Twitch-Streamer Asmongold kehrt zu WoW zurück – macht aber nur Unsinn und stirbt

Twitch-Streamer Asmongold kehrt zu WoW zurück – macht aber nur Unsinn und stirbt

Der Twitch-Streamer Asmongold ist wieder in World of Warcraft unterwegs. Aber er macht stundenlang nur Unsinn – und findet richtig hässliche Orte.

Der Release von Patch 9.2 Ende der Ewigkeit in World of Warcraft war gestern für viele Spieler ein Anlass, mal wieder in die Schattenlande reinzuschauen und zumindest das neue Gebiet Zereth Mortis auszukundschaften. Auch der Streamer Asmongold hat sich den Patch angeschaut – ist dabei aber „leicht“ vom Weg abgekommen und entdeckte verbuggte, unfertige Landschaft.

Wer ist Asmongold? Asmongold war lange Zeit der zahlenmäßig größte WoW-Streamer überhaupt. Für viele Jahre hat er World of Warcraft gespielt, in Shadowlands aber endgültig die Lust verloren. Er nutzte die Zeit, um viele andere MMORPGs zu spielen, wie etwa Final Fantasy XIV oder Lost Ark.

Mit Patch 9.2 hat Asmongold jetzt zum ersten Mal nach langer Zeit wieder WoW auf seinem Hauptkanal gestreamt, um sich zusammen mit der Community in den neuen Patch zu stürzen.

Was ist im Stream passiert? Ursprünglich war der Plan, sich Zereth Mortis und die neuen Inhalte mal genauer anzuschauen. Das „genauer anschauen“ wurde aber schon nach wenigen Minuten mehr als nur wörtlich genommen. Denn anstatt den Quests zu folgen, versuchte Asmongold mit seinen Mitspielern, den Raid „Mausoleum der Ersten“ zu erreichen. Der ist aber noch abgesperrt und die Insel, auf welcher der Raid liegt, nur mit einigen Tricks zu erreichen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Nach einer langen Kletterpartie und dem Einsatz einiger Goblingleiter, gelang es dann auch, den Raid zu erreichen – allerdings konnte er nicht betreten werden. Denn obwohl das Portal bereits existiert, lädt der Raid schlicht nicht, wenn man ihn betreten will. Das ganze Video seiner stundenlangen Eskapade könnt ihr auf YouTube sehen.

Asmongold und seine Truppe zogen daraufhin weiter, um noch mehr des Gebiets zu erforschen. Sie durchdrangen dabei unsichtbare Wände, die Spieler eigentlich am Weiterkommen hindern sollten. Letztlich erreichten sie sogar den Ort, den eigentlich kein Spieler finden soll: den Rand der Welt. Hier ist die Spielwelt quasi gar nicht mehr modelliert und einfarbige Texturen und extrem kantige Landschaft sind zu finden.

Karriere und Leben von Asmongold in 3 Minuten – Was macht ihn aus?

Dort fand die Reise dann auch ihr Ende, denn einer nach dem anderen starben die Charaktere, als sie noch tiefer in diese Umgebung eintauchten.

Die Gruppe dachte erst, dass ein GM die Mitspieler manuell getötet habe – das kam in der Vergangenheit bereits einige Male vor, wenn Blizzard Wind davon bekam, dass man sich an ungeplante Orte exploitete. In diesem Fall schien das aber nicht so zu sein, die Spieler erreichten lediglich einen gewissen Grenzwert, bei dem Charaktere „durch die Welt“ fallen und dann automatisch sterben.

Als „Belohnung“ für diesen Ausflug konnte das Spiel übrigens keinen gültigen Friedhof finden, an dem Asmongold respawnen würde. Das sorgte dafür, dass sein Charakter kurzerhand nach Westfall teleportiert wurde. Das ist nämlich der „Notfall-Friedhof“, wenn jede andere Form der Wiederbelebung nicht funktioniert.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
N0ma

wusste ja das WoW mit wenig Polygonen auskommt, aber so wenig ! 😶 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x