Dead by Daylight: Die 10 besten Perks für Überlebende

Dead by Daylight: Die 10 besten Perks für Überlebende

Damit ihr in Dead by Daylight sicher überlebt, präsentieren wir euch hier die besten Perks für Überlebende. Damit seid ihr vor jedem Killer gewappnet!

Wer neu mit Dead by Daylight anfängt, der könnte von der schieren Auswahl an möglichen Perks überfordert sein. Damit ihr einen guten Überblick habt, welche Perks besonders lohnenswert und in vielen Situationen hilfreich sind, präsentieren wir Euch unsere Liste der 10 besten Perks in Dead by Daylight für die Überlebenden.

Update: Dieser Artikel wurde am 19.08.2022 aktualisiert und entspricht nun dem Stand von Dead by Daylight 6.1.3. Er berücksichtigt damit alle Perks bis einschließlich des „Roots of Dread“-Kapitels.

Dead by Daylight Blood Web Adam Francis

So schaltet man Perks frei: Um Perks freizuschalten, müsst ihr Blutpunkte in das jeweilige Blutnetz eines Charakters investieren und so immer neue Stufen im Netz und damit auch neue Perks freischalten. Bedenkt, dass jeder Überlebende drei „einzigartige“ Perks hat. Damit diese Perks auch bei anderen Überlebenden auftauchen, müsst ihr sie erst bei dem ursprünglichen Besitzer freischalten. Das geht über das Prestige-System. Bei Prestige 1, 2 und 3 schaltet ihr jeweils alle Perks des Charakters für alle anderen auf den Stufen 1, 2 und 3 frei.

Schrein der Geheimnisse überprüfen: Alternativ lohnt auch ein regelmäßiger Blick in den „Schrein der Geheimnisse“. Dort kann man jede Woche vier zufällig ausgewählte Perks direkt für Blutscherben kaufen. Das überspringt das Freischalten des lehrbaren Perks (etwa, wenn man einen Überlebenden nicht besitzt). Der Perk muss dennoch im Blutnetz des gewünschten Überlebenden auftauchen.

Die Top 10 Perks der Überlebenden in Dead by Daylight

Wir gehen bei den folgenden Perks jeweils von der höchsten Stufe (3) aus. Darunter verlieren viele Perks drastisch an Wert und sollten nur aus Mangel an Alternativen benutzt werden. Die Liste ist aktuell zum Zeitpunkt von Patch 6.1.3.

Ihr seid eher ein Killer-Spieler? Die 10 besten Perks der Killer haben wir hier für euch!

1. Prove Thyself (Beweise dich)

Lernbar durch: Dwight Fairfield

„Beweise dich“ sorgt dafür, dass die einzige tatsächliche Aufgabe der Überlebenden schneller abgeschlossen wird – nämlich das Reparieren von Generatoren. Für jeden Überlebenden im Umkreis von 4 Metern wird die Reparatur-Geschwindigkeit um 15 % erhöht – nicht nur für den Spieler mit dem Perk, sondern auch für alle anderen innerhalb des Radius. Normalerweise gibt es einen Malus, wenn mehrere Überlebende an einem Generator arbeiten, doch mit „Beweise dich“ wird der nahezu negiert. Damit lohnt es sich richtig, gemeinsam Generatoren zu machen, die in Windeseile vollständig abgeschlossen sind.

Dead by Daylight Cult of Dwight
Dwight muss sich im Team beweisen – sein Perk hilft dabei ungemein.

Der Perk ist allerdings nicht mit sich selbst stapelbar – haben zwei Überlebende diesen Perk dabei, gilt nur ein Effekt davon. Nutzlos ist der Perk nur dann, wenn man nie mit anderen Überlebenden gemeinsam repariert oder an einem „Einsitzer“-Generator arbeitet, der nur von einem Überlebenden gleichzeitig repariert werden kann.

2. Off the Record (Vertraulich)

Lernbar durch: Zarina Kassir

„Vertraulich“ ist einer der Perks, der im Laufe der Zeit massiv überarbeitet wurde und inzwischen eines der stärksten Tools ist, um einem Killer nochmal zu entkommen, nachdem man am Haken aufgehangen wurde.

Vertraulich wird immer dann aktiviert, wenn man vom Haken gerettet wurde, oder sich selbst rettet. Für 80 Sekunden lang werden drei verschiedene Effekte aktiviert:

  • Die eigene Aura wird dem Killer nicht angezeigt, wenn dieser sie durch Perks lesen würde.
  • Die Schmerzenslaute von Verletzungen sind um 100 % reduziert – man ist also lautlos.
  • Man erhält den Effekt Kondition, würde also bei einem erneuten Treffer nicht sofort zu Boden gehen.

Bedenkt hierbei, dass der Kondition-Effekt sofort aufgehoben wird, wenn ihr eine verdächtige Aktion ausführt – also jedwede Aktion, die nicht direkt mit der Flucht zu tun hat. Wenn ihr also versucht euch selbst zu heilen, andere Spieler heilt, ein Totem läutert oder einen Generator repariert, wird der Kondition-Effekt sofort abgebrochen. Die anderen Effekte bleiben jedoch bis zur Ende des Timers bestehen.

3. Boon: Circle of Healing (Segen: Kreis der Heilung)

Lernbar durch: Mikaela Reid

Kreis der Heilung ist der mit Abstand mächtigste Segen-Perk, den es in Dead by Daylight aktuell gibt. Ihr müsst dafür zuvor ein Totem in der Spielwelt finden und dies segnen – das dauert eine ganze Weile.

Ist das Totem gesegnet, ertönt ein lautes Geräusch für Killer und Überlebende. Für alle Überlebenden wird das Totem mit einer blauen Aura angezeigt, sodass jeder Überlebende genau weiß, wo sich das Totem befindet.

Dead by Daylight Mikaela Reid Boon Totem titel title 1280x720
Segen-Perks können viel in Dead by Daylight erleichtern.

Innerhalb eines Radius von 24 Metern um das Totem haben alle Überlebenden nun die Fähigkeit, sich selbst zu heilen und zwar ohne Benutzung eines Sani-Kastens (Med-Kit). Wer andere Überlebende innerhalb dieses Bereiches heilt, erledigt das 50 % schneller als gewöhnlich. Die Selbstheilung wird hingegen mit 50 % der normalen Heilgeschwindigkeit ausgeführt.

Sollte man noch weitere Segen-Perks mitnehmen, dann werden die ebenfalls auf das gleiche Totem angewandt.

Ein Segen-Totem kann vom Killer gelöscht werden, allerdings kann man es als Überlebender jederzeit wieder segnen und durch die Segnung sogar Fluch-Totems aufheben.

4. Kindred (Verwandt)

Lernbar durch: Standard

„Verwandt“ wurde vor einigen Monaten massiv überarbeitet und entfaltet seinen Nutzen nun in mehr Situationen. Daher ist es einer der Top-Perks zur Informationsbeschaffung für Überlebende.

„Verwandt“ sorgt dafür, dass alle anderen Überlebenden die Aura sämtlicher Überlebenden sehen können, wenn euer Charakter sich am Haken befindet. Außerdem wird die Aura des Killers für alle Überlebenden angezeigt, wenn er sich im Radius von 16 Metern um den Haken befindet.

Dead by Daylight Feng Hanging
Mit „Verwandt“ wäre das vielleicht nicht passiert.

Seit der Überarbeitung funktioniert „Verwandt“ für den Nutzer auch dann, wenn ein anderer Überlebender aufgehängt wurde. In dem Fall seht nur ihr die Aura aller anderen Überlebenden und des Killers (innerhalb von 16 Metern). Dadurch könnt ihr kluge Entscheidungen treffen und schnell ausmachen, ob ihr den anderen Überlebenden retten solltet, oder ob bereits jemand auf dem Weg ist.

5. Windows of Opportunity (Gelegenheit nutzen)

Lernbar durch: Kate Denson

„Gelegenheit nutzen“ ist bei einigen Spielern zwar als „Noob-Perk“ verschrien, doch seine Nützlichkeit steht außer Frage. Der Effekt ist simpel, aber extrem wertvoll:

Innerhalb von 32 Metern sieht der Spieler sämtliche zerstörbaren Wände, Paletten, Fenster und andere Kletter-Möglichkeiten als Aura angezeigt.

Dadurch hat man immer einen perfekten Überblick, wo die nächste Gelegenheit ist, um noch ein bisschen vor dem Killer zu entkommen. Ein kleiner, aber feiner Nebeneffekt ist, dass sich auf die Position des Killers damit gelegentlich erkennen lässt. Wenn etwa eine Palette aus der Aura-Sicht verschwindet, kann man sich sicher sein, dass der Killer sie gerade zerstört hat.

Beachtet allerdings, dass der Perk auch eine gewisse „Schattenseite“ hat. Denn wenn man sich an die Nutzung dieses Perks zu sehr gewöhnt, wird man blind für die normalen Positionen der Paletten, die sich die meisten Spielerinnen und Spieler im Laufe der Zeit schlicht merken.

6. Sprint Burst (Sprintboost)

Lernbar durch: Meg Thomas

Distanz zwischen sich und den Killer zu bringen, ist mit die wichtigste Option, um in Dead by Daylight zu überleben. Es gibt eine Reihe von Perks, welche die Bewegungsgeschwindigkeit kurzzeitig drastisch erhöhen und euch schneller als den Killer machen.

Der Perk der Wahl ist hier der „Sprintboost“. Sobald ihr zu rennen beginnt, verfallt ihr für 3 Sekunden in einen Sprint und erhöht eure Bewegungsgeschwindigkeit auf 150 % des normalen Werts.

Euer Charakter wird bei Verwendung des Perks für 40 Sekunden mit Erschöpfung belegt. Solange Erschöpfung aktiv ist, könnt ihr keine Perks verwenden, die ebenfalls Erschöpfung hervorrufen. Die 40 Sekunden Erschöpfung laufen nur ab, solange ihr nicht rennt – also entweder geht, stehenbleit oder eine andere Aktion im Stehen ausführt (Heilen, Generatoren reparieren, etc.).

Erschöpfung wird allerdings sofort aufgehoben, wenn ihr auf einen Haken gehängt werdet.

7. Lithe (Flink)

Lernbar durch: Feng Min

Die nächstbeste Alternative zu Sprintboost ist „Flink“.

Mit Flink habt ihr in der richtigen Situation immer eine schnelle Fluchtmöglichkeit zur Auswahl. Wenn ihr hastig durch ein Fenster oder über eine Palette klettert, dann verfallt ihr danach für 3 Sekunden in einen massiven Sprint, bei dem ihr euch mit 150 % eurer Bewegungsgeschwindigkeit bewegt und so viele Meter gutmachen könnt.

Da der Perk nur ausgelöst wird, wenn man hastig durch ein Fenster oder über eine Palette rutscht, geschieht das im Grunde nur dann, wenn ihr ohnehin schon vom Killer verfolgt werdet. Das macht Flink zu einer guten Option, die euch auch im Rest des Spiels nicht einschränkt, aber in der direkten Konfrontation mit dem Killer wertvolle Sekunden erkaufen kann.

Im Gegensatz zu „Sprintboost“ ist „Flink“ spezieller, denn es wird nur ausgelöst, wenn ihr über eine Kletter-Möglichkeit hastet. Dadurch ist es nahezu unmöglich, den Perk „aus Versehen“ auszulösen. Gleichzeitig ist der Perk aber auch nur nützlich, wenn ihr eine Klettermöglichkeit in der Nähe habt.

Flink erzeugt allerdings ebenfalls für 40 Sekunden Erschöpfung, sodass ihr warten müsst, bis ihr diesen Perk oder einen ähnlichen erneut benutzt.

Mit „Flink“ entkommt Feng Min fast jedem Killer.

8. Unbreakable (Unbeugsam)

Lernbar durch: William „Bill“ Overbeck

„Unbeugsam“ erlaubt es dem Überlebenden, sich selbst einmal pro Match selbst vom Boden aufzuhelfen. Er benötigt dann keinen anderen Überlebenden, der ihm assistiert. Außerdem ist die Regeneration am Boden um 35 % erhöht.

Besonders in den letzten Augenblicken eines Matches kommt es oft vor, dass Killer „sluggen“ – sie schlagen Überlebende zu Boden, tragen sie aber nicht fort. So soll sichergestellt werden, dass kein Überlebender durch die Luke entkommen kann.

Die einmalige Möglichkeit, sich selbst aufzuhelfen und dann anderen Überlebenden vom Haken helfen zu können oder aber das Tor zu öffnen, ist unschätzbar wertvoll – selbst, wenn es nicht in jedem Match zum Tragen kommt.

9. Vigil (Nachtwache)

Lernbar durch: Quentin Smith

Lange Zeit war „Nachtwache“ ein Perk, der vernachlässigt wurde, doch inzwischen ist er richtig nützlich geworden. Das liegt vor allem daran, dass fast alle Killer inzwischen verschiedene Statuseffekte hervorrufen und auch „Erschöpfung“-Perks immer beliebter geworden sind.

Dead by Daylight Wallpaper

Nachtwache reduziert im Grunde die Dauer von negativen Effekten drastisch, denn:

Der Überlebende und alle Verbündeten im Umkreis von 8 Metern erholen sich 30 % schneller von den folgenden Status-Effekten:

  • Erblindung
  • Gebrochen
  • Erschöpfung
  • Gefährdet
  • Blutung
  • Eingeschränkt
  • Ahnungslos

Der Effekte bleibt auch für 15 weitere Sekunden bestehen, nachdem andere Überlebende den Wirkungsradius verlassen haben.

10. Built to Last (Gebaut für die Ewigkeit)

Lernbar durch: Felix Richter

Gegenstände können in Dead by Daylight den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen – besonders im Fall von Taschenlampen in geübten Händen, aber auch bei Werkzeugkästen oder Sani-Kästen kann es das Züngleich an der Waage sein.

„Gebaut für die Ewigkeit“ wird immer dann aktiv, wenn ihr einen Gegenstand in den Händen haltet, der keine Aufladungen mehr besitzt – also vollständig verbraucht wurde. Begebt euch mit diesem Gegenstand nun in einen Schrank und wartet 12 Sekunden lang ab, um wieder 99 % der Aufladungen des Gegenstandes herzustellen. Ihr könnt das mehrfach wiederholen, allerdings sinken die erhaltenen Aufladungen jedes Mal um 33 % – also auf 66 % beim 2. Mal und auf 33 % beim 3. Mal. Danach sit der Perk für diese Runde aufgebraucht, hat euch bis dahin aber dann bereits 198 % mehr Aufladungen beschert!

Dead by Daylight Totem Cleanse

Natürlich gibt es auch abseits der vorgestellten Perks noch jede Menge Perks, die in verschiedenen Situationen nützlich sind. Es gibt nicht „den einen, richtigen“ Spielstil in Dead by Daylight. Aber zumindest mit den oben genannten Perks könnt ihr kaum etwas falsch machen. Sie sind eine solide Grundauswahl, um den meisten Killern zumindest eine Weile lang zu entgehen.

Mit welchen Perks spielt ihr als Überlebende immer? Seid ihr eher ein „Action“- oder ein „Stealth“-Spieler?

Wenn ihr mehr Blutpunkte braucht, lohnen sich vielleicht auch die Codes zum Einlösen in Dead by Daylight.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
34
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Splitter

Schöne Liste!

Ein paar Kombinationen die ich gern nutze (die sich aber abseits der Meta bewegen):

Detectives Hunch + Inner Healing
Mit Detectives Hunch ist es super einfach Totems in der Umgebung zu finden und man hat daher eigentlich ständig den Inner Healing buff. Wenn man Alleine spielt und nicht auf die Gunst der Teammitglieder angewiesen sein will super.

Tenacity + Unbreakable + Soul Guard
Das ist auch eine sehr lustige Kombination. Das Fundament dafür ist allerdings, dass man im dying state vom Killer ignoriert wird. Wenn man immer direkt aufgehoben wird funktionieren die Perks leider alle nicht, aber wenn man dazu kommt davon zu krabbeln immer sehr unterhaltsam.^^

Blood Pact + Well make it + Kindred // Partner: Object of Obsession
Das spiele ich gern mit einem Freund. Er nimmt dann Object of Obsession mit, damit wir auch sicher ein Team sind und dann geht es los! Das Hauptperk hier ist natürlich Blood Pact. Wir sehen uns wenn es einen nicht gut geht und sind zusammen schneller. Im Grunde machen wir dann alles zu zweit und halten uns den Rücken frei. Wenn der Partner Proof Thyself mitnimmt ist das auch echt gut. Super Sache!

Detectives Hunch + Kindred + Dark Sense + Open-Handed
Das hier spiele ich wenn wir mal ein komplettes vier Mann Team mit Sprachchat sind. Ich bin dann sozusagen der Observer. Ich beobachte oder erzeuge die Auren von sämtlichen Ereignissen/Objekte auf der Karte und gebe die Infos an das Team weiter. Der große Nachteil ist halt, dass ich absolut nichts habe, was mir in einer Killer-Konfrontation weiter hilft. Die ganze Sicht ohne Risiko wäre aber auch zu stark.^^

Deadeye

Fehler: Prove Thyself negiert nicht den Geschwindigkeitsverlust. Das sieht man daran, dass man trotzdem einen roten Progressbar bekommt, wenn man mit mehreren Leuten am gen sitzt.

Das wird so gerechnet:
15% Speed Abzug wenn man mit 2 Leuten arbeitet
-> 0,85 Fortschritt pro Sekunde
Prove Thyself Bonus von 15% wird draufgerechnet für eine weitere Person
-> 0,85*1,15 = 0,9775

entsprechend für 3 oder 4 Leute, zB bei 4
0,55*1,45 = 0,7975

Away from Keyboard

Mal so gesagt wo ist dh?? Es ist ja schon Meta.
1 bt
2 dh
3 iron will
4 ds
5 adrenaline
6 unbreakable
7 kindred (bestes solo que perk)
8 sprint burst (erfahrene Spieler 1% den exhausted effect und so kann es im chase stark werden)
9 deliverance.
10 prove thyself (Gens machen, ist halt objektiv)

Bru, überarbeitet eure Liste pls

Ellie Williams

Najaaaa… ist wahrscheinlich ein subjektiver Artikel. Objektiv müsste man in dieser Liste mindestens 3 perks rausnehmen, da diese nur fun builds nutzen und andere perks objektiv besser sind.

1.Sprint Burst = Mittelmaß, wird häufig falsch angewendet und behindert den Spielfluss
2. Soul Guard = Mittelmaß, höchstens in der swf kann das perk ein Lichtblick sein
3.We are gonna live forever = als eher schlecht zu bewerten, einzig das schnellere heilen von sterbenden ist als okay zu bewerten, die deutlich bessere Alternative dazu ist desperate measures.

bessere Alternativen sind:

  1. Dead Hard
  2. Inner Strength
  3. Prove Thyself
  4. Bond
Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Ellie Williams
Muchtie

Inner Strength fehlt eindeutig und Eiserner Wille Muss auf Platz 1 weil ohne geht fast nicht im Red Rank

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Muchtie
Muchtie

Sehe ich komplett anders. Totems suchen ist immer sinnvoll, auch wenn es alle machen und Inner Strength bleibt ja gespeichert so das man ihn gezielt aktiveren kann und ein Totem findet man immer. Besonders Hilft reicht das man sich während der Jagt heilen kann

Sam

Ich habe die Perks meiner Survivor über die Jahre oft gewechselt, bis ich für jeden die Kombi hatte, mit denen ich am besten spielen konnte…Außer „kalter Rückenschauer“. Diesen Perk hat jeder meiner Survivor von Anfang an. Vor allem da immer mehr getarnte Killer ohne Terrorradius vorkommen wie Myers, Pig und Ghostface. Mit diesem Perk hebelt man förmlich die Fähigkeiten dieser Killer völlig aus. Sich an einen Survivor heranzuschleichen und zu überraschen ist mit diesem Perk so gut wie unmöglich.

Sanix

„Als Nachteil sorgt dieser Perk bei Benutzung dafür, dass ihr die Obsession des Killers werdet – das kann sich im Spiel sogar mehrfach ändern.“

Das ist so nicht ganz richtig. Korrekt wäre das einer aus deinem Team oder man selbst zur Obsession wird. Ich habe den DS immer zur Zeit mit da viele wieder Campen und Tunneln. Von meinen Mitspieler hat keiner ein Obsession Perk. In den meisten Fällen bin ich dennoch nicht die Obssession. (Auch wenn der Killer kein Obession Perk dabei hat)

Zokc

Selbstfürsorge ist ein Muss in DBD finde ich und muss mindestens in die top 10 Rein

Cortyn

Nach dem Nerf der Heilungsgeschwindigkeit haben wir das aus der Liste rausgenommen.

Im Regelfall ist es nun eher Zeitverschwendung, sich selbst zu heilen.

Klar gibt es Situationen, in denen das noch sinnvoll ist, das rechtfertig aber keinen Platz mehr in unseren Top 10. Aber natürlich variiert das auch immer von Spielstil zu Spielstil! 🙂

Justin K.

Aber „Wir schaffen das!“ ist auch unnötig… Die paar Sekunden die man einspart…

Daniel

Sagt mal, lohnt sich 2019 noch ein Einstieg?
Oder sind da nur noch Core Gamer die jeden neuen abfarmen wollen?

Cortyn

Lohnt sich auf jeden Fall, aber der Einstieg ist hart. Am besten geht das mit einigen Freunden.

Ich denke über einen kleinen Anfänger-Guide nach, vielleicht hilft der einigen.

Ohhh

Zudem ist die Spielersuche darauf ausgelegt, dass du ebenfalls mit Leuten gleicher Rangstufe zusammenspielst, also bestenfalls mit Neulingen, sowohl Killer als auch Überlebende.

Jung JinJin

Mit ausnahme von 2 dieser Perks sind keine dieser in den Top10 der Survivor Perks. Selfcare und We’re gonna live forever

Inhale

wenn man keine Ahnung hat…raus.

Sanix

Also keine Ahnung wie lang du nicht mehr gespielt hast oder wie oft du in der letzten Zeit so spielt. Aber außer punkt 9, sehe ich in meinen Runden die anderen Perks fast in jeder Runde. Die Liste ist zimelich genauund aktuell.
Sogar Seelenruhe wird zur Zeit von sehr sehr vielen mitgenommen wegen des Doktors.
Selfcare dauert viel zu lange. Mit Innerer Kraft wärst du 5x schneller selbst wenn du Bindung mit nehmen würdest und damit zu einem Mate auf der anderen Ecker der Karte läufst um dich zu Heilen wärst du schneller fertig als mit Selfcare.

Seisuka7

Spiele meistens mit Ausgewogene Landung, Adrenaline, Selbstfürsorge und Geliehene Zeit wenn ich SWF spiele, ansonsten wird GZ auch schonmal mit Entscheidungsschlag ausgetauscht

bergholzcity

Decisive Strike ist so Sinnlos…

Bex404

Nicht in den richtigen Händen….

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

25
0
Sag uns Deine Meinungx