Ashes of Creation: „Wir gehören jetzt zu den größten MMORPGs, die in Entwicklung sind“

Die Intrepid Studios haben neue Entwickler für ihr kommendes MMORPG Ashes of Creation angeheuert. Damit soll das MMO zu den größten Online-Rollenspiel-Projekten gehören, die sich aktuell in Arbeit befinden.

Ashes of Creation könnte das werden, was sich viele MMORPG-Fans schon lange wünschen: Ein klassisches Online-Rollenspiel, das modern ist und auch in Sachen Präsentation keine Kompromisse eingeht. Um ein solches Projekt umsetzen zu können, sind natürlich viele Mitarbeiter nötig.

Ashes of Creation Gameplay 1

Ein stetig wachsendes Entwicklerteam

Brachenveteranen gehören jetzt zum Team. Das Team gibt an, jüngst neue Mitarbeiter eingestellt zu haben, die über viel Erfahrung in der Entwicklung von MMORPGs verfügen. Diese Entwickler haben bereits früher an Spielen gearbeitet und kommen etwa aus Unternehmen wie Disney, Daybreak, SOE, Sigil, EA und Travian. Zu den neuen Angestellten gehören unter anderem:

  • Michael Roca – Senior Gameplay Programmer (Ehemals Disney, Daybreak, SOE und EA)
  • Grat Crabtree – Senior Software Engineer (Ehemals Daybreak und SOE)
  • Devin Lafontaine – Senior Artist (Ehemals Daybreak, SOE, Sigil Games)
  • Tad Ehrlich – Senior Artist (Ehemals Daybreak, SOE, Midway Games)
  • Garrett Fern – Senior Game Designer (Ehemals Daybreak und SOE)
  • Zin Chiang – Senior Producer (Ehemals Travian Games and Publishing)
  • Midori Bond – Executive Assistant Ehemals Senior GM und Kundenbetreuung bei SOE)

Das ist aber noch nicht alles, denn es kommen noch weitere neue Mitarbeiter hinzu.

Ashes of Creation könnte das westliche MMORPG werden, auf das wir alle warten
ashes of creation Town 2

Das Team wächst und wächst. In den kommenden Wochen sollen 21 weitere Mitarbeiter eingestellt werden. Zusätzlich wurden Entwickler in Frankreich und Malaysia angeheuert. Damit soll das Team aktuell aus rund 100 Mitarbeitern bestehen. Die Entwickler geben an, dass Ashes of Creation damit zu den größten MMORPGs gehört, die sich aktuell in Arbeit befinden.

Entwicklung liegt gut im Zeitplan. Auch, was die Entwicklung des Spiels angeht, gibt es eine kleine Neuigkeit. So erklärt das Team, dass man sehr gut im Zeitplan liegt, um die Alpha 1 Ende des Jahres starten zu können. Momentan befindet sich Ashes of Creation noch in der Alpha 0, für die sich rund 8.000 Spieler angemeldet haben. Wenn ihr bei der Alpha 1 mitmachen möchtet, müsst ihr euch ein entsprechendes Gründerpaket kaufen.

Quelle(n): MassivelyOP, MMORPG.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!

27
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Fain McConner
Fain McConner
2 Jahre zuvor

Leider ein weiteres PvP-Spiel, was es trotz interessanter Ansätze für mich uninteressant macht. Wobei ich jeden Entwickler verstehe, der bei der jetzigen Entwicklung auf Pvp setzt. Die Wünsche der PvE-Gemeinde sind kaum erfüllbar.

Viciskander
Viciskander
2 Jahre zuvor

Das Spiel ist noch nicht mal in der Alpha und man hört schon wieder „Flop“ „Flop“ „Flop“
Mir kommts so vor, als gäbe es da draußen eine Menge Leute die sich diebisch über neue Spiele freuen, denen sie die Pest an den Hals wünschen.
Halten wir mal über Ashes bisheriges fest:
– Es soll kein p2w werden
– Abo Modell
– Grafik passt für den aktuellen Zeitpunkt
– bisherige Verzögerungen und schlechte Meldungen 0
– kein Asia Game

Ja man kann Hoffnung haben das das Spiel endlich mal wieder was wird. Obs am Ende dann tatsächlich so wird, oder die Leute mit der Flop Kristall Kugel recht behalten, werden wir alle früh genug erleben. Da muss man doch aber jetzt nicht schon alles schwarz sehen !
Oder sinds tatsächlich so viele eherne Ritter, die die leidgeprüfte Spielerschaft von MMORPGs erretten wollen, indem vor allem und jedem gewarnt wird ?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Ashes of Creation ist so das MMORPG, über das ich am wenigsten „Flop“ gehört habe – in letzter Zeit. Zusammen mit Project TL und Lost ARK.

Gut, bei Lost Ark sagen Leute ja auch „Das ist ein Flop – schon viel zu lange in Entwicklung“ … aber die haben einfach keine Ahnung, muss man so hart sagen. smile

Ashes of Creation hat von den Indie-MMORPGs sicher am ehesten so eine „Wir zeigen’s Euch allen“-Attitüde. Fast allen anderen Indie-MMORPGs machen so auf „sympathisches, kleines Indie-Team mit großen Zielen“ – das machen die bei Ashes of Creation nicht.

Das wird interessant sein, wie das funktioniert.

Hybrid
Hybrid
2 Jahre zuvor

Abo Modell + Cash shop? wtf? Das wäre nen KO Kriterium für mich. Entweder oder…

Seal
Seal
2 Jahre zuvor

Welches MMORPG ist denn rein Abo-basiert? WoW hat nen gut laufenden Cash-Shop, FFXIV hat den Mogry Kiosk, ESO hat obendrein sogar noch Lootboxen + Cash Shop + optionales Abo Modell. Solange der Cash Shop ohne P2W auskommt und sich pay 2 progress in Grenzen hält verstehe ich dieses Auschlusskriterium einfach nicht.

Nyo
Nyo
2 Jahre zuvor

„[Hier Spiel einfügen] könnte das werden, was sich viele [Hier Genre einfügen]-Fans schon lange wünschen“

Hachja, wie oft ich diesen Satz schon gelesen habe und wie viele Wünsche nicht erfüllt wurden grin

Youmoku
Youmoku
2 Jahre zuvor

Ich hoffe sie überarbeiten die Welt zum Release hin visuell noch einmal deutlich. Alles sehr lieblos und Detailarm mit viel UE blendeffekten.

Alex
Alex
2 Jahre zuvor

Ist ja auch nur Alpha, abwarten, dann kann man mehr sagen.

Alex
Alex
2 Jahre zuvor

Der Unterschied ist das es ein neues Setting und Ideen mitbringt, reicht das nichtaus? Ich persönlich fande bisher alle neu Versuche von “Dynamischen“ Kampfsystemen eher schlecht. Warum es kaum Physik spielerreien in MMoRpgs gibt ist Simpel die Server abfrage würde bei einer Umfangreichen Physik Engine nicht hinterher kommen und unglaublich viel Platz für Exploits bieten. Ich persönlich wäre froh wenn das Kampfsystem wieder klassisch wird, dieser ganze Combo blödsinn den gerade viele Asia Mmos als “Dynamisch“ verkaufen finde ich nur mehr als nervig. Fakt ist, das was du willst ist auch 2018 noch nicht realisierbar für ein MMORPG das bekommen ja selbst kaum Singelplayer Spiele hin. Bzw. Es wäre möglich dann müsste man aber an anderer stelle den Gürtel enger schnallen und gerade beim Thema Grafik bekommen ja alle sofort Schnappatmung. Lezten Endes kann man es nicht allen recht machen und gerade heute wo jeder meint alles haben und bekommen zu müssen. Vielleicht ist es deine Eigene Erwartungshaltung die dich immer wieder enttäuscht und nicht die vermeindlichen fehlenden Innovationen.

Torres
Torres
2 Jahre zuvor

Also langsam sind die Kommentare bei jeden mmo Game das raus kommen wird gleich wird ein flop wird ein flop die leute erwarten ein perfektes spiel das jeden Geschmack trift oh man

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Das ist 100% einer der Gründe, warum es kaum noch MMORPGs gibt. Aber das sind jetzt nicht die Kommentare – sondern eben die Erwartungshaltung.

Die bei MMORPGs brutal hoch und schon „kleine Abweichungen“ vom eigenen Traumspiel sorgen dafür, dass Leute super-angepisst sind.

Wir hatten da schon vor Jahren mal einen Artikel drüber.

Viele Leute mochten WildStar nicht, weil es ein „komisches Setting“ hatte … und bei anderen Spielen stöhnen die Leute: „Das immergleiche Fantasy-Setting – ich kann’s nicht mehr sehen.“

Alex
Alex
2 Jahre zuvor

Die Erwarungshaltung der Kosumenten ist Tatsache das schlimmste überhaupt, recht machen kann man es sowieso nie allen. Klar ist Feedback wichtig aber wenn die Toxizität des Feedbacks nicht bald abnimmt werden Entwickler bald garnicht mehr auf Feedback hören/reagieren und das wäre sehr schade. Die Verwöhnte Spielerschaft hat ein sehr großes Problem welches sie selbst nicht als solches wahrnehmen, es ist ihre eigene Erwartungshaltung die sie über alles stellen. Wie diese Menschen im Normalen Leben klar kommen verstehe ich beim besten willen nicht, bekommen solche Leute auch jedes mal einen Ausraster wenn etwas nicht läuft wie sie es gerne hätten? Das ist ein Gesellschaftliches Problem und nicht nur eines der Spieleindustrie.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Ich glaube nicht, dass es ein allgemeines Problem der Spielerschaft ist – sondern spezifisch von MMORPGs.

Das ist einfach eine Personengruppe, die so in Richtung „Bitter Vet“ geht, die viel kennt, die nostalgisch ist und die genaue Vorstellung hat, wie ein MMORPG auszusehen hat. Das ist auch eine Gruppe, die viel weiß und oft enttäuscht wurde. Die sind auch desillusioniert.

Wer vor 15 Jahren DAOC oder Everquest gespielt hat oder vor 10 Jahren WOW -> Und der sehnt sich heute danach, ein Spiel zu bekommen, das ihm das Gefühl gibt wie damals, nur „Besser“ und für 2018 -> Da programmiert man sich zum Unglücklichsein.

Das ist grade die große Crux der MMORPGs. Und das erklärt auch, warum Kickstarter-Spiele so einen Erfolg haben, die sich an diese Zielgruppe wendet.

Und wenn mal sieht, warum ESO so einen Erfolg hat -> Weil ESO sich genau an diese Gruppe nicht wendet. Sondern an Spieler von klassischen Singleplayer-RPGs, die man zum Multiplayer bekehrt.

Alex
Alex
2 Jahre zuvor

Ich denke schon das es in der gesammten Spiele Landschaft so ist zumindest nimmt die Toxizität auch bei Singleplayer Spielen oder Online Shootern immer mehr zu. Zumindest beobachte ich das entsprechend. Das es bei MMOrpgs generell ein größeres Problem ist, da gebe ich dir absolut recht, gerade dort ist die Erwartungshaltung extrem Groß, woran nicht wenige eigentlich sehr gute Mmos gescheitert sind. Den weg den Eso gegangen ist, ist da wirklich mal sehr Intelligent gewesen da kann man nur zustimmen. Wie auch immer ich lass mir den Spaß deswegen nicht nehmen, ich versuche Generell bei Spielen den Vergleich zu vermeiden um das Spiel als Einzelnes zu bewerten, ist sicher schwierig weil auch wenn man sich bemüht hat man immer gewisse erwartungen aber die stelle ich eher an Technische Qualität. Wenn ich immer über Grafik oder vermeintlich fehlende Innovationen meckern würde, hätte ich wohl momentan nicht so viel Spaß mit Sword Art Online Fatal Bullet.:D

Torres
Torres
2 Jahre zuvor

Ja da stimme ich dir zu. zum beispiel finde ich wildstar ein gutes mmorpg ist halt schade das es wenig leute spielen

Frosteyes
Frosteyes
2 Jahre zuvor

Ich fand wildstar sogar echt top. Hat mir tausend mal mehr spaß gemacht als zB elder scrolls online. Alleine der Humor von den Schiffsjungenmissionen fand ich nur genial aber ja, leider zu wenig Spieler

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Das lese ich ziemlich oft, wenn sie leute es einfach spielen und ihre freunde mit nehmen wirds doch automatisch mehr.

Nyo
Nyo
2 Jahre zuvor

Die Erwartungshaltung ist lediglich ein Symptom nicht das eigentliche Problem. Dies führt natürlich zu Frust und zu toxischen Kommentaren, aber ob ein Spiel Erfolg haben wird hängt letztendlich nicht von der Erwartungshaltung der Leute ab sondern ob es langfristig Spaß macht.

Auch wenn meine Erwartungen nicht erfüllt werden kann mir ein Spiel Spaß machen. Ebenso kann man mir ein Spiel keinen Spaß machen obwohl meine Erwartungen erfüllt wurden.

MMORPGs leben von ihrer Vielfalt, viele Leute wollen sich dort zuhause fühlen und immer etwas erleben, es ist immer noch ein RPG und kein kurzweiliger Shooter oder ähnliches. Wenn ein Spiel neu auf den Markt kommt, mangelt es aber meistens genau daran: Inhalt.

Natürlich können wir jetzt alles schön reden nach dem Motto: „Ist ja noch am Anfang, da wird noch dazu gepatcht“. Aber viele Leute wollen halt nicht Monate oder Jahre warten bis mal was neues kommt. Sie hören dann auf zu spielen und viele kommen eben nicht mehr zurück.

Ja das ist ein Problem von MMORPGs. Das ist aber eben keines das man einfach Umgehen kann. Viele Entwickler haben das inzwischen verstanden und machen deshalb keine MMORPGs mehr. Andere versuchen es weiterhin und die meisten fallen auf die Nase. Der Aufwand der in ein MMORPG gesteckt werden muss damit es Konkurrenzfähig ist, ist einfach enorm hoch – und eine Garantie gibt es nicht
.
Und wir können auch nicht einfach weg reden das es eben Konkurrenten wie WoW, BDO, SWtoR und so weiter gibt. Warum sollte ich mich jetzt auf ein neues Spiel einlassen bei dem ich viel weniger bekomme als bei anderen Spielen? Da muss das neue Spiel schon irgendwas besonderes bieten. Aber meistens ist es halt nur mehr vom selben im neuen Gewand.

Das alles haben wir über die letzten 15-20 Jahre immer wieder gesehen. Natürlich ist die Erwartungshaltung bei vielen Menschen inzwischen gedämpft aber das wird letzten Endes nicht darüber entscheiden ob das Spiel erfolgreich sein wird oder nicht.

Alpha Zero
Alpha Zero
2 Jahre zuvor

Es ist kein Tab-Target, es ist eher mit Guild Wars 2 oder ESO vergleichbar.

Skyzi
Skyzi
2 Jahre zuvor

Irgendwie glaube ich das es hart Floppt.

Comp4ny
Comp4ny
2 Jahre zuvor

„[HIER NAME EINFÜGEN] könnte das werden, was sich viele MMORPG-Fans schon lange wünschen”
────────────
Ist irgendwie ein Spruch denn man in letzter Zeit ziemlich häufig hört. Bless Online, Black Desert, andere MMOs die in der Mache sind …. welch Sarkasmus des heutigen Tages herrsche.

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Wenn die so viele Leute beschaftigen wird es also kein simples pvp Spiel?

Bodicore
Bodicore
2 Jahre zuvor

Ja ist wie mit der Titanic wenn es gross ist und 4 Schornsteine hat kann es nicht sinken wink

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Uff.. das war hart

Lootziffer 666
Lootziffer 666
2 Jahre zuvor

wirklich? klang für mich ungefähr so: Das Wetter ist schön oder? Ja die Melone schmeckt mir ganz gut.

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Meine Antwort war doch auch nicht mehr von belang:) leider kann man schlecht stimmlage schreiben,gut könnte man aber nee

Fremder
Fremder
2 Jahre zuvor

ähm Wo stand jemals bei dem Spiel das es ein Simples PVP spiel wird?? nirgends

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.