Wo steht die westliche MMORPG-Hoffnung Ashes of Creation Ende 2019?

Ursprünglich sollte 2019 das Jahr von Ashes of Creation werden. Doch schon frühzeitig stand fest, dass die Pläne nicht eingehalten werden können. Nun hört man nur wenig von dem MMORPG. Wir schauen uns an, wo es Ende 2019 steht.

Was war das besondere 2019? Eigentlich sollte zu Beginn des Jahres die erste Alpha zu Ashes of Creation starten. Für 2019 waren sogar Beta-Tests und ein möglicher Release geplant.

Im März 2019 hat man sich dann zwar von den Plänen distanziert, trotzdem rechneten viele Spieler mit großen Updates und ersten Einblicken in eine spielbare Version des MMORPGs. Doch diese blieben aus.

Stattdessen wurde das PvP-Standalone Apocalypse stark verspätet im September veröffentlicht. Ursprünglich war der Release bereits im Dezember 2018 geplant, doch viele Probleme warfen die Entwickler weit zurück.

Wir schauen uns im Artikel den aktuellen Stand von Ashes of Creation Ende 2019 nochmal genauer an und gehen auch der Frage nach, ob ein Release 2020 realistisch ist.

metropolis

Eine MMORPG-Hoffnung, die still geworden ist

Was ist Ashes of Creation? Das Sandbox-MMORPG Ashes of Creation legt seinen Fokus auf eine offene Welt, in der um sogenannte Nodes gespielt wird. Bei den Nodes handelt es sich um Gebiete, die erobert und danach gelevelt werden können.

Alle Aktivitäten innerhalb der Node tragen zum Fortschritt bei. Erreicht eine Node den Status „Dorf“ entsteht eine Ansammlung von Häusern und ein Bürgermeister wird gewählt. Dieser kümmert sich um die Verwaltung der Stadt, in der dann auch Spieler-Housing betrieben werden kann.

Da Nodes aber auch zerstört und erobert werden können, spielt das PvP eine wichtige Rolle in Ashes of Creation. Jedoch soll es auch PvE-Aktivitäten geben, darunter dynamische Quests, Handwerk und das angesprochene Housing.

Warum setzten so viele Hoffnungen in Ashes of Creation? Der Gründer des Entwickler-Studios Intrepid, Steven Sharif, ist sehr ambitioniert, wenn es um sein MMORPG geht.

Er selbst hat bereits seit seinem 28. Lebensjahr ausgesorgt und versucht sich mit Ashes of Creation den Traum vom eigenen MMORPG zu erfüllen. Dafür investierte er auch eigenes Geld in das Spiel.

Doch auch die Ideen und Systeme des Spiels überzeugten. Über Kickstarter kamen so mehr als 3 Millionen Dollar zusammen.

Ashes of Creation trifft den Nerv der MMORPG-Fans – Hit auf Kickstarter

Ein schwaches Jahr für das MMORPG?

Was passierte in 2019? Seit der Ankündigung über die verschobene Alpha im März 2019 wurde es stiller um Ashes of Creation.

In den letzten Monaten wurden regelmäßig neue Videos veröffentlicht, darunter ein neuer Trailer und Infos zu den ersten Reittieren.

Doch eine wirklich große Ankündigung zum MMORPG gab es nicht. Der Fokus lag eher auf dem Standalone Apocalypse.

Was sind die neusten Informationen zum MMORPG? Am 17. Dezember fand der letzte Entwickler-Livestream des Jahres statt. Darin wurde angekündigt, dass aktuell an den Festungsbelagerungen gearbeitet wird. Dabei fokussiert man sich auf das Balancing der Klassen und der Belagerungswaffen.

Zwar handelt es sich bei den Belagerungen um einen essentiellen Bestandteil des MMORPGs, doch die erste Version davon wird als eigener Spielmodus für Apocalypse entwickelt und auch angepasst.

Auch der restliche Livestream brachte nur wenig neue Informationen:

  • Lead Character Artist Chris Atkins sprach darüber, dass neue NPC-Typen etwa 12 bis 15 Tage für die Erstellung benötigen. Inzwischen gibt es aber viele Modelle, die abgewandelt werden, damit es schneller geht.
  • Lead Programmer Kevin McPherson sprach über die Implementierung von Leaderboards im MMORPG.
  • Aus Sicht der Story wird der Spieler-Charakter nicht der „eine Held“ wie in Singleplayer-RPGs sein.

Positiv sticht hingegen ein kurzer Videoausschnitt hervor. Dabei wurde die Stabilität der Server mit 5.000 gleichzeitig simulierten Spielern in einer Region präsentiert.

Bedenken muss man dabei jedoch, dass das Gebiet wenige Inhalte bot, die Charaktere alle identisch aussahen und keine Fertigkeiten verwendeten:

Apocalypse als öffentlicher Alpha-Ersatz gefloppt

Was ist Apocalypse? Im September veröffentlichte Intrepid Studios das PvP-Spiel Apocalypse. Dabei handelt es sich um ein Battle Royale zu Ashes of Creation, das jeder kostenlos spielen kann.

Apocalypse soll die Alpha 0 ersetzen und dient vor allem dazu, Server-Strukturen und Kampfsysteme zu testen.

Ashes of Creation Apocalypse Charakter

Wie geht es dem Spiel Ende 2019? Schon seit dem Release kämpft das PvP-Standalone mit geringen Spielerzahlen. Laut Steamcharts waren im Peak im Oktober 2019 nur 288 Spieler online. In den letzten 30 Tagen schauten im Peak sogar nur 21 Spieler rein, im Durchschnitt waren 8 Leute online.

Apocalypse ist dabei nicht grundsätzlich schlecht, jedoch leben PvP-Spiele von der Aufmerksamkeit und von der Zahl ihrer Spieler. Diese Zahl war von Anfang an sehr gering.

Zudem bietet das Spiel viele unterschiedliche Arten der Monetarisierung, darunter ein bezahlter Battle Pass und ein Shop mit kosmetischen Inhalten. Für ein Spiel, das nur als Ersatz für eine Alpha dient, ist das zu viel, finden zumindest viele Spieler auf Steam:

  • Glutax: „Eine Alpha in ein Battle Royale verwandeln? Ok. Ein Battle Pass und Mikrotransaktionen in einen Early Access eines Alpha-Tests bringen? Definitiv nein! Trotzdem, das Gameplay ist in Ordnung, die Umgebung ist schick.“
  • Baseball27: „Vielleicht bin ich ein wenig voreingenommen, aber wenn Entwickler eine Testplattform für Server und Kampf-Balancing in Form eines Battle Royal mit Mikrotransaktionen veröffentlichen, macht mich das skeptisch gegenüber ihren wahren Absichten hinter dem Ganzen.“
Ashes of Creation Apocalypse Screenshot Battle Royale

Ashes of Creation Ende 2019

Wo steht Ashes of Creation Ende 2019? Für das MMORPG gibt es aktuell weder eine spielbare Alpha, noch ein Datum oder einen ungefähren Zeitraum dafür. Der Release, der im März noch mit 2020 betitelt wurde, scheint schon jetzt schwierig. Die Ausgangslage Ende 2019 ist also nicht optimal.

Trotzdem macht Ashes of Creation nach und nach kleine Fortschritte, die auch in einem kommenden Directors Letter nochmal aufgegriffen werden sollen. Auch der Release von Apocalypse ist insofern ein gutes Zeichen, dass sie ein Spiel dauerhaft online und funktionsfähig halten können, auch wenn das Interesse gerade gering ist.

Ein erstes echtes Fazit wird wohl die kommende Alpha 1 bringen. Sie wird zeigen, wie weit das MMORPG wirklich ist und ob ein Release in absehbarer Zukunft möglich ist. Es sieht aber so aus, als müssten wir uns auf Ashes of Creation noch eine ganze Weile gedulden.

Nicht nur Ashes of Creation kämpft mit Problemen. Auch andere MMORPGs haben ihre Ziele nicht eingehalten:

Was ist aus den ganzen MMORPGs geworden, die 2019 kommen sollten?
Quelle(n): Ashes Livestream
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!

12
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
KryPrim
3 Monate zuvor

Also ich sehe das Spiel immer noch positiv. Und Ich bin auch noch einer der wenigen die den BR spielen. Warum?, Ich persönlich finde den BR so wie er ist spannender als Fortnite usw., da man mehr im Nahkampf agieren kann/muss und nicht sinnlos Türme bauen (Aber das sind persönliche Empfindungen). JA leider hat der BR wenig Spieler, liegt zum Teil auch an den blöd eingelegten Wegen mit Pass + Shop+ den Belohnung’s-Push im Okt. und danach nichts mehr, viele wollen halt das MMO und die Leute bringen heute auch keine Geduld mehr mit Dinge ausgiebig zu testen (Alle wollen mit einem Alpha/EarlyAccess Status nen Full Release Game haben, dass ist halt eine falsche Denkweise). Ein weiterer Grund warum ich den BR und auch alle anderen Testphasen testen und spielen werde ist: Das ich jetzt schon mit Feedback Dinge ansprechen kann und diese in Diskussionen einfließen und vllt. ein umdenken bewirken, damit es später nicht erst im MMO passiert. Dazu bekomme ich mit jedem weiteren Schritt Einblicke in das Spiel, dass AoC vor Ende 2020 kommen könnte, halte ich persönlich auch für nicht erreichbar. Ich sehe es ehern 2021/22, aber lieber mehr Zeit und man merzt alle Probleme so gut es geht aus, damit diese nicht erst nach Release mit „“““12 Millionen“““ Patches oder so korrigiert werden müssen und die Leute nicht zum Spielen kommen, weil Server Tage Down sind usw.

Wenn man Apoc 2018 und Apoc 2019 vergleicht, hat sich in Sachen Grafik und Spielgefühl einiges getan, denn 2018 fand ich die Grafik echt Mies und habe nach wenigen Matches aufgehört, dazu kam noch die nicht ganz Stabilen Server und die Benutzeroberflächen.

Ich habe immer noch große Hoffnung, dass AoC das MMO wird, was einen wieder mal nicht nur Monatsweise fesselt, sondern für Jahre.

Tronic48
3 Monate zuvor

2 dinge zu diesem Game

1. Entweder kommt kein MMO, weil Apocalypse gut Läuft
2. Wenn doch ist es schon TOT bevor es richtig da ist.

Warum, weil open PVP in Verbindung mit PVE nicht Funktioniert.

Ich stell mir das jetzt schon so vor, mit den Nodes, ähnlich wie in Conan Exile, da rackert man sich Tage lang ab, und Baut ein schönes Dorf, das bald eine Stadt sein wird, dann kommt wie es kommen muss, ein PVP Clan und macht dir alles kaputt, also für reine PVE Spieler ist das nichts, und deshalb könnten sie den PVE Part auch gleich wieder raus nehmen.

Wie schon so oft, ein Spiel das am Anfang gut läuft, weil es keiner kennt, und wissen will was das ist, und wenn sie es dann wissen, wird es immer ruhiger um das Game, bis keiner mehr drüber redet.

Nomad
3 Monate zuvor

Genau so ist das. Es gibt ja andere Producer, die kapiert haben, auf Grund von Spieler-Feedback, dass dieser Zwangs PvP-Modus mit PvE-Spielern als Cashcows nicht klappt.

butalive
3 Monate zuvor

Es gibt alle paar Tage News auf der HP, die Kommunikation ist deutlich besser & intensiver geworden. Leider unbemerkt von den großen Spieleseiten… Apocalypse interessiert mich Null, dafür hat AoC ein paar interessante Ansätze wie das 2-Klassen-System (hoffentlich wirds nicht wie in RoM).

Frank Buddenberg
3 Monate zuvor

Ich schätzte der Hauptgrund das es so schleppend mit dem Spiel voran geht sind die neue Publisher des Spieles

Ist den hier noch keinem aufgefallen…das seit my.com der Publisher ist…und somit auch wohl da sagen hat…das seit dem Zeitpunkt alles was und Baker’n versprochen wurde…nicht eingetroffen sind.

Dieses Jahr sollten…wie im Artikel schon erwähnt wurde….die Alpha und Beta Test’s stattfinden

Stadtessen kam dieses Grotten schlechte Apocalypse heraus.

Ich als Baker bezweifle inzwischen stark…sollte das Spiel je erscheinen…das es so werden wird…wie die Entwickler es einst geplant hatten

Für mich..ist dieses Spiel schon jetzt eine Totgeburt

Da habe ich mehr Hoffnungen das dieses Amazon New World was werden wird.

Nomad
3 Monate zuvor

ja, würde ich bestätigen
(nur ein wenig Rechtschreipung wäre gut, um deinen Beitrag zu unterstützen, muss nicht perfekt sein, aber so…)

N0ma
3 Monate zuvor

Rechtschreibung

Nomad
3 Monate zuvor

Wie oft muss es denn noch so laufen, bis die Entwickler und Publisher begreifen, dass man mit einem MMORPG, das auf PvP (ohne OptOut) basiert, floppt?

(„Apocalypse ist dabei nicht grundsätzlich schlecht, jedoch leben PvP-Spiele von der Aufmerksamkeit und von der Zahl ihrer Spieler. Diese Zahl war von Anfang an sehr gering.“)

Hallo!?!??!?!? aufgewacht?
Siehe Amazon New World. Die haben es auch kapiert.
Die Masse der Spieler ist PvE, und die haben kein Interesse daran, sich mit Gankern zu messen. Und das passiert einfach immer, unvermeidbar in OpenPvP-Spielen. Alle Versuche das zu verhindern sind gescheitert. Und so bleibt es für das Spiel bei einer kleinen und sinkenden Spielrzahl, egal wie gut es sonst ist, also ein Flop, finanziell.

Eine Idee für ein MMORPG, das sowohl PvP, als auch PvE Inhalt bietet, ohne dass man einen enormen Aufwand für „stupiden“ PvE-Inhalt betreibt (und das ist es in der Tat – und hat sich auch überlebt: „Grind“, „GehundBringoder Töte“-Quests) hat bisher auch keiner verwirklicht.

So „eiern“ alle rum, keiner ist zufrieden.
Die „echten“ PvPler haben nur Spiele mit wenigen Interessenten.
Die „Ganker“ finden keine Spiele mit Opfern in Form von PvElern.
Die PvEler finden keine Spiele, die nicht nur die alte öde langweilige Kost bietet.

Eine üble Entwicklung.

Hoffen wir auf NewWorld, da könnten vielleicht alle auf ihre Kosten kommen (ausser Ganker, aber sch… drauf).

chack
3 Monate zuvor

Apocalypse und das MMO sind zwie verschiedene Dinge, Ashes of Creation bedient sowohl PvP als auch PvE. Apocalypse ist eine auf PvP basierende Testumgebung um Kampfsystem und Serverstruktur zu verbessern. Darüberhinaus fehtl Apocalypse noch zwei drittel des geplanten Inhaltes, später wenn das MMO released ist, wird Apocalypse dann mit dem MMO verknüpft. In Ashes of Creation gibt es kein Zwang PvP, und Apocalypse ist aktuell ein BR Mode und naja, irgendwer muss halt als letztes übrig bleiben….

Tronic48
3 Monate zuvor

Sorry, aber du hast keine Ahnung was Ashes of Creation wirklich ist, oder, den sonst wüstest du das man da um die Nodes kämpft, also PVP ob man will oder nicht, zwang.

Und das kann man im ganzen Spiel, Open PVP

Fain McConner
3 Monate zuvor

PvE-Inhalte zu bieten alleine genügt nicht, solange man dran gehindert werden kann, sie zu spielen. Und genau das macht Open-PvP.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.