Ashes of Creation will da siegen, wo Everquest Next scheiterte

Auf der gamescom hatten wir Gelegenheit, uns mit Steven Sharif und Lead-Designer Jeffrey Bard von den Intrepid Studios über ihr kommendes MMORPG Ashes of Creation zu unterhalten.

In unserem ersten Teil des Interviews sprechen wir darüber, wie das Abo-MMORPG Ashes of Creation die Fehler des eingestellten MMORPGs Everquest Next vermeiden will. Immerhin arbeitete Jeff Bard auch als Game Designer bei Everquest Next mit.

Das Team möchte es besser machen als bei Everquest Next

Ashes of Creation meets MeinMMO

Steven Sharif im Gespräch mit Dawid Hallmann von Mein-MMO.de

Everquest Next war überambitioniert: Laut Jeff Bard wollte Daybreak Games mit Everquest Next zu viel erreichen und letzten Endes scheiterte es auch an der Technologie. Denn es fehlte einfach die Technologie, um die ambitionierten Ideen umsetzen zu können.

Daher floss extrem viel Arbeit in die Entwicklung dieser Technologie. Das wiederum führte dazu, dass es zu Verschiebungen kam und das Projekt immer teurer wurde.

Mehr zum Thema
Ashes of Creation klingt nach Everquest Next - Ihr formt die Welt

Ashes of Creation hat einen entscheidenden Vorteil: Auch mit Ashes of Creation verfolgen die Entwickler komplexe Ideen. Doch diese hat man auf eine andere Weise in Angriff genommen. Häppchenweise und auch mit dem Hintergedanken, dass man sie auch wirklich umsetzen kann. Darüber hinaus hat Ashes of Creation den Vorteil, schon auf eine bestehende Engine setzen zu können. Zum Einsatz kommt die Unreal Engine 4. Bei Everquest Next musste alles von Grund auf entwickelt werden.

Ashes of Creation Environment

Ashes of Creation wird eines der größten MMORPG, das jemals entwickelt wurde“, heißt es. Das war den Entwicklern von Anfang an klar, weswegen mehr als 100 Personen momentan daran arbeiten und diese Zahl auch bald auf 200 ansteigen soll.

Die Ideen, die das Team hat, setzen immer auf Technologien auf, die es tatsächlich schon gibt, wodurch die Features sich auch wirklich umsetzen lassen. Daher läuft die Entwicklung von Ashes of Creation laut Studiogründer Steven Sharif und Jeffrey Bard anders ab als bei Everquest Next.

Mehr zum Thema
Es wird Zeit für ein neues MMORPG, aber die Ära der WoW-Killer ist vorbei

ashes-of-creation-karawane

Ein MMORPG für die Community, das mit den Spielern entwickelt wird

Ashes of Creation wird gemeinsam mit der Community entwickelt: Die Entwickler erklärten im Gespräch auch, dass sie Ashes of Creation nicht nur für die Spieler entwickeln, die eine riesige Welt bekommen, in der sie sich austoben können, sondern, dass sie das MMORPG gemeinsam mit der Community machen wollen. Die Ideen und das Feedback der Fans ist wichtig. Man will nicht wie Bungie mit Destiny 2 an der Community vorbei entwickeln.

Ein klassisches MMO im mordernen Gewand: Ashes of Creation wird auf einem traditionellen MMORPG-Fundament aufbauen, das Fans des Genres kennen. Und darauf setzen die Entwickler neue Systeme auf, die auf innovativen Ideen basieren. 10.000 Spieler pro Server werden sich in einer riesigen offenen Spielwelt begegnen. PvE, PvP und Crafting sind wichtig. Hier wird dann das neue Node-System aufgesetzt, welches das Spiel zu etwas Besonderem macht.

Zum Node-System werdet ihr in einem anderen Teil unserer Gesprächsrunde mit den Machern von Ashes of Creation mehr erfahren.

Mehr zum Thema
Ashes of Creation: Millionär zahlt MMORPG selbst, sieht das als Riesen-Vorteil
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (11) Kommentieren (40)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.