Die Welt in Ashes of Creation levelt wie eine Klasse in einem MMORPG

Ashes of Creation will nicht nur klassische MMORPG-Elemente bieten, sondern auch Innovationen. Dazu gehört das Node-System, über das wir auf der gamescom mit den Entwicklern gesprochen haben.

Das kommende MMORPG Ashes of Creation möchte frischen Wind ins Genre bringen. Wie das passieren soll, dass verrieten Steven Sharif und Lead-Designer Jeffrey Bard von den Intrepid Studios im gamescom-Interview.

Node-System führt zu dynamischen Welten

Node-System macht die Spielwelt dynamisch: In einem typischen MMORPG besuchen die Spieler eine Stadt, klappern Questgeber ab und erledigen die Quest, bevor sie dann ins nächste Gebiet weiterziehen und alles im Prinzip von vorne beginnt. Das Node-System bringt in Ashes of Creation mehr Dynamik in die Sache. Denn je nachdem, was die Spieler gerade tun, hat dies Auswirkungen darauf, welche Quests sie erhalten, mit welchen NPCs sie sprechen und wie sich eine Stadt entwickelt.

metropolis

Was ist eine Node? Nodes sind (unsichtbare) Punkte, die über die ganze Spielwelt verteilt sind. Jede Node besitzt ein umgrenzendes Spielgebiet, in dem die Taten der Spieler sich auf die Node auswirken.

  • Erringt ein Spieler im Node-Gebiet EXP, dann zeichnet die Node diesen Vorgang auf
  • Nodes verhalten sich ähnlich wie ein Charakter oder eine bestimmte Klasse im Spiel. Sie haben spezifische Eigenschaften und leveln ebenfalls auf
  • Die EXP, die Spieler im Node-Gebiet erhalten, bekommt auch die Node gutgeschrieben
  • Hat eine Node genug EXP gesammelt, steigt sie auf und entwickelt sich zur ersten Phase. Wie diese Phase aussieht, hängt davon ab, von welcher Spielerklasse und auch von welchem Volk die meisten EXP zusammengekommen sind
  • Sind die meisten Spieler im Gebiet Elfen, dann bekommt die Stadt, die langsam entsteht, eine elfische Architektur
  • Spieler haben begrenzten Einfluss auf die Nodes – es ist unter anderem möglich, Land zu besitzen und dieses selbst auszufüllen

Ashes of Creation Gameplay 1

Wie eine Klasse in einem MMORPG: Es stehen unterschiedliche Eigenschaften zur Auswahl, um ein Gebiet zu spezialisieren. Je nach Baum und Verteilung bestimmter „Skill-Punkte“, entwickelt sich ein Gebiet in die eine oder andere Richtung. Das Gebiet levelt dann sozusagen in Echtzeit, indem diese Punkte dauerhaft beansprucht werden. Auf Stufe 6 erreicht man das Maximallevel.

Und PvP kann sogar dazu führen, dass eine Node wieder Level verliert oder komplett zerstört wird. Danach können theoretisch andere Nodes entstehen. PvE erschafft die Welt, PvP verändert sie:

Mehr zum Thema
Ashes of Creation sagt: Auch PvE-Spieler werden Spaß haben

Nodes sind für die Entwicklung des Spielgebiets verantwortlich: Entwickelt sich eine Node, dann hat das Auswirkungen auf das Spielgebiet und die Spieler darin.

  • Es entstehen Zelte und NPCs erscheinen, die Quests für die Spieler haben
  • Diese Quests bauen aufeinander auf und erweitern sich stetig
  • Neue Monster erscheinen. Das kann auch den Handlungen der Spieler gekoppelt sein: Wer ein Fischerdorf aufgebaut hat, sich auf die Wirtschaft fokussiert, aber zu exzessiv fischt, kann Seeungeheuer entstehen lassen
  • Aus den Zelten wird ein Dorf und dann eine Stadt

Je mehr Spieler an einer Node teilnehmen, desto schneller entwickelt sie sich. Politik spielt dabei übrigens auch eine Rolle:

Mehr zum Thema
Politik in Ashes of Creation funktioniert hoffentlich besser als Jamaika

Nodes bilden einzigartige Spielerfahrungen

Nodes haben sechs Phasen: Durch das sich verändernde Spielgebiet ergeben sich neue Möglichkeiten für den Spieler. Diese neue Handlungen wirken sich dann wieder auf die Node aus, die weiter auflevelt. Es gibt sechs Stufen, in denen sich eine Node entwickeln kann:

  • Crossroads
  • Camp
  • Dorf
  • Stadt
  • Großstadt
  • Metropolis

Alle Phasen bringen neue Möglichkeiten für den Spieler mit sich, darunter neue NPCs und Quests. All dies hängen davon ab, welcher Klasse und welchem Volk die meisten Spieler angehören. Hat sich etwa eine elfische Stadt entwickelt, dann erlebt ihr eine Elfen-Questline.

Es soll keine Wiederholungen geben: Die Nodes in der Spielwelt besitzen eine Art „Intelligenz“, die dafür sorgt, dass die Abenteuer, die ihr erlebt, selbst dann unterschiedlich sind, wenn sich die Nodes ähnlich entwickelt haben.Ashes of Creation - Lebendige Welt mit Karavane

Gibt es etwa zwei Elfen-Nodes, dann werdet ihr dort Quests erhalten, die unterschiedlich ablaufen. Einmal müsst ihr eine entführte Prinzessin in einem Dungeon finden, einmal in einem mysteriösen Leuchtturm. Die bösen Banditen findet ihr bei der einen Node im Wald, bei der anderen in den Bergen. Dadurch sollen sich die Quests dynamisch und anders anfühlen.

Darüber hinaus führt die Komplexität und die verschiedenen Dinge, die zur Entwicklung einer Node beitragen dazu, dass sich bestimmte Quests gar nicht „herausbilden“ können. Zusätzlich bestimmt die Node, die sich in einer höheren Phase befindet mit, wie weit sich die umliegenden Nodes entwickeln können.

Das ganze System soll zudem dazu führen, dass sich die Welten auf jedem Server anders entwickeln und dadurch einzigartige Spielerfahrungen bieten.

Mehr zum Thema
Ashes of Creation will da siegen, wo Everquest Next scheiterte
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (12) Kommentieren (33)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.