Leute investieren Vermögen in virtuelle NFT-Affen – Entwickler betrügt sie um 2,3 Millionen €

In der Welt der Kryptowährungen und NFTs spielte sich letzte Woche ein Drama ab. Leute hatten Kryptowährung im Wert von mehreren Millionen US-Dollar in die virtuellen Affen von „Evolved Apes“ investiert, aber der Entwickler soll mit dem Geld getürmt sein. Er soll Einheiten der Kryptowährung „Ethereum“ im Wert von 2,3 Millionen Euro erbeutet haben.

Das ist Evolved Apes:

  • Die Idee von Evolved Apes war es, dass Spieler sich einen von 10.000 „einzigartigen Affen“ kaufen. Der Affe wird über die Technik „NFT“ ihr limitiertes, signiertes, digitales Eigentum – also eine Art Sammlerstück und Investition.
  • Die Affen, die in einem „gesetzlosen Land“ leben, sollten später in einem Kampf-Spiel gegeneinander antreten, bei dem sich der „stärkste Affe durchsetzt.“ Bei den Kämpfen sollte es um Belohnungen wie die Krypto-Währung „Ethereum“ gehen. Ohne diese virtuellen Kämpfe waren die virtuellen Affen eigentlich nur JPG-Dateien.
  • Bei einer Auktion wurden die Affen verkauft. Das Geld war eigentlich für die Weiterentwicklung des Projekts gedacht
Streamer entdeckt, dass eine Seite seine Twitch-Clips für 590 € verkauft – Ruft Anwalt

Alle Accounts des Projekts gelöscht – Projekt-Chef „Evil Ape“ untergetaucht

Das ist das Problem mit dem Projekt: Wie die Seite Vice berichtet, sei der Chef des Projekts, ein gewisser „Evil Ape“, mit 2,7 Millionen US-Dollar in Ethereum abgehauen. Er habe sich das Geld in mehreren Transaktionen gesichert.

Mittlerweile sind der offizielle Twitter-Account des Projekts und die Webseite gelöscht.

Es heißt: Alles Geld, das für die Entwicklung und Finanzierung des Spiels vorgesehen war, sei nun weg. Sogar derjenige, der die Bilder der virtuellen Affen erschuf, sei nicht bezahlt worden.

Trau keinem „Bösen Affen“

War denn keiner misstrauisch? Den Kunden war zwar aufgefallen, dass es doch einige Unregelmäßigkeiten bei der Aktion gab: So hätten die Ankündigungen unprofessionell gewirkt und einige der Leiter des Projekt seien verschwunden. Aber man schob das auf die Unerfahrenheit der Akteure.

Letztlich fiel der Community aber auf, dass die Gewinner von Aktionen über Social-Media keine NFT-Preise erhielten. Die Community kam dann zusammen und kürte einen ihrer Investoren, „Mike_Cryptobull“, der etwa 10.000 $ in das Projekt gesteckt hatte, zu ihrem Sprecher. Der fand dann raus, dass der Chef des Projekts, „Evil Ape“, mit dem Geld getürmt war.

Wie geht es jetzt weiter? Die Investoren wollen sich mit ihrer Niederlage nicht zufrieden geben, sondern das Projekt als „Fight Back Apes“ neu aufziehen.

Sie haben den Bösewicht „Evil Ape“ nun zu ihrem Erzfeind erklärt.

Das steckt dahinter: Auf Twitter schreibt etwa ein Nutzer: Er verstehe gar nicht, wie so ein Scam laufe. Man müsse nur “hässliche Pixel-Art” malen und irgendwer zahle einem 40.000 $ dafür? Jemand solle ihm einen Guide erstellen, wie man einen NFT-Scam aufzieht, dann kann er seinen Studienkredit abbezahlen (via twitter).

Für viele Leute ist es völlig unverständlich, wie man zehntausende Euro für virtuelle Gegenstände ausgeben kann, auch wenn die über das NFT-System limitiert sind. Für die sind solche Aktionen ohnehin ein virtueller „Schwindel.“

Im Fall der „Evolved Apes“ sind jetzt die schlimmste Befürchtungen wahr geworden.

Wie viel Geld mit NFT zu machen ist, zeigte eine ehemalige Twitch-Streamerin:

Twitch bannt Streamerin – Sie verkauft den Fans nun „NFT“-Clips für um die 300 €

Quelle(n): Vice, Kotaku (Auch Titelbild), PC Gamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
TM510.online

Checkt lieber Mal Bloktopia, das wird was super tolles! Mit richtigen Leutn aus der gaming Industrie. Cyberpunk und dazu noch was lernen.
Do your own research.

McPhil

Einfach mal Earth2 anschauen. Genau das selbe. Man kann Kacheln auf einer Google Map Karte kaufen und die hat dann einen “Wert”. Mit Mikrotransaktionen kann man seine Kacheln noch wertvoller machen um dort mehr Rohstoffe zu generieren (die Rohstoffe sind noch nicht im Spiel, die passenden Mikrotransaktionen dazu schon), und so irgendwann an andere Spieler für mehr Echtgeld zu verkaufen.
Irgendwann soll man dann wohl auch auf seinen Kacheln “wie in der Matrix” spielen können. Ob das VR wird oder wie das überhaupt aussehen soll, verrät der Entwickler noch nicht (weil er selber keinen Plan hat).

AemJaY

Ich überlege mir wirklich auch, ob ich mal n paar alte Zeichnungen von mir, oder auch neue Zeichnungen als NFT hochladen soll. Wer weiss, vielleicht gibts ja n paar Euronen dafür 🙂

Godlikegaming

Jo, mit NFT kann man echt gut Geld machen 🙂
aber ohne community hat nft kein wert^^

Malo

Ich gönns dem Scammer irgendwie.

Kann nicht verstehen wie man solche Summen für Bilder von Affen kauft, die aussehen, als kämen sie aus der Designkammer von Shakes&Fidget.

Phoesias

Kann garnicht glauben was ich hier lese.

Nen random Dude im Netz erstellt Affen jpg.Bild Dateien, stellt die ins Netz, erzählt irgend ne scheiss von Währung & Kämpfen irgendwann und Menschen investieren 2.3 Mio Eur in diesen Bullshit

Malo

Geld macht das Hirn klein über Zeit.

Stephan

Crypto Währung ist so im groben nix anderes XD

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x