State of Play: Wo stehen die MMORPGs WoW, ESO, GW2, FF14 und Black Desert Anfang 2017?
MMO State of Play 2015

In unserem State of Play schauen wir uns die Bezahl-MMORPGs WoW, ESO, Guild Wars 2, Final Fantasy XIV und Black Desert an. Wo stehen sie Anfang 2017?

Die älteren unter Euch werden sich an dieses Format erinnern. Das letzte State of Play ist 10 Monate her. Ende April 2016 haben wir uns das letzte Mal gefragt: Was ist bei den MMORPGs los? In der Zwischenzeit ist bei einigen Spielen viel passiert, bei anderen ziemlich wenig.

Wir fragen heute: Wo stehen die Spiele? Was passiert als nächstes? Und wie sind die allgemeinen Perspektiven von den fünf größten westlichen Bezahl-MMORPGs?

Final Fantasy XIV – Die Schäfchen sind im Trockenen

Wo steht Final Fantasy XIV?

Final Fantasy XIV kommt aus einem ruhigen Jahr. 2016 ist keine Erweiterung erschienen, stattdessen setzte Square Enix auf vierteljährliche, ziemlich routinierte Patches. Die Story wird zwischen zwei Add-Ons in Häppchen weitererzählt. Es kommen frische Features, Mini-Spielchen und eine Menge Content.

FF14Stormblood

Final Fantasy XIV hat wenige Probleme und die Probleme, die es hat, sind oft kompliziert und vertrackt. Square Enix hat etwa mit Heavensward eine neue Missions-Art eingeführt und die hat nie so richtig funktioniert, weil da Sammler und Jäger gleichzeitig auf ihre Kosten kommen wollten und damit hat man sich ewig rumgeplagt.

FF14 hat im Gegensatz zu den meisten anderen MMORPGs kein Content-, sondern ein Ermüdundungsproblem. Es kommen regelmäßig neue Spielinhalte, neue Tiers, neue Dungeons, Raids, Quests, Grinds. Da stöhnt der ein oder andere schon mal auf: Das ist doch immer dasselbe. Das, was ich neulich noch gemacht habe, ist jetzt schon nichts mehr wert.

Um das Problem weiß man, hat aber so richtig auch keine Lösung. Man bemüht sich redlich um Abwechslung, sagt der Chef. Will durch Qualität hier überzeugen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Im Allgemeinen sind die Spieler aber ziemlich zufrieden mit Square Enix und dem Mastermind hinter Final Fantasy, Naoki Yoshida. Im Gegensatz zu den meist eher blassen Chefs der anderen MMORPGs wird Yoshida wie ein Rockstar gefeiert.

Final Fantasy XIV ist seit Jahren stabil in seiner Nische. Heavensward kam und ging – es hat am Ist-Stand von FF14 kaum etwas geändert. Wer’s mag, der mag’s weiterhin. Aber Heavensward hat nicht, wie erhofft, etwas am Status Quo geändert. Final Fantasy XIV ist nach wie vor ein Liebhaber-Spiel abseits des Mainstream.

Was kommt als nächstes?

2017 wird ein Erweiterungs-Jahr. Für Juni ist „Stormblood“ angekündigt, die nächste Erweiterung. Das Level-Cap steigt, es kommen zwei neue Klassen, wieder eine Menge Content.

Im Gegensatz zur Fantasy-Ausrichtung in Heavensward setzt Square Enix nun deutlich mehr auf „Eastern“, hat einen klaren Asien-Look. Will es so mal probieren.

Final-Fantasy-XIV-Ministrel
Wie ist die Perspektive für Final Fantasy XIV

FF14 orientiert sich an klassischen MMORPG-Ideen: Es geht immer höher, schneller, weiter. Die Item-Spirale dreht sich endlos nach oben.

Es ist ein MMORPG, das sich losgelöst vom Rest des Markts entwickelt. Überallherum werden Spiel-Inhalt nun „skaliert“, Games spielen mit Free2Play-Ideen, gehen andere Wege. Final Fantasy XIV kümmert das alles nicht: Wer die neue Erweiterung spielen will, der muss sich erstmal durch die langen Hauptquests des Grundspiels und von Heavensward questen. So sind die Regeln.

Vielleicht werden Spieler das in Zukunft auslassen können, wenn sie dafür bezahlen – das weiß man noch nicht so richtig.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

FF14 hat seine Zielgruppe, hat seine Wurzeln, folgt den eigenen Zielen und zieht das durch.

Man hat einerseits den Eindruck, dass FF14 hier in Europa und im Westen schon gerne erfolgreicher wäre – den Haupterfolg hat FF14 in Japan, aber allzu viele Kompromisse will Final Fantasy XIV dafür auch nicht eingehen.

Die Fans lieben es. Andere stehen ein bisschen ratlos davor. Das alles wird sich wohl jetzt mit der zweiten Erweiterung, Stormblood, auch nicht mehr ändern. Final Fantasy XIV ist, was es ist, seit dem „Relaunch“ und das ist wohl auch gut so.

Final Fantasy XIV war nur der Anfang unserer Rundreise. Auf den nächsten Seiten schauen wir uns vier weitere MMORPGs an.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
36 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Rai_TheNoblesse

Stormblood haucht mehr firschen Wind in FFXIV als Heavensward. Nicht nur wird das Kampfsystem vollstänfig überarbeitet, Ps3 unterstützung wird abgesagt, es wird ne neue Schwierigkeitsgrad Tier geben, Yoshi arbeitet an etwas was noch nie in einem mmo war.. und der Budget is ca. 2x so hoch als bei HW

Gerd Schuhmann

Ich weiß nicht, was du beruflich machst. Aber wenn mir deine Preise nicht gefallen, dann nehm ich deine Dienstleistung nicht in Anspruch oder kauf dein Produkt nicht.

Ich geh nicht in deinen Laden, nehm mir, was ich will, und sag dann: Wär’s billiger gewesen, hätte ich vielleicht bezahlt. Dein Fehler.

Ich weiß nicht, wie du dich fühlen würdest, wenn man dich so behandelt. Ich bin wütend und fühl mich verarscht.

Ich finde auch nicht, dass jemand, der so handelt, Teil unserer Community sein sollte, mit dem wir hier diskutieren und auf dessen Bedürfnisse wir Zeit verwenden.

Bye

Gerd Schuhmann

Wenn noch mehr Leute die Werbung abstellen, dann stellen wir die Seite ab. Dann wird die super-schnell laden, weil’s keine Inhalte mehr gibt, die lästige Zeit in Anspruch nehmen.

Wie glaubst du denn, finanzieren wir uns? Über Werbung und die muss jemand sehen. Das ist das Konzept von „kostenlosen Angeboten.“

Es ist erstaunlich, dass gerade die Nutzer mit den höchsten Anforderungen und den größten Ansprüchen an unsere Seite der Ansicht sind, unsere Arbeit ist nichts wert.

Grüße
Schuhmann

Manuel

Ich hab mir letzte Woche ESO gekauft. Find es recht unterhaltsam bisher. Die ersten beiden Stunden hab ich damit verbracht mir ne schicke Dunkelelfin zu erstellen:) und dann einfach mal raus in die Spielwelt.
Es wird einem Anfänger schon ganz gut geholfen sich zurecht zu finden.

Jamie Sinn

Toller Artikel, besonders bezüglich ESO und WoW. Kann ich so unterschreiben. Hat mir sehr gefallen.

Großes Lob meinerseits an „Schuhmann“.

Gerd Schuhmann

Netter Kommentar. Schade, dass dir die Arbeit, die ich mir mit dem Artikel gemacht habe, offensichtlich absolut nichts wert ist.

Es sollte jedem klar sein, dass sich Arbeit wie die hier über Werbung finanziert. Deshalb sind der Artikel hier und unsere Seite insgesamt völlig kostenfrei, weil wir uns über Werbung finanzieren.

Wer einen Werbe-Blocker nutzt, entzieht uns die Grundlage für diese Arbeit. Ich weiß nicht, wie’s Euch geht. Aber ich werd für meine Arbeit schon gerne bezahlt.

Wer die Arbeit hier gut findet und nutzt, der sollte seinen Blocker auch ausschalten und nicht „Toller Artikel“ und der Blocker läuft weiter. Das ist ja völlig absurd.

Plague1992

Moment ihr könnt sehen wer adblocker hat? Ihr werdet bezahlt? xD

TIMGO

Bei GW2 stimme ich voll und ganz zu. Ich habe den Fehler gemacht und mir die Erweiterung für 100€ gekauft gehabt. Im Nachhinein war es eine schlechte Investition. Die HoT Karten sind mir zu unübersichtlich und viel zu dicht mit Monstern zugeklatscht. PvP interessiert mich kein Stück und die WvW Überarbeitung war ja wohl der Reinfall schlechthin.

Ahmbor

Deswegen habe ich ja bewusst in modernen Themepark und alten MMORPGs aufgeteilt.

Und ESO schlägt eher in die Kerbe von alten MMORPGs, sei es Ultima Online und Asherons Call, die nicht nur aus bessere Items, Dungeons und Raids bestanden.
Themepark MMORPGs wie FFXIV, Tera und co. könnte man auch ohne Probleme spielen wenn sie nur eine Lobby bieten würde. Da das Hauptgameplay nunmal das Dungeon/Raid/Item-Hamsterrad ist.

Vallo

Der Artikel gefiel mir gut, aber ich finde es dreist das ihr FF14 nicht in den Himmel lobt und opfergabrn darbietet! (Könnte Ironie enthalten)

Naja, auf jeden Fall habe ich alle diese Spiele auf meinem Rechner. Bei GW2 wurde ich leider nie warm damit, weswegen es so ist, da wäre die Liste bei mir zu lang. Positiv sehe ich da bis jetzt nur die schöne Welt und die Grafik die mich anspricht.

Teso gefällt mir sehr und ich freue mich mega auf das neue Addon. Auch wenn es teilweise ermüdend ist , aber es ist einfach zu schön und die Atmosphäre in dem Spiel ist einzigartig.

Black Desert: Mäh, zu viel PvP und ich hasse PvP.

FF14: Naja, spiele es schon seit 1.0 und was soll ich sagen? Ich liebe das Spiel. Es hat seine Schwächen und ne eigenwillige Community, aber wenn man einmal drin ist, kann man nicht mehr aufhören. Ich glaub ich hatte in keinen MMO vorher so viel Spaß. Mann muss aber auch zugeben das sich die Updates sehr wiederholen, halt nur im neuen Gewand.

Ralf Zausch

Also ich habe bereits so gut wie jedes MMO gespielt, das Eine kurz und Andere Jahre. 4 Jahre WOW als es raus kam. 3 Jahre Pause und dann wieder ein Jahr. Es war sehr langweilig. Die ganzen free2play sind auch gleichzeitig play2win. Ab einem Punkt musst du Echtgeld ausgeben um wirklich Spaß zu haben. FFXIV habe ich damals als es kam angespielt. Ich fand es sehr seltsam. Nun spiele ich es nach allen anderen MMO´S die ich versucht hatte erneut und bin total begeistert, wenn man mal die nervigen ständigen Video Einblendungen übersieht. Ich war auf der Sucher nach einem Spiel welches man auch gut mal alleine spielen kann und trotzdem alle Vorteile eines MMO´s genießen kann. Ja und FFXIV ist ein solches Spiel. Es gibt einen guten Grund warum es kaum große Berichte über FFXIV gibt, denn dieses Spiel ist so weitläufig vom Inhalt dass es kaum ein Spieleberichtserstatter wagt sich damit zu beschäftigen, denn es dauert ewig um wirklich einen guten Bericht über dieses Spiel mit seiner Vielfältigkeit zu verfassen. Das ist meiner Ansicht nach der einzige Grund warm es überall als Nebenspiel gehandelt wird. Was die Community des Spiels angeht ist sie nicht anders als bei allen anderen MMOS. Auch bei FFXIV sollte man ganz genau überlegen auf welchen Servern man spielt. Englisch ist nun mal das A&O in Spielen. Wer also lieber Deutsch spielt, sollte sich vorher genauer umschauen welche Server in Europa eine große Deutsche Gemeinschaft hat. In Europa ist Frankreich der Spieleführer, was man auch auf den EU Servern merkt. Vor allem auf den französischen Servern Loisoux. Die Franzosen sind ein eigenwilliges Volk. Weder mag der Großteil der Spieler in einer anderen Sprache als französisch schreiben, was man in Dungeons und Gruppen schon nervig empfinden kann, denn sie meiden eine andere Sprache und teilen einem dies auch mit indem sie einfach auf französisch antworten. Die Nordamerikanischen Server sind da für Spieler die gerne Spielpartner haben die auch in englisch mit ihnen reden die bessere Wahl! Generell ist die Hilfsbereitschaft im Spiel wie in Anderen MMOS geteilt. Die einen Hassen Neulinge die Anderen helfen gerne. Bei FFXIV ist dies dazu noch etwas problematischer, da man als Neuling gleich vom Spiel geflaggt wird mit einem Neulingszeichen welches auch erst nach mindesten 90 Spieltagen (ingamezeit) verschwindet. Aber auch auf dem französischem Server habe ich hier überwiegend positive Erfahrungen gemacht. Es wird gerne geholfen. Ich bin mittlerweile ein absoluter Liebhaber von FFXIV und habe in den letzten 10 Jahren kein anderes MMO gefunden welches einen so großen unterschiedlichen weitläufigen Spielinhalt besitzt. Was ich am Besten finde ist die Möglichkeit später im Spiel ein eigenes Kommando über eine Gruppe zu besitzen mit der man auch die Dungeons bestreiten kann, ohne andere Mitspieler. Ich habe diese Art des Spielens schon in GW1 geliebt. Man kann also mit seinem eigenem zusammengestellten NPC Team die Dungeons bestreiten und üben um später mit anderen Menschen(Spielern) die Dungeons zu erledigen. Wie in jedem MMO ist auch hier permanentes Wiederholen der Dungeons für Ausrüstung und XP notwendig. Da ist es durchaus schön mit einer eigenen Truppe diese durchzurennen anstatt lange in der Gruppensuche nach einer Grußße zu suchen.

Ahmbor

Ich finde von allen aktuellen modernen MMORPGs hat sich Elder Scrolls Online am besten gemausert 🙂

Endlich mal ein MMORPG was anders ist. Dazu muss ich sagen das es sich durch den Fokus auf Entdecken und sich das Spiel selbst gestalten wesentlich mehr nach einen klassischen, alten MMORPG anfühlt als moderne Themepark MMORPGs wo es nur um Items, Dungeons und Raids geht.

Gast

Ich finde es ziemlich dreist, dass man ANet und GW2 in diesem Artikel zuschreibt, dass es seit HoT keine richtigen Inhalte mehr gegeben hätte, wenn man bedenkt, dass erst vor ein paar Wochen das neue Raidtier rausgekommen ist. Im Allgemeinen verstehe ich an dieser Stelle nicht, warum das Thema „Raids“ mit keinem Wort innerhalb dieses Artikels erwähnt wird, sondern man eher auf den Aspekt „E-Sports“ oder die Tatsache, dass ANet ihren Content im Gegensatz zu anderen MMO-Entwicklern komplett „overhyped“, raufschlägt. Der GW2-Teil dieses Artikels ist meiner Meinung nach sehr lieblos geschrieben.

Gast

* nicht komplett „overhyped“

Gerd Schuhmann

Ich glaub FF14 hat seit Heavensward auch x neue Raid-Tiers bekommen – das ist eine ganz normale Entwicklung in einem MMORPG. Im Artikel geht es eher darum, ein größeres Bild der Spiele zu zeichnen.

Die Zahlen, sowohl die Geschäftszahlen von NCsoft, wie auch die Google Trends sagen, dass Gw2 in den letzten 2 Jahren abgebaut hat.

Das muss wirklich nicht jeder so sehen – Wenn du als Fan des Spiels zufrieden mit GW2 bist, dann ist es doch super.

„Lieblos geschrieben“ – ich bin kein GW2-Fan. Ich bin aber auch kein ESO-Fan. Wär schwierig, das so zu schreiben, wenn ich Feuer und Flamme für ein Spiel bin – und ein anderes ablehne. Ich hab alle 5 Spiele gespielt, alle 5 verfolge ich aufmerksam, auch schon seit vielen Jahren. Und vor 2 Jahren fand ich GW2 deutlich spannender als heute. Umgekehrt finde ich heute WoW oder ESO interessanter als damals.

Das hat sich verschoben. Im Artikel geht’s darum, warum das so ist.

Ich bemüh mich darum, das möglichst objektiv zusammenzufassen, was los ist. Und aus meiner Warte hat GW2 von den 5 Spielen hier das mit Abstand schwächste Jahr 2016 gehabt.

Dass in dem Jahr schon Content kommt, das ist klar. Mit „Overhype“ und so … ich weiß nicht. Das ist halt schwierig, „Episode 4, Staffel 3“ zu hypen. Das hab ich ja geschrieben, das ist Teil des Problem.

Aber zu sagen „Ff14 oder ESO overhypen ihren Content total“ – Nein, tun sie nicht. Die haben halt eine Erweiterung angekündigt und GW2 nicht.

Lootziffer 666

naja, ich finds nich dreist, sonder einfach tatsache, ich hab HoT zum release gespielt, sowie den restlichen content,
und es is nunmal einfach extrem mager, was die rausgebracht haben.
und zum thema raids, naja, die wurden nach und nach eingefügt, und warn auch nich alle zum release verfügbar.
und selbst mit dem neuen raid, kann ich mich auch nich jeden tag lange mit beschäftigen. dungeons sind wie eh und je einfach nicht existent, fraktale extrem eintönig, und klassenbalance ist auch unter aller sau.
und das jetzt alle 2-3 monate living story kommt, die man nach 3 stunden fertig hat. naja
das einzige was etwas länger dauert sind die erfolge die man machen kann.
dafür muss man aber auch etwas begeisterung haben, ich persönlich find erfolge farmen einfach viel zu langweilig und nutzlos.

Gast

Solche Aussagen wie:
„Es ist auch nach einem Jahr schwer zu sagen, wo die Reise hingeht, was Black Desert eigentlich für ein Spiel sein möchte.“ finde ich sehr unangebracht. Denn das ist so einfach nicht richtig!

BDO ist im Kern ein PVP Spiel.. Es wird keinen klassischen PvE-Endgame-Inhalt bekommen und den braucht es auch nicht. Und es wurde auch nie was anderes behauptet.. (Wobei genügend PvE vorhanden ist, nur eben kein Raid mit stumpf in der Warteschlange in ner Stadt rumstehen^^)

Also stellt das Ganze doch nicht so hin als hätten die Macher von Balck Desert keinen Plan, sondern akzeptiert viel lieber, dass auch ein unkonventionelles Konzept vielen Leuten Spaß bereiten kann: schaut euch an, die Server sind voller als je zuvor 😉

Gerd Schuhmann

schaut euch an, die Server sind voller als je zuvor 😉
——
Ich zweifel daran, dass die Serve „voller sind als je zuvor“ – die wurden ja schon zusammengelegt und die Indizien sagen auch was anderes. Ich nehm stark an, dass sie zur Hype-Phase nach dem Release deutlich mehr Spieler hatten als jetzt, aber das ist ja auch normal.

Außerdem gibt’s halt wirklich Signale aus Südkorea, dass man noch einige Sachen hinzufügen und ändern wird- in Richtung „mehr PvE.“

Ich beschäftige mich schon relativ lange mit Black Desert. Im April 2016 gab’s aber z.B. die Aussage für die fernere Zukunft. Hier:

A variety of co-op content is being planned, alongside content that can be enjoyed by a more diverse range of users.
(von dualshockers ist das http://www.dualshockers.com

Also das ist schon so, dass sie sich diese Möglichkeit offen lassen. Ob da mal was draus wird – das weiß ich nicht. Das hab ich ja auch so geschrieben.

Uriel

Hallo Gerd,

wenn du dich ausreichend mit BDO beschäftigst wie du sagst, sollte dir bewusst sein das aus den damaligen 3 Hauptservern (Alustin, Jordine, Croxus) in der EU mit jeweils 12 Channel, vor geraumer Zeit 1 Hauptserver „EU“ mit 36 Channel gemacht wurde. Hier von einer allseits bekannten, für Spieler sehr negativ behafteten Serverzusammenlegung, ala „nicht genug Spieler bla“, oder wie du es nennst „die (Server) wurden ja schon zusammengelegt“ auszugehen, ist echt belustigend und irgendwie erschreckend zugleich und verlangt mir ganz ehrlich nur ein lächelndes Kopfschütteln ab! Denn mit deiner Darstellung vermittelst du mir und ggf. anderen hier leider nicht den Eindruck, dass man (du) sich hier ausreichend mit der Thematik auseinander gesetzt hat.

Gerd Schuhmann

Wenn Server zu einem Mega-Server zusammengelegt werden, dann spricht man normalerweise von einer Server-Zusammenlegung.

Glaubst du denn wirklich, dass heute „die Server voller als je zuvor sind?“ Dass mehr Leute jetzt Black desert spielen als zu Release. Ich glaube das nicht.

Um die Aussage ging’s.

Wir haben einen riesigen Artikel gemacht zur Entwicklung von Black Desert und Blade and Soul anhand des Google-Interessees. Da kann man sehr deutlich erkennen, wo das Interesse an Black Desert ist und wie sich das mit der Zeit entwickelt hat. Das sind für mich Fakten, an denen ich mich orientieren kann. Die schau ich mir an, bevor ich so einen Artikel schreibe.

Wenn du der Ansicht bist, das ist nicht so. Und Black Desert platzt aus allen Nähten – dann … okay.

Ich bin nicht dafür da, Hardcore-Fans eines Spiels zu belabern. Da kann ich nur „lächelnd den Kopf schütteln.“

Uriel

Ui ui ui.. mit Kritik kann auch nicht jeder umgehen wie mir scheint.

Wo habe ich denn behauptet, dass die Server zum jetzigen Zeitpunkt voller sind als zu Release, oder alles aus den Nähten platzt? Ich habe lediglich den Fakt oder deinen Denkfehler aufgezeigt, das wir im Falle von BDO eben nicht von dieser „uns laufen die Spieler weg, wir müssen die Server schließen“ Thematik ausgehen können.

Denn eine klassiche Serverzusammenlegung würde ja aus vielen
unterbevölkerten Servern, in der Regel weniger Server entstehen lassen.
Dem ist aber hier nicht so. Und das sind nun
mal Fakten! Ich mein ich kann dir gerne noch mathematisch darstellen, das sich in Punkto Anzahl der bespielbaren Server/Channel rein gar nichts geändert hat. 😉

Und schon mal darüber nachgedacht das BDO in Korea etc. mit einem Megaserver startete?
Oha! Spinnen wir deine Meinung weiter, dann sind die Leute in Korea und anderswo ja von Anfang an davon ausgegangen, dass die Server niemals voll werden und es eine Verschwendung von Ressourcen wäre. Im Ernst jetzt?!

Vielleicht und auch nur vielleicht hat man sich aus rein technischen Gründen, wie schnelleres patchen, leichtere oder effiezientere Wartungen usw. zu so einer Masnahme entschieden?

— „Ich bin nicht dafür da, Hardcore-Fans eines Spiels zu belabern.“ — Made my Day!
Wenn die Argumente fehlen kommt der Hammer. Nice! Soll ich jetzt sagen, dass ich nicht dafür da bin Redakteuren das Rechnen beizubringen? ^^

Gerd Schuhmann

Also mir geht’s nicht darum, was es heißt, dass Server zusammengelegt werden, sondern um die Aussage, dass die Server voller sind als je zuvor. Dem hab ich widersprochen. Darüber können wir uns unterhalten.

Der Rest ist mir ziemlich wurscht.

Uriel

Okay.. Du gehst doch aber davon aus das die Zusammenlegung bei BDO ein Mittel ist dem Spielerschwund entgegen zu wirken, oder irre ich mich da? Tut mir leid, anders kann ich deine Antwort….

— Ich zweifel daran, dass die Serve „voller sind als je zuvor“ – die wurden
ja *SCHON* zusammengelegt und die Indizien sagen auch was anderes.– …. nicht interpretieren.

Und daraus resultierte auch mein erster Beitrag. Wenn Kakao jetzt aus drei Serven einen gemacht hätte und diesen nur mit 12 Channel ausgestattet hätte, kämen wir überein. Nur hat sich nichts dergleichen ergeben. Und daher kann ich das Wording deiner Aussage, die ich gerade zitierte, einfach nicht nachvollziehen! Vor allem dann nicht wenn sie verständlicher Weise irgendwo auch ein Teil deiner redaktionellen Arbeit ist und in deine Artikel mit einfließt. Daher habe ich mir vorbehalten deine Meinung mit Fakten zu wiederlegen, bzw. einen Denkanstoß zu geben.

Caljinar

Ich kann Deinem Kommentar leider überhaupt nicht zustimmen, ganz im Gegenteil. Der Autor vom Artikel hat mit der in Deinem Kommentar zitierten Aussage den aktuellen Status ziemlich genau getroffen, denn BDO ist zum aktuellen Zeitpunkt weder ein reines PvP noch ein reines PvE Spiel und es ist auch noch nicht zu erkennen wohin die Reise genau gehen wird. BDO hat bereits im aktuellen Build eine erste Instanz (Akman Tempel) und es ist auch bereits bekannt das eine weitere mit Kamasilvia kommen wird (gibt bereits Videos aus Korea). Diese Instanzen beinhalten zwar keine Bosse im Themepark Design, sind jedoch typische PvE Inhalte. Zusätzlich wurde BDO im Bereich PvP seit den Belagerungskriegen nie wieder erweitert, sondern immer wieder nur im PvE Bereich (neue Gebiete, neue Quests, neue Feldbosse, etc.).

Dies alles bedeutet noch lange nicht, dass BDO ein schlechtes Spiel ist, sondern nur, dass es gewisse Dinge anders macht als all die MMORPGs die in den letzten Jahren auf den Markt gekommen ist. Ich spiele BDO mit großer Begeisterung seit Eröffnung der EU-Server und somit bald seit 1 Jahr. Ich gebe Dir Recht, dass die Server von BDO sehr gut gefüllt sind und das es dem Spiel auch hier im Westen gut geht, jedoch denke ich nicht, dass BDO aktuell so viele Spieler hat wie es damals zum Release hatte, was aber auch vollkommen normal ist, da der Hype vorüber ist und die Community sich nun langsam gefestigt hat.

schaican

BDO ist im Kern ein PVP Spiel.. Es wird keinen klassischen
PvE-Endgame-Inhalt bekommen und den braucht es auch nicht. Und es wurde
auch nie was anderes behauptet..

selten so eine dreiste lüge gesehen, die macher wollten von angfang an PvEund PvP
raidgebiete sind schon da, fehlen nur noch die npcs
und noch was zum PvP in BdO-europa

außer bei den nodewars oder in den arenen gibt es kein ausgeglichenes und ehrliches PvP, der rest besteht fast ausschlieslich aus hinterhältigen angriffen, meist noch 3 gegen 1 und mit 5 lvl unterschied

diese vorgehensweise hat viele leute aus BdO gedrängt und sehr viele fangen deswegen gar nicht mit dem spiel an

Meine Meinung

Ich finde BDO eine Frechheit das ist Abzocke mit ihren überteuerten Perlenshop. Ich kann vieles nachvollziehen aber so überteuert und so krasse Vorteile zu haben dazu noch ist, das es kein supergute Spiel ist .
Also da ist WoW und FF14 und ESO ganz andere Liga lol so eine Frechheit mit Perlenshop von BDO und gerechtfertigt sich nicht mal dazu und wer bei den überteuerten Perlenshop nicht mit macht ist scheise gegenüber die Leute die das Geld haven und fast wie bei einen halben Cheat Programm benutzen da sie krasse Vorteile haben bis zu Grundsteube wie Gear und aussehen wenigstens das normale Gear .
Aber selbst das ist mit aussehen verbunden und kostet viel, viel Geld .
Ansonsten ist BDO das beste Solide Free to play Game.

Plague1992

GW2 scheint orientierungslos. Es will alle Spielergruppen ansprechen, ist aber überfordert und trifft dadurch eher auf Unzufriedenheit. Nahezu alle Bereiche des Spiels brauchen viel Verbesserungsbedarf, hinzu kommt noch neuer regelmäßiger Content … ein Mammutsprojekt. Anet ist da aber auch nicht ganz unschuldig, sie haben sich schließlich alle Bereiche geschaffen.

Der Content hält mich aktuell auch nicht, die neuen Maps verlaufen alle den selben Prinzip nur anders verpackt. Wenn einen die neuen Items nicht zusagen oder sie nicht braucht gibt es keinen Grund diese Karten überhaupt auszuprobieren. Am Ende farme ich Silverwüste für Gold …. Wie die letzten 3 Jahre auch ._.

N0ma

wozu farmst du dann noch Gold?

Plague1992

So doof es klingt aber ich verschenk es xD

Ich geb immer neuen Spielern 100G, die können es mehr gebrauchen wie ich und sie freuen sich richtig. Oder wenn ein Gildi Geburtstag das gleiche 🙂

N0ma

das beste was man damit machen kann 🙂

sebastian

Hab nicht alles im Detail gelesen, aber sehr informativ verfasst. Danke.
Persönlich bin ich gw2 Fan.. und auch wow. In beiden Spielen habe ich immer wenn ich einlogge eine Basis von der aus ich direkt die aktuellsten Inhalte wahrnehmen kann. Die anderen Alternativen würden natürlich jetzt noch Mal mehr Zeit benötigen um einen vergleichbaren Stand zu erbringen.. das hält mich persönlich vorerst davon ab andere mmos neben gw2 oder wow zu spielen.

Theojin

Besitzen tue ich alle 5. Hab bis auf BDO die meisten auch mindestens ein paar Monate gespielt, Im Falle von WoW eben mehr als ein Dutzend Jahre mit großen Pausen während der Addons.
Mittlerweile bin ich sehr glücklich mit TESO, grad durch die Änderungen durch „One Tamriel“. Ich level grad so vor mich hin, allerdings bleibe ich durchaus in dem Rahmen, den ich noch vom Release kenne – sprich, erstmal die Fraktionsgebiete durchquesten, um die Geschichten halbwegs zusammenhängend verfolgen zu können. Ich spiele auch ausschließlich solo, war noch nichtmal in den Gruppendungeons. Vielleicht schaue ich mal nach einer passenden und relativ neuen Gilde, die noch in der Entwicklung ist, da dürften ja dann eher Wiedereinsteiger wie ich sein als irgendwelche alten Veteranen.

Morrowind habe ich schon vorbestellt, direkt als es möglich war, und werde auch direkt auf den Hüter mit den Tieren wechseln, weil mich diese Spielweise eben seit sovielen Jahren durch fast alle MMOs begleitet hat.

In Tamriel gibt es verflucht viel zu tun, und man kommt super als Solospieler zurecht und für Weltbosse finden sich immer mal wieder ne Handvoll Spieler, mit denen man dann zusammen zur Tat schreitet.

Feyhen

Danke für diesen Beitrag- Das ist meine Lieblingsrubrik.
Sehr informativ und man kann sich ein Bild von den Spielen machen.

Lieben Gruss

Feyhen

Lilith

Interessant. Danke für den Beitrag.

– GW2 war für mich immer uninteressant weil keine holy trinity. Schade.

– FF 14 habe ich lange gespielt aber irgendwie keine Ahnung. Mehr als ein “ ich brauch mal ein mmo damit ich mal Pause in wow habe “ war es nie.

– Black Desert finde ich den Konsolen Part interessant. Werde ich mir dann mal ansehen. Die PC Version kickte mich nicht wirklich.

– Elder Scrolls spiele ich derzeit auf ps4 um die Wartezeit auf Horizon zu überbrücken. Als Solo Spiel funktioniert es eigentlich okay.
Finde das Target System nicht wirklich toll. Festes Target System ala WoW hätte mir besser gefallen. Außerdem ist man als Konsolen Spielerin benachteiligt da es keine mods gibt bzw addons wie zb das unendlich hilfreiche skyshard Addon.

Ja und WoW ist wow. Da habe ich die meiste Zeit rein gesteckt. Fast 18k Erfolgspunkte etc aber ich habe blizz irgendwie nie verziehen was sie aus dem Diszi gemacht haben zu Legion.
Überhaupt du magst eine Klasse wie sie ist und musst alle 2 Jahre zittern das sie von Grund auf verändert wird. Nein blizz sry.

Mfg

sebastian

Zu gw2 es gibt sogesehen jetzt eine holy trinity. Seit dem set raid hinzugefügt wurde.

Zottelchen

Cooler Beitrag, danke dafür. Gerade das Fazit hat mir gerade wunderschön gezeigt, wie sehr sich die MMOs in den letzten Jahren verändert haben. Und dann bin ich kurz wegen *Jahren* zusammengezuckt. Hat sich schon wieder nicht so angefühlt…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

36
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x