Dead by Daylight verkauft umstrittene NFT-Killer – Spieler finden es “verdammt verdächtig”

In Dead by Daylight gibt es grade Ärger unter den Spielern. Der Grund liegt in einer Ankündigung von Entwickler Behaviour. So will man in Zukunft NFT-Modelle von Pinhead für echtes Geld zu kaufen geben. MeinMMO fasst zusammen, warum es darüber Aufregung gibt.

Was bedeutet NFT eigentlich? NFT steht für “Non-Fungible Token” und bezeichnet ein digital geschütztes Objekt. Das kann so ziemlich alles sein, von einem Bild oder einem Modell bis zu einem Clip. Sie basieren auf einer hinterlegten Zeichenkette, die nicht austauschbar oder kopierbar ist.

Damit werden beispielsweise Memes als einzigartig gekennzeichnet und sind somit auf ihren Besitzer zurückzuführen. Man kann solche NFTs mittlerweile in bestimmten Bereichen kaufen, das Prinzip ist auch mit Sammelkarten vergleichbar.

Nun halten sie auch Einzug in Dead by Daylight. Wie die Entwickler angekündigt haben, können Spieler in Zukunft NFT-Modelle von Pinhead aus dem Hellraiser-Chapter kaufen.

BHVR schreibt dazu: “Behaviour hat mehrere Monate lang mit Boss Protocol zusammengearbeitet, um spielinterne Modelle für die Verwendung als NFTs anzupassen, und sie vor der Veröffentlichung von Pinhead in DbD genehmigt.”

Bei den Spielern kommt dieser Schritt überwiegend gar nicht gut an.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

NFT für Collectibles und “mögliche” NFTs in der Zukunft

Was bringt der Kauf? Laut den Entwicklern bringt der Kauf eines Pinhead-NFTs “einzigartige digitale Sammlerstücke und […] zusätzliche Vorteile, wie z.B. die Belohnung bestimmter Besitzer mit signierten Sammlerstücken und andere Vorteile, die in der Zukunft enthüllt und geliefert werden.”

Außerdem gibt es noch eine Ungewissheit bei dem Nutzen der NFTs. So soll es in Zukunft offenbar weitere NFTs geben, auf die Besitzer eines Pinhead-NFTs Zugriff erhalten sollen. Wann das sein wird und um welche es sich handelt, wird nicht genannt. (via bossprotocol.io)

So gibt es offenbar unterschiedliche Seltenheitsstufen wie bei Loot-Boxen: Gewöhnlich, selten und Ultra-selten.

Wie funktioniert das? Das ist alles noch sehr vage. Auf der Website von Boss Protocol wird das NFT angeboten. Dort findet sich eine Beschreibung und eine Roadmap zu den Inhalten des NFTs. Die NFT-Boxen müssen mittels Blockchain gekauft werden und bietet eine generierte Sammlung aus NFTs, die auch Zugang zu Inhalten in Dead by Daylight bringen.

So hießt es im FAQ dazu:

Bestimmte Pinhead-NFTs schalten den Zugang zu Hellraiser-Sammelobjekten frei und alle berechtigen ihre Besitzer (zu einem späteren Zeitpunkt) zum kostenlosen Erwerb weiterer NFTs (wie der Lament Configuration Box). Der Pinhead-NFT wird in Zukunft auch Zugang zu neuen Inhalten (die nichts mit Dead by Daylight zu tun haben) gewähren. Zum Beispiel wird die Pinhead-NFT es den Besitzern ermöglichen, den Charakter in anderen Spielen freizuschalten, die sich derzeit in Entwicklung befinden.

FAQ, bossprotocol.io

Speziell eine Wortwahl macht Spieler stutzig. So ist die Rede von “bestimmten Pinheads”, die Zugang zu Sammelobjekten von Hellraiser-Collectibles bieten. Mit anderen Worten: Nicht jeder Pinhead bietet diese Collectibles, man muss also gewissermaßen zusätzlich beim Kauf noch Glück haben und den richtigen Pinhead ziehen.

Außerdem ist die Rede von noch nicht einmal angekündigten Spielen, in denen Pinhead mit dem NFT freigeschaltet werden kann. Vieles ist also noch sehr unkonkret und nicht im Detail bekannt.

Das Pinhead-NFT hat sogar eigene Dialogzeilen mit dem Sprecher der Figur. Einige Spieler vermuten deswegen sogar, dass Pinhead deswegen seine Stimme im Spiel verlor. BHVR dementierte das.

Boss Protocol schreibt außerdem:

Wir sind der Meinung, dass NFTs, insbesondere die Art, an der wir arbeiten, eine aufregende neue Art von Sammlerstücken sind, die die Tür zu allen Arten von Möglichkeiten öffnen können, um echtes Eigentum an digitalen Inhalten zu bieten. Alle NFTs, die wir entwickeln, werden Inhalte, physische Waren und einzigartigen Zugang bieten, über die wir euch gerne mehr erzählen werden.

FAQ, bossprotocol.io

Die Reaktionen in der Community deuten aber an, dass die NFTs gar nicht so willkommene Collectibles sind.

Spieler sind wütend, sogar ein ehemaliger Entwickler meldet sich

Warum reagieren die Spieler so kritisch? NFTs haben bei den Spielern einen schweren Stand. Sie haben teilweise einen schlechten Ruf, da sie schon in einigen Betrugsfällen eine Rolle spielten:

NFTs müssen außerdem mit der Kryptowährung Ethereum gekauft werden. Diese Form der Währung gilt als umweltschädigend, da das Mining von Kryptowährung unglaublich viel Strom frisst. Somit gibt es zahlreiche Kontroversen und die Skepsis unter den Spielern ist groß.

Zusätzlich machte die Ankündigung von Valve die Runde, dass sie Spiele von der Plattform schmeißen, die auf Kryptowährung und ähnlichen Techniken basieren. NFTs fallen darunter. Deswegen gab es zwischendurch die große Sorge, dass DbD von Steam verschwinden könnte.

Zumindest in dem Punkt haben sich die Entwickler geäußert: DbD bleibt auf Steam. NFTs würden im Spiel nicht direkt angeboten, somit ist das kein Problem. Dennoch sind die Spieler überhaupt nicht begeistert, wie sich im Subreddit zu DbD zeigt. (via reddit.com)

Hier einige Stimmen aus der Community:

  • EtonSAtom: “Diese ganze Sache ist undurchsichtig und verdammt verdächtig, NFTs sind in der Regel Betrug, […].” (via reddit)
  • DavThoma: “Viele Menschen sind darüber verärgert, und das zu Recht. Wenn man bedenkt, wie weit der Klimawandel bereits fortgeschritten ist, wollen die meisten Menschen nichts unterstützen, was der Umwelt schadet.” (via reddit)
  • Wild_Smurf: “Ich denke, es [die Kritik] geht weniger darum, dass diese NFTs im Besonderen ein Betrug sind, sondern eher darum, dass alle NFTs ein Betrug sind.” (via reddit)

Sogar der ehemalige DbD-Entwickler McLean meldet sich über Twitter zu Wort und kritisiert die Aktion:

Ich bin entschieden gegen die Verbreitung von NFTs und extrem enttäuscht, dass das Spiel, das ich liebe, mit ihnen in Verbindung gebracht wird.

via Twitter

Es gibt aber auch Stimmen in der Community, die das Ganze nicht ganz so wild finden. So schreibt beispielsweise epicandetc2234: “Es ist in Ordnung, darüber wütend zu sein. Ich bin es auch, aber versucht, nicht zu sehr auszuflippen. Das hat wirklich keinen Einfluss auf das Spiel, aber ich verstehe, wenn die Leute immer noch aus Prinzip wütend sein wollen. Scheiß auf NFTs. Ich liebe schöne Bäume.”

Bisher haben sich die Entwickler nicht weiter zu dem Thema geäußert. Ob sie die Aktion mit den NFTs nochmal überdenken, bleibt also abzuwarten.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
dEEkAy2k9

Ich verstehe das so.

Ich kaufe mir irgendwo ein Pinhead NFT. Weil das NFT aber in DbD anwendung findet und ich hierzu irgendwie eine Verknüpfung herstellen kann, bekomme ich im Spiel einen Skin oder ähnliches.

Sollten weitere Spiele dieses NFT implementieren (was auch immer genau damit gemeint ist), vekomme ich auch dort einen Skin.

Jetzt sind NFTs aber einzigartig. Kann also sein, dass mein NFT einen Skin bringt, das NFT eines Kumpels nichts, ein anderes NFT wiederrum richtig Geld wert ist…

Ich finde den Gedanken dahinter, echter Besitz von digitalen Gütern ja gut, die Umsetzung ist aber so eine Sache.

Phil

NFTs müssen außerdem mit der Kryptowährung Etherium gekauft werden.  „Etherium“ kenn ich nicht, würde aber behaupten ihr meint Ethereum.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x