnahme, die sich zt schon sehr anders spielen.(jäger is glaub ich da das beste beispiel mit 3 specs die absolut nicht miteinander zu vergleichen sind)also in der summe 36 “klassen” gegenüber den 17 ff klassen. finde schon das dass mehr diversität ist. ff hat einfach aus allem ne einzelne klasse gemacht statt wie wow quasi übergeordnete klassen zu machen mit unterklassen. das selbe könntest du easy bei ff auch machen dann hättest auch keine 17 klassen sondern vielleicht nur 5.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von SenorChang
voxaN

Die mögen alle andere Namen haben, aber spielen sich sehr viele Klassen sehr gleich. Ressource aufbauen, auf Proc warten, Ressource verbrauchen.

bei FF kann ich das nicht beurteilen, da habe ich erst wenige Klassen ausprobiert.

monk

jo, wenn man es abstrakt genug sieht, spielen sich alle games gleich.

Marc

Ich sehe es anders. Nehm WoW die “Spezialisierungen”, welche sind oftmals nur vom Aussehen verändern und WoW hat gleich bis weniger Klassen als in Final. “Divsersität” muss sich für mich auch anders anfühlen.

Ein Beispiel in WoW:
Ich habe immer Rogue gespielt. Ob ich nun Assassination, Combat oder Sub spiele ist eigentlich nur von dem Aussehen der Fähigkeiten anders. Statt Mutilate habe ich Sinster Strike. Es ist und bleibt 1 bis 2 Aufbaufähigkeiten, ein Dot und ein Finisher mit ab und zu 1 – 2 Cooldowns. Eine Ausnahme sind z.B Hunter (Meele und Range) und Druids (Meele, Caster, Tank und Heal). Unterschiedlich fühlen sich bei mir NUR die KLASSEN an nicht die Spezialisierungen.

Ein Beispiel in FF14:
Ich spiele Ninja in dem ich mein Ninjutsu verwende, Dots benutze, ein Raid Wide DMG Buff timen muss, meine Offglobal managen muss, mein Ninjutsu nicht cappen lassen. Oder ich spiele meinen Dragoon. Hier muss ich überlegen, ob ich direkt im Burst meinen Jump benutze, dieser locked mich in der Animation und ich könnte durch einen AOE sterben. Oder ich überlege ob ich in my Life of a Dragon gehe, und ob sich das mit meinem Buff abgleicht. Es fühlt sich halt beides so unterschiedlich an. Von den Attacken, der Rotationen und und und

Hier ist für mich das Motto, Klasse statt Masse. Und für mich hat WoW Masse, aber keine Klasse. Klar hat Final seine Probleme, aber es geht mir hier nur um diesen Punkt und meine Definition von “Diversität”

SenorChang

dann haben wir wahrscheinlich komplett andere games gespielt.
assa. exang oder tb build. 2 “spannende builds” die um deine dots und mittellangen cd spielen.

outlaw. wirft würfel für unterschiedliche kampfbuffs
sub. “klassischer” schurke der aus den schatten agiert ausgelegt auf kurze burst windows alle 30~ nutzt

und easy haben die ne menge raum zum min maxen.(assa richtiges dot refresehen und pandemic timer mit einkalkulieren zb, tb zeitfenster richtig nutzen für max envenoms usw usw)

wenn ich dann nen (wenn wir beim melee bleiben wollen) dk spiele der im melee mit seinem pet rumrennt. und mich meine wunden aufbrechen lässt fühlt sich das komplett anders an obwohl assa und uhdk beide ja mit dots arbeiten aber auf komplett unterschiedliche art und weise.
nur weil ich keine super coolen zauberanimationen habe wie aus nem anime spielen sich die klassen schon wesentlich spannender als zb nen redmage…. ich bin halt eingeschlafen gameplay technisch..
du kannst die beiden spiele aber auch eigentlich nicht klassengameplay technisch vergleichen weils komplett unterschiedliche kampfsysteme sind wie der herr ja auch gesagt hat in dem artikel.
aber hier is halt die diskussion der 2 lager pro wow und pro ffxiv und da wirst eh keine einsicht beim jeweils anderen lager erwarten können

Marc

Dann scheinen wir wohl wirklich andere Games zu spielen. Ich habe ja explizit gesagt die Skill klingen anders aber im Kern ist es die selbe Klasse. Aufbauen, Finisher, Dots, Cooldowns timen. Das ist in jedem Spec von Schurke so, weshalb es für mich gleich ist. Mehr isses nicht. Klar kann man sagen die “Roll the Bones” Mechanik ist “neu”, ändert jedoch nicht allzuviel (außer das du teils von RNGesus abhängig bist :P). Min Max kannst du in WoW und in Final beide machen.

Um es dir mal ein wenig zu verdeutlichen, im Final Fantasy Reddit wird sich öfter darüber lustig gemacht, dass die neuen “WoW Refugees” im offizellen FF14 Reddit nach 2 Combo Klassen suchen oder nach “brain dead afk Klassen” usw. Auch wenn einige davon gefaked sind, gibt es einige ernstgemeinte Posts

Aber du hast für mich jegliche Aufmerksamkeit verloren mit deinem “[…]nur weil ich keine super coolen zauberanimationen habe wie aus nem anime spielen sich die klassen” Sowas ist halt wieder total lächerlich zu sagen. Während du beim Redmage einschläfst, schlafe ich bei den meisten Klassen in WoW ein und mache trotzdem guten Schaden. Keine Ahnung, aber solche Sätze triggern mich immer wieder. Da will man vernünftig argumentieren und dann kommt immer sowas wie “Weeb game” oder dein Satz halt.
.

Um nochmal auf “[…]aber hier is halt die diskussion der 2 lager pro wow und pro ffxiv und da wirst eh keine einsicht beim jeweils anderen lager erwarten können” einzugehen. Ich bin auch im Lager von Final, aber ich habe WoW wesentlich länger gespielt bisher als Final. Deshalb kann ich klar sagen, wie sich die beiden Games für mich anfühlen, ohne ein “Fanboy” oder “Lager FF14” zu sein. Es ist meine Meinung die ich objektiv für mich habe. Ich würde mich auch freuen wenn es bei WoW besser laufen würde, da ich das Spiel auch gerne mal ab und zu zocke. Leider scheinst du eindeutig in dem WoW Lager zu sein und die Diskussion führt zu nix 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x