Destiny 2: Activision ist raus – Bungie macht Destiny bald alleine

Bei Destiny 2 hat Bungie angekündigt, die Partnerschaft mit dem Publisher Activision Blizzard zu lösen. Man sei gerade im Prozess, die Rechte an der Marke „Destiny“ von Activision zu übernehmen.

Das ist die Ansage: Bungie bedankt sich bei Activision Blizzard für 8 Jahre Zusammenarbeit. Doch in Zukunft werde man die Marke „Destiny“ alleine weiterführen.

Der Übergangsprozess sei jetzt im Gang, aber noch in einem frühen Stadium. Sowohl Bungie wie Activision sind bereit, diese Übergabe der Marke möglichst reibungslos zu gestalten.

Bungie wird fortan Destiny alleine herausgeben, während sich Activision in Zukunft verstärkt um ihre eigenen Marken kümmern wird.

Destiny-2-donnerlord

So begründet Bungie das: Bungie verrät im Statement kaum etwas. Sie sagen nur, dass 2010, zu Beginn der Partnerschaft, die Gaming-Landschaft eine andere gewesen sei.

Damals wollte man als „unabhängiges Studio“, das eine neue Erfahrung herausbringt, einen Partner haben, der ihnen vertraut. Man hatte eine Vision für Destiny, an die man glaubte, aber um so ein großes Spiel zu starten, benötigte man die Unterstützung eines etablierten Partners.

Mit Activision habe man etwas Beachtliches aufgebaut. Doch jetzt ist man offenbar bereit, alleine weiterzumachen.

Destiny-2-Community

So soll es weitergehen: Bungie sagt, mit Forsaken habe man gelernt und zugehört und hat begonnen zu begreifen, was Spieler von einer „großartigen Destiny-Erfahrung“ erwarten.

Bungie versichert Spielern: Mehr davon ist unterwegs. Man glaube an die grenzenlosen Möglichkeiten und das Potential von Destiny. Neue Abenteuer und neue Welten voller Geheimnisse, Abenteuer und Hoffnung lägen vor ihnen.

Destiny-tanzt

Angeblich ließen Bungie Mitarbeiter Champagner-Korken knallen

Das sagen Gerüchte zu der Trennung: Wie die Seite Kotaku berichtet, soll die Entscheidung bei Bungie in einem „Team-Meeting“ bekannt gegeben worden sein. Das Meeting fand fast zeitgleich mit der Bekanntgabe der Nachricht statt.

Es sollen „Champagner-Korken“ geknallt worden sein und die Mitarbeiter hätten gejubelt. Kotaku beruft sich da auf eine anonyme Person, die beim Meeting gewesen sein soll.

Es heißt, es hätte schon lange Spannungen zwischen Activision und Bungie gegeben. Denn Activision bestand auf einem jährlichen Release von neuem Content: Entweder ein neues Destiny-Spiel oder eine volle Erweiterung sollten jedes Jahr im Herbst erscheinen.

Destiny 2 und der größenwahnsinnige Masterplan von Activision

Destiny 2 bleibt im Battle.net auf dem PC

Was wird mit dem Battle.net? Auf dem PC läuft Destiny 2 nur über den Battle.net-Launcher von Activision Blizzard.

Der Customer-Support von Blizzard hat bereits getwittert, dass Destiny 2 weiter über das Battle.net laufen wird.

blizzard-battlenet

Das ist die Vorgeschichte:

So könnt Ihr bei Destiny 2 auf dem Laufenden bleiben: Wenn Ihr wissen möchtet, was sich im Shooter künftig tut, dann folgt doch unserer Facebook-Seite mit 100% News, Guides und Special zu Destiny 2.

Quelle(n): Bungie
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
50
Gefällt mir!

503
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
huntersyard
huntersyard
1 Jahr zuvor

dann werden wir ja bald sehen,ob bungie oder activsion d2 verkackt haben…
also wenn bungie dann irgendwann ein destiny ohne activison auf den markt wirft…
bin gespannt…
hoffe für uns hüter,dass destiny dadurch wieder n sprung nach oben macht…

huntersyard
huntersyard
1 Jahr zuvor

sind wohl die meisten Kommentare seit Ewigkeiten zu d2 ?

Shadows of Yor
Shadows of Yor
1 Jahr zuvor

Die 500 sind geschafft.

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

Man hätte mehr aus der Verbindung machen können, grade mit Blizzard im Schlepptau aber da kam ja sehr offensichtlich nur wenig bei rum. Gleichwohl kann es durchaus eine chance sein wenn man AV los ist, da nörgelt dann keiner in der 2. Reihe rum.
Was daraus wird bleibt abzuwarten, kann halt auch bedeuten das Bungie bei der Sache absäuft und irgendwann dann ein anderer Konzern die Firma ausschlachtet. Kam ja schon häufiger vor. ^^

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

Es könnte sein das Activision sogar darauf spekuliert, dass Bungie die IP an die Wand fährt und dann billiger zurückgekauft werden kann als wenn sie jetzt weiter Geld rein pumpen.

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

Dachte ich mir auch schon, zzt läuft das ja nur solala, wenn die sich „Freikaufen“ ist AV den ärger erstmal los und sollten sie den Franchise an die Wand fahren bekommt AV die Lizenzen hinterhergeworfen.
AV würde die nicht einfach so aus dem Vertrag lassen wenn sich die Sache für sie nicht lohnen würde. ^^

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
1 Jahr zuvor

Was soll man denn bitte mit einer so beschädigten IP dann anfangen?

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

Ich muss sagen wenn sie dann das alte Titan Team bei Blizzard zusammenziehen und denen die IP geben können die daraus sicher was gutes machen. Hatte schon damals die Befürchtung das Titan auch eingestellt wurde, weil man keinen Konkurrenten zur frisch eingekauften IP Destiny aus dem eigenen Haus haben wollte. Das hat indirekt auch Blizzard geschadet auf längere Sicht.

R34P_83
R34P_83
1 Jahr zuvor

Prinzipiell finde ich es gut, dass sie sich von ihren „Fesseln “ lösen,trotzdem sollte man nicht außer acht lassen das Bungie ohne die Unterstützung,vorallem in Finanzieller Hinsicht die Kosten allein wohl nicht gestemmt hätten können. Und künstlerische Freiheit und Ideen braucht Geld als Nährboden. Auch sollte man es sich nicht zu leicht machen und davon ausgehen,dass alles gute in Destiny von Bungie kommt und alles schlechte von Activision. Ich glaube auch das Bungie unter den Druck der Vorgaben einige Inhalte zu früh und unfertig rausgehauen hat, es wäre trotzdem sehr vermessen Bungie deswegen die Opferrolle überlassen, aber warten wir mal ab ob Bungie ihre jetzt gewonnene Freiheit in die richtige Bahn lenken kann sich nicht vor lauter Euphorie übernimmt: Hochmut kommt vor dem Fall. Die Zeit wird’s zeigen

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

Ich hab fast Freudentränen in den Augen. Das ist die beste Neuigkeit seit langem.
Viele der Kernprobleme sehe ich nämlich nicht bei Bungie sondern bei Activision.
Hoffe ich täusche mich dabei auch nicht.

Domi2eazzzyyy
Domi2eazzzyyy
1 Jahr zuvor

Vor Bungie liegt definitiv eine Riesenchance ein neues gelunges Destiny Abenteuer rauszuhauen.

Man muss aber realistisch bleiben.
Wenn wir Hüter eine höhere Qualität bei Destiny haben wollen, müssen wir uns woll auf längere Wartezeiten zwischen den Releases einstellen.Denn zur Zeit wurde Bungie ja von diversen kleineren Studios unterstützt. Die haben teilweise kleinere DLC’s gemacht, wie z.B. Warmind.

Langfristig gesehen wird das dem Franchise aber sicher mehr bringen als die schnellen übereilten Releases von halbfertigem Content.

Ich drück jedenfalls die Daumen und hoffe dass Sie die Kurve kratzen und uns mit dem nächsten Destiny, das Beste Spielerlebnis präsentieren das wir in Destiny je gesehgesehen haben

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

????

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

Nein das Franchise und Games-as-a-Service Modell braucht zügigen/schnellen Contentfluss der überdies auch noch qualitativ gut sein muss. Ideal wären hier meiner Meinung nach momentan 2 größere Releases wie Forsaken im Jahr und 2 kleinere DLCs. Das ist nötig um die Spieler langfristig zu binden. Außerdem brauchen sie eine Überarbeitung der Strikes für mehr Abwechslung und mehr Herrausforderung sowie nützliche Belohnungen und wirkliche vollwertige Raids zu jeder großen Erweiterung und keine einfachen Raidlairs. All das muss kommen sonst frisst ihnen die kommende Konkurrenz, unter der Vorraussetzung die sind erfolgreich mit ihren Spielen, aber davon musst du planungstechnisch ausgehen, den Markt und die Playerbase weg und das Franchise wird sterben. Ihr seht das viel zu rosig lange Dürren und Wartezeiten sind im Moment keine Option und überdies muss der Content von der Qualität noch ne ganze Ecke zulegen.

Der Ralle
Der Ralle
1 Jahr zuvor

Deine Forderungen/Wünsche sind imo recht unrealistisch umzusetzen. Rein logistisch ist das nicht schaffbar, zwei ausgereifte, noch hochwertigere DLC´s im Stil eines Taken King/ Forsaken pro Jahr zu bringen. Da müssten bei Bungie locker 1200 Leute dran werkeln und selbst dann ist das eine Mission Impossible, ganz zu schweigen von den zwei kleineren DLC´s die da auch noch auf Deiner Wunschliste stehen. Das ist nie im Leben realisierbar. Wenn das machbar wäre hätte Activision niemals weitere Teams an Bungie´s Seite gestellt um zu unterstützen. Diese Kosten/Ressourcen hätte man dann auch anderweitig nutzen können.
Im Jahr 2016 hatte Bungie ca. 700 Leute im Studio und hat an der proklamierten Contentflaute im Vergleich zum Vorgänger nichts ändern können. Das alles sind Indizien welche in meinen Augen Deinen Anspruch sehr unrealistisch erscheinen lassen.

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

Naja ist halt ne rein wirtschaftliche Betrachtungsweise und ich denke ähnlich werden das auch die Leute bei Activision gesehen haben. Bungie kann keinen Content mit guter Qualität in vernünftiger Zeit liefern und das sogar trotz Hilfe. Imho brauchen sie das aber einfach um die Spieler langfristig zu binden und mit ihrem Franchise Geld zu verdienen.

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

Außerdem kommt halt jetzt mehr Konkurrenz auf sie zu und da gehen die Anforderungen halt nochmal nach oben im Vergleich zur Vorreiterrolle die sie vorher inne hatten.

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

Du redest immer von Konkurrenz… grin
Destiny hat das Monopol auf dem FPS MMO Shooter und es kommt auf absehbare Zeit kein anderer Ableger heraus, der dem Parole bietet. Titel wie The Division 2 oder Anthem sind keine Konkurrenten. Sie Spielen in nem anderen Genre, Division 2 sogar in nem völlig anderen Setting.

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Standpunktabhängig. Für dich vllt. nicht. Für mich sind die drei direkte Konkurrenten untereinander, da mir Fps oder Tps egal ist. Alle drei kombinieren Rpg-Elemente mit Shooter und MMO-Elemente. Die drei unterscheiden sich zwar immer noch. Für mich aber nicht genug, das sie keine Konkurrenten im engeren Sinne sind.

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

Das mag halt wirklich für dich so sein, aber wirtschaftlich gesehen und auch von der Playerbase gibt es da größere Überschneidungen und daher ist das definitiv Konkurrenz und zwar gar nicht zu knapp. Wenn die das besser hinkriegen als Destiny werden da viel mehr abwandern als du vielleicht glauben magst.

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

Also die Personenzahl ist so eine Sache, man muss dabei beachten das die Meisten dafür da sind schon den nächsten Destiny Teil zu produzieren. Der Teil der für den Live Content da ist, ist wesentlich kleiner.
Daher wurde dann ja „panisch“ Personal rangekarrt, vom nächsten Teil kannst die Leute halt auch nicht in Massen abziehen sonst platzt der release. wink
Würde man also keine neuen Teile bringen und stattdessen nur erweitern , könnte man die Spieler tatsächlich mit Content bewerfen, das blöde ist halt nur das rechnet sich nicht wirklich. :/

Der Ralle
Der Ralle
1 Jahr zuvor

Das würde sich definitiv rechnen. Wäre sogar besser für Bungie als einen neuen Teil herauszubringen, welchen man erst einmal wieder etablieren und verkaufen muß. Durch das Eververse bekommt Bungie genug Einnahmen um D2 noch lange mit Content zu füttern. Zur Not stellt man das Angebot etwas um und schon ist es noch ertragsreicher. Entscheidend ist hier denke ich eher weniger der finanzielle Aspekt denn mehr die Manpower.

BigFreeze25
BigFreeze25
1 Jahr zuvor

Ziemlich spekulativ hier alles…
Ob sich das nun positiv oder negativ auf das Franchise auswirkt wird sich zeigen. Jedenfalls hat Destiny viel Kredit bei mir verspielt, D2 werde ich auf jeden Fall nie mehr spielen. D3 müsste schon eine komplett neue und überarbeitete Erfahrung bietet. Wenn dort wieder nur recycelt wird bin ich endgültig raus.

Agrimy
Agrimy
1 Jahr zuvor

Sehe es wie einige hier, die Euphorie ist echt nicht angebracht.
Mir hat Bungie z.B. den Spass an Gambit genommen, die Balance ist seit dem Season Pass einfach komplett im Eimer, an allen One-Shot Waffen hat sich nie was geändert und das Matchmaking kriegen sie seit Destiny 1 nicht hin.
Dabei war Gambit echt mein Highlight in Forsaken, alles am Anfang durchgezogen bis zum Titel, hätte auch gerne noch weiter gespielt.

Die Raids sind ganz spassig, aber dauernd halt auch nur an die 40min.

Ich logge mich momentan wieder 1-2x die Woche für Nightfall, Raid und ein wenig PVP ein, und bin dann schnell wieder weg. Geht auch vielen aus meiner FL so.

Vielleicht kriegen Bungie und Blizzard noch die Kurve, wäre toll.

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

Ich verstehe die Euphorie ehrlich gesagt nicht so ganz. Ich sehe die Schuld an der D2 Misere ganz klar bei Bungie. Activision mag nen Teil beigetragen haben, aber den sehe ich nicht ansatzweise so groß wie das immer hier beschworen wird. Activision hat ihnen etwas straffere Zeitpläne vorgegeben mit dem einen größeren Release im Jahr und paar kleineren DLCs, aber das ist zwingend notwendig wenn ich ein Games-as-a-Service Modell im Franchise fahren will. Ich würde sogar so weit gehen und sagen es ist noch zu wenig, aber mehr konnte Activision wohl auch nicht von Bungie erwarten. Denn die Leute bei Bungie waren ja schon damit irgendwie vom Planungs- und Zeitmanagement überfordert und das trotz 2 Partnerstudios die Arbeit übernommen haben und von dem eins sogar den PC-Port gestemmt hat.
Ich stelle hier jetzt mal eine etwas steilere These auf und behaupte das Activision Destiny gerne noch viel größer und mit mehr Content gesehen hätte, vielleicht sogar in Richtung WoW und was die an Releases von Raids und Content etc. machen. Das würde heißen 3-4 vollwertige Raids im Jahr und mehr Abwechslung und Herausforderungsmöglichkeiten bei Strikes, vielleicht was ähnliches zum Mythic+ System wie bei WoW. Das würde bedeuten man hätte eine viel größere Bindung von Spielern gehabt und hätte sie auch wirklich fast ausschließlich mit Destiny beschäftigen können. Also genau das was sich alle Hardcore Destiny Gamer gewünscht hätten und Activision weiß das sowas gut läuft sie haben das mit WoW bereits im Hause und wissen das ist erfolgreich. Das Problem an dem Plan ist aber meiner Einschätzung nach nur einer gewesen und zwar Bungie selbst. Aus dem einfachen Grund das Bungie es nicht hinbekommen hat zeitnah Content zu entwickeln und das wie gesagt trotz Hilfe von 2 Partnerstudios.
Daher frag ich mich wirklich wie man nun glauben kann das Bungie nun auf einmal mit weniger Geld und ohne Hilfe mehr und besseren Content zeitnah liefern kann. Es steht außer Frage das sie nun als Indie mehr und zeitnah Content liefern müssen. Aus dem einfachen Grund das ihnen sonst ihr Franchise wegstirbt und ihnen das Geld ausgeht, wenn sie sich nun zu lange Zeit lassen. Vor allem wenn man sich überlegt das nun starke Konkurrenz auf den Markt kommt.

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

Als Nachtrag glaube ich auch nicht das die Entscheidung der Trennung von Bungie ausging, sondern ich glaube eher Activision hat hier die Reißleine gezogen, weil sie einfach nicht mehr gesehen haben das hier noch was in die von ihnen geplante Richtung möglich ist.

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

Du solltest dich mal zu Activision ganz ausführlich informieren.
Auch wie Bungie sich exakt seit der Partnerschaft mit Activision Maßgeblich verändert hat. Allein auch manche Mitarbeiter, egal ob ehemalige oder aktive, man hört immer wieder raus, dass es Probleme gibt, mit einem solchen großen Unternehmen zusammen zu arbeiten. Wenn man mitbekommt, wie Blizzard mit eigenen Entwicklern umgeht etc., dann ist das auch nicht so abwegig.

Du sprichst hier die 2 Partnerstudios an. Diese sind beide aus dem Hause Activision. Es bringt nichts, wenn man mehr Leute hat aber an seinem alten Plan festhalten muss.

Ob Bungie tatsächlich weniger Geld hat als vorher, ist auch eine andere Frage. Klar, hat man jetzt keinen, der ein Budget zur Verfügung stellt, aber denk mal logisch: Wenn laut deiner Logik Activision verantwortlich für das meiste Geld ist, wer bekommt dann wohl auch das meiste von den Einnahmen?

Du glaubst, dass Activision das Spiel gerne größer gehabt hätte? Das unternehmen will möglichst fette Zahlen sehen. Möglichst geringer Aufwand, möglichst hoher gewinn. Activision steht damit nicht alleine. EA, Ubisoft und Co, haben sich alle dahingehend entwickelt. Spieleentwicklung vor allem im AAA Bereich ist nicht mehr das, was es war. Vorbestellungen, DLCs und Lootboxen sorgen dafür, dass sich das ganze so Entwickelt hat, wie es heute ist.

Aber mit einem hast du recht, jetzt muss Bungie viel tun. Ich denke aber eh, dass bis frühestens September nicht viel passieren wird. Da steht schon zu viel noch unter dem vorherigen Einfluss. Kann natürlich trotzdem sein, dass Bungie es nicht gebacken bekommt und voll abstürzt, wir werden sehen.

Zu deinem Nachtrag:
Das kann gut sein. Activision muss als Aktiengesellschaft auch möglichst hohe Zahlen schreiben. Sie haben definitiv einen Gewinn mit Forsaken eingeheimst, von dem wir nur träumen können. Ich denke aber, dass dieser eben nicht so hoch ausgefallen ist, wie man es erwartet hat. Für sie liegt keine Kundenzufriedenheit im Mittelpunkt sondern halt die Einnahmen.

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

Ja ich glaube das Activision das Spiel gerne größer gesehen hätte. Aus dem einfachen Grund den du auch genannt hast langfristige Bindung von vielen Spielern und vernünftiger Contentfluss mit guter Qualität generieren mehr Geld. Das Problem das ich sehe ist halt das Bungie es nicht geschafft hat guten Content auch in einer vernünftigen Zeit zu liefern, dafür haben sie zu ewig rumgeeiert und sich in Ideen zu lange verrannt.
Bungie hat nicht nur weniger Geld, sondern, noch viel wichtiger, auch keine finanzielle Sicherheit mehr das wiegt wahrscheinlich noch viel mehr.
Klar gibt es Probleme wenn man mit einem großen Unternehmen zusammen arbeitet, aber ich glaube die sind hier viel hausgemachter von Bungie als alle denken. Früher war deren Arbeitsklima mal so studentenbundenmäßig, wie man das so kennt die Nerds sitzen zusammen und arbeiten an was tollem. Aber hier liegt auch schon das Problem wenn man son großes Franchise mit live Support am Laufen halten muss muss man nun mal straffer planen und halt auch wirklich den Support liefern. Klar ist dann auch mal Druck wegen Deadlines und man kann nicht alles ewig rausschieben, aber das ist überall so und einfach usus in der Branche. Man kann nicht ewig rumbummeln auch wenn man das vielleicht besser findet.

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

Achso ganz vergessen zu deinem letzten Satz, da liegst du aber sowas von daneben. Kundenzufriedenheit ist im Mittelpunkt, denn Kundenzufriedenheit = Bindung zum Spiel = mehr Geld. Aber Kundenzufriedenheit ist bei Destiny nicht mehr so gegeben, da kann man nun sagen was man will. Kommt schon die Publisher sind doch nicht völlig dämlich.

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

Eben das ist heutzutage fast nicht mehr gegeben. Bei den meisten Spielen, die unter Activision stehen, spürt man das aber auch. Die CoD Reihe ist der beste Beweis. Du merkst das doch überall, dass große Publisher mehr wert darauf legen Kohle zu generieren als Spieler zufrieden zu stellen.
Als die Zahlen für Activision nicht stimmten haben sie ja auch nicht gesagt „Wir werden uns mit Bungie zusammen setzen und schauen, wie wir mehr Spieler überzeugen können und Destiny zu alter Stärke verhelfen“ Sie haben stattdessen direkt gesagt, dass sie neue Methoden für Monetarisierung einführen wollen. Das hat nichts mit Kundenzufriedenheit zu tun^^.

Ich werfe den Publishern gar keine Dämlichkeit vor. Ich werfe ihnen Geldgeilheit vor. Sie sind klug und nutzen den Markt, der sich ihnen bietet.
Spieler kaufen Games Monate vor Release, ohne auch nur ein Gameplay gesehen zu haben. Selbst wenn man echt beschissene Aktionen bringt oder Lootboxen in einem Vollpreistitel, die Leute kaufen es immer und immer wieder.
Hier mal ein Beispiel: EA macht Jährlich 800 Mio Dollar alleine mit dem Ultimate Team. (Stand 2017)
Das heißt sie bekommen knapp 1 Milliarde Umsatz durch Inhalte, die eigentlich in einem Spiel enthalten sein sollten. Zudem bei einem Spiel, das jedes Jahr einen neuen Ableger hat und sich irgendwo nur wiederholt. Das sind übrigens knapp 1/6 ihres gesamten Jahresumsatzes bei knapp 10 veröffentlichten Spielen. Und du glaubst ernsthaft Kundenzufriedenheit spielt eine Rolle, wenn Leute bereitwillig mehr für Lootboxen als für das eigentliche Spiel hinblättern? grin

Willst du wissen, wen ich für Dumm halte? Einen Großteil der Gamingcommunity. Eben diese Leute sind der Grund, weshalb es bei Games nicht mehr um Kundenzufriedenheit gehen muss. Wer sich jedes Jahr ein neues Fifa holt und dann nochmal 100 Euro+ hin blättert um sein Team zusammen zu bekommen… Genau diese Leute machen es erst möglich. Davon gibt es mittlerweile aber leider viel zu viele. Ich kann es ja Publishern nicht einmal vorwerfen. Ich würde es 1:1 so machen.

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

Aber das ist ja nicht das gleiche Modell. Hier reden wir doch von einem Games-as-a-Service oder Live Support Game. Diese Games brauchen zwingend die Kundenbindung und eben auch die Kundenzufriedenheit und ich gehe ganz stark davon aus das Activision das auch weiß. Deshalb haben sie sich auch von der schwächelnden Marke und Franchise Destiny getrennt. Ich würde hier als Beispiel eher Games wie The Division, Warframe, auch noch WoW und Final Fantasy Online nennen. Hier lebst du einfach von der Zufriedenheit des Kunden und von der Bindung der Spieler an dein Spiel, weil das eben den Zusatzverkauf von Skins etc. ankurbelt, aber eben nur wenn der Service qualitativ gut ist und die Spieler genug Content bekommen.

PBraun
PBraun
1 Jahr zuvor

Am Ende stimmen halt beide Perspektiven. Keiner von denen war hier vollständig das Opfer des Anderen.

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

Ich bin mir sicher, dass über die Jahre auch Bungie viele Fehlentscheidungen getroffen hat, die sie selbst in der Hand hatten.

Compadre
Compadre
1 Jahr zuvor

Naja. Eines der größten Probleme zu Desitny 2 war die Zentralisierung des Echtgeldshopes. Und denkst du wirklich, das ging von Bungie aus und nicht von Acitivison, die diesen Unfug auch deart bei CoD abziehen? Die Entwicklung hin zu casual, dass ja jedem das Spiel zugänglich gemacht wird und zwanghaft in die eSport Richtung gedrückt wird… Alles Bungies Ideen?

Und was Content betrifft finde ich nicht, dass jährlich 3-4 Raids rauskommen müssen. Überhaupt nicht. Der Content muss wieder motivierender werden, was für mich in erster Linie eine Frage der Qualität und nicht Quantität ist. Wenn du jährlich 3-4 Raids bringst und die alle so langweiligen Loot haben wie die Raids von Destiny 2, dann kannst du auch jährlich 20 Raids bringen, werden die langweilig.

Bungie muss es wieder gelingen eine ähnliche Motivation zu entwickeln wie in Destiny 1. Dort hattest du jeden Tag Motivation dich einzuloggen, alleine schon wegen der Aszedenten Bruchstücke aus der täglichen Mission (die waren tatsächlich mal wichtig). Jedes Woche hattest du Motivation die gläserne Kammer mit allen drei Chars durchzuziehen. Dahin muss Bungie meiner Ansicht nach wieder kommen und dafür sind keine 3-4 Raids pro Jahr nötig.

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

Ja viele Ideen zur Monetarisierung kamen auch von Seiten Bungie nicht nur Activision.
Du hast mich bezüglich der Raids und des Loots ganz hart falsch verstanden. Ich spreche dabei von mehr Raids und Loot in der gleichen Qualität wie du sie von früher angemerkt hast. Aus dem einfachen Grund um Destiny zu einem Spiel zu machen das ihre Spielerschaft langfristig bindet und am Besten allein mit Destiny unterhält, denn das generiert das Geld. Activision weiß das die sehen das doch an WoW was man damit an Geld verdienen kann. Glaubt ihr denn wirklich die Publisher sind so dämlich?

Compadre
Compadre
1 Jahr zuvor

Ich habe es schon richtig verstanden, du forderst mehr Raids. Ich sehe das aber anders. Bei Destiny besteht ein Raid nicht nur aus ein paar Bossen ohne Mechaniken, bei denen ein Spieler tankt, einer healt und der Rest seine dps Rotation fährt. Bleiben wir am Beispiel gläserne Kammer, der Raid hat viel mehr. Es ist völlig utopisch 3-4 Raids dieser Kategorie pro Jahr zu fordern. Und meiner Meinung nach braucht man so viele Raids auch gar nicht. Was es viel mehr braucht, ist wieder mehr Motivation in den Raid zu gehen.

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

3-4 ist vielelicht zu hoch gegriffen, aber ich denke es braucht pro Jahr sicher 2 Erweiterungen mit der Qualität von Forsaken/TTK mit eigenständigen Raids und noch 2 kleinere DLCs jeweils dann immer einen für die Lücke zwischen den größeren Erweiterungen. Anders rutscht man wieder zu schnell in die Contentdürre und die Spieler wandern ab zu anderen Spielen wie Anthem oder The Division 2. Ich setze hier mal einfach vorraus das die Spiele halt erfolgreich sein werden, denn man kann nicht wirtschaftlich damit planen das die Anderen am Markt scheitern. Kriegen die also nen guten Contentfluss hin und sind vom Gameplay etc gut, warum sollten dann Leute zu Destiny gehen, wo sie weniger Content bekommen der eventuell noch schlechter ist.

PBraun
PBraun
1 Jahr zuvor

Das ist ja ’n Überraschung.
Dann legt Euch mal fein ins Zeug Bungie; eine der großen Schutzbehauptungen fehlt jetzt.

Mizzbizz
Mizzbizz
1 Jahr zuvor

Ach ich denk das wird schon klappen. Ist auch besser wieder unabhängiger zu sein schätze ich. Vielleicht ist es manchmal sinnvoll sich wieder zu verkleinern, als „zu groß“ zu sein… Und sowas wie eine Absicherung der Investitionen durch einen vermeintlich reichen Geldgeber gibt es ja auch nicht in der realen Welt… denn da hat niemand was zu verschenken und man will seine Investition wieder zurück und zwar mit nettem Gewinn! Ich denke mal sich von Activision zu lösen ist auch ne Befreiung von sehr viel Erfolgsdruck… auf jeden Fall förderlich für Kreativität wink

neo ka
neo ka
1 Jahr zuvor

Wie geil. Ich befürworte bungies Entscheidung. Hoffentlich wird jetzt destiny das Spiel werden was es sein kann. Habe noch nie richtig was von Activision gehalten. Finde das die einfach zu sehr geldgeil sind anstatt ein sehr gutes Produkt abzuliefern

Mizzbizz
Mizzbizz
1 Jahr zuvor

Haha, 100 % agree, Du schreibst das was ich dachte in wenigen Worten. Präzise.

Mr TarnIgel
Mr TarnIgel
1 Jahr zuvor

Activision geldgeil .Ja klar wollen die Geld verdienen. Bungie will glaub ich auch soviel Geld wie möglich verdienen. Da sind wir uns wohl alle einig.
Ich glaube nicht das Bungie allein ein Destiny 3 stämmen kann allein die PR Abteilung von bungie ist einfach nicht so gut wie die von zb. Activision.Und wenn wer PR kann dann wohl Activision. Die sind nicht umsonst so groß und erfolgreich.
Ich denke das bungie irgendwann wieder einen Puplisher haben wird und haben muss um einen großen Titel zu verwirklichen.
Und wenn es ganz dumm läuft schnappt sich Microsoft das liebe Bungie und die Playstation geht leer aus.Hat mit Halo auch funktioniert und damit wurde Bungie groß.
Würde auch in Microsoft Beuteschema passen. Die kaufen ja im Moment so viele Studios.
Wäre ein cooler Schachzug mit der neuen Xbox Two und einen exclusiven Destiny 3.

Patrick BELCL
Patrick BELCL
1 Jahr zuvor

für einen exklusiv Titel is das Destiny franchise mMn schon zu groß aber ich denke die PS exklusivität wird jetzt auf jeden Fall enden

und bungie und microsoft werden glaub ich in dem leben keine bff’s mehr :’D

Mr TarnIgel
Mr TarnIgel
1 Jahr zuvor

Da bin ich mir nicht so sicher das die beiden nicht mehr Best friends werden .Dazu gab es doch gestern ein Twitter Eintrag zwischen bungie und Microsoft.Und der klang nicht danach das die beiden sich so überhaupt nicht leiden können.

Ok vielleicht ist das Franchise Destiny zu groß um es exclusive zu machen aber wer sagt das es überhaupt ein D3 geben wird?

Microsoft würde sich alle Finger lecken wenn sie bungie dazu bringen würden ein neues großes Halo zu machen exclusive für die xbox und PC .
Und eins ist sicher Microsoft ist gerade sehr aggressiv auf dem Markt unterwegs.Und für Microsoft wäre es kein Problem sich Bungie irgendwie zu holen.

Aber davon ab. Bungie schafft es einfach nicht ganz alleine einen großen Titel zu machen oder siehst du das anders?

Patrick BELCL
Patrick BELCL
1 Jahr zuvor

naja bungie hat ja so rein garnichts mehr mit halo zu tun :’D

343 Industries hat das ja gänzlich übernommen (mit einigen ehemaligen Bungie Mitarbeitern)

ob die jemals wieder was zusammen stämmen is fraglich auch seitens bungie wäre es schon beinahe dumm weil einem mit XBOX only der ganze asiatische markt flöten geht

bezüglich ob sies allein schaffen is es sehr spekulativ ne meinung darüber zu haben aber ich finde Venrai hat das ziemlich gut geschrieben

die zukunft wirds zeigen was daraus noch wird

Mr TarnIgel
Mr TarnIgel
1 Jahr zuvor

Das Halo mittlerweile 343 Studios macht ist klar. Aber trotzdem verbinden sehr viele Bungie einfach mit Halo. Aber du magst damit wohl recht haben das bungie mit Halo nicht mehr zutun haben will. Mir gings eigentlich mehr darum das Bungie nicht drum rum kommt sich einen neuen Puplisher zu suchen und soviele kommen da nicht in Frage.

Patrick BELCL
Patrick BELCL
1 Jahr zuvor

bleibt abzuwarten ob sies erst auf eigene Faust probieren oder erst nen neuen publisher suchen

sollten sies solo probieren KANN das im katastrophalen Ausmaß in die Hose gehen oder sie liefern so extrem geil das die nächste Zeit gut finanziert is denn egal was sie jetzt machen.. D3 steht nicht unter dem hammergeilen Stern wie Bungie eventuell denkt

Mr TarnIgel
Mr TarnIgel
1 Jahr zuvor

Ja das denke ich auch das Destiny 3 falls es kommt schwer haben wird.Aber vielleicht pusht das trennen von Activion ja Destiny 3 enorm weil viele denken jetzt wird alles wieder gut so ganz ohne das große böse Activision.????

Ist wirklich spannend wie es jetzt weiter geht. Hoffentlich bleibt uns Destiny erhalten .

Patrick BELCL
Patrick BELCL
1 Jahr zuvor

„Aber vielleicht pusht das trennen von Activion ja Destiny 3 enorm weil viele denken jetzt wird alles wieder gut so ganz ohne das große böse Activision“

denken kann man viel, wir DACHTEN auch das D2 gut wird weil „sie haben ja zugehört und aus Fehlern gelernt“ deswegen hyped mich diese Nachricht 0 sondern macht mir mehr sorgen als Freude :’D

aber wir sind alle keine Hellseher wird sich schon alles zeigen

sollte alles den Bach runtergehen probier ich mal das neue game „RealLife“ aus, soll paar grafik-patches gegeben haben und jetzt soll das recht angenehm sein xD

Mr TarnIgel
Mr TarnIgel
1 Jahr zuvor

Bei mir gab es schon ewig kein gutes Update mehr was sich lohnen würde dieses Reallife noch mal zu installieren. Und von den Grafik Patch von den du da redest ist im Moment eher grau. ????

neo ka
neo ka
1 Jahr zuvor

Sehe ich etwas anders. Bungie hat es doch mit der halo auch gut hinbekommen die pr. Und halo is eines der besten spielereihen auf der xbox

Mr TarnIgel
Mr TarnIgel
1 Jahr zuvor

Microsoft war bei Halo der Puplisher also das selbe was Activision bei Destiny die ganze Zeit war.
Bungie allein gab es so noch nicht.

Venrai
Venrai
1 Jahr zuvor

Sorry aber das ist einfach nicht richtig. Die Schuld für die Misere mit D2 liegt ich würde mal sagen zu 70-80% bei Bungie den Rest kann man vielleicht Activision ankreiden. Activision hat ihnen etwas straffere Zeitpläne vorgegeben damit es nicht so lange Contentflauten gibt. Daher jedes Jahr nen größeren Release. Das ist bitter nötig um ein Games as a Service am laufen zu halten und ich würde sogar behaupten eigentlich noch zu wenig. Guck dir mal an was WoW auch wenn es nen Abomodell hat liefert. Ich glaube da wollte Activision mit dem Destiny Franchise hin, nur hätte man es da vielleicht nicht Bungie machen lassen sollen. Denn Bungie kriegt es nicht geschissen vernünftig zu planen. Die sind schon mit diesem einen großen Release und dem bisschen Kleinkram überfordert gewesen und das trotz jetzt 2 Partnerstudios von Activision, von dem eins den kompletten PC Port gestemmt hat.
Wenn Bungie jetzt als Indie erfolgreich sein will muss da mehr Content kommen als das was jetzt immer von Activison geplant war und da sie das schon zeitlich nicht hinbekommen haben sehe ich da Schwarz. Man muss bedenken auf Bungie kommt starke Konkurrenz zu und wenn die zeitlich mehr Content liefern als Bungie ist Destiny als Franchise so groß es sein mag irgendwann trotzdem Geschichte. Das muss man einfach so hart mal sehen.

Georg
Georg
1 Jahr zuvor

Denke mir genau das selbe.
Es wird wohl stimmen dass, bzw. ist im bereich des möglichen dass Activision bei der einen oder anderen Entscheidung mitgewirkt hat, jedoch lag und liegt die künstlerische „Vollmacht“ einzig und allein bei Bungie (Spekulation). Activision ist ein Publisher und will Ergebnisse sehen, zu welchen Bungie scheinbar nicht komplett in der Lage war.

Und gerade der Punkt bzgl. sich am Horizont abzeichnender Konkurrenz macht mir aus Sicht von Destiny Angst.
Anthem und Division 2 sind schon zwei ziemlich dicke Spiele die mehr oder minder genau auf die Spielerbase von Destiny abzielen.
Freilich belebt Konkurrenzkampf das Geschäft, aber jetzt muss mit dem Content von Season 6 ordentlich was rumkommen um die Leute bei Destiny zu halten und zu zeigen dass Bungie es ohne Activision ja besser kann und dass die von Bungie beschworenen grenzenlosen Möglichkeiten von Destiny auf uns zu kommen….
Und ob dieser Content geliefert werden kann wo Ihnen jetzt tatkräftige Unterstützung in Form von Activision Studios fehlt wage ich anzuzweifeln.
Bungie freut sich jetzt wie Bolle „Oh Gott, endlich nicht mehr dieser verdammte Leistungsdruck seitens Activision….“
Wobei gerade dieser Druck auch da sein muss um einem Künstler und Programmierer verständlich zu machen dass das was sie da zusammenbasteln Hand und Fuß haben muss damit sie, um es jetzt mal hart auszudrücken, ihren Job behalten.

Patrick BELCL
Patrick BELCL
1 Jahr zuvor

bitte fass das nicht als Angriff auf das is nur ne einfache Frage:

aus welchem Arbeitsbereich kommst du?

Ich bin im Bauwesen tätig, genau genommen Planungsbüro für Hochbau sprich Wohnhäuser, Reihenhausanlagen vereinzelt auch Gewerbe Gebäude usw.

wenn zu UNS ein Kunde kommt, und sagt er will in 2 Monaten anfangen zu bauen und wir sagen „jo machma“ dann ist es einzig und allein unser Pech und wird einfach nicht bezahlt wenn es in 2 Monaten nicht fertig ist

Da liegt bei UNS die Aufgabe ihm zu sagen: pass auf das und das is die MINDESTE Zeit die dafür benötigt wird und einen gewissen Zeitraum anzugeben
Klar der Auftraggeber hätts am liebsten schon gestern fertig aber wenn wir sagen das es machbar ist is da unsere und zwar NUR unsere Schuld und wir sollten überlegen ob wir eventuell die branche wechseln wink

CandyAndyDE
CandyAndyDE
1 Jahr zuvor

Wow, die News hat mich gestern Abend total umgehauen.
Damit hatte man nicht gerechnet. Ich bin gespannt, wie es jetzt mit Destiny weitergeht.
Ich hoffe Bungie nimmt sich ein Beispiel an Digital Extremes, die mit Warframe einen Erfolg nach dem anderen feiern. Destiny kann und soll in meinen Augen aber Buy2Play bleiben.
Ein wenig Sorgen mache ich mir allerdings um den Content. Wie will Bungie das liefern, das jetzt 3 Studios (Bungie, High Moon und ???) geliefert haben?

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Vielleicht lassen sich ja durch kürzere Dienstwege, Entscheidungen schneller treffen und dadurch hat man mehr Zeit zum eigentlichen entwickeln.

Anstatt das man immer Konferenzen abhalten und Genehmigungen abwarten muss.

Vielleicht war Bungie mit Activision wie ein Fanatisches Neues Mitglied in einem Bauauschuss einer Gemeinde, wo man erstmal 6 Monate warten muss bis da etwas passiert^^

Xepahr
Xepahr
1 Jahr zuvor

Bungie hat mit den Tochterunternehmen von Activision (VV and Highmoon) hart zusammengearbeitet. Selbst die PC Version von D2 ist auf Bungie und VV gewachsen. Ich hoffe sehr das Bungie die PC Version für Destiny 3 anpeilt.

Patrick BELCL
Patrick BELCL
1 Jahr zuvor

Ich finde die Nachricht ist definitiv mit Vorsicht zu genießen..

Zu sagen „jetzt wird alles besser“ ist mMn schon etwas naiv.
In wiefern Bungie eigenständig in der Lage ist Content zu kreieren und vorallem zu liefern bleibt fraglich denn das Bild das manche von Activision haben, im Sinne von „dem Geier im Hintergrund der nur Kohle schäffeln will“ sehe ich schon seit langem kritisch, denn wer kann denn als Geldgeber dahinter stehen das das Spiel offensichtlich immer schlechter wird? Also Activision als Sündenbock hinzustellen für alles was schief läuft bei Destiny ist in meinen Augen dummes Gerede.

-) Reskins von reskins der reskins
-) schlechtes bzw uninteressantes setting für Raids
-) design entscheidungen das Strikes komplett nutzlos sind
-) the Token King
-) Waffen, die unbalanced sind genauso wie Supers usw
-) fehlende Vielfalt an Rüstung, Waffen
-) Perks und „neu überarbeitete mods“ die kaum bis keinen Effekt haben
-) usw..

die Liste könnte noch länger fortgesetzt werden.
Wo sieht man da bitte die Schuld bei Activision?

das D2 in Richtung „kompetetiv“ gehen sollte (allein bei dem Satz läufts mir kalt über den Rücken) mag vielleicht von Activision gekommen sein was dann den grotten schlechten PvP in D2 Y1 zur Folge hatte, unausgereifte Spiele Inhalte aufgrund von Zeitmangel bzw dem Zeitdruck liefern zu müssen? Ja gut wenn man sich die Zeit selber nicht richtig einteilen kann dann wird das ohne publisher auch nicht besser denn entweder wird es dann extrem rausgezögert bis es „fertig“ ist (hatten wir in D1 mit content Dürren) oder um kunden „zufrieden“ zu stellen wirds halt wie bisher auf den Markt geworfen weil: patchen kann man ja noch immer :’D

Dieser mega Hype der da grad drum herum entsteht ist (und das ist jetzt nur meine Meinung und soll niemanden direkt angreifen oder triggern) etwas naiv und jetzt das „goldene Zeitalter“ zu erwarten.

Liebend gerne lasse ich mich vom Gegenteil überzeugen aber das muss Bungie erstmal liefern.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Absolut richtig, was du da schreibst. Fakt ist momentan nämlich nur eine Sache, nämlich das der dicke Geldgeber nun fehlt. Alles andere worauf sich die Leute hier stürzen sind doch Gerüchte. Niemand kann hier genau sagen ob der Einfluss von Activision so negativ war oder bungie einfach Mist baute. Fakt ist nun auch: Wenn dlcs nun floppen, dann geht dieses Studio ohne Publisher schnell pleite.
Kommt mir irgendwie so vor, als wüssten 80% der Leute hier gar nicht, dass ein Publisher für extreme finanzielle Sicherheit sorgt, die nun nicht mehr gegeben ist.

Patrick BELCL
Patrick BELCL
1 Jahr zuvor

Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen mit Materie in der ich mich nicht wirklich auskenne, aber wenn ich das richtig verstanden habe, liefs die letzte Zeit bei Activision nichtmehr so rosig.
Gewinne blieben unter den Erwartungen und ein Shitstorm jagte den nächsten.

Ob das jetzt nun wirklich der „geniale Schachzug“ seitens Bungie war oder ob Activision einfach gesagt hat „lohnt sich nichtmehr“ is halt auch die Frage

und ob das alles dann von Bungie selbst noch so gestämmt werden kann wie zuvor bleibt abzuwarten
denn die werbetrommel rühren konnte Activision SEHR gut und wieviel kohle in PR geflossen ist will ich garnicht wissen..

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Ist richtig. Zumal man auch nicht vergessen darf, dass Activision ganz sicher nicht so groß wurde, weil es jedes Spiel ausgeschlachtet und für Fehlentscheidungen gesorgt hat. Ganz im Gegenteil, die haben in der Vergangenheit verdammt viel richtig gemacht, sonst wären sie jetzt nicht so ein dicker Fisch in der Gaming-Industrie.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Naja mit Destiny 1 haben sie ja etwas mega Geiles geschaffen, woran natürlich auch Activision dran beteiligt war nur um es mit dem 2 Teil erstmal wieder gegen die Wand zu fahren

Genau wie Bioware mit Mass Effect oder Bethesda mit Fallout 76

Patrick BELCL
Patrick BELCL
1 Jahr zuvor

mega geil -> weils was neues war

sieht man sich den original cut an (quellen kann ich dir leider nicht geben aber wurde ja schon öfters thematisiert und wenn man will findet man den sicher auch) dann wäre D1 schon extrem geil geworden also NOCH geiler mit tatsächlich einer guten Story
stattdessen reboot 1,2, usw. zerstückeln von story, streckung deluxe man kennt es

man darf halt auch nicht vergessen das Bungie nicht mehr Bungie is da sind schon einige gegangen oder gegenagen worden als der Ursprung von Destiny konzipiert und erarbeitet worden ist

wie gesagt ich lass mich gerne vom gegenteil überzeugen und wenns geil wird bin ich der erste der sich wieder in diese Spiel reinfrisst (tu ich ja selbst im aktuellen zustand)
ich sag nur das das ganze mit Vorsicht zu genießen ist

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

woher weißt du denn, dass Activision dieses Destiny 2 komplett gegen die Wand gefahren hat? Es gibt dazu doch überhaupt keine offiziellen Statements. Hier und in anderen Foren werden Publisher gerne als große Finanzmonster dargestellt, die immer die kleinen, alles richtig machenden Entwickler unterdrücken, aber das ist doch absoluter Quatsch.
Momentan sieht es doch eher danach aus, als hätte Activision keine Lust mehr auf Bungie und nicht andersherum.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Für mich haben sie den 2.Teil mit Y1 gegen die Wand gefahren, und ich denke damit bin ich nicht der einzige, das reicht für mich.

Auch die Trials Zahlen damals die von über 300.000 zuletzt auf unter 45.000 gesunken sind sagen genug aus, glaube das waren sowieso die letzten offiziellen Zahlen wo man schon erahnen konnte wo es enden wird.

Agrimy
Agrimy
1 Jahr zuvor

True. Kann mir keiner erklären das es Activisions Schuld sei, dass es seit Destiny 1 kein vernünftiges Matchmaking oder ELO gibt.

Ich weiß nicht wie es auf der PS4 aussieht, aber dem PC ist die Spielerzahl verdammt dünn. Im PVP sieht man immer wieder dieselben.

Patrick BELCL
Patrick BELCL
1 Jahr zuvor

auf Xbox eh auch
auch geil wirds wenn du Komp spielst für Luna und auf einmal wirst du 3x hintereinander gematched mit nem fireteam was unter den Top 100 is :’D

Agrimy
Agrimy
1 Jahr zuvor

So ist es ja auch mittlerweile im Gambit.
Auf mein-mmo fallen die Kommentare ja meist gut aus und man könnte davon ausgehen, dass Destiny 2 eine riesige Community hat, weil hier die kleinste Änderung gefeiert und/oder kommentiert wird.

Auf dem PC kannst du Stunden damit verbringen eine Raid-Gruppe zu finden, während du auf der PS4 selbst um 3 Uhr Nachts mit einem Facebook-Post was findest.

Guide-Spiele sind seid Release „beta“ und funktionieren höchstens für Nightfall.

Das Spiel bekommt mich wieder, wenn es endlich anständiges MM/Elo und Groupfinder gibt.

Mc Fly
Mc Fly
1 Jahr zuvor

Was ist denn mit den Studios, die Bungie unterstützt haben, um Content liefern zu können? Wie will Bungie denn jetzt verhindern, dass sie nicht in das Dilemma von D1 zurück fallen, wo sie es nicht gepackt haben, zeitnah neue Inhalte zu bringen? Fragen über Fragen, aber mit dem An(u)alpass war ich eh raus ????

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Die Roadmap ist bis Herbst jetzt quasi noch DIE ALTE ÄRA

Mal sehen wie es danach weitergeht und ob es gen Goldenes Zeitalter geht, mit innovativen Designs, Skins und exorbitanten Änderungen und Plänen.

DIE NEUE ÄRA FALLING WINTER 2019

Ob gut oder schlecht, es bleibt ab jetzt spannend☝

Compadre
Compadre
1 Jahr zuvor

Man muss wohl kein Hellseher sein, um zu erahnen, dass hinter dem schwachen Destiny 2 hauptsächlich Acitivision steckt. Die ganzen Umstellungen, die man im Zuge zu Destiny 2 machte, unter denen das Spiel litt, können kaum von dem Entwickler gewesen sein, der Halo am Markt etablierte und ein so starkes Destiny 2014 und 2015 am Start hatte, bis Activision eben Blut leckte und noch mehr vom Kuchen wollte. Noch mehr Zugänglichkeit wollte. Noch mehr Echtgeldshop wollte. Noch mehr eSport wollte. Noch mehr, noch mehr, noch mehr, noch mehr.

Für mich also eine gute Nachricht und somit werde ich das Franchise wohl zukünftig wieder mit anderen Augen beobachten und blicke nun auch ein wenig interessierter auf ein mögliches Destiny 3. Ehrlich gesagt, habe ich das Franchise kurzzeitig sogar ganz abgeschrieben, also für mich persönlich zumindest.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Bei mir genauso, habe in letzter Zeit fast gar nicht mehr gespielt, aber jetzt so kurz vor Anthem und Co. könnte das doch noch das letzte Fünkchen Hoffnung wieder etwas erhellen und auch das richtige Signal sein.

Alitsch
Alitsch
1 Jahr zuvor

wirklich wäre schade um so ein risen Potenzial !!
Ich hoffe Sie verbocken es nicht ,
besonders nach der Schmiiede stand D3 nicht mehr auf der „must have“ liste

Dat Tool
Dat Tool
1 Jahr zuvor

Warum machst du das an der Schmiede aus?

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Wenn du mich fragst: Weil sie der absolute Tiefpunkt sind. Schlimmer als Osiris.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Kaum zu glauben aber Osiris war echt „besser“ und größer als die Schmieden.

Hätte nie gedacht das Osiris DLC mit „größer“ und „besser“ je in einem Satz zu verwenden.

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

Hahah… hab mich grad auch gewundert…..
aber : „aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir : “ lächle und sei froh,denn es könnte schlimmer kommen.“ Und ich lächelte und war froh…… und es kam schlimmer……“

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Weise Worte!!

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Besser leider ja, wobei größer jetzt nicht mein Problem ist. Das wurde ja von Bungo schon gesagt, das es vom Umfang kleiner ist.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Umfang= genau eine Aktivität verbunden mit ordentlich Grind^^

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

Schmiede ist irgendwie nicht „Content“…. fühlt sich eher an wie n Event,wie Anbruch und so.

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Für mich fühlt sich das nach gähnender Leere an.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Deshalb gibt es so viele Leere Waffen…

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

????

Mr TarnIgel
Mr TarnIgel
1 Jahr zuvor

???? ????

Eluri
Eluri
1 Jahr zuvor

Das Eskalations-Protokoll hatte auch nicht weniger zu bieten und wurde nicht als 3 Monatspaket verkauft.

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Dort hatte ich aber neue Ornamente bei Shaxxs, Lord Salami, dem Schlumpf, eine Fraktion mit Ornamenten, Trials, Katalysatoren, 2 „neue“ Strikes, neue Waffen, das EP, den Raid Trakt.

Dat Tool
Dat Tool
1 Jahr zuvor

Die Schmieden sind doch für alle Verfügbar oder nur für Pass besitzer? Das da bei 30 Euro verteilt auf die Monate/Events nichts gescheites bei rumkommt/en kann, war mir klar! Ich würde das nun aber nicht an der Schmiede ausmachen.

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Nur Pass und die Schmieden an sich sind nicht das Problem , sondern die Leere drum herum. Keine Fraktion, keine Katalysatoren, keine Strikes, keine Ornamente bei Schlumpf und Shaxxs. Die Anzahl neuer Waffen außerhalb der neuen Schmiede und dem Raid kannst an einer Hand abzählen.

Dat Tool
Dat Tool
1 Jahr zuvor

Das checke ich auch nicht. Fraktionen und Fraktionsequipment wie in Destiny fehlt mir auch extremst.
Das vernachlässigen ddr Katalysatoren bekomme ich auch nicht gebacken. Andererseits das erst dadurch „Exos“ aufgewertet wurden kann ich auch nicht komplett nachvollziehen smile

Alitsch
Alitsch
1 Jahr zuvor

aus meheren Gründen Forsaken war und ist für mich super gelungen, fehlte nur der krönnende Abschluss und Bungie hatte mich wieder in Sack.

Schmiede Kontent ist wirklich michrig (4×6 minuten im Grunden) + Raid (je nachdem 30-45 min) alees anderen sind alte Aktivität

dazu kommt diese das noch übertrieben zu Strecken.
Einige haben kein Problem damit und Ich auch nicht.

Es geht nur um die verpasste Chance!!!
Forsake ein Schritt nach vorne in richtige Richtung
Schmiede= Stillstand=Düre und diese Stillsatnd hatten wir D2Y1 und PVP kann es diesmal nicht ausgleichen keine Trials oder Gruppenkämpfe

Dat Tool
Dat Tool
1 Jahr zuvor

Okay. Da ist was dran!

chefchemiker
chefchemiker
1 Jahr zuvor

Jetzt kann EA zuschlagen, dann kann man endlich richtige Lootboxen kaufen.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

NEIIIIIIN???????????????????? Bist du des Wahnsinns

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Das wäre ein echt böser Plottwist grin

Freeze
Freeze
1 Jahr zuvor

und dann kauf Microsoft EA und es gibt keine exklusiven Sachen mehr für die PS? razz

ItzOlii
ItzOlii
1 Jahr zuvor

Wow das hätte ich nun echt nicht erwartet..

Bin nun sehr gespannt was Bungie daraus macht und ob das der erste Schritt für eine bessere Zukunft der Franchise ist wo Bungie ihr Ding endlich durchziehen kann, da sie gemäss ihrer Aussage ja nun angeblich doch endlich verstanden haben was die Community will, nachdem sie es x mal missverstanden haben.

Für mich persönlich wäre eine Konzept Änderung ein Paukenschlag den ich mir wünschen würde. Weg mit der Zahl „zwei“ und ein release des gesamten Destiny Universum mit neuem Content in der Grösse von Forsaken und anschliessend eine kontinuierliche Erweiterung mit jährlichen Add Ons und dazwischen DLCs.

Für mich ein kleiner Hoffnungsfunken für meinen Traum eines grossen Destiny MMO-Universum im Stile von „Destiny-the golden age“, wie ich hier die Idee in der Vergangenheit schon einige male nannte.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Jap genau so, kein D1,D2 oder Destiny 3 mehr sondern: Destiny Universe
Und dieses immer weiter entwickeln.

ItzOlii
ItzOlii
1 Jahr zuvor

Absolut, sollte Bungie den eingeschlagenen Pfad weitergehen haben sie mMn gar nichts verstanden. Ein grosses Universum welches stehtig erweitert wird ist für mich der einzige richtige Weg.
Nun liegt es allein an Bungie und wir werden sehen ob sie es als Indie-Studio gebacken bekommen das Spielerlebniss zu liefern welches sich ein Grossteil der Spielerschaft seit Jahren wünscht und fordert.

Florian Kraus
Florian Kraus
1 Jahr zuvor

Ach schade dachte das dass drecks game endlich von Bartel.net verschwindet sad da sollte meiner Meinung nach nur gute games hin wie WoW diablo3 Usw

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Achja, Herr der Ringe smile

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Wer hätte das gedacht. Bungie als Indie Studio grin Das sind gute Neuigkeiten. Glückwunsch Bungie!

Es könnte der Start für eine bessere Zukunft von Destiny als Franchise sein. Ich bin gespannt wie sich das Alles jetzt entwickeln wird. Jetzt wird man sehen ob es an Activision lag oder nicht. Ganz sicher hat Bungie auch sehr viel selbst verbockt, aber jetzt hat man immerhin nicht mehr den ganz großen Druck von der Seite. Das kann schon sehr wichtig sein. Vielleicht schaffen sie es endlich das ganze Potential zu nutzen, dass in dem Spiel und Universum steckt. Also das Spiel zu machen was es sein sollte. Aber ich erwarte erstmal nicht zuviel. Hoffungsvoll bin ich aber wieder.

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Sind Indies nicht auch sehr klein was die Mitarbeiteranzahl an geht? Würde mal behaupten das Bungie da nicht drunter zählt^^

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Indie heißt ja mWn nur „independent“, also unabhängig. Und das wird Bungie wohl demnächst sein. Ich denke nicht das es da eine bestimmte Grenze gibt bezüglich der Mitarbeiterzahl. Die meisten Indie-Studios simd eben eher klein weil die sich eben selbst aufgebaut haben, denke ich.

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Jetzt wo du es sagst … Danke für die Erleuchtung Sum-chiep;)

v AmNesiA v
v AmNesiA v
1 Jahr zuvor

„Destiny 3“ oder egal, wie man das künftig nennen wird, erfährt durch diese drastische Änderung gerade bestimmt einen Reboot.

Bungie Style.

Und was das für kommenden Content heißt, haben wir ja die letzten Jahre gesehen. wink

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Mit dem Unterschied das sie diesmal nicht „gezwungen“ werden es bis zum Herbst rauszuprügeln. Das kqnn schon entscheidend sein mMn. Theoretisch können sie jetzt sagen „wir lassen uns lieber Zeit und machen es fertig“. Aber grau ist alle Theorie, man wird sehen was kommt.

v AmNesiA v
v AmNesiA v
1 Jahr zuvor

Content muss auch weiterhin kontinuierlich geliefert werden.
DLCs oder große Content Erweiterungen sind ja jetzt nicht vom Tisch, nur weil sie jetzt solo unterwegs sind.
Eine längere Durststrecke ohne signifikanten neuen Content, kann man sich nicht erlauben.
Also egal ob mit oder ohne Activision, die müssen regelmäßig abliefern.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Dein Wort in Bungies Ohr

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Natürlich.
Obwohl ich persönlich auch ein Jahr komplett auf neuen Content verzichten würde, damit sie genügend Zeit haben alles richtig zu machen. In der Zeit gibt es genügend andere gute Spiele. Aber das ist eben wenig realistisch und keine Ahnung ob es überhaupt finanziell stemmbar wäre. Dazu das Risiko das es sich dann nicht gut verkauft.. da müssen sie bei Bungie die richtigen Entscheidungen treffen. Ich warte wie gesagt eh ab wie sich das entwickelt.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Das ist ja grad das große Problem: Man kann sich als Indie-Studio erst recht nicht mehr Zeit lassen als die anderen. Klar, man hat mehr freie Auswahl bezüglich der Termine, aber wenn nichts verkauft wird, dann kommt auch nichts rein. Es gibt schon einen sehr guten Grund weshalb die meisten Indie-Studios klein sind und eher Mini-Spiele liefern. Jegliche Zeit für die Entwicklung bezahlt man aus den eigenen Taschen und je mehr Zeit verstreicht, desto höher ist die Gefahr, dass das Produkt nicht die gewünschte Verkaufszahl erreicht und dann hat man nicht mehr den dicken Fisch als Publisher im Nacken, der aushelfen kann.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Bitte keinen Hard Reset mehr???????? einer hat gereicht.

Destiny 3 sollte D1 und D2 enthalten, plus ein vollwertiges Neues Game sein, würde ich sogar 79,99 für blechen.

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

naja… im Prinzip machste doch bei jeder Levelerhöhung n Hardreset….

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Naja das Level meinte ich auch nicht^^ ich meinte eher alte Aktivitäten abzusägen.

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

ist doch jetzt auch so. Wer spielt den alten raid ? Klar… geht noch,macht aber doch niemand.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Also bei D1 mit den Revival Challenges für die Raids hatten sie was richtig cooles, alle Raids blieben relevant, es gab Tonnen mehr Exos wenn auch redesigned und wieder viel mehr Ausrüstungs Möglichkeiten, da eben der gesamte Loot mitgezogen wurde.

Ganz zu schweigen von seinen lieblings Wummen.

Wenn es genügend Neues gibt, hätten sie nach Taniks, Taniks Vernarbt, Tanik Wiedergeboren, Taniks Perferktioniert, Taniks Perfektionierte Missgeburt meinetwegen immer weiter machen können.

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

stimmt… da hast du recht…. das war schon cool…. Atheon reanimiert und so.
Mit den Challenges. Hat man die raids wieder gespielt.
Wobei mit Calus müssen sie das auch nicht machen……

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Bling Bling Calus ist hier die Ausnahme, den können sie zum Strike Boss deklarieren.

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

ach ? Das war n raid ? ….. wink
Argos… der war ok. Den würd ich nochmal

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

????????????

Alex Oben
1 Jahr zuvor

Ach, ich überspring einfach den kompletten Anual Pass grad und dann hab ich im Winter noch „Content“ xD Ich glaub bis wir wirklich die „Auswirkungen“ spüren vergehen noch ein paar Jahre. Und ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass damit dann auch die Pläne nach dem Anual Pass über den haufen geworfen werden und Bungie erstmal wirklich wenig bringen wird.

Pryde94
Pryde94
1 Jahr zuvor

Moin Leute,

an sich eine gute Nachricht, wenn man mich fragt. Gute, neue Ideen hat Bungie häufig gehabt, nun entstehen wohl mehr Freiheiten.

Mich interessiert allerdings weiterhin die Menge an Content. Offenbar war Activision der Teil, der zwar kurz getaktet die großen Erweiterungen sehen wollte, ich gehe aber auch davon aus, dass durch den Druck „schneller“ Content geliefert wurde. Das das nicht immer gut ist, hat man auch oft genug gesehen, aber ich frage mich dann jetzt doch, wie Bungie nun alleine die seit jeher auftretenden Content-Dürren bekämpfen will. Denn nur time-gated Content kann es am Ende auch nicht sein.

Denke aber, dass da nicht in allzu weiter Zukunft auch eine Roadmap oder Ähnliches veröffentlicht wird. Spätestens wenn es auf Jahr 3 zu geht.

GutenMorgen
GutenMorgen
1 Jahr zuvor

Destiny World oder Destiny f2p Incoming.

Gast
Gast
1 Jahr zuvor

Guten Morgen zusammen,

generell sind das erstmal gute Neuigkeiten meiner Meinung Nach. Bungie kann Destiny nun so entwickeln wie sie wollen und muss Activision kein Konzept mehr vorlegen. Sie entwickeln jetzt einfach ihr Spiel sprich ihre Idee.

Von der anderen Seite aus muss man in Zukunft sehen ob sich das Bungie finanziell leisten kann, wobei ich persönlich der Meinung bin, dass so eine große finanzielle Entscheidung nicht ohne ausreichend Vorbereitung und Planung getroffen wird.

Wie es auch kommen mag, verstehe ich den ganzen Shitstorm momentan zu Destiny sowieso nicht. Meine persönliche Meinung ist, dass das Spiel im aktuellen Zustand sehr viel Spaß macht und es immer etwas zu tun gibt, egal ob Raid laufen, Triumphe absolvieren, Waffen und Rüstungen sammeln (besonders Exo Sachen) und diese auf max. Powerlvl bringen oder auch Katalysatoren farmen und lvln. Auch wenn Destiny 2 inkl. Osiris schlecht waren hat man seit Kriegsgeist gemerkt, dass sich das Spiel in die richtige Richtung entwickelt und seit Forsaken inkl. jetzt Schwarzer Waffenkammer das Spiel richtig gut geworden ist. Auch das Rätsel für die letzte Schmiede fanden wir im Clan richtig gut gemacht und es hat einfach Spaß gemacht den Streamern dabei zu zuschauen ob es geschafft wird oder nicht, aber auch hier klar hätte man das anders verpacken können, aber das hat Bungie ja eingesehen.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Ja es macht seit Forsaken sogar wieder Spaß, wenn nur nicht der Gedanke im Nacken säße, wie weit wir eigentlich schon sein müssten, wenn es nicht D2 Y1 gegeben hätte: Also Hard Reset, 100 Rückschritte und noch weniger RPG Elemente (Fokusse etc.)

Würde hier gerne wieder die verrücktesten Fokus Builds sehen, Charakter Skaten auf den Konsolen, Mittwochs alle neuen Rolls abchecken, der Neuen Monarchie die Treue schwören und und und

Dat Tool
Dat Tool
1 Jahr zuvor

True

Gast
Gast
1 Jahr zuvor

Da gebe ich dir recht, Jahr 1 hätte von Anfang an besser sein müssen, aber ich glaube das Activision daran nicht ganz unbeteiligt war, dass es so schlecht geworden ist (Zeitdruck durch Activision an Bungie, Content und wahrscheinlich sogar ganze Features raus gestrichen)

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Kann man nur hoffen das sie es JETZT WIRKLICH verstanden haben.

v AmNesiA v
v AmNesiA v
1 Jahr zuvor

Ich betrachte das sehr nüchtern.
Auch Bungie muss natürlich weiterhin wirtschaftlich/profitabel arbeiten und am Ende steht der Umsatz/Gewinn im Fokus.
Das Unternehmen hat ja mittlerweile auch eine gewisse Größe erreicht und produziert enorme Kosten.
Die Schwierigkeit besteht weiterhin darin, den Spagat zu schaffen. Den Vielspielern genug zu bieten, ohne die Casual Gamer, die in der Regel den größten Teil der initialen Käufer ausmachen, zu vergraulen.
So Infos wie „D3 soll noch mehr zum Hobby werden“ usw. mag zwar für Vielspieler interessant sein, aber nur von dieser Gruppe könnte Bungie allein nicht leben. Und so was schreckt einen „Gelegenheitshüter“ eher ab.
Bleibt abzuwarten, wie Bungie allein die Monetarisierung umsetzen wird und inwiefern sich hier Content seitig etwas ändern wird.
Dass sich jetzt was ändern wird, kann gut sein.
Dass es jetzt nur besser werden kann, sehe ich noch nicht wirklich.

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

Vollkommen korrekte Ansichtsweise, sehe es genau so.
Es mag nun Bungies Ketten sprengen, wenn sie ggf. mehr Freiheiten haben…….

Aber es mag auch dann ein wichtiger finanzieller Aspekt fehlen der jegliche Umsetzung verlangsamt oder gar vernichtet.

Eluri
Eluri
1 Jahr zuvor

Im Artikel hört es sich ja fast so an, als dass die jährlichen großen Sachen (neues Spiel oder große Erweiterung) nur auf Drängen von Activision Blizzard überhaupt kamen.
Hoffe Bungie entwickelt das Spiel dann künftig nicht nur in Form von Season Pässen weiter. Das wäre vom Content her etwas dürftig.

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

Ein stetiger Contentfluss, wie Bungie ihn schon länger verspricht, ist für mich leider auch nicht das was es momentan ist.
Ja jede Season kommt neuer Content, eine Season sind aber 3 Monate. Und alle paar Wochen eine Waffe, Aktivität o.ä. als stetig zu bezeichnen ist halt ziemlich relativ.

Würde der Content wenigstens auf jegliche Bereiche (PVE / PVP / Raid / usw.) verteilt sein.
Aber nö es kommt meist nur für einen Bereich etwas.

So wird es immer eine Fraktion geben die in die Röhre schaut.

Noch dazu verstehe ich bis heute nicht woran es liegt das so wenig neue Waffen und Ausrüstungen ins Spiel finden.

Die Schmiedewaffen bspw. zeigen doch das Bungie es noch drauf hat, Design wie auch Perkauswahl sind großartig.
Und doch vermisse ich ein wenig die Vielfalt. Auomatikgewehre sind zu 70% immer die 450er RPM, Scouts zuhauf die 180er RPM usw.

Es werden viel zu viel nur von einem Archetype bestückt und zu wenig unterschiedliche Waffen.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Hört sich fast nach einem Abo Modell an, aber solange auch nicht dem entsprechend geliefert wird, bin ich strikt dagegen.

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

Abo Modell würde ich bezahlen, solange eben auch ordentlich geliefert werden würde.
Destiny ist das einzige Spiel was mich wirklich fesselt, würde es dort monatlichen Nachschub geben dann hab ich null Probleme damit auch zu zahlen.

Aber tja was soll man sagen, TimeGated Humbug ist für mich kein System was ich gerne kontinuierlich bezahle.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Ja für sowas gibts definitiv kein Abo, habe gestern doch mal etwas bei Nexxos zugesehen und er meinte nur:

Wenn Destiny Aussichten hätte so groß wie ein WoW zu werden, würde ich nur noch streamen, sofort 3 Jahre Abo kaufen und rund um die Uhr feucht sein.

BigFlash88
BigFlash88
1 Jahr zuvor

die frage ist jetzt wie geht es weiter?
wie lange bis zu einem neuen teil?
oder neuen dlc?
wird bungie so ein projekt alleine stemmen können?
ich glaube nicht, bungie brauch einen publisher der ihnen komplett frei hand lässt.
aber wo findet man so einen?

Alitsch
Alitsch
1 Jahr zuvor

Hast Recht hätte da einwenig mehr an Kommunikation und Information gehabt.
Und warum es jetzt bekannt geben so eine Meldung wird wohl ein Hype hervorufen aber es gibt kaum etwas anzubieten.

Alitsch
Alitsch
1 Jahr zuvor

AN sich nur Indizien:
Also die D3 soll wohl schon in Endfertigung sein oder kann Ihren Termin halten .(wollen friedlich von einander trennen)
Aus Erfahrung wenn man zu viel Freiheiten hat neigt man auch mehr daz,
mehr Dummheiten zu machen.
Aus 8 Jahren mit Bungie hab Ich bis jetzt keine kennen gelernt der in der Bungie die EIer hat. Bungie kamm immer vor wie ein Schiff ohne Kaptain und richtigen Richtung der sich so einfach hintreibt von der jeweilige Strömung.

Anderseits ist ein Indiz das Bungie und Activision Ihre eigene Pläne mit Marke Destiny hätten. Und das Bungie sich durgesetzt hat und mit Ihren Plänen weitermachen werden.
Mit Bungie Durchsetzen lag evtl. auch daran das die Verkaufszahlen nicht mehr stimmten und Activision einlenkten.

In meinen Augen es nur wenige schlechte Idee/Plänen usw. nur schlechte Umsetzung

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Hmm. Mal schauen wie das ganze ausgeht. Vllt. sollte ich das Franchise doch noch nicht komplett abschreiben aber der Mangel an RPG-Tiefe ist wohl kaum auf Activision zurück zu führen. Es gab/gibt in Forsaken so wenig Loot, da wird mir auch im Nachhinein noch übel von. Die Vielfalt der Perks ist nun auch nicht gerade berauschend. Klar besser als die festen aber das war ja nun wirklich keine Kunst. Wenn ich mir dann noch den Lootvielfalt in BA anschaue…

Jetzt hat Bungie zumindest freie Hand und keinen Sündenbock mehr. Die müssen nun liefern. Schauen wir mal was dabei rauskommt.

Alitsch
Alitsch
1 Jahr zuvor

Hast vollkommen Recht

welche Entwicklung hat die Destiny in 8 Jahren.

Gambit ?
die selben Gegner , Fokuse(nur leicht abgeändert) , Orte-
Ich komme mir wie die Erwachten vor

an Stelle 3 Wochen Zyklus haben wir 1 Jahr-Zyklus smile

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Ich finde es sind … Die kleinen Dinge. Alltägliche Taten von gewöhnlichen Leuten die die Dunkelheit auf Abstand halten.

Alltägliche Taten aus Güte und Liebe…

BuckyVR6
BuckyVR6
1 Jahr zuvor

könnt ihr mir Verraten wie HdR hier reinpasst grin

Oder soll Activision Sauron sein smile

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Activision war für mich die Dunkelheit, die kreatives Design verhindert hat, ob das auch wirklich so war sei mal dahin gestellt???? Hauptsache es tut sich was.

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

hast du mir was von dem Zeug mitgebracht ?

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Ne, gibts aber bei Elrond von Bruchtal ähhh ich meine Luke vom Sofa, schmeiß dein Geld gegen den Monitor und sieh was du bekommst

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

das klappt nicht….. und Münzen machen n Höllenlärm….;)

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Sorry^^, außerdem ist der Fernseher dann kaputt sofern man keine Röhre mit Panzerglas mehr hat.

m0rcin
m0rcin
1 Jahr zuvor

Ich muss ehrlich sagen dass ich das für Destiny so rum eher kritisch sehe. Man kann da schlecht Vergleiche ziehen und früher war eh alles besser oder zumindest anders ^^ aber Bungie hat noch nie allein solch ein Projekt stemmen müssen…

Genjuro
Genjuro
1 Jahr zuvor

Ja schön und gut dass Bungie „freie Hand“ hat, aber verstehe den mega Hype grad nicht. Ich mein, in welcher Form soll Activision Bungie denn zurückgehalten haben mit irgendwelchen mega kreativen Sachen? Ja, vielleicht werden solche Dinge wie Annual Pass nicht mehr kommen, aber man sollte sich nicht schon wieder von ihren tollen Aussagen „wir haben gelernt und gehört was Spieler wollen“ blenden lassen. Mal sehen was die Zukunft bringt.

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

Genau der Satz stößt mir auch sauer auf.
Immer wieder dieses Gesabbel das man nun endlich verstanden hat Bla Bla Bla.
Ach also hat man davor also doch nicht verstanden, obwohl man gesagt hat man hat verstanden?!

Genjuro
Genjuro
1 Jahr zuvor

Den Satz hört man definitiv nicht zum ersten mal, und das kommt halt sehr unglaubwürdig rüber.

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

ist aber das typische Amigesabbel….

Eluri
Eluri
1 Jahr zuvor

Ich vermute Uneinigkeit herrschte hauptsächlich im Punkt Monetarisierung.

Voll-Titel, Erweiterung, Season Pass, Everversum, Abo, Free 2 Play etc., da gab es sicher unterschiedliche Vorstellungen darüber wie ein optimales System aussieht.

Schätze Activision Blizzard war der Inhalt des Spiels relativ egal, solange nur genug Kohle produziert wird.

Dieses Denken hat uns vermutlich D2 Y1 eingebracht. Das Spiel musste auf den Markt, auch wenn ein weiteres Jahr Entwicklung nötig gewesen wäre. Die Fanbase wird es schon kaufen. Was damit alles kaputt gemacht wurde, hat man allerdings extrem unterschätzt.

Vielleicht bleibt uns sowas künftig nun erspart!

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Ja gut, dieser Satz betrübt mich auch etwas, wenn einer gesagt hätte, wir wollten aber konnten nicht dann hätte ich das, je nachdem von wem es gekommen wäre, sogar geglaubt.

KingK
1 Jahr zuvor

Interessante Wendung. Ich bin gespannt, inwieweit sich die Qualität der Destiny Serie in Zukunft ändern wird. Auswirkungen wird man dieses Jahr wohl keine mehr spüren, aber bei einem Destiny 3 vielleicht?

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Ich hoffe Mal das Bungie sich auf sowas vorbereitet hat und auch noch etwas in der Hinterhand hat, für eben diese Zeiten.

KingK
1 Jahr zuvor

Ich hoffe in der Hinsicht, dass sie sich nun mehr Zeit lassen und z.B. nen release auch mal verschieben, anstatt ihn auf Biegen und Brechen einzuhalten^^

Theiss
Theiss
1 Jahr zuvor

dein ernst? das hatten wir doch ausch schon, fast ein ganzes jahr kein content zwischen taken king und, was kam nochmal danach, iron lords? Ich weiß es schon gar nicht mehr, aber das war ziemlich bitter fast ein jahr so gut wie keinen content nachzuliefern

KingK
1 Jahr zuvor

Es geht um releases von neuen Games. Also z.B. einem Destiny 3. Damit meinte ich keineswegs die Unterbrechung eines content flows.

Wobei man mal sagen muss, dass der aktuelle content flow auch mal wieder keine Preise gewinnt…

TheDivine
TheDivine
1 Jahr zuvor

Denke nicht das sowas mit nem Ragequit einhergeht.
Da wurde sicher was geplant.

Heiko “IndEnt” Hesse
Heiko “IndEnt” Hesse
1 Jahr zuvor

… eventuell hat Activision ja auch einfach die Nase voll von dem permanent halbfertigem Rumgebastel.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Der graue Regenvorhang dieser Welt zieht sich zurück, und alle Dinge verwandeln sich in Silbernes Glas, und dann siehst du es ………. Weiße Strände und dahinter … Ein fernes, grünes Land unter einer rasch aufgehenden Sonne ……

Wahrlich, einen Guten Morgen an alle

Kairy90
Kairy90
1 Jahr zuvor

Dir auch einen guten Morgen????

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Vielleicht lassen sie jetzt auch Mal die Hülle des Reisenden fallen und siehe da, es war nur ein Behältnis für den Knebelvertrag????

Eigentlich hieß es ja das es ein 10 Jahres Vertrag wäre, also ich hätte wenn dann frühestens Ende 2020 damit gerechnet.

Aber irgendwie kommt man doch aus jedem Vertrag raus☝️

Kairy90
Kairy90
1 Jahr zuvor

Naja das wird sicherlich noch ne Weile dauern bis das alles geregelt ist, vermutlich ist das nun auch bloß die Meldung dass sie nach Ablauf des Vertrages nicht weiter zusammen arbeiten und der Vertrag geht nur bis zum 31.12.2019????
Groß ankündigen können sie ja und so ist die Wirkung besser als bei “joa der Vertrag läuft Ende des Jahres aus“????

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Wenn selbst bei Bungie die Sektkorken knallen müssen die ja eigentlich genug Ressourcen haben um weiter zu machen.

Glaube nicht dass die alle ihre Arbeitslosigkeit feiern würden ????

Kairy90
Kairy90
1 Jahr zuvor

Wenn der Vertrag von 2010 an über 10 Jahre gehen sollte läuft der halt Ende diesen Jahres ganz normal aus, das ist also nun kein außerplanmäßiges Ereignis????

Das die sich freuen und dass es sicherlich gut für Destiny ist steht außer Frage, aber das ist jetzt kein “ Wir trennen uns frühzeitig von Activision weil wir kein Bock mehr auf die haben“????

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Gerade dieses frühzeitige Trennen, kam auf mich so rüber????

Aber das sie die Verträge nicht verlängern reicht mir schon als Statement^^

Kairy90
Kairy90
1 Jahr zuvor

Ich weiß nun nicht ab wann der Vertrag nun genau ging, aber wenn man 2010 mitzählt ist 2019 halt Ende ????

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Aber warum haben sie dann so urplötzlich alle abgefeiert, wenn doch das Ende schon zu erwarten war?

Kairy90
Kairy90
1 Jahr zuvor

Vllt weil eine Vertragsverlängerung denkbar gewesen wäre oder so ????

Oder einfach weil nun endlich das Ende verkündet wurde, wenn man es dann offiziell hört kann man sich schon mal freuen????

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Könnte auch sein, die Chefs waren sich noch nicht einig, und dann platzte die Blase

Inque Müller
Inque Müller
1 Jahr zuvor

Au ja das ist schön <3

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Dann ist es nicht schlimm? wink

Willy Snipes
Willy Snipes
1 Jahr zuvor
Chiefryddmz
Chiefryddmz
1 Jahr zuvor

????????✌????

Markus Silec
Markus Silec
1 Jahr zuvor

Okay…. Jetzt bin auch ich wieder neugierig wie es mit destiny weiter geht. Ich freue mich auf die news der nächsten Wochen und Monate.

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

„So soll es weitergehen: Bungie sagt, mit Forsaken
habe man gelernt und zugehört und hat begonnen zu begreifen, was Spieler
von einer „großartigen Destiny-Erfahrung“ erwarten.“

Also nach etwa 4 Jahren haben sie erst begriffen und gelernt was wir, die Spieler, erwarten?
Ich finde solche Aussagen sind einfach nur dämlich! Selbst wenn es Marketing Gesabbel ist.
Irgendwo auch wieder ein Eingeständnis das all das Gesabbel von vorher nicht ehrlich war.

Was ich nun von der Meldung selbst halte?!

JETZT zeigt sich ob Activision wirklich so viele „Ketten“ auferlegt hat und Bungie daher nie voll und ganz liefern konnte wie sie wollen.
Bungie hat jetzt die Chance wirklich mal Gas zu geben, aber ob da auch was kommt bezweifel ich momentan.

Nur ich denke das die Dienstwege nun bedeutend kürzer sind und dadurch ggf. alles etwas schneller passieren wird.

Wäre ganz gut wenn es nun endlich mal schnellere Sandbox Anpassungen geben würde und vielleicht auch endlich mal mehr Content kommt.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Wir werden sehen, wie weit Activision ihre Finger im spiel hatte.
Und ob es wirklich so viel verändert hatte wie man immer dachte.
Wobei mir gerade noch ein andere Gedanke kommt. Wenn Activision raus ist, wie sieht es dann mit dem „Exklusiven“ Item-Gekröse aus?

Mal sehen was daraus wird oder ob das ganze am nach hinten losgeht.
BTW. Hab mir gestern die Sniper geholt. zu dritt ist die ganze Nummer relativ einfach zu meistern.

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

wenn man die dritte Schmiede schon hat….

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Ja guuuuuuut…… Das mal vorausgesetzt^^
Wieso, hängst du an der fest oder wie?

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

ne…. bin nur grad dran….. muss jetzt diese Mission machen….

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Welche, die mit den lusten Freisprung-Part auf Nessus?

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

weiss ich noch nicht smile nach den Minos halt

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Ach so, de die kommt dan später, die ich meine.
Wie sagte es jemand, denn ich nicht bennen kann so schön:

1 Stunde um die Schmiede zu finden
3 Stunden um das Ding zu reparieren

Also, viel Spass noch, wird wohl noch etwas dauern^^

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

haha… ja…. ich hab Zeit…. wenn nicht diese Woche dann nächstes Mal wenn Thron wieder kommt wink
Is noch lang bis zum nächsten DLC.
Außerdem kann ich ja jederzeit auf Unterstützung zählen.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Thats True.
Wobei, zeitlich liegt beides ohne Problem drin. Die Knackpunkte sind vor allem der Selten Beutezug für die Begusia Schmiede und eine einigermassen fähiges Fireteam für die Modifizierten Strikes und den Zerbrochenen Thron.

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

Fireteam ist kein Problem ( weißt du ja ). Beutezug hab ich . Eher die Zeit…..

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Also da wo jetzt stehst wirst du wohl um die 3h für die Izanami schmiede und etwa 2.5 Stunden für die Beguisa inkls Sniper brauchen.

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

oha…. danke….. ja… mal schauen….

Loki
Loki
1 Jahr zuvor

Ich sehe es ähnlich. Mal abwarten wie sich das Spiel bzw. Bungie verändern wird.

Mit Activision gibt es jetzt nicht mehr das Riesen Marketinggeld, die zusätzlichen Entwicklungsstudios etc. War ja nicht alles schlecht unter…..

Abwarten was die Perspektive des Franchise werden ist. Persönlich gehe ich davon aus dass noch ein großer Partner mit ins Boot geholt wird.

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

Ich werde die Sniper heute holen, momentan bin ich ziemlich auf Arbeit eingespannt da ich ein riesiges Projekt für 2020 vorbereite und ich da abends keinen Kopf mehr hab um zu zocken.
Aber heute nach Arbeit gehts direkt los, hab richtig Bock auf die Sniper smile

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Ist ganz Witzig das ding, wobei mein erster gedanke ein andere war.

Zitat der Stimme in meinem Kopf:
„Man sieht das Ding hässliche aus. Wie ne Kunsstoff-Wellenröhre und dem klobigen Griff eines Schlüsselschwertes aus Kingdom Hearts.“

TheDivine
TheDivine
1 Jahr zuvor

Oh ja, das dacht ich beim release video schon.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Glaub mir, ingame siehts noch schlimmer aus XD

EDIT: KH Rules….. nur damit kein falscher eindruck entsteht.

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

KH ?
Krankenhaus?

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Ja fast….. Kindom Hearts, du wandelnde Bildungslücke XD

Null Kültür, der Mann…..

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

Kingdom Hearts hab ich nur mal dieses Remaster gespielt, und als man dann im Ladebildschirm mit dem Raumschiff rumgeflogen ist war auch schon das Interesse weg ^^

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Hä…. Bis wohin hast du denn gespielt?
Ich habs sowohl die Orginale als auch die Remix Versionen gespielt. Und KH 3 ist seit Monaten vorbestellt.

Ich bin da zugegebnermassen ein absoluter Fanboy. Ich meine nach Stunden der Recherche verstehe ich sogar die hinterdrundgeschichte…. wenn das kein Indikator für Suchtverhalten ist, dann weiss ich auch nicht.

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

Kein Plan, ewig her. Ich meine ich war in ner Stadt und habe irgendwen suchen müssen.
War noch gaaaaaanz am Anfang.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Ach so. Demfall hattest du das Tutorial in der Traumwelt und das erste Level auf Destiny Island und Traverse Town durch. Danach muss man das erste mal in einem neue Welt Fliegen. Warst wohl dort^^

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Olympische Spiele?????????

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

tja… jetzt haben sie keine Ausrede mehr. Völlig richtig.

TheDivine
TheDivine
1 Jahr zuvor

Abwarten und Tee trinken.

mMn ist Bungie momentan gut dabei.
Kommunikativ wie Spieltechnisch.

André Wettinger
André Wettinger
1 Jahr zuvor

Ok, dann hat sich ja die p2p Geschichte erledigt. Also wann gehen EU Server online? ????

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

Bungie hat Destiny 2 und Osiris verbrochen, nicht Activision. Wer glaubt es werde nun groß anders der täuscht.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Doppel Off-Topic:

1. Zur gestrigen Diskussion. Die Quest für die neue Exos Sniper ist tatsächlich in 2-2.5 Stunden durch, sofern man ein anständiges Feuerteam hat. und die meiste Zeitspanne frisst dabei das Sammeln der 100% Amethysten. Einen Seltene Beutezug im Inventar zu haben mal vorausgesetzt.

2. Ist es denn jetzt so, dass jede Schmiedeform in der Bergusia-Schmiede abgeschlossen werden kann? Ich kam gestern nicht mehr dazu es auszuprobieren, daher wollte ich mal kurz rückfrage stellen^^

André Wettinger
André Wettinger
1 Jahr zuvor

Jo, da kannst alle Formen abschließen und hast jeweils ne Chance auf nen Amnisiten Beschleuniger.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Ah Danke für den zusätzlichen Tipp.

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

Moin,
ja so wird gesagt, siehe Kommentar beim Jötunn Artikel

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Danke für den Verweiss. Werds mir noch durchlesen.

Kahr Kahrzwo
Kahr Kahrzwo
1 Jahr zuvor

Endlich…..Wunder geschehen doch noch…..

Sha
Sha
1 Jahr zuvor

Ich werde mein Erachtens nicht das Gefühl los , das Activision sich einfach diese Damals den nicht mehr leisten kann mit destiny und deswegen die zusammen Arbeit beendet wird . Im Vergleich zu einem CoD , hat Destiny ebend nicht mal ein Körnchen Geld abgeworfen . Wer weiss gerade nach den Unmut über Forsaken was Activision Bungie aufhalsen wollte .

Hoffe Bungie kann sich endlich richtig Entfalten .
Die machen ja nicht alles Falsch .

Anabolika87
Anabolika87
1 Jahr zuvor

„Bungie sagt, mit Forsaken habe man gelernt und zugehört und hat begonnen zu begreifen, was Spieler von einer „großartigen Destiny-Erfahrung“ erwarten.“

Also das hieß es doch nach d1 schon und sollte doch bei d2 bereits seid Anfang an der Fall sein, wovon man allerdings wenig mitbekommen hat.

Loken
Loken
1 Jahr zuvor

Dieser Satz ist in meinen Augen ein Armutszeugnis von Bungie.
Was haben die bitte die Jahre zuvor gemacht?

Franz Bekker
Franz Bekker
1 Jahr zuvor

Es ist schwer zu sagen, aber wenn man davon ausgeht, dass jede Aussage PR ist, liegt man eigentlich immer richtig. Und PR ist als Information nahezu wertlos, im Gegenteil, geschönt und gelogen.

Predator1981
Predator1981
1 Jahr zuvor

Guten Morgen zusammen.
Gibt 2 Seiten der Medaille. Zum einem kann Bungie Destiny nach seinen Wünschen und Vorstellungen designen und das „ohne“ Zeitdruck bzw. einem großen Publisher der einem Zahlen vorsetzt bzw. das jedes Jahr was großes kommen muss. Bungie hat in der Hinsicht die „Freiheit“ sich qualitativ und kreativ Gedanken zu machen in welche Richtung Destiny einschlägt. Der Kehrseite der Medaille ist, mann muss dies mit weniger finanzieller vielleicht auch mit weniger Mitarbeitern bewältigen. Ob Bungie dazu in der Lage ist, dass alles zu stemmen steht in den Sternen. Eine dritte Option wäre natürlich einen anderen großen Publisher ins Boot zu holen. Dies hängt dann natürlich von den Konditionen ab, ob man die Freiheit hat alle Dinge so umzusetzen wie man das möchte bzw. ob man die nötige Zeit dafür bekommt und keine kurzen Deadlines für DLC ’s etc. vertraglich aufgebrummt bekommt vom zukünftigen Partner. Alles in allem wird man sehen ob Destiny sich qualitativ weiterentwickelt oder was wir alle nicht wollen gnadenlos abstürzt.

Franz Bekker
Franz Bekker
1 Jahr zuvor

Grade Activision ist ein denkbar schlechter „Partner“. Wie man grade bilderbuchartig an WoW sehen kann führen Finanzprofis jedes absurd erfolgreiche Ding an die Wand. Das liegt schlicht daran, dass diese Leute einzig auf Finanzebene „Profis“ sind. Sie haben oft den gleichen Abschluss und nichts mit dem Produkt zu tun. Es ist völlig egal ob die nach ihrer Ausbildung in den Lebensmittelbereich, die Autoindustrie oder eben die Spieleherstellung gehen. Sie gehen dort hin wo man ihnen das beste Paket bietet. Und sie handeln und reagieren immer gleich. Wer nicht Gewinn macht, je nach Vertrag, wird ausgewechselt. Mehr ist da nicht.

Nun will ich nicht behaupten, dass Druck nicht Kreativität fördern könnte. Aber es wird immer schwerer, weil sich die Kreativen immer öfter sagen: „Eigentlich hab ich genug, bevor ich mir den ungesunden Stress noch weiter antue…“

Anhaltender Druck ist eben auch das Ende jeder Kreativität. Drogen sind zwar immer noch, aber mehr wegen Leistungsfähigkeit und nicht wegen Kreativität, gefragt.

Holger Dengler
Holger Dengler
1 Jahr zuvor

Da wir als außenstehende nicht wissen wie die Verträge zwischen den beiden aussahen, kann die Trennung ein Glücksfall sein. Wenn Bungie die Arbeit geleistet hat,aber von Activision die Vorgaben auferlegt bekam, kann Bungie endlich und hoffentlich mehr auf die Wünsche der Community eingehen, ohne den Partner um Erlaubnis zu Fragen. Schauen wir mal was daraus wird.

Toh-Tah
Toh-Tah
1 Jahr zuvor

Xbox-Chef Phil Spencer hält sich schon einmal alle Optionen offen… https://uploads.disquscdn.c

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.