Ashes of Creation erklärt Kämpfe um Festungen und die haben’s in sich

In Ashes of Creation stehen in diesem Monat die Festungen und die Nodes im Fokus. Darum wurden nun auch weitere Details zu den Schlachten um die Festungen veröffentlicht.

Was macht Festungen besonders? In Ashes of Creation gibt es fünf große und vom Aufbau her unterschiedliche Festungen, die jeweils 20% der gesamten Karte kontrollieren. Entsprechend groß ist der Anreiz für eine Gilde, eine solche Festung einzunehmen.

Festungen kontrollieren zudem automatisch drei Nodes, als Gebiete um sie herum. Alle drei sind militärisch und verstärken die Festungen, je weiter diese ausgebaut sind.

Bei den Eroberungen der Festungen gibt das Spiel klare Regeln im Ablauf vor.

So läuft die Eroberung einer Festung ab

So läuft die erste Eroberung: Zum Start des Spiels werden alle fünf Festungen von NPCs kontrolliert. Die erste Eroberung soll einem riesigen Raid gleichen.

Die Gilden müssen sich erstmal ausbauen und die Spieler selbst erstmal ausrüsten, bevor ein erster Eroberungsversuch gestartet werden kann.

Wurde die Festung einmal von Spielern eingenommen, beginnen erst die echten Schlachten um die Kontrolle über die Welt von Ashes of Creation.

Ashes of Creation verschiebt den Release auf 2020 – Das steckt dahinter

So gehen die Vorbereitungen für den Angriff: Nachdem die Festung von Spielern erobert wurde, kann diese erst vier Wochen später angegriffen werden. Dies gilt aber nicht für die Nodes rund um die Festung.

Die Eroberung folgt einem festen Zyklus:

  • In der ersten Woche nach Eroberung/Verteidigung einer Festung kann die Node 1 angegriffen werden
  • In der zweiten Woche die Node 2
  • In der dritten Woche die Node 3
  • In der vierten Woche die Festung selbst

Für Angreifer ist es wichtig, die drei Nodes der Festung zu schwächen, damit auch die Festung selbst an Verteidigungskraft verliert.

Auch der Angriff selbst soll laut den Entwicklern eher taktischer Natur sein und nicht nur darauf beruhen, dass man mit einer Masse von Spielern gewinnt.

Wie läuft der Angriff ab? Die Schlacht um die Festung beginnt damit, dass mit Belagerungswaffen die äußeren Wälle der Festung eingerissen werden.

Verteidiger hingegen können Belagerungswaffen errichten, um sie gegen Angreifer einzusetzen. Je nachdem wie gut die drei Nodes der Festung erhalten geblieben sind, sind diese Waffen stärker oder schwächer.

Innerhalb der Festungen gibt es Capture Points, die Einfluss auf Wiederbelebungsraten haben. Außerdem verstärken die Capture Points die jeweilige Fraktion.

Während zu Anfang natürlich die verteidigende Fraktion diese Punkte kontrolliert, können die Angreifer sich Schritt für Schritt weiter in die Festung vorarbeiten und dabei auch kleine Siege um diese Punkte erlangen.

Im Kern der Festung befindet sich dann ein Kristall. Wird dieser erobert, wechselt die Festung den Besitzer.

Details in der Zerstörung der Festung: Im neusten Blogpost von Intrepid Studios wird erwähnt, dass man in den Schlachten sehr viel Wert auf Details legt.

Belagerungswaffen sollen beim Zerstören der Wälle nur kleine Löcher erzeugen und nicht direkt die ganze Wand abreißen. Aber auch diese kleinen Löcher können bei der Eroberung nützlich sein.

Unterschiede zwischen Festungen und Städten

Festungen kontrollieren zwar 20% der Welt, jedoch existieren darin auch viele Nodes und darin wiederum Städte, die von kleineren Gilden ausgebaut werden können.

Worin unterscheiden sich Festungen und Städte? Städte können ebenso wie Festungen angegriffen und verteidigt werden. Städte lassen sich ausbauen und beginnen als kleiner Außenposten und können zu einer riesigen Metropole werden.

Städte unterstehen jedoch einer Festung und geben an diese Steuern ab. Im Gegenzug sollte sich die Festung bemühen, angegriffene Städte zu verteidigen. Immerhin möchten die Besitzer der Festung auch, dass ihnen ihre Städte bei der großen Schlacht zu Hilfe kommen.

Das Managen einer Festung soll laut den Entwicklern anspruchsvoller sein und die Zusammenarbeit einer ganzen Gilde benötigen. Städte hingegen können leichter gehandhabt, aber eben auch erobert werden.

metropolis

Housing in den Städten: In den Städten können Spieler selbst Häuser errichten und nach Belieben gestalten. Je weiter eine Stadt wächst, desto mehr und desto größere Häuser gibt es.

So interessant wird das Housing in Ashes of Creation

Festungsmodus in Apocalypse

Das PvP-Standalone Apocalypse soll demnächst den Festungsmodus bekommen, um diese riesigen Schlachten zu testen. Geplant sind dabei Kämpfe von 200 gegen 200 Spielern.

Was ist mit Klassen und Belagerungswaffen?: In diesem Festungsmodus sollen auch erste Klassen und Belagerungswaffen zum Einsatz kommen. Wann genau der Spielmodus erscheint, wurde noch nicht verraten.

Mehr zum Festungsmodus erfahrt ihr hier:

Ashes of Creation zeigt seine Belagerungs-Schlachten mit 200 Leuten
Autor(in)
Quelle(n): Blogpost
Deine Meinung?
5
Gefällt mir!

2
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
pvpforlife
pvpforlife
8 Monate zuvor

Wenn die halt mal endlich neues Gameplaymaterial zeigen würden anstelle nur drüber zu reden. Ich hoffe echt das Castelsieges nicht so Enden wie in ESO.

N0ma
N0ma
8 Monate zuvor

Wie?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.