Blizzard verspricht: Diablo Immortal hat viel „reichhaltigeres“ Endgame als Diablo 3

Der Release von Diablo Immortal (iOS, Android) steht an: Das Action-MMO soll noch 2021 kommen. Die Entwickler versichern in einem Interview nun, dass das Mobile-Spiel im Endgame mehr bieten soll als Diablo 3. Von einer Vielzahl Aktivitäten im PvE und PvP ist die Rede – auch nach dem Launch soll Diablo Immortal stark weiterentwickelt werden.

Wer spricht da? Im Gespräch mit Pockettactics sprechen

  • Julian Love, Senior Combat Designer
  • Justin Dye, Senior Narrative Designer

über Diablo Immortal und was die Spieler im Endgame erwartet.

Mit „Endgame“ meint man in MMOs die Zeit nach dem Erreichen des Maximal-Levels. Das Endgame beginnt normalerweise, nachdem man die eigentliche Story abgeschlossen hat. Bei einem normalen Singleplayer-Spiel hätte man das Game an der Stelle „durchgespielt“ – bei einem Games-as-a-service geht es weiter.

Das sagen die Entwickler von Blizzard zum Endgame: Im Interview werden sie gefragt, wie das Endgame von Diablo Immortal läuft, ob Spieler dasselbe erwarten könnten wie von Diablo 3. Love antwortet:

„Oh Nein, wir werden eine viel reichhaltigere Endgame-Erfahrung bieten. Eine der Sachen, die wir wirklich wollen, ist es Spielern eine Menge verschiedener Dinge zu geben, die sie tun können, um ihren Charaktere weiterzuentwickeln.

Wir haben Dinge wie Elder Rifts, die eine Verbesserung der Greater Rifts sind. Wir haben das Helliquary, wir haben Kopfgeldjagden und PvP. Es gibt den „Cycle of Strife“ (Kreislauf des Konflikts).

Normalerweise, wenn wir an Games denken, dann denken wir daran, über die Story hochzuleveln, alle Zonen zu sehen und dann erreichst du das Höchstlevel und das Spiel ist zu Ende. Aber bei Diablo Immortal startet dann eine ganz neue Version des Spiels und all diese Systeme werden freigeschaltet und du kannst aus einer Vielzahl von Elementen wählen.“

Julian Love, Senior Combat Designer, Diablo Immortal

Endgame-System lässt euch die Macht von besiegten Dämonen anzapfen

Was ist das Helliquary? Laut den Entwicklern werden die Spieler während der Hauptkampagne auf Deckard Cain stoßen, der das „Helliquary“ entwickelt hat.

Es ist eine Technik, durch die man die Macht von Dämnen anzapfen und gegen sie verwenden kann, um immer größere, stärkere und mächtigere Kreaturen zu besiegen.

Die Entwickler sagen, das System ähnele dem „Uber“-System und dem „Hellfire Amulet“ aus Diablo 3. Es soll mit der Zeit wachsen und immer größer werden.

So sieht das Helliquary im Spiel aus: Es läuft seit einigen Wochen eine Alpha von Diablo Immortal in Australien. Die ersten Spieler haben das System also schon getestet. Ein YouTuber sagt, der erste Boss in dem System, “Lassal”, hätte ihn stundenlang gekillt, bis er dahinterkam, wie man ihn ausschalten kann.

Es sind offenbar anspruchsvolle “Bosskämpfe”, die Spieler im Helliquary erwarten. Sie beherrschen Mechaniken, die man erst verstehen und lernen muss, bevor man die Dämonen bezwingen kann.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Ein YouTuber sagt, er hat den ersten Kill an Lassal erzielt.

Wie viele Zonen hat Diablo Immortal zum Start? Es sind 10 Zonen geplant. Nach der „Frozen Tundra“ soll es in die Hölle und in einen weiteren Dungeon gehen.

Das sagen sie zum Level-Cap: Man wird wieder ein Paragon-System bringen, um auch im Endgame weiterleveln zu können. Es wird auch ein klassisches Level-Cap geben, aber die Blizzard-Entwickler wissen noch nicht, wo das liegen wird.

Diablo Immortal startet neuen Alpha-Test mit Raid für 48 Spieler

Neue Zonen, Klassen und Systeme sind schon in Arbeit

So geht Diablo Immortal nach dem Release weiter: Die Entwickler betonen, dass Diablo Immortal nach dem Release stark weitergeführt werden soll. Die Rede ist von

  • Neuen Zonen
  • Neuen Sytemen
  • Neuen Inhalten
  • Neuen Klassen

Die Spieler sollten sich darauf einstellen, dass der Release nur der Anfang von Diablo Immortal ist. Es seien schon eine Menge Dinge unterwegs, während man gerade spreche. Spieler würden ein Spiel kommen, das weit mehr bieten wird als nur das, mit dem es an den Start geht.

Wann ist der Release von Diablo Immortal? Das Datum kennen wir auch im Moment noch nicht. Der Release soll aber 2021 stattfinden.

Das steckt dahinter: Nach allem, was die Entwickler sagen, soll Diablo Immortal offenbar ein hochwertiges Mobile-MMO werden, das über Jahre unterstützt wird. Das erklärt auch, warum die Entwicklung von Diablo Immortal für ein Mobile-Spiel so ungewöhnlich lange dauert.

Blizzard arbeitet jetzt schon an den Inhalten, die nach dem Release erscheinen sollen. Man kann gespannt sein, ob Diablo Immortal der Hit wird, den Blizzard gerade braucht.

Alpha-Tester über Diablo Immortal: „Ich war überrascht, wie sehr ich es mochte“

Quelle(n): Pockettactics
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Svaskbert

der erste Boss in dem System, “Lassal”, hätte ihn stundenlang gekillt, bis er dahinterkam, wie man ihn ausschalten kann

Es sind offenbar anspruchsvolle “Bosskämpfe”, die Spieler im Helliquary erwarten. Sie beherrschen Mechaniken, die man erst verstehen und lernen muss, bevor man die Dämonen bezwingen kann.

Wenn man ganz leise ist, kann man es jetzt schon hören. Das ist das Wimmern und Jammern der Spieler : Zu schwer !! und mit tränenunterlaufenen Augen hört man auch : Gimme dat fuuuu Epixx für Lau

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Svaskbert
Svaskbert

Wird kommen !!! Soll haben !!! wird großartig !!! Freut euch drauf !!! …. zu 90% sehe und lese ich nur noch Ankündigungen. Was ist denn mal mit abliefern ???

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Svaskbert
Ron

Naja, Diablo 3 hat sich über 30 Millionen Mal verkauft, also abliefern können die durchaus, sonst hätte das Spiel nicht solche Verkaufszahlen.

Svaskbert

Nene, keine Frage !! ich habe das Spiele auch sehr viel gespielt und nicht gesagt, dass es kein Verkaufsschlager war.
Der Release war 15. Mai 2012. Ich meine das auf die heutige Situation bezogen.
Irgendwie liegt mir Blizzard am Herzen und es verfolgt mich schon sehr viele Jahre.
Leider gibt es nur noch Aufgewärmtes aus der Microwelle und alles was “Neu” wäre
ist gefühlsmässig immer nur angegündigt. Siehe “Titan”, “Overwatch2”, “Diablo Immortal” …
es kommt mir ganz persönlich so vor, als erscheint einfach nichts mehr :/

Daalung

Im VERSPRECHEN war Blizzard schon immer Gut…..im HALTEN aber dafür umso schlechter
oder aber das waren dann VERSPRECHER ;P die sie gaaaaaaaanz anders gemeint haben als Spieler das wahrgenommen haben

Bacon5000

Na komm, mehr Endgame zu haben als Diablo 3 sollte echt nicht schwer sein, alles was man in Diablo 3 als “Endgame” hat sind Greater Rifts und Greater Rifts.

Osiris80

Das Problem ist leider das in asiatischen Ländern der Smartphonemarkt einfach zu groß ist um auf den europäischen PC Markt Rücksicht zu nehmen , er ist leider einfach nicht mehr lukrativ genug.

Bodicore

Ha ha, reichhaltigeres Endgame als D3? Der war gut.
Das Endgame von D3 passt ja auch auf einen Bierteckel 🙂

Misterpanda

Rifts, Bounties, Paragon… Das klingt alles genial und genau wie bei D3. Immer dieses Gehate, spielt es doch einfach nicht. Ich freue mich einfach darauf, endlich mal ein qualitativ hochwertigeres Spiel auf dem Handy zu haben (nicht die typische jede 1 Minute Werbung Grütze), wenn man eben mal keine Lust hat, PC/Konsole hochzufahren. Wer wirklich noch denkt, mobile gaming ist eine Nische – aufwachen. Das mindert doch in keinster Weise unsere Spielerfahrung am PC/Konsole. Vielleicht einfach akzeptieren dass das nebeneinander existieren kann. 🙅 Ich freue mich drauf und auch auf ein wow mobile, und werde trotzdem weiter PC spielen.

Eric

Reichhaltiges Endgame, na klar. Warum sollte es jetzt Content geben, wenn man diese Möglichkeit 9 Jahre lang für Diablo 3 versäumt hat… Ach ja richtig, der ingame Shop, irgendwie muss man ja die Kundschaft bei der Kauflaune halten, weshalb sich der Content, die Arbeit und die Zeit doppelt bezahlt macht. Hoffentlich kommt bald ein WoW Mobile. Ein kleinen Vorgeschmack gibt es bereits auf dem App Markt mit World of Kings… p-p

Zuletzt bearbeitet vor 26 Tagen von Eric
luriup

Was PvP betrifft wird es 100% mehr Endgame als D3 haben,
denn Diablo 3 hatte kein PvP.
Elder Rifts,Greater Rifts…alles die selbe langweilige Grütze.

angron988

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ein Handyspiel jetzt der große Gamechanger für Blizzard sein wird. Es wird sicher seine Fans haben, vor allem in Asien, aber ein Ersatz für einen richtigen neuen Titel ist es eher nicht.

Zuletzt bearbeitet vor 26 Tagen von angron988
angron988

Es gibt eine Call of Duty Mobile Version!? Okay, offenbar bin ich nicht genug in der Materie um das bewerten zu können

Mana7ee

Gamechanger? Eine Frage der Definition. Vermutlich wird es eine große Cachcow. Das Franchise und die in der mobilen Welt üblichen Bezahlmechanismen. Da wird die Kasse erstmal ordentlich klingeln. Langfristig wird es sich zeigen, ob die Versprechen eingelöst werden.

Lorean

Ich glaube Blizzard nichts mehr. Und ihre Remake-Welle geht mir so nebenbei sowieso auf die Eier. Phantasielos hoch 3.

Eric

Vielleicht haben auch deshalb in den letzten 6 Monaten+ so viele bekannte Entwickler Blizzard verlassen, weil es vermutlich in naher Zukunft kein gutes Projekt geben wird und sie sich deshalb neuen Studios/ Entwicklern angeschlossen haben, um ihren kreativen Geist gerecht zu werden, zu entfalten.

Brezel

Das Starcraft remaster kam total überraschend und es ist super angekommen. Keiner hat gemeckert.

WC3 wollten auch viele, kam nur scheiße auf dem Markt und wurde zerissen.

Seit Jahren schreien alle nach dem D2 Remaster, jetzt kommt es.
Plötzlich sind Blizzard Remaster scheiße und Ideenlos? Davon abgesehen, mehr können sie auch nicht machen. Blizz hat ja nicht gerade 500 Games am laufen und in einem Interview wurde schon gesagt das D2R wohl erstmal das letzte remaster sein wird. 3 Spiele sind jetzt nicht unbedingt eine Remake-Welle, bedenkt man den release der Spiele damals ist das ein schöner refresh und aktuelle Generationen können das Spiel wieder oder zum ersten mal erleben. Daran ist nichts verkehrt.

Lorean

Schließe nicht von dir auf andere. Ich habe nie nach einen D2 Remaster geschrien, ich wollte auch kein WC3-Remaster, und auch kein Starcraft Remaster, ich will neue Sachen. Korrigiere, ich “wünsche” mir neue Sachen. Remasters zeugen von Phantasielosigkeit und Faulheit.

Und ab wann darf man, deiner erlauchten Meinung nach, von einer Welle reden? ab 4? 5? 10? So wenig Spiele wie Blizz insgesamt hat, sind 3 Remakes keine Welle mehr, sondern ein Tsunami! Blizz soll sich endlich mal was neues einfallen lassen oder es ganz bleiben lassen. Remakes, Reboots etc…egal ob in der Spieleindustrie oder Filmindustrie sind eine Qual und sollten wirklich nicht unterstützt werden.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

20
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x