WoW: 27-Jähriger ist heute Milliardär, weil Blizzard vor 12 Jahren einen Helden nerfte

Das Vermögen des 27-jährige Vitalik Buterin wird heute auf mindestens eine Milliarden US-Dollar geschätzt. Er ist einer der Gründe der Krypto-Währung Ethereum. Alles begann 2009, da wagte es Blizzard einen Zauberspruch seines Hexers in World of Warcraft zu entfernen.

Wie reich ist Vitalik Buterin? Am 4. Mai 2021 erklärte die Seite „Moneycontrol“ den 27-Jährigen zum jüngsten „Krypto-Milliardär“. Die Währung Ethereum war an dem Tag auf 3.000$ gestiegen, ein Wertzuwachs von 365% innerhalb eines Jahres. Buterin hält über 333.000 Einheiten der Kryptowährung, die er 2013 erdachte und die 2015 live ging.

Andere Quellen schätzen sein Vermögen heute auf bis zu 21 Milliarden US-Dollar, weil er angeblich auch riesige Mengen der Krypto-Währung „Shiba Inu“ besitzen soll (via celybritynetworth).

In jedem Fall ist Buterin äußerst wohlhabend.

Warlock-Nerf in WoW, als er 15 war, löste Lebenskrise aus

Was hat WoW damit zu tun? Buterin erklärt in einem biographischen Text (via about.me):

Ich wurde 1994 in Russland geboren, kam 2000 nach Kanada, wo ich in die Schule ging. Ich spielte glücklich World of Warcraft von 2007 bis 2010, aber eines Tages entfernte Blizzard den Damage-Teil meines liebsten Warlock-Zauberspruchs „Siphon Life“.

Ich habe mich in den Schlaf geweint und an dem Tag begriffen, welche Schrecken ein zentralisierter Dienst bringen kann. Ich entschloss mich, aufzuhören.

Das traumatische Erlebnis des WoW-Nerfs führte dazu, dass er die Krytpo-Währung Bitcoin für sich entdeckte, eine Begeisterung für den Krypto-Markt entwickelte und letztlich, nur wenige Jahre später, Ethereum erfand.

Der WoW-Nerf diente offenbar als Inspiration dafür, dass er von äußeren Einflüssen unabhängig sein wollte: So wie Krypto-Währung sich der Kontrolle von Staaten entzieht, hätte er es sich wohl für seinen Warlock gewünscht, sich der Kontrolle von Blizzard zu entziehen.

Mann verliert an einem Tag 2,2 Milliarden $ wegen Bitcoin und MMORPG-Skandal

Blizzard erleichterte 2009 die Rotation des “Dot-Lock”

Was war das für ein Nerf? Der Zauberspruch „Lebensentzug“ (Siphon Life) ist ein „Schadens-über-Zeit“-Zauber des Warlocks: Der Gegner verliert Leben, der Zaubernde erhält dieses Leben zurück.

lebensentzug-wow
Quelle: Wowhead

Mit dem WoW-Patch 3.1.0 verschwand „Lebensentzug“ am 14. April 2009 aus dem MMORPG. Damals zog der Zauber alle 3 Sekunden Lebenspunkte vom Gegner ab und fügte sie dem Zauberndenr hinzu.

Mit dem Patch 3.1.0 wurde die Fähigkeit, sich selbst zu heilen, auf den Warlock-Zauberspruch „Corruption“ übertragen, die 40% seines Schadens heilte.

Der Hexenmeister in Warlock hat den “Gebrechens”-Talentbaum. Wer den hauptsächlich skillt, setzt auf viele Schadens-über-Zeit-Zauber. In Raid muss man darauf achten, dass jeder Gegner die maximale Anzahl von Giften und Flüchen auf sich hat. Das ist ein eher strategischer Spiel-Stil: Diese Art von Warlock ist als “Dotlock” bekannt.

Das steckte damals dahinter: Die Entfernung von Lebensentzug war eine Idee von Blizzard, um den „Dot-Lock“ weniger passiv zu gestalten: Dessen Rotation bestand damals, in den Augen Blizzards, aus zu vielen Dots. Indem man „Lebensentzug“ zum Teil von Corruption machte, wollte Blizzard den „Gebrechen-Warlock“ weniger zu einer reinen Dot-Schleuder machen und ihn aktiver werden lassen.

Ab und zu sollten Dotlocks dann mal mit dem Schattenblitz einen aktiven Zauber raushauen können, um sich mehr wie ein cooler Magier zu fühlen oder ein “Destro-Lock.”

Als Nebeneffekt hat Blizzard einen Milliardär erschaffen.

Kryptowährungen und Bitcoins sind eine Welt für sich:

Mann hat noch 2 Versuche, um an 222 Millionen € in Bitcoin ranzukommen

Quelle(n): Moneycontrol (Auch Titelbild), polygon
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Saigun

Wenn ich das lese, Blizzard wollte den Dotlock mehr Schattenblitze casten lassen damit er sich mehr wie ein cooler Magier, oder Destro anfühlt… Die Dotlockspieler haben natürlich diese Spezialisierung gewählt, weil sie Dots hassen, ist klar…

Dirk

@p1ddly Da muss ich dir sowas von Recht geben, das ist der größte Schwachsinn, den ich in letzter Zeit gelesen habe.
Soll der doch woanders Werbung für sein Schneeballsystem machen.

p1ddly

Das ist einfach durchgehend bescheuert. Cryptowährungen, was für “Werte” angeblich damit generiert wurden und über die Begründung von dem Typen muss man auch nichts sagen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x